Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Verstärker für DALI Zensor 3

+A -A
Autor
Beitrag
spetkraft
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 18. Aug 2015, 20:54
Guten Tag , ich suche einen Vollverstärker für die KEF Q900 . Sollte so ca. gebraucht bis 250€ kosten . wenn es was deutlich besseres für 300€ gibt's dann wäre es auch noch ok.
Phonomodul wird nicht benötigt.
Könnt Ihr mir da was empfehlen ?
So weit ich weiß haben die Lautsprecher einen guten Wirkungsgrad . Die Musik wird auch meistens nur in Zimmerlautstärke gehört . Sehr selten dass ich es etwas lauter drehe .
Fanta4ever
Inventar
#2 erstellt: 19. Aug 2015, 06:56
Hallo,

ich würde dir einen neuen Yamaha A-S501 empfehlen.

LG
spetkraft
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 19. Aug 2015, 11:18
Vielen Dank, schöner verstärker vorallem die digitalen Eingänge sprechen mich an. Was gibt es noch für Vorschläge?


[Beitrag von spetkraft am 19. Aug 2015, 11:22 bearbeitet]
Reiniman
Stammgast
#4 erstellt: 21. Aug 2015, 14:46
Ich kann mich der Empfehlung von Fanta nur anschließen.

Der A-S 501 ist schon ein richtig gutes Teil.....
ATC
Inventar
#5 erstellt: 22. Aug 2015, 17:17
Moin,

wenn der hier im (erweiterten)Budget bleiben würde ein toller Verstärker zu den Q 900.

http://www.ebay.de/i...?hash=item3d010afc22

Die älteren NAD C 352 gibt es so um die 250€...
haumti
Stammgast
#6 erstellt: 23. Aug 2015, 01:21
Der Yamaha AS-301 würde für LS mit gutem Wirkungsgrad völlig reichen.
http://www.amazon.de...fFw5_ERpkUOqb2qjVi2w

Wie groß ist denn das Zimmer und die Aufstellung ?
Wenn die Raumakkustik schlecht ist sollte man über Verbesserungsmaßnahmen nachdenken.
Dann wäre auch ein AVR mit Einmeßsysthem besser, z.b ein Pioneer VSX-529

Gruß
Alex
Reiniman
Stammgast
#7 erstellt: 23. Aug 2015, 04:54
Ich möchte noch den Pioneer A 30 vorschlagen.

http://www.amazon.de...eywords=pioneer+a+30
spetkraft
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 24. Aug 2015, 05:20
Danke Leute, leider aus dem neuen Verstärker sind neue Lautsprecher geworden. Ich war am Freitag im Hifi Studio und hab mir diverse Lautsprecher angehört. Die Dali Zensor 3 haben mir Sowas von gefallen dass ich die gleich mitgenommen hab. Deswegen passe ich jetzt meine Suche an. Jetzt Suche ich dafür ein verstärker. Im Hifi Studio waren die Lautsprecher an einem Naim verstärker dran und es hat sich so toll angehört. Doch leider liegt der Preis für so ein verstärker sehr hoch. Gibt es da etwas vergleichbares in der tieferen Preisklasse?
Fanta4ever
Inventar
#9 erstellt: 24. Aug 2015, 07:00
Hallo,

ich würde dir einen Yamaha A-S501 empfehlen. Der "befeuert" die Zensor 3 genau so zuverlässig.

LG
spetkraft
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 24. Aug 2015, 13:16
Danke, ich war jetzt so von dem Sound in Verbindung mit dem Naim verstärker beeindruckt. Wird das sehr yammi auch machen können?
spetkraft
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 24. Aug 2015, 13:22
Es ist mir nicht wichtig dass es laut ist. Es muss nur schön klingen. So wie es in Verbindung mit dem Naim war :-).
Fanta4ever
Inventar
#12 erstellt: 24. Aug 2015, 13:26
Wenn keine Klangregler an dem Naim aktiv waren hast du die Lautsprecher und deren Interaktion mit dem Raum gehört.

Ein Verstärker klingt nicht, er verstärkt. Natürlich gibt es auch Leute die das völlig anders sehen, mein Tipp für dich, bilde dir am besten deine eigene Meinung.

Info´s zum Thema

http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=81

http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=173

LG
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 24. Aug 2015, 13:31
ein naim ist auch nur ein verstärker, ich würde den yamaha testen.
hast du die KEF auch gehört?
Jens1066
Inventar
#14 erstellt: 24. Aug 2015, 13:39
Glückwunsch zu den Zensor 3. In der Preis-/Größenklasse ein wirklich guter Lautsprecher.

Was den Verstärker anbelangt, zitiere ich mal aus den technischen Daten von der Dali Seite....


Empfohlene Verstärkerleistung [W]25 - 125


Das bedeutet für Dich, jeder einigermaßen vernünftig konstruierte Verstärker, der in der empfohlenen Leistungsklasse liegt, ist geeignet.
Ich persönlich würde nicht gerade auf 25 W runter gehen, sondern eher Rchtung oben. Es spielt auch keine Rolle ob er mehr hat, solltest dann halt nicht so sehr aufdrehen.

Ohne jetzt wieder eine dieser unsäglichen Verstärkerklang Diskussionen lostreten zu wollen, nimm irgend einen der großen bekannten Hersteller, die sind vernünftig konstruiert und kosten, da "Massenware", nicht die Welt. Klanglich wird es da keinen Unterschied geben.
spetkraft
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 24. Aug 2015, 14:00
XC-HM82-K - was ist davon zu halten? Hat alles, aber ob der Verstärker in Ordnung ist
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 24. Aug 2015, 14:13
der verstärker ist in ordnung aber man hörte oft von software problemen/abstürzen.
spetkraft
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 24. Aug 2015, 14:40
Eine Frage, warum kaufen sich Leute teuer verstärker von nad rotel naim usw. Wenn sich alle Namenhaften Herrsteller gleich anhören? Wozu werden verstärker von z.B Audio Zeitschrift klassifiziert und im Klang bewertet. Irgendwie verstehe ich das nicht so wirklich.
Blink-2702
Inventar
#18 erstellt: 24. Aug 2015, 15:05
Irgendwie muss man doch die Leute zum Kauf anregen und das wird mithilfe der Klangbeschreibung in diversen Audiozeitschriften verkörpert.
Einen Verstärker sucht man nach Ausstattung, Verarbeitung usw. aus.

Nur mal so nebenbei, wenn ich die Wahl zwischen dem Yamaha A-S501 und einem Naim-Verstärker hätte, dann würde ich eindeutig zum Yamaha greifen, nicht wegen dem günstigeren Preis zuliebe, sondern eben der Verarbeitung und der Ausstattung wegen.

Wenn man nur einen Naim Nait 5 von Innen mit dem Yamaha A-S501 vergleicht, sieht man auf Anhieb, dass mit dem Yamaha deutlich mehr geht....

Naim

Yamaha

In der Preisklasse bis 300€ würde ich mir eines der folgenden Modelle der üblichen Verdächtigen aussuchen, die allesamt nicht schlechter als die Naim/Nad oder Rotel-Geräte sind:
Onkyo A-9010 oder A-9050
Yamaha A-S501 oder 301
Denon PMA-720
Pioneer A-30

usw.
spetkraft
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 24. Aug 2015, 16:06
Ich hatte denon 720 gegenüber marantz pm 6005 angehört und da waren Welten dazwischen was den Sound angeht. Der Marantz hatte einen warmen und ausgewogenen Sound an meinen ehemaligen kef q900 und denon dagegen hatte sich so angehört wie wenn man auf einem Blecheimer trommelt. Deswegen ist das ganze fraglich für mich. Ich hab gedacht wenn der marantz schon so einen schönen Sound hatte dann geht bestimmt noch mehr. Leider besitze ich nicht über so viel Geld um alle Kandidaten sich nach hause schicken zu lassen und probehören. Deswegen habe ich meine Frage hier gestellt.
spetkraft
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 24. Aug 2015, 16:07
Da bin ich wieder beim verstärkerklang :-)
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 24. Aug 2015, 16:12

spetkraft (Beitrag #19) schrieb:
Ich hatte denon 720 gegenüber marantz pm 6005 angehört und da waren Welten dazwischen was den Sound angeht. Der Marantz hatte einen warmen und ausgewogenen Sound an meinen ehemaligen kef q900 und denon dagegen hatte sich so angehört wie wenn man auf einem Blecheimer trommelt.


alles klar
Moonlightshadow
Inventar
#22 erstellt: 24. Aug 2015, 16:21

spetkraft (Beitrag #8) schrieb:
Die Dali Zensor 3 haben mir Sowas von gefallen dass ich die gleich mitgenommen hab......Im Hifi Studio waren die Lautsprecher an einem Naim verstärker dran und es hat sich so toll angehört. Doch leider liegt der Preis für so ein verstärker sehr hoch. Gibt es da etwas vergleichbares in der tieferen Preisklasse?


Mit welchem Naim wurden die Dali denn vorgeführt?
spetkraft
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 24. Aug 2015, 16:33
Das war jetzt übertrieben gesagt aber so damit man versteht was gemeint ist. Aber es war wirklich ein Unterschied zu hören ob Ihr es mir glaubt oder nicht. Selbst meine Frau hat es sofort gemerkt.
Die Dali waren an einem Naim nait 5si in Verbindung mit einem Naim netzwerkplayer.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 24. Aug 2015, 16:47
wie hast du die verstärker veglichen? waren die ausgepegelt und eine umschalter dazwischen?
war alles deaktiviert, bist du sicher, dass kein defekt vor lag? kein lautsprecher kabel verpolt?

marantz und denon gehören zusammen und in der preisklasse sind bestimmt keine unterschiede vorhanden, auf jeden fall keine die man einfach so hört.
wenn man einen lauter aufdreht, muss nicht viel sein dann klingt es besser
spetkraft
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 24. Aug 2015, 17:02
Nein es war alles gleich eingestellt. Mag sein dass die Lautstärke nicht identisch war aber man hat das sofort rausgehört. Hatte beide verstärker von Otto da man da auf Rechnung bestellen kann und wieder zurückschicken. Kann auch sein dass der denon ein montagsgerät war.
spetkraft
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 24. Aug 2015, 17:03
Ich überlege jetzt wieder bei Otto zu bestellen. Den yammi as 501. Marantz Melody? Und den Pioneer was ich geschrieben hatte um Probe zu hören
Blink-2702
Inventar
#27 erstellt: 24. Aug 2015, 17:08
Einige machen aus der Verstärkersuche schon eine Wissenschaft...wenn weiterhin Unzufriedenheit herrscht, dann würde ich wiederum die LS hinterfragen, egal ob diese gefallen oder nicht, wenn man dann seinen LS gefunden hat und immer noch nicht glücklich ist, dann sollte der Raum hinterfragt werden, falls dieser optimiert wurde und immer noch kein Spaß aufkommt, dann ist man mit einem AVR und dessen Einmessmicro gut beraten!



Wer dann noch immer nicht glücklich ist, soll es dann bleiben lassen.

Deswegen kommt jetzt als Empfehlung der hier und der hier.

Aber auch nur weil ja zwischen diesen beiden ja auch Welten liegen sollten....
Jens1066
Inventar
#28 erstellt: 24. Aug 2015, 17:26
Der Mensch kann ca. 10 Sekunden einen Höreindruck speichern. Auch wenn Du es wirklich glaubst, einen Unterschied gehört zu haben, ich bin fest davon überzeugt, dass da keiner war.

Solange man nicht auf die exakt genaue Lautstärke auspegelt, ist ein Vergleich eh nicht anzustellen.

Ich habe hier einen Verstärkerumschalter, mit dem ich in Sekundenbruchteilen von einem zum anderen Verstärker umschalten kann. Ich betreibe auch permanent, zwei völlig unterschiedliche Verstärker. Zum einen einen Denon AVR 3311 und (im Moment) einen Onkyo Stereo Amp A-7040. Da liegen nicht nur technisch, sondern auch vom alter her, Welten dazwischen. Trotzdem klingen beide mit gleichem Material, gleicher Lautstärke und auf Neutralstellung, absolut identisch. Das selbe Spiel habe ich auch schon mit einem uralten Technics SA-400 Stereo Receiver durch, mit dem selben Ergebnis.


Mag sein dass die Lautstärke nicht identisch war aber man hat das sofort rausgehört.

Bei meinen Test´s hab ich auch mal den einen und dann den anderen Verstärker lauter gemacht. Der jeweils lautere klang immer besser, selbst bei geringem Unterschied. Aber genau das hat Soulbasta ja schon geschrieben und ich kann das aus eigener Erfahrung nur bestätigen.
spetkraft
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 24. Aug 2015, 20:56
Dann muss ich mich wirklich täuschen . Es ist sehr schön das es Leute gibt's die solche Versuche machen. Ist es wirklich alles gelogen was in den Zeitschriften steht ? Ich hab mir jetzt den Yamaha A-S 501 und den XC-HM82 von Pioneer bestellt . Der Yamaha A-S 501 sieht schon verdammt gut aus aber der Pioneer bietet alles was ich brauche in einem Gerät.
Jens1066
Inventar
#30 erstellt: 25. Aug 2015, 09:00

Dann muss ich mich wirklich täuschen

Die Psyche spielt einem da oftmals einen Streich. Wie ja schon geschrieben wurde, Denon und Marantz gehören zusammen. Es gibt/gab technisch baugleiche AVR´s, die von Marantz gleich mal 200-300 € teurer waren.

Ob alles gelogen ist Man darf halt nicht außer acht lassen, dass die Zeitschriften wirtschaftlich von den Herstellern und deren Anzeigen abhängig sind.
Mag auch sein, dass ein mancher leistungshungriger Lautsprecher einfach besser und kontrollierter mit einem Verstärker spielt, der richtig potent ist.

Auf jeden Fall werden Deine Dali Zensor 3 ohne Probleme mit jedem Verstärker der großen Hersteller, gut zusammenspielen.


Der Yamaha A-S 501 sieht schon verdammt gut aus aber der Pioneer bietet alles was ich brauche in einem Gerät.


Dann würde ich aber auch mal über einen AVR nachdenken. Die meisten haben mehr Anschlüsse, Netzwerkanbindung und können somit Internetradio, Musik vom Smartphone, vom Laptop/PC oder von einem NAS abspielen. Außerdem haben sie ein oder zwei Subwooferausgänge, falls das ein Thema ist. Vom einmessen auf Lautsprecher zum Raum ganz zu schweigen. Meist sind vergleichbare AVR´s auch noch günstiger.

Ich nutze mittlerweile den Stereo AMP fast nur noch um mit Kopfhörer zu hören, da mit der (eingemessene) Klang des AVR auch bei Stereo besser gefällt.
spetkraft
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 25. Aug 2015, 12:49
Ich habe zwei super Angebote bekommen. Den X4000 für 400€ oder den Nad d3040 für 375€ was würdet ihr kaufen? Es ist nur für stereobetrieb mit den Dali. Oder doch den yammi a-s501
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 25. Aug 2015, 13:26
ich würde den denon nehmen.
spetkraft
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 25. Aug 2015, 13:51
Auch wenn man bedenkt dass ich es nie für surround nutzen werde?
Reiniman
Stammgast
#34 erstellt: 25. Aug 2015, 14:15

spetkraft (Beitrag #26) schrieb:
Ich überlege jetzt wieder bei Otto zu bestellen. Den yammi as 501.


Der ist dort zu teuer.
Chefkoch28
Stammgast
#35 erstellt: 25. Aug 2015, 14:21
ich kaufe mein hifigerammel auch nur bei otto oder neckermann, is doch klar.
spetkraft
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 25. Aug 2015, 14:21
Bei Otto, weil man da auf Rechnung bestellen kann und bei nichtgefallen zurückschicken
Chefkoch28
Stammgast
#37 erstellt: 25. Aug 2015, 14:24

Jens1066 (Beitrag #28) schrieb:
Der Mensch kann ca. 10 Sekunden einen Höreindruck speichern. Auch wenn Du es wirklich glaubst, einen Unterschied gehört zu haben, ich bin fest davon überzeugt, dass da keiner war.

Solange man nicht auf die exakt genaue Lautstärke auspegelt, ist ein Vergleich eh nicht anzustellen.

Ich habe hier einen Verstärkerumschalter, mit dem ich in Sekundenbruchteilen von einem zum anderen Verstärker umschalten kann. Ich betreibe auch permanent, zwei völlig unterschiedliche Verstärker. Zum einen einen Denon AVR 3311 und (im Moment) einen Onkyo Stereo Amp A-7040. Da liegen nicht nur technisch, sondern auch vom alter her, Welten dazwischen. Trotzdem klingen beide mit gleichem Material, gleicher Lautstärke und auf Neutralstellung, absolut identisch. Das selbe Spiel habe ich auch schon mit einem uralten Technics SA-400 Stereo Receiver durch, mit dem selben Ergebnis.


Mag sein dass die Lautstärke nicht identisch war aber man hat das sofort rausgehört.

Bei meinen Test´s hab ich auch mal den einen und dann den anderen Verstärker lauter gemacht. Der jeweils lautere klang immer besser, selbst bei geringem Unterschied. Aber genau das hat Soulbasta ja schon geschrieben und ich kann das aus eigener Erfahrung nur bestätigen. :prost


das ist wie mit bier wie charly schon sagte, selbst ein braumeister würde sein eigenes bier nicht herausschmecken, aber wer ist der meinung das alle biere gleich schmecken?
Reiniman
Stammgast
#38 erstellt: 25. Aug 2015, 14:38

spetkraft (Beitrag #36) schrieb:
Bei Otto, weil man da auf Rechnung bestellen kann und bei nichtgefallen zurückschicken


hmm, komische Rechnung. Deswegen mehr bezahlen?

Ich bestelle das Teil zum Beispiel bei Amazon für wesentlich weniger Geld und bekomme bei Nichtgefallen meine Kohle zurück.

Aber muss jeder selbst wissen.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 25. Aug 2015, 14:56

spetkraft (Beitrag #33) schrieb:
Auch wenn man bedenkt dass ich es nie für surround nutzen werde?


ja, was spricht dagegen? du hast alles in einem gerät und falls du ein subwoofer nutzen möchtest, kannst du es damit als besten einbinden.
du hast dynamische lautstärke regelung, was auch beim leise hören gut klingt, das kann ein stereoamp nicht.
ich sehe keine nachteile, wenn du mit der bedienung klar kommst sind es nur vorteile.
spetkraft
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 25. Aug 2015, 17:11
Es geht mir darum dass ich für das Probehören kein abend vorstrecken muss. Naja jedem das seine. Natürlich bestelle ich es da wo günstiger ist. Ach Leute Ihr habt mich fast überzeugt den X4000 zu kaufen. Ich hab im Moment Onkyo Tx-Nr616. Meine Hoffnung war dass ich mit dem stereo verstärker einen besseren Klang bekommen werde. Lohnt sich dann überhaupt der Umstieg auf x4000 wenn ich eh nur kleine boxen hab und nur stereo höre
Jens1066
Inventar
#41 erstellt: 25. Aug 2015, 17:28

Ich habe zwei super Angebote bekommen. Den X4000 für 400€

sofort zuschlagen

Ein Freund hat die Zensor 3 an einem X4000 hängen und nach dem Einmessen mit dem XT32 klingt das Ganze hervorragend für so kleine Lautsprecher.
spetkraft
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 25. Aug 2015, 18:33
Danke , das werde ich dann auch machen. Am Freitag hole ich das Gerät ab und berichte dann meine Eindrucke
Jens1066
Inventar
#43 erstellt: 25. Aug 2015, 18:44
Wenn die Zensor einigermaßen ordentlich aufgestellt sind und der X4000 richtig eingemessen wurde, wirst Du Augen machen, was aus so kleinen Regallautsprechern rauskommen kann.

Freu mich auf Dein Feedback.
spetkraft
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 26. Aug 2015, 16:22
Hallo, ich habe heute den Sony HX 82 (totaler Schrott) und den Yammi A-S 501 erhalten. Yamaha hört sich auf pure audio an meinen Boxen richtig klasse an. Der Bass hört sich aber etwas schlank an. Vielleicht liegt es auch dran dass meine Lautsprecher nicht ideal stehen. Muss ein Verstärker auch eingespielt werden? Den X4000 kann ich erst am Freitag abholen. Kann aber dann auch nicht mehr zurück geben. Jetzt weiß ich nicht was ich machen soll. Yamaha behalten und hoffen dass der Klang sich noch verbessert oder den Denon X4000 kaufen und den Raum einmessen.
Ganz komische Sache, wenn ich mein Onkyo TX-NR 616 auf pure direkt stelle dann hört sich es so grottenschlecht an und bei dem yammi ist es umgekehrt - sehr feiner Klang.
spetkraft
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 26. Aug 2015, 16:24
Beides über optischen Kabel und über YouTube das gleiche Lied abgespielt.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 26. Aug 2015, 16:44
man muss keine geräte einspielen, auch boxen nicht, es ist eher so, dass man sich an den neuen klang gewöhnt und meint, es ist besser geworden.

wenn zwischen puredirect und sonst ein unterschied zu hören ist dann ist irgendeine klangregelung aktiviert, sonst wäre es es höchstens ein bisschen lauter bei puredirect, mehr passiert da nicht wenn keine einstellungen verstellt sind.

bei deinem onkyo ist vielleicht noch eine alte eimessung von anderen boxen aktiv.
ich bin mir ziemlich sicher, dass mit dem onkyo auch alles gut gehen kann, wenn man die richtigen einstellungen vornimmt.


[Beitrag von Soulbasta am 26. Aug 2015, 16:47 bearbeitet]
spetkraft
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 26. Aug 2015, 17:31
Pure direkt heißt für mich dass der Verstärker die Musik einfach nur verstärkt ohne den Sound aufzubereiten. Dann müssen sich ja beide Geräte gleich anhören. Audisey schaltet sich in dem Modus ab. Das machen die aber nicht. Bei dem Onkyo fehlen auf einmal die Höhen. Früher habe ich mir gedacht dass es an der Qualität der Musik liegt. Aber jetzt im Vergleich hört man es eindeutig. Und das ist nicht minimal oder Lautstärkespezifisch.
Wird sich der Klang in Verbindung von x4000 verbessert Dank dem Xt32 einmesssystem oder wird es nicht besser klingen als mit meinem jetzigen Onkyo? Es ist zwar ein Schnäppchen für 400€ aber wenn es mir nichts bringt dann brauche ich es gar nicht. Es wird in diversen Foren geschrieben dass so ein verstärker bis zu 36 Stunden Zeit braucht um sich einzuspielen. Stimmt die Aussage nicht?
spetkraft
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 26. Aug 2015, 20:11
Leute hilft mir bitte bei der Entscheidung . Wenn ich es mir leisten könnte dann würde ich einfach den teuersten Verstärker kaufen. Und da mein Budget begrenzt ist versuche ich mir hier im Forum Hilfe zu holen . Ich möchte einfach einen schönen Stereoklang haben .
haumti
Stammgast
#49 erstellt: 26. Aug 2015, 22:03
Von 36 Std. Einspielzeit hab ich noch nie was gehöhrt.
Bestell doch den Denon x 4000 im Internethandel mit der Absicht nur den Klang zu Testen und ihn danach wieder zurückzuschicken.
Wenn er dir gefällt kannst du das Gebrauchtangebot für 400€ nutzen.
Das beim Denon 720 gegen den Marantz der Klang stark unterschiedlich ist kann man definitiv ausschließen.
Entweder Bedienfehler oder Geräte waren defekt.
Hast du bei den LS Kabeln auf die richtige Polarität geachtet ?

Gruß
Alex
spetkraft
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 26. Aug 2015, 23:34
Ja klar , die Polarität hat gestimmt . und das abspielmedium war das gleiche und auch genau so angeschlossen . es klang auf jeden fall viel dünner als mit dem marantz amp . leider fehlt mir die Zeit da ich es schon am Freitag Abend abholen werde . Oder auch nicht, wenn ich mich umentscheide.
Ich stehe jetzt zwischen den beiden AMPs . Yamaha A-S501 und Denon X4000 . Bei dem Yamaha müsste ich mich halt noch schauen wegen einem Netzwerkplayer . Ob es ein Gerät gibt's was mit Display ist und ganz einfach zu bedienen ist . Power taste Drücken und schon kommt der Sender der zuletzt lief. Darf auch nicht zu teuer sein .
Der X4000 hat das bereits schon alles , aber das tut meiner auch (TX-NR616) .
Werde ich mit dem X4000 gegenüber meinen AV-Receiver eine klanglich Änderung merken ?
Jens1066
Inventar
#51 erstellt: 27. Aug 2015, 06:48

Der Bass hört sich aber etwas schlank an.

Das ist eine Frage des Anspruchs und des Geschmacks. Die Zensor sind halt "nur" Regallautsprecher. Einen Monsterbass kann man da nicht erwarten. Außerdem spielt die Raumakustik mit rein. Ebenso könnte es sein, dass Deine Hörposition in einem Bassloch liegt..... und und und.....
Abhilfe wird da eben ein Subwoofer bringen.


Werde ich mit dem X4000 gegenüber meinen AV-Receiver eine klanglich Änderung merken ?

Das XT32 bringt in der Regel eine Verbesserung zu den anderen Audyssey Einmeßsystemen. Der Onkyo hat ja kein wirkliches Einmeßsystem, sondern Audyssey DSX wenn ich das richtig verstehe. Also ja, es wird sich sicher deutlich verändern. Aber es ist kein Allheilmittel.


ich bin mir ziemlich sicher, dass mit dem onkyo auch alles gut gehen kann, wenn man die richtigen einstellungen vornimmt.

Ich habe jetzt erst so richtig begriffen, dass da ein Onkyo TX-NR616 ja vorhanden ist. Da bin ich der gleichen Meinung, sofern der Onkyo nicht defekt wäre. Dann sollte er eigentlich gleich klingen, wie die Stereo Amps.
Ist Dein Raum und die Aufstellung so schlecht, dass der Onkyo furchtbar klingt? Hast Du Dich wirklich schon intensiv mit den Einstellmöglichkeiten des Onkyo beschäftigt? Warum willst Du unbedingt einen neuen Verstärker, wenn der "alte" alles hat, was Du brauchst? Poste am Besten mal Bilder vom Raum. Evtl. können wir dann ein paar Tipps geben.

Aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen, dass die (möglichst) richtige Aufstellung der Lautsprecher, einen großen bis riesen Unterschied machen können. Wenige Zentimeter können da schon relevant sein.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker für Dali Zensor 1
bitkid am 04.10.2012  –  Letzte Antwort am 16.04.2013  –  26 Beiträge
Verstärker & CD Player für Dali Zensor 3
Franky-C. am 02.11.2013  –  Letzte Antwort am 02.11.2013  –  9 Beiträge
Vollverstärker für Dali Zensor 3 gesucht.
RNFohle am 11.09.2015  –  Letzte Antwort am 12.09.2015  –  22 Beiträge
Stereoverstärker/-receiver für Dali Zensor 3
karower3 am 05.01.2016  –  Letzte Antwort am 14.01.2016  –  6 Beiträge
welcher verstärker für dali zensor 1?
morcheeba am 14.11.2012  –  Letzte Antwort am 15.11.2012  –  15 Beiträge
Verstärker für Dali Zensor 1 gesucht
schnilch am 22.02.2013  –  Letzte Antwort am 23.02.2013  –  3 Beiträge
Verstärker / CD Player Kombi für DALI Zensor 3
Christian_W* am 12.05.2014  –  Letzte Antwort am 13.05.2014  –  3 Beiträge
Verstärker für Dali Zensor 7
woods1996 am 18.01.2015  –  Letzte Antwort am 19.01.2015  –  6 Beiträge
Dali Zensor 3 und der passende (D) Verstärker
Evilschnuff am 29.01.2014  –  Letzte Antwort am 30.01.2014  –  9 Beiträge
Dali Zensor 3 oder 5?
Winter_Sorbeck am 13.12.2013  –  Letzte Antwort am 15.12.2013  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • Yamaha
  • KEF
  • NAD
  • Dynavox
  • Denon
  • Onkyo
  • Sherwood
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 7 )
  • Neuestes MitgliedLobo1949
  • Gesamtzahl an Themen1.345.803
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.224