Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Wohnzimmeranlage bis 500€

+A -A
Autor
Beitrag
rockinfella
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 02. Mrz 2015, 19:05
Hoffentlich werden das jetzt nicht zu viele Informationen. Wenn doch, kann ich auch noch eine Zusammenfassung mit Gewichtung machen, da manche Sachen mir weniger wichtig sind als andere. Ich habe einfach mal den Fragebogen als Grundlage genommen.

Wie viel Geld kann ausgegeben werden?

Mein Maximum für Receiver, Subwoofer, 2 Frontlautsprecher liegt bei 500 Euro. Das möchte ich nur überschreiten, wenn es wirklich utopisch ist für meine Anforderungen etwas passendes in dem Rahmen zu finden. Vielleicht lässt sich der Subwoofer den ich habe noch verwerten, oder ich warte mit dem Subwoofer noch etwas und investiere dann noch ein mal. Selbstverständlich bin ich bereit für das Budget auch nach Gebrauchtangeboten zu suchen, eure Empfehlungen müssen also nicht Brandaktuell sein, wichtiger wäre dann etwas wertiges zu empfehlen, dass nicht nach 2 Jahren hinüber ist und deshalb auch gebraucht noch ein wenig mit macht.

-Wie groß ist der Raum?
Der Raum ist 26qm groß mit 2 Bereichen. Der Abschnitt in dem die Anlage stehen wird ist 12qm groß. Ich füge unten wohl 3D Vorlagen an, die das meiste beantworten sollten. Bei Bedarf kann ich noch mehr Bilder zur Verfügung stellen.
Sitzhöhe/Höhe des Kopfes auf dem Sessel 1m, auf dem Sofa etwas höher, ca 1,10m.


-Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden? (eine kleine Skizze mit Aufstellungsort, Möbeln und Hörplatz ist sehr hilfreich)
Siehe Bilder. Sitz/Hörplatz sind die Eckcouch und der Sessel. Vorerst soll es Stereo tun, aber evtl denke ich auch über Surround nach, dann aber mit extra Budget. Wäre aber gut, wenn die Anlage dahin gehend erweiterbar wäre. Gerne hätte ich was Kabelloses (auch vorne), aber ich denke da werde ich mit meinem Budget nichts anständiges finden und dann doch lieber verkabeln, lässt sich zum Glück gut verstecken.

-Sollen es Standlautsprecher, Kompakte, ein Sub/Sat System oder sonst was werden?
Eher Kompakt, für Standlautsprecher ist kein Platz.

-Wie groß dürfen die Lautsprecher werden?
Momentan habe ich ca HxBxT 300x240x240. Ich hätte sie gerne lieber schmaler dafür höher, tiefer dürfen sie auch sein, das sollte kein Problem sein.

-Steht ein Subwoofer zur Verfügung? (wenn ja, bitte genau beschreiben)
Grundsätzlich ja, aber da soll evtl auch ein neuer her. Ich habe einen Mivoc SW 650A.

-Welcher Verstärker wird verwendet?
Ein alter Harman Kardon, der soll aber auf jeden Fall ersetzt werden, weil ich per HDMI übertragen möchte und auch am liebsten Musik über WLAN streamen möchte.

-Was soll über die Lautsprecher gehört werden?
Musik-CDs, Bluray, DVD, Konsolenspiele. Ich höre sehr gerne Musik und mag es gerne, wenn ich viele Details heraushören kann, bin aber kein Crack mit perfektem Gehör, der die dritte Geige von Links raus hört. Aber ich verstehe schon etwas davon und achte gerne mal auch auf Kleinigkeiten. Gerne achte ich auf Schlagzeug und Bass, aber auch Details im Hintergrund. Ich muss den Bass nicht spüren, mir ist wichtiger, dass er klar zu hören ist und nicht „kratzt oder rauscht“. Ich höre Rock, Rock'n'Roll, Swing, Metal (in vielen Variationen), Klassik, Filmmusik, Songwriter mit Gitarre/Klavier und gelegentlich das eine oder andere aus anderen Sparten.

-Wie laut soll es werden?
Zimmerlautstärke. Auch mal Laut, aber nicht so, dass sich die Nachbarn 3 Häuser weiter bei geschlossenem Fenster die Ohren zu halten. Aber vorzugsweise kann man nebenher Klavier oder Schlagzeug spielen und zumindest noch etwas von der Musik hören, nur für mich zum mitspielen, nicht für Zuhörer, da bräuchte es dann schon ganz was anderes. Das mit dem Musikbegleiten ist aber eher weniger wichtig, wenn sie das nicht kann, ist es kein Problem.

-Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)?
Ganz ehrlich, da bin ich gerade überfragt. Wie oben geschrieben, möchte ich Bass und Kontrabass klar und gut hören können, aber ich höre wenig Elektro wo es dann noch tiefer ginge. Hilft das?

-Wird großer Wert auf Neutralität gelegt?
Ich denke schon, aber ich glaube da fehlen mir die Erfahrungswerte, evtl?

- Welche Lautsprecher wurden bisher gehört und was hat daran gefallen/nicht gefallen?
Man Vater hat Onkyo skc-240c, die gefallen mir soweit ganz gut und etwas in die Richtung hätte ich gerne von der Qualität. Gefallen hat mir der klare Sound und die Details, die ich im Gegensatz zu meinen billigen Aiwas von einer alten Stereoanlage, höre.

- Standort + Radius (wg. Händler/Produktempfehlung + wie weit bist Du bereit zu fahren)
Stuttgart, Baden Württemberg, D&B wäre um die Ecke. Aber ich möchte eher ungern weit fahren. Ich sag mal 50km um Stuttgart, als grobe Richtlinie.

Vielen, vielen Dank für eure Hilfe! Beim Fernseh war das Forum mir schon eine riesige Hilfe!

Grundriss Wohnzimmer Blick vom Sessel Blick von Sofa
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 02. Mrz 2015, 21:48
Hallo,


Ich höre sehr gerne Musik und mag es gerne, wenn ich viele Details heraushören kann, bin aber kein Crack mit perfektem Gehör, der die dritte Geige von Links raus hört. Aber ich verstehe schon etwas davon und achte gerne mal auch auf Kleinigkeiten. Gerne achte ich auf Schlagzeug und Bass, aber auch Details im Hintergrund. Ich muss den Bass nicht spüren, mir ist wichtiger, dass er klar zu hören ist


hier ein paar Grundlageninfos, die ich - insbesondere - hinsichtlich der von Dir geplanten LS-Positionierung für sinnvoll halte:

http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=66
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=173
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=83
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 02. Mrz 2015, 21:49 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#3 erstellt: 04. Mrz 2015, 18:40
Hallo,

mein Tipp: B-Ware: Denon AVR-X1000, Dali Zensor 1

Später dann noch ein guter Sub dazu

Aufstellung:

blick-von-sofa_537641

LG
rockinfella
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 05. Mrz 2015, 01:31
@Tywin: Danke für die Grundlegenden Infos. Ich glaube es wird nicht leicht in meinem Fall eine sehr gute Aufstellung zu finden, gerade auch dadurch, dass der Raum in die eine Richtung offen ist und dadurch nur schwer eine Symmetrie erreicht werden kann. Aber ich fürchte ich werde nicht umhin kommen es direkt hier auszuprobieren. Aber es hat mir schon mal einige Grundlagen gegeben, die ich beachten kann.

@Fanta4ever: Vielen Dank für die Empfehlung, das schau ich mir direkt mal an.
Kann ich bei dem Denon Geräte wie Bluray-Player, Laptop, Spielekonsole etc per HDMI anschließen und er leitet das Signal an den Fernseher weiter? Oder geht das nur über den einen Vorhanden Ausgang?
Gibt es Ladengeschäfte die die Dalis führen, sodass man sich die anschauen kann?
Fanta4ever
Inventar
#5 erstellt: 05. Mrz 2015, 08:25

rockinfella (Beitrag #4) schrieb:
Kann ich bei dem Denon Geräte wie Bluray-Player, Laptop, Spielekonsole etc per HDMI anschließen und er leitet das Signal an den Fernseher weiter

ja

Gibt es Ladengeschäfte die die Dalis führen, sodass man sich die anschauen kann?

ja, anhören ware aber besser

Hier findest du alles zum Denon AVR-X1000 und hier findest du DALI Fachhändler

LG
rockinfella
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 06. Mrz 2015, 00:17
Hm, ich dachte, ich hätte nochmal geantwortet, aber irgendwie ist mein Beitrag nicht da/wurde nicht abgeschickt... egal dann noch mal.

Zum AVR: Es gibt einige Berichte, dass der Denon nicht immer so gut funktioniert, besonders AirPlay für Apple. Ich verwende kein Apple, daher ist das kein großes Problem, aber mir wäre schon wichtig, dass er ansonsten zuverlässig funktioniert. Habe ich evtl. sogar den Vorteil, wenn ich mir ein Generalüberholtes Umtauschgerät hole, dass da die Fehler beseitigt sind und das Ding zuverlässiger läuft als ein Neugerät? Oder muss ich da mit den gleichen Problemen rechnen? Rein von der Soundqualität scheint der Denon ja super zu sein (für meine Bedürfnisse). Perfekt wäre, wenn der AVR noch WLan hätte, wobei ich das auch mit einer Bridge machen kann, das wäre nicht so schlimm. Was mir gut gefällt, dass er ja eigentlich für 5.1 gedacht ist, ich also in die Richtung noch erweitern könnte, sollte ich das in Zukunft wollen.
Gibt es eine Alternative zum Denon im gleichen Preissegment? Oder habe ich da eher keine Chance?

Zu den Boxen: Spricht was dagegen die auch gebraucht zu kaufen, außer die üblichen Gründe bei Gebrauchtkauf, oder sollte man da bei Boxen vorsichtig sein?
Burkie
Inventar
#7 erstellt: 06. Mrz 2015, 12:23
Bei Boxen, würde ich sagen, problemlos möglich....

Was kann denn bei Boxen schon kaputt gehen?
Die Sicken können zerbröseln, sicht man aber von aussen.
Der Hochtöner könnte durchgeschossen sein, das sollte man aber bei einem Hörtest schon hören, oder?

Selbst abholen und vor Ort mal probehören, bevor das Geld seinen Besitzer wechselt, ist da schon am besten.

Gruß


[Beitrag von Burkie am 06. Mrz 2015, 12:23 bearbeitet]
rockinfella
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 14. Mrz 2015, 11:45
So, ich habe jetzt den Denon AVR und die Dalis gekauft. Habe jetzt noch ein paar kleinere Fragen zwecks Kabeln.

Für die Dalis hätte ich noch Kabel da, ohne Bananenstecker einfach zum klemmen. Die Kabel sind aber relativ lang. (sind zusammengerollt, aber ich schätze 10m) Außerdem weiß ich nicht wie alt die sind, weil ich die sozusagen von meinem Vater geerbt habe, also kann gut sein, dass die 20 Jahre alt sind, aber evtl auch nur 10. Ich denke jetzt drüber nach ob ich nicht kürzere, einfache, neue kaufe, damit ich sicher gehen kann, dass sie nicht irgendwo doch beschädigt sind und nachher mit den Boxen unzufrieden bin deswegen.

Der Subwoofer hat einen doppelten cinch Eingang, also rot-schwarz. Am AVR ist ein einfacher Cinch Ausgang. Kann ich dann einfach ein Y-Kabel nehmen? Oder muss ich da noch was spezielles beachten?

Ich habe vorhin mal die Boxen (ohne Sub) schnell mit den alten Kabeln angeschlossen, den Laptop per Miniklinke in den Aux-Ausgang und eine CD abgespielt, ohne irgendwelche Einstellungen am AVR vorzunehmen. Es haben mir vor allem die Tiefen gefehlt, da kam gar nichts und es klang sehr leer. Das ist normal, oder? Es dauert einfach noch ein bisschen, bis ich die Kabel gekauft habe, das Wlan in den anderen Raum versetzt habe und alles fertig angeschlossen mit dem Mikro ausgelesen, an Fernseher, Konsole und Netzwerk angeschlossen sind und ich alles eingerichtet habe. Ich hoffe, dass ich dann das gewünschte Ergebnis erziele.

Noch eine Frage. Wenn ich die Boxen wie vorgeschlagen neben den TV auf die TV-Bank stelle ist der Hochtöner etwa auf Brusthöhe. Sollte ich die Boxen lieber etwas erhöhen (was optisch leider nicht so gut aussehen würde, befürchte ich) oder ist das nicht ganz so wild?
OrdinateY
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 14. Mrz 2015, 12:27
Ich bin da jetzt selber noch in der Findungsphase und habe nicht so wirklich Ahnung.
Aber bei 10m Leitungslänge würde mir persönlich weniger das Alter (die Leitung kann man ja ganz einfach nach mangelhafter Isolierung oder Bruchstellen abschauen) als viel mehr die länge sorgen.
bei 10m kommt schon der Leiterwiderstand zum tragen. Nur kann ich jetzt nicht sagen ob das (hörbare) Auswirkungen auf die Lautsprecher hat oder nicht.
Andererseits dürfte dann auch die Aufstellung im allgemeinen eher Probleme bereiten als die Leitungslänge.

Aber das wäre jetzt so mein Wissen dazu...
rockinfella
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 14. Mrz 2015, 12:54
Wieso sollte die Aufstellung ein Problem sein? Ich nutze ja nicht die vollen 10m. Ich brauche davon max 1m. Allerdings könnte ich die Kabel auch einfach kürzen. Ich müsste ja nicht einmal einen Stecker entfernen und neu ansetzten. Das sind ja offene Kabelenden. Naja, aber vielleicht nehme ich auch einfach die paar Euro mal in die Hand und gehe auf Nummer sicher.
OrdinateY
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 14. Mrz 2015, 12:57
Wenn das Werkzeug vorhanden ist, wäre kürzen natürlich eine Möglichkeit.

Und ich meinte, das der Sound wahrscheinlich eher hörbar an falscher Aufstellung der Lautsprecher leidet als das man wirklich den Leiterwiderstand merkt.
rockinfella
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 14. Mrz 2015, 13:11
Achso, natürlich. Also die Höhe der Speaker ist wohl entscheidender als die Kabel.
rockinfella
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 16. Mrz 2015, 19:04
So, jetzt habe ich es geschafft alles einzurichten und mit dem Mikrofon auslesen zu lassen. Ich bin soweit sehr zufrieden mit dem Ergebnis! Vielen Dank für die ganzen Tipps!

Ich muss jetzt noch austesten ob alle Funktionen beim AVR funktionieren.

Das einzige was mich etwas stört sind die Tiefen, da könnte es noch etwas klarer sein. Das mag aber mit am Sub liegen. Da muss ich noch mal genau überprüfen ob der auch ordentlich eingestellt ist mit Phase und Crossover und auch der eigenen Lautstärke. Auf Dauer soll aber ja eh noch ein neuer her. Vorschläge? Aber die Dalis bieten einen tollen Klang in den mitten und höhen, sehr ausgewogen und voll. Ich muss da aber natürlich auch noch ausgiebig probehören.

Vielen Dank bis hierhin schon mal allen, die mich beraten haben!
Burkie
Inventar
#14 erstellt: 03. Apr 2015, 14:51
Ist denn der Subwoofer nicht mit eingemessen worden?
Hast du die Bedienungsanleitung vom AV-Receiver?
Was steht denn da zur Einmessung des Subwoofers?
Normalerweise soll die X-Over-Frequenz am Subwoofer selber so hoch wie möglich eingestellt sein, denn tatsächlichen Cross-Over macht dann der AV-Receiver. Und auch die Lautstärke der vom Subwoofer wiedergegebenen Signale.

Eine Einmessung kann zwar einiges verbessern, aber nicht alle Nachteile einer evtl. schlechten Raumakustik ausbügeln.
Evtl. kann eine andere Aufstellung des Subwoofers (mit anschliessender Einmessung) helfen.

Das Mikrofon muss natürlich an der Hörposition positioniert sein, auf Ohrenhöhe.

Gruß
rockinfella
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 06. Apr 2015, 14:50
Doch, der Sub ist mit eingemessem worden von 7 unterschiedlichen Hörpositionen. Aber vielleicht probier ich es dann nochmal wenn der Sub voll aufgedreht ist, vielleicht hilft das noch mal etwas.
rockinfella
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 18. Mai 2015, 14:36
Gerade gibt es den Canton AS 85.2 SC bei Amazon im Angebot. Würde der sich in die Anlage einfügen, oder macht das keinen Sinn? Angebote sind natürlich immer reizvoll, aber ich will keinen spontankauf machen und es dann bereuen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hilfe habe zu viel Geld über! Wie kann ich mein System pimpen für 500?
DonSchapo am 02.06.2015  –  Letzte Antwort am 04.06.2015  –  54 Beiträge
Subwoofer bis 500 Euro ausschließlich für Musik
edrustu am 12.11.2013  –  Letzte Antwort am 12.11.2013  –  4 Beiträge
2.0 (erweiterbar auf 2.1) Wohnzimmeranlage für Musik (60er, 70er Rock, Metal) mit Phono bis ?500
Kurth1985 am 12.04.2013  –  Letzte Antwort am 12.04.2013  –  2 Beiträge
Kaufempfehlung Standboxen bis 500 Euro?
mexxx1981 am 11.02.2009  –  Letzte Antwort am 17.02.2009  –  12 Beiträge
Standlautsprecher bis 500 euro.
sw33tlou am 06.04.2015  –  Letzte Antwort am 08.04.2015  –  5 Beiträge
Kompaktanlage - bis 500 Euro
Jazzmatazz40 am 19.09.2010  –  Letzte Antwort am 20.09.2010  –  8 Beiträge
Kaufberatung 2 Lautsprecher bis zu 500? für beide
alexjanjic am 10.02.2011  –  Letzte Antwort am 11.02.2011  –  15 Beiträge
Stereo-Boxen bis 500 Euro?
pascal29125 am 18.06.2013  –  Letzte Antwort am 22.06.2013  –  17 Beiträge
Komplettset bis max 500 Euro
Wuddel88 am 07.05.2010  –  Letzte Antwort am 09.05.2010  –  15 Beiträge
Stereoanlage für ca 500? ?
YoTcA am 28.09.2009  –  Letzte Antwort am 31.12.2009  –  76 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Dali
  • Canton
  • SEG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 118 )
  • Neuestes MitgliedAspring
  • Gesamtzahl an Themen1.345.157
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.237