Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verstärker Referenzklasse gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
ikbert27
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 28. Mrz 2014, 10:24
Hallo verehrte Forumsmitglieder,

ich habe vor mir mal wieder was vernünftiges für die Ohren zu holen und bin daher auf der Suche nach einem absolut genialem Verstärker, der nicht mehr als 400 Euro kosten sollte. Vlt. könnt ihr mir einen gebrauchten empfehlen? Ich möchte den Verstärker hauptsächlich zum Musik hören verwenden, also kein Surround notwendig. Könnt ihr mir da was empfehlen?

Vielen Dank schon mal im Voraus!

Ikbert
HaraldNorbert
Stammgast
#2 erstellt: 28. Mrz 2014, 10:33
Kannst du "absolut genial" etwas genauer definieren? Was muss der Verstärker können? Für 400 € kannst Du - auch gebraucht - keine Referenzklasse erwarten. Ich würde mal in einen guten HiFi-Laden gehen (zur Not geht auch größerer Media-Markt oder Saturn) und mir die Modelle Deiner Preisklasse der üblichen Hersteller ansehen und -hören, also etwa Onkyo, Denon, Pioneer, Yamaha, Marantz, ...
ikbert27
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 28. Mrz 2014, 10:39
Also absolut genial ist für mich, dass der Verstärker alle Töne sauber und klar wiedergibt und nicht nur Matsche rauskommt. Ich zähle mich schon eher zu der audiophilen Bevölkerungsgruppe. Ich höre hauptsächlich Schallplatte und mp3 320kbs über den Verstärker. Ich hatte mal einen Akai AM39, der war ganz OK.

Meine Vorstellung ist eher was altes zu kaufen, da man sicher mehr Klang für sein Geld bekommt. Wenn ich heute zu einem Media Markt gehe und einen neuen Onkyo für das gleiche Geld kaufe, dann bekomme ich sicher weniger Klang.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 28. Mrz 2014, 11:19

ikbert27 (Beitrag #1) schrieb:

....ich habe vor mir mal wieder was vernünftiges für die Ohren zu holen.


Das wäre dann wohl eher etwas fürs Auge....


ikbert27 (Beitrag #2) schrieb:

Also absolut genial ist für mich, dass der Verstärker alle Töne sauber und klar wiedergibt und nicht nur Matsche rauskommt.


Das beherrscht jeder ordentlich konstruierte Verstärker, dafür muss man kein sogenanntes Referenzgerät kaufen, zu mal die Definition recht subjektiv ist.


ikbert27 (Beitrag #2) schrieb:

Ich zähle mich schon eher zu der audiophilen Bevölkerungsgruppe.


Ach ja, dann erzähle uns doch mal etwas über deine Lsp., den Raum(Akustik), die Aufstellung usw.


ikbert27 (Beitrag #2) schrieb:

Meine Vorstellung ist eher was altes zu kaufen, da man sicher mehr Klang für sein Geld bekommt.
Wenn ich heute zu einem Media Markt gehe und einen neuen Onkyo für das gleiche Geld kaufe, dann bekomme ich sicher weniger Klang.


Wie kommst Du darauf?

Glenn
tomtiger
Moderator
#5 erstellt: 28. Mrz 2014, 11:24
Hi,

Behringer A500. Kommt halt drauf an, was für Lautsprecher dran hängen sollen ....

LG Tom
HaraldNorbert
Stammgast
#6 erstellt: 28. Mrz 2014, 11:26
Naja, vielleicht hatten die Geräte früher etwas höherwertige Komponenten, auf der anderen Seite ging die technische Entwicklung auch hier weiter. Ich habe da eher schlechte Erfahrungen mit "alten Schätzen" gemacht - nicht mehr einrastende Taster, kratzende Potis, ...
Mit Deinem genannten Budget bekommst Du meiner Meinung nach durchaus gut klingende neue Geräte. Ansonsten guck bei Ebay einfach nach Gebrauchtgeräten der "großen Marken".
ikbert27
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 28. Mrz 2014, 11:26
Ich finde es doch immer wieder erschreckend, dass man, wenn man sich als audiophil bezeichnet gleich dafür rechtfertigen muss. Nur weil ich nicht mit Fachbegriffen umher werfe, heißt das nicht gleich, dass ich keine Ahnung von Klang habe und auch nicht, dass ich nicht guten von schlechtem Klang unterscheiden kann.

Meine Frage war doch recht einfach gestellt. Ich suche einen bestmöglichen Verstärker in einer Preisregion von 400 Euro. Ihr könnt mir doch einfach ein paar Empfehlungen geben, oder? Falls euch meine Informationen nicht ausreichen, um eine Empfehlung abzugeben, dann helft mir doch bitte auf die Sprünge, welche Informationen ihr braucht um eine Empfehlung abgeben zu können.

Mein Wohnzimmer ist etwas 25qm groß. Lautsprecher werden vermutlich KEF q300 sein.

Vielen Dank euch
HaraldNorbert
Stammgast
#8 erstellt: 28. Mrz 2014, 11:42
Ich sag es mal so - für 400 € bekommst Du von allen großen Herstellern sehr gute Geräte. Die Unterschiede liegen im Detail - Bedienung, Anzahl der Anschlüsse, Einmessystem, Netzwerkanschluss, Optik, ... Die klanglichen Unterschiede sind marginal und zudem eher geschmacksabhängig, aber alle werden "alle Töne sauber und klar wiedergeben". Einen viel größeren Einfluss haben da die Lautsprecher und deren Aufstellung.
Was sollen wir also empfehlen? Ich persönlich bin seit langem von Onkyo begeistert, habe und hatte verschiedene Geräte im Einsatz. Wenn Du also von mir eine Empfehlung möchtest, dann wäre das der A9050 für ca. 300,00 € oder alternativ der Receiver Onkyo TX-8050 für ca. 350 €.


[Beitrag von HaraldNorbert am 28. Mrz 2014, 11:56 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 28. Mrz 2014, 11:44

ikbert27 (Beitrag #7) schrieb:

Ich finde es doch immer wieder erschreckend, dass man, wenn man sich als audiophil bezeichnet gleich dafür rechtfertigen muss.


Du musst Dich nicht rechtfertigen, Dir wurden nur ein paar normale Fragen gestellt die nun mal für die Auswahl wichtig sind und erheblich zum Klang beitragen.
Aber wenn Du nicht bereit bist mitzuarbeiten und die beleidigte Leberwurst spielst, musst Du dich nicht wundern wenn keine zielgerichteten Vorschläge kommen.


ikbert27 (Beitrag #7) schrieb:

Nur weil ich nicht mit Fachbegriffen umher werfe, heißt das nicht gleich, dass ich keine Ahnung von Klang habe und auch nicht, dass ich nicht guten von schlechtem Klang unterscheiden kann.


Wer hat denn das Gegenteil behauptet?


ikbert27 (Beitrag #7) schrieb:

Meine Frage war doch recht einfach gestellt. Ich suche einen bestmöglichen Verstärker in einer Preisregion von 400 Euro.
Ihr könnt mir doch einfach ein paar Empfehlungen geben, oder?


Man kann auch blinde Kuh spielen oder würfeln, das hätte in etwa den gleichen Effekt.


ikbert27 (Beitrag #7) schrieb:

Falls euch meine Informationen nicht ausreichen, um eine Empfehlung abzugeben, dann helft mir doch bitte auf die Sprünge, welche Informationen ihr braucht um eine Empfehlung abgeben zu können.


Das habe ich versucht!


ikbert27 (Beitrag #7) schrieb:

Mein Wohnzimmer ist etwas 25qm groß. Lautsprecher werden vermutlich KEF q300 sein.


Das ist doch schon mal ein Anfang, für die KEF z.B. reicht ein Onkyo A 9050 völlig aus, der hat ausreichend Leistung, ist solide gebaut, hat eine gute
Ausstattung inkl. Phono Eingang, wobei hier noch zu klären wäre, welchen PL und Tonabnehmer Du benutzt, er bietet sogar digitale Eingänge die für
deine MP3 Zuspielung ebenfalls ganz interessant sein könnte, aber auch hierzu fehlen bisher detaillierte Informationen über die Art der Zuspielung.

Glenn
ikbert27
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 28. Mrz 2014, 11:56
So langsam sind wir doch auf einem guten Wege :).

Die Zuspielung der mp3 stelle ich mit zukünftig über airplay vor, also ich bin ein Apple-Kind. Das heißt aber nicht, dass der Verstärker das schon können muss. Ich würde mir sonst über ein airport express behelfen.

Der Plattenspieler ist von Technics. Das Modell weiß ich grad nicht, da er zur Zeit noch auf dem Dachboden meiner Eltern steht. Er ist aber ca. 10 Jahre alt und hat damals 160 Euro gekostet, also nichts herausragendes. Würde den bei Zeiten auch mal austauschen wollen.

Ich habe zur Zeit folgende bei ebay im Auge:

- Onkyo A 8850
- Harman Kardon HK 680
- NAD C 370
- Harman Kardon HK 1400

Besten Dank für Eure Antworten.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 28. Mrz 2014, 12:07
Die gebrauchten Verstärker machen allesamt nichts besser und haben sogar entscheidende Nachteile die teilweise schon genannt wurden,
weitere Punkte wären, keine Garantie, meist kein Probe hören möglich und kein Rückgaberecht, es sei denn Du kaufst teuer beim Händler, zu
dem werden gerade bei Ebay völlig überzogene Preise verlangt oder bezahlt, bist Du in der Lage die Angebote entsprechend zu sondieren?

Aber ich will Dir den Spaß an einem gebrauchten "Referenz Verstärker" nicht nehmen, aber keiner der genannten Geräte zählt dazu, das ist
seiner Zeit auch nur die Brot und Butter Klasse gewesen, warum also für einen rund 10 Jahre alten gebrauchten Verstärker in etwa das gleiche
bezahlen wie für einen neuen Onkyo A9050, aber letztendlich ist es natürlich deine Entscheidung, wir können nur Tipps geben und Vorschläge
machen, was Du daraus für Lehren ziehst und mit nimmst bleibt Dir überlassen, es ist alleine deine Entscheidung.

Glenn
ikbert27
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 28. Mrz 2014, 12:09
Vielen Dank für die Konstruktiven Anregungen. Gibt es denn noch ein weiteres Modell neben dem Onkyo, was ihr empfehlen könnt. Es können auch mal 500 Euro sein.

Besten Dank
HaraldNorbert
Stammgast
#13 erstellt: 28. Mrz 2014, 12:10
Die Integra-Linie von Onkyo waren schon klasse Geräte, aber der 8850 wurde von 1992 bis 1996 gebaut, ist also ca. 20 Jahre alt. Da hätte ich persönlich schon meine Bedenken. Auch Klassiker halten nicht ewig, insbesondere die Bedienelemente.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 28. Mrz 2014, 12:17
Natürlich gibt es Alternativen bis 500€ wenn man die üblichen Verdächtigen heran zieht.

http://www.idealo.de...F172694-1016024.html

Dennoch halte ich den Onkyo A8050 nach wie vor für das beste Angebot in der anvisierten Preisklasse,
aber da ist auch sicher viel Ansicht und Geschmacksache, ich bin da sicherlich auch nicht der Maßstab,
weil ich seit einiger Zeit nicht mehr den klassischen Weg beschreite, sondern eher pragmatisch denke.

Glenn


[Beitrag von GlennFresh am 28. Mrz 2014, 12:18 bearbeitet]
DJ_Bummbumm
Inventar
#15 erstellt: 28. Mrz 2014, 13:17

ikbert27 (Beitrag #10) schrieb:

Ich habe zur Zeit folgende bei ebay im Auge:

- Onkyo A 8850
- Harman Kardon HK 680
- NAD C 370
- Harman Kardon HK 1400

Beim NAD bräuchtest Du noch eine separate Phono-Vorstufe.

BB
ikbert27
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 28. Mrz 2014, 13:19
Ich habe mich tatsächlich nun für den A9050 entschieden. Scheint in Kombination mit den KEF Q300 und einem Subwoofer SVS SB-12 NBS eine gute Partie zu sein. Oder was meint ihr?
HaraldNorbert
Stammgast
#17 erstellt: 28. Mrz 2014, 13:21
Ja!
Glückwunsch.
ikbert27
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 28. Mrz 2014, 13:23
Vielen Dank für die schnelle und Konstruktive Beratung!
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 28. Mrz 2014, 13:28
Überraschenderweise hat sich der Thread für mich doch weniger kompliziert gestaltet als zuerst gedacht,
dazu hat natürlich die Weitsichtigkeit des TE beigetragen, der nicht wie so oft stur und mit Scheuklappen
agiert hat, ich gratuliere zu der Entscheidung mit dem Onkyo hast Du einen guten und günstigen Verstärker.

Glenn
CHICKENMILK
Inventar
#20 erstellt: 28. Mrz 2014, 13:35
Zum Thema A-8850 möchte ich auch noch meine Meinung äussern.

Ich habe beide Verstärker selbst, jedoch bietet ein A-8870 einen weitaus größeren Gegenwert als der A-8850.
Wenn man die geringen Preisdifferenzen zwischen den beiden Modellen ( in der Bucht ) beobachtet, fällt die Wahl
sehr zu gunsten des 8870.

Dieser hat mehr Leisung, selektierte Bauteile, größeren Trafo, etc....
( man beachte den Gewichtsunterschied der beiden Geräte )

Der A-8850 hat nicht sehr viel mehr Power als der A-8830.

LG,
Flo
ikbert27
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 28. Mrz 2014, 19:42
Naja, ich bin ja schließlich hier um Empfehlungen und Anregungen zu bekommen und nicht auf meinem Halbwissen zu beharren.

Ein anderer freundlicher Forumsgenosse hat noch den AMC 306d in den Ring geworfen, aber dieser hat leider keinen Sub-Anschluss, was ich in Kombination mit den KEF Q300 schon gerne hätte.

Es sei denn ihr könnt mir eine tolle Alternative zu den KEF empfehlen. Preislich würde ich gern in der Region bleiben.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 28. Mrz 2014, 19:55

ikbert27 (Beitrag #21) schrieb:

Ein anderer freundlicher Forumsgenosse hat noch den AMC 306d in den Ring geworfen, aber dieser hat leider keinen Sub-Anschluss, was ich in Kombination mit den KEF Q300 schon gerne hätte.


Das der AMC empfohlen wurde habe ich gar nicht mitbekommen, oder war das mal wieder ein guter Geist der sowas nur per PM machen kann, komisch.....

Egal, ich weis zwar nicht warum der niedliche AMC die bessere Wahl sein sollte, aber er hat einen Pre-Out, daran kann man genauso gut einen Subwoofer
anschließen und selbst wenn das Gerät weder einen Sub noch Pre-Out bietet, gibt es Möglichkeiten einen Subwoofer zu integrieren, das ist also kein Problem.


ikbert27 (Beitrag #21) schrieb:

Es sei denn ihr könnt mir eine tolle Alternative zu den KEF empfehlen. Preislich würde ich gern in der Region bleiben.


Es gibt viele gut konstruierte Lsp. im Preisbereich der KEF, aber ohne Infos zu den Hörgewohnheiten, den Räumlichkeiten oder der Aufstellung ist es schwierig
etwas zu empfehlen, dazu kommt dann auch noch der persönliche Geschmack, auf welche klangliche Eigenschaften wird zum Beispiel einen großen Wert gelegt?

Glenn
ikbert27
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 28. Mrz 2014, 20:06
Es war ein freundliches Vögelchen über PM ;).


Ich habe in anderen Posts noch NAD und Cambridge gelesen - allerdings wurden diese Marken kontrovers diskutiert. Zum einen wurde die Fehleranfälligkeit kritisiert und zum anderen soll der Klang besser als bei den Japanern sein. An dieser Stelle ist wohl dann einfach der persönliche Geschmack gefragt.


Zum Thema Boxen:
Ich bin musikalisch eigentlich sehr breit aufgestellt. Von Klassik bis Rock ist alles dabei. Ich höre gerne Bands wie Motorpsycho, Karate, Keith Jarrett, Nujabes, Booka Shade etc. Dabei lege ich wert darauf, dass der Klang eher warm ist und die Höhen nicht so aggressiv sind da ich es bei verzerrten Gitarren oder generell etwas rockigerer Musik zu aufdringlich und anstrengend finde. Räumlich habe ich ca. 25qm und ich sitze an der gegenüberliegenden Wand, also gerade davor in ca. 4 bis 5 Meter Entfernung.

Besten Dank


[Beitrag von ikbert27 am 28. Mrz 2014, 20:12 bearbeitet]
virtualcai
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 28. Mrz 2014, 22:41
Was hat das Zimmer für einen Grundriss? Wenn Du die Boxen ganz an die Wand stellst und Dich gegenüber ganz an der Wand plazierst brauchst Du übrigens sicher keinen Subwoofer, das wummert dann auch ohne.
ikbert27
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 29. Mrz 2014, 11:07
Der Grundriss ist etwa 5x5.
virtualcai
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 29. Mrz 2014, 11:34
Wenn Boxen und Ohren so 70-100cm Abstand von der Wand haben, dann wär nämlich der bessere Hörabstand nur 3-4m.
Wenn es geht jedenfalls mit Aufstellung / Hörplatz experimentieren - die Unterschiede sind groß. Meistens kommt dann ja ein Kompromiß heraus, (Fenster, Türen, Bett, WAF) aber man sollte mal die ideale Version gehört haben.
vegeta2107PL
Neuling
#27 erstellt: 17. Jan 2016, 18:00
Antwort ohne nervigem sinnfreiem schei*, welcher eh nur stört:

Kenwood DA-9010 ist bei 400€ Budget eindeutig die richtige Wahl.

Mit dem DA-9010 kannst du nichts falsch machen und für den Preis auch kaum etwas Konkurrenzfähiges finden. Auch wirst du vermutlich keinen Lautsprecher finden dem der Bolide nicht gewachsen ist. Habe diesen selber und bin mehr als zufrieden, es fällt mir schwer einen neuen (besseren) zu kaufen da man schon große Summen investieren müsste und letzenendes gefällt mir der Klang schon auserordentlich.


Linearer Zweifach-18-Bit-D/A-Wandler (Kanalgetrennt) mit DPAC- und Zweifach-Quarz-PLL-Schaltung
Digitalfilter mit 8fach-Oversampling
Diskrete Leistungstransistoren
Paralleler 2stufiger Gegentaktverstärker in Darlington-Anordnung
"Pure Signal Ground Line"
"Logic Flow Construction"
Geeignet für alle digitalen Eingangssignale
"Source Direct"-Wähler
Aufnahmeausgangswähler (REC OUT)
3 Videoeingänge und zwei Videoausgänge
MM/MC-Tonabnehmerwähler
Optische Kopplung an D/A-Wandler
Großzügig dimensionierte Stromversorgung
Sinusleistung: 2 x 175 W
Dynamische Ausgangsleistung: 2 x 340 W
Gesamtklirrfaktor: 0,015%
Intermodulationsverzerrungen: 0,0035%
Frequenzgang: 5 Hz - 90 kHz/ +0 dB, -3 dB
Dämpfungsfaktor: 150
Geräuschspannungsabstand: 106 dB
Quantisierung: 18 Bit linear, pro Kanal
Oversampling: 8fach
Abtastfrequenz: 44,1 kHz
Infraschall-Filter: 6dB/Okt. bei 18 Hz
Abmessungen B x H x T: 440 x 162 x 422 mm
Gewicht: 18 kg
hirnhaut
Stammgast
#28 erstellt: 17. Jan 2016, 19:44
Du weisst aber schon das du fast 2Jahre zuspät kommst
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Was könnt ihr mir empfehlen?
Loch am 12.06.2008  –  Letzte Antwort am 12.06.2008  –  4 Beiträge
suche einen verstärker - könnt ihr mir helfen?
onkel-moe am 02.08.2008  –  Letzte Antwort am 03.08.2008  –  10 Beiträge
Wechsel auf Stereo. Was könnt Ihr empfehlen?
muscapee am 18.04.2010  –  Letzte Antwort am 22.04.2010  –  18 Beiträge
Welche gebrauchten/älteren Verstärker könnt ihr für ca. 50? empfehlen
crevez am 30.05.2015  –  Letzte Antwort am 31.05.2015  –  12 Beiträge
Könnt ihr mir eine Preiswerten/Starken Verstärker empfehlen
KingTony am 15.01.2011  –  Letzte Antwort am 16.01.2011  –  10 Beiträge
verstärker gesucht
-toxic- am 28.01.2010  –  Letzte Antwort am 29.01.2010  –  4 Beiträge
Welchen verstärker würdet ihr mir empfehlen?
yesjaa am 07.06.2010  –  Letzte Antwort am 14.06.2010  –  12 Beiträge
Verstärker um die 400 ?
Luke66 am 22.04.2008  –  Letzte Antwort am 23.04.2008  –  11 Beiträge
Verstärker gesucht
eret12 am 12.09.2009  –  Letzte Antwort am 13.09.2009  –  23 Beiträge
was könnt ihr empfehlen?
viper85 am 16.10.2003  –  Letzte Antwort am 16.10.2003  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Harman-Kardon
  • KEF
  • NAD
  • Onkyo
  • Ultimate

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 69 )
  • Neuestes MitgliedAaron_Bönisch
  • Gesamtzahl an Themen1.345.416
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.057