Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


welche gute lautsprecher sind empfehlenswert

+A -A
Autor
Beitrag
user19855
Stammgast
#1 erstellt: 13. Apr 2016, 01:05
Hi....


Hab so einige lautsprecher mittlerweile gehört... bleibe bei b&w irgendwie hängen allein Design und Verarbeitung der cm Serie ist verdammt anziehend.

Cm5 s2 cm8 s2 cm9 s2, sind die Vorgänger empfehlenswerter oder sind die aktuellen viel besser. Cm5 s2 mit subwoofer wenn es die sein sollen, bloß würden stand lautsprecher besser passen und ich würde sie neben einem lowboard platzieren, die breite also ls zwischenabstand wäre plus minus 2,5 meter. Habt ihr mir vergleiche Erfahrungen

Danke im voraus
OberstHorst
Stammgast
#2 erstellt: 13. Apr 2016, 07:23
Ich hatte mir einige Lautsprecher im Laden angehört und habe ein sehr gutes Angebot für die CM8 S2 gemacht bekommen und diese auch direkt mit genommen. Ich denke nicht, dass die alten wirklich viel schlechter klingen (wenn überhaupt) - konnte sie aber selbst nicht hören.

Mit den CM5 + Sub wärst du sicherlich etwas flexibler als mit Standlautsprecher. Auch darfst du dir von den CM8 (lt. Beschreibung: -6dB at 43Hz and 50kHz | 48Hz - 28kHz ±3dB) und auch den CM9 (lt. Beschreibung: -6dB at 30Hz and 50kHz | 46Hz - 28kHz ±3dB) keine Bassmonster vorstellen. Da ich vorher viel neutrale Kopfhörer auf dem Kopf hatte haben mir die CM8 auf Anhieb gefallen. Trotzdem überlege ich mir einen Sub dazu zu nehmen um doch etwas mehr Tiefgang zu bekommen.
Dr._Karacho
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 13. Apr 2016, 10:37
Ich habe mir vor ca. 2 Jahren die ersten CM5 als fast neue (paar Monate gebraucht) gekauft und von Anfang an einen Sub dabei.

Nach ca. einem Jahr hatte ich überlegt, dass vielleicht doch noch mehr geht und mir sowohl CM8 und CM9 und dann schlussendlich sogar CM10 angehört.

Die CM8 war für mich sogar nicht mal auf dem Niveau der CM5, auch ohne Sub nicht. Die CM9 klang ziemlich gut, aber war für mich ohne Sub auch zu schwachbrüstig untenrum.

Die CM10 war da schon ein anderes Kaliber. ABER: ich habe da wenn überhaupt nur sehr wenig klangliche Überlegenheit gegenüber meiner Kombination aus CM5 und Sub gehört.

Am Ende hat mich das dazu gebracht, die CM5 zu behalten und umso mehr zu schätzen. Ich denke, um klanglich merklich mehr rauszuholen, muss man unverhältnismäßig viel mehr zahlen als für eine CM5 (egal ob original oder S2).

Und ich betreibe keinen B&W Sub für über 1.000 Euro, sondern einen großen Magnat (weiß die Bezeichnung gar nicht mehr, hat vor 4 Jahren knappe 500 gekostet), der für Film und Musik gleichermaßen passt. Auch diesen wollte ich - so dachte ich, bevor ich die B&W angeschlossen hatte - dann zeitnah durch einen richtig hochwertigen ersetzen (großer Nubert oder direkt B&W). Aber nachdem ich ein paar Tage damit Musik gehört habe, kam ich von dem Gedanken ganz schnell wieder weg. Es passt einfach. Hätte ich nie gedacht, zumal ich mir den Magnat damals nur fürs Heimkino gekauft hatte. War ursprünglich gar nicht für Musik gedacht, da ich zu dem Zeitpunkt zwei große JAMOs mit den integrierten seitlichen Woofern hatte.

Was ich sagen will: man lässt sich leicht durch das schicke Äußere und den eigenen Kopf zum maximal möglichen hinreißen. Aber wenn ich heute nochmal zw. CM9 und CM5 entscheiden müsste -> immer wieder CM5.
baerchen.aus.hl
Inventar
#4 erstellt: 13. Apr 2016, 11:11
Maßgeblich sind deine eignen Ohren. Leihe dir deine Favoriten aus und vergleiche Sie zu Hause mit deinen jetzigen Lautsprechern. Dann kannst Du entscheiden, ob die evtl. vorhandene Klangänderung dir die Investition in neue LS wert ist oder nicht.....
so_und
Stammgast
#5 erstellt: 13. Apr 2016, 11:21
Habe zwar keine B&W LS aber nach langer Reise durch die Lautsprecherwelt, habe ich auch entdeckt, dass die Kombination aus Kompakt-LS und ordentlichem Subwoofer das beste PL bietet.
so_und
Stammgast
#6 erstellt: 13. Apr 2016, 11:21
Habe zwar keine B&W LS aber nach langer Reise durch die Lautsprecherwelt, habe ich auch entdeckt, dass die Kombination aus Kompakt-LS und ordentlichem Subwoofer das beste PL bietet.
user19855
Stammgast
#7 erstellt: 13. Apr 2016, 19:18
Ich hatte vorher mal ne focal soundbar mit und ohne sub, toller klang erwachsen leicht warm... Ist halt soundbar Stereo breite geht auch bei teuersten soundbars nicht auflösen Raum klang... Wobei ich sagen kann als soundbar würde ich sie nehmen Sie hat in allem hochwertigkeit.

Dann hab ich vom bekannten nicht genutzte b&w cdm1 lautsprecher bekommen er hat seit dem umziehen kein platz mehr gehabt und standen lange im Keller. Also seit paar Wochen bei mir daheim, ich muss sagen egal ob Musik oder Film es ist schon genial links rechts Effekte raumklang die breite und Auflösung usw... des wegen kam ich dazu 2 lautsprecher vielleicht 3.0 oder. 3.1 oder in einer späteren Wohnung vielleicht 5.1 zu erweitern. Aber ich glaub ein toll klingendes 2.0 oder 2.1 in guter Aufstellung mit nem avr absolut top muss nicht unbedingt ein 5.1 sein. Deswegen würde ich mehr investieren und lange zufrieden sein wollen. Wegen der Frau achte ich schon auch drauf optisch gute ls zu nehmen, klar die müssen schon genial sein nur wegen Optik und kein klang geht nicht.

Ls Ständer wollen wir nicht unbedingt wird finden das irgendwie optisch nicht so toll, oder weiß net aufmerksam lowboard auch nicht vielleicht empfehlenswert, bei stand ls irgendwie einfacher.

Cm5 s2 und cm9 s2 gleich nur 3 wege also 165 mm tieftöner 2 mal und Mitteltöner 150 mm. Die cm5 s2 hat ja auch ein 165 mm für Mittel tief.

Cm8 s2 ist weniger breit 130er 2 mal

Klar mit nem guten sub für nur tiefen ist immer toll ich glaub dann müssten es schon brutal große stand ls sein und teuere focal utopia; -))

Also ich hab auch ein Gefühl die jetzigen daheim sind ziemlich gut auch besser als bestimmte kompakte die ich in Läden probegehört habe.

Zum Beispiel preisleistung die heco aleva gt 602 günstig und schon toll Tiefgang Auflösung usw... Bei b&w cm Höhen sind nicht nervig wie andere also spitz... Aber heco Optik und ziemlich hoch und groß.

Wenns nur der Tiefgang und bass ist also mitten und Höhen müssten doch alle gleich sein in der cm 1 5 8 und 9 dann mit sub ok aber dann zahlt man von cm5 und 8 700 Euro ünnötig so ists doch gemeint.

Hier mal ein Bild vielleicht habt7ihr Tipps oder Erfahrungen

DSC_0003

20160405_231434
OberstHorst
Stammgast
#8 erstellt: 14. Apr 2016, 07:18
Dein Text ist wirklich sehr schwer verständlich. Die Anzahl und die größe der Treiber sind erstmal vollkommen irrelevant für guten Klang. Den Vorteil von Standlautsprechern vs. Kompaktlautsprecher habe ich nicht verstanden. Ich persönlich finde Ständer deutlich unauffälliger als große LS. Aber wenn du unbedingt Standlautsprecher haben willst, wäre das ja auch ne Aussage

Rein von der Aufstellung her sieht das doch gar nicht so schlecht bei dir aus. Wenn du die Lautsprecher auf das Sideboard stellen würdest, würdest du dir selbst kein gefallen damit machen. Du kannst ja mal die beiden LS auf das Sideboard stellen. Dann merkst du ja schon mal den tonalen Unterschied. Wenn es deutlich schlechter klingt würde ich die Variante direkt schon mal verwerfen.

Was gefällt dir denn an den CDM1 nicht?
JULOR
Inventar
#9 erstellt: 14. Apr 2016, 09:36
Gute Kompakt-LS gehören frei auf stabile Ständer. Also so wie es jetzt ist. Bei dir kommt dazu, dass sie auf dem Lowboard zu niedrig wären (HT gehören auf Ohrhöhe) und der Abstand zu gering wäre. Du hättest dann kein richtiges Stereopanorama mehr.

Welcher LS dir gefällt, kannst nur du durch Gehör entscheiden. Weder die Anzahl der Wege noch der Durchmesser der Treiber sagt etwas darüber aus, was dir besser gefällt. Technische Daten helfen einfach wenig. Standlautsprecher bringen in Verbindung mit einem Sub keinen echten klanglichen Vorteil. Aber wenn du welche willst, schaden sie auch nicht.

Dein Text wäre wirklich besser lesbar, wenn du ab und zu Kommata benutzen würdest und am Satzende einen Punkt. Zu Groß- und Kleinschreibung sag' ich jetzt mal nichts.
yahoohu
Inventar
#10 erstellt: 14. Apr 2016, 09:42
Moin,

warum machst Du nicht einfach in deinem anderen Thread weiter?
Willst Du hier alles noch mal neu durchkauen?

Versuche mal so zu schreiben, das es allgemein verständlich ist.

Gruß Yahoohu
user19855
Stammgast
#11 erstellt: 14. Apr 2016, 18:33
hi...
sorry leute ihr habt absolut recht... ;-))

mir geht's darum, ständer sollen es nicht unbedingt sein, wobei kompakte auf ständer und nen Sub dazu als preisleistung sinnvoller sein könnten. links und rechts neben dem lowboard stand ls finden wir irgendwie angenehmer, bei stand ls wäre Möglichkeit vielleicht ohne Sub zu betreiben wenn es von den tiefen her reicht. stand ls und Sub dazu wird teuerer, als die gleichen kompakten und ein Sub, klar die tiefen werden ja eh vom Sub übernommen, also eigentlich unnötig irgendwo mehr bezahlt für die gleiche Wirkung, könnte ja klanglich kaum was ausmachen. ich müsst größere stand ls nehmen das ich vielleicht auf ein Sub verzichten könnte.


grüße
so_und
Stammgast
#12 erstellt: 14. Apr 2016, 18:40

ich müsst größere stand ls nehmen das ich vielleicht auf ein Sub verzichten könnte.


Da musst du aber unverhältnismäßig tiefer in die Tasche greifen sowohl für die LS als auch für den Antrieb wenn das nur ansatzweise so funktionieren soll.
Ich persönlich sehe in deiner Auswahl keinen Kandidaten der mit einem anständigen Aktivsub mitspielen könnte.
user19855
Stammgast
#13 erstellt: 14. Apr 2016, 18:51
ja ich mein der Sub der nur für tiefen da ist kann mit nen guten kompakten und einem guten Sub eingige stand ls ersetzen....



ok was wäre denn bei mir optimal, welche Möglichkeiten hätte ich jetzt als Empfehlung oder tipp?

optisch solls ja auch wegen der frau noch passen....

grüße und danke
so_und
Stammgast
#14 erstellt: 14. Apr 2016, 19:04

ja ich mein der Sub der nur für tiefen da ist kann mit nen guten kompakten und einem guten Sub eingige stand ls ersetzen....



Nicht einige. Fast alle. Weil man den Sub mit einem DSP entzerren kann, bekommt man dröhnfreien, gut aufgelösten tiefen Bass wie ihn Pasiv-LS garnicht hinbekommen. ( Focal Grande Utopia, Cabasse La Sphere, usw. zählt nicht )

Behalte deine IMHO guten LS und kaufe dir einen musikalischen Sub dazu. Martin Logan / Sunfire / Rel um nur einige zu nennen. Ein DSP für den Sub dazu und fertig ist die Geschichte. So Würde ich es machen.
user19855
Stammgast
#15 erstellt: 14. Apr 2016, 19:50
sind die cdm1 und cm5 oder cm5 s2 vergleichbar oder was und welche wären besser als die cdm1??

die wollen wir verkaufen zwecks Optik( holz....) ansonsten vom klang her einiges besser als heute neueres.

und das mit dsp was ist damit gemeint? z.b. b&w pv1d der einen dsp hat? ein avr (Slim line) brauche ich auch noch natürlich....
so_und
Stammgast
#16 erstellt: 14. Apr 2016, 20:05

cdm1 und cm5 oder cm5 s2 vergleichbar oder was und welche wären besser als die cdm1??


Kann ich nicht sagen habe keine von denen daheim gehört. Aber wenn deine gut sind kannst du sie einfach lackieren lassen. Kostet nicht die Welt.

Ein DSP ist ein digitaler Signalprozessor. Den brauchst du um die raumbedingten Tiefton-Überhöhungen - sprich Moden oder Aufdröhnen rauszufiltern.

Einen Slim-AVR kann ich dir nicht empfehlen. Da weiss ich nicht wer derzeit das beste PL anbietet.
user19855
Stammgast
#17 erstellt: 14. Apr 2016, 20:55
Also gut kurz gesagt, eine gute kompakte und ein guter sub mit dsp, Budget ca. Plus minus 2000,- ist locker besser als egal welche lautsprecher um preissegmente über 10000,- ....

Avr haben ja dsp und einmess Technik wird ja ein positiveres Ergebnis bringen als ein stink normaler Stereo Verstärker, den ich Grad über aux an dem Fernseher habe.

Ja das mit lackieren als alternative klar, aber es sind nicht meine die gehören einem Cousin der sie Grad nicht aufstellen kann und ich sie bei mir hatte um bei der neuen Anschaffung ein Vergleich zusagen.

Ich sollte mir noch in hifi Shops lautsprecher mit sub anhören dann hätte ich den Vergleich. Ansonsten würde ich ja unnötig Geld investieren wenn ich ein sub dazu nehme und teure grosse stand ls nehme statt kleinere.
so_und
Stammgast
#18 erstellt: 14. Apr 2016, 21:14
Ja so würde ich es zusammenfassen. Wobei der DSP im AVR je nach Güte mehr oder weniger brauchtbar ist.
Ich nutze zusätzlich zum bereits wirklich guten Auddysey XT32 meines AVR noch ein externen DSP "Antimode SII" für meine Sub´s.
Mit überzeugendem Ergebnis.
user19855
Stammgast
#19 erstellt: 14. Apr 2016, 21:49
Ja hab es oft gehört auddysey xt32 soll gut sein. Schaust du Filme oder bist eher du Musikhörer?

Also vom sub her b&w pv1d dazu einen slim avr marantz oder yamaha Plus 2 ls denke cm5 oder cm5 s2 falls klanglich kein anderer eher zusagt und wenn stand ls dann cm8 für den 9er wärs ja total ünnötig . Wenns Hammer klingt dann steht ja nix im Wege.

Habe Kontakte also könnte gute Rabatte bekommen, wenns sehr gute gebrauchte gibt, wieso nicht ist auch eine alternative.

Hauptsache lange zufrieden und nicht 2 mal oder 3 mal kaufen, von daher lieber einmal vielleicht mehr investieren.
so_und
Stammgast
#20 erstellt: 15. Apr 2016, 10:37
Ich bin zu 80% Musikhörer.
Filme sind bei mir sekundär, trotzdem habe ich ein gutes Mehrkanal Setup.
user19855
Stammgast
#21 erstellt: 15. Apr 2016, 18:34
Was hast du als ls System?

Weißt was über dem b&w pv1d, unser wohnzimmer liegt ca bei 26 qm, könnte der alles wackeln lassen? ;-)) beim Film schauen ist es schon was tolles

Also den Beispiel setup was jetzt von mir vorgeschlagen wurde, wäre doch jetzt ordentlich oder?

Grüße
so_und
Stammgast
#22 erstellt: 15. Apr 2016, 19:12
Mein System ist im Profil einsehbar.

Den PV1d kenne ich nicht. Rein vom Papier und Konzept her scheint es ein musikalischer Sub der Kathegorie "Oberbassmeister" zu sein.
Also richtig tief und Erdbeben wirst du mit dem Sub nicht erleben. Dafür fehlen ihm Volumen / Leistung / Hub und Membranfläche.

Tief und Erdbeben, klein und fein da solltest du zu EQ XT 10 oder 12 von Sunfire greifen.
user19855
Stammgast
#23 erstellt: 15. Apr 2016, 19:36
Jetzt hab ich dein setup gesehen ;-))

Also wie du sagtest gute kompakte und den pv1d, wenn das Kombi besser spielen soll als ne cm9 oder 10 oder als die focal aria Stands, dann wärs doch schon ziemlich Top, es muss nicht extrem wackeln, etwas in der Magengegend darf es schon spürbar sein, wenns, also Tiefgang Druck einfach sauber

Kennst du den sonos sub?
so_und
Stammgast
#24 erstellt: 15. Apr 2016, 19:47

gute kompakte und den pv1d, wenn das Kombi besser spielen soll als ne cm9 oder 10 oder als die focal aria Stands


Das tut es auf jeden Fall.
user19855
Stammgast
#25 erstellt: 15. Apr 2016, 20:03
Ok danke im voraus.

Den hab ich selber noch nicht gehört oder gespürt muss aufjedenfall zum hifi Händler, am besten mit heim nehmen.

Den focal sub Air kenne ich, sonos sub, klipsch r112. ... Aber wenn er mindestens so läuft als der focal sub Air, dann könnt das ausreichen

Wie schätzt du das ein?
so_und
Stammgast
#26 erstellt: 15. Apr 2016, 20:22
Ich kenne den Air und den Sonos Sub nicht. Den R112 kenne ich schon und der ist zwar nicht präzische also für Musik weniger zu gebrauchen aber im HK macht er durchaus Spass.
Der pv1d ist aber ein ganz anderes Kaliber. Der wird nicht ganz soviel Luft unten rumschieben aber dafür vermutlich um so impulstreuer also musikalischer auftreten. Sollte ein wirklich guter Musiksub sein und im HK wird er auch mehr leisten als die in Frage kommenden Stand-LS.
Also einfach testen.
user19855
Stammgast
#27 erstellt: 15. Apr 2016, 20:34
Ja an ihm kann einiges eingestellt werden je nach Geschmack denk ich mal, also eher mal Musik oder Film.

Aber wie gesagt, wenn man so einige große teuere standlautsprecher ersetzen kann durch so ne Kombi, dann kann ich mir vorstellen das das schon sehr ausreichend sein könnte, klar sauber präziser Druck etwas anschiebend, dröhnen und wummern ist ja auch net so das geniale, je nach Geschmack, für manche hauptsächlich bum bum von bose das 535 lifestyle für 4000 Euro zum Beispiel.
user19855
Stammgast
#28 erstellt: 15. Apr 2016, 20:40
Ausreichend tief wäre so um die 30 Hz, so um den Bereich lagen die subs die ich kenne, oder minus 6 db bei 35 Hz. .. finde leider nix, das müsste er hingekommen, er soll ja bis 10 Hz spielen zwar leiser aber dennoch. Dann noch das da dsp im Einsatz ist, wäre es ja schon um Längen besser als bisher alles genannte ls und subs
user19855
Stammgast
#29 erstellt: 15. Apr 2016, 21:08
jetzt hab ich was gefunden, laut Messung... bei minus 3 db punkt soll er noch deutlich unter 20 hz spielen aber Maximum an lautstärke ist 100 db das ist die grenze.

und wenn ich das nur so vergleiche z.b. die focal soundbar mit Sub zusammen, hatte er auch max 100 db, bei dem war ca. angegeben 30-35hz bei minus 6db

damit waren filme sehr gut anschaubar, bei dem hats nicht gewummert oder unsauber war es auch nicht.

also da wars schon spürbar, wenn der pv1d das noch etwas besser macht dann wars für mich schon sehr top. ich hab mit der focal Kombi halb bis dreiviertel aufgedreht das war ausreichend nach meinem empfinden in unseren Wohnzimmer.
JULOR
Inventar
#30 erstellt: 16. Apr 2016, 05:26
Guck dir mal die 12-Zöller von SVS oder XTZ an. Da gibt es viel Sub für's Geld. Spielen sauber und tief.
Wozu brauchst du 10Hz?
user19855
Stammgast
#31 erstellt: 16. Apr 2016, 06:19
10 hz brauch ich natürlich nicht ;-) aber er sollt nicht so riesig sein etwas optisch passend mit dsp raum eq vielleicht... die schaue ich mir an.
JULOR
Inventar
#32 erstellt: 16. Apr 2016, 06:40
DSP hat der AVR, besonders mit Ausyssey XT32. Oder extra z.B. Antimode. Ich würde mich jetzt nicht auf die 2-3 Subs mit DSP beschränken. Du willst viel Tiefgang bei hohem Pegel ("dass es wackelt")? Dann brauchst du eine große Kiste.
user19855
Stammgast
#33 erstellt: 16. Apr 2016, 16:21
Ok das mit dsp, stimmt ein avr kommt ja noch dazu da denk ich an yamaha rx s 601d oder marantz nr 1506 z.b. Falls du was empfehlen kannst, sollt halt ein slim sein....

Es muss nicht extrem sein hoher Pegel und Tiefgang. .. Von daher sag ich ungefähr so gut wieder focal sub Air, könnte etwas besseres sein, der hat sauber ins Klangbild gepasst es hat nicht alles extrem gebebt aber Druck Präzision war da, der ging auch bis ca. 35 Hz runter

Etwas spüren reicht die Tassen sollten noch drin bleiben ;-))
user19855
Stammgast
#34 erstellt: 18. Apr 2016, 21:42
Hi.... Also es wird die cm5 s2 hat sehr gefallen toller klang auch ohne sub schon gut, irgendwie besser als cm8 s2, die cm5 s2 klingt nach mehr Volumen und voller tolle Bühne 3d Art. Mit sub laufen lassen und begeistert.

Jetzt als sub weil ich dann ein guten Preis bekomme für mehrere Produkte. ... B&w asw 610xp s2 oder asw10cm s2 oder pv1d ?
JULOR
Inventar
#35 erstellt: 19. Apr 2016, 06:34
Anständige Subs sind der ASW 610 oder 610XP. Beide dürften deinen Anforderungen genügen.
Den anderen kenne ich nicht.
OberstHorst
Stammgast
#36 erstellt: 19. Apr 2016, 06:44
Passend zur Serie wäre wohl der ASW 10CM. Ist wohl auch besser für Film geeignet als der PV1D. Persönliche Erfahrungen habe ich allerdings nicht. Rein musikalisch würde ich mir eher den PV1D ins Wohnzimmer stellen. Aber wir haben da ja andere Ansprüche
user19855
Stammgast
#37 erstellt: 19. Apr 2016, 18:44
Den asw610xp hab ich dazu schalten lassen während die cm5 s2 liefen, die auch ohne sub gut ging. Der asw610xp war schon ordentlich denke der asw 10 cm geht noch druckvoller zur Sache den muss ich aber noch hören und den pv1d auch, der soll für heimlich auch gut sein.

Ich frag nochmal egal ob cm5 oder cm8 oder cm9, wenn ein sub mitläuft circa. Als Beispiel ab 60 Hz, dürfte es doch klanglich nichts ausmachen? Bekomme die jetzt nach hause cm5 s2 mit Ständer und cm8 oder cm9 das ich nen guten Vergleich habe. Ich mein ich müsste den Aufpreis von der cm5 und cm8 nur zahlen damit es stand ls sind und keine cm5 auf Ständer, weil wenn sub eh mitläuft und auch wenn cm9 dran hängt nur noch unnötiger wäre?
OberstHorst
Stammgast
#38 erstellt: 20. Apr 2016, 10:46
Ob dir der CM9 ohne Sub ausreichend wäre, musst du wissen. Es ist ja sogar so, dass sich dein Gehör auch noch auf die LS einstellen wird (manche nennen das auch Kabel einbrennen ). Wenn ein Sub läuft sind die LS im Bassbereich nicht egal. Der DSP des Subs bzw. des AVRs sollte das Klangbild am Hörplatz aber soweit möglich optimieren, sofern vorhanden.

Du musst dich auch nicht auf einen B&W Sub festlegen. Andere Mütter haben auch schönen Bass

Finanziell ist dir das Thema jetzt auch total egal, oder?
user19855
Stammgast
#39 erstellt: 20. Apr 2016, 18:24
Nein natürlich nicht ;-)) besser wirds immer geben und nach oben geht ja immer was. Anfangs wollt ich um die 1500,- bis 2000,- investieren (ohne avr) Also für ls mit oder ohne sub, lieber was gutes und lange Spaß daran haben. Irgendwo abbremsen musste ich, deswegen will ich ja nicht nach 5000 Euro Bereich.

Es könnte Bisse mehr werden als geplant wenns toll ist klar, für 2.0 oder 2.1 je nach dem, bin ich am überlegen und ja andere subs gibt's auch, aber die ls sind ja zuerst wichtig, sub könnt ich auch etwas später zulegen. Denke halt zu große ls sollen es nicht sein okay bass könnte reichen, mit sub wären die kleineren durchaus besser als viele große und preisleistung wäre besser.
user19855
Stammgast
#40 erstellt: 20. Apr 2016, 18:26
 Wenn ein Sub läuft sind die LS im Bassbereich nicht egal. Der DSP des Subs bzw. des AVRs sollte das Klangbild am Hörplatz aber soweit möglich optimieren, sofern vorhanden.


Wie meinst du das also ls nicht egal oder wie?
Janine01_
Inventar
#41 erstellt: 20. Apr 2016, 19:19

user19855 (Beitrag #40) schrieb:
 Wenn ein Sub läuft sind die LS im Bassbereich nicht egal.

Doch sind sie dann sollte ja der Sub untenrum alles übernehmen.
user19855
Stammgast
#42 erstellt: 20. Apr 2016, 20:09
also blind wenn Sub mitläuft, könnt ich nicht sagen ob die 5er oder 8er oder die 9er mit dem Sub mitlaufen?

avr tut das ja einmessen mit dem sub
Janine01_
Inventar
#43 erstellt: 20. Apr 2016, 20:45

user19855 (Beitrag #42) schrieb:
also blind wenn Sub mitläuft, könnt ich nicht sagen ob die 5er oder 8er oder die 9er mit dem Sub mitlaufen

Das ist ja das was ich sagen wollte.
Beispiel.
Ich hab meine Ergos bei 60Hz getrennt untenrum spielen meine beiden AS 650 mit einem AM DC 2.0 entzerrt das passt wirklich wunderbar die Ergos gehen ohne weiteres bis ca.35Hz runter aber wenn ich sie da trenne und dann ohne Subwoofer da fehlt irgendetwas deswegen ein Sub gehört einfach dazu auch bei großen Stands.
Es gibt natürlich Ausnahmen aber wieviel User benutzen hier Standlautsprecher die komplett ohne Subwoofer auskommen wie soetwas hier zb.http://www.hifi-fabrik.de/canton-reference-1-dc-schwarz-piano-stuck-standlautsprecher.html
user19855
Stammgast
#44 erstellt: 20. Apr 2016, 21:02
ok, macht ja auch sinn eigentlich der aktive Sub macht nur die tiefen, gute ls egal ob stand oder regal kommen ja schon auf 50 hz runter. statt die 9er die 5er und Sub für ca. ähnlichen preis... da würde man ja irgendwo auch Geld verschwenden ich mein klanglich wenn es nicht besser wird, als stand sagen die auch optisch sehr zu egal 8er oder 9er, wobei die 5er auf optische passende ständer auch was hergeben. mittlerweile habe ich auch schöne ständer für die sehen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welche Standlautsprecher und Verstärker dazu sind empfehlenswert?
HBR am 08.06.2007  –  Letzte Antwort am 14.07.2007  –  12 Beiträge
Sind diese diese Lautsprecher eures Erachtens empfehlenswert ?
aholic am 30.08.2015  –  Letzte Antwort am 31.08.2015  –  6 Beiträge
Welche alten High-End LS sind empfehlenswert?
uigur am 17.02.2006  –  Letzte Antwort am 05.04.2006  –  40 Beiträge
Welche Netzleisten sind Empfehlenswert?
uigur am 16.10.2004  –  Letzte Antwort am 25.10.2004  –  15 Beiträge
Welche Lautsprecher sind geeignet?
hggehrke am 22.01.2004  –  Letzte Antwort am 22.01.2004  –  7 Beiträge
Welche Lautsprecher sind besser
tobias_h. am 16.03.2011  –  Letzte Antwort am 16.03.2011  –  13 Beiträge
Welche Nubert Boxen sind empfehlenswert?
HIGH_END_NEWBIE am 19.03.2003  –  Letzte Antwort am 25.03.2003  –  3 Beiträge
Welche Gebrauchtware ist empfehlenswert?
multifan am 21.01.2009  –  Letzte Antwort am 04.02.2009  –  29 Beiträge
Mission 705 noch empfehlenswert?
happy75 am 06.01.2008  –  Letzte Antwort am 07.01.2008  –  3 Beiträge
Welche Lautsprecher?
Freeser am 27.02.2007  –  Letzte Antwort am 05.03.2007  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bowers&Wilkins
  • Heco
  • Sonos
  • Focal
  • Magnat
  • In Phase
  • Phoenix Gold
  • Speaka

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 17 )
  • Neuestes MitgliedLarsinger2
  • Gesamtzahl an Themen1.344.827
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.577