Klipsch RP-150m, JBL Studio 3, Dali Zensor 3 - oder doch andere?

+A -A
Autor
Beitrag
obrax
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 24. Dez 2017, 17:25
Hallo zusammen,

nachdem ich bisher viel mitgelesen habe und wertvolle Tipps gesammelt habe, hoffe ich nun, dass mir jemand bei meiner konkreten Fragestellung helfen kann.
Bewusst ist mir, dass jeder anders hört und einen anderen Geschmack hat. Daher möchte ich vorab meine Eindrücke schildern, doch gerne die Meinung von erfahreneren Hörern einfließen lassen.

Ausgangspunkt: Teufel Consono 25 Heimkino-System + Onkyo Dolby Atmos (SKH-410).
Verstärker: Onkyo TX-NR 656
Raum: 5m x 3,50m. Wenig Möbel.
Lautsprecher und Fernseher auf der einen Seite der 5m, Couch auf der anderen.
Quelle: Hauptsächlich Spotify Connect direkt auf dem Onkyo. Heimkino wird zwar auch genutzt, soll hier aber außen vor bleiben.

Bei einem Bekannten habe ich Stand-Lautsprecher von B&W gehört und dachte bei zwei Songs: Brauche ich auch. Bei Song 3 und 4 waren die LS mir deutlich zu zurückhaltend was die Höhen anging. Irgendwie fast "dumpf"? Ist allerdings schon ein Jahr her, ich weiß nicht mehr welche Songs es waren.
Fest steht, dass hier im Raum nur Regal-Lautsprecher möglich sind. Ansonsten bekomme ich Probleme mit meiner besseren Hälfte. Sollte bei der Größe ja aber auch reichen.

Nach vielem Lesen und Probehören (allerdings nur bei Saturn, MM, etc.) habe ich festgestellt, dass mir Lautsprecher mit etwas stärkeren Höhen etwas besser gefallen, scheinbar bin ich hier recht unempfindlich und mag kristallklare Höhen.
Hier gelesen habe ich in diesem Zusammenhang viel von Klipschs Hörnern. Extreme Höhen, in den neueren Serien aber nicht mehr "schmerzhaft" hoch. Daher wollte ich die Klipsch in der Ausführung RP-150m hören. Außerdem hat mich der Beitrag von Tywin zur JBL Studio 230 sehr neugierig auf diesen gemacht. Hier wiederum wird dem Gegenüber eher zur Dali Zensor 3 geraten.

Bestellt habe ich mir zum Probehören daher diese drei Modelle.
Die Klipsch und JBL sind seit drei Tagen da und haben schon einige Stunden gespielt, die Dali lassen leider noch auf sich warten (und Urlaub steht an - Argh...).

Meine Eindrücke:
Erstmal: Hätte ich die Lautsprecher jeweils ohne Herausforderer bestellt, wäre ich einfach glücklich gewesen. Denn beide Paare gefallen. Wobei: Man darf nicht verachten was aus diesen winzigen Würfeln von Teufel rauskommt. Ordentlich aufgestellt machen sie zusammen mit dem Subwoofer gar kein all zu schlechtes Bild im Stereobetrieb. Davon war ich echt überrascht, da sie bisher nur für 5.1 hergehalten haben.
Selbstverständlich gewinnen aber im Stereobetrieb sowohl die Klipsch als auch die JBL gegen die Mini-Teufel.

Nun aber zu meinen Klangeindrücken (ich hoffe ich bekomme das noch ordentlich dargestellt):
- JBL noch minimal klarer getrennte Instrumente, der Klipsch ist dort allerdings auch nicht zu verachten.
- Klipsch glasklare Höhen, JBL auch gut, aber gegenüber den Klipsch etwas zurückhaltender.
- Tiefen bei beiden absolut in Ordnung, die Klipsch (trotzdem dass sie kleiner sind) etwas stärker, nehme an das liegt aber nur an der Abstimmung. Da der Teufel-Sub ja weiterhin zur Verfügung steht sind die ganz "tiefen" Tiefen nicht das Kriterium, aber der JBL kommt mM minimal tiefer.
- Die Mitten kommen mir beim Klipsch etwas zurückgenommener vor, kann das sein? So manches was man bei den JBL raushört, muss man bei Klipsch erahnen. Ähnlich geht es mir aber umgekehrt bei zB Hi-Hats so, dass ich sie bei der JBL erahnen muss, bei der Klipsch hört man sie deutlicher.
- Zu den klar getrennten Instrumenten. Mal habe ich bei einem Lied das Gefühl, der eine Lautsprecher hat mit vielen Instrumenten zu schaffen und kommt schwieriger nach, mal ist es der andere. Eventuell versuche ich da auch etwas rauszuhören, was gar nicht da ist.

Ich möchte noch etwas anders beschreiben:
- Mariah Carrey & Whitney Houston hören sich auf den Klipsch zum Weinen gut an. Bei den JBL auch nicht schlecht, aber die Augen bleiben trocken.
- Nightwish mit vielen Instrumenten gefallen mir auf den JBL etwas besser. Gerade bei den Orchester-Versionen von Imaginaerum könnte ich dieses mal aufgrund der JBL vor Freude weinen.
- Bei Satellite von Rise Against höre ich kaum einen Unterschied.
- Bei Bring me to life von Evanescence kann ich mich nicht entscheiden. Stellen gefallen mir auf den JBL besser, andere Stellen auf den Klipsch.

Die Räumlichkeit ist gefühlt bei Brothers in Arms von Dire Straits bei den JBL besser, bei den o.g. Mariah und Whitney deutlich auf den JBL.

Was höre ich am meisten: Kann man so nicht sagen. Mariah Carrey, Whitney Houston, Alicia Keyes, etc. hört eher die Dame des Hauses (die daher - und aufgrund der Optik die auch mir deutlich besser gefällt (kleiner, keine Löcher in der Front, Kupfer) die Klipsch bevorzugt). Ich höre natürlich bei ihr mit. Ansonsten eigentlich komplett Querbeet, insbesondere aber Rock (begonnen bei sehr ruhigem Rock bis hin zu Metal - aber auch Orchester-Versionen).

Helft mir, ich kann mich schon jetzt nicht zwischen den JBL und den Klipsch entscheiden. Und es kommen noch die Dali.
Wie könnt ihr mir helfen? Tipps für Lieder, die sehr schwer für die Lautsprecher zu beherrschen sind, oder bestimmte Charakteristika besonders heraus stellen? Oder ihr sagt einfach: Nimm die JBL, die sind für das Geld deutlich besser als die Klipsch. Oder umgekehrt?
Sollte ich die Dali, so entscheidungsfreudig wie ich bin, überhaupt auspacken oder gleich zurückschicken? :-)

Dagegen ist ja der Komponenten-Kauf beim PC wirklich einfach. Benchmarks prüfen, Ausstattung prüfen, Preis prüfen, kaufen. :-)

Vielen Dank vorab!

Fröhliche Weihnachten!
JPDoc
Gesperrt
#2 erstellt: 24. Dez 2017, 17:42
Alles anhören, was geht und möglich ist.

Ich könnte mir einige Unterschiede bei der JBL und Klipsch allein schon durch ihre Bauweise, was den Hochtöner betrifft, vorstellen. Die Klipsch dürfte durch das Horn direkter abstrahlen und auch einen engeren Hörradius haben, während die JBL vielleicht viel breiter abstrahlt bzw mehr den ganzen Raum bestrahlt. Das würde auch deine wahrgenommenen Unterschiede bzgl der Räumlichkeit beider erklären. Da musst du letzlich wissen, was dir besser gefälllt.
Recht Linear bzw neutral sind beide eigentlich abgestimmt, wenn ich mir Messungen ansehe.

Frohes Fest dir, euch


[Beitrag von JPDoc am 24. Dez 2017, 17:43 bearbeitet]
obrax
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 25. Dez 2017, 03:38
Hi, danke für deine Antwort. Wo sind solche Messungen zu finden? Würde mich interessieren.
Danke
Dr.Death
Stammgast
#4 erstellt: 25. Dez 2017, 03:52
@JPDoc:

Wolltest Du ihn jetzt beraten oder nur verwirren...

Zur eigentlichen Frage:


Wie könnt ihr mir helfen?


Du wirst immer Situationen haben, wo Du am liebsten je nach Musik die LS wechseln würdest, weil kaum eine ALLES kann, was Dir gefällt.
Habe ich hier auch, aber nur Freaks würden mehr als ein Paar im Petto haben, geschweige die Muße, dauernd umzuklemmen.
Ergo:
Die Box nehmen, die über die größte "Schnittmenge" verfügt, was Deine Präferenzen betrifft und die anderen schnell vergessen.
Dauert dann nicht lange und Du wirst mit der Box zufrieden sein, die Du behalten hast.
Hast Du ja selbst schon erkannt:


Erstmal: Hätte ich die Lautsprecher jeweils ohne Herausforderer bestellt, wäre ich einfach glücklich gewesen


Grundsätzlich hast Du das richtige getan und dort gehört, wo es drauf ankommt, nämlich daheim.
Wenn die Dali ankommen und Du die anderen noch nicht weg geben musst, höre auch sie und zwar nur mit Deinen Lieblings-Stücken.
Denn nur das interessiert und nicht:


Tipps für Lieder, die sehr schwer für die Lautsprecher zu beherrschen sind, oder bestimmte Charakteristika besonders heraus stellen?


Stichwort Referenz-CDs von Magazinen/Herstellern....was nutzt mir das, wenn das nicht das ist, was ich eigentlich höre...

DD


[Beitrag von Dr.Death am 25. Dez 2017, 03:53 bearbeitet]
RichardF.
Stammgast
#5 erstellt: 25. Dez 2017, 08:27
Hallo

Ich würde sagen du solltest noch die Klipsch RP 160 m versuchen, eventuell bieten die das, was dir bei den RP 150 m noch fehlt.
Hab selbst gerade die Klipsch 150m empfohlen bekommen und bin schwer begeistert davon.

LG Richard
ATC
Inventar
#6 erstellt: 25. Dez 2017, 09:59
Hallo,

und in eine etwas höhere Preisklasse einzutreten ist keine Option?

Elac BS 243 ....
JPDoc
Gesperrt
#7 erstellt: 25. Dez 2017, 17:43

obrax (Beitrag #3) schrieb:
Hi, danke für deine Antwort. Wo sind solche Messungen zu finden? Würde mich interessieren.
Danke



dass in lila ist die klipsch rp 150m. jbl studio 230 sah aber recht aenlich halbwegs neutral aus, was ich mal sehen konnte. finde das aber nicht mehr


915klip.meas


[Beitrag von JPDoc am 25. Dez 2017, 17:44 bearbeitet]
obrax
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 26. Dez 2017, 01:20
Danke euch. Ich hoffe die Dali kommen zwischen den Jahren. In welche Richtung gehen diese eher? Ich bin gespannt. Gibt es aus eurer Sicht deutlich bessere Alternativen im Preisbereich bis 500 Euro (Paar)?
Sind die RP160M eine deutliche Steigerung gegen den RP150M, auch wenn man meist moderate Lautstärken hört?
WiC
Inventar
#9 erstellt: 26. Dez 2017, 11:37
Hallo,

die Klipsch RP-150M und die JBL Studio 230 klingen ziemlich unterschiedlich und der Frequenzgang wird auch in deinem Raum mit Sicherheit anders aussehen.

Gibt es aus eurer Sicht deutlich bessere Alternativen im Preisbereich bis 500 Euro (Paar)?

Ob die dir in deinem Raum deutlich besser gefallen kann ich natürlich nicht wissen, ich würde mir aber die ASW Cantius 212 mal anhören.

LG
JPDoc
Gesperrt
#10 erstellt: 26. Dez 2017, 19:06
So, wusste, Dass ich es noch irgendwo finden werde.

Hier mal eine Messung der JBL Studio 230. Auch wieder lila Kurve


1114jblspeak.meas
Tywin
Inventar
#11 erstellt: 27. Dez 2017, 13:41
Hallo,

wenn man sie richtig in einem geeigneten Stereodreieck bei brauchbaren akustischen Rahmenbedingungen aufstellt oder bei suboptimaler Aufstellung elektronisch korrigiert kommt genau das dabei raus

Ich hab sie mal mit neutral abgestimmt 3x schwereren (Kunststein) und 6x teuren (etwa 1700€) ähnlich großen Boxen verglichen, nachdem ich Aufstellung und Tiefton der JBL an die anderen Boxen anpasste.

Freunde und ich konnten bei ausgeglichener Lautstärke (per AVR Zone 2) und schnellem Umschalten die Boxen nicht immer sicher auseinander halten. Und die teureren/schwereren Boxen waren keine schlechten Lautsprecher.

Brauchbare akustische Rahmenbedingungen sind womöglich der weitaus wichtigere Faktor für guten Klang als womöglich überflüssiger Aufwand bei den Lautsprechern. Dazu können die Menschen die sich mit Boxen-Selbstbau beschäftigen aber schon lange ein Lied singen.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 27. Dez 2017, 13:44 bearbeitet]
obrax
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 29. Dez 2017, 11:23
Vielen Dank für eure hilfreichen Kommentare!

Die Dali Zensor 3 waren mittlerweile auch da.
Auch hier wieder: Ein paar Lieder gefallen uns diese am besten, in manch anderen Liedern gefallen sie gar nicht.
Die Klipsch RP-150M gefallen uns insbs. bei Gesang sehr gut, doch ich habe mich bei ihnen mehrfach dabei ertappt wie ich beim Probehören die Lautstärke runter geregelt habe weil es unangenehm wurde. Bei den Dali ebenso.
Die JBL Studio 230 könnte ich ewig hören.
Daher sind die DALI und Klipsch nun wieder in ihre Pakete gewandert.

Heißt aber nicht, dass alles entschieden ist. Denn beinahe hätte ich alleine wg. der Optik (und der besseren Hälfte) dennoch die Klipsch behalten. Denn die JBL sind doch deutlich größer und nicht ganz so wohnzimmertauglich. Wird auch mit der Aufstellung schwierig werden, aber das bekommen wir irgendwie hin.
Dennoch wurden nun noch die Saxx CoolSound CX30 geordert, die hier im Forum ja sehr oft gelobt werden - teils auch im Zusammenhang mit den JBL Studio 230 genannt und meist besser bewertet werden.
Ich bin gespannt, wg. Urlaub kann ich sie aber erst in der zweiten Januar-Woche hören.
Tywin
Inventar
#13 erstellt: 29. Dez 2017, 11:35
Dann werden wahrscheinlich die CX30 bleiben. Dagegen klingen die JBL wie die Bezeichnung "Studio" es benennt ... vergleichsweise nüchtern. Mit Blick auf den Preis gefallen mir die CX30 klanglich sehr gut. Viel Spaß bei der weiteren Suche nach dem guten Klang.


[Beitrag von Tywin am 29. Dez 2017, 15:48 bearbeitet]
ATC
Inventar
#14 erstellt: 29. Dez 2017, 11:42
Manchmal muss man anspruchshalber auch einfach mal ne Klasse höher einsteigen,
die o.g. Elac mit ausgeprägtem Höhenbereich,
eine Dynaudio Emit 10 oder 20 zum absoluten Langzeithören.

Hast du bei der Klipsch mal mit der Aufstellung/im besonderen der Einwinkelung gespielt,
da reagiert sie recht deutlich.
Auch der Hochton wird milder wenn sie 50/100Stunden eingespielt ist, einer der wenigen Lautsprecher welche ich erlebt habe das sich hier etwas verändert.
Höhenregler war auch keine Option?

Gruß
obrax
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 29. Dez 2017, 13:10
Die Höhen etwas raus zu regeln hätte ich natürlich versuchen können, eigentlich will ich aber von Equalizer-Spielereien absehen. Ja, mit der aufstellung habe ich gespielt.
Du bist der Meinung, dass ich die Klipsch zu schnell abgeschrieben habe?

Von den Elac habe ich abgesehen, da ich doch sehr häufig gelesen habe, dass die Höhen nervig sein können.
Die Dynaudios wären auch noch im preislichen Rahmen. Ich denke aber, dass ich nach dem Urlaub nun erst mal die Saxx höre und dann schaue ob ich nicht die JBL oder Saxx behalte und nicht noch etwas ordere. Nach einer Woche Snowboarden mit frischen Ohren hört sich das ja evtl. alles ganz anders an. :-)
ATC
Inventar
#16 erstellt: 29. Dez 2017, 13:32
Hallo,

ich weiß ja nicht wie sehr das mit den Klipsch im Hochton nicht gepasst hat,
oder wie lange du diese insgesamt schon hast spielen lassen, ob da noch Platz für Verbesserungen gewesen wären.

Die 24..er Serie von Elac ist jene, welche im Hochton noch am erträglichsten ist, ich bin da sehr empfindlich.
Bei den Dynaudio habe ich die Befürchtung das dir die Höhen zu knapp sind.

Q Acoustic Concept 20 ...vllt, eventuell KEF Q 350, klingt halt alles unterschiedlich.
obrax
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 30. Dez 2017, 01:23
Vielen Dank für eure Beratung.
Ich bin gespannt auf das neue Jahr.
Bis dahin euch einen guten Rutsch und Start ins neue Jahr!
obrax
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 14. Jan 2018, 16:56
Hallo zusammen und ein frohes neues Jahr!

Mittlerweile hatte ich noch einige Gelegenheiten die JBL Studio 230 und die Saxx CX30 zu hören.
Mit der Entscheidung, die innerhalb der nächsten 4 Tage fallen muss, tue ich mir aber sehr schwer.

Teilweise hat man das Gefühl, dass die JBL detaillierter spielen, dann wiederum bei anderen Songs die Saxx.
Die sehr hohen Töne sind bei den Saxx genial, allerdings ist uns dieser Unterschied erst bei sehr wenig Material aufgefallen, bzw. stark zum tragen gekommen.
Bei zB Nightwish - Imaginareum und anderer "epischer" instrumentaler Musik gefallen dann wiederum ab und an die JBL besser, da man detaillierter die einzelnen Instrumente hört - allerdings wie gesagt nicht bei allen.
Riesiger Pluspunkt für die Saxx: Die Optik

In Preis-/Leistung sind für mich die JBL deutlich vorne (kosten ja auch nur ca. 60% von den Saxx). Bei Leistung, unabhängig vom Preis, bin ich weiterhin unsicher.

Habt ihr Tipps für Lieder, die ideal geeignet sind Lautsprecher zu vergleichen.
Gehört wird insbesondere:
Ich: Rock / (Melodic) Metal
Bessere Hälfte: Pop mit "schrillen" Frauenstimmen
Ansonsten läuft aber auch so ziemlich alles andere (außer Hip Hop, da verweigere ich mich gegen, auch wenn die bessere Hälfte da anderer Meinung ist :L)
Tywin
Inventar
#19 erstellt: 14. Jan 2018, 17:27
Hallo,

beide Boxen sind aus meiner Sicht gute Kompaktlautsprecher.

Ich würde selbst bei gleichem Preis lange überlegen müssen ob ich die "potentiell" ehrlichere und vielleicht ein wenig potentere Studio 230 oder die etwas gefälligere und brillantere CX-30 nehmen sollte.

Optische/haptische Gesichtspunkte/Unterschiede sind mir bei dieser Entscheidung nicht gewichtig genug.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 14. Jan 2018, 17:29 bearbeitet]
To.M
Stammgast
#20 erstellt: 14. Mrz 2018, 00:31
Welcher Lautsprecher ist es denn letzendlich geworden? Saxx, JBL oder ganz was anders?
obrax
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 14. Mrz 2018, 00:34
Da habe ich ganz vergessen zu antworten.
Es sind die JBL Studio 230 geworden.
Die Saxx haben sich auch sehr geil angehört und sind deutlich hübscher.
Am Ende war der JBL für uns bei manchen Stücken besser, bei anderen der Saxx.
Daher hat der Preis entschieden.
Danke allen für die Unterstützung.
Tywin
Inventar
#22 erstellt: 14. Mrz 2018, 00:56
Hast Du schon "Life & Times Of Scroogee - Tuomas Holopainen" damit gehört ... hört sich mit diesen doch recht günstigen Boxen bei mir sehr geil an
obrax
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 14. Mrz 2018, 00:59
Nein, aber das hole ich am Wochenende nach.
Tywin
Inventar
#24 erstellt: 14. Mrz 2018, 01:00
Viel Spaß!
obrax
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 19. Mrz 2018, 08:38
Sehr geiler Tipp, danke!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dali Zensor 3 oder 5?
Winter_Sorbeck am 13.12.2013  –  Letzte Antwort am 15.12.2013  –  8 Beiträge
Dali Zensor 1 oder 3 ?
Drehermicha am 17.12.2013  –  Letzte Antwort am 10.12.2015  –  21 Beiträge
Dali zensor 1 oder 3?
pivo161 am 26.02.2017  –  Letzte Antwort am 27.02.2017  –  7 Beiträge
Verstärker für Dali Zensor 3
joni0 am 12.11.2017  –  Letzte Antwort am 17.11.2017  –  20 Beiträge
Dali Zensor 3 plus Dali Fazon Sub1
peterchen123 am 03.12.2016  –  Letzte Antwort am 05.12.2016  –  12 Beiträge
Verstärker für DALI Zensor 3
spetkraft am 18.08.2015  –  Letzte Antwort am 28.08.2015  –  111 Beiträge
Kaufbeartung Quick & Dirty: Zensor 3 oder Studio 230?
Ratatatata94 am 19.10.2016  –  Letzte Antwort am 22.10.2016  –  23 Beiträge
Vollverstärker für Dali Zensor 3 gesucht.
RNFohle am 11.09.2015  –  Letzte Antwort am 12.09.2015  –  22 Beiträge
Stereoverstärker/-receiver für Dali Zensor 3
karower3 am 05.01.2016  –  Letzte Antwort am 14.01.2016  –  6 Beiträge
Dali zensor 7 oder Dali lektor 8 ?
Hans-Dampf1979 am 01.01.2015  –  Letzte Antwort am 02.01.2015  –  14 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder851.275 ( Heute: 59 )
  • Neuestes MitgliedIEMFan
  • Gesamtzahl an Themen1.419.993
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.037.353

Hersteller in diesem Thread Widget schließen