Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . 30 . 40 . Letzte |nächste|

Dynavoice - Erfahrungsaustausch

+A -A
Autor
Beitrag
V3841
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 10. Mrz 2013, 10:20
Hallo Leute,

da die Nachfragen und Meinungen zu den Produkten der schwedischen Marke Dynavoice zunehmen, soll dieses Thema dem Erfahrungsaustausch dienen.

Hier vorerst Infos zum Hersteller, den Produkten und zum Vertrieb in Deutschland:

Hersteller:

http://www.jws.se/

Vertrieb in Deutschland:

Erreichbar über das Forum unter dem Nick "Meyersen" oder:

http://www.ks-com.de/
http://members.ebay....ks-com-audiovertrieb
http://www.hood.de/i...om_audiovertrieb.htm

Produkte und Preise:

Die Produkte der Marke Dynavoice sehe ich mir in einem beliebigen schwedischen HiFi-Shop an. Ob und zu welchem Preis die Ware in Deutschland zu bekommen ist, erfrage ich dann beim Importeur.

Beispielshop:

http://www.ljudfokus...x=0&submitsearch.y=0

Einige Browser wie z.B. Google Chrome bieten eine Übersetzungsfunktion an, die man für die Übersetzung vom Schwedischen ins Deutsche nutzen kann.

Währungsrechner:

Die schwedischen Preise kann man z.B. hiermit umrechnen:

http://de.finance.ya...=SEK;to=EUR;amt=4000

Preise in Deutschland:

Der Preis in Deutschland ist aber nicht identisch - das geht auch nicht.

http://www.hood.de/alle-artikel/15257/ks-com-audiovertrieb.htm

Ein Bericht zur DM-6 folgt.

LG

P.S.:

Innenleben:

Hier ein paar Bilder davon, wie es in den LS so aussieht:

http://www.abload.de/gallery.php?key=pbS5Olkk


[Beitrag von V3841 am 11. Mrz 2013, 18:27 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 10. Mrz 2013, 11:04
Mein langer Weg zur Dynavoice Definition DM-6

Vor nicht all zu langer Zeit ersetzte ich meine uralten Cabasse Goelette (etwa 2400DM) durch ein Surround Set IO2 von Cabasse inklusive Subwoofer Santorin 25 (etwa 4000€). Nach etwa einem Jahr realisierte ich, dass mir der Stereo-Klang - insbesondere im Grund- und Mitteltonbereich - nicht mehr zusagt und ersetzte die Front IOs durch 2 Cabasse Minorca (850€).

1,5 Jahren später stolperte ich über die Denon SC-M39 (120€), Kenwood LS-K711 (69€), Alesis Monitor One MKII (160€) und die Heco Aleva 200 (340€), die allesamt - in der Summe der Eigenschaften - nicht schlechter als die Minorca spielen.

Der einzige mir bekannte Lautsprecher der deutlich besser als die Minorca spielt, war zu diesem Zeitpunkt die Cabasse Bora (2400€). Mein Geiz war geweckt und ich machte mich auf die Suche nach einem Lautsprecher der ebenfalls deutlich besser als die Minorca klingt und nicht 2400€ kostet. Für mich zählt bei dieser Suche "ausschließlich" der Klang in meinen Ohren, in meinem Wohnzimmer und der Preis, sonst gar nichts.

Gefunden habe ich nun die Dynavoice Definition DM-6 (260€), die für mich etwa auf Augenhöhe mit der Bora spielt.

Wie bin ich auf diese LS gekommen?

1. Die Ähnlichkeit mit der Dali Ikon Baureihe
2. Der Preis
3. Die Neugierde

Die folgende Beschreibung gilt für den Klang in meinem 50qm Wohnzimmer. Die LS stehen knappe 2m auseinander, der Hörabstand beträgt 2-3 Meter und der Wandabstand beträgt etwa 40cm. Betrieben werde sie mit verschiedenen Amps, siehe Profil.

Im reinen Stereomodus ist der Betrieb am Luxman und am Wega ideal, der Klang am Marantz AVR fällt stark ab, insbesondere im Tiefton. Der Mehrkanalbetrieb ist aber am AVR nicht zu beanstanden.

Die HT-Wiedergabe ist schlicht fantastisch. Völlig losgelöst von den Lautsprechern sind feinste Details ohne Schärfe gut hörbar.

Die Mittenwiedergabe ist in vier Stufen in Schritten von je 2dB einstellbar. Mit dem Wandabstand kann man weiter Einfluss nehmen. Im Vergleich mit z.B. der Monitor Audio Gold GX50 (1240€) spielt die DM-6 trotzdem "ein wenig" kühl. Ich habe aber noch keinen wärmer klingenden LS als die GX50 gehört. Ein wenig von dieser Wärme würde ich mir für die DM-6 wünschen.

Allerdings deklassiert die DM-6 im HT und im TT die GX50 und spielt sich auf und davon.

Die Tieftonwiedergabe - mmmhhhh - ich bin kein Freund von dominanter Tieftonwiedergabe. Es geht verdammt tief runter, bis auf 35Hz bei -3dB. Ich habe selbst bei 50-60dB noch 10Hz gemessen, was aber Angst um die Chassis ausgelöst hat. Daher habe ich nicht mehr dB versuchen wollen.

Also Straff und Tief ohne aufzutragen. "Xavier Naidoos - 20000 Meilen" haben mich .... erstaunt

Aus Neugierde werde ich nun die DF-8 bestellen und hoffe, dass sie mit meiner Raumakustik und mit meiner Positionierungsmöglichkeit harmonieren. Ich erhoffe mir von dem zusätzlichen Mitteltöner einen noch wärmeren Klang.

Mal sehen was von anderen Dynavoice Jüngern so geschrieben wird


[Beitrag von V3841 am 11. Mrz 2013, 23:59 bearbeitet]
Tank-Like
Inventar
#3 erstellt: 10. Mrz 2013, 11:45
Vielleicht können wir ja hier nochmal so zusammentragen, was wir bisher wissen:

Die Dynavoice Definition-Serie besteht aus zwei Regallautsprechern:
DX-5 (geschlossen) und
DM-6 (Bassreflex, Port auf der Rückseite),
drei Standlautsprechern:
DF-5 (BR, Port vorne)
DF-6 (BR, Port vorne)
DF-8 (BR, Port vorne),
einem Center:
DC5
sowie einem Subwoofer:
E-10.

Alle Nicht-Subwoofer haben einen 38mm Kalotten-Hochtöner sowie zusätzlich einen Bändchen-HT. Der Mittelton lässt sich am Terminal einstellen.
Die Regallautsprecher und den Subwoofer gibt es in Eiche und Eiche schwarz, alle anderen Lautsprecher zusätzlich noch in Wallnuss.

Die DM-6 kostet ca. 260€, zu allen anderen hab ich noch keine Preise gesehen.


[Beitrag von Tank-Like am 10. Mrz 2013, 15:00 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 10. Mrz 2013, 11:53
Siehe Infos in der Einführung:

Hier sind doch reichlich Preise:

http://www.hood.de/alle-artikel/15257/ks-com-audiovertrieb.htm

Und hier die Produkte von Dynavoice mit Preisen in schwedischen Kronen:

http://www.ljudfokus...x=0&submitsearch.y=0

Und mit einem einfache Dreisatz auf Grundlage eines bekannten deutschen Preises hat man ganz schnell eine Preisvorstellung in Euro.

Wo der BR-Port ist spielt nahezu keine Rolle, da sich der Schall kugelförmig um die Quelle ausbreitet. Ein kleiner Luftspalt von um die 4cm reicht, damit BR funktioniert.

LG


[Beitrag von V3841 am 10. Mrz 2013, 11:56 bearbeitet]
space2001odyssey
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 10. Mrz 2013, 12:55

V3841 (Beitrag #2) schrieb:

Die Mittenwiedergabe ist in vier Stufen in Schritten von je 2dB einstellbar.


Benutzt du diese Funktion oder hast du alles bei 0db gelassen?
Aber ~260€....das schreit ja danach, die DM6 mal gegen die Kenwood antreten zu lassen. (werde ich Euch dann natürlich wissen lassen)

Gruß
V3841
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 10. Mrz 2013, 13:08

Benutzt du diese Funktion oder hast du alles bei 0db gelassen?


Da mir die Mitten wie beschrieben etwas schlank sind, habe ich das Maximum von +4dB eingestellt.


Aber ~260€....das schreit ja danach, die DM6 mal gegen die Kenwood antreten zu lassen. (werde ich Euch dann natürlich wissen lassen)


Die Kenwood ist ein extrem günstiger sehr ausgewogener Lautsprecher mit dem man stundenlang wunderbar jede Art von Musik hören kann. Das ist die große Stärke dieser LS.

Die DM-6 befriedigt auch audiophile Gelüste und legt viele Musikdetails frei, die mit der Kenwood schlicht unhörbar bleiben. Das ist aber auch bei viel teureren LS nicht anders.

Die Kenwood (oder Denon+Alesis) spielt etwa auf dem Niveau von 1000€ LS und die Dynavoice eher auf dem Niveau von 2000€ LS.

Ich bin auf deine Eindrücke gespannt


[Beitrag von V3841 am 10. Mrz 2013, 18:22 bearbeitet]
Tank-Like
Inventar
#7 erstellt: 10. Mrz 2013, 19:41
@ Position des BR-Ports: Das hab ich nur mit hingeschrieben, da ich BR-Ports vorne hässlich finde. Dass der sich (idealerweise) kugelförmig ausbreitet (Punktschallquelle und so) ist mir auch bewusst...

Weil ich keinen Bock hatte, die Preise umzurechnen, hab ich jetzt einfach mal das gegebene Wertepaar für die DM-6 (2200 Kronen = 260€) genommen und dann die anderen Preise darauf bezogen. Dadurch ergeben sich folgende Preise (jeweils auf volle 5€ aufgerundet):
DX-5: 215€
DM-6: 260€ (überraschenderweise :D)
DC-5: 185€
DF-5: 355€
DF-6: 475€
DF-8: 595€
E-10: 380€

So aus dem kalten interessiert mich ja, ob die DX-5 durch ihre geschlossene Bauweise etwas weniger aufstellungskritisch ist. Andererseits: Bei gerademal 50€ Aufpreis fürs Paar DM-6 schreit das Hirn natürlich nach der potenteren Variante
V3841
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 10. Mrz 2013, 19:45

Bei gerademal 50€ Aufpreis fürs Paar DM-6 schreit das Hirn natürlich nach der potenteren Variante


Für 300 Euro bekommst Du die Magic 6
Tank-Like
Inventar
#9 erstellt: 10. Mrz 2013, 20:00
Na, bist du wohl still

Die Magic-Reihe interessiert mich nicht so sehr. Da ich eigentlich/zusätzlich Elac-Fan bin, lautet mein Motto: "Ohne Bändchen? Ohne mich!"

Das ist eigentlich auch der einzige Grund, warum ich auf Dynavoice aufmerksam geworden bin: Wo sonst bekommt man in der Preisklasse einen Bändchen-HT? Für das Geld kann man sich da einfach mal ein Paar kaufen und probieren. Ich weiß noch nichtmal, wo ich sie hinstelle. Sollten sie mir gefallen, werde ich sie wohl auf Ständer verfrachten und damit die Magnat Quantum 605 an meiner Zweitanlage ablösen...
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 10. Mrz 2013, 21:08
Moin


Tank-Like (Beitrag #9) schrieb:

Die Magic-Reihe interessiert mich nicht so sehr.
Da ich eigentlich/zusätzlich Elac-Fan bin,
lautet mein Motto: "Ohne Bändchen? Ohne mich!"


Ähm, Elac hat aber kein Bändchen verbaut, sondern ein Jet-HT!
Der entstammt dem Air Motion Transformer, da ist also schon
ein gewisser Unterschied, das nur mal als Erklärung am Rande,
nicht das hier von falschen Voraussetzungen ausgegangen wird!

@V3841

Das der Herr Schulten noch nicht geantwortet hat, kann auch am
WE liegen, obwohl viele Geschäftsleute auch dann arbeiten, von
TSN Versand habe ich z.B. heute eine Antwort auf meine Anfrage
erhalten, das ist kein muss, gibt mir als Kunde aber ein gutes Gefühl.

Saludos
Glenn
Tank-Like
Inventar
#11 erstellt: 10. Mrz 2013, 23:01
Ach siehste. Der Begriff Air Motion Transformer sagt mir irgendwas

So unterschiedlich sind die von der Bauform gar nicht. Das Wirkungsprinzip ist nur halt verschieden. So wie ich das bei Wikipedia verstanden habe, ist beim Bändchen die gefaltete Folie aus Metall (z.B. Alu) und sie wird wie jede andere Membran auch durch ein wechselndes Magnetfeld vor- und zurückbewegt?!
Beim AMT wird halt wirklich die gefaltete Folie zusammengezogen und gestreckt durch die mäanderförmigen Leitbahnen auf der Rückseite der Trägerfolie.

Das würde auch erklären, warum der Jet bis 50 kHz spielt und das Bändchen in den Dynavoice "nur" bis 38 kHz. Schallerzeugung durch Falten ist halt weniger träge...

Vielen Dank für den Hinweis. Dann hab ich das jetzt auch endlich mal kapiert

Davon mal abgesehen: Wir reden hier über Hochtöner, die weit über den hörbaren Frequenzbereich des menschlichen Ohres hinaus spielen können. Von daher verspreche ich mir klanglich schon einen gewissen Vorsprung vor einem reinen Kalotten-HT.

Apropro HT: Weiß einer die Übergangsfrequenzen zwischen TMT und Kalotte und Kalotte und Bädchen?
Bei ner 38mm-Kalotte wird die ja wohl relativ tief (1000-1500 Hz mit 12dB/Okt.) angekoppelt sein. Zwischen Bändchen und Kalotte könnte ich ich mir ne flache Trennung (6dB/Okt.) so bei 5000 Hz vorstellen?!
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 11. Mrz 2013, 00:40

Tank-Like (Beitrag #11) schrieb:

Davon mal abgesehen: Wir reden hier über Hochtöner, die weit über den hörbaren Frequenzbereich des menschlichen Ohres hinaus spielen können. Von daher verspreche ich mir klanglich schon einen gewissen Vorsprung vor einem reinen Kalotten-HT.


Wenn Du Fledermausohren hast, dann mit Sicherheit....

Nein, aber ein AMT, Jet oder Bändchen haben noch ganz
andere Vorteile gegenüber einer Kalotte, ob man sie hört
oder besser findet, das sei mal dahin gestellt.

Saludos
Glenn
Tank-Like
Inventar
#13 erstellt: 11. Mrz 2013, 08:10
Ach, da hab ich mich wieder widersprüchlich ausgedrückt. Ich wollte damit sagen, dass beide eine ähnliche Konstruktion aufweisen, bauartbedingt deutlich über 20 kHz hinaus kommen und ich mir aufgrund eben dieser Ähnlichkeiten erhoffe, dass so ein Bändchenhochtöner auch klanglich in Richtung AMT geht. Mir ist klar, dass das nicht heißt, das die Abstimmung auch nur annähernd wie bei Elac ist. Aber das Potential für mitreißenden Hochton ist zumindest da...


[Beitrag von Tank-Like am 11. Mrz 2013, 08:12 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 11. Mrz 2013, 08:25
Moin

Die AMT oder Bändchen HT, die mir bekannt sind, klingen
wunderbar entspannt im Hochton ohne Details zu verschlucken.
Ich führe das auf die große Membranfläche zurück, mit Elac
oder Adam kam bei mir allerdings nicht das gleiche Feeling
auf, da klingt es je nach Musikmaterial schon mal etwas nervig.

Mein absoluter Favorit ist der Beyma TPL 150, allerdings findet
man den nur in sündhaft teuren Fertiglsp. oder DIY Produktionen.
Bei mir spielt z.Z. ein Mundorf in einer gepimpten Infinity Kappa.

Saludos
Glenn
Hüb'
Inventar
#15 erstellt: 11. Mrz 2013, 10:29
Hallo,

V3841 (Beitrag #1) schrieb:
Erreichbar über das Forum unter dem Nick "meyersen"

bist Du Dir hinsichtlich der Schreibweise sicher?
Ich finde keinen User diesen Namens.

Grüße
Frank
hefelump3107
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 11. Mrz 2013, 10:41
Für 300 Euro bekommst Du die Magic 6 [/quote]


mich würde die Magic 6 seeeehr interessieren
steveo84
Stammgast
#17 erstellt: 11. Mrz 2013, 10:58

Hüb' (Beitrag #15) schrieb:
Hallo,

V3841 (Beitrag #1) schrieb:
Erreichbar über das Forum unter dem Nick "meyersen"

bist Du Dir hinsichtlich der Schreibweise sicher?
Ich finde keinen User diesen Namens.

Grüße
Frank
:prost


Der Nick passt! Das "M" groß!

User ID 147846 wenns hilft...

Grüße Steven
ZeroKool1988
Stammgast
#18 erstellt: 11. Mrz 2013, 12:01
Das erklärt auch warum ich nicht wie beim letzten Mal eine sehr schnelle ANtwort von Hr. Schulten - bei euren ganzen Anfragen, schämt euch
hefelump3107
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 11. Mrz 2013, 12:55
ich will zuerst Antwort hab derzeit keine Lautsprecher und will bis Mittwoch was unter Dach und fach haben
steveo84
Stammgast
#20 erstellt: 11. Mrz 2013, 13:12
Ich denke Meyersen wird wohl demnächst eine größere Halle anmieten müssen!!

Und hoffentlich bleiben trotz erhöhter Nachfrage auch die Preise auf dem Boden!
Tank-Like
Inventar
#21 erstellt: 11. Mrz 2013, 13:14
Ich werd noch bis nächsten Monat warten. Erstmal müssen die Bedürftigen versorgt werden
hefelump3107
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 11. Mrz 2013, 13:14
kennt denn jemand die F6 oder F7
ZeroKool1988
Stammgast
#23 erstellt: 11. Mrz 2013, 13:37

Und hoffentlich bleiben trotz erhöhter Nachfrage auch die Preise auf dem Boden!


Genau das habe ich mir auch gedacht.
Ich werde übrigens wahrscheinlich meine 2000 €-Sonics verscherbeln
Wozu brauche ich die noch
hefelump3107
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 11. Mrz 2013, 14:06
auf welche der Dynavoice seit ihr denn scharf ??
ZeroKool1988
Stammgast
#25 erstellt: 11. Mrz 2013, 14:09

hefelump3107 (Beitrag #24) schrieb:
auf welche der Dynavoice seit ihr denn scharf ??


Bei mir stehen/klingen/bestaunen/begeistern mich die DM 6
hefelump3107
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 11. Mrz 2013, 14:10
OK
kann denn jemand was zu den F6 sagen ???
Tank-Like
Inventar
#27 erstellt: 11. Mrz 2013, 14:12
DM-6 oder DX-5. Vermutlich erstmal die DM-6 und wenn mir die gefällt, rüste ich mit DX-5 oder DM-6 und DC-5 auf 5.x auf...


[Beitrag von Tank-Like am 11. Mrz 2013, 15:27 bearbeitet]
hefelump3107
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 11. Mrz 2013, 14:25
HMMMM die DF5 könnte mir auch gefallen kennt man hierzu einen genauen Preis ??

habt ihr schon eine Antwort auf eure Anfragen
Meyersen
Stammgast
#29 erstellt: 11. Mrz 2013, 18:29
Hallo Leute,

ich muss mal kurz was loswerden.

Ich bin mit meinem Gewerbe Einzelkämpfer, im Büro hilft meine Lieblingsehefrau ein wenig mit.
Damit erklärt sich, warum ich nicht 24/7 zu erreichen bin.

Manchmal muss ich auch schlafen oder gönne mir einfach ein paar Stunden Privatleben - so auch dieses Wochenende. Da ich mal wieder Geburtstag hatte und über Familie sowie einen großen Freundeskreis verfüge, war der Samstag zuerst mit Kaffetrinken und später dann mit Bier-, Bockwurst- und Kartoffelsalatverzehr sowie exzessivem Musikgenuss ausgefüllt.

Ende war Sonntag morgen gegen 8:00, da habe ich den letzten Durchhalter rauskomplimentiert, die Anlage ausgeschaltet und mich hingelegt.

Ich hoffe, dass erklärt die Verzögerung bei den Antworten. Wer mich schon kennt, der weiß, das ich immer um schnelle Reaktion und kompetente Auskunft bemüht bin.

Gruß

Kai
V3841
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 11. Mrz 2013, 18:35
Hallo Kai,

es sei Dir gegönnt und bleib gesund und uns erhalten

LG
Meyersen
Stammgast
#31 erstellt: 11. Mrz 2013, 18:41
Hallo Michael,

ich geb' mir Mühe.

Allerdings sind solche ausgedehnte Feiern heute doch schon ganz schön anstrengend, ich bin ja nicht erst 20 geworden...

Aber heute geht's schon wieder.

Gruß

Kai
hefelump3107
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 11. Mrz 2013, 18:52
ist man nicht so jung wie man sich fühlt.?.....
Meyersen
Stammgast
#33 erstellt: 11. Mrz 2013, 18:56

hefelump3107 (Beitrag #32) schrieb:
ist man nicht so jung wie man sich fühlt.?..... :KR


Ja, das schon, aber ich habe mich VOR der Party deutlich jünger als gestern gefühlt.

Und die benötigte Regenerationsphase wird auch jedes Jahr länger...

Gruß

Kai
Tank-Like
Inventar
#34 erstellt: 11. Mrz 2013, 20:03
Auch von mir noch alles Gute nachträglich

Hach, wo wir dich gerade mal greifbar haben, vielleicht noch ein paar allgemeine Fragen, wenns gestattet ist:
Was (welche Modelle, Farbe) habt ihr denn eher auf Lager? Welche Modelle sind seltener bzw. werden nur auf Bestellung geordert?
Wie lange dauert das Nachbestellen, wenns gerade nicht vorrätig ist?
Kann man nur über hood.de bei euch kaufen oder geht das auch einfach per Bestellung übers Forum/e-Mail?

Und noch eine spezielle Frage:
Kannst du was zum minimalen Hör- und Wandabstand der DX-5 sagen? Hatte überlegt, die als (potenten) PC-Lautsprecher zu verwenden. Mit 40cm Höhe ist die zwar nicht gerade klein, aber sollte gerade noch neben meinen Monitor passen


[Beitrag von Tank-Like am 11. Mrz 2013, 20:07 bearbeitet]
noisestadt
Stammgast
#35 erstellt: 12. Mrz 2013, 07:06
Da sich beide LS im gleichen Preissegment bewegen (laut hood Preisliste sogar identisch viel bzw. wenig kosten), mal die Frage in die Runde: hat schon jemand zwischen der Dynavoice DM-6 und der DALI Zensor1 vergleichen können?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 12. Mrz 2013, 08:00
Moin

Ich würde die DM6 von ihren Anleihen wohl eher mit der Dali Ikon vergleichen als mit der Zensor.
Es wird schwer sein jemanden zu finden, der diesen Vergleich gemacht hat und wenn wäre dieser
rein subjektiv und wenig aussagekräftig, außerdem waren mir zumindest die Dynavoice Lsp. noch
bis vor ein paar Tagen noch völlig unbekannt, ich denke da bin ich keine Ausnahme, das geht vielen so.

Saludos
Glenn
steveo84
Stammgast
#37 erstellt: 12. Mrz 2013, 08:46

noisestadt (Beitrag #35) schrieb:
Da sich beide LS im gleichen Preissegment bewegen (laut hood Preisliste sogar identisch viel bzw. wenig kosten), mal die Frage in die Runde: hat schon jemand zwischen der Dynavoice DM-6 und der DALI Zensor1 vergleichen können?


'Wenn ich mich nicht irre, dann müsste der Michael aka V3841 die Zensor schon mal gehört haben.

Mal abwarten ob er was dazu sagen kann.

@Kai: Alles Gute nachträglich!!!

Grüße
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 12. Mrz 2013, 08:56
Ich kenne die Zensor Serie, für den Preis sind das ein wirklich gute Lsp.,
die zu dem relativ unkritisch in der Aufstellung sind, das gilt insbesondere
für die Zensor 1.

Mir ist auch die Dali Ikon Serie bekannt, die ja äußerlich recht viel mit der
Definition Serie gemeinsam hat und die machen für meinen Geschmack
nochmal alles besser als die Zensor.

Sollten also die Dynavoice in die Richtung der Ikon Serie gehen, denke ich
das die Zensor 1 im direkten Vergleich mit der DM6 das nachsehen haben,
aber wie erwähnt, selbst wenn eine andere Person einen direkten Vergleich
beider Boxen gemacht hat, bringt das erst einmal recht wenig.
Solche Vergleiche sind einfach zu sehr vom persönlichen Geschmack des
Testers und den Gegebenheiten in der sie spielen geprägt, eine Objektivität
kann es daher einfach nicht geben.

Saludos
Glenn
V3841
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 12. Mrz 2013, 09:44

Da sich beide LS im gleichen Preissegment bewegen (laut hood Preisliste sogar identisch viel bzw. wenig kosten), mal die Frage in die Runde: hat schon jemand zwischen der Dynavoice DM-6 und der DALI Zensor1 vergleichen können?


Die Zensor 1 ist ein kleiner, schöner, gut klingender, toll verarbeiteter und preiswerter Lautsprecher, der seine Stärken in kleinen Räumen, bei Wandmontage, wandnaher Positionierung, im Regal, auf Schränkchen und zur Not sogar als Schreibtischlautsprecher hat.

In den Höhen kratzt die kleine Dali je nach Software, Positionierung/Akustik und Gehör am Rande des Unangenehmen. In den darunter liegenden Tonlagen spielt sie je nach Positionierung eher etwas - bis sehr - zurückhaltend.

Freistehend auf Ständern im Stereodreieck, kann sie sich nach meiner Meinung mit Lautsprechern wie die Denon SC-M39, Kenwood LS-K711, Alesis Monitor One MKII, Heco Aleva 200, Cabasse Minorca überhaupt nicht messen.

Alle diese - etwa auf gleichem und auf hohen Niveau spielenden - preiswerten LS können aber wandnah gar nicht überzeugen. Die müssen nach meiner Meinung frei stehen um ihr Potential ausspielen zu können.

Aus diesem Grund empfehle ich bei erforderlichen/zwangsweisen wandnahen oder sonstigen suboptimalen Positionierungen die Zensor 1 als preiswerte Möglichkeit. Ich würde sie aber niemals empfehlen, wenn man die Möglichkeit zur brauchbaren Lautsprecherpositionierung hat. Da gibt es massig preiswerte/bessere Möglichkeiten.

Mit der Dynavoice DM-6 hat das alles gar nichts zu tun - siehe meine Beschreibung am Anfang dieses Themas.

LG


[Beitrag von V3841 am 12. Mrz 2013, 11:50 bearbeitet]
noisestadt
Stammgast
#40 erstellt: 12. Mrz 2013, 10:25
Danke für die Einschätzung, dann bleibe ich bei meinen Zensor 1, denn wandnahe aufstellung ist bei meinen begrenzen Platzverhältnissen im Hörraum leider unvermeidbar.
thewas
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 12. Mrz 2013, 11:18
Vielen Dank für deinen Bericht und auch die Innenphotos, bin erstaunt wie aufwändig die Weiche ist, hätte ich vom Preis erstmal nicht gedacht.
Was mich interessieren würde ob die Gemeinsamkeiten mit diesem nicht mehr produzierten Philips Lautsprecher zufällig oder nicht sind, was ja nichts schlechtes sein muss http://www.avguide.c...-test-philips-mcd909
Schöne Grüße,
Theo


[Beitrag von thewas am 12. Mrz 2013, 11:19 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 12. Mrz 2013, 11:45
Die Dali Ikon 1+2, Dali Mentor 1+2, Dali Helicon 300 MK2 oder die Swans Swans RM600R Monitor sind auch allesamt der Dynavoice DM-6 sehr ähnlich. Kosten aber alle ein Vielfaches.

LG


[Beitrag von V3841 am 12. Mrz 2013, 11:47 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 12. Mrz 2013, 13:06
Na ja, ob die höheren Preise der Lsp. begründet sind oder nicht, sei mal dahin gestellt, aber ich
würde die Dynavoice jetzt auch nicht als den Gral bezeichnen. Die genannten Lsp. wie Swans z.B.
haben mit Sicherheit ihre Daseinsberechtigung und alleine die Gehäuse sind mMn doch von einem
ganz anderen Fertigungsstandard, zaubern kann keiner, die günstigen Preise haben ja definitiv ihre
Gründe, woran das auch immer liegen mag.

Wie so oft werden in China gefertigte Produkte über Schweden vertrieben, vielleicht auch, weil das
Land schon hochwertige Lsp. hervorgebracht hat und dadurch eine gewissen Flair verbreitet, ich
weis es aber nicht, mir ist das nur in den letzten Jahren aufgefallen, das muss aber dennoch nichts
Schlechtes sein!

Trotzdem, bei aller Euphorie, sollte man die Kirche im Dorf lassen....

Saludos
Glenn
V3841
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 12. Mrz 2013, 13:32
T+A lässt inzwischen LS in Chinas fertigen ... da habe ich gar nicht mit gerechnet. Leider werden die Preisvorteile nicht immer an den Verbraucher weitergeben.

Das hatte mich ja bei Block so geärgert. Da wurde beim Start der Marke vollmundig angekündigt künftig in Deutschland fertigen zu wollen und man ging direkt mit entsprechenden Preisen an den Start.

Es wird nun Jahre später - nach meinem Wissensstand - immer noch in China gefertigt und immer noch haben wir "Made in Germany" Preise. Das macht die Produkte nicht schlecht ... aber irgendwie fühle ich mich verars.....


Die genannten Lsp. wie Swans z.B.
haben mit Sicherheit ihre Daseinsberechtigung und alleine die Gehäuse sind mMn doch von einem
ganz anderen Fertigungsstandard, zaubern kann keiner, die günstigen Preise haben ja definitiv ihre
Gründe, woran das auch immer liegen mag.


Als Käufer muss ich wissen was ich will. Will ich nur gut Musik hören oder will ich einen schicken Gegenstand zum Begrabbeln, Beglotzen und Angeben.

Begrabbeln, Beglotzen und Angeben kostet halt Aufschlag


[Beitrag von V3841 am 12. Mrz 2013, 13:48 bearbeitet]
thewas
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 12. Mrz 2013, 13:34

T+A lässt inzwischen LS in Chinas fertigen ... da habe ich gar nicht mit gerechnet. Leider werden die Preisvorteile nicht immer an den Verbraucher weitergeben.

Soweit ich weiß nur die günstige neue T+A Pulsar Serie (so wie auch Sonus Faber ihre neue Einstiegsserie) und da merkt man den Preisvorteil schon enorm!


[Beitrag von thewas am 12. Mrz 2013, 14:02 bearbeitet]
von_Horstmann
Gesperrt
#46 erstellt: 12. Mrz 2013, 13:44
Hi Leute,

die Dynvoice-Speaker sind für das Geld nun mal echte Überflieger, auch wenn sie in Fernost gefertigt werden.

@ Glenn: Wem der Klang wichtiger ist als große Namen, der ist bei der Dynavoice Definition-Serie genau richtig. Ich hab' seit längerem die DF-8 und bin ebenfalls stark begeistert. So einen komplett gut aufspielenden Standlautsprecher für so weing Kohle, darüber kann man sich einfach nur freuen. Da bleibt dann noch viel geld für Tonträger und Konzert-DVDs über, hat ja auch was.

Ich hatte im Januar im hifi-und-lebensart-Forum schon mal meine Eindrpücke gepostet, hier mal ne Kopie davon:


Ich habe in den letzten 25 Jahren einige Lautsprecher durch, teurere und auch günstigere - bin halt immer neugierig, da bekommen auch Exoten ihre Chance.

Die DF-8 gehören für mich definitiv zum Besten, was man bis ca. 1800 - 2000€ kaufen kann. Über das Design kann man sicher streiten, aber was den Klang angeht, da geht es kaum besser, schon gar nicht im Bereich bis 1000€.

Transparenz in den Höhen, sehr gute Verständlichkeit von Stimmen (eine der größten Stärken, die Hervorhebung verdient) und wirklich tiefe Bässe ohne jede Dröhnneigung, dazu unkritisch in der Aufstellung. Der zusätzliche Bändchenhochtöner hat an der tollen Auflösung wahrscheinlich einen großen Anteil.

Die DF-8 sind im besten Sinne des Wortes neutral abgestimmt. Wer eine leichte "Badewanne" im Frequenzgang bovorzugt, der wir auf den ersten Eindruck enttäuscht sein (und sollte sich mal die Dynavoice Challenger M-85 EX anhören).

Effekthascherei gibt es nicht. Lässt man sich auf die DF-8 ein und gibt Ihnen ein wenig Zeit, dann bemerkt man mehr und mehr, was die Schweden da für feine Lautsprecher entworfen haben. Als Allrounder können Sie auch Klassik und Jazz so rüberbringen, dass man nichts vermisst. Wenn wegen der Aufstellung doch der Bass zu dick werden sollte, dann kann man mit den beiliegenden Schaumstoffdämpfern eine der BR-Öffnungen verschließen, das wird aber wohl nur selten nötig sein.

Die Fertigung erfolgt übrigens in Fernost, sonst wäre der Hammerpreis wohl kaum machbar.

Es gibt auch einen deutschen Importeur + Vertrieb, da habe ich meine Schweden auch her. Vorher habe ich dem Importeur einen Besuch zu Hause abgestattet und dabei bei einem Kaffe auch die besagten Challenger M-85 angehört. Zuerst war ich geneigt, die zu kaufen. Auch saudynamisch und anspringend, aber eben mit der leichten Badewannenabstimmung. Da ich auch viel akustisches Zeugs höre waren dann aber die DF-8 die bessere Wahl. Der Typ (sehr groß und massiv) sieht auf den 1. Blick ein wenig wild aus, ist aber top-nett, kompetent und sehr kundenorientiert. Die Anfahrt von gut 60 km hat sich auf alle Fälle gelohnt.

Zum Vergleich standen damals auch noch die Radiotehnika Giant FS100, sehr große und schwere Standboxen, und mehr als doppelt so teuer. Trotz Größe und Volumens konnte die Giant an die DF-8 nicht heranreichen, auch im Bass nicht! Radiotehnika war früher mal eine recht bekannte Marke, wurde in den 80ern bei Conrad angeboten und war im früheren Ostblock ein Top-Hersteller. Die "Russenboxen" von Conrad hatte ich damals auch. Für den Preis waren die ein totaler Überflieger, nur die Optik war ziemlich rustikal.

So, das sollte zu einer ersten Einschätzung reichen.

Gruß vom Harzvorland

Horst


Kein "Gral", aber einfach ein ganz fantastischer Gegenwert für den Kaufpreis. So können auch Leute, die nicht so viel Kohle für's Hobby haben, Mucke mit sehr gutem Klang auf hohem Niveau genießen. Das ist doch positiv für die Verbreitung von gutem Klang zu sehen, oder sehe ich das falsch?

Gruß, verschneiter
Horst
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 12. Mrz 2013, 14:21
Moin

Ich wurde völlig falsch verstanden, aber man interpretiert halt was man will.

Wer mich kennt, weis, das ich ganz bestimmt keinen Wert auf große Namen,
gute Test´s usw. lege, dennoch sollte man die Dinge mMn doch immer etwas
differenzierter und nicht immer durch die rosa rote Brille betrachten.
Ich habe prinzipiell auch nichts gegen in China gefertigte Produkte und einige
hier wissen sicher, das ich genau die von V3841 erwähnte Preis-Problematik
immer ankreide und zur Sprache bringe, dafür ernte ich aber meist nur Häme.

Saludos
Glenn
V3841
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 12. Mrz 2013, 14:29

nicht immer durch die rosa rote Brille betrachten.


Die rosa Brille ist weg, wenn ich bessere LS als die DM-6 für 100 Euro finde


dafür ernte ich aber meist nur Häme.


Ich weiß, man hat mit solchen exotischen Meinungen einen schweren Stand. Ich habe im Cabasse-Fan-Thema von meinen Erfahrungen berichtet. Die meisten stehen aber wohl einfach auf das Label auf den Boxen - einer wollte mich dort verscheuchen, da das ja ein Cabasse Fan Thema ist.

Ich bin immer noch Cabasse Fan, dass bedeutet aber nicht, dass ich vor unangenehmen Wahrheiten meine Augen und Ohren für immer verschließe.

LG


[Beitrag von V3841 am 12. Mrz 2013, 14:29 bearbeitet]
Meyersen
Stammgast
#49 erstellt: 12. Mrz 2013, 18:42

Tank-Like (Beitrag #34) schrieb:
Auch von mir noch alles Gute nachträglich

Hach, wo wir dich gerade mal greifbar haben, vielleicht noch ein paar allgemeine Fragen, wenns gestattet ist:
Was (welche Modelle, Farbe) habt ihr denn eher auf Lager? Welche Modelle sind seltener bzw. werden nur auf Bestellung geordert?
Wie lange dauert das Nachbestellen, wenns gerade nicht vorrätig ist?
Kann man nur über hood.de bei euch kaufen oder geht das auch einfach per Bestellung übers Forum/e-Mail?

Und noch eine spezielle Frage:
Kannst du was zum minimalen Hör- und Wandabstand der DX-5 sagen? Hatte überlegt, die als (potenten) PC-Lautsprecher zu verwenden. Mit 40cm Höhe ist die zwar nicht gerade klein, aber sollte gerade noch neben meinen Monitor passen :D


Moin,

bin eben zeitlich voll im Stress, daher jetzt nur eine kurze Antwort.

Bestellen direkt per Mail geht natürlich auch, aber Hood ist als günstiges Schaufenster sehr nützlich.

Der Ebay-Shop wird demnächst auch wieder bestückt werden, aber die ebay-Preise werden höher ausfallen - wg. der fetten Gebühren. Hood wird ab 15.03.2013 ebenfalls Verkaufsprovisionen nehmen, die Preise im Hood-Shop werden moderat angepasst.

DX-5: Die LS sind für Wandmontage geeignet, Vesa-Halterung vorgesehen. Also sollte wandnahe Aufstellung problemlos sein. Ich habe die DX-5 noch nicht gehört, bekomme aber demnächst 2 Paar rein.
Die DM-6 hatte ich auch schon neben dem Monitor stehen. Bass etwas fett, aber so geil haben ich im Büro noch nie Musik gehört.

hektischer Gruß

Kai
Tank-Like
Inventar
#50 erstellt: 12. Mrz 2013, 19:55
Danke für die Antwort

Wenn du die DX-5 mal gehört hast, würd ich gern mal deine Meinung hören, wie die sich im Vergleich mit der DM-6 schlägt bzgl. wandnaher Aufstellung etc.

Für gut klingende Lautsprecher zu nem fairen Preis gibts echt viele Anwendungsgebiete. Direkt neben dem TV als zweite Zone zum Internetradio hören zum Beispiel. Als PC-Lautsprecher hab ich ja schon erwähnt. Für die Zweit- oder Drittanlage in anderen Zimmern oder oder oder
michasw
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 13. Mrz 2013, 14:32
Sehen nicht mal hässlich aus, doch schade, dass sie derzeit nicht lieferbar sind Welchen Verstärker / Receiver würdet ihr für 2x Magic F-6 EX empfehlen?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . 30 . 40 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Castle - Erfahrungsaustausch
V3841 am 01.07.2013  –  Letzte Antwort am 02.07.2013  –  3 Beiträge
Vroemen - Erfahrungsaustausch
Tywin am 18.03.2015  –  Letzte Antwort am 20.09.2016  –  39 Beiträge
Kein Focal-Vertrieb mehr in Deutschland ! ?
forest2000 am 01.04.2008  –  Letzte Antwort am 16.01.2012  –  7 Beiträge
Lautsprecher - Hersteller unbekannt - Infos?
twimc am 05.08.2011  –  Letzte Antwort am 06.08.2011  –  3 Beiträge
XTZ Händler/Vertrieb
Synthex95 am 07.01.2015  –  Letzte Antwort am 10.01.2015  –  3 Beiträge
Meinungen zum britischen Monitor-LS-Hersteller ATC - u. zur SCM-40
Jeremy am 04.03.2008  –  Letzte Antwort am 28.03.2008  –  6 Beiträge
Erfahrungsaustausch ELAC FS 68.2
Marc_O. am 04.03.2012  –  Letzte Antwort am 23.09.2012  –  7 Beiträge
KS
A1B2C3D4 am 08.07.2006  –  Letzte Antwort am 11.07.2006  –  3 Beiträge
Deutschland - England = 0 : 1?
Schlönzke am 10.06.2004  –  Letzte Antwort am 20.06.2004  –  51 Beiträge
Cerwin VEGA in Deutschland
Sebastian92 am 14.01.2010  –  Letzte Antwort am 15.01.2010  –  6 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • Canton
  • Teufel
  • Magnat
  • Klipsch
  • Yamaha
  • Heco
  • JBL
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 76 )
  • Neuestes MitgliedAirpassport
  • Gesamtzahl an Themen1.345.423
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.219