Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

basslastiger Verstärker

+A -A
Autor
Beitrag
mschatz
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 19. Nov 2014, 09:39
Hallo Forenmitglieder,
ich habe eine sicherlich von euch relativ einfach zu beantwortende Frage.
Zunächst der Ist-Zustand:
Es geht hier um eine Anlage in meiner Garage, mit der ich/wir in der Garage oder auch in unserem Garten Musik hören.
Der Aufbau ist: Notebook mit ext. Festplatte --> alter Verstärker von Siemens RV 330 2x50 Watt mit Loudnes und Klangregelung --> 2 x Magnat Soundforce 1200 (ehem. die alten Siemens.Lautsprecher, die aber defekt sind).
Die Magnat-Boxen habe ich mir wegen des günstigen Preises und wegen der (hoffe ich) Wiederstandsfähigkeit gegen die Witterungseinflüsse in der unbeheizten Garage gekauft.
Beim 40sten Geburtstag meiner Frau haben sie passabel auf einem kleinen Saal ihren Dienst versehen und dabei bemerkte ich folgendes Problem. Ich habe die Anlage wie oben beschrieben aufgebaut, der Klang war in Ordnung, der Verstärker schaltete aber bei höherer Lautstärke und basslastiger Musik ab. Für mich verständlich, da der "ordentliche" Klang der Boxen vom Loudnes-Schalter des Verstärkers herrührte. Ohne diesen war der Klang bei weitem nicht so gut. Aus diesem Grund nahm ich meinen alten Vertärker aus dem Wohnzimmer (Yamaha DSP A 1092) und schloss diesen an die Boxen an. Die Lautstärke stellte nun kein Problem mehr dar, der Klang ließ aber trotz vorhandener und auch betätigter "Bass-Extension" stark zu wünschen übrig. Da ich diesen Verstärker im Wohnzimmer auch als Stereo-Verstärker nutze, und der Klang dank besserer Lautsprecher für meine Begriffe sehr gut ist, ist mir klar, dass es an den Soundforce liegt.
Nun zu meinem Problem. Ich benötige für Garage/Garten jetzt einen neuen Verstärker (der Siemens gibt seinen Geist auf) der eher Basslastig abgestimmt ist wie das Siemens Teil und nicht zu teuer ist. Ich habe hier im Forum bereits einige Beiträge zu ähnlichen Themen gelesen, finde für meine Anforderung aber noch keine Lösung. Es muss kein Klangwunder sein, eher wichtig bei diesen "super" Boxen scheint mir aber die Loudness-Funktion bzw. eine Basslastige Verstärkung des Signals zu sein, da dies doch einen recht passablen Klang auch bei normaler Lautstärke aus den Boxen hervorzuzaubern scheint.
Ich habe erstmal zwei Verstärker im Auge, Marantz PM 5003/5004 sowie Denon PMA-520AE.
Kann mir jemand sagen, ob diese Verstärker in etwa meine Anforderungen erfüllen oder kann mir jemand andere Geräte empfehlen?
Vielen Dank für eure Hilfe.
Marco
baerchen.aus.hl
Inventar
#2 erstellt: 19. Nov 2014, 14:03
Hallo,

das ihr beim Einsatz der Magnat Soundforce noch keinen Ohrenkrebs bekommen habt ist verwunderlich........ Mein Tipp kauf dir lieber anständige Lautsprecher. Mit einem anderen Verstärker wirst du keine Klangverbesserung erzielen......

Frag dazu aber besser in Abteilung für Party PA an. Die kennen sich da besser aus.

Gruß
Bärchen
Turbochris2
Stammgast
#3 erstellt: 19. Nov 2014, 14:45
Hallo, Freund der lauten Grillparty!
Tut mir leid für den recht harschen Ton im Thread vor meinem, aber bei diesen Boxen dreht sich wirklich jedem, der das Wort HIFI auch nur andeutungsweise ernst nimmt, der Magen um. Ich habe mir diese Dinger, weil ein Bekannter sie tatsächlich kaufen wollte, etwas näher angesehen. Sie sind die ultimative Kombination ausschließlich schlechter Einzelteile. Der einzige Weg sie zu verbessern ist entsorgen.
Wenn in Deiner HIFI Welt allerdings, was ja keine Schande ist, €59 als erhebliche Investition gelten, hast Du das optimale Verhältnis Volumen für Euro gefunden. Von Klang zu sprechen verbietet sich aber leider unter jedem Gesichtspunkt. Alles was Du, egal welcher Verstärker sich an den Kisten auch quält, heraus bekommen wirst, ist akustische Umweltverschmutzung.
Es spricht für den höflichen Charakter der Menschen auf Deiner Feier, dass sie Dir nicht gesagt haben, was für einen grausamen Lärm Du dort produziert hast. Die interessierten Fragen, wo Du DIE Boxen denn her hast, waren als vorsichtiger Hinweis gemeint, statt bei Penny neben den Holland Gurken und freilaufend produzierten Eiern, doch vielleicht Klangerzeuger in Zukunft wo anders zu kaufen.

Wenn Du alle Deine Probleme auf einen Schlag, für wirklich ganz, ganz wenig Geld lösen möchtest, schau einmal bei der Firma Mivoc auf deren Home Page nach. Dort wird ab und an eine Kombination genannt Marlis oder Milli angeboten, als B-Ware. Das sind in der Regel innerhalb der gesetzlichen Frist zurück geschickte Geräte, die irgendwo einen Kratzer haben, ich habe dort immer nur ordentliche Ware bekommen.
So eine Kombi aus Verstärker, zwei Boxen und Subwoofer inkl. Kabel, ist gegen Deinen, Verzeihung, akustischen Sondermüll, eine nicht in Worten zu beschreibende Verbesserung. Macht richtig laut und Spaß, auch empfindlichen Ohren. Komme aber bitte nicht auf die Idee Deine Boxen noch zusätzlich an zu schließen, damit ruinierst Du nur alles.

So, einen besseren Rat wird Dir niemand geben können und auch mit Selbstbau oder eBay Gebrauchtkauf wirst Du nicht billiger etwas besseres bekommen, schon gar nicht stabil, komplett und mit einem Jahr Garantie.

Mach was draus!


PS verkauf die Soundforce Boxen ganz schnell aber weit weg und nicht an Freunde. eBay z.B.
Donsiox
Moderator
#4 erstellt: 19. Nov 2014, 14:59
Hier drei Party-Alternativen
http://www.thomann.de/de/the_box_pa_252_eco_mkii_e800_set.htm
http://www.kirstein....-inkl-Addonpack.html
http://www.mivoc.de/...-s---2-0-mk-iii.html

Basslastige Verstärker gibt es übrigens nicht.
Aber es gibt Verstärker, welche mit höheren Leistungen besser zurechtkommen.

z.b. hier: http://www.thomann.de/de/the_tamp_e800.htm
dazu ein kleines Pult, um den Sound an eure Vorlieben anzupassen: http://www.thomann.de/de/behringer_xenyx_802.htm

An diesen Verstärker könntet ihr euch dann später mal bessere Boxen -wie die the box pa 252- anschließen.

Gruß
Jan
peacounter
Inventar
#5 erstellt: 19. Nov 2014, 15:07
Die LS werden eh nicht lange halten, wenn sie mit gedrückter loudness und evtl sogar noch aufgerissenem bassregler betrieben werden.
Da wird dann bald sowieso was anderes fällig.
"Basslastige" Verstärker gibt es übrigens eigentlich nicht.
Ein verstärker soll den Klang verstärken und nicht verändern.
mschatz
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 19. Nov 2014, 15:40
Ja, ich weiß, dass die Dinger nicht wirklich gute Musik machen. Für Musik beim Schrauben in der Garage und bei der Grillparty im Garten sind sie mit dem Siemens-Verstärker klanglich ausreichend (ums mal nett auszudrücken). Ich betreibe die Kombi auch nicht bei Bumbum-Gartenpartys sondern (na wie umschreibe ich es) bei Zimmerlautstärke oder Hintergrundmusik beim Grillen oder Chillen im Garten, mit 20m Abstand zu den Boxen. Ich habe ein wenig Abstand zu den Nachbarn, von daher ist das bei mir möglich ohne diesen auf den Geist zu gehen. Die Boxen waren mit dem Siemens-Verstärker auch schon, eingetütet in blaue Säcke, bei einem Zelten im Wald im Einsatz und haben, bis auf die etwas fehlende Lautstärke, ihre Sache nicht allzuschlecht gemacht. Auch da waren zum Beispiel Kinder dabei, deshalb war die lautstärke auch angemessen, nur bei basslastigen Titeln hat der Verstärker eben abgeschaltet. Die Dinger stehen ansonsten Sommer wie Winter in der Garage, auch mal mit offenem Garagentor und bekommen schonmal ein paar Tropfen Spritzwasser ab, dafür sind sie da. Da wären mir die als Beispiel genannten PA 252 für 200€ pro Stück wirklich zu schade und zu teuer. Der Verstärker steht relativ geschützt in der Garage, weshalb ich da auch ein wenig mehr investieren würde und wenn die Magnat hin sind, kommen eventuell auch andere (aber sicher auch keine teuren) Boxen dran.
Das Positive (naja) bei den Boxen ist halt, dass der Klang annehmbar ist (zumindest für mich) wenn die Tiefen angehoben werden und da liegt ja genau mein Problem. Die Boxen sind nunmal da und jetzt benötige ich einen Verstärker, der dies kann. Vom lesen hier im Forum habe ich gelernt, dass es Verstärker gibt, die (wie drücke ich das aus?) vom Grundton her den Sound basslastiger machen. Genannt wurde hier zum Beispiel der Hersteller Marantz oder "amerikanische" Hersteller.
Wie gesagt, ich erwarte keine Wunder und möchte auch keine Disco veranstalten, es geht hier um Begleitmusik beim Schrauben und Unterhalten im Garten.
@peacounter
Bei mir soll der Verstärker den Klang verändern, wenns irgend geht. Natural Sound können die Boxen halt nicht.
Donsiox
Moderator
#7 erstellt: 19. Nov 2014, 15:48
Basslastige Verstärker gibt es nicht, so ist das eben Und wenn, dann sind sie defekt.

In Beitrag vier nannte ich dir einen Verstärker und ein kleines Pult, mit dem du den Sound nach deinen Vorlieben etwas anpassen kannst.
Der Verstärker hält auch höhere Lautstärken aus, ist für das Geld sehr bassstark (schaltet sich also eben nicht aus) und ist günstig.

Dazu bräuchtet ihr noch 3 Kabel.
Vom Handy zum Pult (etwa 5€)
2x vom Pult zum Verstärker (etwa 15€)
mschatz
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 19. Nov 2014, 16:07
Besten Dank für die Antworten bis hierher.

@ Donsiox Ich denke, dass kann ich mal testen.

Wenn das aber so ist, dass es keine basslastigen Verstärker gibt, gibt es doch sicher Verstärker, die die Tiefen mehr hervorheben als andere. Ich sags mal mit meinem Verständnis, es gibt Verstärker, bei denen ich den Bass weiter aufdrehen kann als bei anderen.
Ist das so?
Weil beim gleichen Standort der Boxen der "kleine" Siemens-Verstärker mehr Bass (bei leiser Musik) aus den Boxen herausholt als der doch recht starke Yamaha. Oder unterliege ich hier einem Irrtum, gehört habe ich das nämlich?
Donsiox
Moderator
#9 erstellt: 19. Nov 2014, 16:16
Die Verstärker sind erstmal beide linear. Was du nun an den Reglern drehst ist deine Sache

Ein leistungsschwacher Verstärker kann die leistungsintensiven Bässe irgendwann eben nicht mehr wiedergeben und verzerrt/clippt/überlastet und schaltet dann (hoffentlich) ab.
Ein stärkerer Verstärker hält das eben länger durch.
Daher der t.amp e800 mit viel Leistung und aktiver Kühlung.
KuNiRider
Inventar
#10 erstellt: 19. Nov 2014, 16:23
Bei "richtigen" Verstärkern gibt es keine Klangregelung. Die kann man an der Quelle machen (Laptop / mp3-Playewr) oder an zwischengeschalteten Mischpulten und/oder Equilizer.
Stereo-Komplettverstärker haben meist eine Regelung +/- 12dB, manchmal eine Loudness-Taste und einen Eingangswahlschalter.
Da hast vermutlich Loudness + Bassregler gleichzeitig aufgedreht - dann war der Siemens schon bei sehr mäßiger Lautstärke im Bass am Limit, da deine LS aber den Bass nicht abstrahlen können (also nur in Wärme umsetzen), hast du dass nicht als so laut empfunden. Ein kräftigerer Verstärker wie der T-Amp800 hätte deine Tieftöner mal kurz aufleuchten lassen und dann wäre Ruhe
Mit so einem Komplettset wie oben genannt kommst du besser weg.
Turbochris2
Stammgast
#11 erstellt: 19. Nov 2014, 18:37
Hi,
Du scheinst ja sehr beratungsresistent zu sein, wenn es um Deine Boxen geht. Sagen wir es mal so: Dein Siemens Verstärker könnte mit richtigen Boxen sowohl laut als auch qualitativ akzeptabel klingen. Umgekehrt, haben dir hier eine Menge nette Menschen erklärt, geht es aber nicht. Das stimmt wirklich, auch wenn sie Dir den Rat ganz umsonst gegeben haben.
Auch wenn Du 5000 Euro für ein Mischpult, Endstufe und einen digitalen Equalizer ausgibst, wird Deine Box klingen wie Knüppel auf den Kopf. Ob am Grill, in der Garage, beim 40sten Geburtstag Deiner Frau, im Wald, am Baggerse, im Auto oder wo auch immer Du damit auftauchst.
Dein größter Fehler bisher, vom Kauf einmal abgesehen, war sie aus den blauen Müllsäcken wieder aus zu packen. Ist das klar genug?
Alle diese Anlässe nennt man PA und nichts anderes, dafür gibt es geeignete Geräte. Deine Soundfoce sind es nicht.

Ich habe Dir eine Option gezeigt, gerade gibt es eine "Milli" bei Speaker Trade/ Mivoc für 210 Euro in der Schnäppchen Abteilung.
Da bekommst Du alles auf einmal: Verstärker und Boxen. Die funktionieren auch in der Garage beim Basteln oder im Garten zum chillen, weil, leise können die auch. Andere haben Dir etwas klein wenig teureres gezeigt, aber 500-600 Euro sind auch noch kein Geld für eine Kompakt PA.

Wenn Du aber für 145 Euro einen T-Amp kaufst und an Deine Boxen hängst und das Bassproblem per Klangregler oder Loudness behebst, sind die Bässe in 4 Minuten Asche. Dann hast Du einen ganz tollen Verstärker fürs Geld, aber keine Boxen mehr. Willste das?

Wer "billig kauft kauft zwei mal" und "schlechtem Geld kein gutes hinterherwerfen" sacht Oma imma.

So und nun kannst Du wieder mit Deinem "ja, aber, ich will doch nur..." kommen. Kannste, darfste, aber nich mit den Schrottkisten.

Viel Spaß noch!
Donsiox
Moderator
#12 erstellt: 19. Nov 2014, 18:49
Nur mal nicht so aggressiv

Er ist doch auf einem guten Weg und lässt sich alles erklären.
Rabia_sorda
Inventar
#13 erstellt: 19. Nov 2014, 19:23
Du solltest mal überprüfen,ob die Lautsprecher auch richtig angeschlossen sind.D.h.: ob + und - an den LS-Boxen und Verstärker nicht vertauscht/verpolt sind.
Wenn nur eine LS-Box verpolt ist,reduziert das erheblich den Bass und führt zu Verzerrungen.

Tip:
Eine LS-Box erzeugt,jeweils in eine Ecke gestellt,viel mehr Bass.


[Beitrag von Rabia_sorda am 19. Nov 2014, 19:24 bearbeitet]
mschatz
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 19. Nov 2014, 20:54
@Turbochris2
Hallo mein Guter, ich hoffe, ich bringe dich nicht auf die Palme, wenn ich hier nochmal schreibe.
Du scheinst mich nicht zu verstehen. Diese "Schrottboxen" haben einen (fuer dich sicher nicht) fuer mich passablen Klang mit dem Siemens Verstärker. Da der Verstärker leider seinen Geist aufgibt, suche ich nach einer Möglichkeit, diesen passablen Klang wiederzubekommen. Der Versuch mit meinem Yamaha-Verstärker war leider nicht von Erfolg gekrönt, da dieser den Klang verschlechtert. Warum weiss ich nicht. Da der Yamaha mit den LS nicht funktioniert (fuer meine sicher unbegabten Ohren zu wenig Tiefen), der Siemens aber funktioniert, versuche ich jetzt etwas ähnliches zu bekommen.
Ich bin auch nicht beratungsresistent, sondern hinterfrage, was ich nicht verstehe.

@Rabia_sorda
Die Lautsprecher sind richtig angeschlossen.

@KuNiRider
Es reicht aus, den/das Loudnes einzuschalten und man kann fuer unsere geringen Ansprueche ordentlich Musik hören. Bass und Höhen sind Mittelstellung. Leider brachte dies beim Yamaha nicht den selben passablen Klang.Ich möchte den Yamaha Verstärker nicht in die Garage stellen, es war ein Versuch bei der Feier, hat aber nur unzureichend funktioniert.

Der Grund fuer die LS-Auswahl waren der geringe Preis und der unguenstige Aufstellungsort. Ich dachte, wenn die Dinger nach ein paar Jahren kaputt gehen, ists nicht so schlimm. Teure LS waren mir da zu schade.

Ich war heute im Mediamarkt und habe mich dort erkundigt. Der Verkäufer meinte, dass es sicher daran liegt, dass der Yamaha ein AV-Verstärker ist. Ich wuerde mit einem Vollverstärker ein besseres Ergebnis erreichen. Wäre dies eine Erklärung
Donsiox
Moderator
#15 erstellt: 19. Nov 2014, 21:19
Wenn du sowohl beim Yamaha als auch beim Siemens keine Regler verstellt hättest, wäre bei beiden der gleiche Klang gekommen.
Ändern kannst du das auch über eine Equalizer-app fürs Abspielgerät (z.B. Smartphone/PC. Beim Smartphone über apps wie "EQ 10" , beim Laptop z.B. über "Foobar") .

Der Media-Markt Verkäufer ist mal wieder ein Experte gewesen. Das ist Schwachsinn, da kann ich dich trösten
Dadof3
Inventar
#16 erstellt: 19. Nov 2014, 22:33

mschatz (Beitrag #14) schrieb:
Ich war heute im Mediamarkt und habe mich dort erkundigt. Der Verkäufer meinte, dass es sicher daran liegt, dass der Yamaha ein AV-Verstärker ist. Ich wuerde mit einem Vollverstärker ein besseres Ergebnis erreichen. Wäre dies eine Erklärung

Leider wird solcher Schwachsinn nicht nur im Mediamarkt erzählt.
Turbochris2
Stammgast
#17 erstellt: 19. Nov 2014, 23:05
Hi,
Du willst den Kern der Sache nicht verstehen. Deine Boxen erzeugen keinen Bass weil sie so schlecht sind. Das ist die Kurzform. Du willst aber Bass. Hm, kann wohl nicht wirklich klappen, oder?
Wie wenig Du in diesen Dingen bewandert bist, zeigt ja bereits Deine Frage nach einem "Bass lastigem" Verstärker. Das wäre eine völlige Fehlkonstruktion, wenn es ihn gäbe.

Um es Dir noch einmal ganz genau zu erklären, vielleicht kommt es ja doch noch an:
Du drehst über Loudness oder den Klangregler extra Bass rein. Dann klingt es nicht mehr wie ein Küchenradio, sondern wie ein kräftiges Küchenradio. Leider muss der Verstärker, wenn Du nur eine ERSTE "Verbesserung" im Bass hören kannst, bereits die doppelte Leistung bringen!
Um aber den von Dir gewünschten Basszuwachs zu erzielen, drehst Du mal locker 10-12dB extra rein, dann fängt es an zu rummsen und Du bist zufrieden. Für diese extra Lautstärke muss der Verstärker die 10-fache Leistung bei niedrigen Frequenzen bringen. Das ist Physik. Das können Deine Verstärker nicht.
Nimmst Du jetzt aber einen vernünftigen Verstärker, gibt der ohne Probleme diese Leistung ab. Wenn Du nun für eine Feier oder im Freien die Lautstärke erhöhst, verzehnfachst Du die verzehnfachte Bassleistung, was dem 100-fachen (10x10=100) entspricht.
Dann ist Ende mit den Basslautsprechern. Entweder sie schlagen an, was Du hören würdest oder, was eher auftritt bei solchen schwachen Antrieben, die Schwingspulen überhitzen und blockieren im Luftspalt, brennen durch oder produzieren einen saftigen Kurzschluss.

Auch wenn Du noch so starrsinnig bist: Diese Lautsprecher können auch mit einem 5000 Euro Verstärker nicht das, was Du von ihnen willst.

Wenn Du jetzt fragst, warum denn so ein Schrott gebaut wird, das ist ganz einfach: Weil es Menschen wie Dich gibt, die glauben für 59 Euro zwei große, funktionierende Lautsprecher kaufen zu können und andere, die diese 59 Euro haben wollen. Das kosten aber bei einem funktionierenden Lautsprecher dieser Größe schon die Frequenzweichenbauteile um Inneren. Weshalb Deine sie auch gar nicht haben! (Sind sogenannte Piezo Hörner drin, die gehen nicht kaputt, wie richtige Lautsprecher ohne Weiche).

Weshalb eine Firma wie Magnat da ihren Namen drauf schreibt? Vermutlich ist denen inzwischen alles egal, Hauptsache ein wenig Umsatz.

War lustig mit Dir, tschüs!
Donsiox
Moderator
#18 erstellt: 19. Nov 2014, 23:10
Mensch reg dich doch nicht so auf!
Dass man aus dem, was schon da ist, das beste rausholen mag was geht ist doch normal und gut so!

Wenn jetzt ein t.amp e800 gekauft wird und dazu ein Pult wie das Xenyx 802 hat man mal was vernünftiges.
Die Boxen sind dann natürlich der limitierende Faktor. Aber wenn der Klang reicht.. warum nicht.

Das schöne an dieser Version:
Später können problemlos bessere Boxen angeschlossen werden.

Gruß
Jan
Turbochris2
Stammgast
#19 erstellt: 20. Nov 2014, 00:37
Hi!
Von Aufregen kann gar keine Rede sein, ist ja schlussendlich nicht mein Problem. Es gibt eben nur Menschen denen man Dinge ganz, ganz deutlich sagen muss, ohne diplomatische Watteverpackung. Erst mal tut er mir leid, weil er Geld für diese Dinger ausgegeben hat. Damit er nicht noch mehr Geld verbrennt, sollte man ihm fairer Weise eben erklären, WARUM das gar nicht geht, auch nicht nur ein bisschen.
Wo nix drin ist, kann man auch nix raus holen. Vermutlich kennst Du die Dinger nicht. Dagegen ist Auna Qualitätsware zum vererben an die nächsten Generationen!

Sicherlich weis hier manch einer, wie sich die Lautstärke zur Leistung verhält. Er aber nicht. Was hat er nun davon, wenn er eine T-e800 freudestrahlend anschließt, nur damit er bei der nächsten Feier, nach dem 3. Bier, ganz ohne Bass da steht, mit 4 kreischenden Piezohörnern, einer 2x500 Watt Sinus Endstufe und weitere 150 Euro ärmer? Dann kann er noch mal 300 Euro für Boxen ausgeben und braucht auch noch nen Mixer dazu?

Es gibt eben Leute die völlig unbedarft sind, was HIFI, PA etc. angeht. Opfer für miese Sonderangebote und Mediamarktverkäufer.

Weshalb ich ihm, wie auch andere hier, zu einer kompletten, betriebssicheren Anlage aus der Party-Privat-PA-Klasse geraten habe.
Etwas was ihn wenig kostet, aber viel und lange Spaß macht und sogar später bei eBay noch verkäuflich ist, mit wenig Verlust. Das Porto für seine zukünftige Garagenboxen kann er ja mit dem Verkauf der Penny Anlage decken.

Das gute an der Sound Force ist immerhin, das darf man in der Tat nicht vergessen, dass er hier gelandet ist.

Ganz unaufgeregten Gruß!
Donsiox
Moderator
#20 erstellt: 20. Nov 2014, 00:52
Doch doch
Ich kenn die Boxen. Zumindest vergleichbare.

Dass eine MPA Milly von Anfang an besser gewesen wäre:
klar.

Nur ist das Zeug eben da.
Dass man mit der e800 nicht lauter aufdrehen darf als vorher sollte klar sein.
Auch muss man die 15dB des Eq's des Berhinger Pultes nicht ausnutzen.

Trotzdem wäre so erstmal eine -aus Verstärkersicht- problemlose dauerhafte Musikwiedergabe auf erhöhter Lautstärke möglich.
Natürlich bietet es sich an, später Boxen wie die Jb-Sat 115 ( http://www.lautsprec...6a8bba0a67e9ce057422 ) oder die Eco 252 einzusetzen, womit dann Partys mit mehr Bass und höherer Lautstärke als bisher gefeiert werden können.

Gruß
Jan
mschatz
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 20. Nov 2014, 10:15
Hi, erstmal vielen Dank für die Antworten.

@ Donsiox
Dann werde ich es wohl mit dem e800 mal austesten und wenn die Lautsprecher den Geist aufgeben sollten, dann Frage ich hier nochmal nach für meine Anforderungen geeignete Geräte.


@ Turbochris2
Du schreibst zwar, dass du dich nicht "aufregst" oder nicht "aggressiv" bist, es kommt aber genauso rüber.
Wenn dich die Fragerei hier im Forum so aufregt, solltest du dich vielleicht zu Fragen/Problemen, die von begriffsstutzigen "beratungsresistenten" Nichtskönnern gestellt werden, nicht äußern. Das schont deine Nerven und die der Fragesteller. In deinen Antworten steckt viel Wissen und Hilfe, leider jedoch verpackt in noch mehr Hohn, Spott und Vorwurf. Das ist sehr schade.
Ich könnte dazu jetzt noch viel mehr schreiben, nur würde es mir bei meinem Problem nicht helfen.
Donsiox
Moderator
#22 erstellt: 20. Nov 2014, 11:26
Das Zubehör nicht vergessen

Du brauchst:
- t.amp e800
-behringer xenyx 802
- 1x Kabel Stereo Miniklinke auf 2x Klinke
- 2x Kabel Klinke auf Xlr Male

Lautsprecherkabel sind vorhanden, oder?
mschatz
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 20. Nov 2014, 11:50

Donsiox (Beitrag #22) schrieb:
Das Zubehör nicht vergessen

Du brauchst:
- t.amp e800
-behringer xenyx 802
- 1x Kabel Stereo Miniklinke auf 2x Klinke
- 2x Kabel Klinke auf Xlr Male

Lautsprecherkabel sind vorhanden, oder?



Besten Dank, dann habe ich wenigstens gleich alles zusammen.
Lautsprecherkabel habe ich.
Donsiox
Moderator
#24 erstellt: 20. Nov 2014, 12:15
Ruf am besten bei Thomann an
Die wissen dann was du brauchst und mit Gück und Freundlichkeit wirds noch 3-4 Euro billiger
mschatz
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 20. Nov 2014, 12:16
Danke für den Tipp.
Strict_Machine
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 20. Nov 2014, 12:33
Kurz und schmerzlos: da Du eh schon ein Notebook als Zuspieler verwendest, nimm einfach einen Softwareplayer mit Equlizer und hebe die unteren Frequenzen an, kräftiger Verstärker ran und fertig ist die Laube. Viel mehr macht Loudness auch nicht. (Loudness gibt zwar auch in den Höhen was dazu, aber Du willst ja Bass ;))
mschatz
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 20. Nov 2014, 12:36
Ich habe gerade nochmal nachgesehen, ich habe nicht die Soundforce 1200 sondern die Soundforce 1300.
Macht das einen Unterschied bei der Verstärkerauswahl? Ich denke mal, der t.amp e800 bleibt mein erster Lösungsweg, oder?
dawn
Inventar
#28 erstellt: 20. Nov 2014, 12:42
Noch ein Tipp für Deine nächsten Lautsprecher (dürfte nicht allzu lange dauern, bis der E800 die Soundforce gegrillt hat):

Ein PA-Lautsprecher hat mit Feuchtigkeit und wechselnder Witterung eher weniger Probleme. Lautsprecher im Auto halten das ja z.B. auch problemlos aus. Elektronische Teile wie Verstärker sind da schon eher anfälliger. Es macht also keinen Sinn, jetzt jeden Euro beim Lautsprecher umzudrehen, weil man erwartet, dass er schon bald wieder kaputt geht. An der Witterung liegt es jedenfalls nicht, eher an der mangelnden Qualität.

Richtig ist allerdings, dass einige hier genannten Lautsprecher für Deine Zwecke völlig überdimensioniert und daher natürlich auch relativ teuer sind. Die PA 108 dürften völlig ausreichen und sind letztendlich auch kaum teurer als die Soundforce, sondern einfach nur besser:

http://www.thomann.de/de/the_box_pa108_passive_fullrangebox.htm


Macht das einen Unterschied bei der Verstärkerauswahl?


Nein. Der E800 hat genug Reserven.


[Beitrag von dawn am 20. Nov 2014, 12:49 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#29 erstellt: 20. Nov 2014, 12:53
Auch wenn sich der TE schon entschieden hat: Die Soundforce 1200 sind für mich die schlechtesten Standlautsprecher die ich jemals in einem Laden gehört habe. Schrill in den Höhen, keine Mitten und Bass ist auch Fehlanzeige, egal an welchen Verstärker man die dranhängt. Das sind wirklich Lautsprecher zum Abgewöhnen und für ca. 100€ bekommt man wesentlich bessere Lautsprecher neu, auch wenn diese für die Party im Freien vielleicht weniger geeignet sind.
mschatz
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 20. Nov 2014, 12:55

dawn (Beitrag #28) schrieb:
Noch ein Tipp für Deine nächsten Lautsprecher (dürfte nicht allzu lange dauern, bis der E800 die Soundforce gegrillt hat):

Ein PA-Lautsprecher hat mit Feuchtigkeit und wechselnder Witterung eher weniger Probleme. Lautsprecher im Auto halten das ja z.B. auch problemlos aus. Elektronische Teile wie Verstärker sind da schon eher anfälliger. Es macht also keinen Sinn, jetzt jeden Euro beim Lautsprecher umzudrehen, weil man erwartet, dass er schon bald wieder kaputt geht. An der Witterung liegt es jedenfalls nicht, eher an der mangelnden Qualität.

Richtig ist allerdings, dass einige hier genannten Lautsprecher für Deine Zwecke völlig überdimensioniert und daher natürlich auch relativ teuer sind. Die PA 108 dürften völlig ausreichen und sind letztendlich auch kaum teurer als die Soundforce, sondern einfach nur besser:

http://www.thomann.de/de/the_box_pa108_passive_fullrangebox.htm


Macht das einen Unterschied bei der Verstärkerauswahl?


Nein. Der E800 hat genug Reserven.


Nur nochmal für mich zum Verständnis. Da wir die LS meistens im Freien verwenden, wurde mir geraten, größere LS zu nehmen, da man mehr "Volumen" benötigt als in Räumen. Sind die von dir vorgeschlagenen LS da nicht zu klein oder war auch das eine falsche Info?
Donsiox
Moderator
#31 erstellt: 20. Nov 2014, 13:07
Doch das stimmt schon.
Outdoor brauchst du im Bass die vierfache Leistung um an den selben Bass im Innenraum heranzukommen.

Aber da die Soundforces hier so(!) mies sind, macht die Größe der Pa110 z.b. den Kohl nicht fett.
Wenn ihr was richtiges wollt, solltet ihr natürlich auf einen Lautsprecher der Größe der Pa252 oder Jb-115 (jobst) zurückgreifen.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 20. Nov 2014, 13:07
ich würde mir das mit dem verstärker gut überlegen. lieber was drauf packen und du hast sBass dabei.
zwei aktive z. b.
http://www.thomann.de/de/behringer_b210d.htm
http://www.thomann.de/de/ld_systems_sat_62a_g2.htm


[Beitrag von Soulbasta am 20. Nov 2014, 13:19 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#33 erstellt: 20. Nov 2014, 13:12
Du scheinst es nicht begreifen zu wollen. Egal wieviel "Volumen" deine Soundforce haben, Sie klingen egal mit welchem Verstärker und zu welchem Einsatzzweck besch...! Selbst ein Pärchen JBL Control One klingt da deutlich besser (auch im Freien, selbst wenn da ebenfalls dann der Bass fehlt).
mschatz
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 20. Nov 2014, 13:25

Ingo_H. (Beitrag #33) schrieb:
Du scheinst es nicht begreifen zu wollen. Egal wieviel "Volumen" deine Soundforce haben, Sie klingen egal mit welchem Verstärker und zu welchem Einsatzzweck besch...! Selbst ein Pärchen JBL Control One klingt da deutlich besser (auch im Freien, selbst wenn da ebenfalls dann der Bass fehlt). ;)



Ich begreife das schon. Ich habe es hier schon mehr als deutlich gesagt bekommen, dass die LS sch...e sind.
Es ging bei der Frage lediglich um die Bestätigung der Info, dass LS für draußen größer sein sollten als drin. Das hatte nichts mit den "genialen" Soundforce zu tun.
mschatz
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 20. Nov 2014, 13:27

Soulbasta (Beitrag #32) schrieb:
ich würde mir das mit dem verstärker gut überlegen. lieber was drauf packen und du hast sBass dabei.
zwei aktive z. b.
http://www.thomann.de/de/behringer_b210d.htm
http://www.thomann.de/de/ld_systems_sat_62a_g2.htm



Was heißt "drauf packen"?
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 20. Nov 2014, 13:27
mehr geld ausgeben, der verstärker kostet doch auch geld
mit den aktiven könntest du auf ein verstärker verzichten und deine ohren werden es dir danken, bei den behringer kannst du noch bass reindrehen.


[Beitrag von Soulbasta am 20. Nov 2014, 13:28 bearbeitet]
mschatz
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 20. Nov 2014, 13:38
Heißt das, dass dann jeder LS eine eigene Stromversorgung benötigt, da jeder seinen eigenen Verstärker mitbringt? Das Notebook würde ich dann an einen LS anschließen und das Signal geht über ein Lautsprecherkabel an den anderen LS. Ist das so?
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 20. Nov 2014, 13:43
so ist das aber es geht nicht von einer zu anderen box, die einzelnen kabel von den boxen treffen sich am laptop.
an dem behringer ist ein OUTPUT aber nur dazu da um weitere anzuschließen, z. b. um eine vierpunkt beschallung zu machen, zwei linke, zwei rechte oder alles mono, je nach signal.
mschatz
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 20. Nov 2014, 13:45
Ich würde dann am Laptop ein Mischpult o.ä. benötigen?
dawn
Inventar
#40 erstellt: 20. Nov 2014, 13:47

Sind die von dir vorgeschlagenen LS da nicht zu klein


OK, da Du von Soundforce 1200 auf 1300 erhöht hast, erhöhe ich hiermit auf PA110

Größe ist aber nicht alles. Die PA110 wird die Soundforce 1300 definitiv in allen Belangen - Klang, Pegel, Tiefbass - in Grund und Boden spielen, obwohl sie sogar noch etwas kleiner ist. Ich könnte mir auch vorstellen, dass Dir die PA108 auch schon reicht.

Aktive sind durchaus auch eine Überlegung. Hier müssen die Lautsprecher aufgrund der verbauten Elektronik aber definitiv immer Regen- und Spritzwassergeschützt aufgebaut werden.


Das Notebook würde ich dann an einen LS anschließen und das Signal geht über ein Lautsprecherkabel an den anderen LS. Ist das so?


So ähnlich. Jeder Lautsprecher hat seinen Amp selbst verbaut. Du brauchst dann so ein Kabel:
http://www.thomann.de/de/cae_adapterkabel_xlrminiklinke.htm


Ich würde dann am Laptop ein Mischpult o.ä. benötigen?


Das Mischpult brauchst Du nur, wenn Du außer dem Laptop anderen Quellen gleichzeitig anschließen willst.


Yamaha DSP A 1092


Noch eine Frage dazu: Das ist ja ein Surround-Verstärker. Man hat hier also die Möglichkeit, die Frontspeaker in den unteren Frequenzen zu beschneiden, um sie mit einem Subwoofer zu betreiben. Bist Du sicher, dass die Front auf LARGE eingestellt ist und nicht etwas auf SMALL. Schau sicherheitshalber mal im Menü nach, nicht dass Dein Problem daher rührt.


[Beitrag von dawn am 20. Nov 2014, 13:48 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 20. Nov 2014, 13:48

mschatz (Beitrag #39) schrieb:
Ich würde dann am Laptop ein Mischpult o.ä. benötigen?

eigentlich nicht, so lange du nur den laptop nutzt brauchst du keinen mischpult.
noppenkiller
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 20. Nov 2014, 14:18
@mschatz:

ich kenne den gleichen Effekt von meiner alten Sony-Stereoanlage.
An der Anlage waren meine Boxen super(Basstechnisch) selbst ohne "Boost" war der Bass schon intensiver als mit dem Yamaha-Receiver.
Das wird dir aber mit jedem AVR passieren, selbst bei reinen Stereo-Verstärkern.

Woran es liegt kann ich Dir nicht sagen, aber ich hab mit etlichen Geräte herumprobiert und am Ende aufgegeben(und neue Boxen gekauft).
Das mit dem Laptop müsste funktioneren, aber keine Garantie.
Auf die Gefahr hin - nun selbst von den Hifi-Profis in Teufels Küche verbannt zu werden - "manchmal sind die Komplettanlagen einfach ideal aufeinander abgestimmt" Das kannst Du mit Deinen Boxen nicht mehr erreichen (Mit neuen Boxen sehr wohl).

Einzige Chance - Kauf der den alten Siemens-Verstärker nach????
Dadof3
Inventar
#43 erstellt: 20. Nov 2014, 14:40

noppenkiller (Beitrag #42) schrieb:
ich kenne den gleichen Effekt von meiner alten Sony-Stereoanlage.

War das eine Kompaktanlage inkl. Boxen?

Ich glaube, dass die manchmal gesoundet sind, um aus schwacher Abstimmung der Lautsprecher noch etwas herauszuholen. So einen Fall hatten wir hier letztens schon einmal.

Technisch kann man die Lautsprecher dann auch an einem anderen Verstärker betreiben, aber weil der linear ist, klingt es dann nicht mehr gut.
mschatz
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 20. Nov 2014, 15:09
Ich fühle mich, als fragte ich in einer Stadt nach einem Weg zu einem Hotel, aber jeder den ich frage, beschreibt mir den Weg zu einem anderen Hotel, weil dies besser ist. Schade, dass es hier keinen Smiley mit rauchendem Kopf gibt.
Die vorgeschlagene Kombi M.I.L.L.Y. ist überlegenswert genauso wie die Aktivlautsprecher oder der e800.

@Dadof3
Das könnte des Rätsels Lösung sein, dass der Siemens-Verstärker auf die dazugehörigen Siemens-Boxen abgestimmt (gesoundet) war, evtl. mehr Bass in der Grundeinstellung.

@dawn @Soulbasta
Das heißt, dieses Kabel (Adapterkabel XLR male - Miniklinke) geht zur ersten Box und von da dann eins zur nächsten?
"Soulbasta" schrieb ja, die Kabel von allen Boxen treffen sich beim Laptop.

Die Einstellungen des Yamaha-Verstärkers habe ich nach den ersten Recherchen hier schon überprüft. Der Sub ist off geschaltet und die Front ist auf Large.

Momentan schweben mir 2 Lösungswege im Kopf herum.
1. Den e800 kaufen und die Soundforce vorerst damit betreiben. Wenn die dann den Geist aufgeben sollten, werden es neue "bessere" LS
2. Die von "Turbochris2" (ich bin nicht beratungsresistent ) vorgeschlagenen M.I.L.L.Y. MK III.

Die aktive Kombi ist zwar auch im Hinterkopf, nur die angesprochenen Themen "Stromversorgung bei jedem LS" sowie höhere Anforderungen bei "Wasser/Spritzwasser" sind hier eher Ausschlusskriterien.


[Beitrag von mschatz am 20. Nov 2014, 15:10 bearbeitet]
Donsiox
Moderator
#45 erstellt: 20. Nov 2014, 15:10
zu den Pa110:
Ich hab grad zufälligerweise ein Paar vor mir stehen.
Daneben die mir bekannten yamaha msr 400.
Beim umschalten ist das ein Unterschied wie Tag und Nacht...

Ich rate jetzt mal zu dem Verstärker inkl. Pult und Kabel.
Dann habt ihr schonmal was.
Wenns die Boxen dann endgültig verreist oder ihr was neues, besseres wollt, könnt ihr vorerst auch eine the box 252 eco kaufen/ eine jobst audio jb-115/215 bauen.

Zu deinem letzten Beitrag:
Die Milly klingt auf jeden Fall schlechter als 2 Pa110.
Ich kenn das Marlis Set, welches eine Stufe höher ist als das Milly und das kämpft bei den Tops schon arg...
Dafür ist das Marlis zumidest für den Preis sehr gut.

Ich dags mal so mit 3 vernüftigen, wenn auch etwas teureren Vorschlägen:

The box pa 252 bundle:
Am lautesten und am meisten Bass fürs Geld

The box pa302a
Bester Klang füts Geld


[Beitrag von Donsiox am 20. Nov 2014, 15:17 bearbeitet]
mschatz
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 20. Nov 2014, 15:14

Donsiox (Beitrag #45) schrieb:
zu den Pa110:
Ich hab grad zufälligerweise ein Paar vor mir stehen.
Daneben die mir bekannten yamaha msr 400.
Beim umschalten ist das ein Unterschied wie Tag und Nacht...

Ich rate jetzt mal zu dem Verstärker inkl. Pult und Kabel.
Dann habt ihr schonmal was.
Wenns die Boxen dann endgültig verreist oder ihr was neues, besseres wollt, könnt ihr vorerst auch eine the box 252 eco kaufen/ eine jobst audio jb-115/215 bauen.



Was heißt "Beim umschalten ist das ein Unterschied wie Tag und Nacht..."?
Die Yamaha sind besser?
Donsiox
Moderator
#47 erstellt: 20. Nov 2014, 15:29
Ja klar.
Kosten eben auch knapp 900 statt 300 das Paar.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 20. Nov 2014, 15:34

mschatz (Beitrag #44) schrieb:

@dawn @Soulbasta
Das heißt, dieses Kabel (Adapterkabel XLR male - Miniklinke) geht zur ersten Box und von da dann eins zur nächsten?
"Soulbasta" schrieb ja, die Kabel von allen Boxen treffen sich beim Laptop.


ist das wirklich so schwer zu verstehen? sonst gehen die lautsprecherkabel auch einzeln zu dem verstärker. in dem fall wäre kein verstärker da nur ein laptop. die beiden kabel, links/rechts kommen in den adapter auf mini klinke rein und dann zum laptop.



mschatz (Beitrag #44) schrieb:

Die aktive Kombi ist zwar auch im Hinterkopf, nur die angesprochenen Themen "Stromversorgung bei jedem LS" sowie höhere Anforderungen bei "Wasser/Spritzwasser" sind hier eher Ausschlusskriterien.

die sind eben besser geschützt als deine magnat das hast du wohl was verwechselt.
stromverlängerung ist also ein problem?

fest steht, die magnat müssen weg, ich würde keine fünf minuten auf so einer party bleiben
mschatz
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 20. Nov 2014, 15:38
Ja, jetzt hab ich´s kapiert!
dawn
Inventar
#50 erstellt: 20. Nov 2014, 15:40
Insofern ist der Vergleich auch Quatsch. Natürlich klingen die Yamaha besser. Die PA110 liegen übrigens grad mal bei 220 das Paar. Da Du soviel aber nicht ausgeben willst und die Soundforce aber klanglich nach Deiner Aussage schon reichen, reichen die PA110 erst recht.

Die Milly kenne ich nicht. Aber was willst Du überhaupt mit einem Subwoofer. Wenn ich das recht verstanden habe, benötigst Du die Anlage nicht für Discoveranstaltungen. Ausserdem soll die Anlage doch halbwegs transportabel sein, oder? Hast Du gesehen, was so ein Subwoofer wiegt? Das ist übrigens letztendlich auch wieder eine aktive Anlage. Der Verstärker ist im Subwoofer integriert.


[Beitrag von dawn am 20. Nov 2014, 15:41 bearbeitet]
Donsiox
Moderator
#51 erstellt: 20. Nov 2014, 16:34
Die Pa110a für 220?
Sind die billiger geworden?

Und nun ja, die pa110 gehen schon sacklaut.
Aber gerade outdoor wären 12/15" empfehlenswerter.
N 40kg sub auf ner Party ist auch kein Problem.
Oder feierst du alleine ;)?

Eigentlich ist das nicht aktiv.
Ob aktiv oder passiv liegt nämlich nicht am Ort der Endstufe.
Aber das tut hier ja nix zur Sache

Mein Tipp wäre eigentlich noch immer:
Verstärker, Pult + Zubehör und später eco 252 oder jobsti's "supergeile Partybox" , die jb-115.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker für magnat soundforce 1200
tim.79 am 19.10.2009  –  Letzte Antwort am 19.10.2009  –  2 Beiträge
Magnat Soundforce 1200
DiscoStue! am 26.10.2011  –  Letzte Antwort am 27.10.2011  –  14 Beiträge
magnat soundforce 1200 passender verstärker und kabel
kili_86 am 11.09.2010  –  Letzte Antwort am 13.09.2010  –  8 Beiträge
Suche Verstärker für Magnat Soundforce 1200 + B30
R1ze am 22.12.2010  –  Letzte Antwort am 28.12.2010  –  15 Beiträge
Welcher Verstärker für Magnat soundforce 1200 Boxen
Lautenbach am 24.11.2010  –  Letzte Antwort am 25.11.2010  –  3 Beiträge
Magnat Soundforce 1200, welcher Vollverstärker?
Gammelhammel666 am 16.03.2013  –  Letzte Antwort am 17.03.2013  –  12 Beiträge
Suche Verstärker für Magnat SoundForce 1200 Lautsprecher
pcfreak110 am 05.06.2010  –  Letzte Antwort am 05.06.2010  –  11 Beiträge
Auna AV2CD508 Endstufe + Magnat Soundforce 1200 ?
MrWoodapple am 26.02.2013  –  Letzte Antwort am 26.11.2013  –  26 Beiträge
Erfahrungen mit der Vector 77 von Magnat?
TrottWar am 10.07.2005  –  Letzte Antwort am 15.07.2005  –  11 Beiträge
Garage "beschallen"Dringend!
abendstern11 am 24.12.2006  –  Letzte Antwort am 26.12.2006  –  18 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • JBL
  • Denon
  • Magnat
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 111 )
  • Neuestes Mitgliedhughranson
  • Gesamtzahl an Themen1.345.146
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.086