Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Denon PMA-1500R MKII oder PMA-1500R?

+A -A
Autor
Beitrag
avoda
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 25. Nov 2004, 14:14
Hallo an alle!

ich habe es vor einen Stereo-Verstärker zu kaufen. Hab mir den PMA-1500R MKII ins Auge gefasst. Die Boxen die ich habe sind: Canton Karat S8 DC. Maximal kann ich 500 Euro ausgeben. Welchen Verstärker soll ich mir holen?
ff_freak
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 25. Nov 2004, 14:23
Der NAD C352 ist meiner Meinung nach besser und klarer...
Kostet auch weniger als der Denon.
Roland04
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 25. Nov 2004, 14:37
Hallo,
der Denon ist ein solider Verstärker, dennoch solltest Du, sofern Du Möglichkeiten besitzt einmal die Alternativen Arcam A-65, Cambridge 640-A, Marantz PM-7200 ins Kalkül ziehen, es handelt sich bei allen Modellen um solide Vollverstärker die einen Hörtest wert sind!!!
Den angesprochenen NAD würde ich auch dazu zählen, ob er aber besser/oder weniger gut ist, kann nur Dein eigener Eindruck klären!
avoda
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 25. Nov 2004, 15:14

cinema04 schrieb:
Hallo,
der Denon ist ein solider Verstärker, dennoch solltest Du, sofern Du Möglichkeiten besitzt einmal die Alternativen Arcam A-65, Cambridge 640-A, Marantz PM-7200 ins Kalkül ziehen, es handelt sich bei allen Modellen um solide Vollverstärker die einen Hörtest wert sind!!!
Den angesprochenen NAD würde ich auch dazu zählen, ob er aber besser/oder weniger gut ist, kann nur Dein eigener Eindruck klären!



Danke! Kennst Du die Homepage von Cambriidge-Hersteller?
Capt.Blackbird
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 25. Nov 2004, 17:08
Hallo,

ich stand vor der gleichen (schwierigen) Entscheidung. Gegen den NAD sprach nur, dass mir die Optik nicht gefiel.

Der Händler hatte mir dann zum DENON PMA 1500 MKII geraten. Den habe ich nun nach zwei Monaten Wartezeit auch erhalten.

Ich kann nur sagen, dass ich dem Händler dankbar bin, da ich schon fast auf dieser NAD-Schiene festgefahren war.

Der DENON ist klanglich wirklich toll und die Verarbeitung ist tresormäßig genial.

Aber Du solltest folgenden Einschränkungen beim DENON bedenken:

Die FB ist im Prinzip nur für die Lautstärkeregelung gedacht. Wenn Du die Eingangsquelle umstellen willst, musst Du dazu aufstehen.
Es lässt sich nur ein Lautsprecher-Paar anschließen, da die Terminals am Gerät als reine Bi-Wiring-Anschlüsse ausgelegt sind und eine A/B-Lautsprecher-Umschaltung nicht existiert.

Wenn Du mit diesen (kleinen) Einschränkungen leben kannst, dann wäre der 1500 MKII absolut eine Überlegung wert.

Welcher Amp in dieser Preisklasse hat schon zwei Trafos ?!?!

Und was die Leistung betrifft, dürfte das gebotene locker für nahezu jede Box ausreichen.

Auf Datails zum Klang verzichte ich mal an dieser Stelle, da das ohnehin geschmacksabhängig ist und diese meistens sowieso nur zerredet werden. Das muss jeder für sich selbst herausfinden. Wer kauft ohne eine Hörprobe zu Hause zu machen, sollte gleich für den Fall eines Nichtgefallens ein Rückgaberecht vereinbaren.

Viel Erfolg bei der Suche nach dem richtigen Amp.

Gruß
Capt.Blackbird
moonchild1967
Stammgast
#6 erstellt: 25. Nov 2004, 19:23
Ich glaube, dass die Denons PMA 1500 MK II und 2000 MK IV momentan die mit am meisten unterschätzten Geräte auf dem deutschen Markt sind. Hatte vor kuzem die Möglichkeit, den Denon PMA 2000 MK IV an einer Kef XQ 5 zu hören... kann nur sagen, hätte ich damals vor dem Kauf meines Marantz PM 17 MK II M die Möglichkeit gehabt, den Denon zu hören, hätte es durchaus auch der Denon werden können! Er löst vielleicht nicht ganz so genau auf wie der Marantz, er hat aber ohne Zweifel ne ganze Ecke mehr Kraft und Bums von unten!
avoda
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 25. Nov 2004, 20:34
nun habe ich es schon gekauft. Der Händler hat mir den Rotel RA1060 empfolen zum Preis von 599 Euro. Die Grenze von 500 ist gebrochen worden...

Der Klang ist absolut gut, was ich allerdings vermisse - sind die Höhen/Tiefen Regler nicht vorhanden. Nur kann man fünf feste Einstellungen mit dem Regler machen. Vielleicht soll ich eine EQ holen?
moonchild1967
Stammgast
#8 erstellt: 25. Nov 2004, 20:44
G*R*U*S*E*L!"!!!!!!

Das ist jetzt aber nicht dein Ernst, oder???
Marion
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 25. Nov 2004, 21:37
Hallo,

vor der Frage, Denon PMA1500R MKII NAD C352 oder Cambridge
Audio Azur 640A stehe ich auch.
Die Boxen werden die Canton Vento 802 sein (Heute bestellt).
Das Problem ist nur, hier in Hannover hat kein Händler den
Denon Verstärker.
Ich habe den Cambridge zwar im Vergleich zum Denon AVR3805
hören können wobei mir der Cambridge besser gefallen hat,
nur wie dürfte der Denon AVR (im Stereomodus) gegen den
Denon PMA abschneiden.
Ich fand den Cambridge etwas - Wärmer und bei Scharfen
S. Lauten angenehmer.
Der Denon AVR3805 empfand ich als - Klarer aber eben auch
Kälter.
Ich befürchte das der Cambridge gesoundet ist, also nicht
das macht was ein Verstärker machen sollte, nur Verstärken.
Den NAD C352 habe ich noch nicht gehört, mich hat immer
dieses - Billige Plastik Design - gestört.
Ja was tun ?
Gruß
Marion
moonchild1967
Stammgast
#10 erstellt: 25. Nov 2004, 21:56
Der PMA 1500 MK II ist kein steriler, analytischer Verstärker! Der Klang ist ganz ähnlich dem des 2000 MK IV, nur nicht ganz so kraftvoll und etwas weniger konturiert. Im Vergleich zum 3805 klingt der 1500 MK II wesentlich harmonischer und deutlich musikalischer, zudem mehr nach MUSIK! Den Cambridge habe ich noch nicht gehört, kann dir also kein (subjektives) Urteil anbieten.
avoda
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 25. Nov 2004, 22:25

moonchild1967 schrieb:
G*R*U*S*E*L!"!!!!!!

Das ist jetzt aber nicht dein Ernst, oder??? :KR


warum?
avoda
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 26. Nov 2004, 09:40

avoda schrieb:

moonchild1967 schrieb:
G*R*U*S*E*L!"!!!!!!

Das ist jetzt aber nicht dein Ernst, oder??? :KR


warum?


ich denke du hast recht. Ich den Fehler gemacht... gruselig!!!

Was mir gefählt an dem Teil: mach super höhen und mitten. Bass ist ausgewogen.

Was nicht gefählt: ich kann Basse nicht zudrehen (kein Bass/Hoch Regler vorhanden!!!) - Sch**** High End Technik!!!

Will jemand einen nagelneuen Rotel????


[Beitrag von avoda am 26. Nov 2004, 09:45 bearbeitet]
moonchild1967
Stammgast
#13 erstellt: 26. Nov 2004, 10:36
Das ist halt das Problem, wenn entweder die LS nicht zu 100 % zum Verstärker passen, oder einfach die räumlichen Bedingungen nicht optimal sind. Ich bin, zugegebener Maßen, kein großer Freund von Bass- und Höherreglern, aber im Einzelfall machts eben schon sinn, an den Potis zu drehen... wohl dem, der diese Option hat !

Aber ein Equalizer würde zu einer MASSIVEN Klangverschlechterung führen, so etwas kann nicht die Kösung sein!

LG
avoda
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 26. Nov 2004, 12:09

moonchild1967 schrieb:
Das ist halt das Problem, wenn entweder die LS nicht zu 100 % zum Verstärker passen, oder einfach die räumlichen Bedingungen nicht optimal sind. Ich bin, zugegebener Maßen, kein großer Freund von Bass- und Höherreglern, aber im Einzelfall machts eben schon sinn, an den Potis zu drehen... wohl dem, der diese Option hat !

Aber ein Equalizer würde zu einer MASSIVEN Klangverschlechterung führen, so etwas kann nicht die Kösung sein!

LG


habe mit Verkäufer telefoniert und bringe das Gerät zurück. Will mir doch einen Denon PMA1500R holen. Es ist wirklich so dass für High End braucht man High End Raum und High End Boxen usw..
Arminius
Stammgast
#15 erstellt: 26. Nov 2004, 16:13
Schon mal darüber nachgedacht ob die Aufstellung der Boxen evtl. zu nah an der Wand sein könnte? etc. pp

Und ich kann mir nicht vorstellen, dass es mit einem Denon besser wird. Denn das Hauptproblem, die Boxen/deren Aufstellung etc. bleibt ja.

Meine Meinung: Wenn man von vornherein auf dem Standpunkt steht, Klangregler benutzen zu wollen, hättest Du Dir gar nicht die Mühe machen müssen einen Verstärker zu suchen. Ab in den "Lasst Euch nicht verarschen"-Markt, dort von der Palette ein 300 €-Verstärker mitgenommen und gut.

Für langfristigen Musikgenuss sind eben kurzfristige Krach-Bumm-Effekte äußerst abträglich.

Und schon mal andere Boxen als die Cantons bei Dir zu Hause gehört?
avoda
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 26. Nov 2004, 16:29

Arminius schrieb:
Schon mal darüber nachgedacht ob die Aufstellung der Boxen evtl. zu nah an der Wand sein könnte? etc. pp

Und ich kann mir nicht vorstellen, dass es mit einem Denon besser wird. Denn das Hauptproblem, die Boxen/deren Aufstellung etc. bleibt ja.

Meine Meinung: Wenn man von vornherein auf dem Standpunkt steht, Klangregler benutzen zu wollen, hättest Du Dir gar nicht die Mühe machen müssen einen Verstärker zu suchen. Ab in den "Lasst Euch nicht verarschen"-Markt, dort von der Palette ein 300 €-Verstärker mitgenommen und gut.

Für langfristigen Musikgenuss sind eben kurzfristige Krach-Bumm-Effekte äußerst abträglich.

Und schon mal andere Boxen als die Cantons bei Dir zu Hause gehört?


ja, ich habe noch zwei Anlagen im Hause. Meine MickieMaus Anlage von Panasonic für 200 Euro pustet genau so viel oder sogar manches mal mehr als die jetzige Konfiguration. Ich habe auch ein altes Verstärker aus dem Keller geholt und angschloßen an die Cantons... ich dachte meine Decke springt hoch - soviel Bässe wären plotzlich möglich. Der Sound von Rotel ist sehr gut, aber nur wenn die Musik perfekt aufgenommen ist (z.B. Studio). Ich habe aber viele CD mit Liveaufnahmen, oder alte Kasseten bzw CD wobei noch Rauschen rauskommt, oder die Bässe nicht so deutlich sind. Dieses kann ich eben mit Reglern ein Stück mindern bzw. verbessern.
moonchild1967
Stammgast
#17 erstellt: 26. Nov 2004, 16:35
@ arminius: Ich sagte ja, dass ich auch kein Fan von Klangreglern bin. Aber ich kenne mehrere Fälle, in denen so ein Klangregler zumindest etwas geholfen hat, ohne sich negativ auf den Klang einzuwirken, sondern eher genau im Gegenteil! Und ein gut klingender Verstärker klingt nach meiner Erfahrung auch nicht wesentlich schlechter an guten Lautsprechern, wenn man aus Versehen den Source Direct Knopf mal nicht aktiviert hat... die meisten merken es noch nicht mal, ausser sie haben Kleinkinder, die Bass und Treble verstellt haben
Marion
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 26. Nov 2004, 19:01
Hallo Leute,
was würdet Ihr von vollgender Kombination halten, ich habe
ja für den Mehrkanalbetrieb noch den Yamaha RX-V640 und
wollte mir für den reinen Stereobetrieb einen Stereoverstärker kaufen (Cambridge Azur 640A oder
Denon PMA1500R MKII).
Ich könnte doch auch über den 6 Kanaleingang in den Yamaha
rein und an die PreOut Buchsen eine Endstufe anschließen.
Ich dachte da an die Rotel RMB-1066 die ja auch im 3 Kanal
Modus nur für den Frontbereich betrieben werden kann.
Der Yamaha würde quasi nur die Lautstärkeregelung und
eventuell die Verstärkung für die Rückkanäle übernehmen.
Oder würde der Yamaha trotzdem den Klang zu sehr beeinträchtigen ?
Kennt einer von Euch den Preis der Rotel Endstufe ?
Was würde mehr bringen ? Stereoverstärker oder zusätzliche
Endstufe ?
ich wüßte gern Eure Meinung.
Gruß
Marion
avoda
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 26. Nov 2004, 21:49
ich habe den Rotel zurückgegeben. Und ich bin froh drüber. Denn meine Investition mache ich für die nächsten 5 Jahre. Soll ich dann diese fünf Jahre unzufrieden sein? Der Händler hat mich nicht verstanden. Er hielt mich für einen durchschnitlichen MediaMarkt-Blödmann. Na ja.. Vielleicht ist das so. Aber was zählt dann überhaupt? Das was ich beim Musikhören empfinde oder was ein Audiomagazin dabei empfindet?
moonchild1967
Stammgast
#20 erstellt: 27. Nov 2004, 03:53
Nur DEINE Meinung und DEIN Geschmack zählt! Es mag vielleicht sein, dass Denon ein Massenhersteller ist, aber dass heisst deswegen noch lange nicht, dass die Geräte nur deswegen auch schlechter klingen müssen! Betrachtet man die Firmengröße und damit auch die Anzahl der Enticklungsingenieure müsste es sogar anders herum sein...
Capt.Blackbird
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 27. Nov 2004, 07:58
@ Marion

Wenn Du Deinen Yamaha 640 mit einer separaten Endstufe für den reinen Stereo-Betrieb bestücken willst, dann bringt das für sich betrachten zwar ein gewisses Plus, ist aber nicht mit einem separaten Stereo-Vollverstärker vergleichbar.

Der Grund liegt darin, dass die Signalwege innerhalb eines Surroundreceivers einfach zu lang sind und diverse Einbußen hingenommen werden müssen.
Auch eine Direkt-Taste bringt da im Prinzip keine Verbesserung.

Ich habe den 2400er Yamaha für Surround im Einsatz. Für Stereo klingt er in etwa wie ein 150,- EUR Stereoverstärker. Und da konnte auch eine separate Endstufe keine nennenswerten Klangverbesserungen bringen.

Jetzt habe ich noch den DENON PMA 1500 MKII dazugekauft und kann Dir sagen, dass klanglich ganze Welten diese beiden Geräte trennen. Der DENON spielt (natürlich nur stereo) mindesten 2 Klassen höher !
Für reinen Mehrkanalbetrieb (DD,DTS) ist der 2400er Yamaha jedoch Spitzenklasse !

Zwei Anlagen im Wohnzimmer ist zwar etwas dekadent, aber es macht absolut Sinn, wenn man Wert auch erklassigen Sound legt.

Happy Wochenende !

Gruß
Capt.Blackbird
Windsinger
Gesperrt
#22 erstellt: 27. Nov 2004, 09:10
Den Denon PMA-1500R durfte ich ich auch eine
Zeit lang mein Eigen nennen.

Sehr harmonischer warmer Klang, harmonierte sehr gut
mit Quadral Phonologue Serie, Canton RCL, oder
ASW Cantius VI.

Er spielt absolut unaufdringlich,
ein pefekter Spielpartner für langes Musik hören.

Die Verarbeitungsqualität ist ohne Zweifel,
eine flexiblere Fernbedienung wäre nicht schlecht.

Das gleiche gilt für den PMA-2000R,
hat etwas mehr Leistung, nur hier wird
es wieder etwas schwieriger,
das passende Rack zu finden. (Sehr tief)

Gruss

Windsinger
moonchild1967
Stammgast
#23 erstellt: 27. Nov 2004, 10:54
@ windsinger: Die relativ neue MK II Version des 1500 spielt noch mal eine ganze Ecke musikalischer als sein Vorgänger...

@ Capt.Blackbird: Da ich mich von "verdienten" Stereobausteinen nur schwer trennen kann (und man häufig eh nix mehr dafür bekommt ) stehen bei mir mittlerweile 2 überdurchschnittliche Anlagen rum... plus 5.1... ich finde das nicht dekadent, aller höchstens konsequent


[Beitrag von moonchild1967 am 27. Nov 2004, 10:55 bearbeitet]
Marion
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 27. Nov 2004, 11:40
Hallo an alle,

ich glaube Ihr habt Recht, das mit der extra Endstufe wird
noch teurer und im Signalweg bleibt dann immer noch der
Yamaha. Ich werde mich wohl für den Denon entscheiden.
Mein Vertrauen in Denon ist einfach größer als in Cambridge.
Dieser Run auf die Cambridge Azur Serie begann ja erst, durch den überaus Positiven Bericht in der Zeitschrift
Stereo.
Gruß
Marion
BrutusHH
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 27. Nov 2004, 13:02
Interessiere mich ebenfalls für den DENON und den CAMBRIDGE.
Einer von beiden soll es auch bei mir werden. Der NAD gefällt mir vom äußeren Erscheinungsbild irgendwie auch nicht.
Der Denon ist schon spitze verarbeitet. Leider habe ich in Hamburg noch keinen Händler gefunden, der sowohl Cambridge Azur als auch Denon da hat und zudem Testhören in den eigenen vier Wänden ermöglicht....

Hat da jemand eine Idee?

Gruß, Marc
avoda
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 27. Nov 2004, 20:44
Heute habe ich mir den Cambridge 640-A angehört. Mit meinen Boxen klang er... na ja.. Also ich war nicht begeistert. Wieder zu wenig Bässe. Denon klingt irgendwie agressiver im Tieftonbereich und das gefällt mir.
Welche CD-Player soll ich nehmen? Sind die DVD/CD alleskönner genauso gut?


[Beitrag von avoda am 27. Nov 2004, 20:46 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#27 erstellt: 28. Nov 2004, 14:27
Hat von Euch eigentlich schon jemand die Klangunterschiede zwischen den Denon´s

PMA1500R <=> PMA1500MKII
PMA2000R <=> PMA2000MKIV

gehoert?
Kj.Ig
Stammgast
#28 erstellt: 28. Nov 2004, 14:42
@BrutusHH und @Marion:

Ich kann euch nur raten, hört euch den NAD erstmal "blind" an. Ihr werdet warscheinlich ein Wunder erleben (meine Erinnerung an mein erstes Mal (NAD natürlich)).

Und so schlimm sehen die Dinger ja nun wahrlich nicht aus. Vor allem nicht in Silber (ich bin auch kein Fan von dem komischen Grau...).

Grüße Kj
avoda
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 28. Nov 2004, 15:21

PMA2000 schrieb:
Hat von Euch eigentlich schon jemand die Klangunterschiede zwischen den Denon´s

PMA1500R <=> PMA1500MKII
PMA2000R <=> PMA2000MKIV

gehoert?


ich würde es auch gerne mal wissen...
BrutusHH
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 28. Nov 2004, 20:00

Ich kann euch nur raten, hört euch den NAD erstmal "blind" an. Ihr werdet warscheinlich ein Wunder erleben (meine Erinnerung an mein erstes Mal (NAD natürlich)).


Ist schon eine Überlegung wert, da geb' ich dir Recht! Das Aussehen mag ja in silber noch angehen. Aber mich stört auch ziemlich das Gehäusematerial. Nicht dass es jetzt schlecht verarbeitet wäre, aber ich stehe schon mehr auf Metall. Insbesondere das Eindrücken der Tasten hat mich genervt. Klang ähnlich wie bei meinem jetzigen billigen Pioneer 5.1 Receiver.
Aber, wenn ich die Gelegenheit habe, ihn zusätzlich zum Denon und Camebridge nach Hause zu holen, werde ich das schon machen. Hinterher entgeht mir da was....

Gruß,

Marc
Reinhard
Inventar
#31 erstellt: 29. Nov 2004, 19:07
Hallo,

ich interessiere mich auch für die von Euch angesprochenen Verstärker.

Bin jetzt 25 Jahre lang Hifi-Fan und nach zig Geräte-Käufen immer noch vor demselben Frust: hat man mal zwei oder drei Geräte in der engeren Wahl, kann man drauf wetten, dass garantiert kein Händler in der Umgebung diese (nicht mal zwei davon!) zum Ausleihen da hat. Es ist zum Mäuse-Melken. So ist mancher Kauf einfach nur ein Zufalls-Kauf. Das nervt.

Für meine Dynaudio-Standboxen suche ich einen musikalischen, räumlichen Verstärker, nicht zu teuer. NAD habe ich gehört (350er). Ist mir irgendwie zu "stramm".

Meine Frage: Gibt es eigentlich einen halbwegs seriösen online-Hifi-Versender? Dort hätte man ja Rückgaberecht bei Kaufpreiserstattung. Bin es echt leid, mir die Hacken abzurennen...

Gruß Reinhard
avoda
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 29. Nov 2004, 19:33

Reinhard schrieb:
Hallo,

ich interessiere mich auch für die von Euch angesprochenen Verstärker.

Bin jetzt 25 Jahre lang Hifi-Fan und nach zig Geräte-Käufen immer noch vor demselben Frust: hat man mal zwei oder drei Geräte in der engeren Wahl, kann man drauf wetten, dass garantiert kein Händler in der Umgebung diese (nicht mal zwei davon!) zum Ausleihen da hat. Es ist zum Mäuse-Melken. So ist mancher Kauf einfach nur ein Zufalls-Kauf. Das nervt.

Für meine Dynaudio-Standboxen suche ich einen musikalischen, räumlichen Verstärker, nicht zu teuer. NAD habe ich gehört (350er). Ist mir irgendwie zu "stramm".

Meine Frage: Gibt es eigentlich einen halbwegs seriösen online-Hifi-Versender? Dort hätte man ja Rückgaberecht bei Kaufpreiserstattung. Bin es echt leid, mir die Hacken abzurennen...

Gruß Reinhard


Hallo Reinhard,
ich stand vor gleichem Dillema. Ich habe es folgenermaßen gelöst: ich sagte dem Händler gleich, dass ich nicht weiss ob es zur meinen Boxen passt. Und ob er ein Vorführgerät aus der Serie hat. Je nach dem Händler klappt es meistens.
ich zahle voll und nehme das Gerät mit. Sollte es mir nicht gefallen oder doch (und dann ein verpacktes her!) bringe ich das Ding wieder zurück. Bei Mediamarkt hat es funktioniert.
Gelscht
Gelöscht
#33 erstellt: 01. Dez 2004, 15:15
Windsinger,

ist der PMA2000R zu dem PMA1500R nur ein wenig schwaecher oder kann man klanglich unterschiede ausmachen?

Ansonsten wuerde sich der Kauf eines PMA2000 fast nicht lohnen
Windsinger
Gesperrt
#34 erstellt: 01. Dez 2004, 17:47
Gewaltiger Unterschied !!!

Ne mal im Ernst, ich habe keinen Unterschied bemerkt. (Gehört)

Habe den 2000R jetzt ca. 2 Monate, den 1500R
hatte ich ca. 3 Monate.

Gruss

Windsinger
Gelscht
Gelöscht
#35 erstellt: 01. Dez 2004, 19:13
krass, das haette ich jetzt nicht gedacht, das da kein Unterschied zu hoeren ist, aber das Spricht um so mehr fuer die Qualitaet des PMA1500. Solch ein Klang fuer ~500 EUR.
Windsinger
Gesperrt
#36 erstellt: 01. Dez 2004, 23:59
Ja, der 1500R hat einen sehr guten Klang,
an hochwertigen CD-Playern wahrlich ein Traum.

Hatte mir den 2000R schon vorher angehört,
(wollte ja auch keinen Rückschritt machen)
und wusste schon, das kein Unterschied zu hören war,
habe aber noch etwas mehr Leistung benötigt.

Das einzigste Problem ist, den 2000R unterzubringen,
ist ein absolutes Monster, der 1500R ist da
etwas zierlicher.

Gruss

Windsinger
Hedo
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 10. Dez 2004, 07:51
Hallo Capt.Blackbird,

wie betreibst du die Front LS? Mit einem Umschalter, oder hast du den Receiver mit dem Stereo Vollverstärker über die Pre Outs verbunden? Denn ich bin verunsichert, wie ich Mehrkanaltechnik mit gutem Stereoton kombinieren kann! Ich tendiere zu Rotel RSP-1068 (Mehrkanalvorstufe), betrieben mit passenden Endstufen (alldings für mich ziemlich preisintensiv)!

Gruss Hedo
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Denon PMA-1500R
Sweet_Nik am 04.06.2004  –  Letzte Antwort am 04.06.2004  –  5 Beiträge
Frage zu denon pma-1500r
Nevermind017 am 22.09.2004  –  Letzte Antwort am 19.10.2004  –  3 Beiträge
visaton experience v20 + denon PMA-1500R MkII
irezumi am 12.11.2004  –  Letzte Antwort am 12.11.2004  –  2 Beiträge
Jamo D590 an Denon PMA-1500R MKII
Insania am 14.12.2004  –  Letzte Antwort am 14.12.2004  –  2 Beiträge
Vollverstärker Denon PMA 1500R II
Reinhard am 10.12.2004  –  Letzte Antwort am 22.12.2004  –  33 Beiträge
Ist der Denon PMA-1500R MKII schon verfügbar?
sapnho am 31.03.2005  –  Letzte Antwort am 07.04.2005  –  17 Beiträge
Boxen für Denon PMA 1500r MKII, 60m² Raum
SMart83 am 02.12.2010  –  Letzte Antwort am 02.12.2010  –  4 Beiträge
Denon PMA 1500r Technische Daten
Surroundmaster am 29.06.2011  –  Letzte Antwort am 29.06.2011  –  7 Beiträge
Hilfe, bitte: TEAC A-1D o. DENON PMA-1500R?
Astereonaut am 16.02.2004  –  Letzte Antwort am 17.02.2004  –  5 Beiträge
Fernbedienung beim Denon PMA-1500R MK II
sapnho am 18.12.2004  –  Letzte Antwort am 18.12.2004  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Marantz
  • NAD
  • Cambridge Audio
  • Rotel
  • Canton
  • ASW

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 98 )
  • Neuestes Mitgliedkokotron
  • Gesamtzahl an Themen1.345.297
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.755