SUCHE aktuelle kompakte Stereo-Anlage

+A -A
Autor
Beitrag
madmax79
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 24. Sep 2018, 13:48
Meine (kompakte) Stereo-Anlage von JVC ist ca. 25 Jahre alt und läuft immer noch. Allerdings inzwischen etwas zu groß (mind. 30 x 50 x 40, BxHxT) und der FM-Empfang ist auch net toll.

Suche etwas kompakteres.

- eine kompakte Anlage, die mit einer Box in 1-2 Fächer vom Ikea Expedit/Kallax (ca. 33x37x33 cm ) reinpasst , die andere Box kommt ans andere Ende vom Zimmer
- mind. 1 CD-Laufwerk (DVD/BR wirds da nicht geben?) + mp3 etc. abspielen
- Ukw/FM-Tuner & DAB+
- Internet/WLAN-Radio
- gutes Display mit RDS etc.
- guten Sound
- 200-600 €, evtl auch mehr wenn nötig
- Design: nicht so wichtig
- evtl. mal an meinen Receiver/5.1 Teufel-Boxen anzuschließen, per hdmi?


Habe mal ein paar Modelle rausgesucht:

PANASONIC SC-PMX152 https://www.amazon.d...NYG3RVWFFJFDKPH7RAW7
Die Panasonic ist 1 Jahr alt.
(PANASONIC SC-PMX 84 EG-K - zu klein eher) https://www.amazon.d...PK6F1B9BY3VYXCJDWK86

YAMAHA MCR-N470D
mcr-n570d, mcr-n670d, mcr-n870d (zu teuer)

Onkyo N775 https://geizhals.de/onkyo-cs-n775d-silber-a1750078.html?hloc=de
Onkyo N575 https://www.amazon.d...D-BB#customerReviews
Die 2 unterscheiden sich bei der Leistung und Preis (370 zu 600)
Info Onkyo https://www.computer...-N775D-18780407.html



Was ist bei Yamaha der Unterschied von mcr-n470d zu mcr-n570d? Hab gesehen, dass die Lautsprecher bissl besser sind: die Eingangsleistung ( Maximal / Nominal ) 40 W / 110 W statt 30 W (Nominal)
Wäre natürlich sinnvoll, da bei der 470 die Lautsprecher der große Schwachpunkt sind. Auch wenn ich da jetzt nicht so viel Wert drauf lege...aber weiß nicht ob 20W reichen

https://de.yamaha.co...cs.html#product-tabs
https://de.yamaha.co...cs.html#product-tabs

Gibts von Teufel was? Teufel Kombo 42 BT hat kein Radio oder? https://www.teufel.d...ing-2017-p16153.html


Habt ihr Tipps/Vorschläge?

Danke.


[Beitrag von madmax79 am 24. Sep 2018, 13:50 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#2 erstellt: 25. Sep 2018, 08:20
Wenn du Wert auf guten Klang legst, kannst du auch den Receiver und die Lautsprecher getrennt kaufen, das ist meist etwas teurer als im Set, dafür hast du die Wahl. Gerade bei den LS kann das ausschlaggebend sein. Die elektronische Seite kannst du dann frei nach Ausstattung wählen. Z.B.

CD-Netzwerkreceiver
https://www.amazon.d...chholz/dp/B0725KL16W
https://www.amazon.d...hwarz/dp/B0785LGS5P/

Und als Lautsprecher:
https://www.amazon.d...unden/dp/B0711PWM69/
https://www.amazon.d...C3%9F/dp/B0060KNYVQ/
https://www.nubert.de/nubox-313/p1586/?category=211
https://saxx-audio.de/?product=cs120

Die Yamahas sind beide ebenfalls gute Geräte. Die bauen auch anständige Lautsprecher.


[Beitrag von JULOR am 25. Sep 2018, 08:24 bearbeitet]
sandt1
Neuling
#3 erstellt: 25. Sep 2018, 11:11
Hallo.
Also abgesehen von DAB+ kann ich dir die Denon CEOL N9 bzw. aktuell frisch auf dem Markt die CEOL N10 (mit HEOS) empfehlen.
Meines Erachtens nach kannst du mit Internetradio getrost auf DAB+ verzichten, da dies bei den meisten Radiosender dadurch dann mit abgedeckt ist.


[Beitrag von sandt1 am 25. Sep 2018, 11:12 bearbeitet]
madmax79
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 25. Sep 2018, 13:26
Danke euch.

DAB+ will ich schon unbedingt. Alleine schon falls man mal nicht online ist...

Set wäre einfacher/günstiger, langt für mich

Bei Onkyo finde ich das Display schön, das haben andere Hersteller nicht. Aber so wichtig ist es auch nicht.

Frage ob sich bei Yamaha der Aufpreis von 100-150 € von N470D zu N570D lohnen?

Bei Stiftung Warentest 5/18 sieht es so aus:

1. Yamaha N570D
2. Onkyo Cs-N575D
3. Pana 152
4. Pio HM76D
5. Pio CM66D


[Beitrag von madmax79 am 25. Sep 2018, 13:32 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#5 erstellt: 25. Sep 2018, 14:07

DAB+ will ich schon unbedingt. Alleine schon falls man mal nicht online ist...

Für "falls man mal nicht online ist" reicht meines Erachtens UKW. Aber ist deine Entscheidung, und wenn ein Komplettset passt, ist doch alles ok.
"Eingangsleistung" ist ein schwachsinniger Begriff, auch wenn es so auf der Yamahaseite steht, sorry. Lautsprecher haben eine maximale Belastbarkeit, keine Leistung. Und die ist für so ein System in beiden Fällen ausreichend. Der Amp liefert bei beiden Yamahas 2x22W bei 10%THD, das sind nach RMS höchstens 2x5W. Und trotzdem ist das vermutlich keine Fehlkonstruktion, sondern in dieser Preisklasse und Größenordnung üblich, auch wenn die anderen Hersteller das nicht so schreiben würden.

Zu Leistung / Belastbarkeit siehe auch hier: http://av-wiki.de/leistung


Bei Stiftung Warentest 5/18 sieht es so aus:

Da müsste man schauen, in welchen Kategorien die Punkte erzielt wurden. Manchmal ist es nur der Standby-Verbrauch, das größere Display oder einfach mehr Watt.
Viel wichtiger sind doch deine persönlichen Anforderungen. Ansonsten kaufe Platz 1 und sei glücklich.
madmax79
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 25. Sep 2018, 14:44
Ja wie gesagt, DAB möchte ich, ist Standard heutzutage, habe beim Auto schon drauf verzichtet; und WLAN ist auch nicht immer stabil...(LAN habe ich nicht im Wohnzimmer)
UKW bei manchen Senndern schlecht, selbst Bayern1 bekomme ich erzeit besser rein wenn ich auf Mono schalte...

Ansonsten bin ich im Audiobereich eher Laie, daher tue ich mir schwer mit der Entscheidung,...Yamaha ist sehr gut, welche...470 oder 570?? Onkyo ist gut und flexibler (mehr Anschlüsse) + besseres Display, hat aber teils schlechtere Bewertungen; Pana und Pio sind auch ok...

Hab aber Zeit zum überlegen Muss sie mir im Mediamarkt mal anschaun; Saturn hatte nur die Yamaha 570 da.


[Beitrag von madmax79 am 25. Sep 2018, 14:47 bearbeitet]
soundpaar
Stammgast
#7 erstellt: 25. Sep 2018, 14:58
Es gibt noch eine Kompaktanalge von Numan die das alles auch kann und besitzt dazu noch ein Frabdisplay und die sehr gut klingenden Lautsprecher aus der Reference Serie: https://www.numanaud...n-Reference-802.html


[Beitrag von soundpaar am 25. Sep 2018, 15:01 bearbeitet]
madmax79
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 25. Sep 2018, 15:21
Danke, sieht auch sehr interesant aus

Der Octavox gibts auch noch https://www.amazon.d...0JN8VM4ZJQQD6W4&th=1
Was kann der weniger als der Unison Reference? schlechtere Lautsprecher?
Oder die Unsison Retrospective https://www.numanaud...spective-1979-S.html


[Beitrag von madmax79 am 25. Sep 2018, 15:40 bearbeitet]
soundpaar
Stammgast
#9 erstellt: 25. Sep 2018, 16:12
Die Reference klingen sehr ausgewogen und angenehm, aber auch detailreich.

Die Reference Serie ist ganz in Retromanier eher etwas wärmer abgestimmt. Insgesamt aber auch recht ausgewogen. Die Details und die mitten stimmen hier auch. Wobei die kleineren 1979-s sind im Stereobetrieb eher für kleinere Räume oder im Nahfeldbereich ziemlich gut. Sie haben naturgemäß etwas weniger bass, aber für die kompakte Größe leisten sie doch beachtliches. Meine Frau hat sie in ihrem Lesezimmer uns ist sehr zufrieden. Ich sollte gleich die Abdeckungen in drei Fraben für sie mitbestellen und sie wechselt sie immer wieder nach Lust und Laune :-)

Die größeren 1978 werden für dein Regal einfach zu groß sein. Wobei das mit der Aufstellung im Regal solltest du dir noch überlegen, bzw. ausprobieren.

Die kleinen Octavox klingen nach meinem Empfinden bassbetonter. Einige stehen darauf, ich aber nicht so sehr.

Die Unison-Anlage unterscheidet sich bei allen Varianten nur optisch. Die Technik ist jeweils identisch.


[Beitrag von soundpaar am 25. Sep 2018, 16:15 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#10 erstellt: 25. Sep 2018, 16:21

Die Reference Serie ist ganz in Retromanier eher etwas wärmer abgestimmt.


Retro sind die Retrospective optisch gestaltet. Die Abstimmung finde ich im Vergleich mit den Reference deutlich kühler. Die Octavox finde ich der Rede nicht wert, auch wenn sie womöglich nicht schlechter als die Ultima von Teufel klingen.

Die Reference sind für meine Ohren richtig gute Lautsprecher die sich auch vor sehr viel teureren Produkten klanglich nicht verstecken müssen. Die Abstimmung muss aber trotzdem individuell gefallen. Ich mag z.B. lieber Boxen die nicht ganz so angenehm/warm klingen. Das ist halt Geschmackssache.


[Beitrag von Tywin am 25. Sep 2018, 16:26 bearbeitet]
soundpaar
Stammgast
#11 erstellt: 25. Sep 2018, 16:41
Ich weiss nicht wann du die Retrospective probegehört hast, aber sie wurden etwa zeitgelich mit dem erscheinen der Reference Serie neuaufgelegt. Dabei sind auch die kleineren 1979s erschienen. Neben den optischen Details wurde bei MKII auch die akustische Abstimmung überarbeitet. Somit ist es gut möglich, dass sich die aktuellen Lautsprecher klanglich von denjenigen unterscheiden, die du mal probegehört hast.


[Beitrag von soundpaar am 25. Sep 2018, 16:43 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#12 erstellt: 25. Sep 2018, 16:54
Hallo,

ich habe Boxen dieser Baureihe recht früh nach dem Erscheinen probiert.

Wenn Boxen dieser Baureihe nun wärmer als die schon recht warm abgestimmten Reference abgestimmt sind würde mich diese "Riesenveränderung" in der Abstimmung sehr wundern.

Die "neuen" Retrospective klingen nach Deiner Meinung nun nicht mehr kälter sondern wärmer als die warm klingenden Reference. Das (dieser gravierende Sinneswandel) liegt derzeit noch außerhalb meiner Vorstellungskraft, ich schließe das aber nicht aus.

Die Wharfedale Jade klingen z.B. ein wenig wärmer als die Reference ... der neue - womöglich ähnliche - Sound der Retrospective würde mich interessieren.

Vielleicht ergibt sich eine Gelegenheit zum Probieren dieser Boxen.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 25. Sep 2018, 17:14 bearbeitet]
madmax79
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 26. Sep 2018, 10:42
ok danke euch
Jetzt sind es wieder ein paar Modelle mehr
Evtl. reicht Octavox; die Holzoptiken der anderen Modelle find ich schön.

Schauen alle gut aus, das Steuerungselement oben drauf ist gewöhnungsbedürftig, da darf man die Anlage nicht zu hoch stellen...
Qualitativ werden alle gut sein?! Kennen leider die Marke Numan nicht.
ChristianKurz
Stammgast
#14 erstellt: 26. Sep 2018, 11:01
Hallo,

ich bin Besitzer einer Onkyo CS 575D und finde die Anlage auch soweit voll in Ordnung. Ab und zu muss man zwar mal nen Kaltstart machen damit sie wieder flüssig läuft aber ansonsten ohne Probleme. Das Display ist eine tolle Angelegenheit, zwar von links nicht so farbecht abzulesen (sieht man bei Cover--Darstellung), aber sonst völlig ok. Die Fernbedienung könnte etwas besser sein mit direkter Eingangswahl aber man gewöhnt sich auch an das Durchschalten der Eingänge. Ich nutze sie mit DAB (wo leider die Slide-Show nicht integriert ist obwohl ein Farbdisplay ja vorhanden wäre), Deezer, TuneIn, optischer Eingang für TV-Ton und MP3 vom USB-Anschluss.

Ich habe die Onkyo der Yamaha MCD 470 vorgezogen da die Onkyo Anlage ja digitale Eingänge besitzt und eben die größere Display Anzeige mit Cover-Darstellung. Für meine Zwecke in einem kombinierten Wohn-/Ess-Zimmer einer Mietwohnung reicht die Leistung völlig.

Allerdings sind die Boxen wohl für größere Räume etwas schwach auf der Brust und können nicht so druckvoll aufspielen, was eventuell auch am Aufstellort liegen könnte. Hier kann z. B. man einen Subwoofer ergänzen (wie ich erst vor wenigen Tagen mit einem von Ebay ersteigerten Canton AS 5 Subwoofer) oder man nimmt gleich andere Boxen.

Fals man mit dem Gedanken spielt andere Boxen zu nehmen wäre eventuell das größere Modell von Onkyo, die 775er in Betracht zu ziehen, da diese Anlage wie bereits in diesem Thread erwähnt wurde auch ohne Boxen erhältlich ist.
madmax79
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 27. Sep 2018, 07:58
@Christian

danke dir, schön eine Erfahrung mit Onkyo CS 575D zu lesen. Bei Amazon sind die Bewertungen gemischt, z.B. schlechter Support, Kritik an Display+Fernbedienung
Gibt es ab und zu ein FW-Update? um die Bedienung evtl. zu verbessern...
Ja mit den Boxen ist es so eine Sache, ob die reichen...die Yamaha 470 hat ja auch recht kleine, die 570 etwas bessere. Ich seh mir die 775 von Onkyo mal an. Aber mit Boxen wäre es mir wohl zu teuer. 500-600€ Maximum.

Bei mir soll die Anlage im Wohnzimmer stehen, ca. 30qm. Da reichen mir die kleinen Kompaktanlagen wohl noch.

Gerne mehr Erfahrungsbereichte zu diesen Modellen


[Beitrag von madmax79 am 27. Sep 2018, 08:06 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#16 erstellt: 27. Sep 2018, 09:45
Vielleicht ist es zielführender, wenn du einfach mal in einen Elektromarkt gehst und dir die Anlagen dort anhörst und ausprobierst. Einige der gängigen stehen dort immer herum. Bringt immer mehr, als stundenlang Datenblätter und Testberichte zu wälzen.

Zu den Boxen hatte ich ja schon etwas geschrieben. Aber das war dir ja zu umständlich.
madmax79
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 27. Sep 2018, 10:30
Ich habe ja geschrieben dass ich noch in Mediamarkt gehe;) (morgen). Saturn + Conrad hatten KEINE Anlagen da, außer die Yamaha 570. München ist halt a Dorf
Und ich habe geschrieben, dass ich ein Komplettset bevorzuge Umständlich nicht, aber ich will jetzt nicht auch noch Boxen suchen müssen
Komplette Kompaktanlage und gut is


[Beitrag von madmax79 am 27. Sep 2018, 10:37 bearbeitet]
ChristianKurz
Stammgast
#18 erstellt: 27. Sep 2018, 16:16
Hallo,

ich habe bei Onkyo CS 575D zwei Firmware Updates mitgemacht, eins im Juni direkt beim ersten Anschluss, ein zweites Anfang August. Bedienungsschritte haben sich dabei nicht geändert.

Bei dem August Update ist die Möglichkeit hinzugekommen in Deezer den Flow auszuwählen und das man die Anlage jetzt auch mit dem großen Deezer Account lossless nutzen kann.

Denke mal in der Bedienung wird sich da wenig noch tun. Über die App ist es aber ganz brauchbar.
soundpaar
Stammgast
#19 erstellt: 30. Sep 2018, 08:00
Hallo Tywin,

ich meinte nicht dass die Retrospective Serie wärmer als die Reference, sondern allgemein etwas wärmer abgestimmt ist. Wobei ich zuerst die Retro 1978 und später die Reference 801 ausprobiert habe. Also nicht gleichzeitig. Die zweiten sind bis jetzt geblieben.

Zur Zeit habe ich noch in einem der Räume die kleineren 1979-s, aber sie kann man nicht wirklich mit den großen Standlautsprechern vergleichen, wobei das Klangbild im Hoch- und Mitteltonbereich den Größeren 1978 ähnlich ist. Beim Hörabstand von ca. 2 Meter klingen sie im Stereobetrieb für ihre Größe ziemlich gut.

In meiner Erinnerung lösten 1978 etwas mehr im Hochtonbereich auf. Bezogen auf meinen älteren Denon Verstärker, lag der Unterschied zur Reference bei etwa 2 Treble-Stuffen. Bei einigen Musikstücken klangen die Männerstimmen und das Saxofon ganz leicht „nasal“, das störte aber nicht weiter. Man kann mit ihnen sicherlich ganz unangestrengt viel Spaß beim Musikhören haben und einige (z.B. meine Frau ;-) stehen einfach auf den „coolen Retro-Look“.

Insgesamt empfinde ich aber für mich persönlich, die Reference 801 bei jeder Musikrichtung ausgewogener.

VG und schönen Sonntag


[Beitrag von soundpaar am 30. Sep 2018, 08:02 bearbeitet]
madmax79
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 01. Okt 2018, 06:56
War am Freitag beim Mediamarkt.
Auch dort Ernüchterung:

Nur die Yamaha 570 gabs zu sehen, schaut ganz gut aus, klingt gut.
Sonst nix. Die Onkyo CS 575D stand 1x im Karton rum, Vorführmodell war weg. Wohl einiges zur 19%-Aktion verkauft vor einer Woche.
Von Pana nur die 84 und billigere, keine 152.

Momentan sieht meine Liste so aus:
1.Onkyo CS 575D (vielseitig, Display, günstig)
2.Numan -> muss ich mir online nochmal genauer ansehen! Wie sieht es bei denen mit Anschlussvielfalt aus? So viele wie bei Onkyo CS 575D ?
3.Yamaha 570 (sehr gute Qualität)


[Beitrag von madmax79 am 01. Okt 2018, 06:57 bearbeitet]
madmax79
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 08. Okt 2018, 07:31
Tests von Numan

https://www.modernhi...ce-802-edition-test/

http://www.av-magazi...rence-80.7753.0.html

Was mich noch ein wenig abhält sind die Bedienelemente oben auf dem Gerät anstatt vorne, das Slot-in-Laufwerk (kenne es nur vom PC und Audio; evtl. anfälliger Staub "einzusaugen"?) und dass es keine weiteren Bilder vom Display finde. Würde es gerne mal in Aktion sehen.


[Beitrag von madmax79 am 08. Okt 2018, 07:35 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#22 erstellt: 13. Okt 2018, 17:26
Bestellen, ausprobieren und ggf. zurückschicken.
Tests sind ja immer und überall positiv, die sagen wenig aus.
madmax79
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 17. Okt 2018, 09:36
ja werde ich...nur die Entscheidung für ein Modell ist schwierig, weil es kein perfektes und zumindest sehr gutes Modell von Pio, Onkyo, Pana oder Yamaha gibt...


Andere Frage:

Meine 25 Jahre alte Anlage von JVC "CA-S50RBK" hat laut den Lautsprechern 50W.

Viele Kompaktanlagen haben jetzt nur 20-30W. Reicht das? werd ich da große Unterschiede zur alten Anlage hören?
Oder sollte ich eher eine mit 50W ooder so nehmen. Aber kostet bei Onkyo oder Pio dann über 500€
Oder die alten Lautsprecher verwenden? glaub eher nicht


[Beitrag von madmax79 am 17. Okt 2018, 09:36 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#24 erstellt: 17. Okt 2018, 10:20
Die "W" Angaben auf passiven Lautsprechern bedeuten die maximale Belastbarkeit ab der mit einem Defekt zu rechnen ist.
madmax79
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 17. Okt 2018, 10:42
ah ok die Anlage hat passive Boxen, ok danke

Und die heutigen Kompaktanlagen, die hier so genannt wurden?
JULOR
Inventar
#26 erstellt: 17. Okt 2018, 10:54
auch.
madmax79
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 28. Okt 2018, 19:57
Überlege gerade mir die Onkyo CS 775 statt 575, OHNE Lautsprecher zu holen und dafür Boxen von Numan.Die 775 hat u.a. mehr Leistung und eine Alu-Front.

Ihr habt ja schon was zum Klang geschrieben. Sind die Reference jetzt die Besten? https://www.numanaudio.com/Lautsprecher/NUMAN-Reference-802.html

Die Retro 1978 würden von der Höhe auch gehen, da ich si wohl aufs Regal stelle.
Retro 1979 (mein Jahrgang) wär auch noch ein Kandidat. Octavox nicht.


[Beitrag von madmax79 am 28. Okt 2018, 20:04 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#28 erstellt: 28. Okt 2018, 20:12
Hallo,


Sind die Reference jetzt die Besten?


definiere was bei Lautsprechern Merkmale für "die Besten" sind.

Dann definiere was für Merkmale für Dich "die Besten" Lautsprecher ausmacht.

Ich kenne sehr viele Lautsprecher, "die Besten" werde ich nie hören weil es die nicht gibt.

Es gibt immer nur mehr oder weniger Kompromisse und es gibt immer mehr oder weniger individuelle Kompromisse. Manche Boxen gefallen mir klanglich nicht und andere gefallen mir schon ganz gut und mit vielen kann ich recht zufrieden Musik hören.

Ich mag die Numan Reference auch ganz abseits des geringen Preises, "wirklich" zufrieden Musik hören könnte ich damit nicht.

Du kommst also nicht darum herum Dir eine eigene Meinung auf der Grundlage Deiner Kriterien und Erfahrungen zu bilden.


Überlege gerade mir die Onkyo CS 775 OHNE Lautsprecher zu holen und dafür Boxen von Numan.


An dem eingebauten ganz besonders schwachmatischen Verstärker würde ich ganz sicher keine Numan Reference betreiben wollen. Schon gar nicht würde ich davon beim Hören in Referenzlautstärke für mich befriedigenden Klang erwarten.

Du kannst aber zu ganz anderen Ergebnissen kommen.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 28. Okt 2018, 20:31 bearbeitet]
madmax79
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 28. Okt 2018, 20:23
Am besten für mich: für ein normales Wohnzimmer ausreichend und gut kligend.
Ihr vergesst, dass ich bisher mit meiner alten "Kompakten" von JVC zufrieden war. Ich brauche keine 2000€ Anlage..und werde auch nicht 5 Anlagen zum Testen bestellen...

Du magst die Numan Ref., aber nicht zum Musik hören....wäre für mich jetzt nicht unbedingt möglich


Zu den Anlagen: Ja ihr "Experten" mögt keine Kompaktanlagen, liest man überall hier heraus.... :D
Bringt mich aber auch nicht weiter, wenn jeder nur sagt, die und die Anlagen sind schei.....

Bei den Kompaktanlagen gibt es nunmal keine perfekte Anlage und ich hab auch keinen Favoriten.

Bei der Leistung hat Yamaha bessere Anlagen, aber die kriegen nichtmal ein modernes Display hin....

Pioneer hat auch Murks Software auf ihren Anlagen.

Pana hat auch nix gescheites.

Numan wäre gut, aber es stören mich ein paar Sachen...

Warum soll denn die CS 775 oder die 575 sooo schlecht sein? Bei Stiftung Waretest ist sie auf Platz 2 hinter der Yamaha 570....sind halt KOMPAKTANLAGEN und KEINE HIGH END Geräte

Was empfelt ihr dann als Kompaktanlage?
und schreibt nicht KEINE, dass weiß ich auch das viele "Esperten" sich keine kleine kompakte reinstellen würden...


[Beitrag von madmax79 am 28. Okt 2018, 20:54 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#30 erstellt: 28. Okt 2018, 20:29
Dann frag doch nach ansatzweise brauchbarem was nicht Elektroschrott ist und nicht nach "die Besten".

Die besseren Yamaha Kompaktanlagen haben keinen schlechten Ruf und auch mitgelieferte Boxen sind je nach Typ ganz ok bis gut brauchbar.

Im Endeffekt machen aber die akustischen Rahmenbedingungen einen sehr großen Teil des möglichen Ergebnis aus. Damit kann man sich befassen oder es lassen.
madmax79
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 28. Okt 2018, 20:46
Ich frage ja nicht nach der besten sondern der besten oder allgemein GUTEN für dieses Preissegment. Wenn du keine gute Anlage in diesem Preissegment sieht dann ist das halt so...
Ich kann und will mir aber keine 2000€ Anlage reinstellen und die kleineren Yamaha 470 und 570...werden von euch auch verrissen.

Ausserdem frage ich ja EUCH nach Vorschlägen. Die meisten habe ich selbst gefunden

Also welche Kompakten kann man empfehlen?

Unser Wohnzimmer ist Standard ca 15qm quadratisch....

Hmmm und die Stiftung Warentest muss ja auch ziemlich schlecht testen wenn die Onkyo gut sehen...


[Beitrag von madmax79 am 28. Okt 2018, 20:49 bearbeitet]
Zarak
Inventar
#32 erstellt: 28. Okt 2018, 20:54
Also ich bin kein Experte, aber ich mag Kompaktanlagen.

Wenn man keine Pegelorgien fahren will, halte ich die Idee Kompaktanlage + hochwertige LS für sehr gut.

Kauft man die LS noch gebraucht, kann man was richtig Feines zusammenstellen.

Allerdings haben viele moderne / aktuelle Kompaktanlagen Softwareprobleme, aufgrund der Unmengen an Features (gerade im Streaming Bereich) die integriert sind.
(ich mag das ganze moderne Gedöns nicht, meine Kompaktanlagen sind alle "alt", dafür weniger störungsanfällig)

Da muß man halt das Beste für sich raus suchen.

Den Klang machen LS + Raum, von daher muß die Anlage eigentlich nur funktionieren.

Gruß

p.s.

mit den "hochpreisigen" Kompakten von Onkyo, hab ich in der Vergangenheit gute Erfahrungen gemacht...


[Beitrag von Zarak am 28. Okt 2018, 20:55 bearbeitet]
madmax79
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 28. Okt 2018, 21:01
Danke dir
madmax79
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 28. Okt 2018, 21:26
Mal noch eine ganz andere Frage, eine Laien-Frage

Habe für meine Heimkino-Anlage einen Denon AVR X1200W Receiver und 5 Teufel Concept M-Boxen + Subwoofer (ja alt und nicht besonders groß/leistungsstark).

Könnte ich eine Kompaktanlage an den Receiver anschließen und die 5 Boxen nutzen?
Wenn ja wie? über optisches Kabel oder coax?

Macht es überhaupt Sinn? Die meiste Musik ist ja eh stereo...

Sorry falls die Frage blöd ist
Tywin
Inventar
#35 erstellt: 28. Okt 2018, 21:40
Was willst Du über die vorhandene Anlage hören was derzeit nicht möglich ist. Welchen Mehrwert sollte eine Verbindung einer Kompaktanlage mit diesem gut ausgestatteten Receiver bieten?

In dem X-1200 sind ja reichlich Möglichkeiten zum Hören von Radio, Internetradio, Streaming-Angeboten, zum Hören von im heimischen Netzwerk verfügbarer Musik und auch ein BT-Empfänger eingebaut und ein Gerät zum Abspielen von BD/DVD/CD u.a. hast Du ja womöglich schon mit dem Receiver verbunden.

Schau doch mal gründlich in die Bedienungsanleitung des AVR, da gibt es einiges auch über die genannten Möglichkeiten zu lesen.

Es gibt auch günstige Adapter wie z.B. Google Chromecast, Fire-TV, Amazon Echo usw. die ggf. zusätzliche Funktionalität bieten.


[Beitrag von Tywin am 28. Okt 2018, 21:47 bearbeitet]
Kalle_1980
Inventar
#36 erstellt: 28. Okt 2018, 21:50

madmax79 (Beitrag #31) schrieb:

Also welche Kompakten kann man empfehlen?


Die Onkyo CR-N775D und dazu 2 Canton Ergo 620 würde ich mir hinstellen.
ChristianKurz
Stammgast
#37 erstellt: 28. Okt 2018, 22:15
Ich weiß auch nicht warum hier immer so auf Kompaktanlagen geschimpft wird.

Wenn man etwas Kleines (also Kompaktes) in klassischer Ausführung sucht, was aber nicht nur aus einem smarten Lautsprecher ala Echo oder Apple Home Pod mit nur Bedienung per Sprache oder Smartphone besteht, können diese Anlagen gut bestehen. In der Regel müssen Sie auch keine Disko-Lautstärke abliefern.

Wie z. B. bei mir in meiner Zweitwohnung, d. h. zur Miete, da kann man doch nicht so aufdrehen das die Wände wackeln, aber für Musikgenuss auf Zimmerlautstärke völlig ok.

Ich bin jetzt seit paar Monaten immer noch froh die Onkyo CS 575 zu haben, und jetzt wo ich daran noch einen Subwoofer angeschlossen hab geniesse ich die Musik (was halt für meine Ohren geniessen ist, das ist halt bei jedem anders).

Ich nutze die Anlage für Deezer (mp3 320 kBit/s), TV Ton und DAB und neuerdings auch Amazon music. Reicht vollkommen. Steuerung per klassischer Fernbedienung, Smartphone App oder auch Windows Programm. Irgendwann wenn es sich mal wieder finanziell bei mir wieder alles in Ordnung ist, dann werde ich auch mal vielleicht paar andere Regalboxen dafür kaufen. Ich habe da die Project Speaker Box 5 oder die Polk Audio T15 ins Auge gefasst und den jetzt gebraucht erstandenen Subwoofer Canton AS5 werde ich dann auch mal austauschen.

Ich finde die Idee mit der größeren Onkyo und den anderen Boxen gar nicht so schlecht, würde mich natürlich auch freuen dann zu hören wie es funktioniert und wie der Klang empfunden wird. Den Kompaktanlagen von Yamaha fehlt ein technisches Upgrade beim Display sowie unterstützen Diensten und vor allem den Eingängen, da dort kein digitaler Eingang vorhanden ist.

Aber: Kommt Zeit kommt Rat und bis dahin höre ich weiter eifrig auf meiner Onkyo Kompaktanlage.
SilentHillTheBathroom
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 28. Okt 2018, 22:32
Ich habe Onkyo CR-315 mit D-N7BX. Danach erschien noch das Modell mit USB-Eingang, aber danach sind die Kompaktlautsprecher im Einzelhandel geschrumpft. In 51503 konnte ich am geographisch höchsten Punkt mit viel Ausrichten Classic 21 (französischsprachig) mit RDS und Stereo empfangen (mit Zimmerantennenverstärker). Der Laser ist leicht nachstellbar. Der EQ ,,S.Bass´´ ist gut.


[Beitrag von SilentHillTheBathroom am 28. Okt 2018, 22:38 bearbeitet]
madmax79
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 29. Okt 2018, 09:02

Tywin (Beitrag #35) schrieb:
Was willst Du über die vorhandene Anlage hören was derzeit nicht möglich ist. Welchen Mehrwert sollte eine Verbindung einer Kompaktanlage mit diesem gut ausgestatteten Receiver bieten?

In dem X-1200 sind ja reichlich Möglichkeiten zum Hören von Radio, Internetradio, Streaming-Angeboten, zum Hören von im heimischen Netzwerk verfügbarer Musik und auch ein BT-Empfänger eingebaut und ein Gerät zum Abspielen von BD/DVD/CD u.a. hast Du ja womöglich schon mit dem Receiver verbunden.

Schau doch mal gründlich in die Bedienungsanleitung des AVR, da gibt es einiges auch über die genannten Möglichkeiten zu lesen.


Danke für eine Tipps und dass du daran denkst. Aber eine seperate Musikanlage will ich wohl schon wieder, da die schon mehr und besser kann als der AVR, schneller ist; der AVR ist recht unkomfortabel und zu "träge", weil so viel dran angeschlossen ist.
Der AVR ist etwas "träge" beim Einschalten, da er alle Hdmi-Geräte sucht und ist einfach hauptsächlich fürs Heimkino verantwortlich.

Die Idee war einfach die vorhandenen Lautsprecher zu nutzen...Es soll keinen Mehrwert bieten, sondern 2 Lautsprecher sparen, wenn schon 5 rumstehen, warum nicht auch für eine Kompaktanlage nutzen? Macht das keinen Sinn? Bitte kurz sagen ob und wie es geht oder ob es gar keinen Sinn macht (werds vermutlich nicht machen)

Der AVR ist beim Internetradio nicht sehr komfortabel in Sachen Bedienung, habe ich schon mehrfach getestet und die Software/Oberfläche sehr komisch aufgebaut. Wenn man mal Internetradio hören will ok, aber jeden Tag recht umständlich. Und DAB hat er noch nicht, kam beim Nachfolger.
Sonstiges Streaming-Gedöns wie Spotify nutze ich quasi noch nicht.
Blu-Ray-Player und Recorder als CD Player geht zwar aber auch nicht komfortabel, lange Ladezeiten und TV geht an etc....

Ich brauche schon eine seperate Musikanlage mit der man oft und schnell Musik abspielen kann


[Beitrag von madmax79 am 29. Okt 2018, 09:21 bearbeitet]
madmax79
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 29. Okt 2018, 09:09

ChristianKurz (Beitrag #37) schrieb:
Ich weiß auch nicht warum hier immer so auf Kompaktanlagen geschimpft wird.

Wenn man etwas Kleines (also Kompaktes) in klassischer Ausführung sucht, was aber nicht nur aus einem smarten Lautsprecher ala Echo oder Apple Home Pod mit nur Bedienung per Sprache oder Smartphone besteht, können diese Anlagen gut bestehen. In der Regel müssen Sie auch keine Disko-Lautstärke abliefern.

Wie z. B. bei mir in meiner Zweitwohnung, d. h. zur Miete, da kann man doch nicht so aufdrehen das die Wände wackeln, aber für Musikgenuss auf Zimmerlautstärke völlig ok.

Ich bin jetzt seit paar Monaten immer noch froh die Onkyo CS 575 zu haben, und jetzt wo ich daran noch einen Subwoofer angeschlossen hab geniesse ich die Musik (was halt für meine Ohren geniessen ist, das ist halt bei jedem anders).

Ich finde die Idee mit der größeren Onkyo und den anderen Boxen gar nicht so schlecht, würde mich natürlich auch freuen dann zu hören wie es funktioniert und wie der Klang empfunden wird. Den Kompaktanlagen von Yamaha fehlt ein technisches Upgrade beim Display sowie unterstützen Diensten und vor allem den Eingängen, da dort kein digitaler Eingang vorhanden ist.

Aber: Kommt Zeit kommt Rat und bis dahin höre ich weiter eifrig auf meiner Onkyo Kompaktanlage.


Danke dir für deine Erfahrung.

Ja kann in der Wohnung auch nicht so aufdrehen sonst schimpft meine Frau dass es für den 2-jährigen Sohn zu laut ist Aber muss ihm doch gute Musik beibringen

Yamaha hätte schon gute Qualität, aber es fehlt echt am techn. Upgrade heutzutage...

Wie gesagt, ich bin jetzt nicht so anspruchsvoll, es soll halt einigermaßen klingen im Wohnzimmer.

Mal schaun...

Danke auch Kalle_1980 und SilentHillTheBathroom


[Beitrag von madmax79 am 29. Okt 2018, 09:15 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#41 erstellt: 29. Okt 2018, 09:36
Du drehst dich seit vier Wochen im Kreis und theoretisiert immer noch um den "besten" Klang für dein Geld und den "besten" Receiver. Wenn MM/Saturn nichts bietet, gehe in ein Hifigeschäft und lass dir dort verschiedene Kompakt-LS mit deiner eigenen Musik vorführen. Dazu dann ein Receiver, der die Ausstattung hat, die du brauchst von Yamaha, Onkyo, Denon oder Pioneer. Adressen nach PLZ: http://www.av-wiki.de/probehoeren

Eine Standardempfehlung wäre der Onkyo und dazu ein Paar Dali Zensor 1. (Oder Numan, Denon, Q-Acoustics, Canton, Wharfedale, Saxx, Nubert, Klipsch, KEF). Leider klingen die LS alle anders, aber den "besten" gibt es nicht, das ist reine Geschmackssache, wie Lieblingsfarbe oder Lieblingsspeise. Du könntest genauso gut fragen "was ist die beste Farbe: rot oder grün?". Etwas polemisch, aber vielleicht wird dir dadurch manches etwas klarer.

Dir ist es zu umständlich, Verstärker und LS getrennt zu kaufen, durchforstest aber seit Wochen das Internet und kommst nicht vom Fleck, obwohl du alle relevanten Tipps schon bekommen hast. Wenn dir das alles zu viel ist, schau in die Bestenliste von Computerbild, Chip oder Stiftung Warentest und kauf das oberste Gerät, das du für dein Geld bekommst. Das wird schon ok sein, ob es für dich persönlich das "beste" ist, wirst du so halt nie erfahren, aber vielleicht ist das auch gar nicht dein Anspruch.

Ich habe übrigens nichts gegen Kompaktanlagen. Ganz im Gegenteil. Man bekommt heute für relativ wenig Geld schon Vollausstattung und ziemlich guten Klang, ohne sich große Verstärkerboliden oder Lautsprecherklopper hinstellen zu müssen.


[Beitrag von JULOR am 29. Okt 2018, 09:37 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#42 erstellt: 29. Okt 2018, 09:45
Hallo,


Der AVR ist etwas "träge" beim Einschalten, da er alle Hdmi-Geräte sucht und ist einfach hauptsächlich fürs Heimkino verantwortlich.



Ich brauche schon eine seperate Musikanlage mit der man oft und schnell Musik abspielen kann


das verstehe ich. Inzwischen nutze ich zumeist meine Amazon Echo, auch im Stereo-Verbund (Optional auch mit Subwoofer nutzbar) oder Multiroom.

Es ist sehr angenehm der Technik mitzuteilen was für einen Radio- oder Fernsehsender (Streamplayer), was für Musik, was für Hörbücher man hören will und man kann gleichzeitig viele andere Komfortfunktionen nutzen und auch Smarthome damit steuern.

Des Weiteren lassen sich diese Geräte auch mit meinen Anlagen per BT auf Zuruf koppeln und dann erfolgt die Tonausgabe über die gekoppelten Anlagen. Auch ist es möglich diese Geräte als Ausgabegeräte/Lautsprecher per BT mit Smartphone, Tablet und Rechner zu koppeln.

Wenn Du also Deine CDs rippen würdest und sie danach im heimischen Netzwerk verfügbar sind, dann kannst Du auch diese Musik bequem per Smartphone, Tablet und Rechner über per BT gekoppelte Echo (auch im Stereoverbund mit Subwoofer) ausgeben lassen,

Den Klang von zwei zum Stereoverbund gekoppelten Echo, Echo Plus ggf. + Subwoofer finde ich schon ziemlich gut - wenn diese Lautsprecher gut positioniert sind. Der Klang gefällt mir besser als es mit den ggf. viel teureren Sonos Geräten der Fall ist.

Wenn Du ein Prime Konto bei Amazon hast, kannst Du auch auf darin enthaltene Musik zugreifen und auch auf Musik die Du bei Amazon (zum Teil auch als CD) gekauft hast.


Die Idee war einfach die vorhandenen Lautsprecher zu nutzen...Es soll keinen Mehrwert bieten, sondern 2 Lautsprecher sparen, wenn schon 5 rumstehen, warum nicht auch für eine Kompaktanlage nutzen? Macht das keinen Sinn?


Wenn Du einen vielleicht vorhandenen Audio-Ausgang einer Kompaktanlage mit einem Eingang des Receivers verbinden willst um die am Receiver angeschlossenen Lautsprecher nutzen zu können, dann kommen doch alle von Dir genannten Nachteile der Nutzung des AVR zum tragen?

Du kannst doch von mit dem AVR per WLAN, BT, Kabel verbundenen Smartphone, Tablet und Rechner alles Mögliche über den AVR und daran angeschlossene Lautsprecher ausgeben und brauchst dafür keine Kompaktanlage die mit dem AVR und daran angeschlossenen Lautsprechern verbunden ist.


Bitte kurz sagen


Kurze Antworten sind meist keine guten Antworten. Oft sind Themen viel zu komplex für kurze Antworten, was man aber erst weiß wenn man sich damit zumindest ein wenig befasst hat.


Der AVR ist beim Internetradio nicht sehr komfortabel in Sachen Bedienung, habe ich schon mehrfach getestet und die Software/Oberfläche sehr komisch aufgebaut. Wenn man mal Internetradio hören will ok, aber jeden Tag recht umständlich


Wie soll das über solche Technik auch komfortabler gehen wenn man nicht ein Steuergerät wie z.B. ein Smartphone, Tablet und Rechner oder ein Interface für Sprachsteuerung nutzen kann.

Natürlich ist ein Gefummel per Fernbedienung mit Bild auf dem TV-Gerät oder ein kleines am Gerät befindliches Display nicht sonderlich komfortabel.


. Und DAB hat er noch nicht, kam beim Nachfolger.


Welchen Sinn soll DAB machen wenn man Internetradio nutzen kann? Im Auto macht DAB wegen der größeren Anzahl empfangbarer Sender und der störungsärmeren digitalen Technik ggf. Sinn.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 29. Okt 2018, 11:34 bearbeitet]
madmax79
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 29. Okt 2018, 10:00
ok danke; @JULOR: naja im Kreis drehen...wollte nur eure Erfahrung und ein paar weitere Vorschläge
und ich habe Zeit, werde erst im Nov. bestellen zum Geburtstag

Aber gut, habe mich festgelegt. Werde LS seperat zu einer Anlage kaufen.

Danke an alle. Servus und Ciao!
JULOR
Inventar
#44 erstellt: 29. Okt 2018, 10:27
Persönlich finde ich das mit dem AVR gar nicht so schlimm. Es dauert zwar einige Sekunden, wenn ich ihn am Tablet oder Smartphone starte, aber das ist ungefähr die Zeit, die man spart, um nicht zur Anlage zu rennen, sie einzuschalten und die Quelle auszuwählen. Das geht also flott und ist superbequem.
Die Bedienung mit Fernbedienung und TV, nur um Musik zu hören wäre mir auch zu kompliziert.

Sich Zeit zu nehmen ist immer gut.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kompakte Stereo Anlage
joomas am 13.05.2014  –  Letzte Antwort am 17.05.2014  –  4 Beiträge
Kompakte Stereo Anlage für Tochter
matziradfahren am 27.08.2016  –  Letzte Antwort am 28.08.2016  –  3 Beiträge
Suche kompakte Stereo-Lautsprecher
ForenSeil am 08.11.2014  –  Letzte Antwort am 09.11.2014  –  9 Beiträge
Kompakte Anlage
Mehrenkorn am 15.05.2017  –  Letzte Antwort am 20.05.2017  –  28 Beiträge
Suche sehr kompakte Stereo Lautsprecher
mysterox am 19.03.2020  –  Letzte Antwort am 20.03.2020  –  12 Beiträge
Kompakte flache Stereo Endstufe
wwjokerk am 01.01.2020  –  Letzte Antwort am 31.03.2020  –  37 Beiträge
Suche kompakte "Anlage/Radio" / Beratung
SubSon am 03.10.2016  –  Letzte Antwort am 04.10.2016  –  10 Beiträge
Kompakte Stereo-Anlage für 750 euro
gereon am 22.09.2005  –  Letzte Antwort am 23.09.2005  –  5 Beiträge
Kompakte Stereo-Lausprecher, Wireless
DigitalSpring am 03.11.2008  –  Letzte Antwort am 04.11.2008  –  4 Beiträge
Kompakte Anlage für Klassik gesucht
phippel am 12.01.2017  –  Letzte Antwort am 13.01.2017  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder891.275 ( Heute: 30 )
  • Neuestes Mitglied##chris##
  • Gesamtzahl an Themen1.485.970
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.266.739