Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gebrauchter Stereo Verstärker bis maximal 300€

+A -A
Autor
Beitrag
weida
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 06. Mrz 2016, 10:08
Hallo zusammen,

ich bin aktuell auf der Suche nach einem neuen Stereo-Verstärker. Momentan nutze ich einen Kennwood KR-A4060 mit 2x55W Leistung. Der soll nun aber ausgetauscht werden.

Momentan würde er mit den Boxen AS-5 von Arcus betrieben werden (100/150W). Diese sollen in mittlerer Zukunft aber auch ausgetauscht werden.

Meine Recherchen haben nun ergeben, dass der Verstärker nicht allzu viel zur endgültigen Klangqualität beiträgt (auf jeden Fall um einiges weniger als die Boxen). Deshalb möchte ich auch nicht allzu viel in den Verstärker investieren und dachte an einen guten gebrauchten. Maximal würde ich 300€ investieren wollen…auch wenn das meiner Meinung nach schon recht viel ist.

An dem Verstärker werden nur ein Plattenspieler (Project Xpression III Comfort) und zwei weitere Geräte über Chinch angeschlossen (Chromecast Audio und PS4 mit D/A-Wandler(letzteres wird kaum benutzt)). Der Plattenspieler ist das Hauptabspielgerät (Rock, Metal). Schön wäre es, wenn er noch einen digitalen Eingang hätte. Dies ist aber kein muss. “Fernbedienbar” wäre auch super.

Es wäre super, wenn ihr einfach mal ein paar Namen/Modelle fallen lassen könntet, die aus eurer(!) Erfahrung in Frage kommen würden.

Bis jetzt habe ich den Denon PMA 720 AE (2x 85W) ins Auge gefasst. Was ist eure Meinung dazu?

Der zu beschallende Raum ist ca 27qm groß.

Gruß


[Beitrag von weida am 06. Mrz 2016, 10:51 bearbeitet]
evilknievel
Inventar
#2 erstellt: 06. Mrz 2016, 10:17
Hallo,

ich rate dir zu einem Neugerät.

zB. Yamaha A-S 301 ab 269 Euro.
Vorteil kein Stress mit Defekten, und Garantie.
Ein Digitaleingaleingang ist vorhanden und für den Pro-Ject gibt es einen guten Phono Eingang.

Gruß Evil
weida
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 06. Mrz 2016, 10:25
Super! Vielen Dank für die Antwort!

Der Yamaha A-S 301 sieht in der Tat nicht schlecht aus (und ich meine nicht die Optik).

Den Denon PMA 720 AE bekommt man neu allerdings auch schon für 230-250€...hat aber natürlich keinen digitalen Eingang.

Hat jemand Erfahrungen mit beiden Geräten bzw. kann was dazu sagen?


[Beitrag von weida am 06. Mrz 2016, 10:27 bearbeitet]
evilknievel
Inventar
#4 erstellt: 06. Mrz 2016, 10:56
Hallo,

Denon oder Yamaha, das ist Geschmackssache.
Beides sind solide Geräte.

Sofern der Kenwood keine Macken hat, spricht allerdings auch nichts dagegen, ihn weiter zu betreiben.
Ob der Verstärker 2x50 oder 2x80 Watt hat, spielt kaum eine Rolle.

Gruß Evil
Fanta4ever
Inventar
#5 erstellt: 06. Mrz 2016, 11:09
Moin,

der Yamaha hat 2 x 6.800 uF Blockkondensatoren, der Denon 2 x 10.000 uF, für mich wäre das ein Unterschied

LG
weida
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 06. Mrz 2016, 11:12
Ich möchte den Verstärker eigentlich updaten, um auch etwas mehr Leistung zu haben. Wie oben ergänzt, ist der Raum ca 27qm groß.

Der Kennwood "schneidet zu früh zu viel ab", wenn ich laut Musik hören möchte (was ab und an mal vorkommt, dann wird natürlich sofort die Lautstärke reduziert).

Ich denke ein Unterschied von 55W (Kennwood) zu z.B 95W (Yamaha) sollte sich schon bemerkbar machen, oder?
Fanta4ever
Inventar
#7 erstellt: 06. Mrz 2016, 11:24
Wattzahlen kann man nur Vergleichen wenn sie unter den gleichen Bedingungen ermittelt wurden. Meist sind es unterschiedliche Bedingungen, oder man kennt die Bedingungen einfach nicht, weil nicht angegeben.

Für doppelte Lautstärke braucht man die zehnfache Leistung, ein anständiges Netzteil ist mMn viel wichtiger als Watt

Da du deine Boxen in naher Zukunft tauschen möchtest würde ich auf einen anständigen Kennschalldruck achten. Wird oft auch als Wirkungsgrad bezeichnet, so ab 90 dB bist du auf der sicheren Seite, wenn die Angaben stimmen

LG
weida
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 06. Mrz 2016, 11:26

Fanta4ever (Beitrag #5) schrieb:

der Yamaha hat 2 x 6.800 uF Blockkondensatoren, der Denon 2 x 10.000 uF, für mich wäre das ein Unterschied


Ja? :-) Wie macht sich das denn theoretisch/praktisch bemerkbar? Habe auf die schnelle keine Erklärung für den Laien gefunden (= oder falsch gesucht).
haumti
Stammgast
#9 erstellt: 06. Mrz 2016, 11:26
Wenn der Raum zu groß für die LS ist hilft auch mehr Leistung nicht weiter.
Da müssten dann größere Boxen mit höherem Wirkungsgrad her.

Falls du doch den Kennwood tauschen willst solltest du vorher schauen ob du mit der Loudness-Funktion von Yamaha klar kommst.
Die ist nähmlich ganz anders als üblich und senkt die Mitten ab anstatt den Baß und die Höhen anzuheben.

Laut Hifiengine hat dein Receiver aber schon 2 X 80 Watt:
http://www.hifiengine.com/manual_library/kenwood/kr-a4060.shtml

Gruß
Alex
weida
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 06. Mrz 2016, 11:35

haumti (Beitrag #9) schrieb:

Laut Hifiengine hat dein Receiver aber schon 2 X 80 Watt:
http://www.hifiengine.com/manual_library/kenwood/kr-a4060.shtml


http://www.hifidatabase.com/Detailed/Kenwood_KR-A4060_4458.php

Bei 4Ohm aber nur 2x55W...oder ist das nun Blödsinn?

Aber natürlich liegt die fehlende Lautstärke (auch) an den Boxen. Deren Austausch muss aber noch etwas warten. Der Verstärker ist schon relativ angestaubt und hat die ein oder andere Macke, deshalb der Austausch und da möchte ich mich etwas "verbessern" (was immer das auch heißt :-)).
Fanta4ever
Inventar
#11 erstellt: 06. Mrz 2016, 11:47

weida (Beitrag #8) schrieb:
Habe auf die schnelle keine Erklärung für den Laien gefunden (= oder falsch gesucht).

Bitteschön http://blog.teufel.d...gsten-hifi-bauteile/

Ist der erste Treffer den google liefert wenn man "verstärker kondensatoren aufgabe" eingibt....

LG
Bendias
Stammgast
#12 erstellt: 06. Mrz 2016, 11:51
Mit einem Budget von 300 hast Du viel Auswahl. Neu oder gebraucht. Ich würde gebraucht vorziehen, da an vielen früheren Geräten die Dreher und Schalter noch aus Metal sind. Die heutige Verarbeitung gefällt mir weniger. Da ist viel billiges Plastik unterwegs. Technisch gibt es, glaube ich, auch bei neuen Geräten nicht viel zu meckern. Aufpassen muss man bei Phono. Nicht alle Phonoeingänge sind von guter Qualität.

Warst Du mit dem Kenwood zufrieden?
Wie wäre es mit einem Model mit mehr Leistung?
KA-5040R
Phono
MM @ 2,5 mV / 47 kO
MC @ 0,2 mV / 100 Ohm
105 W an 8 Ohm

oder KA-5090R? Noch etwas mehr Power. Beide mit Fernbedienung.
Die müssten so um die 100 - 150 und 130 - 170 kosten. Mit Garantie vom Händler vielleicht etwas mehr.
Denon ist natürlich auch gut. Genauso wie die meisten Markenhersteller.
Fällt nicht leicht, etwas zu empfehlen. Die weitere Auswahl ist recht groß.

Was für einen TA hast Du denn am Plattenspieler?
hs65
Stammgast
#13 erstellt: 06. Mrz 2016, 11:54
Ich habe einen Yamaha RX-497 den ich nicht brauche. Zustand wie neu, technisch und optisch einwandfrei.
weida
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 06. Mrz 2016, 12:04

Bendias (Beitrag #12) schrieb:
Technisch gibt es, glaube ich, auch bei neuen Geräten nicht viel zu meckern. Aufpassen muss man bei Phono. Nicht alle Phonoeingänge sind von guter Qualität.


Da ich mit dem Verstärker hauptsächlich den Plattenspieler nutzen werde, sollte der Phonoeingang kein Schrott sein. :-)


Bendias (Beitrag #12) schrieb:

Warst Du mit dem Kenwood zufrieden?
Wie wäre es mit einem Model mit mehr Leistung?


Ehrlich gesagt ist das schwer zu beantworten, da mir ein bisschen die Vergleichsmöglichkeiten fehlen. Radio und schickes Display brauche ich z.B. überhaupt nicht.


Bendias (Beitrag #12) schrieb:
Was für einen TA hast Du denn am Plattenspieler?


Du meinst Tonabnehmer? Den vormontierten Ortofon 2M Red.
Bendias
Stammgast
#15 erstellt: 06. Mrz 2016, 12:32
Also ein MM TA. da passt der Denon 720AE dran
Er wäre eine gute Wahl.
Für den Preis neu ist das ein sehr gutes Angebot.
weida
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 06. Mrz 2016, 12:34

Bendias (Beitrag #15) schrieb:
Also ein MM TA. da passt der Denon 720AE dran
Er wäre eine gute Wahl.
Für den Preis neu ist das ein sehr gutes Angebot.


Jep.

Ich schwanke gerade noch zwischen dem Denon 720AE und dem Yamaha A-S301 (der hat eben noch einen digitalen Eingang).

Fanta4Ever's Beitrag bzgl der Blockkondensatoren lassen mich aber noch am Yamaha zweifeln. Der (wirkliche) praktische Vorteil/Auswirkung (6800 vs 10000) ist mir jedoch noch nicht ganz klar.


[Beitrag von weida am 06. Mrz 2016, 12:46 bearbeitet]
Bendias
Stammgast
#17 erstellt: 06. Mrz 2016, 12:50
den yamaha 501, eine nummer größer, bekommste auch schon für unter 300,-.
weida
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 06. Mrz 2016, 13:26

Bendias (Beitrag #17) schrieb:
den yamaha 501, eine nummer größer, bekommste auch schon für unter 300,-.


Den habe ich, neu zumindest, nur für 320€ gefunden. Wäre aber auch noch ok.
net_worx1980
Neuling
#19 erstellt: 06. Mrz 2016, 14:00
Hi,

ich habe auch gerade ein bisschen bei mir umgebaut und rückgebaut auf Stereo.
Ich habe mittlerweile einen Denon PMA 510 und einen 710AE in Betrieb.
Ich bin aktuell super zufrieden und kann beide nur empfehlen.
An Leistung für den Hausgebrauch mangelt es beiden definitiv nicht.

In den einschlägigen Kleinanezigen stehen die so zwischen 60 € und 110 € in tadelosem Zustand.
Ich habe so vier wochen gewartet und kurz nacheinander die beiden gekauft. Zustand wie neu!!

Den Rest dann ggf. einfach in andere Sachen investieren!

Viele Grüße!
weida
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 06. Mrz 2016, 15:42
Mittlerweile schwanke ich nur noch zwischen dem

Denon PMA720 AE und dem Yamaha A-S501 ... auch wenn zwischen den beiden natürlich noch mal ein kleiner Preisunterschied liegt. ;-)
tinnitusede
Inventar
#21 erstellt: 06. Mrz 2016, 16:28
da dir die Schallplattenwiedergabe doch sehr wichtig ist, sollte dann die Qualität der Phonostufe kaufentscheidend sein, da müssen dann aber deine Ohren ran, die Herstellerangaben sind in der Regel nicht so aussagekräftig.

Hans
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 06. Mrz 2016, 16:38
oder man kauft sich doch ein gutes, flexibles phonopre.
http://www.thomann.de/de/art_deejaypre_ii.htm
Bendias
Stammgast
#23 erstellt: 06. Mrz 2016, 18:55
art dj pre II


ich benötige zwar selbst keinen Phono-Pre und kenne daher die verschiedenen Modelle nicht, aber obig genannter soll ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis haben und kostet 55,--.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereo-Kaufberatung bis maximal 300?
CaaaN. am 25.05.2015  –  Letzte Antwort am 27.05.2015  –  10 Beiträge
Gebrauchter Stereo Verstärker bis 150 ?
Nachbar_Heinz_ am 21.01.2009  –  Letzte Antwort am 22.01.2009  –  2 Beiträge
Gebrauchter Stereo Verstärker bis 150?
zwacken am 12.07.2009  –  Letzte Antwort am 12.07.2009  –  2 Beiträge
gebrauchter Stereo-Verstärker bis 200 ?
phx92 am 19.12.2013  –  Letzte Antwort am 20.12.2013  –  4 Beiträge
Stereo-System bis 300?
Thief_55 am 09.03.2016  –  Letzte Antwort am 10.03.2016  –  6 Beiträge
Gebrauchter Stereo-Verstärker bis max. 250? gesucht!
Marius2505 am 02.08.2015  –  Letzte Antwort am 03.08.2015  –  11 Beiträge
Stereo Verstärker bis 300?
AscotFlatron am 05.06.2012  –  Letzte Antwort am 08.06.2012  –  26 Beiträge
Kaufberatung (gebrauchter) Stereo Receiver
mawe12345 am 17.09.2013  –  Letzte Antwort am 05.10.2013  –  13 Beiträge
guter gebrauchter Verstärker bis 100??
Rap00001 am 08.03.2012  –  Letzte Antwort am 14.03.2012  –  15 Beiträge
Gebrauchter Stereo-Verstärker für Klassik und akustische Musik
mifri am 12.10.2005  –  Letzte Antwort am 13.10.2005  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Google
  • Opticum

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitglied/MG/
  • Gesamtzahl an Themen1.345.192
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.763