Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Unterschied Jamo S 626 HCS zu Jamo S 628 HCS

+A -A
Autor
Beitrag
Danjoo
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 21. Okt 2015, 07:10
Hallo,

kann mir jemand die wesentlichen Unterschiede der 620er Serie nennen. Hilft mir bei der Kaufentscheidung.

DANKE!
Haiopai
Inventar
#2 erstellt: 21. Okt 2015, 07:52

Danjoo (Beitrag #1) schrieb:
Hallo,

kann mir jemand die wesentlichen Unterschiede der 620er Serie nennen. Hilft mir bei der Kaufentscheidung.

DANKE!


Moin Danjoo , genau kann man das nur sagen , wenn sich eine Testzeitschrift heute mal bemühen würde , einen vernünftigen Test abzuliefern ,
was sie aber durch die Bank nicht tun , also kann ich auch nur spekulieren , was auf Grund dessen was zu sehen ist logisch wäre .

Die S 628 Frontlautsprecher haben sichtbar einen 110 mm Tiefmitteltöner mehr auf der Front , wenn Jamo sich Mühe gegeben hat ,
ist dazu die Frequenzweiche von der Übergangsfrequenz zum Subwoofer an der Seite her , tiefer und steilflankiger konzipiert , was
der logische Sinn wäre , eben dieses Chassis mehr einzusetzen .Ich kann mich allerdings auch täuschen und der zusätzliche Tiefmitteltöner
dient nur der Kompensation gegenüber der leichten Reduzierung der Durchmesser , bei der S626 arbeiten zwei 127 mm Tiefmitteltöner.

Denn und auch hier versagen die Testmagazine besteht das große Manko einer solchen Konstruktion im günstigen Preissegment ,
in der zu flachen Arbeitsweise der Filter der Frequenzweichen im Übergang vom seitlichen Woofer( 254mm bei S628 , 204 mm bei S626) zu den Chassis auf der Front .
Konkret spielt dadurch der seitliche Woofer zu weit in den Mitteltonbereich rein , als es bei der seitlichen Anordnung sinnvoll wäre
(Real nach früheren Messungen bei der S626 bis 300 Hz NICHTwie der Hersteller angibt bis 150 Hz ).

Da sich bei diesem Verhalten nämlich auch das Abstrahlverhalten der Lautsprecher negativ verändert , sind die Jamos , was in der
Einsteiger Klasse ziemlich kontraproduktiv ist , sehr aufstellungskritisch .
Man muß je nach Raum reichlich mit der Einwinkelung der Lautsprecher experimentieren , ebenso ob ich die Bässe nach innen
oder außen richte , eigentlich viel zu komplex für die Anfänger , für die das System gedacht ist .
Zumal die akustischen Probleme Ausmaße annehmen können , welche die Regelbereiche der Einmesssysteme von AVRs
überschreiten und diese Einmesssysteme dann ziemlich verwirrende Ergebnisse produzieren .

Zweiter Kritikpunkt bei beiden Systemen , Jamo spart zu sehr an Center und Rear Lautsprechern , das Ganze erinner stark an
ein Set aus der Zeit von Dolby Pro-Logic , wo die Rears noch im Frequenzgang begrenzt waren .
Nichts dagegen zu sagen Center und Rears kompakter auszulegen als die Front , aber wenigstens die gleichen Tiefmitteltöner
dürfen es schon sein , damit im Grundtonbereich keine tonalen Unterschiede auftreten .
Aber selbst das packt Jamo nicht , die Frontlautsprecher arbeiten mit drei 110 mm Tiefmitteltönern(S626 2x 127mm) , Center und Rears mit einem
bzw. zwei 80 mm( S626 102 mm ) Tiefmitteltönern , sorry das so hart zu sagen , aber das ist Schrott weil Brüllwürfelchassis .

Jedes 5.1 Set mit rundrum gleichen Kompaktlautsprechern und einem vernünftigen Subwoofer ist den Jamo Sets im
Mehrkanal Betrieb eindeutig überlegen , weil es auf allen Kanälen eine gleich homogene Wiedergabe ermöglicht .
Die Jamo Sets dagegen , sind Stereo Systeme mit zusätzlichen Effekt Speakern , zumal die beiden passiven
Bässe in den Hauptlautsprechern nicht ansatzweise den Tiefgang und das Pegelvermögen eines vernünftigen
aktiven Subwoofers erreichen .

Für mich sparen beide Sets am vollkommen falschen Ende und sind daher nicht empfehlenswert .

Gruß Haiopai


[Beitrag von Haiopai am 21. Okt 2015, 07:59 bearbeitet]
Danjoo
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 21. Okt 2015, 08:04
Herzlichen Dank erstmal für die ausführliche Beschreibung der Boxen

Können wir das ganze noch ein wenig ausweiden. Ich besitze einen Mivoc Hype 10 G2 Sub um den Tiefgang bis 40 Hz zu übernehmen und das zukünftige System zu unterstützen. Ich bin auf die Jamos gekommen, da sie mir im Forum hier empfohlen wurden als System was für das Preissegment unschlagbar wären.

Was für System würdest du bis 700 Euro empfehlen?

Mein aktuelles System:

Receiver (5.1): Yamaha RX-473
Center & Rears: kleine billige Würfel von Oma (HomeCinema), übrig von nem kleinen 5.1 System
Stereo (Front): Magnat Victory 80 - Standboxen von 2002
Sub: Mivoc Hype 10 G2 (neu)

Meine Wünsche an die Boxen:

- HomeCinema & Musik
- Hohe Qualität zu einem vernünftigen Preis
- Sauberes Klangbild / Hohes Klangspektrum / Preis

Danke / Viele Grüße!!!
Haiopai
Inventar
#4 erstellt: 21. Okt 2015, 08:21

Danjoo (Beitrag #3) schrieb:
Herzlichen Dank erstmal für die ausführliche Beschreibung der Boxen

Können wir das ganze noch ein wenig ausweiden. Ich besitze einen Mivoc Hype 10 G2 Sub um den Tiefgang bis 40 Hz zu übernehmen und das zukünftige System zu unterstützen. Ich bin auf die Jamos gekommen, da sie mir im Forum hier empfohlen wurden als System was für das Preissegment unschlagbar wären.



Keine Ursache aber nein , ich weide hier grundsätzlich keine anderen User aus , is doch unappetittlich sowas , wir können das Thema
aber gerne ausweiten

Spass beiseite , der musste einfach sein .

Mich würde da erstmal interessieren , wie groß dein Raum ist und wie du insbesondere im Rearbereich Lautsprecher aufstellen
kannst .
Hast du ein wenig Platz nach hinten oder steht deine Couch direkt an der Rückwand , ne Skizze oder Photos vom Raum wäre nett .

Dazu kurz zur Erklärung , die Rears der Jamo Sets werden wegen der kompakten Abmaße gerne benutzt , wenn wenig bis gar
kein Platz hinten vorhanden ist , dann sind sie ein gangbarer Kompromiss , alternativ wären auch Dipole einen Versuch wert .

Hast du aber den Platz im Rearbereich für eine korrekte Aufstellung mit ein wenig Abstand zum Hörplatz , ist die homogene
sprich identische Wiedergabe von Front und Rearpartie bei den heutigen Tonformaten wichtiger und klanglich sehr viel relevanter .

Generell kann man sagen , je größer der Raum , je mehr lohnt es sich auch im Frontbereich mit Standlautsprechern zu arbeiten ,
wenn Stereo Musikwiedergabe gleichermaßen gefordert ist .
Bis 20-25 qm und ein wenig Platz im Rückraum , würde ich Sets mit gleichen Kompaktlautsprechern rundrum samt einem oder
besser zwei Subwoofern den Vorzug geben .

Gut das du schon über einen aktiven Sub verfügst , die Aussage das die Jamo Sets diesen ersetzen könnten ohne das was fehlt ,
ist nämlich Unsinn , können sie nicht , wie sollten das Standlautsprecher mit 42 Hz unterer Grenzfrequenz wohl machen ,
selbst dein günstiger Mivoc geht nen ganzen Happen tiefer runter .

Also erstmal schauen , was bei dir machbar ist im Raum , dann sehen wir weiter .

Gruß Haiopai
Danjoo
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 21. Okt 2015, 09:14
Hey,

unser Wohnzimmer umfasst ca. 20-22 cm². Ich kann dir leider gerade keine Bilder schicken aber ich habe meine Couch gegenüber vom Sideboard (TV+AVR+FRONT) ziemlich an der Wand (hinten Links) stehen, da das Zimmer nicht quadratisch aufgebaut ist. Rechts und Links neben der Couch wäre Platz für 2 Boxenständer + Boxen. Leider kann ich anhand der Einrichtung keine Regalboxen stellen. Zu mal wir umziehen werden und ich wieder Frontlautsprecher möchte. Diese bekommen einfach auf größeren Räume mehr Ton-Volumen. Frei stehen werden diese auch in Zukunft. Aktuell stehen Sie rechts neben den Regalen, vorher waren Sie eingequetscht zwischen Regal und Sideboard.

Mein Wunsch:

Frontlautsprecher als Türme
Rears können aus Platzgründen nicht größer sein als die vom 626 HCs.
Center sollte kräftig klare Stimmen wieder geben.

Budget max. 700 €

Gäbe es denn bessere Alternativen zum 628 Set???
Hab Sie halt noch nicht gehört!


[Beitrag von Danjoo am 21. Okt 2015, 09:15 bearbeitet]
Haiopai
Inventar
#6 erstellt: 21. Okt 2015, 09:34
Also wenn du sowieso auf die Größe der Jamo Rears beschränkt bist , hilft nur Probe hören .

Da du ja eh nen aktiven Sub hast , ist es mit den Bassfähigkeiten der jamos kein Problem , rein theoretisch würde ich
das S626 Set wählen , weil dies im Center und Rearbereich mit den etwas größeren Tiefmitteltönern arbeitet .
Die 80 mm Chassis im S628 Set halte ich für grenzwertig klein , da bist du ja gegenüber den Fronts bei Übergangsfrequenzen
von 100-120 Hz ,weil die kleinen Kisten sonst den möglichen Gesamtpegel des Systems zu sehr begrenzen .

Gruß Haiopai
Danjoo
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 21. Okt 2015, 16:47
Danke für die reichlichen Tips!!!

Ich verstehe deine Erklärung zum JAMO System sehr gut und kann auch nachvollziehen was das für klangliche Auswirkungen haben kann.. Ich war heute noch in einem Klangstudio. Der erfahrene Kollege hat mir von JAMO abgeraten. Diese Systeme wäre in den 90ern Top gewesen hätten aber sehr stark nachgelassen. Leider konnte er mir bei den Low Budget Systemen bis 1000 Euronen keinen Tip geben ;/

Gern bin ich für einen anderen Hersteller zu haben der mir ein solides System bietet. Leider bei diesem großen Markt nicht einfach zu finden. Ich hätte halt nur gern Standlautsprecher in der Front. Natürlich ist mir auch bewusst das hohe Detailtreue erst ab 1000 € pro Box losgehen. Ich hätte gern gut klingendes 5.0 System welches Pegelfest und Dynamisch ist im Raum.
Haiopai
Inventar
#8 erstellt: 21. Okt 2015, 16:55
Alternativ würde ich mir an deiner Stelle mal die JBL Studio Serie anhören ,
Studio 230 als Rears macht 300 € Paar , Studio 270 als Front macht 500 € Paar und der Studio 225 C als Center kostet 160 € .

Das wäre ein Set mit Standlautsprechern auf der Front , aber ausgewogener als die Jamo Sets , den Rest erledigt dein Sub .

Außerdem haben die JBLs gute Wirkungsgrade und problemlose Impedanzverhalten , sie sind nicht auf extra starke , laststabile
AVRs angewiesen .

Gruß Haiopai
Danjoo
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 21. Okt 2015, 17:10
Würden als Rear auch die 220er gehen die haben den gleichen Frequenzgang wie der Center?
Haiopai
Inventar
#10 erstellt: 21. Okt 2015, 17:13
Sicher , wenn du drauf angewiesen bist , die noch etwas kleineren Gehäuse zu verwenden , gehen die genauso .

Ist nur einer der möglichen Alternativen , Vorteil insbesondere , die JBLs sind lange nicht so problematisch in der Aufstellung .
Danjoo
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 21. Okt 2015, 17:21
Ich glaube ich bewege mich zum Ziel, sehr gut danke. Habe hier noch eine Entfachung dieses Segmentes gefunden JBL VS Klipsch. Interessant ist das JBL sehr streng mit Höhen oder Mitten umgeht je nach Model. Hättest du von Klipsch noch Alternativen die ich mir anschauen könnte? So wie ich mich belesen habe gebe ich 300 Euro mehr aus und hätte viel mehr Frequenzgang bei JBL als bei JAMO


[Beitrag von Danjoo am 21. Okt 2015, 17:23 bearbeitet]
Haiopai
Inventar
#12 erstellt: 21. Okt 2015, 17:39

Danjoo (Beitrag #11) schrieb:
Ich glaube ich bewege mich zum Ziel, sehr gut danke. Habe hier noch eine Entfachung dieses Segmentes gefunden JBL VS Klipsch. Interessant ist das JBL sehr streng mit Höhen oder Mitten umgeht je nach Model. Hättest du von Klipsch noch Alternativen die ich mir anschauen könnte?


Eher andersherum , Klipsch ist von der Hochtonauslegung durch die Hörner ansich sehr viel gewöhnungsbedürftiger .

Nach den derzeitigen Angeboten könntest du auf eine Mischung aus R25C Center , R14 S als Rears und R26 F als Fronts gehen .

Das wären dann im Rearbereich Dipole .
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Alternative zu Jamo S 628
/flip/ am 19.04.2014  –  Letzte Antwort am 02.05.2014  –  9 Beiträge
Stereo Verstärker für Jamo S 628
hakken am 08.02.2015  –  Letzte Antwort am 09.02.2015  –  5 Beiträge
Jamo S 606 HCS 3 und Boes Sub. an kenwood krf v6300d anschließen ?
Carsten_N1 am 01.08.2010  –  Letzte Antwort am 01.08.2010  –  2 Beiträge
Jamo 426 HCS 3 oder Jamo 606 HCS 3
Seehund123 am 25.07.2010  –  Letzte Antwort am 31.07.2010  –  4 Beiträge
Jamo S608 oder S 628 oder Diamond 10.7
marritn am 07.12.2015  –  Letzte Antwort am 08.12.2015  –  6 Beiträge
Jamo S 604?
Hank&Charlie am 23.04.2009  –  Letzte Antwort am 23.04.2009  –  5 Beiträge
Jamo S 606
Farix am 22.03.2009  –  Letzte Antwort am 03.04.2009  –  15 Beiträge
Jamo S 606 Testbericht
merciperci am 05.02.2010  –  Letzte Antwort am 19.02.2010  –  17 Beiträge
Lautsprecher Jamo s-606
ruvschu am 17.07.2008  –  Letzte Antwort am 17.07.2008  –  7 Beiträge
Welchen Receiver für Jamo S606 HCS 3?
Thunder5torm am 16.04.2010  –  Letzte Antwort am 18.04.2010  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Jamo
  • JBL
  • Grundig
  • Mivoc
  • Magnat

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 15 )
  • Neuestes Mitgliedtilledienille
  • Gesamtzahl an Themen1.345.935
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.977