Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


ANTHEM INTEGRATED 225

+A -A
Autor
Beitrag
Hifigourmet
Stammgast
#1 erstellt: 25. Jan 2014, 22:12
Hallo

den Verstärker möchte ich mir gerne zulegen, der soll meinen alten Yamaha AX1070 ablösen.
20 Jahre Yamaha sind genug :),
Den Anthem kann ich relativ günstig bekommen, habe aber keine Möglichkeit sich den
vor dem Kauf anzuhören.

Lautsprecher die ich damit betreiben möchte sind die Heco Statement.

Leider finde ich hier im Forum nicht viel über den ANTHEM INTEGRATED 225.
Ist der Verstärker zu empfehlen ? wie siehts mit Klang aus? (höre alles von Klassik bis heavy metal)
in der Audio hat der 110 Punkte bekommen.

MfG

Georg


[Beitrag von Hifigourmet am 25. Jan 2014, 22:32 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 25. Jan 2014, 22:24
Hallo Spiller,

vielleicht helfen Dir die folgenden Informationen bei deiner Entscheidung:

http://www.hifiaktiv.at/?page_id=177
http://www.hifiaktiv.at/?page_id=192
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

VG Tywin

P.S.:

Und hier noch ein Textauszug aus den nachfolgenden Text/Link:

http://www.audio.de/...tatement-312910.html

Und dann ist die Statement auch noch ein genügsamer Lautsprecher (fast 85 Dezibel Wirkungsgrad), der dank seines gutmütigen Impedanzverlaufs sogar mit kräftigen Röhrenverstärkern wie dem Octave V 70 bestens harmoniert.


[Beitrag von Tywin am 25. Jan 2014, 22:46 bearbeitet]
Hifigourmet
Stammgast
#3 erstellt: 25. Jan 2014, 22:41

Tywin (Beitrag #2) schrieb:
Hallo Georg,

vielleicht helfen Dir die folgenden Informationen bei deiner Entscheidung:

http://www.hifiaktiv.at/?page_id=177
http://www.hifiaktiv.at/?page_id=192
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

VG Tywin


Hallo

über die Grundlagen bin ich mir schon im klaren.
Ich möchte einfach nur einen neuen Stereo Vollverstärker haben.
Bin mit dem Yamaha auch gut zufrieden nur es muss einfach etwas neues her.

mfg
Georg


[Beitrag von Hifigourmet am 27. Jan 2014, 10:54 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#4 erstellt: 26. Jan 2014, 08:29

Bin mit dem Yamaha auch gut zufrieden nur es muss einfach etwas neues her


Den Anthem kann ich relativ günstig bekommen, habe aber keine Möglichkeit sich den vor dem Kauf anzuhören.

Ist der denn nicht neu ?

Hier wird der Anthem mMn gut beschrieben:
Highs:
Pure, accurate and engaging sound
Extremely powerful
Clean, attractive design
Outstanding phono input
Balanced XLR inputs

Lows:
Overly sensitive volume control

Quelle: Anthem Integrated 225 Review

LG Beyla
Hifigourmet
Stammgast
#5 erstellt: 26. Jan 2014, 09:04

Beyla (Beitrag #4) schrieb:

Bin mit dem Yamaha auch gut zufrieden nur es muss einfach etwas neues her


Den Anthem kann ich relativ günstig bekommen, habe aber keine Möglichkeit sich den vor dem Kauf anzuhören.

Ist der denn nicht neu ?

Hier wird der Anthem mMn gut beschrieben:
Highs:
Pure, accurate and engaging sound
Extremely powerful
Clean, attractive design
Outstanding phono input
Balanced XLR inputs

Lows:
Overly sensitive volume control

Quelle: Anthem Integrated 225 Review

LG Beyla


Doch doch das Teil ist neu, finde aber keinen Händler in der Nähe der den auf Lager hat.
Habe mir natürlich die Technisch Daten genau angeschaut, Power ohne Ende, XLR ist mit wichtig und natürlich der Klang.
Fanta4ever
Inventar
#6 erstellt: 26. Jan 2014, 09:16

Habe mir natürlich die Technisch Daten genau angeschaut, Power ohne Ende, XLR ist mit wichtig und natürlich der Klang.

Dann ist ja alles bestens, was möchtest du denn noch wissen ?

Für irgendwelches Geschwurbel über den Klang eines Verstärkers bin ich der falsche Ansprechpartner.
Hier nochmal zur Sicherheit
Die Wichtigkeitsskala

LG Beyla
Tywin
Inventar
#7 erstellt: 26. Jan 2014, 09:19
Soweit ich das verstanden habe soll nur das Geld weg. Vielleicht das Geld lieber für eine Reise zu einem schönen Live-Konzert ausgeben?
Hifigourmet
Stammgast
#8 erstellt: 26. Jan 2014, 09:20

Beyla (Beitrag #6) schrieb:

Habe mir natürlich die Technisch Daten genau angeschaut, Power ohne Ende, XLR ist mit wichtig und natürlich der Klang.

Dann ist ja alles bestens, was möchtest du denn noch wissen ?

Für irgendwelches Geschwurbel über den Klang eines Verstärkers bin ich der falsche Ansprechpartner.
Hier nochmal zur Sicherheit
Die Wichtigkeitsskala

LG Beyla


was ich wissen will? na ob den hier einer im Forum hat und mir sagen kann wie der so spielt.
Tywin
Inventar
#9 erstellt: 26. Jan 2014, 09:35
Hallo Hifigourmet,

eventuell hast Du ungefiltert zu viel von der Werbung und dem Marketing der Audio-Branche verinnerlicht.

Der Einfluss von Verstärkern auf das Klangergebnis ist - abhängig von den Lautsprechern - nicht vorhanden. Selten gibt es bedingt durch einen zu schwachen Verstärker (mangelhafte Stromversorgung) geringe Einflüsse in Grenzbereichen. Und in extrem seltenen Ausnahmefällen - aufgrund meist eher exotischer Geräte - gibt es auch relevante Auswirkungen.

Deine Lautsprecher scheinen - gemäß den vorliegenden Informationen - zu den "vollkommen problemlosen" Lautsprechern zu gehören und werden vermutlich auch mit dem folgenden Gerät völlig einwandfrei funktionieren:

2 X 50Watt Class D Audio Amplifier - TDA7492 +19V adapter

http://www.ebay.de/i...&hash=item20d6392dab

Wenn Du unbedingt ein neues Gerät probieren willst, kannst Du es ja mal damit versuchen. Meinem gut funktionierenden Luxman steht dieses 40€ Gerät kaum nach.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 26. Jan 2014, 09:38 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 26. Jan 2014, 09:42

Hifigourmet (Beitrag #8) schrieb:

na ob den hier einer im Forum hat und mir sagen kann wie der so spielt.


Neutral und Laststabil!

Also alles was ein guter Verstärker können muss, für den Klang sind die Aufnahmequalität, die Lsp., der Raum, die Aufstellung usw. zuständig.

Wenn Du uns sagst, was Du für den Anthem bezahlen musst, kann man Dir vielleicht noch ein paar Alternativen nennen, ansonsten kann man
aber schon jetzt sagen, das man mit dem INTEGRATED 225 keinen Fehler macht wenn die Kohle nicht unbedingt eine Rolle beim Kauf spielt.

Saludos
Glenn
Hifigourmet
Stammgast
#11 erstellt: 26. Jan 2014, 09:56

GlennFresh (Beitrag #10) schrieb:

Hifigourmet (Beitrag #8) schrieb:

na ob den hier einer im Forum hat und mir sagen kann wie der so spielt.


Neutral und Laststabil!

Also alles was ein guter Verstärker können muss, für den Klang sind die Aufnahmequalität, die Lsp., der Raum, die Aufstellung usw. zuständig.

Wenn Du uns sagst, was Du für den Anthem bezahlen musst, kann man Dir vielleicht noch ein paar Alternativen nennen, ansonsten kann man
aber schon jetzt sagen, das man mit dem INTEGRATED 225 keinen Fehler macht wenn die Kohle nicht unbedingt eine Rolle beim Kauf spielt.

Saludos
Glenn


Ich muss für den Anthem 1200€ bezahlen - 300 ~400€ was ich für den Yamaha noch bekommen würde.
neutral und Laststabil hör sich aber schon mal gut an.
Hast du den mal gehört?

Ich will einfach etwas neues, hab den Umstieg auf die Heco Statement auch nicht bereut, super geile Lautsprecher.
dktr_faust
Inventar
#12 erstellt: 26. Jan 2014, 10:15
Eigentlich musst Du Dich nur zwischen zwei Punkten entscheiden:

A) Du glaubst den Verfechtern der Meinung, dass heute jeder halbwegs begabte Elektrotechniker einen Verstärker so bauen kann, dass sich die klanglichen Unterschiede weit jenseits des menschlichen Ohres zu verschieben.

oder

B) Du glaubst den Verfechtern der Meinung, dass der Verstärker einen wichtigen und von den verschiedenen Methoden der Hersteller abhängigen, eindeutig hörbaren Anteil am Klang einer Anlage hat.

Wenn Du Dich an A orientierst, dann solltest Du Dir den Verstärker unbedingt holen wenn er Dir aus Gründen von Design, Verarbeitungsqualität, Anschlussausstattung etc. gut gefällt und Dir das den Preis wert ist - oder Du sparst das Geld und kaufst Dir lieber einen preiswerten NAD- oder Marantz- Verstärker. Wenn Du Dich aber an B orientierst, dann solltest Du in keinem Fall einen Verstärker kaufen, den Du nicht vorher angehört hast.

Ich persönlich hab mich bei meiner Kaufentscheidung für Variante C entschieden ;): Ich hab mir den Verstärker gekauft, der mir aus Gründen von Design, Verarbeitungsqualität, Bedienbarkeit, etc. am besten gefallen hat und hab ihn mir sicherheitshalber vorher mal angehört. So absolut und aggressiv wie die beiden oben genannten Lager ihre Positionen in entsprechenden Diskussionen verteidigen, wird die Wahrheit wahrscheinlich irgendwo dazwischen liegen .

Grüße


[Beitrag von dktr_faust am 26. Jan 2014, 10:18 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 26. Jan 2014, 10:23

Hifigourmet (Beitrag #11) schrieb:

Hast du den mal gehört?


Ja!

Alternativen gibt es trotzdem:

XTZ Class A 100 D3
Onkyo A 9070

Ein Eingreifen was den Klang und Raumeinfluss betrifft, ist mit einem dieser Vollverstärker nicht möglich.

Daher wären vielleicht noch folgende Alternativen sehr interessant:

Antimode Dual Core 2.0 (Vorverstärker/DAC/DSP mit automatischer Einmessung)
HifiAkademie Poweramp 250W

AVR mit XT32 oder ein Anthem MRX 500 oder 700.

Saludos
Glenn
Hifigourmet
Stammgast
#14 erstellt: 26. Jan 2014, 10:42

dktr_faust (Beitrag #12) schrieb:
Eigentlich musst Du Dich nur zwischen zwei Punkten entscheiden:

A) Du glaubst den Verfechtern der Meinung, dass heute jeder halbwegs begabte Elektrotechniker einen Verstärker so bauen kann, dass sich die klanglichen Unterschiede weit jenseits des menschlichen Ohres zu verschieben.

oder

B) Du glaubst den Verfechtern der Meinung, dass der Verstärker einen wichtigen und von den verschiedenen Methoden der Hersteller abhängigen, eindeutig hörbaren Anteil am Klang einer Anlage hat.

.

Grüße


Ja mit gesunden Menschenverstand ist das sicher richtig
Habe den Yamaha jetzt 20 Jahre, es muss aber einfach etwas neues her.
Nach 23 Jahren Teufel M200 und M6000 fiel mir der Umstieg auch etwas schwer habs aber nicht bereut, nichts gegen die Teufel (ich habe die geliebt)


GlennFresh (Beitrag #13) schrieb:

Hifigourmet (Beitrag #11) schrieb:

Hast du den mal gehört?


Ja!

Alternativen gibt es trotzdem:

XTZ Class A 100 D3
Onkyo A 9070

Ein Eingreifen was den Klang und Raumeinfluss betrifft, ist mit einem dieser Vollverstärker nicht möglich.

Daher wären vielleicht noch folgende Alternativen sehr interessant:

Antimode Dual Core 2.0 (Vorverstärker/DAC/DSP mit automatischer Einmessung)
HifiAkademie Poweramp 250W

Saludos
Glenn


Mit Raummoden habe ich eher keine Probleme die Lautsprecher stehen etwa 60cm von der Wand weg.
Was mir noch wichtig wäre ist halt ein Klangregler normal höre ich ja alles auf "Pur Direct", aber ich habe da ein paar ältere Rockscheiben bei den muss man einfach etwas mehr Bass aufdrehen.
Deshalb kommt wohl auch keine Röhre in Frage in der Preisklasse gibt es keine Röhre mit XLR , Klangregulierung ,usw. habe zumindest keine gefunden.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 26. Jan 2014, 10:53
Wir können nur Tipps und Empfehlungen abgeben, was Du daraus machst, ist natürlich alleine deine Entscheidung, einen
Fehlkauf wird man mit keinem der genannten Geräte machen und Anthem ist eine Marke die hervorragende Verstärker baut.

Das Du in deinem Raum keine Moden und klanglich negative Einflüsse wegen der Akustik hast, glaube ich kaum, nur weil Du
die Lsp. 60cm von der Rückwand, ist alleine nämlich noch kein Garant dafür, wenn es dich nicht stört ist es was anderes, aber
ich wollte es dennoch nur nochmal kurz erwähnt haben.

Saludos
Glenn
Hifigourmet
Stammgast
#16 erstellt: 26. Jan 2014, 10:59

GlennFresh (Beitrag #15) schrieb:


Das Du in deinem Raum keine Moden und klanglich negative Einflüsse wegen der Akustik hast, glaube ich kaum, nur weil Du
die Lsp. 60cm von der Rückwand, ist alleine nämlich noch kein Garant dafür, wenn es dich nicht stört ist es was anderes, aber
ich wollte es dennoch nur nochmal kurz erwähnt haben.

Saludos
Glenn


Anti-Mode 8033 s-II hatte ich schon hier für meinen Teufel Sub M11000, hat echt etwas gebracht geiles Teilchen
Die Statements aber spielen aber so super das ich so etwas nicht mehr brauche.


[Beitrag von Hifigourmet am 26. Jan 2014, 11:00 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#17 erstellt: 26. Jan 2014, 11:03
Ich halte den ANTHEM INTEGRATED 225 für ein hervorragendes Gerät, der alte Yammi ist aber auch nicht von schlechten Eltern
Mir geht es nur darum falsche Hoffnungen nicht auch noch zu schüren.

Wenn du etwas Neues möchtest ist das ja ok und wie jetzt schon mehrfach geschrieben wurde machst du mit dem Anthem sicher nichts falsch, aber für mich hört es sich so an als würdest du dir eine signifikante Klangverbesserung versprechen und das wird mMn nicht eintreten.

Vielleicht habe ich deine Post´s aber auch falsch interpretiert

LG Beyla


[Beitrag von Fanta4ever am 26. Jan 2014, 11:03 bearbeitet]
Hifigourmet
Stammgast
#18 erstellt: 26. Jan 2014, 11:28

Beyla (Beitrag #17) schrieb:
du dir eine signifikante Klangverbesserung versprechen und das wird mMn nicht eintreten.

Vielleicht habe ich deine Post´s aber auch falsch interpretiert

LG Beyla


Nein super Klangunterschied verspreche ich mir natürlich nicht, vielleicht eine feinere Auflösung etwas feinere Höhen.

Von Klang Voodoo Zauber halte ich auch nichts, ich frag mich nur immer warum 20000€ Endstufen oder Verstärker gebaut werden.

Aber ich finde es super das man hier darauf hingewiesen wird.
Erik030474
Inventar
#19 erstellt: 26. Jan 2014, 18:06

Hifigourmet (Beitrag #11) schrieb:

GlennFresh (Beitrag #10) schrieb:

Hifigourmet (Beitrag #8) schrieb:

na ob den hier einer im Forum hat und mir sagen kann wie der so spielt.


Neutral und Laststabil!


Ich muss für den Anthem 1200€ bezahlen - 300 ~400€ was ich für den Yamaha noch bekommen würde.


Kenne für 1.200 € keinen vergleichbaren Verstärker, was Leistung, Verarbeitungsqualität und Optik betrifft. Klanglich genau so wie ein Verstärker sein sollte: neutral!

Also, wenn du ihn nicht nimmst, ich nehme ihn!!!
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 26. Jan 2014, 18:18

Erik030474 (Beitrag #19) schrieb:

Kenne für 1.200 € keinen vergleichbaren Verstärker, was Leistung, Verarbeitungsqualität und Optik betrifft.


Du kennst auch sicherlich nicht alle Verstärker am Markt, der XTZ ist durchaus vergleichbar und bietet sogar
einiges mehr an Ausstattung, die Optik ist sowieso subjektiv, daher lasse ich diesen Punkt mal unbewertet.

Trotzdem sind die 1200€ natürlich ein guter Kurs für den Anthem....

Saludos
Glenn
Tywin
Inventar
#21 erstellt: 26. Jan 2014, 18:22

Von Klang Voodoo Zauber halte ich auch nichts, ich frag mich nur immer warum 20000€ Endstufen oder Verstärker gebaut werden.


Weil sich immer wieder Käufer finden. Es wird gebaut was gefällt und was sich verkaufen lässt. Ob das sinnvoll ist oder nicht. Wir haben Dir ja nur versucht klar zu machen, dass der Neukauf nicht sinnvoll ist. Ich kaufe aber auch so vieles was nicht sinnvoll ist


[Beitrag von Tywin am 26. Jan 2014, 18:28 bearbeitet]
Hifigourmet
Stammgast
#22 erstellt: 26. Jan 2014, 19:08

Erik030474 (Beitrag #19) schrieb:

Hifigourmet (Beitrag #11) schrieb:

GlennFresh (Beitrag #10) schrieb:

Hifigourmet (Beitrag #8) schrieb:

na ob den hier einer im Forum hat und mir sagen kann wie der so spielt.


Neutral und Laststabil!


Ich muss für den Anthem 1200€ bezahlen - 300 ~400€ was ich für den Yamaha noch bekommen würde.


Kenne für 1.200 € keinen vergleichbaren Verstärker, was Leistung, Verarbeitungsqualität und Optik betrifft. Klanglich genau so wie ein Verstärker sein sollte: neutral!

Also, wenn du ihn nicht nimmst, ich nehme ihn!!!


Hallo

das meine ich auch, es geht mir viel dabei um Preis-Leistung.
Meine Boxen habe ich ja auch "billig" geschossen
Wenn man den Zeitungtests glauben schenken darf , (ich weiß das ist so eine Sache),
hätte der Athem das beste Preis-Leistungsverhältnis für Verstärker bis 2000€ und für 1200....


[Beitrag von Hifigourmet am 26. Jan 2014, 19:09 bearbeitet]
ATC
Inventar
#23 erstellt: 26. Jan 2014, 20:14

GlennFresh (Beitrag #13) schrieb:

Daher wären vielleicht noch folgende Alternativen sehr interessant:

Antimode Dual Core 2.0 (Vorverstärker/DAC/DSP mit automatischer Einmessung)
HifiAkademie Poweramp 250W


Moin,

sehe ich genauso, wen wunderts.

Um klanglich einen Schritt weiterzukommen definitiv ein geeigneter Weg.

Wenn es (nur) darum geht einen neuen, starken Vollverstärker zu besitzen,
dann ist der Anthem ein geiler Kandidat.

Gruß
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 26. Jan 2014, 20:30
Ich finde auch nicht das der Anthem das beste PLV bis 2000€ bietet und auch nicht unbedingt für 1200€, Beispiele habe ich schon genannt, aber wen wunderts....

Aber nicht falsch verstehen, Anthem baut geile Verstärker, ohne Zweifel, aber andere Mütter haben ebenfalls feine Töchter....

Saludos
Glenn
Hifigourmet
Stammgast
#25 erstellt: 26. Jan 2014, 20:50

meridianfan01 (Beitrag #23) schrieb:

GlennFresh (Beitrag #13) schrieb:

Daher wären vielleicht noch folgende Alternativen sehr interessant:

Antimode Dual Core 2.0 (Vorverstärker/DAC/DSP mit automatischer Einmessung)
HifiAkademie Poweramp 250W


Moin,

sehe ich genauso, wen wunderts.

Um klanglich einen Schritt weiterzukommen definitiv ein geeigneter Weg.

Wenn es (nur) darum geht einen neuen, starken Vollverstärker zu besitzen,
dann ist der Anthem ein geiler Kandidat.

Gruß


hmm nicht falsch verstehen, aber klanglich bin jetzt auch super zufrieden.
ich will halt nur einen Verstärker mit XLR Eingang (hatte mal mit Chinch ein Problem) und vielleicht eine kleine Klangverbesserung.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 26. Jan 2014, 20:57
Das ist doch alles okay, wenn Du den Anthem für passend befindest und nicht experimentierfreudig bist, ist das okay.
Alles andere wurde ja schon hinreichend diskutiert, mir ging es halt nur um die Relativierung mancher Aussagen hier.

Das Antimode DC 2.0 hat übrigens auch XLR Eingänge, das nur mal so am Rande....

Saludos
Glenn


[Beitrag von GlennFresh am 26. Jan 2014, 20:58 bearbeitet]
Hifigourmet
Stammgast
#27 erstellt: 27. Jan 2014, 09:15

GlennFresh (Beitrag #26) schrieb:


Das Antimode DC 2.0 hat übrigens auch XLR Eingänge, das nur mal so am Rande....

Saludos
Glenn


sicher Antimode ist super wenn man es braucht, aber glaube mir, ich brauche es nicht mehr
Ich werde ers mal sehen on ich den Preis für den Anthem noch etwas drücken kann
hmm grübel der alte Yamaha kilng hier aber auch gerade sau gut (es läuft Carolin No Favorite Sin)
elchupacabre
Inventar
#28 erstellt: 27. Jan 2014, 09:17
Oder auf das nächste Anti Mode warten und in der Zwischenzeit am Yammi erfreuen
Hifigourmet
Stammgast
#29 erstellt: 27. Jan 2014, 16:16

elchupacabre (Beitrag #28) schrieb:
Oder auf das nächste Anti Mode warten und in der Zwischenzeit am Yammi erfreuen :)


oder so....
aber ich denke mal es wird wohl doch ein neuer Amp.
Ende der Woche erfahre ich wirklich was der Anthem kosten soll
beim Preis so um 1000€ schlage ich zu
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Harma´n Kardon HK990 oder Anthem Integrated 225
saranno am 10.12.2010  –  Letzte Antwort am 21.03.2012  –  3 Beiträge
Standlautsprecher für 200-225?
Blink-2702 am 30.12.2011  –  Letzte Antwort am 02.01.2012  –  61 Beiträge
Yamaha NS-555 passender verstärker
Namorr am 19.01.2011  –  Letzte Antwort am 14.11.2011  –  23 Beiträge
Lautsprecher, Verstärker bis 800E
majoma am 20.01.2010  –  Letzte Antwort am 20.01.2010  –  8 Beiträge
Lautsprecher zum Yamaha AX 550 Verstärker
onesome am 07.12.2015  –  Letzte Antwort am 07.12.2015  –  6 Beiträge
Welche Lautsprecher für den Yamaha AX 596 ??
Gitarrenpancho am 25.03.2004  –  Letzte Antwort am 25.03.2004  –  2 Beiträge
Heco The Statement (Elektronik?)
Langen1988 am 03.06.2009  –  Letzte Antwort am 04.06.2009  –  9 Beiträge
Verstärker der 1000 ? Klasse
OJ71 am 02.06.2011  –  Letzte Antwort am 09.06.2011  –  15 Beiträge
Kompaktlautsprecher 20m² Yamaha Verstärker
LogoC am 08.03.2013  –  Letzte Antwort am 09.03.2013  –  6 Beiträge
Richtiger Verstärker für Heco Statement
Al4st0r666 am 12.12.2013  –  Letzte Antwort am 12.12.2013  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Anthem
  • Onkyo
  • Magnat
  • Octave

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 23 )
  • Neuestes MitgliedTextn
  • Gesamtzahl an Themen1.345.818
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.779