Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Klipsch RB-81 II

+A -A
Autor
Beitrag
Sandtiger_
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 09. Aug 2015, 13:58
Habe da mal ein paar fragen zu zu folgenden Lautsprechern.

Klipsch RB-81 II

Vor ab, die Musikrichtungen welche gehört werden, sind:

Black Metall, RNB, Jazz, Soul etwas Pop und House.
Die Lautsprecher müssen relativ nahe an der Wand stehen ( 10 cm ).
Raumgröße 20m². Mit Bett, Teppich und Bücherregal belegt.
Verstärker Pioneer VSX 923 S. Bi-Amping bevorzugt.
Auf Grund der Wandnähe sollte die Bassreflexöffnung vorne sitzten.

Fragen: javascript:insert(' ','')

Brechen die Lautsprecher bei leiseren Pegeln (Zimmerlautstärke) ein oder ist noch ein akustisches
Bühnenbild vorhanden?

Sind sie in der Lage bei leiseren Pegeln (Zimmerlautstärke od. leiser) Mitten gut darzustellen,
oder habe ich dann plötzlich Bose im Ohr?javascript:insert(' ','')


Möchte mich klanglich quasi Richtung Livekonzert bewegen ohne den HiFI-Bereich (neutral) komplett zu verlassen.
Also auch Radionachrichten (Internet) oder ein Hörbuch sollten klingen und nicht zischelnd oder brummig ertönen.

Ich stelle die Fragen um das Risiko einer Rücksendung zu minimieren. Irgendwie stehen die hier in keinem Laden.
Geschweige denn in den großen Märkten.

Vielen Dank im voraus für die Hilfe.
Cogan_bc
Inventar
#2 erstellt: 09. Aug 2015, 14:00

Bi-Amping bevorzugt.


Warum
völlig sinnfrei bei den Boxen
ich denke auch mal Du meinst Bi wiring....das macht aber noch weniger Sinn

Grundsätzlich sollte das schon passen
aber genau kann Dir das niemand sagen da Geschmäcker und Räume zu unterschiedlich sind


[Beitrag von Cogan_bc am 09. Aug 2015, 14:01 bearbeitet]
Sandtiger_
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 09. Aug 2015, 14:12
Nein, ich meine Bi-Amping.
Bei Bi-Wiring gebe ich dir recht. Das ist sinnlos.
Cogan_bc
Inventar
#4 erstellt: 09. Aug 2015, 14:14

Verstärker Pioneer VSX 923 S


wenn Du nur mit diesem einen Amp arbeitest ebenfalls sinnfrei
...aber das kannst Du ja selbst feststellen
Tywin
Inventar
#5 erstellt: 09. Aug 2015, 14:16
Hallo,


Verstärker Pioneer VSX 923 S. Bi-Amping bevorzugt.


ich kann mir keine Anwendung vorstellen wo Bi-Wiring/Bi-Amping einen Sinn machen sollten.


Die Lautsprecher müssen relativ nahe an der Wand stehen ( 10 cm ).


Wenn der AVR die Lautsprecher w/der viel zu wandnahen Positionierung nicht mittels Einmessprogramm korrigiert bekommt, wirst Du Dir wohl passende Regal- oder Wandlaustrecher ohne relevanten Tiefgang kaufen müssen, die für solche Positionierungen gedacht und geeignet sind.


Auf Grund der Wandnähe sollte die Bassreflexöffnung vorne sitzten.


Der Tiefton breitet sich kugelförmig ab Entstehungsort aus, die BR-Öffnung ist kein Entstehungsort von tiefen Tönen. Es ist also vollkommen egal wo die BR-Öffnung sitzt.


Brechen die Lautsprecher bei leiseren Pegeln (Zimmerlautstärke) ein oder ist noch ein akustisches
Bühnenbild vorhanden?


Ja, immer wenn keine elektronischen Korrekturen durch z.B. Verstärker/AVR oder in aktiven Boxen eingebaute Elektronik eingreift.

Gehörrichtige Lautstärke

https://de.wikipedia.org/wiki/Geh%C3%B6rrichtige_Lautst%C3%A4rke

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 09. Aug 2015, 14:16 bearbeitet]
Sandtiger_
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 16. Aug 2015, 11:34
So, zum Abschluß des ganzen,

Sinnfrei ist hier so einiges.
Aber wen Kapazitäten da sind kann man diese auch voll ausschöpfen.

Zu den Klipsch RB-81 II läuft noch ein Sub von Canton bei einer Übergangsfrequenz
von 50Hz mit.
Nach dem Einmessen und Ausrichten herrscht jetzt die richtige Mischung aus PA - und HiFi - Sound.
Das Schlagzeug explodiert, Mitten, alles da, Bässe, satt, sauber, trocken und tief wenn es sein soll.

Wenn ich es neutral will, schaue ich mir ein neutralgaues Blatt Papier an und halte mir die Ohren zu.

Musik muß lebendig klingen. Wenn es einen neutralen Klang gäbe, würde es nicht so viele unterschiedliche Lautsprecher geben.
Klang ist nicht nur, aber eben auch Geschmackssache (so lange die Töne richtig getroffen werden).

Das Hörner eine eigene Charakteristik besitzen ist doch klar. Wenn dem nicht so wäre würde es keine Megaphone, Trompeten u.s.w. geben.




Der Tiefton breitet sich kugelförmig ab Entstehungsort aus, die BR-Öffnung ist kein Entstehungsort von tiefen Tönen. Es ist also vollkommen egal wo die BR-Öffnung sitzt.


Das ist nun überhaupt nicht egal. Das die Bassreflexöffung nicht der Entstehungsort ist,ist ja wohl logisch. Er gibt die Schallwellen nur aus. Mit der Lage der Bassreflexöffnug ist bestimmt ob eine Reflektion z.B. durch eine Wand erfolgen soll. Durch den Abstand zur Wand kann man die Intensität definieren und bis zum Drönen steigern oder verstummen lassen. Alles eine Frage der Abstimmung des Lautsprechers.
Tywin
Inventar
#7 erstellt: 16. Aug 2015, 12:03
Hallo,


Nach dem Einmessen und Ausrichten herrscht jetzt die richtige Mischung aus PA - und HiFi - Sound.
Das Schlagzeug explodiert, Mitten, alles da, Bässe, satt, sauber, trocken und tief wenn es sein soll.

Wenn ich es neutral will, schaue ich mir ein neutralgaues Blatt Papier an und halte mir die Ohren zu.


neutraler Klang bedeutet, dass die Musik nicht verändert wird. Also nicht Frequenzbereiche der Musik angehoben oder zurückgenommen an die Ohren dringen. Mit in die Ohren gestopften grauen Blättern hat das nichts zu tun.


Musik muß lebendig klingen. Wenn es einen neutralen Klang gäbe, würde es nicht so viele unterschiedliche Lautsprecher geben.


Geschmäcker, Ansprüche und akustische Rahmenbedigungen sind verschieden. Der Anspruch bei HiFi ist eine möglichst genaue und unveränderte Reproduktion von z.B. guter Livemusik mit natürlichen Instrumenten und Stimmen. Nicht jeder interessiert sich für HiFi, wobei das hier im HiFi-Forum die Regel ist bzw. sein sollte.


Klang ist nicht nur, aber eben auch Geschmackssache (so lange die Töne richtig getroffen werden).


Entweder ist der gehörte Klang Geschmackssache oder es sollen die Töne richtig getroffen werden. Das Eine ist beliebig und das Andere ist ein - auch messbarer - Fakt.


Das Hörner eine eigene Charakteristik besitzen ist doch klar. Wenn dem nicht so wäre würde es keine Megaphone, Trompeten u.s.w. geben.


Trompeten sollen einen eigenen Klang erzeugen, dagegen sollen Lautsprecher aufgenommenen Klang möglichst genau, neutral/unverändert reproduzieren. Das ist ein gravierender Unterschied. Lautsprecher sind halt keine Musikinstrumente, sie sollen aber Musikinstrumente möglichst gut/genau "nachahmen".

Wenn einem aufgenommenen Trompetenklang noch ein eigener "(Horn-) Klang" des Lautsprechers hinzugefügt wird, mag das gefallen, mit HiFi und dem aufgenommenen Klang der Trompete hat das nichts zu tun.



Der Tiefton breitet sich kugelförmig ab Entstehungsort aus, die BR-Öffnung ist kein Entstehungsort von tiefen Tönen. Es ist also vollkommen egal wo die BR-Öffnung sitzt.



Das ist nun überhaupt nicht egal.


Hier eine Info von Menschen die davon mehr Ahnung haben als wir:

http://www.visaton.de/de/techn_grundlagen/wandnah.html

Das Ergebnis deckt sich auch mit den Erfahrungen die ich in den letzten Jahrzehnten mit über 200 Lautsprechern gemacht habe. Das bedeutet aber beides nicht, dass Du es nicht besser wissen kannst.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 16. Aug 2015, 12:28 bearbeitet]
ATC
Inventar
#8 erstellt: 16. Aug 2015, 13:02

Tywin (Beitrag #7) schrieb:


Hier eine Info von Menschen die davon mehr Ahnung haben als wir:

http://www.visaton.de/de/techn_grundlagen/wandnah.html


Und hier eine Messung welche genau das Gegenteil zeigt,
das es sehr wohl einen deutlichen Unterschied machen kann wo man die BR Öffnung platziert.
(LS_Entwickler aus D. )
http://www.hififorum.at/showpost.php?p=170481&postcount=5


Tywin (Beitrag #7) schrieb:

Das Ergebnis deckt sich auch mit den Erfahrungen die ich in den letzten Jahrzehnten mit über 200 Lautsprechern gemacht habe.

Es gibt keinen Lautsprecher welcher einmal mit BR Öffnung vorn und einmal mit BR Öffnung hinten gebaut wurde was nötig gewesen wäre um diesbezüglich Erfahrungen machen zu können.
Wie kann man also solchen Unsinn schreiben...


Tywin (Beitrag #7) schrieb:


neutraler Klang bedeutet, dass die Musik nicht verändert wird.

Das ist spätestens vorbei wenn die Musik auf ein Medium verbannt wird....


Tywin (Beitrag #7) schrieb:
Der Anspruch bei HiFi ist eine möglichst genaue und unveränderte Reproduktion von z.B. guter Livemusik mit natürlichen Instrumenten und Stimmen.

Warum nutzt du dann persönlich einen Lautsprecher welcher nach eigenen Angaben auch schlechtere Aufnahmen erträglich macht ?


Sandtiger_ (Beitrag #6) schrieb:

Musik muß lebendig klingen.


Das schaffen nur wenige Lautsprecher und wird von vielen Hörern auch nicht gewünscht da dies, wenn man auch mal Livemusik in Livelautstärke hört,
nicht stundenlang als angenehm empfunden wird.
Deshalb gibt es unterschiedliche Klangabstimmungen, auch Stichwort Langzeittauglichkeit,
für jeden was dabei.
Tywin
Inventar
#9 erstellt: 16. Aug 2015, 13:28
@meridianfan,


Das Ergebnis deckt sich auch mit den Erfahrungen die ich in den letzten Jahrzehnten mit über 200 Lautsprechern gemacht habe.

Es gibt keinen Lautsprecher welcher einmal mit BR Öffnung vorn und einmal mit BR Öffnung hinten gebaut wurde was nötig gewesen wäre um diesbezüglich Erfahrungen machen zu können.
Wie kann man also solchen Unsinn schreiben...


da ich bei einer sehr großen Anzahl Lautsprechern "keinerlei" Zusammenhang zwischen der Positionierung einer BR-Öffnung und erforderlichen Freiräumen feststellen konnte, ziehe ich daraus das o.g. abschließende Fazit. Du magst gerne zu einem anderen Ergebnis kommen.


neutraler Klang bedeutet, dass die Musik nicht verändert wird.

Das ist spätestens vorbei wenn die Musik auf ein Medium verbannt wird....


Was ändert das Verbannen von Musik auf ein Medium an einer Definition neutralen Klangs. Vielleicht möchtest du den Begriff "neutraler Klang" anders definieren.


Der Anspruch bei HiFi ist eine möglichst genaue und unveränderte Reproduktion von z.B. guter Livemusik mit natürlichen Instrumenten und Stimmen.

Warum nutzt du dann persönlich einen Lautsprecher welcher nach eigenen Angaben auch schlechtere Aufnahmen erträglich macht ?


Was hat eine Definition des Begriffes HiFi mit meinen verwendeten Lautsprechern zu tun. Wenn du magst, kannst du den Begriff "HiFi" gerne ganz anders definieren oder mir meine Lautsprecher auch für ganz viel Geld abkaufen?

Tywin


[Beitrag von Tywin am 16. Aug 2015, 14:00 bearbeitet]
Haiopai
Inventar
#10 erstellt: 16. Aug 2015, 13:36

meridianfan01 (Beitrag #8) schrieb:

Und hier eine Messung welche genau das Gegenteil zeigt,
das es sehr wohl einen deutlichen Unterschied machen kann wo man die BR Öffnung platziert.
(LS_Entwickler aus D. )
http://www.hififorum.at/showpost.php?p=170481&postcount=5



Nein , diese Messung zeigt nicht genau das Gegenteil , sie ist unter gänzlich anderen Bedingungen vorgenommen worden .

Die Visaton Messung demonstriert das identische Verhalten bei Wandnähe im Bereich 1m bis runter auf 10 Zentimeter , was
für mich auch praxisnahe ist und dem entspricht , was der TE hier macht .

Bei deinem Beispiel dagegen frage ich mich insgesamt nach dem Sinn der Messung , laut Autor wurde der Lautsprecher
in Raummitte aufgestellt und aus 1,70 m Entfernung gemessen .
Die Frage dabei ist , was wollte denn der Gute da überhaupt messen , aufgestellt in Raummitte messe ich alle möglichen
Reflexionen des Raumes gleichmäßig mit , kein Mensch weiß dabei wie der Raum möbliert war und wie sich die Möblierung
auf die Messung ausgewirkt hat .
Es ist doch völliger Schwachsinn mit so einer Aufstellung und Messentfernung , Rückschlüsse allein auf die Position des
Bassreflexrohres zu ziehen , dafür hätte es zumindest eine Freifeldmessung sein müssen .


[Beitrag von Haiopai am 16. Aug 2015, 13:37 bearbeitet]
ATC
Inventar
#11 erstellt: 16. Aug 2015, 13:58
Du verstehst denn Sinn nicht?

Da kann ich dir auch nicht helfen,
die einzige Messung von Visaton zeigt den Unterschied zwischen wandnaher Aufstellung und Abstand in 1m welchen man auch deutlich sieht.

Bei der Messung welche ich verlinkt habe sieht man hingegen deutlich welche Auswirkungen in diesem Fall der Positionswechsel der BR Öffnung von vorne nach hinten haben kann,
bei identischer Aufstellung im identischen Raum.

[quote="Tywin (Beitrag #9)"]

da ich bei einer großen Anzahl Lautsprechern "keinerlei" Zusammenhang zwischen der Positionierung einer BR-Öffnung und erforderlichen Freiräumen feststellen konnte, ziehe ich daraus das o.g. abschließende Fazit. /quote]
Wie gesagt,
den selben Lautsprecher gibt es nicht mit BR vorne und hinten,
und verschiedene Modelle haben eben unterschiedliche Abstimmungen , was man da vergleicht sollte einleuchten.

Von der Live Mucke zur Konserve.....wenn da nichts passiert dann kann das ja jeder, oder

Zu deinem Lautsprecher, wenn dieser die Musik schönfärbt (schlechte Mukke erträglicher macht, deine oft wiederholte Aussage),
dann ist das für manche nicht Hifi ....mit welchem Begriff du wiederum fast in jedem Thread in Oberlehrer Manier um dich wirfst.
Haiopai
Inventar
#12 erstellt: 16. Aug 2015, 14:05

meridianfan01 (Beitrag #11) schrieb:
Du verstehst denn Sinn nicht?

Da kann ich dir auch nicht helfen,
die einzige Messung von Visaton zeigt den Unterschied zwischen wandnaher Aufstellung und Abstand in 1m welchen man auch deutlich sieht.

Bei der Messung welche ich verlinkt habe sieht man hingegen deutlich welche Auswirkungen in diesem Fall der Positionswechsel der BR Öffnung von vorne nach hinten haben kann,
bei identischer Aufstellung im identischen Raum.



Nein du verstehst die Sinnlosigkeit einer Messung im Zentrum eines geschlossenen Raumes nicht , damit beweist man rein
gar nix .

Wenn ich Unterschiede der Positionierung eines Bassreflexrohres messen will , dann kann ich das nur , wenn ich andere
Faktoren ausschließe und das klappt nur im Freifeld .

So wie der Mann da an die Sache rangegangen ist , weiß er gar nicht , was er da gemessen hat .
Tywin
Inventar
#13 erstellt: 16. Aug 2015, 14:11
@meridianfan

Dass die Erklärung einen Begriffs, eines Sachverhalts oder einer Sache der Weitergabe von Erfahrung und Wissen dient und nicht um sich wichtig zu machen, kommt dir nachvollziehbar nicht in den Sinn.

Selbst wenn jemand in einem Klo leben würde, könnte diese Person sehr wohl in der Lage sein, das Thema Raumakustik vollständig zu beherrschen und auch jemand der nur einen Radiowecker als Audioquelle besitzt, könnte durchaus in der Lage sein den Begriff HiFi definieren.


..mit welchem Begriff du wiederum fast in jedem Thread in Oberlehrer Manier um dich wirfst.


Wenn du deine Aggressivität und Feindseligkeit irgendwo ausleben willst, such dir doch am besten ein verlassenes Ballparadies, da schadest du niemandem. Auch nicht dir selbst.


[Beitrag von Tywin am 16. Aug 2015, 14:28 bearbeitet]
Moonlightshadow
Inventar
#14 erstellt: 16. Aug 2015, 14:27

Tywin (Beitrag #13) schrieb:

Wenn Du Deine Aggressivität und Feindseligkeit irgendwo ausleben willst, such Dir doch am besten ein verlassenes Ballparadies, da schadest Du niemandem. Auch nicht Dir selbst.


Wobei er noch einer der wenigen hier ist, denen ich, abgesehen von so manchen "Wichtigtuern" und "Missionaren", deren Wissen mir ehr angelesen als durch Erfahrung erworben scheint, Kompetenz bescheinigen würde.

Wäre doch schade für alle Einsteiger wenn er dieses Forum den Dampfplauderern überlassen müsste.


[Beitrag von Moonlightshadow am 16. Aug 2015, 14:55 bearbeitet]
Varadero17
Inventar
#15 erstellt: 16. Aug 2015, 14:34
Hallo!
Wenn ich nicht alles komplett falsch verstanden habe, hat der TE seine Kombi gefunden und ist zufrieden damit. Wo ist hier noch das Problem?

BTW: ich würde mir wünschen, daß sich hier auch nur ein einziger Themensteller meldet, dem die "Aggressivität" von meridianfan geschadet hat.
Wenn er jemandem "schadet", dann höchstens denjenigen, deren Weltbild durch seine Beiträge zu wanken droht...


[Beitrag von Varadero17 am 16. Aug 2015, 14:34 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#16 erstellt: 16. Aug 2015, 14:46

Sandtiger_ (Beitrag #6) schrieb:

Klang ist nicht nur, aber eben auch Geschmackssache

ganz meine Meinung, viel Spaß mit deiner Anlage

LG
ATC
Inventar
#17 erstellt: 16. Aug 2015, 15:08

Fanta4ever (Beitrag #16) schrieb:
viel Spaß mit deiner Anlage


Dem schließe ich mich an,


haipoai,
wir hören nunmal alle in einem Raum das Zusammenspiel von Lautsprecher UND Raum,
genau das zeigen die Messungen auf,
wenn du nochmal liest weist er ja darauf hin das es im Rar nicht der Fall sein sollte.
Falls dir das jetzt nicht verständlich ist, naja, auch eine Auffassung.

Die Messungen von Visa fanden übrigens auch im Raum statt.

Ansonsten, Männers
Sandtiger_
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 16. Aug 2015, 15:13
Oh man, was hab ich denn hier los getreten.
Jetzt ist aber mal gut .
Ich hoffe eure Anlagen bringen eure Füße zum wippen,
die Finger zum schnipsen und treiben euch die Tränen
in die Augen.
Darauf kommt es an. Das ist des Musikers Wunsch.
Alles klar?
Haiopai
Inventar
#19 erstellt: 16. Aug 2015, 15:29

meridianfan01 (Beitrag #17) schrieb:

haipoai,
wir hören nunmal alle in einem Raum das Zusammenspiel von Lautsprecher UND Raum,
genau das zeigen die Messungen auf,
wenn du nochmal liest weist er ja darauf hin das es im Rar nicht der Fall sein sollte.
Falls dir das jetzt nicht verständlich ist, naja, auch eine Auffassung.

Die Messungen von Visa fanden übrigens auch im Raum statt.



Sorry , aber ich weiß nicht was das rumgeiere jetzt soll meridianfan .
Der Mann sagt absolut nix davon , das seine Messungen ein Zusammenspiel von Lautsprecher
und Raum dokumentieren , er stellt schlicht einen Lautsprecher in einen beliebigen Raum mitten rein und
meint auf diese Weise explizit Unterschiede im Frequenzgang nachweisen zu können , die sich angeblich
nur durch die Positionierung des Reflexrohres ergeben .

Würdest du mit so einer Nummer hier im DIY Bereich kommen , täte man dich berechtigt auslachen
und fragen ob du noch ganz beisammen bist .

Aber egal , Hauptsache der TE hat Spaß
ATC
Inventar
#20 erstellt: 16. Aug 2015, 15:45
Machen wirs doch mal andersrum,
wodurch kommen die gezeigten Unterschiede im FG denn deiner Meinung nach zustande?
Haiopai
Inventar
#21 erstellt: 16. Aug 2015, 15:55

meridianfan01 (Beitrag #20) schrieb:
Machen wirs doch mal andersrum,
wodurch kommen die gezeigten Unterschiede im FG denn deiner Meinung nach zustande?


In dem Falle , wenn du dir die Messschriebe anschaust , müsste dir das selber sofort auffallen .

Kommt es dir nicht selber komisch vor , das die beiden Frequenzgänge nahezu zu 100 % deckungsgleich verlaufen
im Bassbereich und es nur so aussieht als ob da jemand ganz konsequent vie Frequenzweiche den Bereich unterhalb
110 Hz um fast 3 dB abgesenkt hat .

Ne Filterkurve von einem Aktivmonitor sieht teilweise ebenso aus .

Genau bei 110 Hz fällt der Pegel um ca. 3dB ab , nicht in zehn kalten Wintern ist das auf ein Reflexrohr eines
Passivlautsprechers zurückzuführen , für mich sieht das nach einem Filter aus , der da eingreift .
ATC
Inventar
#22 erstellt: 16. Aug 2015, 16:13
Also einfach gesagt,
du vermutest das Cay Uwe hier bzw. in Davids Forum in aller Öffentlichkeit solche Lügen verbreitet?

David Messinger, welcher um Welten mehr von der Sache versteht als ich,
antwortet direkt auf den Beitrag und die Messungen von Cay Uwe, und zweifelt irgendwie nicht an der Integrität von Cay Uwe,
irgendwie würde ich das von David sofort erwarten falls da was nicht stimmen könnte
Haiopai
Inventar
#23 erstellt: 16. Aug 2015, 16:22

meridianfan01 (Beitrag #22) schrieb:
Also einfach gesagt,
du vermutest das Cay Uwe hier bzw. in Davids Forum in aller Öffentlichkeit solche Lügen verbreitet?

David Messinger, welcher um Welten mehr von der Sache versteht als ich,
antwortet direkt auf den Beitrag und die Messungen von Cay Uwe, und zweifelt irgendwie nicht an der Integrität von Cay Uwe,
irgendwie würde ich das von David sofort erwarten falls da was nicht stimmen könnte ;)


Das hast du jetzt gesagt , ich hab erstmal grundsätzliche Zweifel , wenn einer meint plötzlich bisherige Erkenntnisse
so einfach umschmeißen zu können .
Gänzlich in Zweifel versetzt mich dann die Aussage am Ende , das diese Geschichte auch noch relativ unabhängig von
der Raumgröße stattfinden soll .
Und das alles noch sauber parallel laufend , mit apprupten Einsatz bei einer Frequenz , die von der Abstimmfrequenz
des Reflexrohres ziemlich weit entfernt ist .

Über die Brücke gehe ich nicht so einfach , aber wenn du das weiterführen willst , dann frag doch die Mods , ob sie unser Gespräch abtrennen
, damit wir hier nicht den Thread mit off Topic füllen .
ATC
Inventar
#24 erstellt: 16. Aug 2015, 16:42
Naja,

anders kann man das eigentlich nicht interpretieren, oder?

Ein Zweifler bin ich übrigens auch,
sehe jetzt aber im Moment keinen Vorteil für Cay Uwe wenn er so etwas veröffentlichen sollte was er nicht so wie beschrieben gemessen hätte...

Das dann in einem Forum mit einem weiteren Fachmann , wäre sehr, sehr dreist in meinen Augen.

Man kann das das von mir aus abtrennen,
ICH kann das allerdings nicht weiterführen da ich zuwenig Ahnung habe sowie nicht die Möglichkeiten habe das in der Praxis nachzuvollziehen,
das übersteigt meine Fähigkeiten deutlich dies zu beweisen.


Es wird ja auch nicht behauptet das sich dies an jedem Lautsprecher so verhält,
was die Sache wiederum nochmals viel schwieriger gestaltet.

Kennst du denn noch Messungen diesbezüglich welche im Vergleich auf Closed, BR vorn und BR hinten basieren,
im Raum wohlgemerkt?

Gruß
Haiopai
Inventar
#25 erstellt: 16. Aug 2015, 17:06

meridianfan01 (Beitrag #24) schrieb:


Kennst du denn noch Messungen diesbezüglich welche im Vergleich auf Closed, BR vorn und BR hinten basieren,
im Raum wohlgemerkt?

Gruß


Nein aber closed kann man weglassen , da kann ich die Messung auch problemlos nachvollziehen , es ändert sich nicht nur Pegel
sondern auch der Frequenzgang selber , hat aber keine Aussagekraft , weil es ja ziemlich fies ist , dem Speaker daraus nen
Strick zu drehen , weil man bei ner geschlossenen Box im Ursprung schon mit weniger Volumen arbeiten würde .

Bei den BRs siehts das anders aus , aber auch da würden ähnliche Messungen nix bringen , weil man bei den Messungen da
gar nicht die Messbedingungen kennt .
Er schreibt Lautsprecher mitten im Raum , da würde ich gleich fragen ja wie groß denn bitte , welche Abstände bedeuten
mitten drin , wie ist der Raum beschaffen , welche Form , können Raummoden das Messergebnis beeinflusst haben .

Oder ganz simpel und doof , ich stell den Lautsprecher mittig auf, messe und hinterm Messmikrofon steht ein gut gefülltes
Bücherregal und die Wand hinter dem Lautsprecher ist ne Glasscheibe , dann würde mich so ein Ergebnis nicht wundern , war jetzt
absichtlich überzogen ausgedrückt

In abgeschwächter Form würde ich sowas nicht als Lüge sehen , sondern eher als Zufall interpretieren .
Also ich würde , bevor ich so eine generell anmutende Behauptung aufstelle doch schon reichlich genauer schildern
unter welchen Bedingungen diese Messungen gemacht wurden .

Insbesondere weil das auf den Messschrieben ja nun keine Kleinigkeiten sind , sondern die Behauptung aufkommt , das
es dabei um teilweise 5 dB Unterschied geht nur durch den Unterschied BR hinten oder vorne , was schon ein ganz schönes
Pfund wäre .

Gruß
ATC
Inventar
#26 erstellt: 16. Aug 2015, 17:25
Klar, die genauen Bedingungen kennt wohl nur Einer.

Welche Messungen belegen jetzt eigentlich die These,
das die Position des BR Rohres keinen Unterschied machen (kann)?

Egal ob ich jetzt die Bedingungen außen herum kenne oder nicht, müsste dort ja zu sehen sein das sich im FG absolut nichts ändert,
egal auch wenn das nicht für jeden Lautsprecher in jeder Raumsituation Aufschluss geben kann.

Die Pauschalität ist es eigentlich wogegen ich mich sträube, in jede Thema eigentlich,
bin kein Schwarz-Weiß Seher wie man eigentlich auch weiss.
Haiopai
Inventar
#27 erstellt: 16. Aug 2015, 18:09

meridianfan01 (Beitrag #26) schrieb:

Welche Messungen belegen jetzt eigentlich die These,
das die Position des BR Rohres keinen Unterschied machen (kann)?



Die Visaton Messungen sind da schon ziemlich aussagekräftig , weil sie bei gleichen Lautsprechern immer weiter
Richtung Wand postiert den allgemeinen Anstieg dokumentieren , sowohl als auch , das dieser unabhängig von der
Position des Reflexrohres identisch bleibt .

Wären die Messungen die du verlinkt hast in irgendeiner Form repräsentativ , dann müssten sich sich das bei den
Visaton Messungen ebenso in unterschiedlichen Anstiegen des Frequenzganges bemerkbar machen , je nach
dem ob das Reflexrohr nach vorne oder hinten rausgeht .

Das der Bass bei Positionierung immer weiter Richtung Wand ansteigt , ist allgemeingültig bekannt , ebenso wie
allgemeingültig bekannt ist , das Bassfrequenzen bis ca. 100 Hz eine nahezu perfekt kugelförmige Schallausbreitung
aufweisen , muß man nicht groß belegen , denn nur auf Grund dieser Tatsache funktionieren Subwoofer als
Einzelschallquelle im Stereo Betrieb , weil man die Frequenzen durch ihre Abstrahleigenschaften eben hören aber nicht
orten kann .
ATC
Inventar
#28 erstellt: 16. Aug 2015, 18:37
Moin,

also die Messungen zu den BR Rohren vorn und hinten sollen ja identisch sein bei Visaton, sehen tut man es aber nicht (zweifle das aber mal ausnahmsweise nicht an)
Kannst du garantieren das dies in einem anderen Raum mit gänzlich anderen Lautsprechern sich immer ebenso verhält?

Warum weist Visa darauf hin das sich ihre Messergebnisse teilweise nur auf Lautsprecher ähnlicher Breite übertragen lassen?

Was ist mit ME Geithain bez. Bassabstrahlung?
Auch B&M will den Bass mit manchen LS gerichtet abstrahlen, kenne dazu aber keine Messung.

Mal sehen ob ich Cay Uwe zu nem Statement bringen kann.
Haiopai
Inventar
#29 erstellt: 16. Aug 2015, 18:49

meridianfan01 (Beitrag #28) schrieb:


Auch B&M will den Bass mit manchen LS gerichtet abstrahlen, kenne dazu aber keine Messung.

Mal sehen ob ich Cay Uwe zu nem Statement bringen kann.


Gerichtete Abstrahlung kannst du ausklammern , Druckkammer , Transmissionline und Basshörner generell , stimmt durchaus
das die auch die Bassabstrahlung beeinflussen können .

Strikt Kugelförmige Abstrahlung gilt bei geschlossenem und Bassreflexgehäuse , kann es da Ausnahmen geben , theoretisch
schon , die Positionierung Bassreflexrohr / Basschassis im Lautsprecher , könnte die Gleichung verändern .

Nurmal so angedacht ein Reflexrohr nach hinten raus , direkt hinter dem Basschassis , ist aber nur Spekulation , da
gehts über meine Kenntnisse , ob man sowas gezielt konstruieren könnte .
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker für Klipsch RB-81 II
DerKapellmeister am 09.10.2014  –  Letzte Antwort am 14.10.2014  –  28 Beiträge
Klipsch RB-81 Allgemeines
nautiqua am 10.05.2012  –  Letzte Antwort am 27.05.2012  –  30 Beiträge
Klipsch RB 81 II oder RB 61 II
beenee am 04.05.2011  –  Letzte Antwort am 08.05.2011  –  16 Beiträge
Klipsch rb 81, rb 81 mk2 (II)
Meinearmutkotztmichan am 02.09.2014  –  Letzte Antwort am 11.09.2014  –  4 Beiträge
Klipsch RB 61 II vs. Klipsch RB 81
roymunson am 15.02.2012  –  Letzte Antwort am 15.11.2016  –  14 Beiträge
Klipsch RB 81 an PC
cudder am 27.04.2012  –  Letzte Antwort am 01.05.2012  –  20 Beiträge
Klipsch RB-81 + TDA7492?
Ohrenfreak am 26.09.2013  –  Letzte Antwort am 28.09.2013  –  34 Beiträge
verstärker zu den klipsch rb 81
_hyperi_on_ am 08.03.2010  –  Letzte Antwort am 08.08.2010  –  24 Beiträge
Verstärker für Klipsch RB 81
muchmuch am 16.12.2008  –  Letzte Antwort am 17.12.2008  –  9 Beiträge
Welche Lautsprecherständer für Klipsch RB 81?
Sn0wman am 11.12.2011  –  Letzte Antwort am 11.12.2011  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 14 )
  • Neuestes MitgliedI.P.Freely
  • Gesamtzahl an Themen1.345.935
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.975