Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Lohnt NAD 114 und 214 noch?

+A -A
Autor
Beitrag
emgu36
Neuling
#1 erstellt: 13. Dez 2015, 04:03
Hallo liebe HIFI-Freunde!

Mein Ziel: Ein möglichst hervorragenden Klang in den eigenen 4 Wänden, sowohl an LS als auch mit KH.

Ausgangslage: Ich hab keine Ahnung von der kompletten HIFI-Landschaft und bin auch neu hier im Forum.

Ich bin im Besitz einer Vor-Endstufenkombination von NAD 114 und 214. Kein CD-Player keine LS etc.

Meine Fragen:
Lohnt sich der Aufbau auf diese Verstärker? Wenn ja welchen CDP sollte ich mir anschaffen.
Wie kann ich an der neuen Anlage Musik höhren die nicht von der CD stammt. Bsp. MP3. Wie ist dies möglich ohne Klangeinbußen? Von welchem Gerät sollte ich die Musik einspeisen? Brauche ich einen Kopfhöhrerverstärker? Was sollte ich sonst noch beachten?

Bin für alles offen, wenn NAD nix ist. Dann gern was (neues) anderes oder gut gebrauchtes.

Ich hab keine Ahnung, aber das seht Ihr ja selbst.
Vielen Dank für Eure Hilfe.
Dadof3
Inventar
#2 erstellt: 13. Dez 2015, 08:11
Hallo,

Vor- und Endstufen kannst du problemlos weiter verwenden, sofern sie nicht defekt sind. Nur wenn du regelmäßig sehr laut hörst und dir ineffiziente Lautsprecher aussuchst, könnte ein Wechsel zu einem kräftigeren Gerät ratsam sein.

Du kannst jeden beliebigen CD-Spieler mit analogem Ausgang anschließen. Vielleicht findest du ja sogar gebraucht einen optisch passenden von NAD? Klang ist seit etwa 20 Jahren kein Auswahlkriterium mehr, weil es bei allen halbwegs ordentlich konstruierten Geräten keine hörbaren Unterschiede mehr gibt, auch wenn Zeitschriften und Verkäufer immer anderes behaupten.

Für die Zuspielung von MP3 gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Welche die beste ist, hängt von den individuellen Umständen ab. Wenn du ein Smartphone mit Android hast und deine Musik dort oder auf einem NAS gespeichert hast, empfehle ich einen:
ATC
Inventar
#3 erstellt: 13. Dez 2015, 08:51
Moin,

wie schon gesagt wurde auf die Kombi kann man aufbauen,
eventuell bei den Lautsprechern etwas auf den Wirkungsgrad achten.

Bei CDP würde ich wenn man bei NAD bleiben wollte aus qualitaiven Gründen nicht unter einem NAD C 541 einsteigen.

Kopfhörerverstärker kannst du dir eigentlich sparen, sofern du nichts super exotisches um die Ohren schmeißt .

Wenn du sehr hochwertig und kabellos per Läppi zuspielen möchtest kannst du dir Audiofly mal ansehen,
ansonsten kann man auch nen separaten BT Empfänger an den NAD stöpseln,
kostet deutlich weniger und ist für Viele absolut ausreichend.

Gruß und willkomen im Forum
Amperlite
Inventar
#4 erstellt: 13. Dez 2015, 22:47

meridianfan01 (Beitrag #3) schrieb:
eventuell bei den Lautsprechern etwas auf den Wirkungsgrad achten.

Stimmt. Lautsprecher mit besonders hohem Wirkungsgrad klingen meist mies.


Bei CDP würde ich wenn man bei NAD bleiben wollte aus qualitaiven Gründen nicht unter einem NAD C 541 einsteigen.
Kopfhörerverstärker kannst du dir eigentlich sparen, sofern du nichts super exotisches um die Ohren schmeißt .

Nach meiner Erfahrung völlig verdrehte Ansichten.

CD-Spieler sind heute i.A. so gut, dass man schon suchen muss, bis man zwei findet, die unterschiedlich klingen. Zumindest, sofern die Pegel angeglichen sind. Das dürfte der Grund für die allermeisten Klangbeschreibungen sein.

Beim Kopfhörer ist dagegen das ein oder andere Dezibel Abweichung Normalfall, je nach Kombination von Ausgangsimpedanz und Kopfhörerimpedanz.
ATC
Inventar
#5 erstellt: 13. Dez 2015, 22:59
Hmm, bist du besoffen?

Etwas auf den Wirkungsgrad achten = BESONDERS hoher Wirkungsgrad?


Ab wann ist es denn besonders hoch?
Avantgarde Acoustic, Klipsch Heritage & Co sind dann wahrscheinlich auch mies,
ja , das muss einem nicht Gefallen, kein Problem.


Amperlite (Beitrag #4) schrieb:

CD-Spieler sind heute i.A. so gut, dass man schon suchen muss, bis man zwei findet, die unterschiedlich klingen.


Wo hab ich was Anderes behauptet?

Ich hab was von qualitativen Gründen geschrieben, nichts von Klanglichen....
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hallo! NAD 214 oder Denon Poa?
christop78 am 06.07.2007  –  Letzte Antwort am 22.07.2007  –  4 Beiträge
Welche Lautsprecher zum NAD 214
HRSLVRFT am 15.06.2009  –  Letzte Antwort am 17.06.2009  –  8 Beiträge
NAD
gazebo am 30.09.2005  –  Letzte Antwort am 14.10.2005  –  29 Beiträge
NAD 316BEE oder NAD 326BEE
johny123 am 11.01.2013  –  Letzte Antwort am 31.05.2014  –  47 Beiträge
Unterschied nad c370 / c372
namta am 21.08.2005  –  Letzte Antwort am 01.09.2005  –  6 Beiträge
NAD T 562
Thucky am 03.08.2007  –  Letzte Antwort am 05.08.2007  –  4 Beiträge
Was ist besser?Kimber PBJ oder Oehlbach NF 214?
hififreak1204 am 01.02.2004  –  Letzte Antwort am 02.02.2004  –  11 Beiträge
NAD Endstufe an Advance Acoustic Lautsprecher
mavawa am 04.10.2006  –  Letzte Antwort am 09.10.2006  –  9 Beiträge
Entscheidungshilfe NAD 355 oder 375
cbmobil am 12.04.2010  –  Letzte Antwort am 13.04.2010  –  4 Beiträge
nad
der-eine am 02.10.2005  –  Letzte Antwort am 03.10.2005  –  28 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Google

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 31 )
  • Neuestes MitgliedRedhood89
  • Gesamtzahl an Themen1.344.832
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.714