Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Stereo-Receiver für Klipsch RP-280F

+A -A
Autor
Beitrag
Zeigefinger
Neuling
#1 erstellt: 17. Apr 2016, 18:15
Guten Abend,

Wie schon in der Überschrift steht suche ich einen geeigneten Stereo-Receiver für die Klipsch RP280F. Kann auch gerne ein älteres gebrauchtes Modell sein, hauptsache die LS werden ausreichend gefüttert und der Klang ist ordentlich.

Ein festen Budgetrahmen habe ich jetzt nicht, aber da ich momentan eine zweite Ausbildung mache wäre es gut wenn er nicht unbedingt im höheren Preissegment ist
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 17. Apr 2016, 18:24
Hallo,

hier eine Übersicht:

http://www.idealo.de...ist.sortKey=minPrice

im unteren Preissegment würde ich derzeit zum Yamaha R-S700 greifen wenn ich einen Stereoreceiver suchen würde. Deine Boxen spielen aber sicher auch mit einem schwächeren/günstigeren Gerät laut genug.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 17. Apr 2016, 19:05 bearbeitet]
so_und
Stammgast
#3 erstellt: 17. Apr 2016, 18:55
Deine Klipsch haben einen hohen Wirkungsgrad, da brauchst du nicht viel Power um sie anständig zu betreiben. Insoweit kannst du bedenkenlos zu einem günstigen Modell greifen.
ATC
Inventar
#4 erstellt: 17. Apr 2016, 19:06
Hallo,

passt denn ein Harman Kardon 3770 noch in den Rahmen?

Muss es denn ein Receiver sein (mit Radio) oder wäre auch ein Stereoverstärker annehmbar,
dann würde ich den Marantz PM 6005 nennen.

Glückwunsch zu den Lautsprechern übrigens.
kallix
Stammgast
#5 erstellt: 17. Apr 2016, 19:38

Tywin (Beitrag #2) schrieb:
Hallo,

hier eine Übersicht:

http://www.idealo.de...ist.sortKey=minPrice

im unteren Preissegment würde ich derzeit zum Yamaha R-S700 greifen wenn ich einen Stereoreceiver suchen würde. Deine Boxen spielen aber sicher auch mit einem schwächeren/günstigeren Gerät laut genug.

VG Tywin




Der R-S 700 wäre auch meine Empfehlung - viel Leistung, regelbare Loudness, auftrennbar und gutes Design.....meht bekommt man nicht fürs Geld.

Kalli
SPS-M-K
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 17. Apr 2016, 19:53
naja, zu dem Yamaha spalten sich aber auch die Meinungen

Marantz kommt mir als Erstes in den Sinn, mMn passen die 280F und ein Marantz sehr gut zusammen.
Harmonisch und Bassbetont
Die Höhen nicht störend ausgebildet.

*Anmerkung.
Stassen HiFi hat einen Pio A 50 als Aussteller im Angebot zu 299€.
Wer da der sucht nicht zuschlägt ist selbst Schuld.


[Beitrag von SPS-M-K am 17. Apr 2016, 19:55 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#7 erstellt: 18. Apr 2016, 07:06
Der Yamaha hat eine gute Ausstattung, vor allem die regelbare Loudness
und die auftrennbare Vor-Endstufe halte ich ebenfalls für erwähnenswert,
als Nachteil würde ich die Haptik bezeichnen, die bei den neuen Modellen
merklich verbessert worden ist, ein Hersteller der auf Kunden Kritik reagiert.

Wenn der Yamaha nicht in deine Preisvorstellungen passen sollte, kannst Du
auch auf kleinere Geräte zurückgreifen, die Leistung dürfte auch hier für die
allermeisten Anwender locker ausreichen, sofern du nicht zu den 5% gehörst.

Bei gebrauchten Geräten halte ich mich mit Empfehlungen zurück, man spart
meist gar nicht so viel im Vergleich zu Neugeräten, hat kein Rückgaberecht und
trägt außerdem noch das volle Risiko, es sei denn man kauft bei einem seriösen
Second Hand Händler, aber das spiegelt sich dann auch in den Preisen wieder.
nubenni
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 18. Apr 2016, 11:28

ATC (Beitrag #4) schrieb:
Hallo,

passt denn ein Harman Kardon 3770 noch in den Rahmen?

Muss es denn ein Receiver sein (mit Radio) oder wäre auch ein Stereoverstärker annehmbar,
dann würde ich den Marantz PM 6005 nennen.

Glückwunsch zu den Lautsprechern übrigens.



Ich persönlich würde Dir dann zum Harman Kardon HK 3770 raten, den ich dem Marantz PM 6005 vorgezogen hatte.

Das einzige, was gegen den HK spricht, ist die Haptik.

Klanglich gefiehl mir der HK besser - Ja, ich habe ein Unterschied gehört! - und die Ausstattung ist um einiges besser! Sub Out, Digitaleingänge, UKW etc.

Denke, das der HK sehr gut zu den Klipsch RP-280F passt.
Zeigefinger
Neuling
#9 erstellt: 18. Apr 2016, 14:44
Also ein reiner Stereoverstärker würde natürlich auch reichen. Habe vor die Boxen hauptsächlich über die Soundkarte (Xonar DX) an meinem PC zu betreiben, da dieser bei mir im Wohnzimmer an Fernseher angeschlossen ist und als Multimediaplattform (Filme, Musik, Gaming usw) genutzt wird.
Daher brauche ich auch keinen AV-Receiver mit USB, HDMI, UKW Bluetooth usw, da mein PC das ja alles kann


Was mir meine Suche etwas erschwert, ist der Umstand das ich bisher keine genauen Werte/Kennzahlen gefunden habe die mir sofort zuverlässig sagen das der vorhandene Verstärker gut mit meinen Boxen harmoniert bzw ausreichend Leistung für diese bietet. Teilweise wird Watt angegeben, dann Peak, RMS oder teilweise auch Sinus, nur um später anderswo wieder lesen zu müssen das diese Werte nicht aussagekräftig sind
Kann ich mich da an irgendetwas orientieren?

Brauche ich überhaupt vielfältige Einstellungsmöglichkeiten am Receiver wenn ich das meiste auch Digital an der PC-Soundkarte einstellen kann?
Tywin
Inventar
#10 erstellt: 18. Apr 2016, 16:05
Hallo,

wenn Du an gutem Stereo-Klang interessiert bist, können die folgenden Infos hilfreich sein:

http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=66
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=173
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=83
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

Bezugnehmend auf die Infos in den Links:

Da in den allermeisten Fällen keine sonderlich guten akustischen Rahmenbedingungen bestehen, kann ein mehr oder weniger gutes Einmess- und Korrekturprogramm hilfreich für ein gutes Klangergebnis sein. Solche Einrichtungen sind in den meisten aktuell angebotenen AVR verbaut.

Ich ziehe "schon brauchbare" AVR wie z.B. einen Denon AVR X-1200 wegen der sehr viel besseren Ausstattung vergleichbar teuren einfachen Stereogeräten vor.

Geräte wie den Marantz SR 6010 und Denon X-4200 ziehe ich wegen der hervorragenden Ausstattung und Leistungsfähigkeit und insbesondere w/des verbauten sehr leistungsfähigen Einmess- und Korrekturprogramms auch gleich teuren kräftigen Stereogeräten "mit Kusshand" vor.

Solche Geräte sind aber wegen des sehr großen Funktionsumfangs immanent störungsanfälliger und sehr viel schwieriger zu verstehen/bedienen wie es bei vergleichsweise einfach konstruierten Stereogeräten der Fall ist.

Was für Dich das richtige Gerät ist, wirst Du nur durch selber Ausprobieren herausfinden. Wenn Du aber ein Problem damit hast BDA zu lesen/verstehen und Dich auch ansonsten möglichst nicht mit Informationen belastest, dann kann ich erfahrungsgemäß von einem AVR nur abraten.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 18. Apr 2016, 16:39 bearbeitet]
ATC
Inventar
#11 erstellt: 18. Apr 2016, 16:25

Zeigefinger (Beitrag #9) schrieb:
Also ein reiner Stereoverstärker würde natürlich auch reichen.


Was mir meine Suche etwas erschwert, ist der Umstand das ich bisher keine genauen Werte/Kennzahlen gefunden........
Kann ich mich da an irgendetwas orientieren?

Brauche ich überhaupt vielfältige Einstellungsmöglichkeiten am Receiver wenn ich das meiste auch Digital an der PC-Soundkarte einstellen kann?


Wenn es kein Receiver sein muss könntest du dir diesen natürlich auch quasi sparen.

Bei ner Raumgrösse von bis zu 30qm wirst du die Klipsch mit 50 Watt (Sinus,RMS) gut auskommen.

Sehr wahrscheinlich brauchst du keine weiteren Features, das Meiste geht über den PC sowieso besser, falls man was verändern will/muss.

Was passt denn bisher in dein Budget, der Marantz oder der H&K?
Fanta4ever
Inventar
#12 erstellt: 18. Apr 2016, 16:26
Hallo,

mein Tipp: Yamaha A-S501.

LG
laminin
Stammgast
#13 erstellt: 18. Apr 2016, 17:25

Teilweise wird Watt angegeben, dann Peak, RMS oder teilweise auch Sinus, nur um später anderswo wieder lesen zu müssen das diese Werte nicht aussagekräftig sind


Um die Lautstaerke eines Verstaerkers an deinen Lautsprechern abzuschaetzen, gibt Klipsch an:

SENSITIVITY: 98dB @ 2.83V / 1m

d.h., mit 1W aus deinem Verstaerker produzierst du in 1m Abstand eine Lautstaerke von 98dB, das ist fast so viel wie ein Presslufthammer in 1m Abstand. Verglichen mit anderen HiFI Lautsprechern ist dies eine ziemlich hohe Empfindlichkeit.

Mit 2 x 8W hast du bei einem Hoehrabstand von 4m (schaetze ich einmal fuer einen quadratischen 30m^2 Raum mit entsprechendem Abstand der Lautsprecher von den Waenden) einen Schalldruckpegel von 98dB, also immer noch wie ein Presslufthammer....

Einen 30W Verstaerker wirst du also selten voll aufdrehen, aber um ein wenig Reserven zu haben, wuerde ich auch so mindestens 20W "Sinus Dauerleistung" oder "nach DIN" empfehlen, aber die Klipsch sollen auch 150 W kontinuierlich aushalten (entspricht 98dB bei 17m Hoehrabstand).

Gerade aufgrund der hohen Empfindlichkeit der Klipsch halte ich die regelbare Loudness Funktion vieler Yamaha Verstaerker fuer einen Vorteil.
ATC
Inventar
#14 erstellt: 18. Apr 2016, 17:37
Warum sollte die regelbare Loudnessfunktion einen Vorteil bieten in Verbindung der hohen Empfindlichkeit,
versteh ich nicht?

Die regelbare Loudnessfunktion wird ja jetzt zum Dritten mal hier angepriesen,
wer von den Herren hat diese theoretisch tolle Funktion denn in der Praxis in Betrieb wenn ich fragen darf?

Ist so ziemlich das am schlechtesten umgesetzte gute Konzept das ich bei Hifi kenne, m.M..

(Und die 98db Kennschalldruck der Klipsch sind ein Wunschtraum, auch deshalb ist das ziemlich pillepalle darauf basierend weiterzurechnen...)
dejavu1712
Inventar
#15 erstellt: 18. Apr 2016, 17:39
Ich muss mal den Oberlehrer spielen belehr


laminin (Beitrag #13) schrieb:


SENSITIVITY: 98dB @ 2.83V / 1m

d.h., mit 1W aus deinem Verstaerker produzierst du in 1m Abstand eine Lautstaerke von 98dB


Das ist leider nicht ganz korrekt, die 98db wären dann an 2 Watt (2.83V) und wenn man es ganz
genau nimmt muss man nochmal 3 db abziehen weil es sich um einen 4 Ohm LS handelt, auch
wenn der Hersteller 8 Ohm angibt, dann bleiben real rund 92 db, was passen sollte und immer
noch recht gut ist, mit beispielsweise 100 Watt kommt man so auf gut 110 db und das ist sau laut.

Man darf dabei nicht vergessen, das die anderen Hersteller ihre Daten auch gerne etwas schönen.
Tywin
Inventar
#16 erstellt: 18. Apr 2016, 17:46
Und wenn insbesondere Musik mit einem relevanten kräftezehrenden Tieftonanteil gehört wird, sollte man den hübschen Wirkungsgrad auch schnell wieder vergessen.
Zeigefinger
Neuling
#17 erstellt: 18. Apr 2016, 19:21
Vielen Dank jetzt schon mal an alle und vor allem an Tywin. Hab mir die ganzen Links jetzt mal durchgelesen. Werde beim Aufstellen der Boxen vor allem auf die aufgeführten Regeln des Raumklanges achten und eventuell noch nen paar Möbel umstellen.
Da laut Aussage des Links die Verstärker ja kaum noch eine Rolle für die Klangqualität spielen würde ich eher dazu tendieren einen günstigeren mit weniger Funktionsumfang zu holen.

Bisher habe ich die drei folgenden in der näheren Auswahl:

1. Harman Kardon HK 3770 für 380,00€ gefunden
2. Pioneer A 50-K für 299,00€ (Ausstellungsstück mit 2y Garantie)
3. Pioneer A-30-K 240,00€

An sich müsste der A30-K mit seinen 2x75Watt ja schon locker ausreichen richtig?
Beim HK 3770 liebäugel ich eigentlich nur weil er nen Sub-Out hat (nen SW wollte ich eventuell irgendwann in der Zukunft noch mal zusätzlich holen) und per Bluetooth und App angesteuert werden kann, aber denke eher nicht das mir das alleine die 140€ Aufpreis zum A-30K Wert sind.
Und den A 50-K habe ich drinnen da er mir als ein preislich sehr gutes Angebot zum Normalpreis scheint.

Vorschläge oder Einwände?


[Beitrag von Zeigefinger am 18. Apr 2016, 19:23 bearbeitet]
ATC
Inventar
#18 erstellt: 18. Apr 2016, 19:27

Zeigefinger (Beitrag #17) schrieb:

Da laut Aussage des Links die Verstärker ja kaum noch eine Rolle für die Klangqualität spielen würde ich eher dazu tendieren einen günstigeren mit weniger Funktionsumfang zu holen.


Der Link von einem Lautsprecherhersteller....

demnach habe ich gefunden was du suchst...bzw. brauchst, alles andere ist nicht nötig bzw. hoffnungslos überteuert:
http://www.auna.de/H...taerker-schwarz.html
kallix
Stammgast
#19 erstellt: 18. Apr 2016, 19:33

ATC (Beitrag #14) schrieb:
Warum sollte die regelbare Loudnessfunktion einen Vorteil bieten in Verbindung der hohen Empfindlichkeit,
versteh ich nicht?

Die regelbare Loudnessfunktion wird ja jetzt zum Dritten mal hier angepriesen,
wer von den Herren hat diese theoretisch tolle Funktion denn in der Praxis in Betrieb wenn ich fragen darf?

Ist so ziemlich das am schlechtesten umgesetzte gute Konzept das ich bei Hifi kenne, m.M..

(Und die 98db Kennschalldruck der Klipsch sind ein Wunschtraum, auch deshalb ist das ziemlich pillepalle darauf basierend weiterzurechnen...)


Also,

ich habe den R-S 700 an meiner Zweitanlage - und finde die die Loudnessfunktion bis in mittlere Lautstärken schon sehr sinnvoll und nutze sie häufig. Es ist ein sauberes , kräfiges Teil . Und was man früher den Yamahas vorgeworfen hat wg. zu starker Höhenanhebung ist meiner Erfahrung Geschichte. Ich kann den R-S 700 nur empfehlen.

Kalli
Tywin
Inventar
#20 erstellt: 18. Apr 2016, 19:38
An meinem Nakamichi Receiver gibt es auch eine solche Regelung .... wirklich schlecht finde ich das gar nicht - auch wenn ich diese Funktion nicht benötige. Im Grunde kann man damit stufenlos einer eher quietschigen Box ein wenig Fülle, Wärme und Fundament einhauchen, was natürlich zu Lasten der maximalen Lautstärke geht.
ATC
Inventar
#21 erstellt: 18. Apr 2016, 19:39
Und was ist mit anderen Lautstärken?


Tywin (Beitrag #20) schrieb:
An meinem Nakamichi Receiver gibt es auch eine solche Regelung ....

welche anders funktioniert und von anderem Ergebnis geprägt ist. Warum empfiehlst du dann nicht den Nakamichi?


[Beitrag von ATC am 18. Apr 2016, 19:44 bearbeitet]
stoffgiraffe
Stammgast
#22 erstellt: 18. Apr 2016, 20:38
Also ... Ich möchte die Loudness an meinem A-S701 nicht missen wollen.

Gerade bei Leisen Lautstärken kann man volleres Klangbild erzielen.
Für mich persönlich finde ich das genial

Gruß
Zeigefinger
Neuling
#23 erstellt: 19. Apr 2016, 14:20
Anscheinend ist meine Frage unter gegangen:

- reicht der Pioneer A 30 --> http://www.amazon.de...ref=cm_cd_al_qh_dp_t für meine Boxen oder doch besser den A 50 http://www.amazon.de...altung/dp/B008YUNSN4 mit mehr Leistung (sonstiger Funktionsumfang scheint ja identlisch zu sein) ?

Der hat auch ne Loudnessfunktion (nur keinen speziellen Regler dafür) um noch mal an die restliche Disskusion azudocken


[Beitrag von Zeigefinger am 19. Apr 2016, 14:20 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#24 erstellt: 19. Apr 2016, 14:32
Der geringe Leistungsunterschied spielt in er Praxis keine wesentliche Rolle,
für Pegel Orgien reicht keiner der Beiden, aber laut wird es trotzdem damit.

Warum, weil man für nur 3 db mehr Pegel schon die doppelte Leistung benötigt.

Du kannst also prinzipiell an Hand der Ausstattung bzw. des Preises entscheiden.
haumti
Stammgast
#25 erstellt: 19. Apr 2016, 15:17
Die Loudness Regelung ist beim Yamaha ganz anders als beim Pioneer.
Beim Pioneer werden die Höhen und Tiefen um einige +db angehoben.
Beim Yamaha werden die Mitten abgesenkt, was meinem Geschmack nach sich grausam anhöhrt.
Man sollte sowas vorher mal getestet haben um zu wissen wie sich sowas anhöhrt.

Gruß
Alex
Zeigefinger
Neuling
#26 erstellt: 22. Apr 2016, 18:22
Vielen Dank noch mal an Alle. Habe heute meine Boxen mit dem Pioneer A 30k in Betrieb genommen. Hört sich im Vergleich zu dem was ich hier vorher hatte phänomenal an und die Klipsch müssen sich auch nicht vor teils signifikant teureren Boxen einiger Kollegen verstecken.

Habe mir von meinen Nachbarn sagen lassen müssen, das die Lautstärke auch vollkommen ausreichend ist

PS: So ne Loudness-Funktion scheint echt nicht verkehrt und macht je nach Musikrichtung schon ziemlich Spaß
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Heco Celan GT902 Vergleich Klipsch RP 280F
daribla am 15.08.2016  –  Letzte Antwort am 19.08.2016  –  8 Beiträge
Welchen Yamaha Receiver für Klipsch RP 160m?
Patrick_Bateman am 05.04.2016  –  Letzte Antwort am 15.04.2016  –  22 Beiträge
Kabel für Klipsch RP-260F
fabisound am 13.07.2016  –  Letzte Antwort am 27.07.2016  –  9 Beiträge
phase plug bei asw cantius 612 / klipsch rp 280f
elia77 am 27.06.2016  –  Letzte Antwort am 05.07.2016  –  6 Beiträge
Anolger verstärtker / receiver gesucht für Klipsch RP-160M
Bucaner007 am 30.05.2016  –  Letzte Antwort am 30.05.2016  –  11 Beiträge
Magnat Quantum 807 vs. Klipsch RP-260F ?
flaminbingo am 17.07.2015  –  Letzte Antwort am 17.07.2015  –  7 Beiträge
Kaufberatung analoger Verstärker für RP-160m
paulehero am 07.08.2016  –  Letzte Antwort am 12.08.2016  –  7 Beiträge
Stereo Neukauf für Schlafzimmer KEF Q300 / Zensor 3 / Klipsch RP-160 ?[ Jazz und Klassik bevorzugt ]
HeimkinoMaxi am 18.10.2016  –  Letzte Antwort am 19.10.2016  –  7 Beiträge
Welchen Yamaha AV-Receiver für Klitsch Rp 160m?
Patrick_Bateman am 05.04.2016  –  Letzte Antwort am 05.04.2016  –  2 Beiträge
Stereo Receiver für Klipsch RF7 classic und SW 115
Klipschhörer am 07.11.2013  –  Letzte Antwort am 07.11.2013  –  21 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch
  • Pioneer
  • Yamaha
  • Marantz
  • Harman-Kardon
  • Auna

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 101 )
  • Neuestes Mitgliedguke
  • Gesamtzahl an Themen1.346.009
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.387