Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Vollverstärker für die Cabasse Java MC40 (Preis bis 1k Euro)

+A -A
Autor
Beitrag
Michael_theHiFiFan
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 25. Sep 2014, 20:41
Eben grade vorgestellt im Vorstellungs Forum, grade erst angemeldet in diesem Forum und schon brauche ich die erste Hilfestellung da ich nicht mehr weiß wo denn vorne und hinten ist.

Ich bin auf der Suche nach einem Vollverstärker für meine JAVA MC40 von Cabasse. Ein tolles System, ich hatte diese betrieben bis vor kurzem mit einem Luxman L-430 sowie einen DAC Wandler von Musical Fidelity. (Den V90 DAC)

Diese Kombination gefiel mir zu erst, doch irgendwie war es nicht das richtige. Mein Zimmer ist, daher habe ich die JAVA MC40 ausgewählt, nur 13 qm² groß aber quadratisch und mit Holz vertäfelt. Die Akustik habe ich so gut es mein Zimmer ermöglicht verfeinert und die Ausrichtung passt. (Eine schöne Bühne von meiner Hörposition aus bildet sich - Top!)
Aber irgendwie passt mir der Sound nicht, ich meine sogar ich bin da echt empfindlich. Mir waren die Höhen doch etwas zu schrill, so gar nicht passend zu dem was ich im Studio gehört hatte von den Java MC 40.

Ich suche einen Vollverstärker der nicht anstrengend ist, seidenweich abspielt und genügend Leistung bringt für mein Duo. Gegen Vintage bin ich gar nicht abgeneigt - befürworte es. Denn der Preis kann nur zu gerne unter 1000 Euro liegen!

Meine Vintage Receiver die ich im Blick hatte waren folgende:
Pioneer A757
Pioneer A676
Dual CV 1600
Sansui AU- Serie - doch hier finde ich nicht den passenden auf dem Markt momentan. (Sansui sollte es nämlich werden, denn diese Verstärker haben doch in diesem Forum einen sehr guten Ruf)

Mein TOP Verstärker aus der Zeit von nach 2009 wäre der AMC 3100 MK II.
Sonst habe ich noch mir Cambridge Audio, NAD und ARCAM und viele weitere angeschaut. Mit ARCAM hatte ich bis jetzt sehr positive Erfahrungen. Hier hatte ich nämlich schon einen A/V Receiver zu Hause und diesen intensiv gehört und sehr gemocht.

Aber nun... ich komm nicht auf den Punkt, ich finde den Nenner nicht.
Deswegen frag ich nun euch, die Community.

Was meint ihr? Probe hören - klar! Wird immer gerne gemacht. Bei Vintage ist es leider oft schwieriger, bei aktuellen Modellen wie meinem momentanen Favorit - dem AMC - eher Mau das Angebot hier in München. (Finde keinen Händler, der dass Gerät auf Lager hat)
Auch muss der Verstärker zu Hause getestet werden mit dem vorhandenen Equipment, daher wäre vielleicht grade bei Vintage ein Händler nicht schlecht mit 14 Tage Wiederrufsrecht.

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen, eventuell noch ein oder zwei Verstärker mir empfehlen die vielleicht meinen gesuchten seidenen Klang haben und die Power die die Lautsprecher fordern.

Viele Grüße!

Michael
baerchen.aus.hl
Inventar
#2 erstellt: 25. Sep 2014, 21:20
Hallo,

mit einem Verstärkertausch wirst Du dein Problem nicht in den Griff bekommen. Da hilft nur ein Klangverbieger oder ein Boxentausch.

Gruß
Bärchen
Dadof3
Inventar
#3 erstellt: 25. Sep 2014, 21:32
Ich halte die Hoffnung, solche Missstände über einen Verstärkerwechsel in den Griff zu bekommen, für recht verwegen.

Selbst wenn Verstärker tatsächlich einen Eigenklang haben, was von der Mehrheit der Nutzer hier stark bezweifelt wird, ist es doch mehr oder weniger Zufall, wie die Goldohren hier den Klang ihnen bekannter Geräte empfinden, und wenn diese Empfindungen dann mit dem übereinstimmen, was du in deinem Raum und an deinen Lautsprechern wahrnimmst, dürfte das schon ein ziemlicher Glücksfall sein.
tinnitusede
Inventar
#4 erstellt: 25. Sep 2014, 21:42
Hi,

Cabasse LS sind doch für ihren guten Wirkungsgrad bekannt, wenn deine da keine Ausnahme machen, wäre ein Röhrenverstärker vielleicht interessant, oder ist das absolut kein Thema für dich.


Hans
Michael_theHiFiFan
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 26. Sep 2014, 06:10
Hallo und Danke für eure Antworten!

Ich bin sehr überzeugt, dass Verstärker einen eigenen Klang haben. Habe selbst zwei Marantz Probe gehört - hier klang es deutlich besser.
Der Luxman war nur noch nicht dass, was ich mir erwartet habe - bitte das auch beachten!

Eine "Haben Verstärker einen eigenen Klang" Diskussion bitte nicht in diesem Thread starten. Das gibt es hier, so wie ich oft gelesen habe, schon recht oft.
Die Cabasse habe ich aus den vielen Standlautsprechern auf dem Markt heraus gesucht, auch lange Probe gehört in den eigenen Räumen - daher auch einige Lautsprecher hin- und her geschleppt.

Die Cabasse sind hier nicht der Fehler der Ursache!

Darum Danke für deinen Tipp Hans, ein Röhrenverstärker? Sehr gerne!
Hier hatte ich schon einen im Blick, doch er wurde mir abgeraten:
http://www.ebay.de/i...&hash=item43cea8d447

Abgeraten mit dem Kommentar "Am falschen Ende gespart".
Was sind eure Meinungen zu Dynavox, speziell dem VR-70 E2?

Mit vielen Grüßen,

Michael
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 26. Sep 2014, 06:40
wenn du von AMC überzeugt warst, würde ich den hybrid mit röhren versuchen, liegt zwar über dein budget aber es wäre ein versuch wert.
http://www.justhifi.de/AMC_CVT-3030-MK2_a6046.html

bei dem hatte ich auch den eindruck, daß er charmonsicher/sanfter spielt als mein alter technics
http://www.loftsound...ution-50A::6636.html

letztendlich habe ich meinen alten technics mit einem arcam ersetzt und keinen nennenswerten unterschied rausgehört.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 26. Sep 2014, 06:40
Moin

Nun, wenn Du an der Realität nicht interessiert bist und lieber auf
subjektives Geschwubbel hörst, dann solltest Du dich besser in den
entsprechenden High-End Foren informieren oder mit den einschlägig
bekannten Händler quatschen, die werden Dir dann auch noch gleich
das samtig klingende Kabel für deine "Klang-Kette" liefern.

Der Lsp. klingt nun mal so wie es der Raum, die Aufstellung und der
Hörplatz es zulassen, da kann ein einfacher Verstärker wenig bis gar
nichts ändern, auch wenn Du das einfach nicht glauben willst.

Daher solltest Du dich nicht wundern wenn hier weitere Kommentare
zum Verstärker Klang kommen die Du eigentlich nicht hören willst.

Aber ein Röhren Verstärker kann vielleicht konstruktionsbedingt für
eine Klangveränderung sorgen, ob Dich der Dynavox zufrieden stellt
kann keiner sagen, es sei denn er ist Hellseher, also selbst mal testen.

Alternativ: http://www.destiny-audio.com/cms3/roehrenverstaerker/el34plus

Die haben auch Hybriden im Programm falls es doch etwas mehr Power sein soll.

Glenn
Michael_theHiFiFan
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 26. Sep 2014, 06:57
Hallo Glenn,
und Hallo an die anderen!

Ich bin durch aus an der Realität interessiert, doch ich denke das Problem liegt nicht bei den LS. Habe diese ja in den eigenen vier Wänden probe gehört - wie geschrieben - nur mit einem anderen Verstärker. (Marantz - warum dieser nicht? Er war zu schwach, wurde unsicher bei stärkerer Belastung)

Darum testen und hören. Dann schauen, ob es wirklich besser klingt oder nicht.

Der AMC scheint wohl echt nett zu sein, dass mit dem Budget lässt sich auch noch machen. Den Creek Evolution hatte ich, glaub mal, ganz am Anfang auf dem Schirm wo ich noch zwischen Vintage oder neu geschwankt habe.

So langsam kristallisiert sich heraus, was demnächst Probe gehört werden muss.

Noch ein eBay Fund - was haltet ihr von dem?
http://www.ebay.de/i...m3f3d8844db#viTabs_0


[Beitrag von Michael_theHiFiFan am 26. Sep 2014, 07:00 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#9 erstellt: 26. Sep 2014, 07:10
Ein Röhrenverstärker könnte tatsächlich den von dir gewünschten Effekt erzielen. Das würde ich einmal ausprobieren.

Falls das aber nicht funktioniert, und wenn du zudem das Quäntchen Selbstreflektion nicht aufbringen kannst, möglicherweise wie jeder andere Mensch auch der Eigensuggestion und dem ständigen Geblubbere der Koalition aus Herstellern, Händlern und der Schwurbelpresse anheim gefallen zu sein, und die zahlreichen von neutraler Seite durchgeführten Blindtests ignorierst, wo sich die vormals wahrgenommenen massiven Klangunterschiede fast jedes Mal dann in Luft auflösten, wenn nicht mehr bekannt war, welches Gerät man vor sich hatte, dann kann ich dir nur raten, einfach so lange die hier zufällig eintretenden Empfehlungen zu testen, bis deine Stimmung und Tagesform und die ausgewählte Musik dich mehrmals hintereinander zufrieden sein lässt.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 26. Sep 2014, 07:25

Michael_theHiFiFan (Beitrag #8) schrieb:

Darum testen und hören. Dann schauen, ob es wirklich besser klingt oder nicht.


Kannst Du ja gerne machen, allerdings werden diese heimischen Tests so durchgeführt das klangliche
Unterschiede vorprogrammiert sind, allerdings liegt das dann nicht am sogenannten Verstärker Klang.


Michael_theHiFiFan (Beitrag #8) schrieb:

Der AMC scheint wohl echt nett zu sein, dass mit dem Budget lässt sich auch noch machen.
Den Creek Evolution hatte ich, glaub mal, ganz am Anfang auf dem Schirm wo ich noch zwischen Vintage oder neu geschwankt habe.


Wenn dich solche Verstärker interessieren und Du dich nicht von deinem Vorhaben abbringen lässt,
dann solltest Du dir unbedingt mal den Röhren Hybrid Verstärker von Destiny Audio näher anschauen:

http://www.destiny-audio.com/cms3/hybridverstaerker/dc-222-mk2

Da bekommt man definitiv mehr Material und Haptik (gleicht einem Panzerschrank) für weniger Geld.

Zum Ebay Fund:

Der jetzige Besitzer weis nicht mal wie Alt das Gerät ist, auch technische Infos über das Gerät sind nicht
zu finden, gerade wenn der Marantz schon etwas wenig Dampf hatte, wäre ich mit einer Röhre vorsichtig.

Allerdings steht da natürlich viel uninteressantes High End BlaBla, bei solchen Geräten muss das wohl so
sein, ich persönlich wäre bei solchen "Angeboten" vorsichtig, wobei ich 1100€ für einen gesalzenen Preis
halte, zu mal eine Röhre immer etwas mehr Risiken birgt als ein herkömmlicher Verstärker, aber wem andere
Dinge wichtiger sind, der kann natürlich gerne zuschlagen.

Glenn


[Beitrag von GlennFresh am 26. Sep 2014, 07:28 bearbeitet]
tinnitusede
Inventar
#11 erstellt: 26. Sep 2014, 10:55
Moin Micha,

der Dynavox VR-70 E2 und ein paar weitere Kandidaten, werden ganz gerne in die Riege der sogenannten China-Kracher gesteckt, eine Ausgeburt an Zuverlässigkeit werden die wohl dann eher nicht sein. Versierte Bastler kaufen sich den schonmal gebraucht für wenig Geld um die Innereien einschließlich der Endröhren auszutauschen, die teuren Übertrager sollen wohl genießbar sein.

hier hab ich was gefunden, allerdings gebraucht, was einen guten Eindruck macht, selbst in den Vorstufen
werden teilweise sehr hochwertige Spezial-Röhren verbaut, was eigentlich ein gutes Zeichen ist.

http://www.ebay.de/i...&hash=item5410b0e378


Da ich mit der Materie halbwegs vertraut bin, hätte ich keine Hemmungen, für den Einstandpreis zu zuschlagen, wenn ich denn einen haben wollte und keine Lust auf Selbstbau habe.

Dieser hier,

http://www.ebay.de/i...&hash=item259613bd8a

ist leistungsmäßig sehr bescheiden, max. 10 W/Kanal, da sollten die Cabasse einen sehr guten Wirkungsgrad haben, um es auch mal krachen zu lassen, aber eine 300B Endröhre bringt viele ins Schwärmen, (wenn es denn keine billigen China-Kracher sind).

Oder dieser hier, Leistung ist kein Thema und aus deutschen Landen mit besten Referenzen

http://www.ebay.de/i...&hash=item1e923b3465

Hans


[Beitrag von tinnitusede am 26. Sep 2014, 10:57 bearbeitet]
a73
Stammgast
#12 erstellt: 26. Sep 2014, 11:31

Michael_theHiFiFan (Beitrag #8) schrieb:


Noch ein eBay Fund - was haltet ihr von dem?
http://www.ebay.de/i...m3f3d8844db#viTabs_0


Das ist aber nur ein Vorverstärker - du suchst ja einen Vollverstärker, oder??

LG
pelowski
Inventar
#13 erstellt: 26. Sep 2014, 12:01

Michael_theHiFiFan (Beitrag #8) schrieb:
...Ich bin durch aus an der Realität interessiert, doch ich denke das Problem liegt nicht bei den LS. Habe diese ja in den eigenen vier Wänden probe gehört - wie geschrieben - nur mit einem anderen Verstärker. (Marantz - warum dieser nicht? Er war zu schwach, wurde unsicher bei stärkerer Belastung)...

Hallo Michael,

eigentlich hat dir Glenn ja schon alles Wesentliches gesagt.

Du behauptest zwar, an der Realität interessiert zu sein, verlässt dich letztendlich aber darauf, was du denkst.
Wenn man eine Klangänderung/Klangverbesserung erreichen will, so gehört (falls man nicht gerade Schrott verwendet) ein
Verstärkertausch zu den dümmsten Maßnahmen.

Du schriebst von dem bisher verwendeten Luxman. Warum wurde der ausgesondert? Wenn du die Höhen als etwas zu grell
empfunden hast, so hat der Luxman doch einen Höhenregler?

Im Übrigen bin ich nicht der Meinung, dass eine ausgewachsene Standbox das Optimum für gerade einmal 13m² darstellt (Cabasse empfiehlt diese Lautsprecher für Räume ab 20m².

Grüße - Manfred
emerson_fittipaldi
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 26. Sep 2014, 13:45
Sollten die LS nicht defekt sein ODER dein Raum einfach so grottig klingen ( zuviel Nach Hall, zu gedämpft oder nicht groß genug bzw zu kein für die MC 40 soltle ein ordentlich konstruierter Verstärker die gut antreiben. Zumal die relativ wenig anspruchsvoll sind in Punkto Leistung bzw Watt. Es kommt halt darauf an wie stabil die Watts am LS anliegen. AMC wurde schon genannt. Halte ich für ne gute Wahl. Ob der Transistor mit mehr Schub oder der Hybrid mit 30 Watt musst du ausprobieren.
Im Moment allerdings gibt es NUR einen Verstärker den ich für weit überlegen halte in Punkto Preis i /Leistung - zumal dieser Verstärker eh ne gute Symbiose mit Cabasse JAVA's eingeht. Empfiehlt z.B. LOFT SOUND.
Mit 76 Watt an 8 und 136 an 4 Ohm pro Kanal und mit sehr geringen Verzerrungen kann der fast jede Box kompetent bespielen.
Dieser Verstärker ist der Musical fidelity M3i. Den hätte ich dir als mega zufriedener langjähriger Besitzer eh empfohlen, doch da das Nachfolge Model schon auf Lager liegt (M3Si mit USB und gutem PHONO Teil) leicht gepimpt für 1400 € demnächst.jetzt wird der M3i für 799 verschleudert.
Der M3 kostete meist 1099 Euro. 5 Eingänge PRE + Tape Out - FB und HT Through. Listen Preis war 1249 - Bessere Verstärker kenne ich für den Preis nicht PUNKT.
Eine Röhre mag schöner klingen aber niemals richtiger - Der Verstärker verfälscht nicht und begeistert gerade dadurch in jeder Stil Richtung- Sieht auch noch unverschämt gut aus.
Der M6i geht für 1699 weg statt 2.250 ( 2 mal 200 Watt an 8 Ohm)..
Nur zur Info
Teste die Kombi beim Händler. Falls es dann zu hause wieder kacke klingt musst du an der raum akustik arbeiten. das macht echt was aus.


[Beitrag von emerson_fittipaldi am 26. Sep 2014, 13:50 bearbeitet]
Michael_theHiFiFan
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 27. Sep 2014, 14:28
Hallo und Danke für eure Antworten - auch wenn diese nicht grade sehr freundlich formuliert sind. (zumindest der Großteil)

Zu erst zu dem "Stand LS und 13 qm²": Cabasse empfiehlt ab 15 qm², viele Hörstudios und Anbieter haben mir diese ebenfalls empfohlen für meine Raumgröße. Hier im Forum sind auch einige Besitzer, die es auf Hörräumen unter 20 qm² betreiben. Und sie klingen einfach wunderbar und fühlen sich wohl in der Raum Umgebung in der sie momentan stehen.

Ich versteh auch gar nicht, warum hier so pauschalisiert wird. Ich bin keiner, der für Kabel unmengen an Geld ausgibt. Das meiste hab ich schnell bei Amazon geordert - Produkte wo P/L stimmt.
Beim Luxman hatten die Höhen- und Tiefenregler auf das Hören nur wenig Einfluss.
Ich habe meine Gründe gehabt warum dieser weg musste, ich betreibe momentan (leider) die Cabasse an einem Pioneer A/V Receiver (VX-916) und hier klingen diese zwar sehr leblos doch die Höhen sind entschärft.

Nun zu den Vorschlägen, von neu nach alt:
Der Musical Fidelity hatte ich in der Tat auch mir angeschaut. Dass nun ein neues Modell kommt, war mir noch nicht bewusst. Musical Fidelity gefällt mir sehr, sind wirklich tolle Geräte. Der M3 passt auch sehr gut in mein Glas Rack rein. Für 799,- werde ich schon schwach...

Werde ich beim Händler mir anhören, ich kenne hier einige die diesen haben. Werde auch mal auf dem Nachfolger M3i hinweisen - mal schauen was auch preislich machbar ist.

tinnitusede: Deswegen habe ich bereits auch vom Dynavox Abstand genommen. Diese haben, so wie in der Fotografie bei Sigma, große Qualitätsunterschiede. Quasi ein Roulette beim Kauf eines dieser Verstärker. Mich hat eure Meinung nur interessiert, aber was ich hier lese unterstreicht mein gelesenes.

Deine Beispiele sind wirklich schöne Röhrenverstärker, ich werde die Auktionen im Blick behalten.

@a73: Auch gelesen, ja - einen Vorverstärker hab ich momentan nicht gesucht. Danke für den Hinweis!
Tywin
Inventar
#16 erstellt: 27. Sep 2014, 15:47
Hallo Michael,


Zu erst zu dem "Stand LS und 13 qm²": Cabasse empfiehlt ab 15 qm², viele Hörstudios und Anbieter haben mir diese ebenfalls empfohlen für meine Raumgröße. Hier im Forum sind auch einige Besitzer, die es auf Hörräumen unter 20 qm² betreiben. Und sie klingen einfach wunderbar und fühlen sich wohl in der Raum Umgebung in der sie momentan stehen.


oft werden Standlautsprecher angeschafft um einen Raum mit genügend Schalldruck in allen Frequenzlagen zu versorgen. Es gibt aber auch andere Gründe. "Eigentlich zu große" Standlautsprecher können in einem kleinen Raum mehr Klangfülle bei gemäßigten Lautstärken ermöglichen.


Beim Luxman hatten die Höhen- und Tiefenregler auf das Hören nur wenig Einfluss.


Bislang habe ich es mit Klangreglern an einem Stereoverstärker niemals geschafft den Klang eines Lautsprechers - der mir nicht gefallen hat - so anzupassen, dass ich danach damit zufrieden war.


Ich habe meine Gründe gehabt warum dieser weg musste, ich betreibe momentan (leider) die Cabasse an einem Pioneer A/V Receiver (VX-916) und hier klingen diese zwar sehr leblos doch die Höhen sind entschärft.


Meine seligen Cabasse Minorca (ebenfalls MC40 Baureihe) spielten an diversen "schlappen" Verstärkern leblos. Darunter auch Kollegen vom Pioneer VX-916. Daher kann ich nachvollziehen, was Du meinst. Z.B. mit meinem Luxman A-373 war es aber vorbei mit der Leblosigkeit.


Ich suche einen Vollverstärker der nicht anstrengend ist, seidenweich abspielt


Sorry, vergiss das. Wenn ich an meinen sehr alten Wega V3841-2 denke, sorgt der zwar für eine Nuance weniger Engagement in den höheren Tonlagen, der behebt aber nicht das wirkliche Problem.

Das wirkliche Problem sind die Boxen. Die sind halt recht analytisch und anstrengend und machen nicht mit jeder Musik/Aufnahme/Software Spaß. Daher empfehle ich diese Lautsprecher nur Leuten die Flöhe husten hören wollen und weniger an Musik interessiert sind. Das hat bei mir aber etwa 2 Jahre gedauert, bis ich mir das als "alter Cabasse Fan" eingestehen wollte und die Boxen wieder verkauft habe.

Hier habe ich mich mit einem alten Account dazu ausgelassen:

http://www.hifi-foru...ead=31636&postID=2#2

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 27. Sep 2014, 15:58 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 27. Sep 2014, 15:55
Der Pioneer VSX 916 ist sicherlich kein Highlight unter den AV Receivern, zu dem
stellt sich die Frage wie er eingestellt und betrieben wird, die neueren Modelle gehen
da mEn schon etwas anders zur Sache und stehen den meisten Stereo Verstärkern
in nichts nach, ganz im Gegenteil, aber ob ein AVR oder neuer Verstärker dein
"Problem" im HT Bereich lösen kann, lässt sich in der Theorie sowieso nicht klären.

Glenn
Michael_theHiFiFan
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 27. Sep 2014, 15:59
Danke für deine Antwort!
Sehr schade, aber ich denke wenn du selbst schon sagst dass die Cabasse eher einen analytischen als einen eher warmen Klang gehen. Schade, dann war mein erster Eindruck wohl völlig falsch, was bringt dann einem das Probehören etwas...

Ich werde mal schauen, was sich machen lässt. Hab nun doch Skrupel, den Luxman verkauft zu haben. Du scheinst ein recht gleiches Konzept wie ich zu haben. Die Java, die recht gleich wie die Minorca sind, und ebenfalls einen Luxman der zwar schwächer ist aber eben ein Luxman.

Ja, die Drehregler hab ich auch immer mehr als Zierde betrachtet als ein vollwertiges Instrument wie ein Equalizer. Besitze die AKG K271 MK II, die sind sehr analytisch und machen nicht grade Spaß sondern bieten einem ein unverfälschtes Musik Erlebnis.

Dazu wollte ich gerne einen Ausgleich haben, den die Cabasse eig. bieten sollten. Nun klingen die fast gleich wie die AKG.

Das einzig vernünftige wird wohl der verkauf der JAVA sein, oder?


[Beitrag von Michael_theHiFiFan am 27. Sep 2014, 16:01 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 27. Sep 2014, 16:07

Michael_theHiFiFan (Beitrag #18) schrieb:

Das einzig vernünftige wird wohl der verkauf der JAVA sein, oder?


Nun, es gibt genügend Möglichkeiten den HT sinnvoll einzubremsen, da ich die
Cabasse nicht kenne kann ich allerdings nicht sagen ob diese Maßnahmen von
Erfolg gekrönt sind, aber ein Versuch ist es vielleicht wert, bevor Du die Boxen
mit Verlust veräußerst und einen neuen Verstärker benötigst Du sowieso wenn
ich das richtig verstanden habe, Du musst dies bzgl. nur deine mMn überholten
Ansichten ablegen, aber das fällt nicht leicht, ich spreche da aus eigener Erfahrung.

Glenn
Tywin
Inventar
#20 erstellt: 27. Sep 2014, 16:18
Du wirst diese Boxen - vermutlich - im erweiterten Nahfeld (Midfield) hören, weil dein Raum nur schwer die erforderlichen Wandabstände für Boxen, Hörplatz und ein ausreichend großes Stereodreieck hergeben wird. Das dürfte zusätzlich den Hörspaß trüben. Wenn dazu womöglich noch der Raum hallig/wenig gedämmt ist ...

Höre Dir als Kontrastprogramm mal Kompaktlautsprecher von Dynaudio, KEF oder Wharfedale (Jade-Baureihe) zu Hause an. Wenn die Dir zu soft sind, können wir ja neu überlegen.

Ach ja ... den L-430 abzugeben .... naja .... hmmmm ..... ich hoffe, Du hast einen angemessenen Preis dafür erzielen können.


[Beitrag von Tywin am 27. Sep 2014, 16:56 bearbeitet]
avh0
Inventar
#21 erstellt: 27. Sep 2014, 17:04
Du könntest das Geld statt in einen neuen Amp in ein Korrekturprogramm wie Accourate von Uli Brüggemann oder ähnliches investieren, das löst neben Frequenzgang auch noch andere Probleme, die in Deinem sehr kleinen Raum sicher eine große Rolle spielen.
Zur Einschätzung kannst Du, sofern Messmirkro und geeignete Spundkarte vorhanden, Messungen anstellen. Dann siehst Du evtl. schon wo der Hade begraben ist.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 27. Sep 2014, 17:40

avh0 (Beitrag #21) schrieb:

Du könntest das Geld statt in einen neuen Amp in ein Korrekturprogramm wie Accourate von Uli Brüggemann oder ähnliches investieren...


So etwas in der Art hatte ich im Kopf, aber bisher hat der TE auf meine hinweise nicht reagiert, mal schauen für was er sich entscheidet.

Glenn
Michael_theHiFiFan
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 28. Sep 2014, 10:13
Sehr interessante Antworten, habe diese gestern gelesen und bisschen gesucht.
Diese Software + sauberes Einmessmikrofon stellt eine wirklich interessante Möglichkeit da - danke!

Aber, wie Glenn schon gesagt hat:
Ein Verstärker wird eh benötigt, da ich (zu einem sehr guten Preis an einem Bekannten) den Luxman veräußert habe.
Hier bin ich aber schon drauf und dran, gleich den Musical Fidelity M3i zu nehmen. Warum? Diesen habe ich bei meiner Lautsprecher Odyssee oft gehört und mir liegt dieser von Bedienung, Haptik und Aussehen sehr. Für 799,- nun endlich auch zu einem tollen Preis verfügbar.

Vetos hierzu? Doch lieber Röhre?
Aber dieser Satz:

Eine Röhre mag schöner klingen aber niemals richtiger - Der Verstärker verfälscht nicht und begeistert gerade dadurch in jeder Stil Richtung- Sieht auch noch unverschämt gut aus.

Da ist was wahres dran....

Ebenso bei diesem:

Du musst dies bzgl. nur deine mMn überholten
Ansichten ablegen, aber das fällt nicht leicht, ich spreche da aus eigener Erfahrung.


Bin selbst sehr überzeugt, dass Verstärker eigentlich schon einen eigenen Klang haben.
Hier gibt es ja einen großen Einspruch von euch... Und auch selbst ich habe manchmal meinen Zweifel daran.

Viele Grüße und danke für eure Mühen,
Einen erholsamen Sonntag euch,

Michael
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Cabasse Java - Vollverstärker gesucht! Part II
Michael_theHiFiFan am 05.01.2015  –  Letzte Antwort am 14.01.2015  –  16 Beiträge
Cabasse Java & NAD
Irie am 08.02.2005  –  Letzte Antwort am 09.02.2005  –  4 Beiträge
Cabasse Java MT 4
Guntommy81 am 25.01.2007  –  Letzte Antwort am 25.01.2007  –  3 Beiträge
Dynaudio X16 vs. Cabasse MC40 Minorca
FForay am 22.08.2011  –  Letzte Antwort am 20.09.2011  –  4 Beiträge
Umstellung von 5.1 auf 2.0 ... oder auch nicht (Cabasse MC40 Minorca)
michaeltrojan am 31.10.2011  –  Letzte Antwort am 29.04.2012  –  49 Beiträge
Vollverstärker bis 500 Euro gesucht.
electricxxxx am 20.01.2009  –  Letzte Antwort am 11.02.2009  –  2 Beiträge
Subwoofer & Aufstellung - für Cabasse MC40 & Denon X-1000
Giggle am 06.06.2014  –  Letzte Antwort am 07.06.2014  –  4 Beiträge
Cabasse Iroise 500 welcher Verstärker bis 1500.- Euro
kühlwalda am 08.10.2010  –  Letzte Antwort am 10.10.2010  –  5 Beiträge
Vollverstärker zu Cabasse Sloop M4 (kann auch Occasion sein!)
kevin.nf am 04.11.2010  –  Letzte Antwort am 04.03.2012  –  4 Beiträge
vollverstärker bis 550 euro
JBL_ES_100 am 23.09.2012  –  Letzte Antwort am 23.09.2012  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Musical-Fidelity
  • Luxman
  • Pioneer
  • AKG
  • AMC

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 130 )
  • Neuestes MitgliedErwin_Brause
  • Gesamtzahl an Themen1.344.930
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.210