Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung LS + Verstärker bis 700€

+A -A
Autor
Beitrag
MrDupli
Stammgast
#1 erstellt: 22. Jun 2013, 11:31
Hallo,
schön mal wieder in dieser Rubrik unterwegs zu sein!

Ich (Dual Studierender) suche: einen Verstärker und zwei Lautsprecher (der Optik halber am liebsten Standlautsprecher).
Was ich habe: einen Mivoc SW 1500 II und eine riesige Tischlerei mit Holzfräsen.
Budget bis 500€, gerne weniger.
Ich denke mal durch Selbstbau lässt sich einiges Sparen.

Mein Raum ist quadratisch und umfasst 25m².
Nutzung: Film + Musik (Basslastig bis Rock)

Gebrauchtkauf schließe ich aus.

Irgendwelche Empfehlungen?
Gerne mit Links + Bauanleitung

Danke im Vorraus
Mr Dupli
Blakk
Stammgast
#2 erstellt: 22. Jun 2013, 14:36
Wegen den Lautsprechern fragst du am besten im DIY-Teil hier im Forum nach. Mach auch erst die Lautsprecher klar und such dir dann dazu den leistungs- und ausstattungspassenden Verstärker.
MrDupli
Stammgast
#3 erstellt: 28. Jun 2013, 13:20
Hey,
Plan geändert:
Ich suche nun zwei Standlautsprecher ohne Selbstbau und einen passenden Verstärker, dafür bis 700€.

Den Mivoc SW 1500 würd ich gerne dabei nutzen.

Empfehlt ihr die
Teufel Ultima 40 MK2 oder T400 MK2 für 500€ ?
Die Nubert NUbox 481 für 500€ ?
Die Klipsch RF 62 2 für 500€ ?
Die Canton GLE 490 für 500€ ?
Die Heco Victa für ca 350€?

Welche empfiehlt ihr?
Gibt es irgendwo aktuell Schnäppchen?
Sind die übrigen 200€ zu wenig für einen Verstärker?

Liebe Grüße
MrDupli
MaLoe2401
Stammgast
#4 erstellt: 28. Jun 2013, 13:58
Hola,

im Preisbereich bis 500€ gibt es ja einige Kandidaten, am Besten du gehst mal Probehören bei einem Händler in deiner Nähe. Von Teufel und Nubert halte ich persönlich nichts, liegt wahrscheinlich an meiner Abneigung gegenüber Direktversendern.
Bei basslastiger und Rock Musik kann die Klipsch sicherlich nicht ganz verkehrt sein, mir gefällt sie. Die Heco Victa ist natürlich Einsteigerklasse...200€ sollten reichen, was muss denn alles angeschlossen werden? Im Wohnzimmer meiner Mutter steht bspw. ein Onkyo TX-8030; von der Leistung her reicht der wohl für die meisten. Kostet rund 230€.

Kannst du die Lautsprecher denn vernünftig stellen?

Gruß Markus
baerchen.aus.hl
Inventar
#5 erstellt: 28. Jun 2013, 14:33
MrDupli
Stammgast
#6 erstellt: 28. Jun 2013, 16:33

Von Teufel und Nubert halte ich persönlich nichts, liegt wahrscheinlich an meiner Abneigung gegenüber Direktversendern


Schade, waren meine Favoriten, da deutsch.


was muss denn alles angeschlossen werden?


Blue-Ray-Player, TV und evtl PC



Wieso empfiehlst du die Bärchen ? 130€ (ohne Holz) pro LS ist natürlich sehr günstig
~Lukas~
Inventar
#7 erstellt: 28. Jun 2013, 17:13
Canton und Heco sind auch deutsche Firmen. Ansonsten kann ich dir nur auch den Tip geben, möglichst viel probezuhören!!! Welche klangliche Abstimmung sagt dir denn zu? Warm, bassbetont, eher neutral... Die von Bärchen vorgeschlagene Selbstbau-Alternative ist natürlich auch eine sehr gute Lösung!!
MrDupli
Stammgast
#8 erstellt: 28. Jun 2013, 18:04

Welche klangliche Abstimmung sagt dir denn zu


Bassbetont, präzise und klar.

Wenn der Elip 2 zu empfehlen ist, würde ich mir den bauen.
Ich habe nur noch nie von den Chassis-Herstellern gehört....
~Lukas~
Inventar
#9 erstellt: 28. Jun 2013, 18:13
Bei den Fertiglautsprechern wäre eine Klipsch wohl für deinen Hörgeschmack empfehlenswert! Vielleicht auch die Canton, wobei die nicht soviel Bass bringt wie die Klipsch! Natürlich ist auch das von Raum und Aufstellung abhängig
anakyra
Inventar
#10 erstellt: 28. Jun 2013, 18:40
Die Klipsch RF62-2 sind für diese Musik-Richtung wirklich genau das richtige. Allerdings würde ich schon 100,- mehr für den Verstärker ausgeben. Da Du ja auch Filme angegeben hast, gehe ich von einem AVR aus und nicht von einem Stereo-Verstärker. Da würde ich Dir den Yamaha RX-V473 ans Herz legen, der bietet eine gute Qualität, viele Anschlussmöglichkeiten inkl. Netzwerkanschluss, ein ordentliches Einmesssystem und dürfte gut mit den Klipschs harmonieren - die Kombi Klipsch RF-82 II und Yamaha RX-V775 jedenfalls hat klanglich gut gepasst.

Für Rock und Film gehen auch als absoluter Preis/Leistungstip die Magnat Vector 205, sind je nach Farbe für 99-169,-/Stück erhältlich und bieten für diesen Preis einen prima Klang. Bei den Mitten schwächeln sie etwas, da wäre aber im Preis noch der passende Center möglich. Bass bringen sie ordentlich, Rock-Musik liegt ihnen sehr gut.
baerchen.aus.hl
Inventar
#11 erstellt: 28. Jun 2013, 19:44
Hallo,

SEAS und Gradient sind alles andere aber nicht unbekannt. Dein Raum ist mit 25 qm zwar nicht klein aber auch nicht wirklich groß. Wahrscheinlich werden die Boxen relativ nahe an der Wand oder in einer Ecke stehen. Diese Aufstellung bläht aber bekanntlich den Bassbereich auf, was bei bereits bassbetonten Boxen dann oft zu viel des Guten wird. Unsauberes Bassgedröhne ist oft das Ergebnis. Die Elip und die VOTA nehmen darauf Rücksicht. Ihr Tieftonbereich fällt schon ab 200 Hz leicht ab. Sie nutzen so den Aufbläheffekt um sauber zu einem Recht tiefen Bass zu kommen. Die Elip schafft bei wandnaher Aufstellung ca 35Hz bei -3 dB, Was für die Qualität der relativ kleinen Chassis spricht. Die Doppelbestückung sorgt dafür das auch ordentlich Luft bewegt wird. Die Vota kommt noch etwas tiefer unter. Für viel "Dampf" gibt es die Basskiste der Vota auch in Doppelbestückung, Angetrieben mit einem DSP unterstütztem Bassmodul wie dem Wyntek WAM 300DSP wird die Vota zu einem teilaktiven System, das sich gut an die Raumverhältnisse und dem persönlichen Geschmack im Bassbereich anpassen lässt. Nur das sprengt derzeit den Budgetrahmen. Ist aber als Ausbauoption ganz interessant.

Beide Bausätze sind weiter dafür bekannt gut mit Musik härterer Gangart zurecht zu kommen.

Für weitere Infos melde dich bei www.lautsprecherbau.de an

Gruß
Bärchen
MrDupli
Stammgast
#12 erstellt: 28. Jun 2013, 20:21
So ich habe mich entschieden und beginne mit den Elip 2 als Bauprojekt.

Irgendwas noch zu beachten ?
Welche Verstärker zur Auswahl ?

Wie kann ich den Mivok, PC und TV nutzen ?

Liebe Grüße
MrDupli
baerchen.aus.hl
Inventar
#13 erstellt: 28. Jun 2013, 21:03
Die Elip stellt mit ca 90dB Wirkungsgrad und einem gutmütigen Impedanzverlauf an den Amp keine großen Ansprüche. Das ist auch gut so, denn bei deinem Budget bleibt nicht viel für einen neuen Amp über. Die kleinen Modelle der großen Hersteller werden aber dicke reichen. Wie man Sub, PC und TV an den Amp anschließen kann, hängt von deren Austattung ab. Da gibt es mehrere Varianten.


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 28. Jun 2013, 21:04 bearbeitet]
MrDupli
Stammgast
#14 erstellt: 14. Aug 2013, 19:19
Hey !
Ab nächste Woche habe ich Zeit und wollte mein Hifi-Projekt starten.
Ich bestelle mir die Elip.
Nun die Frage zu dem Verstärker:
Ich war bei zwei Beratungen diesbezüglich.
Ergebnis: AV-Reiciver nicht empfehlenswert (im Budget)

Lösung 1: Stereo-Verstärker von Yamaha oder Denon um 250€ + DA-Wandler (laut Radio-Ferner-Hören)
Lösung 2: Nur Stereo-Verstärker von Yamaha oder Denon oder wenn Digitaleingang dann den Onkyo TX 8050 (laut Saturn )


So, welche Empfehlungen habt ihr ?

Budget verbraucht: ca. 300€
Übrig: 200-400€


bert23467
Stammgast
#15 erstellt: 14. Aug 2013, 19:20
kaufempfehlungen können wir dir nicht geben da jeder einen anderen geschmack hat genauso wie mit der dna aber die canton solltest du vielleicht auch mal mit in deine auswahl nehmen
MrDupli
Stammgast
#16 erstellt: 14. Aug 2013, 19:25
Ist denn so eine Zwitterlösung wie bei dem Onkyo zu empfehlen ?
baerchen.aus.hl
Inventar
#17 erstellt: 15. Aug 2013, 11:59
Hallo,

um den PC an die Anlage anzuschließen kann ein Amp mit Digitaleingang nützlich sein, er ist aber nicht zwingend notwendig. Man kann auch mit einem Klinke/Cinch Adapterkabel über den Kopfhörerausgang der Soundkarte gehen. Gleiches gilt für den TV. Hat dieser keinen anlogen Audioausgang oder keine voll beschaltete Scartschnittstelle mehr, bleibt auch hier nur der Weg über den Kopfhöreranschluss. Hat der Mivoc Sub einen High-Level-Eingang kann dieser über den normalen Lautsprecherausgang angeschlossen werden. Wenn dein Budget also etwas Knapp ist, kannst Du praktisch jeden gut erhaltenen günstigen gebrauchten Amp verwenden.

Gruß
Bärchen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung Boxen bis 700?
KingBoaFreak am 01.03.2012  –  Letzte Antwort am 01.03.2012  –  3 Beiträge
Kaufberatung 500 bis 700 ?
moodsmaster am 13.09.2009  –  Letzte Antwort am 19.09.2009  –  14 Beiträge
Kaufberatung Verstärker
OJ71 am 01.02.2009  –  Letzte Antwort am 01.02.2009  –  8 Beiträge
Kaufberatung LS bis 200?
-ones- am 29.09.2012  –  Letzte Antwort am 29.09.2012  –  3 Beiträge
Kaufberatung LS und Verstärker
Niwa93 am 31.03.2013  –  Letzte Antwort am 31.03.2013  –  8 Beiträge
Kaufberatung LS + Verstärker
Daydreamer117 am 05.12.2011  –  Letzte Antwort am 06.12.2011  –  3 Beiträge
Verstärker Kaufberatung bis 300?.
AcousticAnimal am 24.01.2015  –  Letzte Antwort am 24.01.2015  –  10 Beiträge
Kaufberatung LS
JN_Krueger am 09.01.2004  –  Letzte Antwort am 11.01.2004  –  10 Beiträge
Kaufberatung Verstärker bis 1500,-
Audiofly am 16.11.2009  –  Letzte Antwort am 17.11.2009  –  53 Beiträge
Kompakt Ls bis 700 Euro
Germanspeaker96 am 21.04.2013  –  Letzte Antwort am 27.04.2013  –  4 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Klipsch
  • Teufel
  • Onkyo
  • Magnat
  • Nubert
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 15 )
  • Neuestes MitgliedBassSlaughter
  • Gesamtzahl an Themen1.344.825
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.558