Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


klipsch regallautsprecher + sub oder standlautsprecher

+A -A
Autor
Beitrag
luggeHIFI
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 30. Nov 2014, 02:08
Hallo ich will mir neue ls kaufen ich habe mir die klipsch rf62 II schon angehört sie gefallen mir sehr gut vom klang. Mir währe aber lieber 2 regallautsprecher an die wand zu hängen wie zb die klipsch rb51 II und mir dazu einen sub dazu zu kaufen. So meine frage meint ihr ich würde ein ähnliches klangbild erreichen mit zb der rb51 II + sw110 sub gegen rf62 II ? Ach ja und noch eine frage wieviel meint ihr könnten meine magnat quantum 655 noch wert sein (guter zustand)
Cogan_bc
Inventar
#2 erstellt: 30. Nov 2014, 02:37
gebrauchte Quantum ca. 250-300€
ob das mit den RB52 funzt kann man aus der Ferne schlecht sagen
kommt sehr auf den Raum an
luggeHIFI
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 30. Nov 2014, 02:49
Ok danke ja hab ehere einen schwierigen raum 4x4 m circa
luggeHIFI
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 30. Nov 2014, 15:22
Noch eine weitere frage. Ich möchte meine raumakustik verbessern da meine ls leicht dröhnen so meine frage was kann man tun um das dröhnen zu vermindern ohne verluste im Bassbereich zu machen? Schalldämmplatten an den ecken? 14173571879971627411214 der wandabstand beträgt nur 35cm kann leider nicht weiter weg von der wand


[Beitrag von luggeHIFI am 30. Nov 2014, 15:23 bearbeitet]
Cogan_bc
Inventar
#5 erstellt: 30. Nov 2014, 16:44
dafür brauchst Du einen Spezialisten, kann man auch aus der Ferne nicht sagen was wo gemacht werden muß
das Problem liegt natürlich grundsätzlich bei den 35cm
Dadof3
Inventar
#6 erstellt: 30. Nov 2014, 17:04
In dem Falle ist Kompakt-LS + Subwoofer wohl die bessere Lösung. Den Subwoofer kannst du flexibler stellen, ggf. runterregeln oder, ganz optimal, mit einem Antimode die Dröhnfrequenzen absenken.

Womit willst du die LS denn antreiben? Stereoverstärker haben leider meist kein vernünftiges Bassmanagement.
luggeHIFI
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 30. Nov 2014, 17:50
mit den denon 520 doch damit kann man den bass gut regulieren aber ich will in ja nicht verringern.
Ich will denn Bass was ich jetz habe aber mit weniger "dröhnen"
Dadof3
Inventar
#8 erstellt: 30. Nov 2014, 18:01
Dein Denon 520 hat einen Bassregler, aber kein Bassmanagement und vor allem keine Einmessung.

Es geht hier insbesondere darum, die Mains nach unten zu begrenzen, so dass sie unter x Hz keinen Bass mehr wiedergeben - dafür ist dann der Subwoofer zuständig.

Raummoden über raumakustische Maßnahmen in den Griff zu bekommen, ist relativ aufwändig. Tipps hierzu erhältst du besser im Raumakustik-Unterforum als hier in der Kaufberatung. Du solltest dazu zudem die genauen Maße des Raumes, Skizzen, Fotos etc. hochladen.

Lösungen wie Antimode helfen, das Dröhnen auch ohne perfekte raumakustische Maßnahmen im erträglichen Rahmen zu halten.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 30. Nov 2014, 18:05
und dann sagen viele, die aufstellung wäre egal. hauptsache große stanbdboxen

boxen werden nach raum und deren aufstellungsmöglichkeiten ausgesucht, klang spielt natürlich eine große rolle aber wenn man sie nicht gut aufstellen kann ist es nutzlos, wenn nicht sogar schlimmer.
das antimode kann dir mit dem denon amp und einem subwoofer auch nicht helfen, da er keinen subausgang hat.
Fanta4ever
Inventar
#10 erstellt: 30. Nov 2014, 18:26

luggeHIFI (Beitrag #7) schrieb:
mit den denon 520 doch damit kann man den bass gut regulieren aber ich will in ja nicht verringern

Wo hast du den Bassregler stehen ?

LG
luggeHIFI
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 30. Nov 2014, 18:38
auf 2 uhr
Fanta4ever
Inventar
#12 erstellt: 30. Nov 2014, 18:40
Hatte ich mir fast gedacht

Wenn der Regler in der Mitte steht, fehlt es dir dann an Bass ?

LG
luggeHIFI
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 30. Nov 2014, 18:41
ja schon ein bisschen
Fanta4ever
Inventar
#14 erstellt: 30. Nov 2014, 18:43
aber dann dröhnt es nicht mehr, oder ?

Ich frage so blöd um das richtig einordenen zu können

LG
luggeHIFI
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 30. Nov 2014, 18:43
genau dann dröhnt es nicht mehr
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 30. Nov 2014, 18:48
und warum machst du das?
Fanta4ever
Inventar
#17 erstellt: 30. Nov 2014, 18:53
Ich habe so etwas irgendwie befürchtet

Hm, was soll man da sagen, für dich ist ein aufgedickter Bass eben cool, das ist ja nicht weiter schlimm und das dir das Dröhnen nicht gefällt und nicht als noch cooler empfunden wird spricht für dich

Wir müssen eben LS finden die dir bei 12 Uhr Bassregler gefallen und nicht dröhnen

Die Klipsch RF62ll finde ich da gar nicht schlecht, einfach mal testen.

LG
luggeHIFI
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 30. Nov 2014, 19:12
ok ich werde mir die klipsch eh whh kaufen und dann bei mir zuhause testen mal schaun
Dadof3
Inventar
#19 erstellt: 30. Nov 2014, 19:44

Fanta4ever (Beitrag #17) schrieb:

Wir müssen eben LS finden die dir bei 12 Uhr Bassregler gefallen und nicht dröhnen

Das Dröhnen ist eine durch den Raum verursachte Erscheinung und hat erst mal nichts mit dem Lautsprecher zu tun. Außer man kann diese anders stellen.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 30. Nov 2014, 20:01
ich denke auch, dass kräftigere im bass, die gleichen probleme machen können.
Fanta4ever
Inventar
#21 erstellt: 30. Nov 2014, 21:43

Dadof3 (Beitrag #19) schrieb:
Das Dröhnen ist eine durch den Raum verursachte Erscheinung und hat erst mal nichts mit dem Lautsprecher zu tun. Außer man kann diese anders stellen.

Das ist doch völliger Unsinn, dann würden ja alle Lautsprecher wenn sie nur an der selben Stelle stehen auch gleich stark dröhnen.

Du schreibst ja wirklich viel vernünftiges, aber manchmal lässt du solche Hämmer los, da fehlen mir echt die Worte, das Dröhnen ist auch keine Erscheinung, außer vielleicht in der Kirche

Wenn sich die tieffrequenten Schallwellen durch zu geringe Abstände, übrigens nicht nur nach hinten, sondern auch zur Seite verstärken, dann führt das zum Dröhnen und das ist sicher nicht bei jedem LS gleich, oder glaubst du das ?

Soulbasta (Beitrag #20) schrieb:
ich denke auch, dass kräftigere im bass, die gleichen probleme machen können.

Ja, natürlich könnte das so sein, muss aber nicht, wie sich die Klipsch (wer sagt denn eigentlich das die kräftiger im Bass wie die Magnat sind ? ) im Raum des TE verhalten werden weiß hier niemand, da hilft nur ausprobieren.

LG
Dadof3
Inventar
#22 erstellt: 30. Nov 2014, 22:59

Fanta4ever (Beitrag #21) schrieb:
Das ist doch völliger Unsinn, dann würden ja alle Lautsprecher wenn sie nur an der selben Stelle stehen auch gleich stark dröhnen.

Wenn sie im Bereich der Resonanzfrequenzen des Raumes gleich viel Bass erzeugen - ja. Natürlich lässt sich das durch Lautsprecher mit weniger Bass verhindern, aber das ist ja nicht erwünscht. Man kann sich natürlich auch auf die Suche nach LS mit tiefen Basslöchern zufällig genau im Bereich der Resonanzfrequenzen dieses Raumes machen, aber nun ja, viel Spaß bei der Suche!


Wenn sich die tieffrequenten Schallwellen durch zu geringe Abstände, übrigens nicht nur nach hinten, sondern auch zur Seite verstärken, dann führt das zum Dröhnen und das ist sicher nicht bei jedem LS gleich, oder glaubst du das ?

Ja, das glaube ich. Wieso sollte der Bass von Lautsprecher A sich anders verhalten als der von Lautsprecher B?
Fanta4ever
Inventar
#23 erstellt: 18. Feb 2015, 11:47
Hallo Dadof3,

auch wenn es schon etwas her ist möchte ich gerne Erklären was ich gemeint habe. Als Beispiel nehme ich 3 Standlautsprecher die ich bei mir im Wohnzimmer an der gleichen Stelle aufgestellt hatte bzw. noch habe

Magnat Quantum 605, -3dB 41Hz
Quadral Platinum M4, -3dB 44Hz
Phonar Veritas P6 next, -3dB 42Hz

Die Angaben sind Messungen der "Audio".
Die Magnat und die Quadral konnten ohne Probleme mit 30 cm Wandabstand betrieben werden, kein Dröhnen, selbst bei hohen Lautstärken.

Mit 30 cm Wandabstand dröhnen die Phonar den ganzen Raum voll das es nicht mehr schön ist, ich habe sie jetzt mit 50 cm Abstand aufgestellt, da gibt es, zumindest bis für mich verträgliche Lautstärken kein Problem.

LG
Dadof3
Inventar
#24 erstellt: 18. Feb 2015, 21:42
Hmmm, man müsste sich einmal die genauen Freifeld-Frequenzgänge der Lautsprecher ansehen. Leider finde ich keine verlässlichen Messungen zu Quadral und Magnat.

Wie gesagt, wenn LS im Bereich der Resonanzfrequenzen des Raums zufällig gerade einen Buckel haben oder ein Loch, hat das natürlich schon Auswirkungen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Standlautsprecher oder Regallautsprecher mit Sub?
heisenberg8_8 am 13.10.2015  –  Letzte Antwort am 14.10.2015  –  12 Beiträge
Klipsch Regal- oder Standlautsprecher Stereo
l3p am 19.11.2009  –  Letzte Antwort am 22.11.2009  –  11 Beiträge
"gute" Regallautsprecher oder "günstige" Standlautsprecher?
embee15 am 07.06.2005  –  Letzte Antwort am 08.06.2005  –  6 Beiträge
Quadral Standlautsprecher oder Linn Regallautsprecher
dr_rgne am 13.12.2015  –  Letzte Antwort am 15.12.2015  –  21 Beiträge
Boxen Standlautsprecher/Regallautsprecher
smgdennis am 10.11.2007  –  Letzte Antwort am 11.11.2007  –  5 Beiträge
Canton, Klipsch oder Wharfedale Standlautsprecher!
Sven_oder_so am 28.11.2016  –  Letzte Antwort am 02.12.2016  –  5 Beiträge
Klipsch Regal-/Standlautsprecher
Ernie-Ball am 30.08.2006  –  Letzte Antwort am 30.08.2006  –  4 Beiträge
Standlautsprecher oder Kompakte+Sub ?
element5 am 23.09.2007  –  Letzte Antwort am 24.09.2007  –  5 Beiträge
Standlautsprecher oder Kompakte + Sub
daniel111 am 10.12.2011  –  Letzte Antwort am 10.12.2011  –  5 Beiträge
Standlautsprecher oder Regallautsprecher + Subwoofer für 16qm-Zimmer?
janpb am 31.10.2010  –  Letzte Antwort am 19.11.2010  –  40 Beiträge
Foren Archiv
2014
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch
  • Magnat
  • Quadral
  • Phonar

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 107 )
  • Neuestes MitgliedDieselist
  • Gesamtzahl an Themen1.345.455
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.775