Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


PILOT CD 1000 Welchen Verstärker?

+A -A
Autor
Beitrag
kayh123
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 09. Dez 2011, 01:38
Hallo meine lieben Leute,

ich habe PILOT Boxen von meinem Dad bekommen...

PILOT Hifi Acoustics GmbH Walluf West Germany
CD 1000
200/ 1000 Watt
8 Ohm


Ab hier benötige ich euch! Ich brauche eine
kompetente Kaufberatung betreffend eines passenden Verstärkers!!

Kosten < 1000,00 € Ruhig Gebraucht!


Danke für Eure Hilfe!
Lieben Gruß
Kay
ctu_agent
Inventar
#2 erstellt: 09. Dez 2011, 08:58
Hi,

ohne nähere Kenntnis über die Aufstellsituation zu besitzen, würde ich sagen mit einem guten Einstiegsverstärker wie

- Denon PMA 510 bzw. 710
- Marantz PM 6003 bzw. 6004
- Yamaha AS-700
- NAD C316 BEE bzw, C 326 BEE etc.

bist du gut dabei.

Der größte Teil des Klanges kommt von der Raumakustik und den verwendeten Lautsprechern, nicht von der verwendeten Elektronik.
kayh123
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 09. Dez 2011, 11:14
okay, ich hätte jetzt vom Gefühl her gesagt, dass man bessere Verstärker benötigt...

Also reichen diese Vollkommen aus?!
ctu_agent
Inventar
#4 erstellt: 09. Dez 2011, 11:34
Ja, tun Sie
weimaraner
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 09. Dez 2011, 12:38
hallo,

da dein raum ja über 50qm misst und du auch mal etwas druck aufbauen möchtest würde ich den piloten durchaus einen potenteren amp zur seite stellen.

wenn es gebrauchtware sein soll,
diverse pio a 656, denon pma 790, onkyo integras...

bei neuware wäre ein nad c 356bee ne grössenordnung zum einsteigen,
wenn du so viel zu investieren bereit bist.

in welchem zustand sind denn die sicken der lautsprecher,
ausserdem gehören vermutlich die elkos getauscht,
ist bestimmt sinnvoll das mal zu überprüfen.

gruss
yahoohu
Inventar
#6 erstellt: 09. Dez 2011, 12:48
Sorry,

aber Einsteigerverstärker würde ich hier nicht empfehlen.
die CD 1000 saugen untenrum ganz nett was weg.
Gerade auch beim etwas leiser hören ist hier Laststabilität und etwas "Saft" gefragt.

Wenn man gebrauchte akzeptiert: Ne nette Rotel Vor/End Kombi. Oder Vollverstärker / Vor -Endkombi von Yamaha.

Wenn Du an einem Verstärker die "neuen Medien" nutzen willst, schau Dir mal dieses Teil an:

www.mindaudio.de/ind..._virtuemart&Itemid=1

der ist richtig gut. Und passt zu den Pilot.

Gruss Yahoohu


[Beitrag von yahoohu am 09. Dez 2011, 13:01 bearbeitet]
ctu_agent
Inventar
#7 erstellt: 09. Dez 2011, 12:57
OK, OK

Raumgröße 50 qm habe ich nicht gesehen.
kayh123
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 09. Dez 2011, 13:14
Hatte ich auch nicht geschrieben
Ich hatte nur nen Thema auf und mich dann bei diesem hier verklickt... Aber egal

DANKE für die Antworten!
Ich werde mich mal einlesen und mich dann Melden was es geworden ist!

Edit:
Okay ich habe jetzt recht viel Gelesen was den XTZ Class A100 D3 angeht und bin Positiv angetan! Jetzt wird das ding mal ausgeliehen!


[Beitrag von kayh123 am 09. Dez 2011, 14:03 bearbeitet]
kayh123
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 13. Dez 2011, 00:54
Soo,

XTZ Class A100 D3 -> abgeholt
PILOT CD 1000 -> angeschlossen

Der erste 1 Stündige Eindruck ist nicht gut ausgefallen

Eindruck:
Zu viele Höhen zu wenig Bass ...

Im zweiten Schritt habe ich meinen YAMAHA RX-V 2700 angeschlossen ... Insgesamt stimmiger aber immer noch zu wenig Bass, die Fülle fehlt

Ich werde die Boxen morgen mal länger laufen lassen und schauen, ob sich der erste Eindruck bestätigt.

Hat jemand eine Idee, was man noch machen könnte bzw. was für Verstärker infrage kommen würden, um einen besseren Sound zu erreichen?!

Liebe Grüße
Kay
Tricoboleros
Inventar
#10 erstellt: 13. Dez 2011, 07:52
Das sind schöne LS.

Wie haben sie denn bei deinem Vater geklungen?

Anscheinend fehlt dir ne Loudness-Taste .

Zum Testen, würde ich einen alten Marantz (mit ner 2... beginnend) um die 130,-€ versuchen zu bekommen. Die sind unglaublich warm abgestimmt. Falls es nicht passt, bekommst du die alten Marantz-Receiver ohne Verlust wieder verkauft.

Ich habe gerade meinen Pioneer A9J verkauft, weil dieser zuviel Bass an meinen LS machte.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 13. Dez 2011, 10:18
hallo,

mit einem anderen verstärker wirst du nicht soo viel ausrichten können wie du vllt denkst oder erhoffst.
klangregler mal ausser acht gelassen.

kannst du einige bilder der aufstellsituation einstellen,
auch vom restlichen raum und hörplatz bitte.

lautsprecher näher an die wand = mehr bass
lautsprecher nicht auf den hörplatz einwinkeln = weniger höhen

nur mal so grob zum ausprobieren.

ein verstärker ohne klangregler ist halt etwas "unflexibel",
kann man ja aber sicher noch zurückgeben.


gruss
UweM
Moderator
#12 erstellt: 13. Dez 2011, 11:27
Wie ein Lautsprecher klingt wird vor allem durch den Raum bestimmt, in dem er aufgestellt ist, nur sehr wenig durch den angeschlossenen Verstärker.

Experimentiere zuerst mit der Positionierung von Lautsprecher und Hörplatz!

Grüße,

Uwe
Zweck0r
Moderator
#13 erstellt: 13. Dez 2011, 11:42

stoffels-freetime schrieb:
Zum Testen, würde ich einen alten Marantz (mit ner 2... beginnend) um die 130,-€ versuchen zu bekommen.


Für 130 bekommt man bestenfalls die kleinsten Modelle mit 2 x 20 Watt - nix für einen großen Raum.

Nimm einen Yamaha R-S700 (der Receiver ist preiswerter als der A-S700 und zusätzlich noch zwischen Vor- und Endstufe trennbar) und mache Gebrauch von der variablen Loudness.

Grüße,

Zweck


[Beitrag von Zweck0r am 13. Dez 2011, 11:43 bearbeitet]
kayh123
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 13. Dez 2011, 13:19
Okay,

ich stelle erst einmal alles um und und höre mir den Spaß dann noch einmal an

Mein Verstärker ist deutlich Variabler einzustellen, von daher hatten die Boxen mehr Bass und der Gesamteindruck war Stimmiger.

Ich Denke aber, dass ich den XTZ Class A100 D3 wieder zurück geben werde. 700 € sind dann doch etwas zu viel des guten wenn man mit weniger Geld möglicherweise noch mehr erreichen kann

LG
Kay
Tricoboleros
Inventar
#15 erstellt: 13. Dez 2011, 14:08

Zweck0r schrieb:

Für 130 bekommt man bestenfalls die kleinsten Modelle mit 2 x 20 Watt - nix für einen großen Raum.

Nimm einen Yamaha R-S700 (der Receiver ist preiswerter als der A-S700 und zusätzlich noch zwischen Vor- und Endstufe trennbar) und mache Gebrauch von der variablen Loudness.

Zweck


Ich hatte letztens den 2220b und der hat problemlos mit seinen 2x 20Watt meine Cantius VI und andere LS betrieben.

ZZ habe ich auch nur einen kleinen Yamaha CR640, auch dieser betreibt problemlos und in Discopegeln meine Chario Pegasus.

Mein DestinyEL 34 hat auch nur 2x 25 Watt, auch hier Pegel ohne Ende.

Da muß ich mir jetzt wohl einen 2x 500Watt Amp kaufen.
kayh123
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 13. Dez 2011, 22:35
Kennt jemand einen guten HIFI-Laden in Bochum?
kayh123
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 14. Dez 2011, 18:46
Sooo,

der Yamaha R-S700 ist es nun geworden!
Gründe sind neben dem Preis von 365 € (700 € XTZ Class A100 D3),
schicke Drehregler für Bass, Treble, Balance & Loudness.
Wobei Letzterer ein wirklich sehr gutes Abstimmungselement ist, um den verschiedenen Genres gerecht zu werden. Ansonsten sind kleinere Abstimmungen schnell umzusetzen genügend Inputs sind auch vorhanden - was will man mehr? Sicherlich nicht die perfekte Lösung aber doch eine der besten dem Preisleistungsverhältnis entsprechend.

Zudem sieht er auch ganz schick aus, wie ich finde
Yamaha R-S700

Für mich also Perfekt zumal es sich nicht um den finalen Raum handelt!

Liebe Grüße
Kay
Tricoboleros
Inventar
#18 erstellt: 14. Dez 2011, 18:51
Viel Spaß!!!!
weimaraner
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 14. Dez 2011, 21:55
hallo,

auch von mir,

vllt noch einige bilder zum abschluss??
kayh123
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 15. Dez 2011, 14:21
Bilder gibt es erst nach Weihnachten
Der Verstärker ist für meinen Bruder, von daher steht alles noch im Keller
Es ist von der Aufstellung her eh kein Meisterwerk! Aufgrund der etwas verzwickten Zimmerarchitektur mit Dach schrägen und einer Länglichen Form...

PILOT CD 1000 - Schwarz
high-end-boxen-foto-bild-51474306


YAMAHA R-S700
656677


[Beitrag von kayh123 am 15. Dez 2011, 14:28 bearbeitet]
leiser1953
Neuling
#21 erstellt: 08. Apr 2013, 11:13
Also ich habe selber die cd 1000 und betreibe die boxen heute noch.
Vestärker habe ich denn Harman kardon Pm 665 derPerfekt zu denn Boxen
Harmoniert,der auch super Druck macht.Was die Leistung betrieft es reicht vollkommen aus,brauche auch keinen extra Bass.
Kann nur sagen ist eine Super Kombination.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welcher Verstärker für Pilot FX 100?
skunky85 am 19.11.2014  –  Letzte Antwort am 12.09.2015  –  17 Beiträge
Welchen Verstärker
Sarius am 17.02.2015  –  Letzte Antwort am 22.02.2015  –  14 Beiträge
CD-Player + Verstärker für 1000?
Kj.Ig am 16.07.2004  –  Letzte Antwort am 16.07.2004  –  2 Beiträge
Welchen Verstärker ?
screenshard am 27.10.2009  –  Letzte Antwort am 10.11.2009  –  136 Beiträge
Welchen Verstärker?
HutzeButz am 29.04.2010  –  Letzte Antwort am 03.05.2010  –  4 Beiträge
Welchen Verstärker für vorhandener Equipment?
son1ctheone am 05.12.2012  –  Letzte Antwort am 10.12.2012  –  8 Beiträge
Welchen Lautsprecher bis 1000? mit Verstärker
Bass88 am 02.05.2015  –  Letzte Antwort am 03.05.2015  –  23 Beiträge
Vertsärker + CD Player = 1000?
StereoBub am 04.05.2009  –  Letzte Antwort am 11.05.2009  –  34 Beiträge
Welchen CD Spieler?
Centurio81 am 26.08.2005  –  Letzte Antwort am 31.08.2005  –  33 Beiträge
Welchen CD-Player kaufen?
aly am 10.10.2004  –  Letzte Antwort am 13.10.2004  –  14 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • ASW
  • NAD
  • XTZ

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitglied##Andreas##
  • Gesamtzahl an Themen1.346.069
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.284