Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Lust auf was neues.

+A -A
Autor
Beitrag
hotrs
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 12. Jan 2015, 23:20
Hi *.*,

vorweg der Ist-Zustand:

1 Paar Nubert nuBox 511
A/V-Receiver NAD T748 (hat gerade einen Azur 640R abgelöst)
Quellen: NAD C516BEE, Pro-Ject Dock für iPod, XBOX One, PS3

Das ganze in einem recht kahlen Raum von ca. 15 m², Sitzposition ca. 2,5 m entfernt mit ca. 1,5 m Abstand zur Rückwand. Die Lautsprecher stehen mit Ausrichtung auf die Sitzposition angewinkelt in ca. 40 cm Abstand von der Wand. Um halbwegs genügend Abstand zu den Seiten zu haben (ca. 1m), fällt das das Stereodreieck leider etwas spitz aus (Kompromiss, der sich auf Grund der Raumaufteilung ergibt).

Gehört wird zu ca. 80% Musik (quer Beet, z.B. Yello, deadmau5, Volbeat, Klassik eher weniger und kein Schlager). Der Rest ist ab und zu mal ein Spiel über die Konsolen oder eine DVD/Blu-ray.

Der A/V-Receiver wurde mit dem Gedanken angeschafft, irgendwann ggf. eine Surround-Anlage aufzubauen oder zumindest einfach einen Subwoofer anschließen zu können. Im Moment schätze ich einfach nur die vielfältigen Anschlussmöglichkeiten.

Ich bin damals als Neueinsteiger eigentlich ohne Umwege direkt beu Nubert gelandet. Ich wundere mich immer wieder im positiven Sinne über den Klang der Lautsprecher. Der "Kickbass" ist enorm, und bei DVD/Blu-rays konnte ich bislang durchaus auf einen Subwoofer verzichten. Allerdings funktioniert das ganze nur bei hohen Lautstärken richtig gut, gerade bei niedrigen Pegeln fehlt es mir an Volumen und Bass. Dazu sind mir teilweise die Höhen zu agressiv, was aber auch durchaus an der ungünstigen Raumakustik liegen kann. Ich habe damals lange gebraucht, bis ich an meiner Hörposition eine vernünftige Basswiedergabe hatte, ohne das ein störendes Dröhnen zu vernehmen war.

Ich habe in den letzten Tagen öfter darüber nach gedacht, die nuBox Standlautsprecher durch Kompaktboxen auf Stativen in der gleichen Preiskategorie (ca. 400€) in Kombination mit einem kleinen Subwoofer zu ersetzen.
Warum Kompaktboxen? Eine größere Standbox als die 511 möchte ich in dem doch recht kleinen Wohnzimmer eigentlich nicht aufstellen. Ich gehe einfach mal davon aus, dass eine Kompaktbox in der gleichen Preiskategorie wie eine Standbox durchaus besser klingen kann. Desweiteren habe ich gelesen, dass Kompaktboxen bzgl. der Aufstellung unkritischer sind. Und durch den Einsatz des Subwoofers verspreche ich mir etwas mehr Tiefgang auch bei geringer Lautstärke.


Mich würden eure Meinungen zu meine Idee interessieren. Und wenn diese Anklang finden sollte, so würde ich mich auch über konkrete Empfehlungen freuen.


Gruß
Mickey_Mouse
Inventar
#2 erstellt: 12. Jan 2015, 23:40
lies dir selber mal deinen Text durch

1) "Ich wundere mich immer wieder im positiven Sinne über den Klang der Lautsprecher."
2) "gerade bei niedrigen Pegeln fehlt es mir an Volumen und Bass"
3) "Dazu sind mir teilweise die Höhen zu agressiv"

dazu hast du dir gerade einen AVR gekauft, der sich eigentlich nur durch eins auszeichnet: kein ordentliches Einmesssystem vorhanden! (vom "Design" mal abgesehen )

ich behaupte einfach mal, dass du mit einem AVR für die Hälfte des Preises deines NAD, dafür aber mit Enmessfunktion wie z.B. Audyssey XT und Dynamic-EQ wesentlich besser gefahren wärst.
hotrs
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 12. Jan 2015, 23:47
Danke für die Antwort. Stimmt, über Design läßt sich streiten ;).

Ich bin ja davon ausgegangen, dass ein Einmesssystem bei einem reinen Stereo-System keinen Sinn macht (der NAD unterstützt die Einmessung nur bei 5.1 und 7.1)? Aber man lernt nicht aus. Übrigens hat der Receiver quasi neu keine 500€ gekostet ;).


Gruß


[Beitrag von hotrs am 12. Jan 2015, 23:47 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#4 erstellt: 13. Jan 2015, 00:02
ich habe beim NAD keinerlei Infos zu einem Einmesssystem gefunden.
Eine Sache sind die Basis-Einstellungen (Pegel, Abstand, Übernahmefrequenz), die man auch ohne Probleme manuell einstellen kann, die andere sind die automatische Einstellung der parametrischen Equalizer und andere Filter, die die Raumakustik zumindest in gewissen Grenzen "glatt bügeln" können.

Dazu kommen die bei aktuellen AVR dynamischen Loudness Funktionen. Vom Einmessen kennen sie den "echten" Pegel bei einer bestimmten Lautstärke Einstellung und können danach "gehörrichtig" den Bass und die Höhen bei niedrigen Pegeln anpassen. Bei Yamaha heisst das YPAO Volume, bei Geräten mit Audyssey Einmessung Dynamic-EQ.
hotrs
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 13. Jan 2015, 08:50
Nur kurz zum NAD: Er verfügt durchaus über ein Einmesssystem, eine genauere Bezeichnung habe ich allerdings nicht gefunden. Ein passendes Mikrofon wird mit geliefert. Die Bedienungsanleitung geht leider nur sehr knapp darauf ein, allerdings wird darauf hingewiesen, dass das Einmesssystem nur in Verbindung mit einem 5.1 oder 7.1 System funktioniert, ansonsten müssen die Einstellungen manuell vorgenommen werden.

Jetzt aber bitte wieder zurück zum Thema, danke ;).
dejavu1712
Inventar
#6 erstellt: 13. Jan 2015, 09:11
Das gehört prinzipiell auch zum Thema, da ein (vernünftiges) Einmess System auch den Stereo Klang
in einem unbehandelten Raum verbessern kann, was im Fall des NAD wohl angezweifelt werden muss.

Zu den Lautsprechern, mit einem 2.1 System (Kompaktboxen + Subwoofer) ist man mMn in der Tat
etwas flexibler und es besteht die Möglichkeit wenn man leise hört den Subwoofer etwas lauter zu
stellen, das funktioniert aber nur, wenn man nicht in einem Bass Loch sitzt, was man aber wiederum
mit der passenden Aufstellung bzw. dem optimalen Hörplatz kompensieren kann, mit anderen Worten,
man ist nach meinen Erfahrungen mit einem 2.1 System um einiges flexibler.

Falls der NAD über eine Loudness Funktion verfügt, kann man beim leise hören ebenfalls das fehlende
Volumen in einem gewissen Rahmen kompensieren, oder man arbeitet mit dem EQ, sofern vorhanden.

Das Nubert im Hochton nicht gerade dezent zur Sache geht, ist allgemein bekannt, aber als aggressiv würde
ich diesen nicht bezeichnen, das liegt dann wieder an der Raumakustik, der Aufstellung in Verbindung mit dem
Sitzplatz und der fehlenden Einmessung.

In wie weit man das mit einem anderen Lautsprecher System ändern kann, musst Du in den eigenen 4 Wänden
testen, falls integrierbar, wäre das Nubert ATM Modul vielleicht noch eine Alternative, prinzipiell gibt es mehrere
Möglichkeiten zur Lösung, welche am besten passt, kannst nur Du alleine mit deinen eigenen Ohren herausfinden.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 13. Jan 2015, 09:34
andere boxen um die 400,- das paar werden keinen großen sprung bringen, vor allem wenn die raumakustik nicht stimmt.
ich würde dir aber trotzdem empfehlen ein hifi studio zu besuchen um zu hören was es alles gibt. höre dir boxen z. b. von dynaudio, KEF, phonar, b&w, focal an um zu wissen was dich begeistern kann.
dann beschäftige dich damit:
http://raumakustik-ratgeber.net/raumakustik-wohnraum/
dejavu1712
Inventar
#8 erstellt: 13. Jan 2015, 09:48
Wo schreibt der TE das sein Budget 400€ das Paar ist?

Und was heißt "einen Sprung" machen, das Budget ist mMn erst einmal nicht primär maßgeblich um
eine hörbare (positive) Klangveränderung herbeizuführen und mehr ist es letztendlich sowieso nicht.

Nach meinen Erfahrungen kann man mit einer "günstigen" 2.1 Kombi zufriedener hören als mit deutlich
teureren Standboxen, es kommt halt auf die passende Auswahl in Bezug auf Geschmack, Raum usw. an.

Mein aktives 2.1 Set hat gerade mal ca. 650€ gekostet, inkl. Stands und ich vermisse nichts, obwohl ich
auch deutlich teurere Boxen habe bzw. hatte, daher sollte man dies bzgl. keine so pauschale Aussage treffen.
raver3002
Stammgast
#9 erstellt: 13. Jan 2015, 10:02

hotrs (Beitrag #1) schrieb:
[...]
Ich habe in den letzten Tagen öfter darüber nach gedacht, die nuBox Standlautsprecher durch Kompaktboxen auf Stativen in der gleichen Preiskategorie (ca. 400€) in Kombination mit einem kleinen Subwoofer zu ersetzen. [...]
dejavu1712
Inventar
#10 erstellt: 13. Jan 2015, 10:08
Und, da steht ca. und nichts von Paarpreis, zu dem kosteten die Nubert 511 meines Wissens nach
mehr, daher würde ich die 400€ jetzt nicht in Stein meißeln bevor der TE das nicht auch bestätigt hat.
hotrs
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 13. Jan 2015, 10:16
Erstmal danke für die bisherigen Antworten. Die 400€ beziehen sich auf den Stückpreis der nuBox 511 (inzwischen gibt es die nuBox 513 als Nachfolger) und sind nicht in Stein gemeißelt ;):
dejavu1712
Inventar
#12 erstellt: 13. Jan 2015, 10:19
Wäre noch zu klären ob der Subwoofer ein extra Budget bekommt oder von den ca. 800€ gekauft werden muss...

Ein paar detaillierte Infos zum Raum/Aufstellung usw. (z.B. Fotos/Skizze etc.) würden das ganze noch einfacher gestalten.
hotrs
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 13. Jan 2015, 10:26
Mein Fehler: Der Subwoofer käme noch extra dazu (angedacht waren ebenfalls ca. 400€). Ein Foto/Skizze des Wohnzimmers kann ich ggf. heute Abend einstellen.

@dejavu1712: Aus welchen Komponenten besteht denn dein aktives 2.1 System? Am Mac nutze ich ein paar aktive nuPro von Nubert (kleinste Ausführung, altes Modell). Ich war bislang noch nicht auf die Idee gekommen, die einfach mal ins Wohnzimmer zu stellen.


Gruß
dejavu1712
Inventar
#14 erstellt: 13. Jan 2015, 11:23
Detaillierte Informationen sind alles.....

Ob die Nubert Aktivboxen eine grundsätzlich andere Abstimmung haben als die 511 kann ich nicht
sagen, aber probiere es doch einfach aus, wenn möglich schon mit einem zusätzlichen Subwoofer.

Mein 2.1 System besteht aus einer ESI Unik 05 und dem Dynaudio BM5s Mk2, beide Komponenten
konnte ich sehr günstig erstehen, weil die Nachfolger verfügbar waren und es sich um Restposten
handelte, den Dynaudio habe ich unter anderem wegen des integrierten Highpass ausgewählt.

Da Du aber einen AV Receiver hast, der diese Funktion schon integriert hat, ist dieses Feature für
dich nicht wichtig, ob ein geschlossener oder Bassreflex Subwoofer bei dir für das bessere Ergebnis
sorgt, musst du halt wieder in den eigenen 4 Wänden ausprobieren, das kann keiner hier vorhersagen.

Aber es müssen ja nicht zwingend Aktivboxen sein, war nur ein Beispiel, zu mal du einen AVR hast.

Ordentliche Subwoofer zu deinem angepeilten Budget gibt es zu genüge, letztendlich muss er in deinem
Raum funktionieren und deinem Geschmack/Anspruch (klanglich und optisch) entsprechen, das heißt
auch hier, um einen Test in den eigenen 4 Wänden kommst Du leider nicht herum, weil der Raum und die
Aufstellung eine große Rolle bei der Performance spielen, wenn der AVR ein gutes Einmess System hätte
oder Du bereit bist noch in einen zusätzlichen DSP (z.B. Antimode) zu investieren, fällt die Integration leichter.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 13. Jan 2015, 11:40

dejavu1712 (Beitrag #8) schrieb:
Wo schreibt der TE das sein Budget 400€ das Paar ist?

Und was heißt "einen Sprung" machen, das Budget ist mMn erst einmal nicht primär maßgeblich um
eine hörbare (positive) Klangveränderung herbeizuführen und mehr ist es letztendlich sowieso nicht.

Nach meinen Erfahrungen kann man mit einer "günstigen" 2.1 Kombi zufriedener hören als mit deutlich
teureren Standboxen, es kommt halt auf die passende Auswahl in Bezug auf Geschmack, Raum usw. an.

Mein aktives 2.1 Set hat gerade mal ca. 650€ gekostet, inkl. Stands und ich vermisse nichts, obwohl ich
auch deutlich teurere Boxen habe bzw. hatte, daher sollte man dies bzgl. keine so pauschale Aussage treffen.


schön für dich, dass du deine anlage gefunden hast.
sprung bedeutet, dass er schon was hat womit er nicht ganz unzufrieden ist. da ich von den erwähnten 400,- ausging würde ich zum vorhandnen keinen großen sprung erwarten, vor allem nicht wenn die raumakustik nicht so gut ist.
es war keine pauschale aussage, dass klang viel kosten muss, darum ging es bisher gar nicht, man kann aber alles anders auslegen, ich könnte auch behaupten, dass wenn du zufrieden bist, muss es nicht auf andere zutreffen, oder? das mache ich aber nicht, es war nur ein beispiel.

bevor der TE sich was kauft sollte er sich gedanken machen was er an seinem raum besser machen kann, die besten boxen helfen nicht wenn es dort nicht einigermassen akzeptable bedingungen herrschen.
dejavu1712
Inventar
#16 erstellt: 13. Jan 2015, 12:06
Ich verstehe noch immer nicht was für Dich ein großer Sprung in Sachen Klangqualität bedeutet...

Zu mal das ein Begriff ist, den jeder sicherlich etwas anders definiert.

Wenn es der TE aber versteht, dann müssen wir das Thema natürlich nicht weiter behandeln.

Meinen Erfahrungen nach, kann man selbst bei nicht optimaler Raumakustik ein gutes Ergebnis
erzielen, wenn man sich an gewisse Regeln hält bzw. einige Voraussetzungen erfüllt sind.

Ich habe nie behauptet habe, das meine Zufriedenheit auch auf andere übertragbar ist, im Gegensatz
hast Du aber geschrieben, das ein großer Sprung für den TE so nicht möglich ist, ohne die Aussage zu
definieren und auch ohne Detailwissen, was für mich nun mal einer Pauschal Aussage gleich kommt.

Welche Bedingungen beim TE herrschen, wissen wir übrigens noch gar nicht, wir können also nur Vermuten!
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 13. Jan 2015, 12:29

dejavu1712 (Beitrag #16) schrieb:
Ich verstehe noch immer nicht was für Dich ein großer Sprung in Sachen Klangqualität bedeutet...


entspannt dich einfach und nimm nicht jedes wort auf die waage, sonst braucht man gar nichts hier schreiben.
ich gehe davon aus, dass eine änderung was deutlich verbessern sollte und nicht nur ein detail, das kann ich doch ein »sprung« nennen, was ist daran so komisch/merkwürdig?


dejavu1712 (Beitrag #16) schrieb:

hast Du aber geschrieben, das ein großer Sprung für den TE so nicht möglich ist,


wo habe ich das geschrieben?
ich habe lediglich geschrieben, dass er keinen großen sprung erwarten soll, er hat kein logitech set für 30,- euro sondern lautsprecher mit den er zufrieden ist, warum soll er durch neue einen großen wunder erwarten?
durch akustik optimierung, erreicht er vermutlich mehr.

noch einmal an TE.
geht bitte in ein hifi studio und höre dir verschiedene sachen an, auch teuere, dann weisst du für dich was für »sprünge« möglich sind.
versuche deine raumakustik zu verbessern, z. b. ein teppich oder vorhänge, am besten beides, auch ein bücherregal macht was aus.
http://www.molton-markt.de/akustikstoffe/akustikvorhaenge/

erst dann würde ich andere boxen in deinem raum testen.


[Beitrag von Soulbasta am 13. Jan 2015, 12:34 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#18 erstellt: 13. Jan 2015, 12:35
Wie kommst Du darauf das ich unentspannt bin?

Da Du augenscheinlich etwas gereizt auf meine Nachfrage reagierst,
wage ich mal zu behaupten, das Du hier ein wenig unentspannt bist!

Ich würde jedenfalls anders vorgehen, zu mal wir noch gar nicht wissen
wie es beim TE überhaupt aussieht, was aber manche schon veranlasst
Dekorationstipps zu geben, aber das bleibt letztendlich jedem selbst überlassen.


[Beitrag von dejavu1712 am 13. Jan 2015, 12:38 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 13. Jan 2015, 12:37
eben, jeder würde anders vorgehen, dafür sind verschiedene meinungen notwendig oder hilfreich.
die kommentare andererer zu diskutieren ist nicht zielführend.
dejavu1712
Inventar
#20 erstellt: 13. Jan 2015, 12:40

Soulbasta (Beitrag #19) schrieb:

die kommentare andererer zu diskutieren ist nicht zielführend.


In bestimmten Fällen sehe ich das ebenfalls anders und ist zu dem Bestandteil einer Diskussion.
hotrs
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 13. Jan 2015, 15:03
Bitte nicht streiten ;).

Was ich mir von der Umstellung verspreche ist ein "anderer" Klang, der mir ggf. insgesamt besser gefällt. Soulbasta hat mit Sicherheit recht, an der Raumakustik kann mit Sicherheit noch etwas optimiert werden (Foto/Skizze folgt heute Abend). Und auch der Rat, mir verschiedene Lautsprecher zumindest einmal in den Hifi Studios - und wenn möglich auch zu Hause - anzuhören, ist mit Sicherheit nicht verkehrt.


Gruß
hotrs
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 13. Jan 2015, 20:02
Wie versprochen hier eine ältere Skizze und ein aktuelles Foto vom Wohnzimmer:

Grundriss Wohnzimmer
P1000269

Die Skizze zeigt die Aufstellung der alten Anlage, bevor ich die nuBox angeschafft hatte. Die gesamte Anlage ist inzwischen an die Position 2 gewandert, das Sofa von Position 3 ist in die Nische gegenüber gewandert. Das andere Sofa wurde mehr nach 3 und 4 verschoben (ansonsten geht die Balkontür nicht mehr auf ;)). Ausprobiert wurden in der Vergangenheit die Positionen 1, 2 und 3 für die Anlage, die Position 4 scheidet u.a. wegen der Tür und einem Heizkörper aus.


[Beitrag von hotrs am 13. Jan 2015, 20:02 bearbeitet]
ATC
Inventar
#23 erstellt: 13. Jan 2015, 20:44
Moin,

Hörplatz in der Raummitte,
das schreit förmlich nach einem Subwoofer.

Kahle Decke, weniger nervende Höhen gewünscht, Kompakte,

bei Klangstarkhifi gibt es im Moment noch die ASW Genius 200 welche ich hierfür interessant halte,
gepaart mit einem Subwoofer der auch für Musik präzise genug ist, den richtig aufstellen dann passt das.

Gruß
oder bei dem Publikum hier auch: "Saludos"

P.S.: Es ist durchaus möglich ohne einen AVR bzw. ohne aktiviertes Einmesssystem sehr gut Musik zu hören,
auch wenn hier im Forum daran keiner mehr glaubt
dejavu1712
Inventar
#24 erstellt: 13. Jan 2015, 20:53

meridianfan01 (Beitrag #23) schrieb:

Hörplatz in der Raummitte,
das schreit förmlich nach einem Subwoofer.



meridianfan01 (Beitrag #23) schrieb:

P.S.: Es ist durchaus möglich ohne einen AVR bzw. ohne aktiviertes Einmesssystem sehr gut Musik zu hören,


Bei diesen Punkten gehe ich mit dir dacor!

Allerdings bringe ich die Skizze nicht in Einklang mit dem Foto!
ATC
Inventar
#25 erstellt: 13. Jan 2015, 20:55

dejavu1712 (Beitrag #24) schrieb:

Allerdings bringe ich die Skizze nicht in Einklang mit dem Foto!


Dazu muss man noch den beigefügten Text bemühen, dann passt es
hotrs
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 13. Jan 2015, 20:55
Dann beschreib mal kurz, wo es hakt - ggf. kann ich helfen ;). Die Aufnahme wurde quasi aus dem Türrahmen rechts unten gemacht. Die Skizze selber ist etwas Älter, die Möbel stehen inzwischen (wie beschrieben) teilweise wo anders ...


Gruß
dejavu1712
Inventar
#27 erstellt: 13. Jan 2015, 21:06
Okay, inzwischen habe ich es auch geschnallt!

Das Thema Sitzplatz in der Raummitte wurde schon angesprochen, also das Sofa dichter an die Lautsprecher wenn möglich.

Dann hörst Du schon quasi im Nahfeld, nur so geht man unangenehmen Raumeinflüssen weitestgehend aus dem Weg, ob die
Nubert dafür noch geeignet sind, vermag ich nicht zu beurteilen, aber ich würde sowieso Kompakte mit Subwoofer favorisieren.
hotrs
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 13. Jan 2015, 21:10
Ich hatte das Sofa testhalber schon einmal mehr in Richtung 2 geschoben, mit dem Nebeneffekt, dass die Basswiedergabe deutlich schlechter wurde. Deswegen hatte ich damals von weiteren Experimenten in dieser Richtung abgesehen ...

Ergänzung: genau aus diesem Grund steht das Sofa nicht genau in der Raummitte sonder näher an der Wand an Position 4.


[Beitrag von hotrs am 13. Jan 2015, 21:18 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#29 erstellt: 13. Jan 2015, 21:11

dejavu1712 (Beitrag #24) schrieb:

meridianfan01 (Beitrag #23) schrieb:

Hörplatz in der Raummitte,
das schreit förmlich nach einem Subwoofer.

Bei diesen Punkten gehe ich mit dir dacor!

ich nicht ganz, Sitzplatz genau in Raummitte ergibt auch mit einem Subwoofer viele "Löcher" durch Auslöschungen. Mit zweien kann man da zum Teil noch etwas besser gegen an steuern, aber es wird auf jeden Fall schwierig da richtig kräftigen (echten) Bass hinzubekommen.

Und dann ist es eben wesentlich einfacher einen oder zwei Plätze für den/die Subwoofer zu finden an denen sie auch in der Raummitte noch genug Bass produzieren und die dabei (sehr wahrscheinlich) auftretenden Überhöhungen durch ein gutes Einmesssystem wieder etwas glatt bügeln zu lassen.

Wenn der NAD "günstig geschossen" wurde, dann kann es doch sein, dass damit schonmal im Mehrkanalbetrieb eingemessen wurde. Seid ihr sicher, dass die dabei ermittelten EQ Einstellungen nicht auch noch im Stereo Betrieb aktiv sind, auch wenn da nicht einmessen kann?
Ich würde zur Sicherheit noch den EQ abschalten (Manual "Ausgleichung").
ATC
Inventar
#30 erstellt: 13. Jan 2015, 21:21

Mickey_Mouse (Beitrag #29) schrieb:

ich nicht ganz, Sitzplatz genau in Raummitte ergibt auch mit einem Subwoofer viele "Löcher" durch Auslöschungen. Mit zweien kann man da zum Teil noch etwas besser gegen an steuern,


Also, um klugzusch... plädiere ich für vier...oder acht Subs,
und ausserdem für aussagekräftige Messungen damit wir wissen worüber wir hier sprechen

Wenn man Hauptlautsprecher nutzt welche bis 40/50Hz runterspielen hat man schonmal 2 Bassquellen,
dann kann man den Sub noch möglichst günstig aufstellen,
dann könnte man mal verschiedene Frequenzen durchmessen oder auch mal hören wie es klingt
dejavu1712
Inventar
#31 erstellt: 13. Jan 2015, 21:23
Mit einem Subwoofer ist man deutlich flexibler als mit Standboxen, das die Nubert für
den "Nahfeld Bereich" nicht unbedingt geeignet sind, hatte ich ja schon angedeutet,
daher bin ich auch nach vielen Standboxen auf ein aktives 2.1 System umgestiegen.

Da die Anlage in einem separaten akustisch optimierten Raum stehen, korrekt aufgestellt
sind und exakt meinen Geschmack bzgl. Klang treffen, kann ich auch auf einen AVR/DSP
verzichten, das heißt aber nicht, das ich etwas gegen den Einsatz dieser Technik habe.


@Mickey

Ich habe die Aussage deshalb noch ergänzt!

Trotzdem kann man mit der entsprechenden Aufstellung des Subwoofers auch
bei einem Sitzplatz in der Raummitte noch ein brauchbares Ergebnis erzielen, das
ist bei einem 2.1 System halt einer der Vorteile gegenüber einer großen Standbox.
dejavu1712
Inventar
#32 erstellt: 13. Jan 2015, 21:31

hotrs (Beitrag #28) schrieb:

Ergänzung: genau aus diesem Grund steht das Sofa nicht genau in der Raummitte sonder näher an der Wand an Position 4.


Letztendlich geht aber probieren über studieren, wir können hier auch nur Vermutungen anstellen und Tipps geben.

Wenn du das Sofa auf der Längsachse einfach mal nach vorne bzw. hinten verschiebst, merkst du schon wie sich
der Klang verändert, wenn es passt, hast du den "optimalen" Platz gefunden, dazu gehört aber auch die korrekte
Aufstellung der Lautsprecher, ein Stereo Dreieck muss nicht zwingend das Optimum darstellen, außerdem hast Du
ja noch die Nubert A10, die könntest Du ja mal für einen Test aufbauen und ausprobieren, dann weist du schon mehr.
Mickey_Mouse
Inventar
#33 erstellt: 13. Jan 2015, 21:43
mal was anderes: gängige "freie" Raumsimulationstools wie der Zusatz beim REW 5.01beta können nur rechteckige Grundflächen simulieren, oder gibt es da auch was für L-Form?

Ich hab noch irgendwo Elac CARA (wenn ich die Lizenz nicht verlegt habe, seit Ewigkeiten nicht mehr genutzt), das konnte das wohl.

Mit sowas kann man die LS (und den Hörplatz) erstmal "beim Trockenschwimmen" mit einem Maus-Klick in der Wohnung verschieben wie man will. Bei mir hat das zwar auch bei einem "normalen" rechteckigen Raum nicht 100% mit der Praxis überein gestimmt, aber die Tendenzen sind ganz klar auch anschließend mit REW messbar!
ATC
Inventar
#34 erstellt: 13. Jan 2015, 21:49
da gibt es Software,
aber soviel ich weiß kosten die dann alle richtig Schotter, berechnen das dann zwar auch mit Dachschräge usw.,
aber wie mir ein professioneller Raumakustiker mal sagte, wird man sehr oft überrascht wenn man dann im Raum selbst misst.
hotrs
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 14. Jan 2015, 22:02
Ich habe heute Abend mal ein wenig rumgespielt.

Die Lautsprecher sind etwas mehr in den Raum gewandert - knapp 1/5 der Raumlänge. Die Sitzposition hatte ich zunächst so weit wie möglich an die Wand gezogen, kam aber wegen der Balkontür nicht an 1/5 der Raumlänge ran: ich lag irgendwo zwischen 1/5 und 2/5.

Der Unterschied war schon recht deutlich, gefiel mir ingesamt besser. Allerdings gefiel mir die Raumaufteilung überhaupt nicht mehr. Also wurde die Sitzposition an 2/5 der Raumlänge ausgerichtet.

Klang war unverändert gut, und mit der Raumaufteilung kann ich mich auch anfreunden. Allerdings werde ich mich definitiv an die in den Raum gezogenen Lautsprecher gewöhnen müssen. Der Abstand zur Sitzposition beträgt jetzt übrigens nur noch ca. 2,2 m.


Ich werde noch etwas experimentieren und mir wohl auch interessehalber mal Kompaktboxen anhören. Ich habe in der unmittelbaren Umgebung zwei Hifi Studios gefunden, die u.a. wohl die Kompaktboxen von Dali und Dynaudio führen.


Gruß


[Beitrag von hotrs am 14. Jan 2015, 22:03 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#36 erstellt: 15. Jan 2015, 08:43
Daran sieht man mal wieder wie enorm wichtig das Zusammenspiel von Lautsprecher, Raum, Aufstellung, Hörplatz und so weiter sind.

Dir ist aber schon bewusst, das wenn Du die Lautsprecher nur beim Händler hörst nicht weist wie dieser dann bei Dir im Raum klingen
wird, aber um die unterschiedliche Abstimmung der beiden Marken oder weiteren Alternativen zu erfahren bzw. eine Vorauswahl zu
treffen, reicht das Probe hören beim Händler natürlich alle mal aus und beide genannten Hersteller bauen sehr ordentliche Lautsprecher.

Falls Du die Dali Ikon hören solltest und gefallen daran findest, kannst Du dir auch mal die Dynavoice Definition Serie ansehen bzw. hören.
hotrs
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 15. Jan 2015, 13:31
Mir geht es erst mal nur um eine grobe Voreinschätzung, letztendlich muss ich die Lautsprecher in meinem Wohnzimmer testen.

Wie sieht es eigentlich in der Richtung mit dem Online-Handel aus? Nubert wirbt ja damit, dass ihre Lautsprecher vier Wochen in den eigenen Räumen getestet werden können. Gibt es anderer Hersteller (oder Online-Shops), die dies ebenfalls anbieten?


Gruß
Talley
Stammgast
#38 erstellt: 15. Jan 2015, 18:24
Thomann und Musicstore haben auch 30 tage Rückgaberecht. Allerdings sind das Musikläden und haben daher kein Home-Hifi, aber aktive Studiomonitore. Welche ich immer wieder gerne empfehle. Aber das ist ja hier im Thread auch schon geschehen.
ATC
Inventar
#39 erstellt: 15. Jan 2015, 18:25
Jeden online bestellten Lautsprecher kannst du 2 Wochen behalten,
bei Teufel sind es 8 Wochen
hotrs
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 16. Jan 2015, 09:08
Wenn ein Hersteller/Shop damit Werbung macht, Lautsprecher in Ruhe zu Hause testen zu können (wie z.B. Nubert, Teufel oder auch Thomann), dann nehme ich dieses Angebot gerne an. Ansonsten gehöre ich eher nicht zu den Personen, die den Online-Handel durch massenweises Probebestellen belasten (auch gerade im Hinblick auf die neuen Regelungen zum Widerrufsrecht, die im Sommer letzten Jahres in Kraft getreten sind).


Gruß
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 16. Jan 2015, 09:16
das ist aber der sinn und zweck von online handel, es kann doch nicht sein, dass man es einfach blind kauffen sollte.
du kannst auch einen händler vor ort finden, viele geben ihre ausstellungsstücke am wochenende zum testen, manche berechnen was dafür was dann, falls es zum kauf kommt verrechnet wird. je nach größe der anschaffung bekommt auch bei den gute preise.
ATC
Inventar
#42 erstellt: 16. Jan 2015, 18:09

hotrs (Beitrag #40) schrieb:
Wenn ein Hersteller/Shop damit Werbung macht, Lautsprecher in Ruhe zu Hause testen zu können (wie z.B. Nubert, Teufel oder auch Thomann), dann nehme ich dieses Angebot gerne an.


Warum muss man für etwas Werbung machen das gesetzlich geregelt ist? nur weil es eine etwas längere Zeit ist als gesetzlich verankert?
Ist man dann der Heiland oder was?
Man braucht nicht zu denken das diese längere Zeit ohne Hintergedanken gewährt wird,
1. man setzt sich von der Konkurrenz ab ohne etwas am Produkt verändern zu müssen
2. durch die längere Zeit bleiben ganz sicher auch mehr Lautsprecher beim Kunden hängen
3. man spricht Kunden wie dich gezielter an
dejavu1712
Inventar
#43 erstellt: 16. Jan 2015, 18:22
Jeder Händler der einen Online Shop betreibt, weis auf was er sich da eingelassen hat, so gesehen ist deine Rücksichtnahme völlig unbegründet.

14 Tage reichen normalerweise auch völlig aus um die klangliche Eigenschaften eines Lautsprechers in den eigenen 4 Wänden zu bewerten, so
gesehen bieten die 30 oder mehr Tage keinen echten Vorteil für den Kunden, bei Thomann, kann man im Gegensatz zu Nubert und Teufel noch
den kostenfreien Hin und Rückversand erwähnen, aber das Angebot gibt es auch bei anderen Online Händlern, daran kann man sehen, das die
beiden Direktversender Nubert und Teufel nicht wirklich etwas Besonderes anbieten oder eine Ausnahmestellung im Elektronik Handel vertreten.

Wenn Du deine Auswahl aber unbedingt auf Nubert und Co. begrenzen willst, dann steht Dir das natürlich frei, Thomann zähle ich allerdings nicht
dazu, weil hier erstens keine Hifi Produkte angeboten werden und zweitens sich das Angebot des Händlers nicht nur auf eine Marke beschränkt.


[Beitrag von dejavu1712 am 16. Jan 2015, 18:26 bearbeitet]
Talley
Stammgast
#44 erstellt: 16. Jan 2015, 19:42

meridianfan01 (Beitrag #42) schrieb:


Warum muss man für etwas Werbung machen das gesetzlich geregelt ist? nur weil es eine etwas längere Zeit ist als gesetzlich verankert?
Ist man dann der Heiland oder was?
Man braucht nicht zu denken das diese längere Zeit ohne Hintergedanken gewährt wird,
1. man setzt sich von der Konkurrenz ab ohne etwas am Produkt verändern zu müssen
2. durch die längere Zeit bleiben ganz sicher auch mehr Lautsprecher beim Kunden hängen
3. man spricht Kunden wie dich gezielter an


Also ich finde, dass sie sich dadurch durchaus durch besseren Service absetzen! Das ist immerhin deutlich mehr als nichts.
Tywin
Inventar
#45 erstellt: 16. Jan 2015, 19:46

Also ich finde, dass sie sich dadurch durchaus durch besseren Service absetzen! Das ist immerhin deutlich mehr als nichts.


Das ist aber kein Grund sich Lautsprecher dieser Hersteller zu kaufen.


[Beitrag von Tywin am 16. Jan 2015, 19:47 bearbeitet]
ATC
Inventar
#46 erstellt: 16. Jan 2015, 19:49

Talley (Beitrag #44) schrieb:


Also ich finde, dass sie sich dadurch durchaus durch besseren Service absetzen.


Verlängertes Widerrufsrecht ist besserer Service?
Oder doch nur der Versuch mehr Lautsprecher zu verkaufen?

Also hat Teufel den besten Service


Tywin (Beitrag #45) schrieb:
[
Das ist aber kein Grund sich Lautsprecher dieser Hersteller zu kaufen.


Zustimm, macht die Lautsprecher nicht besser ..oder schlechter


[Beitrag von ATC am 16. Jan 2015, 19:51 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#47 erstellt: 16. Jan 2015, 19:56
Also als guten Service bezeichne ich etwas anderes.

Trotzdem zählt Nubert auch ohne das verlängerte Rückgaberecht zu den Service orientierten Unternehmen.


[Beitrag von dejavu1712 am 16. Jan 2015, 20:01 bearbeitet]
Talley
Stammgast
#48 erstellt: 16. Jan 2015, 20:32

meridianfan01 (Beitrag #46) schrieb:


Verlängertes Widerrufsrecht ist besserer Service?
Oder doch nur der Versuch mehr Lautsprecher zu verkaufen?

Also hat Teufel den besten Service



Also die Argumentationskette ist jetzt arg dürftig.
Sicher ist eine längere Rückgabefrist kein "bester Service", aber besser als eine Kurze!!!!

Und natürlich machen die das nicht als Altruismus, sondern um WEGEN BESSEREM SERVICE mehr Lautsprecher, oder was auch immer, zu verkaufen.

Na und? Selbstverständlich kaufe ich bei beim Händler, der mir das beste Gesamtpaket liefert. Thomann, die ich noch ins Rennen geworfen hatte, bietet ja nicht nur ein verlängertes Rückgaberecht, sondern oft auch gute Preise.
Also seit mal nicht so kleinlich.
Über jede Art von besserem Service im Vergleich zur Konkurrenz - und sei er noch so klein - bin ich hoch erfreut, denn meist ist es mit dem Service hierzulande (D) nicht allzu hoch angesiedelt.
ATC
Inventar
#49 erstellt: 16. Jan 2015, 20:39

Talley (Beitrag #48) schrieb:

Über jede Art von besserem Service im Vergleich zur Konkurrenz - und sei er noch so klein - bin ich hoch erfreut, denn meist ist es mit dem Service hierzulande (D) nicht allzu hoch angesiedelt.


nun, in Sachen Lautsprecherhersteller sind in D genug Firmen ansässig welche den Service auch ganz,ganz groß schreiben
Talley
Stammgast
#50 erstellt: 16. Jan 2015, 21:15
Ja, das stimmt.
Ich will damit ja auch nicht alle über einen Kamm scheren. Es betrifft meiner Erfahrung nach auch weniger die Hersteller,als den Handel.
hotrs
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 16. Jan 2015, 21:33
Irgendwie driftet das in die falsche Richtung ab ;).

Spätestens seit der Gesetzesänderung im letzten Jahr gibt es in DE im Online-Handel kein Rückgaberecht mehr - nur ein Widerrufsrecht mit ganz klaren Regeln. Dazu gehört z.B., dass der Händler u.U. eine Nutzungsgebühr erheben kann und der Käufer ggf. die Kosten für den Rückversand trägt. Das viele Händler anders verfahren, steht außer Frage.

Und auch ich halte es für unabdingbar, Lautsprecher in den eigenen vier Wänden zu hören. Mir persönlich stoßen halt allgemein die Online-Besteller übel auf, welche ohne vorherige Selektion Ware bestellen und dann wömöglich nach 14 Tagen komplett zurück geben, da sie nicht mehr benötigt wird (Stichwort Fussball WM).

Und ich möchte auch nochmal betonen, dass ich Nubert nicht bevorzuge. Allerdings räumt Nubert, anders als hier behauptet, ein 30 tägiges Rückgaberecht inkl. Übernahme der Rücksendekosten an.

Wenn ein Händler mit einem entsprechendem erweitertem Rückgaberecht wirbt, so deutet das für mich darauf hin, dass er die Kunden verstanden hat und lässt auch hoffen, was den weiteren Service angeht.


Gruß


[Beitrag von hotrs am 16. Jan 2015, 21:34 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Brauche was Neues
tomt607 am 17.10.2004  –  Letzte Antwort am 28.10.2004  –  6 Beiträge
Ich muss was Neues kaufen.
get_the_hjk am 14.10.2013  –  Letzte Antwort am 20.10.2013  –  3 Beiträge
DENON PMA 700 - kommt da was neues
king-gonzo am 17.03.2008  –  Letzte Antwort am 19.03.2008  –  9 Beiträge
Klipsch nerven - was Neues soll her!
Kenny2k5 am 24.05.2015  –  Letzte Antwort am 27.05.2015  –  16 Beiträge
Neues Tapedeck gesucht
loundly am 12.04.2015  –  Letzte Antwort am 13.04.2015  –  2 Beiträge
Neues Sytem Kaufen !
newbee am 09.02.2003  –  Letzte Antwort am 13.02.2003  –  9 Beiträge
Neues Zimmer neue Boxen ....
PhilUrlaub am 13.10.2005  –  Letzte Antwort am 15.10.2005  –  6 Beiträge
Lust auf neue Boxen (bis max. 250?)
Su3lliman am 13.08.2009  –  Letzte Antwort am 14.08.2009  –  16 Beiträge
Was neues muss her!
Zr1_R am 16.01.2010  –  Letzte Antwort am 17.01.2010  –  2 Beiträge
Was neues muß her
Black-Baron am 27.07.2012  –  Letzte Antwort am 31.07.2012  –  28 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Nubert
  • Dali
  • Cambridge Audio
  • ASW
  • Indianaline
  • Bowers&Wilkins
  • NAD

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 108 )
  • Neuestes Mitglieddjhussein
  • Gesamtzahl an Themen1.345.455
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.791