Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Komponenten Beratung 2.1, Budget 800€ (Klipsch, Onkyo)

+A -A
Autor
Beitrag
Josef1996
Stammgast
#1 erstellt: 25. Feb 2016, 10:30
Hallo Hifi Mitglieder,

ich melde mich auch wieder mal. Seit ich die Seas fertiggestellt habe, bin ich nicht mehr sehr aktiv hier. Jedoch benötige ich eure Hilfe im Bezug auf Stereo Komponenten. Und zwar wünscht sich mein Freund eine Anlage zum Musik hören.
Zu den Details.
-Raumgröße 35m² (fast quadratischer Raum. Stereo Aufstellung ist möglich)
-Musikrichtung (Pop hauptsächlich. Manchmal Rock aber eher selten)
-Er hört gerne laut und achtet nicht so sehr auf den Klang. (Natürlich sollte er um einiges besser als bei Brüllwürfeln sein)
-Natürlich sollte der Subwoofer auch Druck haben. Also Bassreflex wäre das beste und auf 40Hz abgestimmt.
-Budget liegt bei max. 800€
-Gebraucht Kaufen will er nicht (Konsumverhalten der Bürger...bla bla )
-Was er benötigt sind 2 Ls, 1 Subwoofer und ein Verstärker.
-Farblich sollte alles ziemlich schlicht sein. Kein besonderer Holz optik oder Sonstiges. Einfaches Schwarz genügt.


Lautsprecher:
Die Lautsprecher sollten Kompakt-Ls sein. Vernünftige Standlautsprecher wird man nicht bekommen für den Preis. Ich wollte mir früher die Klipsch rb 51 zulegen. Wären diese geeignet bei den Ansprüchen? Sie sind relativ hoch belastbar und preislich auch nicht zu teuer. 150€ pro Stück. Doch ich bin offen für alle besseren Vorschläge.

Subwoofer:
Wie gesagt sollte ein Bassreflex sein und mit Pegel gut klarkommen. Ich habe da einen Mivoc im Kopf. Preis Leistung ist sehr gut bei denen. (zumindest beim Selbstbau) habt ihr da bessere Vorschläge? Ihr kennt ja sicherlich die Jugendlichen mit Bass Wahn? Er ist nicht ganz so schlimm, aber Druck sollte nicht zu kanpp sein.

Verstärker:
Ein Stereo Verstärker sollte genügen. Aufrüstung auf Surround ist nicht gegeben. Als Musikquelle dient das Handy und Fernseher. Also nichts besonderes, da genügen ja 3-4 Cinch Eingänge am Verstärker. Bei Stereo-Verstärkern kenne ich mich leider nicht aus. Da habt ihr bestimmt gute Ideen was sich da eignet.



Allen die sich melden und sich Zeit nehmen schon einmal vielen DANK!
Josef1996
Stammgast
#2 erstellt: 27. Feb 2016, 10:44
Habe mich heute mit dem Thema selbst etwas vertrauter gemacht und habe dabei diese Komponenten als "brauchbar" bzw als gut empfunden

2x Speaker Klipsch rb 51 (Paar 300€)
1x Aktiv Subwoofer Klipsch R-110SW (300€ ) oder Klipsch R12 SW (280€)
1x Av- Receiver Onkyo TX-NR525 (200€ gebraucht)

Warum AV-Receiver?
Ja anfangs dachte ich ein Stere Receiver genügt, doch diese haben das automatische Einmess-system leider nicht. Somit bin ich zum Entschluss gekommen, dass ein gebrachter AV-Receiver
1. mehr Anschlussmöglichkeiten bietet
2. mehr Funktionen aufweißt
3. und eben das Einmess-system besitzt

Warum der Subwoofer?
Schlicht und ergreifen passt das Design zusammen und ich habe noch nichts schlechtes über den Sub gehört im Forum. Natürlich würde es höhere Stufen bzw größere Sub's von Klipsch geben, aber da die rb 51 ja nicht die größten Speaker sind hamoniert das besser zusammen. Außerdem stimmt der Preis.
Der eine ist ein 10" Woofer und der andere ein 12"-er. Glaube da ist der 12"er zu bevorzugen, zumal er noch günstiger ist. Leistungstechnisch eigentlich ziemlich identisch.

Warum die Speaker?
Früher wollte ich diese Speaker auch für mein Heimkino. Habe viele Positive Erfahrungen im Internet gelesen, trotz des geringen Preises. Natürlich kann man jetzt Dinge wie Pegelfestigkeit im vorhinein bestimmen. Das Klangbild jedoch erst wenn diese im Raum spielen.

Nun würde mich natürlich brennend eure Meinung zu den Komponenten interessieren. Bin offen für Kritik und Verbesserungsvorschläge. Über Kritik und neue Anregungen freue ich mich also nur nicht schüchtern sein


[Beitrag von Josef1996 am 27. Feb 2016, 11:15 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#3 erstellt: 27. Feb 2016, 12:57
Hallo Josef,


-Er hört gerne laut und achtet nicht so sehr auf den Klang. (Natürlich sollte er um einiges besser als bei Brüllwürfeln sein)


hier im Forum geht es um HiFi, der Sinn des Begriffs sollte Dir klar sein. Was soll bezüglich der obigen Anforderungen zu Deinen Beiträgen im HiFi-Forum geantwortet werden?

Ich würde nicht mit den Klipsch RB/RF hören wollen, brauche keinen Subwoofer und der genannte AVR käme mir hinsichtlich Ausstattung und Leistungsfähigkeit nicht ins Haus.

Die genannten Anforderungen werden aber sicherlich maßlos übererfüllt.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 27. Feb 2016, 12:59 bearbeitet]
Josef1996
Stammgast
#4 erstellt: 27. Feb 2016, 13:38
Hallo Tywin,

die Kritik ist ja berechtigt, jedoch sollte sie auch begründet sein. Ich kenne die Klipsch nur von früher und was genau ist schlecht daran? Wieso keinen Subwoofer? Alternativ direkt Standboxen kaufen? Und zum AV-R, im Vergleich zu anderen sind diese doch ziemlich Identisch, was ist daran auszusetzen?

PS: Finde ich die Aussage, dass Pegelfestigkeit gegen Hifi Ansprüche verstößt etwas verwerflich. Wieso den auch, jeder mag ein anderes Klangbild und eine gute Anlage sollte ja auch Lautstärke vertragen. Alles ist ja ein Kompromiss und Pegel und Klang sind ja nicht leicht zu kombinieren. Je nach Budget eben.

Ich bin kein Profi deshalb frage ich ja hier nach, ansonsten würde ich keinen Thread erstellen


[Beitrag von Josef1996 am 27. Feb 2016, 13:44 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#5 erstellt: 27. Feb 2016, 13:45
Hallo,

Klipsch ist doch ok, warum nicht, ich würde aber zur RP Serie raten. Der Klipsch R12 SW geht doch auch in Ordnung, das ist der günstigste 12 Zoll Sub den ich empfehlen würde.

Der Onkyo hat nur Audyssey MultEQ, da würde ich nicht am falschen Ende sparen. Lieber noch etwas warten und versuchen einen Denon AVR X4000 zu bekommen.

LG
Tywin
Inventar
#6 erstellt: 27. Feb 2016, 13:51
Hallo,


Ich kenne die Klipsch nur von früher und was genau ist schlecht daran?


ich habe nicht geschrieben, dass daran etwas schlecht ist.

Lautsprecher sind zumeist Geschmackssache. Sie sollten zum individuellen Hörgeschmack und zu den individuellen akustischen Rahmenbedingungen passen. Lautsprecher müssen von dem der Sie hören will/muss zu Hause ausprobiert und verglichen werden, wenn man ein gutes Ergebnis für sein Budget haben möchte.


Wieso keinen Subwoofer?


Die von mir gehörte Musik erfordert keinen Subwoofer, daher brauche ich zusammen mit normalen Lautsprechern keinen Subwoofer.

Ob "Dein Freund" zusätzlich einen oder mehrere Subwoofer benötigt, wird er wissen, wenn er die Boxen zu Hause ausprobiert hat.


Alternativ direkt Standboxen kaufen?


Standlautsprecher können einen kräftigeren Tiefton bieten wie es bei kompakten Lautsprechern der Fall ist.


Und zum AV-R, im Vergleich zu anderen sind diese doch ziemlich Identisch, was ist daran auszusetzen?


Wie ich schon geschrieben habe, wären mir bei dem genannten Gerät Ausstattung und Leistungsfähigkeit zu gering. Vielleicht hat Dein Freund andere Ansprüche als ich, das kann nur er wissen/feststellen.


Ich bin kein Profi deshalb frage ich ja hier nach, ansonsten würde ich keinen Thread erstellen


Ich bin auch kein Profi

Wenn Du (Dein Freund ist es ja offensichtlich nicht) an gutem Stereo-Klang interessiert bist, können die folgenden Infos hilfreich sein:

http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=66
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=173
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=83
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 27. Feb 2016, 13:57 bearbeitet]
Josef1996
Stammgast
#7 erstellt: 27. Feb 2016, 14:48
Fanta4ever: warum die RP Serie? hast du damit gute Erfahrungen gemacht? Diese sind ja doch noch ein Stück teurer als die RB Serie. RB 51 (150€) RP 160 (240€). Außer man vergleicht jetzt RB 81 damit, dann bleibt sich das gleich.
Der Denon ist aber etwas teuer. Kostet ja um die 1000€

Tywin: Ich verstehe deine Einwände und den Ansatz mir helfen zu wollen. Auch bin ich nicht abgeneigt nur 2 Standboxen zu ordern, wenn sie den gut für Musik sind. Jedoch fehlt mir die Erfahrung dazu und "standard" Setup bei solchen Anlagen ist ja nach wie vor 2 Ls und ein Sub. Tiefgang ist ja nicht ganz so wichtig bei Musik, den bei normaler "Pop" und Rock kommen ja selten Frequenzen unter 40Hz. Bei Filmen sieht die Sache schonwieder anders aus.

Zum AV-R müsst ihr mir erklären was daran eher minderwertig ist? Hab bis jetzt nur auf das Messsystem, der Leistung der Ausgänge und halt auf die verschiedenen Eingänge bzw Zusatzfunktionen wie W-lan, USB usw geachtet. Diese erfüllt der Onkyo ziemlich gut. Deshalb die Frage was doch nicht so gut daran ist?
Besitze selbst einen Onkyo Tx-sr 608 und bin soweit zufrieden damit.

Habe mich mit der Aufstellung früher schon beschäftigt und Stereo-Dreieck wird es bei meinen Freund auch werden. Die Aufstellung ist zwar etwas Wandnah, was negativ ist, aber das Stereo-Dreieck funktioniert in dem Raum sehr gut. Auch weiß ich, dass Raummoden ziemlich viel verschlimmbessern wie z.B meine Dachwohnung die äußerst schlecht ist für Hifi und mit meinen ganzen Ecken im Zimmer. Mein Freund hat einen fast Quadratischen Kellerraum der sich recht gut eignet. Leider kann er auch die Möbelaufstellung nicht wirklich ändern, da alles "an seinen Platz" steht. Als erstes sollte das Stereo-dreieck passen und der Sub an einen guten Ort stehen, dann könnte man sich noch mit der Raummode beschäftigen, was aber vorerst mal außer acht gelassen wird. Zuerst müssen ja die passenden Komponenten gefunden werden.

Schöne Grüße
Fanta4ever
Inventar
#8 erstellt: 27. Feb 2016, 15:17

Josef1996 (Beitrag #7) schrieb:
Fanta4ever: warum die RP Serie? hast du damit gute Erfahrungen gemacht?

Ja, die klingen in meinen Ohren deutlich angenehmer als die älteren MK2 Serien und die MK1 würde ich niemandem empfehlen.

Der Denon ist aber etwas teuer. Kostet ja um die 1000€

Wir reden doch über ein gebrauchtes Gerät, genau wie bei dem Onkyo, den X4000 gibt es für um die € 500.- , mit etwas Glück und Geduld auch weniger.

LG
ATC
Inventar
#9 erstellt: 27. Feb 2016, 15:25
https://www.enzinger...-ebony-schwarz-23947
http://www.elektrowe...rz-.html&refID=42345
http://www.hifi-foru..._id=172&thread=10973
(Beim AVR sollte noch deutlich was gehen.....)
Ansonsten halt je nach Budget erstmal den alten AVR oder ähnlichen Nutzen.....
Tywin
Inventar
#10 erstellt: 27. Feb 2016, 15:40
Hallo,


Jedoch fehlt mir die Erfahrung dazu und "standard" Setup bei solchen Anlagen ist ja nach wie vor 2 Ls und ein Sub.


mir fehlt es nicht an Erfahrungen und mir ist ein solches "standard" Setup" für HiFi-Stereo völlig fremd.


Bei Filmen sieht die Sache schonwieder anders aus.


Bei Heimkino-Anwendungen ist aber zumeist ein Subwoofer gewünscht. Das ist aber ein anderes Thema und wird in einem anderen Bereich des Forums behandelt.


Zum AV-R müsst ihr mir erklären was daran eher minderwertig ist?


Warum meinst Du damit? Wer hat etwas von minderwertig geschrieben?


Hab bis jetzt nur auf das Messsystem, der Leistung der Ausgänge und halt auf die verschiedenen Eingänge bzw Zusatzfunktionen wie W-lan, USB usw geachtet. Diese erfüllt der Onkyo ziemlich gut. Deshalb die Frage was doch nicht so gut daran ist?


Für "meinen Bedarf und Anspuch" genügen mir weder die Anschlussmöglichkeiten, das Einmessprogramm/die Korrekturmöglichkeiten, noch die tatsächliche vergleichbare Leistungsfähigkeit.

Jeder hat aber andere Bedarfe und Ansprüche. Das bedeutet, das Gerät muss den Bedarf und Anspruch Deines Freundes erfüllen. Wir kennen diesen Bedarf noch weniger als Dein Freund.

Damit, dass ich davon schreibe was "ich" gut oder schlecht finde, möchte ich Dich bzw. Deinen Freund dazu bringen zu überlegen und herauszufinden was der Du/Dein Freund gut oder schlecht finden.

Das kann etwas ganz anderes sein, als das was ich gut oder schlecht finde.


Mein Freund hat einen fast Quadratischen Kellerraum der sich recht gut eignet.


Ich tippe, dass das genaue Gegenteil der Fall ist. Dazu solltest du Dich bei Bedarf intensiv mit dem Thema Raumakustik befassen.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 27. Feb 2016, 15:41 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#11 erstellt: 27. Feb 2016, 15:50

Deshalb die Frage was doch nicht so gut daran ist?

Das Einmesssystem ist Mist, aber immer noch besser als bei deinem 608, sorry ist aber so.

Vergleiche mal die verschiedenen Versionen von Audyssey.

LG
Josef1996
Stammgast
#12 erstellt: 27. Feb 2016, 16:39
ATC:
Danke für die Links. Die Klipsch hören sich ziemlich verlockend an wobei ich aber beim Sub zum 12"er tendieren würde. AVR ist halt schwierig da er totaler Einsteiger ist und auch keinen besitzt. Aber persönlich finde ich es nicht sehr einleuchtend, warum ich für den AV-R mehr ausgeben soll, als für die Ls bzw Sub? Der Klang kommt ja letztendlich aus der Box und der Receiver verarbeitet ja nur das Signal?
Es würde ja sogar ein Stereo Receiver reichen, aber ich habe leider niemanden zum einmessen.
Meine subjektive Meinung zu meinem Audyssey ist relativ positiv. Ich hatte mal die Standard-Einstellungen ohne Audyssey verwendet, wobei der Sound aber einer Komplettanlage von Aldi gleichte.
Natürlich verstehe ich euch auch, ihr wollt nur das "beste" vermitteln, aber es sollte preislich doch noch im Rahmen bleiben.

Tywin:
-Was würdest du mir den persönlich empfehlen?
-Was hättest du persönlich für Ansprüche an einen AV-R?
-Ok das wusste ich nicht. Sollte mich also doch besser mit der Raumaukustik vertraut machen.

Fanta4ever:
Ich verstehe schon worauf du raus willst bzw. wo ihr raus wollt, aber das Budget muss halt auch berücksichtigt werden. Als Lehrling ist das halt naja ihr wisst schon. Vielleicht findet sich ja ein Kompromiss zwischen Preis und der Leistung des Geräts damit das passende gewählt wird.

Schöne Grüße
ATC
Inventar
#13 erstellt: 27. Feb 2016, 18:27
Der Wunsch einzumessen kam doch von dir?

Man kann Musik durchaus auch ohne Einmessung hören,
das geht mit einem gebrauchten Stereoverstärker für 100€ ausserordentlich gut,
das man nur noch mit AVR und XT 32 Musik hören kann ist vllt in manchem Kopf manifestiert, aber trotzdem Schwachsinn.

Das sich viele unpassende Lautsprecher kaufen und diese mit nem AVR kastrieren ist allerdings Gang und Gäbe.
Erst kürzlich hat Dadof davon berichtet das ein sehr aktives Mitglied seine Standlautsprecher einmisst weil es sonst dröhnt,
das muss dann natürlich bei jedem so sein....vllt....

Bei dem beschränkten Budget würde ich dem 10er ne Chance geben, wenn es keine Rolle spielt den 12er, kostet ja nur 45€ mehr.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Beratung zu diesen Komponenten
RunningFree am 27.04.2012  –  Letzte Antwort am 29.04.2012  –  11 Beiträge
Brauche Beratung zu Hifi-Komponenten
eddikonstantin am 29.10.2008  –  Letzte Antwort am 30.10.2008  –  3 Beiträge
Beratung zu Klipsch RB51 und KEF C2
thescear am 21.02.2011  –  Letzte Antwort am 25.02.2011  –  12 Beiträge
Beratung für Neue Komponenten
baronrittl am 07.01.2010  –  Letzte Antwort am 08.01.2010  –  5 Beiträge
Kaufberatung Standboxen 2.1 System || Budget 800-1200?
floedi_82 am 13.10.2015  –  Letzte Antwort am 17.10.2015  –  15 Beiträge
Klipsch Beratung
miko1911 am 22.02.2008  –  Letzte Antwort am 23.02.2008  –  2 Beiträge
Wohnzimmer 30qm Stereo (2.0/2.1) Beratung; Budget ca. 1000?
Giggle am 10.11.2012  –  Letzte Antwort am 04.12.2012  –  12 Beiträge
2.0/2.1 Nahfeld 600-800?
Novial am 19.03.2012  –  Letzte Antwort am 21.03.2012  –  2 Beiträge
Sub Beratung
chrisme88 am 02.02.2014  –  Letzte Antwort am 03.02.2014  –  2 Beiträge
2.1-Lösung für PC und TV gesucht, Budget ca 800?
Black_Lion85 am 12.03.2012  –  Letzte Antwort am 16.03.2012  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch
  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 23 )
  • Neuestes MitgliedTextn
  • Gesamtzahl an Themen1.345.818
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.765