Canton A55 vs Karat Jubilée 3

+A -A
Autor
Beitrag
oowead
Neuling
#1 erstellt: 18. Jul 2018, 14:28
Hallo zusammen,

Ich wollte mir eigentlich im Sommer die Karat Jubilée 3 zulegen, welcher ja mittlerweile auch für ca. 4k EUR das Paar verfügbar sind. Nun hat Canton nachgelegt und den A55 zu einem attraktiven Preis auf den Markt gebracht und die Tests die ich gelesen habe sind auch von den Boxen begeistert. Generell finde ich das Design der Karat einfach sehr schick. Hat jemand von euch ggf. Erfahrungen bzgl. des Klangs beider Lautsprecher, leider findet man den A55 ja nicht im Laden zum Propehören.

Wenn wir schon dabei sind, habt ihr eine Empfehlung welcher Verstärker hier gut harmoniert?

Liebe Grüße
laminin
Stammgast
#2 erstellt: 18. Jul 2018, 16:18

leider findet man den A55 ja nicht im Laden zum Propehören

und auch bei Canton nicht: "Ab September 2018 verfuegbar".

Ansonsten zum Probehoehren nach Hause bestellen, was doch viel beser ist als sich von einem Haendler abhaengig zu machen.
Passat
Moderator
#3 erstellt: 18. Jul 2018, 16:31
Genau, bestellen und probehören.
Canton gibt einem dafür 45 Tage Zeit.
Das dürfte wohl locker ausreichen.

Grüße
Roman
Mickey_Mouse
Inventar
#4 erstellt: 19. Jul 2018, 00:04
aber wenn man sich nicht selbst belügen möchte, dann bitte mit mindestens einem (völlig) anderen Paar zum Vergleich!
genau darauf wird bei diesem Direkt-Verkauf doch spekuliert:
- die Leute haben bisher ihr Handy in die Raummitte gelegt und damit Musik gehört (etwas übertrieben, aber so in etwa)
- dann bestellen sie sich "irgendwelche" Lautsprecher, die ihrem Budget entsprechen und die schon durch Testberichte "in den Himmel gelobt" wurden.
- und oh Wunder, die klingen ja ganz toll (im Vergleich zum Handy...)
- dazu wird ihnen dann noch durch Foren wie diesem eingeredet, dass es nichts besseres gibt als die Lautsprecher zuhause in den eigenen 4 Wänden zu hören, also alles perfekt richtig gemacht...

also wenn man nicht die verschiedenen LS gegeneinander vergleicht oder sich so intensiv durch Probehören in den verschiedenen Umgebungen von diversen LS ein "Bild" gemacht hat und die LS nur kauft weil man sie "gerade zufällig zuhause hat und sie nicht komplett shice klingen", dann hat man meiner Meinung nach alles komplett falsch gemacht, außer man ist eben der Typ Mensch, der sich daraufhin einredet, alles doch 100% richtig gemacht zu haben
Roland.Wilden
Neuling
#5 erstellt: 19. Jul 2018, 22:09
Moin,

Man kann die Lautsprecher probehören - bei Canton in Weilrod.
Dort war ich Pfingstfreitag, da ich mir die A45 vs. Vento 896 anhören wollte.
Die Vento hat zwar leider nicht geklappt, aber man hat mir angeboten, die brandneue A55 anzuschließen.

Seitdem warte ich nur noch auf September. Die wenigen Kritiken/Reviews, die es schon gibt, übertreiben nicht.
Die Teile sind echt der Hammer. Ich habe vorher schon ein paar Lautsprecher probegehört, bezeichne mich aber nicht als Experte. Meine Frau und mich haben sie jedenfalls sofort überzeugt - auch wenn wir wegen dem höheren Preis jetzt etwas umplanen müssten.

Ich freue mich jedenfalls wie Böller auf September.
Probehören zuhause geht natürlich. Man muss aber erst mal die Katze im Sack kaufen, daher fand ich das Angebot von Canton, mal vorbei zu schauen, sehr nett.

Roland
Mickey_Mouse
Inventar
#6 erstellt: 19. Jul 2018, 23:18
wie bereits gesagt, der eigentliche Punkt liegt im Vergleich!
unser "akustisches Langzeit Gedächtnis" ist leider extrem schlecht. Vielleicht haben einige Leute ein "trainiertes" Ohr als andere, aber das ist trotzdem immer ganz weit weg von "akkurates Messinstrument". Der Raum und die Umgebung tun das ihrige dazu. Wenn man zwei LS (Paare) vergleicht und eins spielt mit mehr Bass, das andere mit mehr Höhen, dann hat man einen Vergleich. Hört man nur ein Paar davon, dann kann man nicht sagen wie das klingt. Erstens kann man sich nicht daran erinnern wie es "richtig" sein soll (überhaupt, woher weiß man was richtig ist? Nimmt man das was aus dem gesoundeten Kopfhörer vom Handy kommt als Maßstab?) und zweitens weiß man nicht was am Raum und was an den LS liegt.

das gilt in erster Linie den Frequenzgang, wenn man mal hohen Klirr oder andere Verzerrungen außen vor lässt, die kann man natürlich relativ leicht heraus hören. Genauso wie die Bühnendarstellung klappt. Wenn man einige Titel sehr gut kennt, dann kann man einschätzen ob die Solo Klarinette im Orchester-Brei untergeht oder ob die deutlich hörbar davor steht und sich das Orchester fein säuberlich in Breite und (vor allem) Tiefe dahinter staffelt.
dafür muss man aber schon wissen worauf man hören muss.

ich kann mich ja noch genau an die Vorführung bei Adam Audio auf den Norddeutschen HiFi Tagen dieses Jahr erinnern.
da hat der Vorführer offensichtlich aus Versehen beim herum spielen mit dem Audio-Device die Mono Taste gedrückt (das Teil ist eigentlich ein KHV und kann Mono nicht nur "schwarz/weiß" sondern "stufenlos").
es klang grausam, ich habe den Herrn darauf angesprochen, der hat sich das angehört und selber gemerkt, dass etwas nicht in Ordnung war, aber statt dem Nachzugehen hat er nur einen anderen Titel abgespielt. Ich habe keine Ahnung wie lange diese Farce ging und habe mich ein wenig wie bei "Versteckte Kamera" gefühlt. Auf jeden Fall haben sich in der Zeit in der ich dort war und definitiv kein Stereo ausgegeben wurde 10 bis 20 Leute die LS angehört und KEINER (außer mir) hat etwas gehört oder gemerkt!
aber die Leute machen sich auch nichtmal die "Mühe" sich in den Sweet Spot zu setzen, selbst wenn da Plätze frei sind, nee, die setzen sich lieber direkt vor einen LS, da kann man im Nahfeld den Klang ja viel besser beurteilen.

also lange Rede kurzer Sinn: was hat dir denn an der A55 im direkten Vergleich zur A45 soviel besser gefallen?
Roland.Wilden
Neuling
#7 erstellt: 19. Jul 2018, 23:52
Ich hatte meinen eigenen USB-Stck mit FL AC-Dateien mitgenommen, um zumindest mir bekannte Titel zu hören.
Den Stick hatte ich bei allen Hörproben dabei.
Sicherlich gebe ich Dir Recht: wenn man es im eigenen Raum am besten direkt hintereinander hört ist es ideal. Aber wer kauft sich denn mehrere Lautsprecher und stellt sie zum Vergleich zuhause auf?
Daher muss man praxisbedingt Abstriche von der ganzen Theorie machen :-(

Die mir bekannten Lieder (Rock, Pop, H'n'H) klangen deutlich voluminöser in den Bässen und klarer in den Höhen.
Insgesamt sehr angenehm und nicht so vermatscht wie bei einigen anderen LS.
Das gesamte Spektrum war sehr klar und die Instrumente sauber zu hören.
Anhand der Musikrichtung lässt sich vermutlich erkennen, dass ich gerne schöne Bässe höre. Das hat die A55 hervorragend gemacht. Aber eben auch ordentliche Gitarren sind angenehm und klar gewesen.

Höreindrücke zu beschreiben, ist schon echt schwierig...
Beim Probehören beim CineMike haben wir Quadral gehört und meiner Frau fielen die Höhen unangenehm auf. Im gleichen Raum waren die Kef R500 dagegen auch bei höheren Lautstärken deutlich angenehmer.
Nach dem Motto 'Germany first' wollte ich jedoch hiesige Lautsprecher und bin so bei Canton zur Entscheidung gekommen.
Mickey_Mouse
Inventar
#8 erstellt: 20. Jul 2018, 00:21
die Frage war eigentlich: was war der Unterschied zwischen A45 und A55?
und wieviel "glaubst du" ist daran den Lautsprechern selber oder dem Raum und vielleicht auch dem "versehentlichen" Griff des Vorführers zum Lautstärke Regler geschuldet?
Roland.Wilden
Neuling
#9 erstellt: 20. Jul 2018, 08:52
Der Unterschied zwischen A45 und A55 war für mich sehr deutlich hörbar - schon eine andere Liga würde ich sagen. Die Art der Unterschiede war analog iderm Vergleiche auch mit LS anderer Hersteller (voluminöser, klarer, angenehmer, weniger vermatscht). Auch gegenüber der A35, die ebenfalls kurz angeschlossen wurde, aber bei uns eh nicht im Fokus stand.

Der der Vorführer uns wegen dem Vento-Problem alleine gelassen hat, konnte er nichts beeinflussen.
Der Raum war nicht massiv aufbereitet, sondern ist ein eher 'normaler' Raum mit den diversen LS von Canton an der Wand verteilt (damit man sie zwecks Vorführung zur Verfügung hat). Akustisch sinnvoll platziert war dann ein Dreisitzer und weiter hinten noch ein zusätzlich Einsitzer.
dejavu1712
Inventar
#10 erstellt: 21. Jul 2018, 08:54
Sorry, aber die A45, 35 und 55) haben augenscheinlich identische Gene, daher kann ich mir beim besten Willen
nicht vorstellen, das die A55 in einer anderen Liga spielt und du in allen Bereichen solch riesige Unterschiede
wahrgenommen haben willst, wenn dem wirklich so wäre, dann haben die Entwickler der A45/35 wohl versagt.

Auch halte ich die Aussage, das Du bei den anderen anderen LS (Herstellern) ein ähnlichen Eindruck hattest,
für sehr gewagt, sowas kann mMn nur mit einem direkten Vergleich im identischen Hörraum herausfinden.

Für mich liegen die "Ursachen" daher ganz woanders....
ATC
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 22. Jul 2018, 08:17

Mickey_Mouse (Beitrag #6) schrieb:
Auf jeden Fall haben sich in der Zeit in der ich dort war und definitiv kein Stereo ausgegeben wurde 10 bis 20 Leute die LS angehört und KEINER (außer mir) hat etwas gehört oder gemerkt!


Woher nimmst du diese Kenntnis, hast du jeden darauf angesprochen oder was?
Märchenstunde....



Desweiteren vllt einfach mal selbst anhören, und nicht einfach was vermuten. Hilft auch nicht zu den Fragen des TEs

@oowead
Ist ja nicht mehr so lange bis September,
einfach bis dahin warten und dann selbst die Ohren anlegen, das bringt dich deutlich weiter als jeder gut oder schlechtgemeinte Post hier...
haumti
Inventar
#12 erstellt: 23. Jul 2018, 10:54
Wenn jemand anderes es auch bemerkt hätte, hätte er wohl auch beim Vorführer nachgefragt warum denn nur
Mono gespielt wird, logisch oder ?

Gruß
Alex
Tiger
Stammgast
#13 erstellt: 27. Jul 2018, 11:18

Roland.Wilden (Beitrag #9) schrieb:
Der Unterschied zwischen A45 und A55 war für mich sehr deutlich hörbar - schon eine andere Liga würde ich sagen. Die Art der Unterschiede war analog iderm Vergleiche auch mit LS anderer Hersteller (voluminöser, klarer, angenehmer, weniger vermatscht). Auch gegenüber der A35, die ebenfalls kurz angeschlossen wurde, aber bei uns eh nicht im Fokus stand.


Gewagte Aussage und leider wenig hilfreich

Die A55 wird aufgrund ihres größeren Klangkörpers und der Gesamtmembranfläche etwas erwachsener aufspielen als die A45. Das war es dann aber auch schon, alles andere wäre eine Fehlkonstruktion der A45/35, die wie ja schon angemerkt, identische Gene haben
fs13inextremo
Neuling
#14 erstellt: 12. Sep 2018, 15:37
Hi Leute,
als langer stiller Mitleser habe ich mich heute mal registriert...
Der Grund:
Ich hatte die A45 und bekomme morgen die A55 geliefert,
bin schon sehr gespannt!!!!
Ich werde nach dem Einspielen mal über eventuell wahrgenommene Unterschiede berichten.
Außerdem möchte ich dann über passende Verstärker diskutieren. Dafür eröffne ich dann aber einen eigenen Thread eröffnen.
Z.Zt. verwende ich den TECHNICS SU-G700 .

Bis bald!!!
FS
Horstmen
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 12. Sep 2018, 22:58

Roland.Wilden (Beitrag #7) schrieb:

Nach dem Motto 'Germany first' wollte ich jedoch hiesige Lautsprecher und bin so bei Canton zur Entscheidung gekommen.


Finde ich gut!
NPZwar
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 01. Nov 2018, 17:55
Ich klinke mich hier auch mal ein (und schubse den Thread noch mal an) da mich die A 55 auch sehr interessiert. Selbstverständlich ist der Idealfall der, dass man alle in Frage kommenden Lautsprecher daheim mit seiner Lieblingsmusik ein paar Tage ausgiebig nebeneinander probehören kann. Dieser Idealfall ist allerdings in der Regel kaum realistisch. Gewiss, das Ohr kann immer nur so viel hören, aber egal wie viel oder wenig man probehört, wenn man selber zufrieden ist mit seiner Anschaffung, ist das Hauptziel ja erst mal erreicht. Ich erstelle gerade eine Liste von Lautsprechern, die mich interessieren, aber die werde ich mit Sicherheit nicht alle auf einmal nebeneinander irgendwo hören können. Die guten HiFi Läden führen vielleicht ein paar gute Marken, aber eher selten alle auf einmal. Hab noch keinen gesehen der Sonus Faber, Q Acoustics, Canton, Bowers & Wilkins, T+A, etc. gleichzeitig führt. Die Canton A55 hört sich (ups, 'tschuldigung für das Wortspiel) auf dem Papier sehr gut an. Und Messwerte auf dem Papier sowie technische Spezifikationen sind meines Erachtens nach immer schon ein guter Startpunkt. In der Preisklasse dürften die Lautsprecher ohnehin alle angemessen gut klingen. In dieser Range finde ich die Q Acoustics Concept 500 noch ganz spannend, aber es ist schon etwas tricky, einen Händler zu finden, der die führt. Oder die Bowers & Wilkins 702, oder die Sonus Faber Sonetto V... Preis/Leistung scheint in dieser Range (Paar zwischen 2000-6000 €) generell ganz gut gegeben, aber man muss auch mal die Zeit finden, sich da durchzuhören. Klanglich sehr beeindruckend fand ich (im Laden) die T+A Solitaire CWT 1000-8, aber die würden sich doch arg strapaziös auf meinen armen Geldbeutel auswirken. (Sprich: Leistung ja, Preis autsch!) :-)
Was "besser" oder "schlechter" klingt, entscheidet ohnehin jeder für sich selber (und hängt natürlich vom Raum, Musik, bevorzugter Klangcharakteristik, etc. ab.)

Ich wollte aber gar nicht vom Thema ablenken, sondern warte gespannt drauf, ob noch ein paar Erfahrungen und Meinungen zur A55 eintrudeln werden.
_Janine_
Inventar
#17 erstellt: 01. Nov 2018, 22:46
Der September ist ja nun schon lange vorbei mal sehen ob der TE sich nochmal meldet.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Canton Karat 960 vs Nuvero 4 vs Canton Reference 9
chris210682 am 14.06.2016  –  Letzte Antwort am 17.06.2016  –  11 Beiträge
Canton Karat
zwittius am 12.03.2005  –  Letzte Antwort am 16.03.2005  –  18 Beiträge
CANTON Karat 701 vs NuBox 310
Pilotcutter am 15.06.2007  –  Letzte Antwort am 26.06.2007  –  9 Beiträge
Canton Karat 795 vs 790.2 DC ?
meni85 am 20.01.2011  –  Letzte Antwort am 23.09.2012  –  5 Beiträge
Canton Karat M60 DC vs. Elac FS127
derSheriff am 23.10.2011  –  Letzte Antwort am 23.10.2011  –  2 Beiträge
Focal JmLab 816 Jubilée / Signature
clermont am 08.09.2003  –  Letzte Antwort am 09.09.2003  –  2 Beiträge
Karat 795 vs. Chrono 508.2
Bertel93 am 09.05.2012  –  Letzte Antwort am 13.05.2012  –  8 Beiträge
Canton Karat 3 Jubilee oder Alternativen
baldes am 20.03.2017  –  Letzte Antwort am 19.04.2017  –  18 Beiträge
Canton A55 oder B&W 702 S2 oder nuVero 140?
Huelsenhammer am 29.01.2019  –  Letzte Antwort am 01.02.2019  –  13 Beiträge
Canton Karat L800
TS98 am 30.05.2003  –  Letzte Antwort am 03.06.2003  –  10 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder866.421 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedDennis_Bender
  • Gesamtzahl an Themen1.444.960
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.496.847

Hersteller in diesem Thread Widget schließen