Advance Acoustic Monos X-A1200/ taugts was?

+A -A
Autor
Beitrag
harvensaenger
Stammgast
#1 erstellt: 12. Sep 2017, 17:25
https://www.ebay-kle...s/660851845-172-3403

Macht es Sinn sich als ( Leistungs hungriger) mit den Geräten aus dem Link zu befassen?
Vielleicht hat ja jemand schon Erfahrungen mit den Franzosen gesammelt,evtl auch mit den etwas kleineren
Modellen.
Ich kann mit dem Hersteller außer vom Namen her, so nicht viel anfangen.

Zur Zeit läuft bei mir ein Marantz PM11S3 an Canton Vento Ref.1,der Amp müht sich redlich.
Es wird 60% Analog und 40%CD und Spotify,gehört.
Dadof3
Moderator
#2 erstellt: 13. Sep 2017, 03:03
Wie laut hörst du denn so?

Ich meine, dein Marantz sollte deine Canton relativ problemlos auf 110 dB bekommen können, das hält zuhause normalerweise keiner lange durch.

Es hat sich hier leider immer wieder gezeigt, dass Leute vorschnell Leistungsmangel als Ursache für eine wahrgenommene akustische Unzulänglichkeit annehmen, obwohl die Ursachen ganz woanders liegen. Jetzt einfach auf Verdacht 5000 € auszugeben, fände ich mutig.

Generell macht Advanced Acoustics schon ordentliche Ware, hier befürchte ich aber, dass mit Kanonen auf Spatzen geschossen wird. Und wenn wirklich so viel Leistung gefordert wird, würde ich mich im PA-Sektor umsehen. Eine Yamaha P7000S zum Beispiel bietet mehr Leistung für einen Bruchteil des Preises.

Just my 2 cents.
Tywin
Inventar
#3 erstellt: 13. Sep 2017, 09:25
Hallo,

bei solchen Anschaffungen geht es um Schmuck/Show und nicht um praktischen Bedarf. Sonst würde man sich für so etwas nicht interessieren. Daher wird die praktische P7000S nicht auf Begeisterung stoßen.

Leider weis ich wie alle anderen Menschen auch nicht ob solcher Schmuck 50 Jahre störungsfrei funktioniert wie es einige Verstärker aus den 70er Jahren bis heute tun. Das wäre dann ein guter Hinweis darauf ob diese Geräte etwas taugen.

Falls es doch um guten Klang gehen sollte empfehle ich die Anschaffung anderer Endstufen zu vergessen. Es gibt wichtige Faktoren für guten Klang die aber nichts mit dem Austausch genügender/funktionierender Endstufen zu tun haben.

VG Tywin
harvensaenger
Stammgast
#4 erstellt: 13. Sep 2017, 10:50
Vielen Dank bis hierher,
natürlich ist an den zwei getroffenen aussagen eine ganze Menge dran.
Locken tut in jedem Fall die grandiose Optik der Monos,
und natürlich könnten die "lauter"vergessen darf ich auch nicht das die Geräte mit einer "guten"
Vorstufe hinterlegt sein wollen.
Interessiert haben mich die Geräte zum einen auch über den Preis und zum anderen könnte ich meinen
Marantz im näheren Freundes Umfeld gut an den Mann bringen.
Zugriff auf eine Vorstufe hätte "T+A" hätte ich auch testweise sehr schnell,es besteht auch die möglichkeit
die Monos über den Marantz zu betreiben pre out Anschlüsse sind and dem Gerät vorhanden,
vielleicht erhoffe ich mir durch den Anschluss eines high endigen Vorverstärkers in Bälde auch noch einen kleinen klanglichen zugewinn.
wenn ich lese warum der Berliner Händler die Geräte im Kunden Auftrag überhaupt verkauft frage ich mich sowieso was die beiden im Vorfeld geraucht haben.
Bi Amping mit insgesamt vier von den Krachern an einem LS der nichts mehr kann wie ich sie hier stehen habe, im gegenteil eher noch weniger Leistung vertragen können,eine wirklich tolle Händler Beratung.
Richtig vernünftig ist das alles auf keinen Fall.
Die hälfte aller Geräte die hier im Forum betrieben werden haben mit Vernunft sowieso nichts zu tun,
weil entweder restlos überdimensioniert oder werden gar nicht zweckgebunden benutzt.
Von daher wäre die Anschaffung in meinem Fall evtl. noch als (halbwegs) sinnvoll anzusehen.
Natürlich kann man sich solche Anschaffungen auch schön reden.
Wenn ich es einfach bleiben ließe,kann ich nur sagen das der Marantz ein für das Geld wirklich excellentes Gerät ist in meinem Fall könnte er nur hier und da tatsächlich einen Tick mehr Leistung vertragen.
Als Beispiel,bei einer recht leisen Aufnahme über Spotify kann es sein das man den Amp tatsächlich zu 100% voll aufdreht ohne es wirklich zu merken,zugute halten kann man ihm das nichts! verzerrt o.ä
Die Lautsprecher bekümmert das sowieso herzlich wenig,und ob das dann 110dB sind müsste ich mal testen.
CarstenO
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 13. Sep 2017, 11:06
Hallo harvensaenger,

meine Erfahrungen mit der Qualität von Advance Acoustic sind negativ.


harvensaenger (Beitrag #1) schrieb:
Macht es Sinn sich als ( Leistungs hungriger) mit den Geräten aus dem Link zu befassen?


Grundsätzlich würde ich mich mit jedem Gerät intensiv befassen, was zum Kauf in Frage kommt.


harvensaenger (Beitrag #1) schrieb:
Zur Zeit läuft bei mir ein Marantz PM11S3 an Canton Vento Ref.1,der Amp müht sich redlich. Es wird 60% Analog und 40%CD und Spotify,gehört.


Ein Leistungsdefizit - sei es in Richtung "Impedanzminima" oder in Richtung "Wirkungsgrad" - sehe ich nicht. Die Impedanz geht im Tiefton in Richtung 3 Ohm, was ich im Zusammenspiel mit dem Marantz PM 11 S3 nicht kritisch sehe. Zitat Stereophile: "Its impedance, however, was generally on the low side, ranging mainly between 4 and 8 ohms, with a minimum value of 3.8 ohms at 29Hz (fig.1)." Der Wirkungsgrad liegt laut HiFiTest bei 90 dB, laut Stereophile bei 89,7 dB: "My estimate of the Canton Vento Reference 1 DC's voltage sensitivity was 89.7dB(B)/2.83V/m, a little higher than the specified 88.5dB and a good 3dB higher than average."

Canton Vento Ref 1 Imp

Dein Verstärker leistet laut i-Fidelity an 4 Ohm 252 Watt und an 8 Ohm 160 Watt mit 1 % harmonischen Verzerrungen.

Entscheidend wäre ja auch, ob Deine Anlage wirklich unter optimalen Bedingungen ihr Bestes geben darf. Ich sähe bei der Kombination aus Verstärker und Lautsprecher keinen Handlungsbedarf.


harvensaenger (Beitrag #4) schrieb:
vielleicht erhoffe ich mir durch den Anschluss eines high endigen Vorverstärkers in Bälde auch noch einen kleinen klanglichen zugewinn. ... Wenn ich es einfach bleiben ließe,kann ich nur sagen das der Marantz ein für das Geld wirklich excellentes Gerät ist


Ich würde nicht darauf setzen, dass ich mit getrennten Verstärkern, sei es Vor- und Endstufe getrennt oder die Endstufe kanalweise getrennt stets das bessere Ergebnis erziele. Ich halte den Marantz PM 11 S3 für das Geld ebenfalls für einen guten Verstärker. Zum kleineren PM 15 S3 kenne ich hingegen bessere Alternativen.


harvensaenger (Beitrag #4) schrieb:
Als Beispiel,bei einer recht leisen Aufnahme über Spotify kann es sein das man den Amp tatsächlich zu 100% voll aufdreht ohne es wirklich zu merken,zugute halten kann man ihm das nichts! verzerrt o.ä


Es hat nichts mit dem Leistungsvermögen des Verstärkers zu tun, wie die Stellung des Lautstärkereglers wirkt.

Viel Spaß mit diesen wirklich hochwertigen Geräten!

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 13. Sep 2017, 11:20 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#6 erstellt: 13. Sep 2017, 11:23
Hallo,


Von daher wäre die Anschaffung in meinem Fall evtl. noch als (halbwegs) sinnvoll anzusehen.
Natürlich kann man sich solche Anschaffungen auch schön reden.


sieh solch eine Anschaffung wie eine Investition in ein schönes Bild, in schöne Möbel, in ein schönes Auto, in andere - praktisch und womöglich auch wirtschaftlich vollkommen sinnlose - Luxusprodukte ... kauf Dir so etwas weil Du es Dir leisten kannst und Dir das so gefällt.

Ich habe u.a. neun Paar Boxen, vier AVR, vier Stereoverstärker, vier Plattenspieler, drei TV-Geräte, vier BD-Player .... nicht weil das sinnvoll ist

Suche nicht nach anderen nicht vorhandenen "guten Gründen" die es nicht gibt.

Sinnvoller ist es sicherlich überflüssiges Geld für gute Zwecke zu spenden oder sich frei verfügbare Lebenszeit zu erkaufen.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 13. Sep 2017, 11:27 bearbeitet]
WiC
Inventar
#7 erstellt: 13. Sep 2017, 11:43

harvensaenger (Beitrag #4) schrieb:

Als Beispiel,bei einer recht leisen Aufnahme über Spotify kann es sein das man den Amp tatsächlich zu 100% voll aufdreht ohne es wirklich zu merken,zugute halten kann man ihm das nichts! verzerrt o.ä

Ich denke mal hier liegt der Hund begraben, es liegt eben an der Quelle, evtl. kann man hier ansetzen z.B. das Signal verstärken bevor es in den Amp geht.

Bei mir gibt es auch große Unterschiede in der Lautstärke (bis zu 15 db) je nach angeschlossener Quelle, allerdings wirkt sich das bei mir nicht aus da ich 90 db schon als ziemlich laut und 95 db als sehr laut empfinde.

Wenn es tatsächlich um Schmuck/Show geht kann ich das verstehen, aber leider nichts sinnvolles dazu beitragen.

LG
harvensaenger
Stammgast
#8 erstellt: 13. Sep 2017, 12:25
Die Problematik der verschiedenen Lautstärken der Quellen nervt echt ein wenig,
Spotify bilde ich über einen Phillips BT mit der Funke/Pad ab, das höre ich aber auch nur um mal eine LP oder CD vor dem Kauf "vor zu hören"der Sound ist über das Medium Blutooth auch mal unterirdisch obwohl ich Spoti premium habe,aber die Quali soll sich ja bald auf Qobuz Niveau verbessern.
Mein oller Netzwerkplayer ist eh nicht tauglich für Online Musik Geschichten,kann weg das Ding.
Ggf.denke ich über einen Cocktailaudio All in one gerät nach zumal mein Händler für das Gerät ein Tuning Modul anbietet was das eigentlich recht günstige Gerät in eine andere Sphäre hieven soll.
Analog/ vinyl ist bei mir von der Ausgabe definitiv am lautesten,seit ich eine neue phono pre habe,
CD/SACD bildet genau die mitte ab.
harvensaenger
Stammgast
#9 erstellt: 13. Sep 2017, 12:33
Ach ja eine frage noch, von einem reinem Class A Betrieb bis 40 Watt darf man sich da irgendwas erhoffen?
Das würden die Advance Geräte ja darstellen.
Tywin
Inventar
#10 erstellt: 13. Sep 2017, 14:45
Ich hatte mal eine Yamaha M-65 Endstufe ... ich konnte beim besten Willen keinen Unterschied beim Umschalten auf Class A feststellen.

Die roten Balken der Leistungsanzeigen waren aber schick. Auch die 2-Ohm-tauglichkeit, die hohe Leistungsfähigkeit, die drei schaltbaren Lautsprechergruppen und die Möglichkeit Eier darauf zubereiten zu können fand ich nicht schlecht.
CarstenO
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 13. Sep 2017, 16:04

harvensaenger (Beitrag #9) schrieb:
Ach ja eine frage noch, von einem reinem Class A Betrieb bis 40 Watt darf man sich da irgendwas erhoffen?


Mein AA-Verstärker konnte das auch. Es gab minimale Unterschiede in der räumlichen Abbildung. Es wurde zwar weiträumiger, jedoch nicht genauer. Unter´m Strich wäre das für mich kein Kaufkriterium.
Unentschlossener2
Inventar
#12 erstellt: 16. Mai 2019, 12:17

Dadof3 (Beitrag #2) schrieb:
Generell macht Advanced Acoustics schon ordentliche Ware


Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Advance Acoustic X-i60
/qwertz12345 am 02.01.2015  –  Letzte Antwort am 25.07.2015  –  5 Beiträge
Advance Acoustic?
Winnie79 am 16.12.2010  –  Letzte Antwort am 16.12.2010  –  7 Beiträge
Advance Acoustic x-i125
The_Bard am 06.06.2016  –  Letzte Antwort am 20.12.2018  –  64 Beiträge
Advance Acoustic
Krottendorf am 19.02.2007  –  Letzte Antwort am 19.02.2007  –  2 Beiträge
Advance Acoustic vs Denon
OldEddie am 23.10.2016  –  Letzte Antwort am 23.10.2016  –  12 Beiträge
*** Advance Acoustic MAP305 ***
Aphrodite am 04.01.2007  –  Letzte Antwort am 08.01.2007  –  9 Beiträge
Frage zu Advance Acoustic
Glam-Attakk am 22.01.2007  –  Letzte Antwort am 24.01.2007  –  5 Beiträge
Advance Acoustic MAP 305
Litium-ion am 25.12.2006  –  Letzte Antwort am 30.12.2006  –  4 Beiträge
Kaufberatung Advance Acoustic x a 220
colabaer am 29.09.2016  –  Letzte Antwort am 02.10.2016  –  35 Beiträge
Marantz vs. Advance Acoustic
Rene_Serato am 21.03.2008  –  Letzte Antwort am 23.03.2008  –  20 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder865.561 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedSerienLover
  • Gesamtzahl an Themen1.443.442
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.468.672

Hersteller in diesem Thread Widget schließen