Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Welchen Verstärker ?

+A -A
Autor
Beitrag
screenshard
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 27. Okt 2009, 13:10
Hi.

Also will mir jetzt mal eine Gute Anlage anschaffen.
Dabei dachte ich eher an ein Stereo System als an eine Surroundanlage. Ich hätte gerne einen ganz gewöhnlichen Klassischen Verstärker. Also keinen Reciever mit HDMI eingängen und so Zeugs. Einfach einen Verstärker mit viel Leistung, guter Verarbeitungsqualität und Gutem Klang. Später würde ich mir mal n CD Deck Dazukaufen aber vörärst würds mir auch recht sein wenn er einen USB eingang hätte, damit ich meinen Laptop anschließen kann. Würde schon etwas mehr Geld ausgeben, da ich ihn länger haben möchte.

Habe aber ehrlichgesagt keine Ahnung auf was man da achten muss. Die einzige Marke, die mir einfällt ist Pioneer. habe mir da mal die Verstärker angesehen, möchte aber ehrlichgesagt n bissl mehr als 200€ Ausgeben. Klar gibts auch verstärker um 800€ von Pioneer. Aber ob dass dan meinen Bedürfnissen entspricht und was Taugt weis ich nicht. Deswegen bitte ich um eure Hilfe, danke für jede Antwort.
Eminenz
Inventar
#2 erstellt: 27. Okt 2009, 13:17
Was für Lautsprecher hast du denn da stehen? Wie sehen deine klanglichen Ansprüche aus? Was für Quellen werden benutzt, welche Budgetgrenze hast du dir gesetzt? Warst du auch schon mal Probehören?
screenshard
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 27. Okt 2009, 13:25
Tjo. Danke für die schnelle Antwort.
Also Lautsprecher habe ich noch gar keine. Würde aber dann gerne 4 Lautsprecher an den Verstärker anschließen können. Hätte gerne ne gute Klangqualität. Höre Metal, Rock, Drum n Bass, Electro... also eigentlich Quer durchs Gemüsefeld. Viel leistung, falls ich mal mehr brauche wär nciht schlecht und ja eben ne gute Klangqualität. Was für Quellen meinst du damit woher die musik kommt ? Ja eigentlich kopiere ich meine CD's alle immer auf den Laptop. Deßhalb wär n USB Anschluss am Verstärker nicht so schlecht aber n Normaler Line In tuts auch. Aber wenn ich den Verstärker und die Boxen mal habe, werde ich mich nach nem CD Deck Umschauen. Probehören war ich noch nicht. Und Budgetgrenze... hmmm. Gute Frage. Hab da noch nicht so Drüber nachgedacht, weil ich nicht wirklich weis, wie viel man jetzt für nen Guten Klang zahlt. Also mehr als 2000 Euro wollt ich für Verstärker und Boxen eigentlich nicht ausgeben. Zahle aber für das generell mehr, da man es im idealfall, sein halbes leben hat.
Marvmensch
Stammgast
#4 erstellt: 27. Okt 2009, 13:27
Hi!

Mein Tipp ist der Gebrauchtmarkt.

200 Euro muss man echt nicht ausgeben. Gerade wenn du einen soliden Stereo-Amp suchst.
Da kriegt mann schon für ca. 100 Euro einen Yamaha AX, Harman/Kardon HK oder Pioneer A.
Kommt aber natürlich auf die LS an.
Aber unter uns: Bin generell der Meinung, dass gerade im Stereo-Bereich keine technische Revolution innerhalb der letzten 20Jahre stattgefunden hat...

MfG Marv
Eminenz
Inventar
#5 erstellt: 27. Okt 2009, 13:32

screenshard schrieb:
Tjo. Danke für die schnelle Antwort.
Also Lautsprecher habe ich noch gar keine. Würde aber dann gerne 4 Lautsprecher an den Verstärker anschließen können.


Warum? Stereo hört man aus ZWEI Lautsprechern.


Ja eigentlich kopiere ich meine CD's alle immer auf den Laptop. Deßhalb wär n USB Anschluss am Verstärker nicht so schlecht aber n Normaler Line In tuts auch. Aber wenn ich den Verstärker und die Boxen mal habe, werde ich mich nach nem CD Deck Umschauen.


Vollverstärker mit USB Anschluss sind mir eigentlich keine bekannt, aber einige neue CD-Player haben einen solchen Anschluss (mein Yamaha hat das). Die unterstützen allerdings soweit ich weiß auch nur externe Datenträger zum Abspielen von mp3 und wma.


Probehören war ich noch nicht. Und Budgetgrenze... hmmm. Gute Frage. Hab da noch nicht so Drüber nachgedacht, weil ich nicht wirklich weis, wie viel man jetzt für nen Guten Klang zahlt. Also mehr als 2000 Euro wollt ich für Verstärker und Boxen eigentlich nicht ausgeben. Zahle aber für das generell mehr, da man es im idealfall, sein halbes leben hat.


Das klingt schomal sehr gut, jetzt wäre evtl noch interessant, was es für ein Raum ist, der beschallt werden soll. Größe, Mobiliar, Wände usw wären da von Interesse, auch wieviel Platz du den Lautsprechern gewährleisten kannst (Stichwort Wandabstand)
screenshard
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 27. Okt 2009, 13:40
Also.

Klar hört man Stere aus 2 Lautsprechern. Nur find ichs ihrgendwie geiler wenn der Klang aus allen 4 Ecken kommt als nur aus 2 Ecken.

zu 2.: Ein einfacher Line In Reicht mir auch.

So das wird schwirieger. Also mein Zimmer ist eigentlich 4 Eckig und hat 2 Dachschrägen. Es ist Riesig und habe daher auch viel platz. Zu den Möbeln: Der Raum ist frei, also wird nciht durch ihrgendwelche Möbel geteilt. Mein Bett steht in dem Einen Eck. So halb in der Mitte steht mein schlagzeug und Gitarre und dann hab ich noch nen Riesigen Kasten an der einen Wand und nen Tisch in nem anderen Eck. Es ist also nicht wirklich was verbaut und eher frei.
Aber so wie ich micht kenne, glaube ich nicht das das Teil und die Boxen immer an dem Selben ort stehen werden.

Wandabstand könnt ich auch guten Gewährleisten. Also bis zu einem Meter. Sieht dann hald n bissl bescheuert aus aber is mir eigentlich egal weil das Zimmer eh groß ist.


[Beitrag von screenshard am 27. Okt 2009, 13:42 bearbeitet]
Marvmensch
Stammgast
#7 erstellt: 27. Okt 2009, 13:50
2000€ sind schon ein ordentliches Budget, mit dem man viel machen kann.
Soviel sind aus meiner Sicht aber gar nicht nötig.
Ist halt die Frage, wie du vorher Musik gehört hast. Da kann man echt vllt günstiger auch Begeisterung schaffen. Wie groß ist den der Raum?
Ist halt die Frage, ob man 4 LS braucht. Ein Stereoamp hat zwei Kanäle, man schließt dann 2 LS an einen Kanal, der Amp schickt dann aber nicht die doppelte Leistung.
MfG marv
Eminenz
Inventar
#8 erstellt: 27. Okt 2009, 13:53

screenshard schrieb:
Also.

Klar hört man Stere aus 2 Lautsprechern. Nur find ichs ihrgendwie geiler wenn der Klang aus allen 4 Ecken kommt als nur aus 2 Ecken.


Lautsprecher gehören auch absolut nicht in die Ecken.
screenshard
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 27. Okt 2009, 13:56
Genau Meße habe ich nicht, aber der Raum ist ca. 8m Breit und ca 9m Lang. (ungefähr).

Was spricht denn gegen 4 Lautsprecher ? Gibts denn keine Verstärker, die 4 Ausgänge haben ?

Und zu dem Geld, 2000€ hätt ich auch ungern ausgegeben. hätt hald gerne nen guten Klang, guten Bass.

Lautsprecher müssen ja auch nicht in den Ecken stehen. Ist genug Platz, die anderswo unterzubringen.


[Beitrag von screenshard am 27. Okt 2009, 13:58 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#10 erstellt: 27. Okt 2009, 14:00

screenshard schrieb:

Und zu dem Geld, 2000€ hätt ich auch ungern ausgegeben. hätt hald gerne nen guten Klang, guten Bass.


Genau, und das erreicht man am besten mit nur zwei Lautsprechern. Lieber zwei gute Standlautsprecher + Verstärker, als 4 mittelmäßige + Verstärker.

Problem dabei: Ein Verstärker, der parallel 4 Lautsprecher versorgen muss, sollte schon bissel Leistung haben, vor allem, wenn du mal die Sau rauslassen willst, das geht aber dann ins Geld.

Das qualitativ beste Ergebnis erreichst du mit zwei Lautsprechern und einem Verstärker.

Z.B. Heco Celan 700 + Yamaha A-S700
baerchen.aus.hl
Inventar
#11 erstellt: 27. Okt 2009, 14:01
Wenn deine Soundkarte einen Digitalausgang hat, könnte dieser Amp für dich interssant sein:
http://www.hifi-regl...=27614#DETAILS_27614

Da kann man auch 4 LS anschließen. Aber wie bei den meisten Amps nur in A oder B Schaltung nicht in A+B Schaltung. Bei A+B Schaltung gehen die meisten heutigen Amps in die Knie.

Ansonsten guck mal, ob du einen alten Akai AM67 findest, der hat einen intergrierten D/A wandler und ist kräftig genug für eine A+B Schaltung

Hier wären z.B. welche
http://cgi.ebay.de/A...?hash=item2a02033ac8

http://cgi.ebay.de/A...?hash=item3a54241507

Das ist ein super schwerer und super solider Verstärker, selbst wenn er bald kaputt gehen sollte, lohnt sich imho eine Reparatur. So eine Qualität ist heute sehr sehr teuer

Gruß
Bärchen

Edit na klar hat Eminenz recht wen du zwei richtig gute Boxen nimmst, wirst Du die hintern kaum vermissen. Mein Tipp bei deiner Musik und Raumgröße wäre die Monitor Audio RS8 (preireduziertes Auslaufmodell)


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 27. Okt 2009, 14:11 bearbeitet]
Marvmensch
Stammgast
#12 erstellt: 27. Okt 2009, 14:03
die frage ist, was effizienter ist.
du schließt 2 an einen kanal an. das geht. allerdings kann der amp dann nur die leistung bringen, die er pro kanal hat. also kann man sagen, dass er wenn du 2 Ls hast, die mit mehr leistung versorgen kann, als wenn du 4, also zwei pro kanal anschließt.
da ist eben die frage, was mehr performance bietet. 4 mit weniger leistung, oder 2 mit mehr...
Marvmensch
Stammgast
#13 erstellt: 27. Okt 2009, 14:07
meint ihr, man braucht einen digitalamp? ich z.b. kann auch mit gutem sound hören, wenn ich das notebook ganz "ordinär" mit klinke auf chinch anschließe.
screenshard
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 27. Okt 2009, 14:10
Jap, das ist die Frage. Könnte an den Verstärker noch nen Mixer dranklemmen, also davor?
Marvmensch
Stammgast
#15 erstellt: 27. Okt 2009, 14:12
ja, das geht n kumpel hat einen rane für zwei turntables an einen harman/kardon hk ? angeschlossen und das geht ohne probleme
baerchen.aus.hl
Inventar
#16 erstellt: 27. Okt 2009, 14:14

Marvmensch schrieb:
meint ihr, man braucht einen digitalamp? ich z.b. kann auch mit gutem sound hören, wenn ich das notebook ganz "ordinär" mit klinke auf chinch anschließe.



Das kommt auf die Qualität der Soundkarte an..... Ein Digitalamp lohnt sich dann, wenn der Sound über den Analogausgang der Soundkarte nicht so berühmt ist
screenshard
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 27. Okt 2009, 14:15
Ja genau. Nen Rane. Will mir den Rane TTM 57SL zulegen und dann auch noch dranklemmen. ISt also recht praktisch wenn das gehen würde.
Marvmensch
Stammgast
#18 erstellt: 27. Okt 2009, 14:18
das ist eigentlich ganz easy. die zwei plattenspieler werden über chinch an den mixer angeschlossen und der auch mittels chinch an einen (am besten phono) eingang am amp. aber wenn du mit plattenspielern arbeitest, würde ich echt einen vllt etwas älteren,dicken analog amp nehmen. viele neuere haben angeblich einen schlechten phono line in.
screenshard
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 27. Okt 2009, 14:20
Wie gesagt, hab mich nocht nciht so lange damit beschäftigt, und weis nicht wirklich auf was ich achten sollte. Könntest du mir einen Empfehlen ?

Mit dem Yamaha A-S700 würde das nicht so gut gehen? Der scheint mir nämlich schon recht sympathisch zu sein.


[Beitrag von screenshard am 27. Okt 2009, 14:24 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#20 erstellt: 27. Okt 2009, 14:22

screenshard schrieb:
Wie gesagt, hab mich nocht nciht so lange damit beschäftigt, und weis nicht wirklich auf was ich achten sollte. Könntest du mir einen Empfehlen ?


oben hast du schon Empfehlungen erhalten... evtl erstmal die anschauen
screenshard
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 27. Okt 2009, 14:26
Jaja. Schon gesehen. Danke für die Empfehlung. Hab ja gefragt, ob ich das mit dem Mixer und den Plattenspieler auch mit dem Yamaha A-S700 machen könnte.
Marvmensch
Stammgast
#22 erstellt: 27. Okt 2009, 14:28
Also ich bin irgendwie begeistert von den älteren, aber dicken yamaha ax 1050/1070/1090. sind aber immernoch nicht billig (ebay doch ca. 400eus). vorteil: power, noch n vernünftiger phono anschluss.

@bärchen

das betrifft eher mich. also wäre es empfehlenswert, eine gute soudkarte analog anzuschließen?
Marvmensch
Stammgast
#23 erstellt: 27. Okt 2009, 14:30
ja, das ist ja generell ganz easy, du nimmst ja das signal des mixers. mit dem amp kann man ja nicht faden etc. der as 700 ist ja auch eher hochwertig, denke (aber weiß es nicht 100pro) dass der phono anschluss gut ist. bei den neuern der ax serie sollen die nicht so bombe sein, da eher auf cd ausgelegt.
screenshard
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 27. Okt 2009, 14:32
Mal ne ganz dumme Frage: Was ist den eigentlich Phono und was ist AV ?
Marvmensch
Stammgast
#25 erstellt: 27. Okt 2009, 14:34
phono ist der plattenspieler eingang. du kannst ja wählen cd tuner, aux...
als av-receiver bezeichnet man einen 5.1 oder 7.1 verstärker
Eminenz
Inventar
#26 erstellt: 27. Okt 2009, 14:36

Marvmensch schrieb:
.
als av-receiver bezeichnet man einen 5.1 oder 7.1 verstärker


Nicht ganz, AVR (Audio-Video-Receiver) ist ein SurroundRECEIVER, es gibt auch reine Surroundverstärker (z.B. Yamaha DSP-Z11)

*klugscheiß*
screenshard
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 27. Okt 2009, 14:38
Ah Danke. Und haben die älteren, "DICKEREN"^^ Verstärker von Yamaha auch ne gute klangausgabe so wie die heute oder eher weniger. Wär praktisch wenn der guten Klang hat, halbwegs Leistung und eben noch nen Guten Phono anschluss, n Paar Line in, Tuner, Aux, CD.
Marvmensch
Stammgast
#28 erstellt: 27. Okt 2009, 14:39
ich weiß... aber wollte es nicht zu kompliziert machen.
für den neuling: ein receiver hat auch noch einen empfänger (tuner) für radio und/oder den tv klang
Marvmensch
Stammgast
#29 erstellt: 27. Okt 2009, 14:42
ich bin der meinung, dass im stereobereich die alten einen guten/vllt sogar besseren klang haben. technisch hat sich von der funktion und entwicklung da nichts getan. ein 15 jahre alter stereoamp ist ja auch schon auf cd klang und auch noch auf phono klang ausgelegt.
screenshard
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 27. Okt 2009, 14:45
Die Alten wird man gebraucht kaufen müssen denk ich mal.
Marvmensch
Stammgast
#31 erstellt: 27. Okt 2009, 14:47
Marvmensch
Stammgast
#32 erstellt: 27. Okt 2009, 14:49
ja, aber wenn der zweckgemäß verwendet wurde, is da nix dran.
Marvmensch
Stammgast
#33 erstellt: 27. Okt 2009, 14:50
an alle:

fällt euch ein aktuelles modell ein, dass etwa eine leistung, wie der ax 1050 hat, ein?
TSstereo
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 27. Okt 2009, 14:53

Marvmensch schrieb:
15 jahre alter stereoamp ist ja auch schon auf cd klang und auch noch auf phono klang ausgelegt.


.....was bitte ist ein auf "cd klang" und "phono klang" ausgelegter Verstärker? Wie wurde das "gemacht" und wie äußert sich das?

Mein Verstärker ist auf gar nichts ausgelegt. Der spielt das was er von der Quelle zugespielt bekommt.

Marvmensch
Stammgast
#35 erstellt: 27. Okt 2009, 14:56
ich habe gehört, dass sich die eingänge bei cd und phono unterscheiden. man sollte einen plattenspieler an den phonoeingang anschließen.
und da harperts angeblich beim klang von einigen neuen modellen.
mit auf cd ausgelegt meine ich z.b. eine cd-direct-schaltung. aus eigener erfahrung kann ich sagen, dass sich das klangbild bei dessen aktivierung unterscheidet.
TSstereo
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 27. Okt 2009, 14:59

Marvmensch schrieb:
ich habe gehört, dass sich die eingänge bei cd und phono unterscheiden. man sollte einen plattenspieler an den phonoeingang anschließen.


.....echt, sollte Man(n) das so tun?

und dann entsteht der von dir beschriebene "phono-klang"?



[Beitrag von TSstereo am 27. Okt 2009, 15:00 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#37 erstellt: 27. Okt 2009, 15:01

TSstereo schrieb:

Marvmensch schrieb:
ich habe gehört, dass sich die eingänge bei cd und phono unterscheiden. man sollte einen plattenspieler an den phonoeingang anschließen.


.....echt, sollte Man(n) das so tun?

:*


Das ist jedem selbst überlassen, aber von unterschiedlichem Klang an den Eingängen habe ich auch schon gehört. Ob man das in der Praxis an weniger hochwertigen Anlagen hört, sei mal dahingestellt

Marvmensch
Stammgast
#38 erstellt: 27. Okt 2009, 15:01
also ich habe gehört, dass das gerade bei phono wichtig ist.
ob ich meinen mp3 player an aux oder tape anschließe ist hingegegen boogie
screenshard
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 27. Okt 2009, 15:01
Ja der 1050 ist auch nicht schlecht. Nur leider hat er keine Line ins. Weis einer wie viel Watt der Yamaha A-S700 hat ?

Habs schon Rausgefunden. 260 W falls es jemanden interessiert


[Beitrag von screenshard am 27. Okt 2009, 15:06 bearbeitet]
Marvmensch
Stammgast
#40 erstellt: 27. Okt 2009, 15:04
wie keine line ins?
das ist ein analog amp. du kannst da alles anschließen... cd, phono, tape, tuner, mp3 player...
was meinst du denn mit line in?
Eminenz
Inventar
#41 erstellt: 27. Okt 2009, 15:07

screenshard schrieb:
Ja der 1050 ist auch nicht schlecht. Nur leider hat er keine Line ins. Weis einer wie viel Watt der Yamaha A-S700 hat ?

Habs schon Rausgefunden. 260 W falls es jemanden interessiert


Auszug aus der Stereo 3/09:


STEREO konnte rund 170 Watt pro Kanal messen und damit die Pressemitteilung bestätigen.
screenshard
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 27. Okt 2009, 15:08
Nein hast recht. Bin gerade draufgekommen dass es egal ist. Kann eigentlich alle überall anschließen. Hast recht.
Marvmensch
Stammgast
#43 erstellt: 27. Okt 2009, 15:11

STEREO konnte rund 170 Watt pro Kanal messen und damit die Pressemitteilung bestätigen.


sinus, oder?
screenshard
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 27. Okt 2009, 15:12
Die beiden wichtigsten Unterschiede für mich zwischen Yamaha 1050 und A-S700 wäre der scheinbar bessere Phono eingang und die "GRÖßEREN" Watt Zahlen am 1050
Marvmensch
Stammgast
#45 erstellt: 27. Okt 2009, 15:13
mit dem phono eingang war nur ne vermutung. aber mehr power hat der.
Eminenz
Inventar
#46 erstellt: 27. Okt 2009, 15:13

Marvmensch schrieb:

STEREO konnte rund 170 Watt pro Kanal messen und damit die Pressemitteilung bestätigen.


sinus, oder?


Keine Ahnung was da für ein Testverfahren dahintersteckt. Ich bin auch grad zu faul den Test in der Zeitschrift nachzublättern. Auf jeden Fall hat der mehr als genug Leistung hier die Fenster bersten zu lassen.
Marvmensch
Stammgast
#47 erstellt: 27. Okt 2009, 15:14
ja, sinus.
90W/RMS
Eminenz
Inventar
#48 erstellt: 27. Okt 2009, 15:15

Marvmensch schrieb:
mit dem phono eingang war nur ne vermutung. aber mehr power hat der.


Was an dem Phonoeingang besser ist, man kann zwischen MM und MC wechseln, wo der 700er nur MM kann, soweit ich weiß.
screenshard
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 27. Okt 2009, 15:15
Ja mir würde der A-S700 Volkommen reichen 110 db reichen in nem Raum um sich das Hirn rauszuschießen.
Eminenz
Inventar
#50 erstellt: 27. Okt 2009, 15:16

screenshard schrieb:
Ja mir würde der A-S700 Volkommen reichen 110 db reichen in nem Raum um sich das Hirn rauszuschießen.


Genau, dazu z.B. die o.g. Celan 700 und dann gibts was auf die Ohren ;D
Marvmensch
Stammgast
#51 erstellt: 27. Okt 2009, 15:20
das ist echt ne gute kombi. hätte ich auch gern...
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
LAPTOP an VERSTÄRKER anschließen
Timsoon am 05.08.2008  –  Letzte Antwort am 14.08.2008  –  14 Beiträge
Stereo-Verstärker mit USB Eingang
k-ksen am 26.04.2010  –  Letzte Antwort am 27.04.2010  –  5 Beiträge
Stereo Verstärker / Reciever mit 3 optischen Eingängen gesucht
cferrari am 18.03.2016  –  Letzte Antwort am 26.03.2016  –  16 Beiträge
Suche Stereo Verstärker mit gutem Phono-MC-Eingang
maggikaese am 19.05.2010  –  Letzte Antwort am 21.05.2010  –  4 Beiträge
Cd Deck ohne Verstärker an Lautsprecher
LiuvarAldaron am 04.02.2016  –  Letzte Antwort am 05.02.2016  –  4 Beiträge
Wer kann helfen, hätte gerne eine Stereo-Anlage
Mister84 am 14.09.2010  –  Letzte Antwort am 16.09.2010  –  18 Beiträge
Welchen Verstärker für NuBox400?
tall_guy am 02.02.2004  –  Letzte Antwort am 02.02.2004  –  3 Beiträge
Stereo-Receiver/Verstärker mit digitalen Eingängen
dele1981 am 27.12.2011  –  Letzte Antwort am 29.12.2011  –  13 Beiträge
Stereo Verstärker mit digitalen Eingängen und Fernbedienung
arr0w am 18.05.2014  –  Letzte Antwort am 21.05.2014  –  19 Beiträge
stereo auch mit digitalen quellen - welchen verstärker?
am 10.09.2008  –  Letzte Antwort am 11.09.2008  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • KEF
  • Heco
  • Yamaha
  • Infinity
  • Klipsch
  • Marantz
  • Vincent
  • Burmester

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 17 )
  • Neuestes MitgliedIlikebigboost_
  • Gesamtzahl an Themen1.345.675
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.791