Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Rat bei Lautsprecherwahl

+A -A
Autor
Beitrag
fre2dyy
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 20. Apr 2015, 11:12
Hallo zusammen,

ich habe mir einen Denon PMA 510AE gebraucht gekauft. Dazu wollte ich mir gebrauchte Lautsprecher kaufen und habe gebrauchte Elac EL 110, Elac EL 110 II bzw. Elac EL 110 S und Elac EL 110 S II im Auge.
Meine Frage ist aber nun, ob der Verstärker zu schwach für die Lautsprecher ist und ob es nicht besser wäre eine "kleineres" Model von Elac zu kaufen (z.B. Elac EL 91)...

Was meint ihr zu meinen Überlegungen? Sind diese begründet oder haltlos?


Viele Grüße
fre2dyy
CarstenO
Inventar
#2 erstellt: 20. Apr 2015, 11:15

fre2dyy (Beitrag #1) schrieb:
Meine Frage ist aber nun, ob der Verstärker zu schwach für die Lautsprecher ist und ob es nicht besser wäre eine "kleineres" Model von Elac zu kaufen (z.B. Elac EL 91)...


Hallo,

herzlich willkommen im HiFi-Forum! Der Denon PMA 510 AE ist für all diese Elac-Boxen leistungsmäßig ausreichend. Alle aufgeführten Varianten sind sehr genügsam im Leistungsbedarf vom Verstärker und haben einen unkritischen Impedanzverlauf.

Ich halte die EL-91 allerdings für die besten Boxen aus Deiner Auswahl.

Konntest Du die Boxen schon hören?

Grüße,

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 20. Apr 2015, 11:16 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 20. Apr 2015, 11:16
so lange du kein disko betreiben möchtest wird der verstärker schon ausreichend sein.
RocknRollCowboy
Inventar
#4 erstellt: 20. Apr 2015, 11:17
Der Denon passt schon für die Elacs.


Meine Frage ist aber nun, ob der Verstärker zu schwach für die Lautsprecher ist und ob es nicht besser wäre eine "kleineres" Model von Elac zu kaufen (z.B. Elac EL 91)...

Es ist egal, wie groß der Lautsprecher ist. Falls es um maximale erzielbare Lautstärke geht, muß der Wirkungsgrad (Kennschalldruck) der Lautsprecher berücksichtigt werden.
Hier ist es aber oft so, dass große Lautsprecher einen höheren Kennschalldruck haben. (Aber natürlich nicht immer. )

Gruß
Georg
fre2dyy
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 20. Apr 2015, 11:24
Hey hey,

ich bin ja richtig baff, wie schnell hier die Antworten herausgehauen werden und wie schnell einem geholfen wird

Naja probehören wird bei mir nichts, weil ich die Lautsprecher in der Bucht oder bei den Kleinanzeigen kaufen wollte... Kannst du mir erklären, wieso du die Elac EL 91 II am besten findest? Sie sind doch im Vergleich zu den anderen aufgezählten LS eigentlich die "kleinsten" und haben "nur" 60 Watt.


Vielen Dank schonmal
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 20. Apr 2015, 11:27
und wenn sie in deinem raum nicht sauber spielen?
sind dir die infos bekannt?
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

lautsprecher haben keine watt, die können nur welche vertagen, das hat aber nichts mit dem klang zu tun.


[Beitrag von Soulbasta am 20. Apr 2015, 11:28 bearbeitet]
RocknRollCowboy
Inventar
#7 erstellt: 20. Apr 2015, 11:29
Die Wattzahl und Größe der Lautsprecher sagt gar nix über den Klang aus.

CarstenO findet halt, dass die kleinen einen besseren klang haben.

Gruß
Georg
JULOR
Inventar
#8 erstellt: 20. Apr 2015, 11:35

fre2dyy (Beitrag #1) schrieb:
und habe gebrauchte Elac EL 110, Elac EL 110 II bzw. Elac EL 110 S und Elac EL 110 S II im Auge.


Warum sollen es denn unbedingt Elac werden? Hast du die irgendwo schon mal gehört? Geh' ruhig mal in einen Elektrmarkt und höre dir einige LS an, damit du merkst, was es für Unterschiede zwischen den Herstellern und auch den LS gibt.
fre2dyy
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 20. Apr 2015, 11:39
Ich muss zugeben, dass ich allgemein auf dem Gebiet ziemlicher Anfänger bin. Elac weil die Bewertungen und Meinungen schon dafür sprechen...sicherlich sind Quadral oder Canton auch top.

Ich habe mich auch nicht auf Elac eingeschossen...also für Alternativen bin ich auch offen
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 20. Apr 2015, 11:42
wie kannst du die boxen bei dir aufstellen, wie viel platz zu wänden kannst du einräumen?
wenn du uns deine PLZ nennst, könnten wir bei kleinanzeigen schauen ob was brauchbares zu finden ist.
fre2dyy
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 20. Apr 2015, 11:46
Der rechte LS würde mitten im Raum stehen und hätte zu allen Wänden mindestens 1,5m Abstand, beim linken LS das selbe, nur zur linken wand sind 80cm.
Ich komme aus Thüringen an der Grenze zu Bayern im PLZ-Bereich 07xxx
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 20. Apr 2015, 11:52
und was dürfen die boxen kosten?
fre2dyy
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 20. Apr 2015, 11:56
Naja da mein Budget nicht groß ist um die 140 EUR leider nur...
In der Bucht gibt es zur Zeit Elac EL 91 II für 100 und mit einem Jahr Gewährleistung - wären die auch was für mich oder gibt es bessere Alternativen?

Achja, am liebsten höre ich Deutschrock aber auch Elektro ab und zu ... mag nur keine zu basaltigen LS
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 20. Apr 2015, 11:59
ob die ELAC dir gefallen kann es keiner wissen, wenn es ein händler ist, könntest du es auch zurückschicken.
in deiner gegen sieht es leider nicht gut aus, ich konnte nur ein paar finden die man sich anhören könnte.
http://kleinanzeigen...r/286160836-172-7244


[Beitrag von Soulbasta am 20. Apr 2015, 12:02 bearbeitet]
fre2dyy
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 20. Apr 2015, 12:14
Ja bei mir in der Gegend sieht es leider sehr mau aus. Und bei den Lautsprechern hatte ich Standlautsprecher bevorzugt aber trotzdem danke

Kann irgendjemand was zu den Elac EL 91 II oder der 110er Elacs sagen? Kann ich bei denen was falsch machen?

Habe auch Canton Fonum 501 Im Budgetrahmen entdeckt.... Es gibt halt so viele Möglichkeiten, da soll mal jemand klar kommen.


[Beitrag von fre2dyy am 20. Apr 2015, 13:21 bearbeitet]
Stang302
Stammgast
#16 erstellt: 20. Apr 2015, 13:24
Hallo!

Ich habe hier derzeit ein Paar der Elac EL 110 II und kann dir damit ein bisschen was sagen.

Zunächst einmal würde dein Denon für diese Elacs locker ausreichen, da sie einen sehr guten Wirkungsgrad (91 dB/2,83V/1m) haben. In Anbetracht der aktuellen Gebrauchtpreise - meist um die 100 € - sind es wirklich mehr als brauchbare Lautsprecher, die sich besonders dadurch auszeichnen, dass sie schon bei geringer Lautstärke sehr gut klingen aber gleichfalls hohe Pegel vertragen. Bei letzteren werden sie allerdings, bedingt durch die beiden rückwärtigen Bassreflexöffnungen, etwas kritisch in der Aufstellung. Etwas Wandabstand ist dann angesagt. Alternativ kann man sicherlich auch die Öffnungen zustopfen. Jedenfalls ist für ausreichend Bassfundament gesorgt! Ich benutze sie auch für Filme und kann da wirklich getrost auf einen Subwoofer verzichten. Die haben schon mächtig Dampf für ihre Größe.

Die Hochtöner sind mit Ferrofluid gekühlt. Über die Jahre lässt da das Material wohl etwas nach und sorgt für etwas spitze Höhen. Ich muss bei meinen auch die Höhen um eine Stufe rausnehmen aber damit hat es sich mMn dann auch schon! Da die Elacs insgesamt eher "warm" abgestimmt sind (was man darunter auch immer im Detail genau verstehen will) finde ich die etwas präsenteren Höhen aber auch gar nicht verkehrt. Apropos Höhen. Die Elacs sind mit 80cm in der Höhe keine Riesen unter den Standboxen. Das macht sie optisch zwar äußerst sexy, sorgt aber dafür, dass der Hochtöner nicht unbedingt auf Ohrhöhe platziert ist - wie es ja optimaler Weise der Fall sein sollte. Daher kann es nicht schaden, sie auf kleine ca 15-20cm hohe Podeste zu stellen.

Die Verarbeitung ist übrigens absolut topp. Die beflockte Schallwand sieht gut aus und fühlt sich ganz samtig an . Und sie sehen wirklich deutlich besser aus als auf den meisten Fotos. Die Dinger hatten Anfang der 90er immerhin mal eine UVP von 1600 DM und dafür bekommt man auch den entsprechenden Gegenwert geliefert. Gerade dieses bereits angesprochene Preis/Leistungs-Verhältnis macht die Elacs sehr interessant. Ich bin jedenfalls sehr zufrieden und habe dafür so manch teureres LS-Pärchen gehen lassen. Also bei deinem Budget gibs von mir eine ganz klare Empfehlung für die Elacs. Vergleichbare Canton-LS bspw - mit ähnlichen Neupreisen - sind auf dem Gebrauchtmarkt meist teurer.
Für 140 € bekommt man sicherlich auch schon die etwas größere EL 130. Aber zu denen kann ich leider nichts sagen...

Beste Grüße,
Thomas


[Beitrag von Stang302 am 20. Apr 2015, 13:32 bearbeitet]
fre2dyy
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 20. Apr 2015, 13:41
Vielen Dank für deinen ausführlichen Beitrag zu den Elacs

Weißt du, ob sich die EL 110, EL 110 II, EL 110 S und EL 110 S II merkbar unterscheiden bzw worin dies um Unterschiede liegen?

Wie gesagt, ich bin noch hin und hergerissen zwischen den 110er und dem 91er.
Stang302
Stammgast
#18 erstellt: 20. Apr 2015, 13:59
Die EL 110 und 110II werden sich voraussichtlich nur marginal unterscheiden. Zu den EL 110 S kann ich dir leider nichts sagen. Ich werde mich auch mit Vermutungen zurück halten.

PS: Weil es auf dem Gebrauchtmarkt so viele Optionen bei den Lautsprechern gibt, würde ich die Auswahl einfach auf die reduzieren, die du auch persönlich Abholen kannst und natürlich auf die, die in deinem Budget liegen. Ggf. ist dann ja sogar noch ein Probehören vor Ort möglich. Vorher einfach mal hier über das Modell und die damaligen Preise informieren, damit man so eine ganz grobe Vorstellung bekommt, wo sie sich - auch in der jeweiligen Modellfamilie und beim jeweiligen Hersteller - einordnen lassen. Ich will damit auf keinen Fall sagen, dass teurer = besser bedeutet, aber grade als "Neuling" braucht man ja einfach irgendeine Orientierung. Und der Preis ist mindestens so aussagekräftig bzw. genauso wenig aussagekräftig wie irgendwelche höchst subjektiven und auf andere Art und Weise beeinflussten Tests. Irgendwann bekommt man dann ein Gefühl dafür - auch was seine Klang-Präferenzen angeht. Aber das Hören in den eigenen vier Wänden lässt sich eben durch nichts ersetzen.


[Beitrag von Stang302 am 20. Apr 2015, 14:12 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 20. Apr 2015, 14:05

Stang302 (Beitrag #16) schrieb:
Bei letzteren werden sie allerdings, bedingt durch die beiden rückwärtigen Bassreflexöffnungen, etwas kritisch in der Aufstellung. Etwas Wandabstand ist dann angesagt. Alternativ kann man sicherlich auch die Öffnungen zustopfen.


da sich bass kugelförmig ausbreitet und die wellen mehrere meter lang sind, spielt das alles keine rolle wo die öffnungen sind.
wenn eine box relativ tief spielt braucht sie vermutlich mehr platz zur wand, egal ob bassreflex oder nicht.
Stang302
Stammgast
#20 erstellt: 20. Apr 2015, 14:27
Wieder was gelernt!


[Beitrag von Stang302 am 20. Apr 2015, 14:27 bearbeitet]
fre2dyy
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 20. Apr 2015, 17:22
Laut dem HiFi-Wiki sind die Elac EL 110 S II auf jeden Fall neuer und die sonstigen Angaben gleichen sich fast mit denen der EL 110 II.
Wäre es nicht theoretisch und praktisch besser, jüngere LS zu kaufen?
RocknRollCowboy
Inventar
#22 erstellt: 20. Apr 2015, 17:48

Wäre es nicht theoretisch und praktisch besser, jüngere LS zu kaufen?

Theoretisch Ja, aber es kommt halt auf den Zustand der Teile an.
Lieber ältere und gut erhaltene Teile, als neuere und für Partys vergewaltigte Sachen.
Und neuer heißt nicht immer besser.

Gruß
Georg
fre2dyy
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 20. Apr 2015, 17:57
Die Elac EL 110 sind ja ungefähr 25 alt... Werden die dann auch noch die nächsten 10 Jahre halten?
Lars_1968
Inventar
#24 erstellt: 20. Apr 2015, 18:08
Ich weiß gerade nicht, ob die Elac Gummisicken haben, solllte dem so sein, spricht nichts gegen eine Haltbarkeit von weiteren x Jahren, natürlich kann es sein, dass Teile der Frequenzweiche ausgetauscht werden müssen. Ich persönlich glaube aber gar nicht, dass die so lange halten müssen, da Du vermutlich / wahrscheinlich nach einiger Zeit des hörens wieder etwas neues / hochwertigeres wirst ausprobieren wollen.
RocknRollCowboy
Inventar
#25 erstellt: 20. Apr 2015, 18:09
Meine Heco Precision 400 sind 35 Jahre alt und ich sehe kein Problem für die nächsten 20 Jahre.

Auf was man achten sollte:
Die Sicken der Chassis sollten aus Gummi sein. Schaumstoffsicken verabschieden sich nach ca. 15-20 Jahren.
Die Elacs haben aber, wenn ich mich richtig erinnere, Gummisicken.

Gruß
Georg
Stang302
Stammgast
#26 erstellt: 20. Apr 2015, 18:29
Jo, die Elac 110 (II) hat Gummisicken. Wenn die nicht permanent in der prallen Sonne ohne Abdeckung verweilt haben, gibts also an dieser Front keine Probleme. Und die 5 Jahren, die zwischen den 110 II und 110 II S liegen würde ich auch nicht überbewerten.

Hast du denn schon irgendwo ein konkretes Angebot? Denn auch wenn ich dir die Elacs aus eigener Erfahrung nur empfehlen kann, würde ich mich jetzt auch nicht darauf versteifen. Ältere Canton Ergo, Karat oder CT, Heco Superior, Quadral Shogun oder Tribun etc, ASW Cantius, I.Q. Ted, MB Quart...sind da nur einige brauchbare Alternativen aus den 90ern, die hin und wieder um die 150 € zu haben sind.

Aber wie gesagt. Falsch machen tust du mit den Elacs nix. Das sie dir persönlich gefallen, kann aber keiner garantieren. Ich stimme da auch Lars zu. Man probiert halt immer mal wieder was Neues.


[Beitrag von Stang302 am 20. Apr 2015, 18:34 bearbeitet]
fre2dyy
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 20. Apr 2015, 18:49
Also ich denke es werden die Elacs EL 110 für 100 EUR..
Die Sicken sind noch top und auch allgemein wurden die LS nie für Partys verwendet.
Haben die Elac EL 110 auch Gummisicken?

Ist das OK?


[Beitrag von fre2dyy am 20. Apr 2015, 18:50 bearbeitet]
RocknRollCowboy
Inventar
#28 erstellt: 20. Apr 2015, 18:55
Ja OK ist es schon.

Ich würde ja noch etwas handeln. 100€ ist kein Schnäppchen.
Hier siehst Du wie die Teile bei Ebay gehandelt werden.
Grün heisst verkauft. Schwarz bedeutet "nicht verkauft".

Gruß
Georg
Stang302
Stammgast
#29 erstellt: 20. Apr 2015, 19:08
Ja. Gerade für die älteren EL 110 finde ich 100 € schon etwas zu viel. So haben die z.B. noch nicht die schöne beflockte Schallwand sondern so eine gräuliche...aber das ist natürlich Geschmacksache. Ich denke schon, dass die auch bereits Gummisicken haben aber ich würde den Verkäufer das nochmal fragen.
fre2dyy
Schaut ab und zu mal vorbei
#30 erstellt: 20. Apr 2015, 19:12
Ich habe gerade noch n paar Elac EL 125 II in Aussicht, würde die mein Verstärker auch noch packen?
Und wie sind die preislich anzusiedeln?

Viele Grüße
Stang302
Stammgast
#31 erstellt: 20. Apr 2015, 19:19
Also ich kenne nur eine ELR 125 und eine EL 135 II


[Beitrag von Stang302 am 20. Apr 2015, 19:21 bearbeitet]
RocknRollCowboy
Inventar
#32 erstellt: 20. Apr 2015, 19:21
Falls Du die ELR 125 meinst:

würde die mein Verstärker auch noch packen?

Kein Problem.

Zum Preis:
Schwierig.
Ich würde sagen 100 - 120€, je nach Zustand.

Gruß
Georg
fre2dyy
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 20. Apr 2015, 19:22
Jap, es sind ELR 125 II
Stang302
Stammgast
#34 erstellt: 20. Apr 2015, 19:33
Hab ich persönlich noch nicht gehört hatten aber nach meinen Unterlagen eine UVP von 2000 DM das Paar. Sind auch vom Anfang der 90er (ca. 1993), sind ebenso mit Gummisicken ausgestattet und ist ein 4-Wege Basssreflex Lautsprecher. Hier ist übrigens ein Link zum entsprechenden Elac Katalog (Da ist dann auch die EL 110 II drin): http://elac.pytalhost.com/elac93/

Man sollte eigentlich keine Ratschläge zu Lautsprechern geben, die man noch nicht selbst gehört hat aber ggü. den doch optisch recht altbackenen EL 110 (die "ohne II" ) wären die ELR 125 je nach Preis meine Wahl....


[Beitrag von Stang302 am 20. Apr 2015, 19:39 bearbeitet]
fre2dyy
Schaut ab und zu mal vorbei
#35 erstellt: 21. Apr 2015, 18:36
Die Elacs ELR 125 II werden es nun wohl
Muss ich nun in irgendeiner Weise aufpassen, weil die LS ja 125 Watt abkönnen, aber der Verstärker mit etwa 70 Watt nicht so viel leisten kann? Kann da der Verstärker schaden nehmen wenn ich mal (dauerhaft) etwas mehr aufdrehe?

Grüße
Tobi
RocknRollCowboy
Inventar
#36 erstellt: 21. Apr 2015, 18:42

Kann da der Verstärker schaden nehmen wenn ich mal (dauerhaft) etwas mehr aufdrehe?

Nein, kann er nicht.
Eher sind die Hochtöner der Lautsprecher gefährdet, wenn der Verstärker ins clipping gerät.

Gruß
Georg
Tywin
Inventar
#37 erstellt: 21. Apr 2015, 18:47
Hallo,


aber der Verstärker mit etwa 70 Watt nicht so viel leisten kann?


der leistet auch deutlich mehr. Allerdings bei hohen Verzerrungen. Chassis gehen nicht durch Verzerrungen, sondern durch zu viel zugeführte Leistung kaputt. Dass die zu hohe Leistung im Falle zu schwacher Verstärker mit hörbaren Verzerrungen verbunden ist, ist daher ein Segen und kein Fluch.

Wenn man diese Verzerrungen hört, ist es Zeit den Lautstärkeregler wieder nach links zu drehen.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 21. Apr 2015, 18:52 bearbeitet]
fre2dyy
Schaut ab und zu mal vorbei
#38 erstellt: 21. Apr 2015, 18:52
Aber der Verstärker ist jetzt nicht unterdimensioniert gegenüber den Lautsprechern? Und ich kann auch verzerrungsfrei Musik hören in normaler und etwas erhöhter Lautstärke?
RocknRollCowboy
Inventar
#39 erstellt: 21. Apr 2015, 18:56

Aber der Verstärker ist jetzt nicht unterdimensioniert gegenüber den Lautsprechern?

Nein, der passt schon.


Und ich kann auch verzerrungsfrei Musik hören in normaler und etwas erhöhter Lautstärke?

Kein Problem. Es geht auch mit noch etwas erhöhter Lautstärke verzerrungsfrei.

Gruß
Georg
Tywin
Inventar
#40 erstellt: 21. Apr 2015, 18:57

Aber der Verstärker ist jetzt nicht unterdimensioniert gegenüber den Lautsprechern? Und ich kann auch verzerrungsfrei Musik hören in normaler und etwas erhöhter Lautstärke?


Ich kenne die Elac nicht, ich glaube aber nicht, dass ein Denon PMA 510AE in der Lage ist die Möglichkeiten dieser Lautsprecher auszureizen.

Die Fragen die sich bei solchen Gedanken stellen sind:

A. Willst/kannst Du die Lautsprecher wirklich ausreizen?
B. Kann der Hörer überhaupt wahrnehmen, dass die Lautsprecher mit dem vorhandenen Verstärker nicht ausgereizt werden?

Musik kann man damit natürlich hören, auch sehr laut.


[Beitrag von Tywin am 21. Apr 2015, 19:25 bearbeitet]
fre2dyy
Schaut ab und zu mal vorbei
#41 erstellt: 21. Apr 2015, 19:37
Naja es sollen ja auf keinen Fall Partyboxen werden... Ich möchte größtenteils in Zimmerlautstärke hören, aber manchmal auch etwas mehr aufdrehen... Aber ich bin zuversichtlich, dass das so passt

Wird schon schiefgehen

EDIT Noch ne doofe Frage... wenn ich meinen Laptop mit dem Verstärker per Klinke-Chinch-Stecker koppeln will, dann muss ich es an den "Line" Anschluss anschließen, oder?


[Beitrag von fre2dyy am 21. Apr 2015, 20:14 bearbeitet]
Stang302
Stammgast
#42 erstellt: 22. Apr 2015, 10:12
Jo, kannste an den "Line" Anschluss oder jeden beliebigen anderen "Input" (CD, Tuner...außer Phono) anschließen.

EDIT: Würde mich freuen, wenn du hier dann auch von deinen Lautsprechern berichten könntest. Mich würden die Elacs (wenn es dann die ELR 125 werden) interessieren!


[Beitrag von Stang302 am 22. Apr 2015, 10:17 bearbeitet]
fre2dyy
Schaut ab und zu mal vorbei
#43 erstellt: 22. Apr 2015, 10:21
Das mache ich natürlich gerne, aber das wird noch n Stück dauern...soll eigentlich n Geburtstagsgeschenk für mich werden und da kann ich dir erst Anfang/(eher) Mitte Mai nen kleinen Bericht


EDIT

Das ist erstmal ne kurz Beschreibung von meinem Verkäufer:

[...] Die Boxen stammen aus einem Hifi-Geschäft aus der näheren Umgebung, dort habe ich verschiedene Boxen probegehört und die 3 Paar die mir am besten gefallen haben (Elac ELR 125 II, Canton Fonum 601 und ein Paar von ARES was wohl auch zu Elac gehört) zum weiteren Probehören mit nach Hause genommen. Die Elacs sind es dann geworden, aufgrund der klaren aber nicht scharfen Mittel-Hochtonwiedergabe, die Cantons waren da etwas zu schwammig und waren auch etwas zu baselastig. [...]


[Beitrag von fre2dyy am 22. Apr 2015, 10:37 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#44 erstellt: 22. Apr 2015, 10:59

fre2dyy (Beitrag #43) schrieb:
Das ist erstmal ne kurz Beschreibung von meinem Verkäufer:

...dort habe ich verschiedene Boxen probegehört...

Das ist für mich der wichtigte Satz von allen, die ich bisher hier gelesen habe.
fre2dyy
Schaut ab und zu mal vorbei
#45 erstellt: 22. Apr 2015, 21:35
Gibt es eigentlich mega Unterschiede zwischen den Bananensteckern? Gibt da ja normale Bananensteckern, Hohlbananensteckern, Express Bananensteckern usw... wo stecken da die Unterschiede außer im Preis und gibt es was beim Lautsprecherkabel zu beachten (Dicke, Material)?

Viele Grüße


EDIT

Oder sind Bananenstecker bei diesen Anschlüssen garnicht nötig?

pma-510aef


[Beitrag von fre2dyy am 22. Apr 2015, 21:43 bearbeitet]
Chefkoch28
Stammgast
#46 erstellt: 22. Apr 2015, 23:08
sicher kannst du die bananstecker hier anschliessen, du mußt nur die kleinen plastikstöpsel mit nem kleinen schraubendreher aus den ls anschlüssen rausfrickeln. aber vorher bitte den stecker aus der dose ziehen.

fre2dyy
Schaut ab und zu mal vorbei
#47 erstellt: 13. Mai 2015, 18:36
Soooo, ich höre seit ner guten Stunde nun rein und muss sagen sehr gute Höhen (fast etwas spitz), kann man ja aber mit dem Verstärker entschärfen wem das nicht so gefällt. Sehr ausgewogener Klang, detailreich. Sehr gutes Bassfundament ohne zu dröhnen (sicherlich noch knackiger mit einem besseren Verstärker). Die Mitten sind natürlich auch dabei und ausgewogen..

Ich höre am liebsten Deutschrock und muss sagen, dass sie dafür sehr gut geeignet sind. Ich habe die Höhen etwas entschärft und etwas mehr Bass gegeben. Gerade bei akustischen Stücken merkt man, dass man ordentliche Lautsprecher vor sich hat.
Elektro habe ich jetzt noch nicht so viel gehört, aber wer sich fragt, ob der Bass reicht - Ja, locker!

Wenn noch Fragen bestehen, dann einfach schreiben.. versuche es so gut wie mir als Laie nur möglich zu beschreiben
Stang302
Stammgast
#48 erstellt: 15. Mai 2015, 10:46
Vielen Dank für dein Feedback! Freut mich, dass dir die Elac offenbar gefallen!

Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, dass elektronische Musik für Lautsprecher auch keine besondere Herausforderung darstellt. Da sie oftmals zudem sehr "effektvoll" abgemischt ist (Stark betonte Bässe + Höhen), ist sie immer hervorragend für alle Arten der Boxen-Vorführung geeignet. Ähnlich ist es da mit der herkömmlichen Pop-Musik mit einfachen Beats. Die Wiedergabe von allen möglichen Genren des Rocks - und/oder wenn viele Instrumente im Spiel sind - ist da schon bedeutend schwieriger. Damit kann ich zumindest oft die Spreu vom Weizen trennen. Bei "schwachen" Lautsprechern kommt dann oft nur noch ein diffuser Klangbrei hervor. Natürlich ist nicht jeder Lautsprecher für jede Musikrichtung gleich gut geeignet aber für mich ist letzteres schon ein Ausschlusskriterium.


[Beitrag von Stang302 am 15. Mai 2015, 10:48 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Gebrauchter Amp für Elac El 110
flachzange11 am 11.12.2011  –  Letzte Antwort am 12.12.2011  –  14 Beiträge
ELAC EL 170 S empfehlenswert?
fine_golfer am 05.06.2009  –  Letzte Antwort am 05.06.2009  –  6 Beiträge
Ersatz für Elac EL 80 II Boxen
juliee am 27.07.2012  –  Letzte Antwort am 27.07.2012  –  3 Beiträge
Verstärker für ELAC EL 151 S
exo2k* am 06.08.2010  –  Letzte Antwort am 08.08.2010  –  5 Beiträge
gebrauchter Verstärker für Elac EL 65
ohne_id am 30.12.2013  –  Letzte Antwort am 30.12.2013  –  10 Beiträge
Suche Verstärker (Elac EL 170 S)
thethinker am 15.02.2009  –  Letzte Antwort am 22.02.2009  –  5 Beiträge
Kennt jemand diese ELAC Boxen?: Amp für ELAC EL 60
franky_bono am 13.02.2012  –  Letzte Antwort am 03.03.2012  –  10 Beiträge
Verstärkerempfehlung ELAC EL 170S
dtmd79 am 20.04.2014  –  Letzte Antwort am 21.04.2014  –  7 Beiträge
Verstärker für 4x Elac EL 170 s
DavyJonez am 16.03.2009  –  Letzte Antwort am 26.02.2011  –  2 Beiträge
Philips FA 951 und ELAC EL 51S
bangles am 07.07.2010  –  Letzte Antwort am 08.07.2010  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Quadral
  • Elac
  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 33 )
  • Neuestes Mitgliedspacefrog110
  • Gesamtzahl an Themen1.345.371
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.211