Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welcher Verstärker für Pilot FX 100?

+A -A
Autor
Beitrag
skunky85
Neuling
#1 erstellt: 19. Nov 2014, 00:53
Hallo zusammen,

ich habe zwei Pilot FX 100 Lautsprecher übrig (noch die guten alten :-)), die ich gerne wieder in Betrieb nehmen würde.
Auf den Lautsprechern ist jeweils angegeben: 110 Watt Sinus, 190 Watt Music, Impedance 4-8 Ohm.

Ich möchte die Lautsprecher über einen Verstärker an meinen PC (Karte Auzentech X-Fi Prelude) anschließen.
Nun weiß ich absolut nicht, welchen Verstärker ich für die Lautsprecher kaufen muss zwecks Ausgangsleistung. Habe Dinge gelesen, wie z.B. Clipping bei zu schwachem Verstärker, usw...

Es ist mir nicht wichtig, Musik laut zu hören. Es soll einfach bei Zimmerlautstärke einen guten Klang geben (es werden meist MP3s mit 320k, bzw. FLAC wiedergegeben).
Mein Gedanke: Das Potential der Lautsprecher nutzen - zu den Lautsprechern passt sicherlich kein 50,- EUR Verstärker.

Zur Info: Momentan höre ich Musik über ein Teufel Concept E Magnum PE.
Die 4 Hoch-/Mitteltöner sollen durch die beiden Pilot Lautsprecher ersetzt werden. Der Subwoofer soll weiterhin über die Prelude versorgt werden.
Mir ist klar, dass ich dadurch zwei Lautstärkeregler haben werde (1x Sub, 1x Stereo), aber da ich die Lautstärke nur selten ändere, passt das so.

Könnt ihr mir hierfür einen Stereo-Verstärker empfehlen? Der Preis ist zweitrangig.
Habe mir mal diesen hier angeschaut: http://www.teac-audi...664.html?tab=Details
Wäre der was?

Wie gesagt, ich weiß absolut nicht, welcher der Richtige wäre und hoffe, dass ihr mir da ein wenig helfen könnt :-)


Viele Grüße
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 19. Nov 2014, 01:12
der teac ist gut aber möchtest du wirklich so viel geld ausgeben und dann sich die boxen mit dem billig subwoofer versauen?

wenn der PC die einzige quelle ist, würde ich mir so einen kaufen
http://www.ebay.de/itm/221540352603
skunky85
Neuling
#3 erstellt: 19. Nov 2014, 01:36
Danke für deine Antwort.

Zum Subwoofer muss ich sagen, dass der wirklich nur ganz dezent den Tiefgang wiedergeben soll (Crossoverfrequenz 40-50 Hz?) - also er wird die Lautsprecher (die ja selber sicherlich auch schon ziemlich weit runtergehen, aber eben nicht weit genug) nicht übertönen. Und dafür wird der "Billigsubwoofer" sicherlich ausreichen.
Oder meinst du, dass der Subwoofer dann lieber komplett weggelassen werden sollte?

An sowas kleines bezüglich Verstärker habe ich noch nicht gedacht.
Ist aber dann auch nicht mehr erweiterbar, was zusätzliche Wiedergabequellen angeht.

Grüße
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 19. Nov 2014, 01:45
ich würde so einen sub weg lassen, nötig wird er nicht, wichtiger ist eine vernünftige aufstellung der boxen.
du hast nur von dem PC geschrieben, dafür würde der kleine verstärker reichen.

wenn du mehr quellen anschließen möchtest, schaue dir diesen an.
http://www.mediamark...3,460718,951643.html
skunky85
Neuling
#5 erstellt: 19. Nov 2014, 02:08
Okay, ich hab ja dann auch die Möglichkeit zu vergleichen "mit oder ohne" Sub.

Ich frage mich aber immer noch, woher ich weiß, wieviel Leistung der Verstärker bringen muss, damit die Lautsprecher sich nicht langweilen :-)

Beim ONKYO A 9050 sind 75W pro Kanal bei 8 Ohm angegeben.
Bei meinen Lautsprechern steht "4-8 Ohm" - welcher Wert ist nun der Korrekte?
Soll der Verstärker nicht mehr Leistung bringen, als die Lautsprecher ausgeben können? In dem Fall mehr als 110 Watt pro Kanal?
Tywin
Inventar
#6 erstellt: 19. Nov 2014, 08:22
Hallo,


Ich frage mich aber immer noch, woher ich weiß, wie viel Leistung der Verstärker bringen muss, damit die Lautsprecher sich nicht langweilen :-)


Lautsprecher erreichen mit etwa einem Watt Verstärkerleistung schon sehr hohe Lautstärken von um die 90dB in einem Meter Hör-Entfernung. Mit jeweils der zehnfachen Leistung erreichst Du jeweils eine Verdoppelung der Lautstärke.

Mit der folgenden App kannst Du mal ansatzweise feststellen, wie laut 90dB sind:

http://beste-apps.ch...essen,kr.sira.sound/

Der genannte SMSL ist ein sehr kräftiger Verstärker, der einem erfahrenen Hörer auch schon viel Spaß machen kann.

Der Unterschied zwischen einem Verstärker mit 50 oder 500 Watt wird nur den wenigsten Menschen jemals auffallen, da es zumeist an Hörerfahrung fehlt um die Unterschiede in der Dynamik der Wiedergabe wahrzunehmen, welche ein wirklich kräftiger/teurer Verstärker mit einer leistungsfähigen Stromversorgung und starken Endstufen - bei HiFi-gerechten Lautstärken - ermöglicht. Damit meine ich weder hirnlosen Lärm, noch Hintergrundgedudel.


Beim ONKYO A 9050 sind 75W pro Kanal bei 8 Ohm angegeben.


Der Onkyo funktioniert auch zusammen mit nominellen 4 Ohm Lautsprecher.


Bei meinen Lautsprechern steht "4-8 Ohm" - welcher Wert ist nun der Korrekte?


Lautsprecher haben keinen festen Widerstand (Impedanz).

http://www.sengpiela...utsprecherUndOhm.htm

Der Widerstand kann stark schwanken. Bei nominellen 4-8 Ohm, gehe ich von 4 Ohm Lautsprechern aus, die aber nicht 4 Ohm als Mindestwiderstand haben müssen.


Soll der Verstärker nicht mehr Leistung bringen, als die Lautsprecher ausgeben können?In dem Fall mehr als 110 Watt pro Kanal?


Nein. Lautsprecher geben keine Watt aus. Passive Lautsprecher vertragen die aufgedruckte Wattzahl maximal. Wenn Du einen dicken Widerstand in die Zuleitung lötest könnte man auch 1.000 oder 10.000 Watt aufdrucken.

Wichtige Angaben zu Boxen sind der Frequenzgang, der Wirkungsgrad und der maximale Schalldruck der damit erzeugt werden kann. Wenn Du magst, kannst Du Dich damit ja mal beschäftigen.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 19. Nov 2014, 08:39 bearbeitet]
skunky85
Neuling
#7 erstellt: 19. Nov 2014, 11:52
Danke für deine ausführliche Antwort!
Nun bin ich auf jeden Fall schlauer als vorher.

Viele Grüße
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 19. Nov 2014, 12:06
und wie möchtest/kannst du die lautsprecher aufstellen?
skunky85
Neuling
#9 erstellt: 19. Nov 2014, 23:02
Das alles wird dann in der neuen Wohnung in Betrieb genommen. Der Raum hat dann ca. 30 qm.
Die Lautsprecher werden ca. 4-5 Meter voneinander entfernt stehen.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 19. Nov 2014, 23:04
skunky85
Neuling
#11 erstellt: 20. Nov 2014, 12:08
Ich sitze von den Lautsprechern ca. 5-6 Meter entfernt. Das müsste schon passen.
Mir ist guter Klang wichtig, aber ich bin kein "Audio-Profi", dass es perfekt abgestimmt sein müsste ;-)
Aber die Aufstellregeln sind trotzdem interessant. Danke dafür.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 20. Nov 2014, 12:12
das hat mit profi sein nichts zu tun, wenn die boxen an der wand oder gar in der ecke stehen und du am anderem ende des zimmers sitzt dann kann es schnell ein gedröhne sein.
skunky85
Neuling
#13 erstellt: 20. Nov 2014, 14:11
Werde ich ja dann in Ruhe anpassen können.
Wenns soweit ist, melde ich das Ergebnis.
Tyler_d1
Stammgast
#14 erstellt: 08. Dez 2014, 04:12
Ich denke, dass diese Lautsprecher nahe der Wand besser klingen als freistehend.
Tywin
Inventar
#15 erstellt: 08. Dez 2014, 08:36
Das bezweifele ich sehr, wenn man HiFi und einen sauberen Klang will und nicht nur aufgedickte tiefere Tonlagen, die womöglich das Hören der höheren Tonlagen beeinträchtigen. Zumindest gilt das beim Hören HiFi-gerechter Lautstärken. Für Hintergrunddudeln spielt das natürlich keinerlei Rolle.
Fipso
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 12. Sep 2015, 16:58
Hallo, bevor ich einen neue Beitrag verfasse wollte ich den alten wieder aufleben lassen, da ich die gleiche Frage habe.

Habe mir gebrauchte Pilot FX-100 Lautsprecher gekauft und suche nun den richtigen Verstärker. Ich höre überwiegen Musik über Laptop, also Klinkestecker, möchte mir aber auch die Möglichkeit offen halten andere Geräte anschließen zu können (z.B. Plattenspieler).

Preislich wollte ich unter 150 Euro bleiben. In Aussicht habe ich momentan den Marantz PM-50 Highend Stereo Verstärker.

Worauf gilt es zu achten? Schon mal im voraus vielen Dank.


Technische Daten Pilot FX-100:
190 Watt Musik 
110 Watt Sinus 
Frequenzgang 18 - 38000 Hz 
Fanta4ever
Inventar
#17 erstellt: 12. Sep 2015, 17:18
Hallo,

da wäre eben die Frage wie Highendig der nach über 20 Jahren noch ist

Mein Tipp: Yamaha RX 797

LG
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welcher Verstärker zu Pilot As-80 Boxen?
Comerzgegner am 07.08.2011  –  Letzte Antwort am 08.08.2011  –  2 Beiträge
welcher verstärker?
minimalist am 31.10.2005  –  Letzte Antwort am 31.10.2005  –  16 Beiträge
welcher verstärker?
arab. am 16.06.2011  –  Letzte Antwort am 21.06.2011  –  13 Beiträge
Welcher Verstärker ?
UGranata am 15.05.2013  –  Letzte Antwort am 16.05.2013  –  33 Beiträge
Welcher Verstärker ?
tovoii am 10.08.2012  –  Letzte Antwort am 10.08.2012  –  13 Beiträge
Welcher Verstärker für Sub.
obermosel am 27.11.2007  –  Letzte Antwort am 27.11.2007  –  4 Beiträge
PILOT CD 1000 Welchen Verstärker?
kayh123 am 09.12.2011  –  Letzte Antwort am 08.04.2013  –  21 Beiträge
Welcher Verstärker für Spendor + Eltax ?
svenyo am 04.08.2004  –  Letzte Antwort am 12.08.2004  –  27 Beiträge
welcher Verstärker für ATL Boxen
ljrusso am 29.06.2006  –  Letzte Antwort am 09.07.2006  –  8 Beiträge
Welcher Verstärker für Cerwin-Vega?
Stone-Hawk am 27.08.2008  –  Letzte Antwort am 27.08.2008  –  4 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 23 )
  • Neuestes Mitgliederrorflash
  • Gesamtzahl an Themen1.345.686
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.997