Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung für komplette Anlage CD/Tape/Verstärker/Lautsprecher bis 700€ für Rock/Metal

+A -A
Autor
Beitrag
Unicursal
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 31. Jan 2015, 18:57
Hallo liebe Forengemeinde!

Ich bin schon seit längerem ein stiller Mitleser und bräuchte jetzt das erste Mal eure Hilfe für die ich mich jetzt schon im Voraus bedanke!

Wie der Titel schon verrät suche ich eine komplette Anlage samt Lautsprecher.
Mir ist bei der Anlage wichtig, dass die einzelnen Komponenten optisch aus einem Guss bestehen und das ganze am liebsten in schwarz. (Habe da leider so meine Macke)

Die benötigten Komponenten sind:
CD Player
Tapedeck
Verstärker
sowie Lautsprecher.

Gehört wird hauptsächlich Rock/Metal in einem ca. 20qm großen Raum bei Zimmerlautstärke (und manchmal auch etwas drüber).

Die Lautsprecher sollten auf alle Fälle Kompaktlautsprecher sein. Gerne auch mit Sub wenn nötig. Standlautsprecher nehmen mir einfach zuviel Platz weg. Dazu sei gesagt, dass der Abstand zwischen mir und Lautsprecher ca 1,50cm ist. (Ich weiß, sehr wenig, aber anders geht es in dem Raum leider nicht).

Nochmals Danke für diejenigen, die sich jetzt auch Zeit genommen haben, den ganzen Text zu lesen und bereit sind noch mehr davon zu opfern um mir zu helfen!
ATC
Inventar
#2 erstellt: 31. Jan 2015, 20:57
Moin,

schau doch mal nach so etwas in deiner Gegend:

http://kleinanzeigen...-172-8955?ref=search

dazu dann als Lautsprecher so etwas
https://www.hifisoun...DYNAUDIO-DM-2-6.html
http://www.d-living....Fidealo%2F0415783854

Gruß
peacounter
Inventar
#3 erstellt: 31. Jan 2015, 21:05
Wozu das Tape?
Willst du aufnehmen oder alte kassetten abspielen?
Oder beides?
Unicursal
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 31. Jan 2015, 21:06
Danke schonmal für den Tip!

Da fällt mir gerade ein:
Gebrauchtkauf ist für mich natürlich kein Problem!

Aktuell besitze ich übrigens:
Heco Victa 500, welche mir aber zu "wummerig" klingen.
Als Verstärker dient ein Kenwood KA-4020 (welcher aber eine Macke hat beim Wahlschalter) und als Tapedeck ein Kenwood KX-3010 (mit dem ich eigentlich recht zufrieden bin)
Unicursal
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 31. Jan 2015, 21:07
@peacounter:
Hauptsächlich abspielen und in ganz seltenen Fällen auch mal aufnehmen.
peacounter
Inventar
#6 erstellt: 31. Jan 2015, 21:09
Bleib besser bei deinem Deck, wenn du eigentlich zufrieden bist.
Bei einem neuen müsste erst der tonkopf auf deine alten Kassetten justiert werden, sonst klingts vermutlich dumpf.
Unicursal
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 01. Feb 2015, 19:50
Danke für deinen Tip!

Das Tapedeck würde ich auch behalten, wenn es zu den anderen Komponenten passt. Der Tonkopf wurde bei dem auch nicht justiert (Habe das auch gerade zum erste Mal gehört, dass sowas gemacht werden muss).
peacounter
Inventar
#8 erstellt: 01. Feb 2015, 20:09
man sollte.
zumindest wenn man altaufnahmen auf einem neuen deck absppielen will.

der tonkopfwinkel(azimuth) ist bei fast keinem gerät wirklich gleich und oft weicht er sogar sehr stark von der norm ab.
das macht überhaupt nichts aus, solange man die aufnahmen auf dem deck abspielt, auf dem sie aufgenommen sind.
wenn man sie dann aber in einem anderen deck abspielt, kommt es darauf an, dass der azimuth bei diesem deck so ähnlich wie möglich zu dem des aufnahmedecks ist.

man spielt dafür eine alte kassette ab und justiert an der von außen zugänglichen tonkopfschraube so lange (vorsichtig) bis man die besten höhen hat.

mit etwas übung und erfahrung ist das kein problem aber wenn sonst bei dem deck alles ok ist und es dir gefällt, würd ich es nicht weggeben.
Unicursal
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 03. Feb 2015, 01:14
In Sachen Lautsprecher werde ich jetzt wohl die Dynaudio nehmen.
Welchen CD-Player und Verstärker taugen denn und passen zu meinem Tapedeck?
AlexG1990
Inventar
#10 erstellt: 03. Feb 2015, 01:47
Also:

1. Diese 90er Kenwood KX-Tapedecks sind eigentlich sehr gut (wenn sie wie immer gut gepflegt werden und nicht total runtergenudelt sind)! Ich hatte auch eins...

2. Der Kenwood KA-4020 ist doch ein echter Wuchtbrummer! 2x 140W RMS! Den würde ich nicht austauschen wollen! Da lohnt es sich auf jeden Fall, den Quellenumschalter zu reparieren!

3. CD-Player: Schaue dich nach einem gebrauchten Gerät in gutem Zustand bei Ebay um (die üblichen verdächtigen: Sony, Denon, Kenwood, Technics...) - da bezahlst du nicht viel, und bekommst noch feine Geräte. Klanglich geben und nehmen die sich eigentlich nichts...

4. Lautsprecher: Victa 500 verkaufen, und hier ein paar Tips geben lassen, irgendwo probehören gehen, und dann entscheiden...

Also müsstest du nur:
- Verstärker reparieren (Quellenumschalter)
- CD-Player kaufen
- geeignete Boxen aussuchen...

Einen PC/Handy etc. kannst du natürlich auch immer problemlos an den Verstärker anschließen...
Unicursal
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 03. Feb 2015, 01:50
Das klingt doch gut!
Den Quellumschalter kann ich evtl. auch noch selber reparieren. Ich schaue mir das morgen mal an.

Baue ja schon seit längerem Gitarreneffekte und messe auch Röhrenverstärker selber ein (..allerdings nur Gitarrenamps), daher bin ich da ja nicht ganz so Grün hinter den Ohren. Dachte nur, dass sich das evtl. nicht mehr lohnt.
So, würde natürlich mehr Geld für CD-Player und Lautsprecher übrig bleiben.

Vielen Dank schonmal für die ganzen Tips!
Unicursal
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 03. Feb 2015, 01:59
Was haltet ihr von dem hier?
http://www.fein-hifi...it-CD-TEXT::558.html

Optisch würde er ja schonmal sehr gut zu meinen anderen Komponenten passen
AlexG1990
Inventar
#13 erstellt: 03. Feb 2015, 02:07
Also der Amp ist eigentlich verdammt gut und passt von der Optik her auch ganz gut zum "Rock/Metal"-Ambiente... . Der hat alles was man braucht: Großzügig Leistung, Bass/Höhen, Loudness und einen separaten Rec-Umschalter...
Den Quellenumschalter am besten von innen mit ein wenig Oszillin/"Tunerspray" behandeln:
http://www.amazon.de...-400ml/dp/B001FSXMO2
Einfach von innen ein wenig in die kleinen Öffnungen der Kapsel (da wo die Drehwelle reingeht) sprühen, ein paar mal hin- und her bewegen, eventuell 1-2 mal wiederholen...dann wird der schon wieder funktionieren...
Unicursal
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 03. Feb 2015, 02:11
Dann bestell ich mal das Spray. Wenn es mir Lötarbeit erspart, umso besser! (Auch wenn ich ja echt gerne bastel)
Ich welchen Läden bekommt man denn alternativ das Spray (vor Ort meine ich)?

Die Optik gefällt mir vom Amp auch sehr gut, auch wenn es in meiner Wohnung alles andere als nach Metal aussieht (wir werden ja alle Mal erwachsen hehehe)!

Die Loudness Funktion dagegen war eher weniger mein Taste. Hatte mir auch schonmal überlegt einen extra Equalizer zu kaufen. Das werde ich mir jetzt aber natürlich erstmal nach Kauf neuer Lautsprecher überlegen.


[Beitrag von Unicursal am 03. Feb 2015, 02:12 bearbeitet]
AlexG1990
Inventar
#15 erstellt: 03. Feb 2015, 02:25

Ich welchen Läden bekommt man denn alternativ das Spray (vor Ort meine ich)?

Hmm...der Amazon-Link war jetzt nur ein Beispiel. Gibt's bestimmt noch günstiger...
Im Einzelhandel bekommt man sowas in Elektronik-Fachgeschäften, da fällt mir jetzt spontan nur Conrad Elektronik ein - aber auch in kleinen privaten Läden wird's sowas geben...


Die Loudness Funktion dagegen war eher weniger mein Taste. Hatte mir auch schonmal überlegt einen extra Equalizer zu kaufen. Das werde ich mir jetzt aber natürlich erstmal nach Kauf neuer Lautsprecher überlegen.

Genau...die Lautsprecher sollten dir "linear" (Klangregler auf Null) schon sehr gut zusagen, dann kann man immernoch per Klangregelung je nach "Taste" etwas ab- und zugeben...da braucht's normalerweise keinen eigenständigen EQ mehr (auch wenn man den natürlich via 2. Tape-Schleife auch an den Amp anschließen könnte...)
Mine1003
Stammgast
#16 erstellt: 03. Feb 2015, 10:48
Kleiner Preis-Leistungstipp: Magnat Vector Reihe Hab seit Weihnachten die 207er, schon krass was die für den Preis bringen
Tywin
Inventar
#17 erstellt: 03. Feb 2015, 10:58
Hallo,


Heco Victa 500, welche mir aber zu "wummerig" klingen.


stelle sie mal richtig auf, dann wummern sie auch nicht.

Raus aus den Ecken und weg von Wänden und Möbeln und das nicht nur einigen Zentimeter.

Dann sollten sie vom Untergrund entkoppelt bzw. an den Untergrund angekoppelt werden. Also Absorber (Z.B. Gummifüße) oder Spikes verwenden.

Zur Not kann man auch noch zusammengerollte Socken in die Bassreflexöffnungen stopfen.

Gute Lautsprecher werden die Victa aber auch nicht mit solchen Maßnahmen. Das Gewummer liegt aber nicht an den Lautsprechern, sondern an dem, der die Lautsprecher, den Standort der Lautsprecher und womöglich auch den Hörplatz vielleicht falsch gewählt hat.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 03. Feb 2015, 11:00 bearbeitet]
Unicursal
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 03. Feb 2015, 15:21

Tywin (Beitrag #17) schrieb:
Hallo,


Heco Victa 500, welche mir aber zu "wummerig" klingen.


stelle sie mal richtig auf, dann wummern sie auch nicht.

Raus aus den Ecken und weg von Wänden und Möbeln und das nicht nur einigen Zentimeter.

Dann sollten sie vom Untergrund entkoppelt bzw. an den Untergrund angekoppelt werden. Also Absorber (Z.B. Gummifüße) oder Spikes verwenden.

Zur Not kann man auch noch zusammengerollte Socken in die Bassreflexöffnungen stopfen.

Gute Lautsprecher werden die Victa aber auch nicht mit solchen Maßnahmen. Das Gewummer liegt aber nicht an den Lautsprechern, sondern an dem, der die Lautsprecher, den Standort der Lautsprecher und womöglich auch den Hörplatz vielleicht falsch gewählt hat.

VG Tywin


Hallo Tywin!

Danke dass du dir die Mühe gemacht hast soviel zu schreiben!

Waren meine ersten besseren Lautsprecher und damals als ich sie gekauft hatte, hatte ich auch noch ein beachtliches Wohnzimmer von 40qm wo ich diese natürlich auch dementsprechend aufstellen konnte.
In dem neuen 15-20qm bleibt da natürlich nicht mehr so viel Möglichkeit aus Platzmangel.

Es ist ja nicht nur das Gewummer welches mich bei den Victa stört. Irgendwie gefallen sie mir allgemein nicht so sehr vom Klang. War letztens bei einem Kollegen mit Dynaudio Lautsprecher, dem sein Wohnzimmer ähnliche Maße wie meins haben und da bin ich vom Sound regelrecht umgefallen so begeistert war ich.

Mir ist klar, dass richtige Aufstellung, Hörplatz etc. eine große Rolle spielen. Ganz so unwissend bin ich ja auch nicht, da ich in meiner Freizeit auch ein wenig Tontechnik mach. Mein Musikzimmer (also in dem ich musiziere und mix/master) ist ja z.B. für meine Yamaha Monitore anständig eingerichtet. Nur im Hifi-Bereich habe ich halt überhaupt keine Ahnung von der ganzen Materie.

Das mit Socken im Loch, auf Spikes stellen und weiter weg, habe ich alles schon probiert. Sie gefallen mir wohl einfach nicht mehr. Dazu sind sie mir optisch halt auch einfach zu sperrig.

Daher lieber 2 schicke Kompaktboxen mit ordentlichem Klang.
Tywin
Inventar
#19 erstellt: 03. Feb 2015, 15:38
Hallo,


Irgendwie gefallen sie mir allgemein nicht so sehr vom Klang.


ich vergleiche deren Klang gerne mit dem Gefühl, welches man bezüglich eingeschlafener Füße hat ...


War letztens bei einem Kollegen mit Dynaudio Lautsprecher, dem sein Wohnzimmer ähnliche Maße wie meins haben und da bin ich vom Sound regelrecht umgefallen so begeistert war ich.


Vielleicht wohnst Du in der Nähe?

Dynaudio DM 2/6 - schwarz - Kaufdatum 30.10.2013

http://www.hifi-foru..._id=171&thread=11987

Meine Empfehlung ist aber das "zu Hause Ausprobieren" eines Paares JBL LSR305 auf Ständern mit den Hochtönern auf Ohrhöhe, genügend Freiraum zu allen Seiten und im Stereodreieck positioniert.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 03. Feb 2015, 15:38 bearbeitet]
Unicursal
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 03. Feb 2015, 16:50
Komme leider aus Göttingen und bin ohne Auto, sonst hätte ich sie wohl gerne genommen

Auf Ständer sollen die Kompaktboxen sowieso. Ich versuche mal später eine Zeichnung anzufertigen, wie meine räumliche Situation aktuell ist. Das dürfte ja um einiges mehr bringen
Unicursal
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 04. Feb 2015, 21:14
Soooooooooooooooo....ein Freund hatte zufälliger Weise auch die Dynaudio 2/6 und hat sie mir mal geliehen. Bin echt begeistert und habe mich für diese nun auch entschieden.

Jetzt muss ich nur noch ein Paar gebrauchte zu einem guten Preis ergattern sowie ein CD-Player. Bei eBay habe ich ja letztens leider die Auktion verpasst, als ein paar in Schwarz für 277€ auslief.

Vielen Dank an alle für eure Hilfe!
Tywin
Inventar
#22 erstellt: 04. Feb 2015, 22:39
Hallo,

alternativ gefällt Dir dann vielleicht auch ein Paar Pioneer S81, welches sehr ähnliche Qualitäten hat. Vielleicht sind die ja mal irgendwo günstig zu bekommen. Die gab es neu mal für den gleichen Preis wie die DM 2/6.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 04. Feb 2015, 22:41 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Empfehlungen für komplette Anlage bis 1000,- ?
Timmitus am 26.09.2010  –  Letzte Antwort am 29.09.2010  –  6 Beiträge
Kaufberatung: Standlautsprecher bis 500? für Metal und Rock
wisda.noobie am 26.10.2010  –  Letzte Antwort am 01.11.2010  –  5 Beiträge
Kaufberatung Boxen bis 700?
KingBoaFreak am 01.03.2012  –  Letzte Antwort am 01.03.2012  –  3 Beiträge
Kaufberatung für komplette Einsteigeranlage
-neko- am 15.06.2010  –  Letzte Antwort am 15.06.2010  –  3 Beiträge
Bitte Kaufberatung für stereoanlage für METAl
-Martin1987- am 07.02.2011  –  Letzte Antwort am 09.02.2011  –  14 Beiträge
Kaufberatung für Anlage bis 1000,- ?
dariokln am 27.01.2007  –  Letzte Antwort am 28.01.2007  –  3 Beiträge
Anlage ~700? für Metal
pgMyrmidon am 24.12.2007  –  Letzte Antwort am 26.12.2007  –  18 Beiträge
Komplette Anlage für ca. 800?
Cryptic11 am 24.07.2011  –  Letzte Antwort am 24.07.2011  –  5 Beiträge
Kaufberatung Anlage
tha_phu am 24.03.2008  –  Letzte Antwort am 25.03.2008  –  15 Beiträge
Verstärker und Lautsprecher für Rock?
Hundsfut am 13.10.2005  –  Letzte Antwort am 30.10.2005  –  16 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Heco
  • Kenwood
  • Dynaudio
  • Pioneer
  • Skullcandy

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitglied##Andreas##
  • Gesamtzahl an Themen1.346.069
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.272