Yamaha A-S701 Vs. Pioneer A-40 AE

+A -A
Autor
Beitrag
Michael58
Stammgast
#1 erstellt: 13. Nov 2018, 21:35
Hallo,

mein Yamaha Verstärker hat nun 15 Jahre auf dem Buckel und ich will eine Neuanschaffung wagen. der Obige Pioneer A-40 AE wird überall gelobt( für seinen Preis) aber irgendwie gefällt mir der Klang nicht zu 100% und es existieren auch zu wenig Anschlussmöglichkeiten.
Optisch und auch von der Verarbeitung klasse, mir gefallen beim Yamaha 701 einfach nicht die länglichen Wahlelemente für Höhen, Bass usw. Aber das Aussehen ist nicht alles!

Der Yamaha A -S 701 ist ja Preisgesenkt worden jetzt um die 540-570 Euro, nehme an ein Nachfolger steht in den Startlöchern??
Irgendwie bin ich unschlüssig und könnte noch einen Tausch vornehmen, leider hat hier der Me. Markt oder ein anderer Händler kein Gerät welches man anhören könnte und zu Hause klingt es sowieso immer anders.

Was habt ihr für eine Meinung zum A701.......

Gruß
WiC
Inventar
#2 erstellt: 13. Nov 2018, 21:39
Nimm den A-S501, die paar Watt sind den Aufpreis nicht wert.

LG
Michael58
Stammgast
#3 erstellt: 13. Nov 2018, 21:57
Ja sind mal ebend reichlich 200 Euronen zum S701...die gleichen Anschlussmöglichkeiten? Ein paar Watt? Naja ich will größere Klipsch mir noch kaufen.....wird das mit dem 501 nicht a' bissel eng dann?
Pauliernie
Inventar
#4 erstellt: 13. Nov 2018, 22:13
Hallo,

der 501er wird mit den Klipsch locker fertig. Klipsch Lautsprecher haben einen sehr guten Wirkungsgrad.

Also kein Problem.
ATC
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 13. Nov 2018, 23:26
Wenn es nicht gerade ne ältere Klipsch RF 7 ist, dann reicht der AS 501 vermutlich aus.
Allerdings würde ich persönlich eine Klipsch nie mit einem Yamaha betreiben...
Pauliernie
Inventar
#6 erstellt: 13. Nov 2018, 23:49

ATC (Beitrag #5) schrieb:
Wenn es nicht gerade ne ältere Klipsch RF 7 ist, dann reicht der AS 501 vermutlich aus.
Allerdings würde ich persönlich eine Klipsch nie mit einem Yamaha betreiben...


sondern mit ?
ATC
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 14. Nov 2018, 00:12
Kommt auf die Klipsch an...
Fan_großer_Schwingspule...
Inventar
#8 erstellt: 14. Nov 2018, 00:42
ganz ehrlich. Warum diese beiden kleinen Einstiegsverstärker wenn es gebraucht so viele weitaus bessere und hochwertigere Verstärker gibt?

Ich denke da an Exposure, Musical Fidelity, die großen NAD, oder meinetwegen auch etwas größere Denon Verstärker.

Ich bin durchaus ein Fan von Pioneer aber bei Vollverstärkern würde ich mich woanders umsehen. Das ist alles moderner Billigbau
WiC
Inventar
#9 erstellt: 14. Nov 2018, 10:58
@TE, du kannst dein Geld natürlich auch für irgendwelches Geschwurbel ausgeben, mit dem A-S501 bekommst du solide Großsereientechnik zu einem vernünftigen Preis.

Yamaha_AS501

Du kannst di ja mal das Innenleben der "Exotenkisten" anschauen und dir selbst ein Urteil bilden.

LG
*hannesjo*
Inventar
#10 erstellt: 14. Nov 2018, 11:14
@ Michael 58,

was gefällt dir am Klang nicht. ( Pioneer A 40 ae- steht doch erst vor Auslieferung )

Kurze Beurteilung möglich. ?


[Beitrag von *hannesjo* am 14. Nov 2018, 11:22 bearbeitet]
Michael58
Stammgast
#11 erstellt: 14. Nov 2018, 12:27

*hannesjo* (Beitrag #10) schrieb:
@ Michael 58,

was gefällt dir am Klang nicht. ( Pioneer A 40 ae- steht doch erst vor Auslieferung )

Kurze Beurteilung möglich. ?


Hallo,
der Pioneer steht seit 3 Tagen hier bei mir, der Bass hervorragend....etwas fehlen mir aber die Höhen, Aufteilung der Musikstücke sehr gut , luftig, klar, aber mir irgendwie insgesamt zu weich und ausgewogen....klingt wie ein Onkyo in der Einsteiger Klasse, Nur ein Ausgang, mir zu wenig für eine MD Rekorder und hochwertigen Kassettendeckrekorder.
Verarbeitung topp, Alublende und auch die Bediehnknöpfe aus Alu.
Aber schon die Lautstärkeregelung problematisch von zu leise zu zu laut, sprünge einfach zu gross, nichts zwischendrin möglich.

Bin etwas den analythischen Klang vom Yamaha gewöhnt.
Vom gleichen Schlag der Pioneer CD Player PD 30 AE alles weich und softig, die Musik hat keinen pepp. Wenn ich hingegen den Denon CD Player 720 höre..viel spritziger die Musik.
Da klingt mein alter( 15 Jahre) Yamaha CD Player noch besser, hätte ich nicht für möglich gehalten.

Hoffe das war alles nicht zu negativ aber so empfinde ich das.

Gruss
.
*hannesjo*
Inventar
#12 erstellt: 14. Nov 2018, 13:30
Danke, ein Vergleich " Denon Pma 800 vs Pioneer A 40ae vs Yamaha As "

wäre mal interessant - natürlich nur für den kleinen Geldbeutel / Einsteiger .


[Beitrag von *hannesjo* am 14. Nov 2018, 13:33 bearbeitet]
Michael58
Stammgast
#13 erstellt: 14. Nov 2018, 14:00

*hannesjo* (Beitrag #12) schrieb:
Danke, ein Vergleich " Denon Pma 800 vs Pioneer A 40ae vs Yamaha As "

wäre mal interessant - natürlich nur für den kleinen Geldbeutel / Einsteiger . ;)

In der tat würde mich auch interessieren, denke aber die Denon 800er Serie ist dem Pioneer überlegen im Klang.
Pioneer ist ja mit Onkyo eine Firma geworden,im Klang haben mir persönlich nur die teueren Onkyos gefallen, die Einsteigerklasse klang mir irgendwie kraftlos, es fehlte Dynamik, bitte aber nur meine Ansicht/ Geschmack.
Vielleicht habe ich mich auch zu sehr von den posetiven Testergebnissen beeinflussen lassen wo der Pioneer als Bewertung eine 1.0 bekommen hat, denke das bezog sich mehr auf das Preis Leistungsverhältnis.

Von Denon habe ich einen Receiver 7.1 auch auf nur" Stereo" gestellt bin ich warlich nicht endteuscht.
Aber ein reiner Stereo Verstärker ist für meinen Begriff schon noch besser, die Receiver sind eher auf die Mehrkanaltechnik ausgelegt.

Bedenkt man das eine Stereo Anlage nur aller paar Jahre gekauft wird so sollte man nicht an 100 Euro sparen, habe das Gefühl das rächt sich irgendwie etwas später. Komisch finde ich nur das der Quatensprung nach 15 Jahren eher marginal ausfällt, vorallem im Mittelfeld. Die Bediehnung/ Anzeige vom Titel oder Abruftasten von Titeln beim CD Player haben ALLE Hersteller stark reduziert/ Vereinfacht. Selbst bei meinen damals nicht Spitzenmodell von Yamaha kann ich den Titel Nr.5 anklicken zum Abspielen..... heute Fehlanzeige.

Von Denon habe ich einen Receiver 7.1 auch auf nur" Stereo" gestellt bin ich warlich nicht endteuscht.
Aber ein reiner Stereo Verstärker ist für meinen Begriff schon noch besser, die Receiver sind eher auf die Mehrkanaltechnik ausgelegt.

Nun ich denke als alter Yamaha Stereo Fan werde ich wohl wieder zu Yamaha greifen, meine älteren Gerätschaften haben 15/18 Jahre ohne Mangel gehalten...sagt schon einiges über dessen Qualität aus.

Gruß


[Beitrag von Michael58 am 14. Nov 2018, 14:02 bearbeitet]
ATC
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 14. Nov 2018, 14:19
Cambridge audio könnte noch was für dich sein.....
Michael58
Stammgast
#15 erstellt: 14. Nov 2018, 17:56
Jaa der Azur 851 A......sprengt aber im Moment mein Budget welche meine Regierung frei gegeben hat

der 501 oder 701 von Yamaha wäre das Maximum und reicht für meine Bedürfnisse.
LG
kallix
Stammgast
#16 erstellt: 14. Nov 2018, 18:07
Etwas günstiger,

Voll auftrennbar verstärkertechnisch gleich gut :
https://www.idealo.d..._-r-s700-yamaha.html

Kalli
*hannesjo*
Inventar
#17 erstellt: 14. Nov 2018, 18:07
" Vergleich / Test " - in der Audio - 11 / 2018

Yamaha 501 vs Pioneer a 40 vs Teac 605 - mit gravierenden Unterschieden in den reinen Leistungsdaten , die Qual de r Wahl.
Polarisiert natürlich total und somit kaum konsensfähig.

..... welches Schweinderl hätten' s denn gern - nur Spass!


[Beitrag von *hannesjo* am 14. Nov 2018, 18:34 bearbeitet]
ATC
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 14. Nov 2018, 21:22

Michael58 (Beitrag #15) schrieb:
Jaa der Azur 851 A......sprengt aber im Moment mein Budget welche meine Regierung frei gegeben hat


Hätte noch eine Emotiva Vor/Endstufen Kombi in Bestzustand mit Garantie, für ca. die Hälfte was ein 851a regulär kostet.
Fan_großer_Schwingspule...
Inventar
#19 erstellt: 14. Nov 2018, 22:04
mir hat ein erfahrener Händler verraten, daß die aktuellen Pioneer Verstärker alles Onkyo Technik ist.
Richtig Pioneer gibts nur noch im DJ und Carhifi Bereich wo sie in den letzten Jahren immer die Nummer Eins waren.

Und auf einfache Großserientechnik kann man getrost verzichten wenn man für das selbe Geld auch hochwertige gebrauchte Verstärker bekommt. Wenn Pioneer dann würde ich nur über den 70er nachdenken .
*hannesjo*
Inventar
#20 erstellt: 15. Nov 2018, 11:25
...... hochwertiger , gebrauchter ,voll funktionsfähiger " Pioneer " - und wer gibt denn wohl einen seiner " Geliebten Schätze " ab , ich nicht - und auch kein........!!

und gewartet - revidiert , sollte er auch schon sein.

Denn, wer schon einmal die " Elkos " im 25 Kilo Boliden getauscht hat -
ein ungeheurer Zeitaufwand.! ! Dann kommen noch " bisschen " Schalter, Beleuchtung, Messungen usw....... ! D ie Arbeiten durch einen Fachbetrieb -
kann kein normaler Mensch bezahlen , und dann muss man / Mann noch
einen finden der " WILL und auch noch KANN " ! !

Gesucht wird nur das " Schnelle Geld " - von allgemeiner Gültigkeit .


[Beitrag von *hannesjo* am 15. Nov 2018, 13:39 bearbeitet]
Michael58
Stammgast
#21 erstellt: 15. Nov 2018, 18:58
@*hannesjo*

ich muss um Entschuldigung bitten , es lag nicht am Pioneer Verstärker sondern am CD Player. Habe meinen Denon CD Player angeschlossen und der Verstärker hat einen wahnsinns Sound abgeliefert, wie ich auch schon gepostet hatte und jetzt sind auch die Zischlaute hohe Töne einwandfrei!
Im Grunde ist dieser Vestärker ja eine Neuentwicklung, zbsp. hat kurze Signalwege wie der Yamaha 501,auch vergoldete Anschlüsse, blaue LEDs usw.jetzt bin ich absolut zufrieden mit dem Teil.
Der leichte Sprung von zu laut und etwas leise bleibt ist aber für mich zuverschmerzen! Für diesen Preis ist der Verstärker vom Klang her kaum zu überbieten. bestätigen auch einige Testergebnisse welchen ich mich nun auch anschliesse Icke war eindeutig zu voreillig.........

Gerade die CD Dire Straits on The Night angeört, ein Gedicht vom Klang her mit beiden Geräten.

Hatte mich eigentlich gewundert das dat Radio super klang/ Turner, der Plattenspieler und auch das KS.Deck, also konnte es nur logischer Weise der Player sein.
Dieser wurde getauscht und kommt jetzt verdammt nahe an den Denon 720 ran. absolut geräuscharm mit seinen Laufwerk und 5,2Kg schwer, sauber verarbeitet Alu Blende und auch das Disc Fach öffnet langsam und soft( heutzutage auch keine Selbstverständlichkeit in dieser Preisklasse) und passt super zum Verstärker, ein weiterer Vorteil man kann mit der Fernbediehnung des Verstärkers auch den Player steuern.

Übrigens hatte ich heute einen Yamaha 701 zu Hause, klingt mit mit meinen Infinity kappa viel zu hell, so benötigt man meines Erachtens einen Subwoofer für den Bass oder andere Boxen.


Jetzt bin ich erstmal bestens versorgt und benötige nur noch einen( Sony OLED ) nein> Dab Tuner.

Vielen Dank an Alle für Eure Ratschläge.


[Beitrag von Michael58 am 15. Nov 2018, 19:00 bearbeitet]
*hannesjo*
Inventar
#22 erstellt: 15. Nov 2018, 19:19
" brother in arms " - ( bei der Musik. )... ich bin da mal etwas anmaßend .
...... aber OLED kommt definitiv erst Weihnachten - bei mir.!

" DAB " -kommt mir nicht ins Haus, habe reichlich " UKW / FM Tuner " - bis der Tod uns scheidet .!

viel Spaß bei deiner Musik.!!!!


[Beitrag von *hannesjo* am 15. Nov 2018, 19:32 bearbeitet]
Michael58
Stammgast
#23 erstellt: 16. Nov 2018, 12:27

*hannesjo* (Beitrag #22) schrieb:
" brother in arms " - ( bei der Musik. )... ich bin da mal etwas anmaßend .
...... aber OLED kommt definitiv erst Weihnachten - bei mir.!

" DAB " -kommt mir nicht ins Haus, habe reichlich " UKW / FM Tuner " - bis der Tod uns scheidet .!

viel Spaß bei deiner Musik.!!!! :prost


erst mal Danke!
Naja es wird kommen ohne das wir es wollen das UKW in nicht allzulanger Zeit abgestellt wird. Da mein Yamaha Tuner jetzt optisch nicht mehr zum Pioneer passt auch schon 18 jahre alt ist bietet sich der Onkyo sowohl FM/ als auch DAB an. Die Qualität vom DAB Empfänger ist schon noch eine Tick höher.

LG
raindancer
Inventar
#24 erstellt: 16. Nov 2018, 14:00

Michael58 (Beitrag #23) schrieb:
Naja es wird kommen ohne das wir es wollen das UKW in nicht allzulanger Zeit abgestellt wird. Da mein Yamaha Tuner jetzt optisch nicht mehr zum Pioneer passt auch schon 18 jahre alt ist bietet sich der Onkyo sowohl FM/ als auch DAB an. Die Qualität vom DAB Empfänger ist schon noch eine Tick höher.

Bitte nicht wieder diese Scheißhausparole
Von welcher Qualität hast du es denn, Empfang oder Klang?

aloa raindancer


[Beitrag von raindancer am 16. Nov 2018, 14:00 bearbeitet]
*hannesjo*
Inventar
#25 erstellt: 16. Nov 2018, 14:09
[spoiler][/spoiler][quote="Michael58 (Beitrag #23)"][quote="*hannesjo* (Beitrag #22)"]" brother in arms " -

Die Qualität vom DAB Empfänger ist schon noch eine Tick höher.



.... gerade das kann ich nicht bestätigen " t o t g e k o m p r i m i e r t "!!
Kristallklare geschmacklose ( Dynamik !!! ) Suppe, zum Verzehr nicht geeignet.
.... aber der Wille zum " Gutmachen " ist nicht vorhanden - und das aus rein wirtschaftlichen Gründen .!


[Beitrag von *hannesjo* am 16. Nov 2018, 14:25 bearbeitet]
Michael58
Stammgast
#26 erstellt: 16. Nov 2018, 17:47
Zitat:
.... gerade das kann ich nicht bestätigen " t o t g e k o m p r i m i e r t "!!
Kristallklare geschmacklose ( Dynamik !!! ) Suppe, zum Verzehr nicht geeignet.
.... aber der Wille zum " Gutmachen " ist nicht vorhanden - und das aus rein wirtschaftlichen Gründen.

Ja halt mp3, klingt wie das Internetradio...nutzt aber wenig...das ist leider die Zukunft..aber im Moment hat man ja noch die Auswahl, muss einen also nicht bange sein( noch nicht).
Muss aber sagen mein DAB im Autoradio klingt sehr gut....hier kann ich umstellen und auf DAB klingt es dann besser als UKW. Das verhält sich wie mit der Schallplatte diese klingt wärmer als die CD. Mir persönlich gefällt aber mehr der digitale klare zum Teil etwas synhtetische harte Sound.

Wie immer reine Geschmacksache.......
raindancer
Inventar
#27 erstellt: 16. Nov 2018, 18:38

Michael58 (Beitrag #26) schrieb:
Muss aber sagen mein DAB im Autoradio klingt sehr gut....hier kann ich umstellen und auf DAB klingt es dann besser als UKW.

Da ist ja auch ein Billig-UKW-Chip drin. Vergleich mal einen Revox oder anderen klassischen Spitzentuner mit DAB etc, dann siehts anders aus.
Fan_großer_Schwingspule...
Inventar
#28 erstellt: 16. Nov 2018, 20:17
bei DAB gibt auch kaum Stereopanorama. Es klingt wie Mono in maximal 128kbits MP3 .Nur weil es nicht rauscht heißt nicht daß es auch besser klingt
bonnie_prince
Stammgast
#29 erstellt: 17. Nov 2018, 01:21
Ich sehe auch schon mit Grauen dem wohl unvermeidlichen Abschalten von UKW entgegen .

Grüße b_p.
*hannesjo*
Inventar
#30 erstellt: 17. Nov 2018, 13:06
..... da klingt nichts, einfach nur " g r u s e l i g "!!

für authentische Musik / Dynamik vollkommen ungeeignet -

die totale Kastration , das hat die " Musik " nichts mehr zu tun.


[Beitrag von *hannesjo* am 17. Nov 2018, 14:21 bearbeitet]
Fan_großer_Schwingspule...
Inventar
#31 erstellt: 17. Nov 2018, 13:41
im Moment ist das Abschalten von UKW doch erstmal vom Tisch. Wäre ja auch eine Frechheit wenn Millionen von Radios plötzlich verschrottet werden müssen. Immerhin bei DAB mussten ja schon viele leiden als DAB+ auf den Markt kam und die teuren DAB Empfänger nicht mehr funktionierten. So eine unverschämte Frechheit der Industrie sollte gerade mit DAB+ Verweigerung bestraft werden.

Ich hatte eine 1500 DM DAB Box von Pioneer fürs Auto. Klang immer langweilig und wie 64kbits MP3
coreasweckl
Inventar
#32 erstellt: 17. Nov 2018, 16:57
langweilig kann immer nur Musik klingen...aber diese Formulierung wird von Hifi Fans ja öfter in einem falschen Zusammenhang verwendet, wie auch andere Eigenschaften Geräten zugeordnet werden, wo sie eigentlich der Kunst, sprich Musik vorbehalten bleiben sollten

die ersten Goldohren/Voodoo Klanggläubigen fingen an, diese Begriffe noch im alten Jahrtausend in Hifi einzuführen. Seitdem ist dieser Quatsch leider nicht mehr so wirklich verschwunden.

ersetze langweilig ggfs.durch grün. Damit können andere dann auch nichts anfangen


[Beitrag von coreasweckl am 17. Nov 2018, 17:08 bearbeitet]
haumti
Inventar
#33 erstellt: 17. Nov 2018, 17:58
Was Pioneer endlich richtig gemacht hat ist einen Coaxial und einen Optischen Eingang einzubauen.
Aber ein Sub Ausgang fehlt immer noch.

Keiner der Verstärker klingt anders, es sei man dreht an den Klangreglern.
Bei Yamaha ist aber die Besonderheit das die Loudness Funktion umgekehrt funktioniert.
Die Mitten werden abgesenkt statt das die Bässe und Höhen angehoben werden.
Das mag nicht jeder, für mich klang das furchtbar.

Was die Leistung betrifft braucht man je größer die LS sind umso weniger Leistung.
Der Wirkungsgrad ist bei größeren LS in der Regel größer.
Mit jedem der oben genannten Amp's kann man Klipsch LS auf Discolautstärke bringen.

Gruß
Alex
*hannesjo*
Inventar
#34 erstellt: 17. Nov 2018, 18:39
" Loudness Funktion "!

Beim " Pioneer " ist die Implementierung wirklich gelungen - mit zunehmender

Lautstärke verringert sich " sukzessive " der Effekt . !


[Beitrag von *hannesjo* am 17. Nov 2018, 18:43 bearbeitet]
Michael58
Stammgast
#35 erstellt: 19. Nov 2018, 12:23
Guten Morgen,

nun ob Frechheit oder nicht das Millionen von Menschen kein Radio mehr hören können ist unserer Industrie- Antennebetreiber egal......(.die Einigung für die Nutzung der Sendeantennen wurde aber nur für 2019 geschlossen!danach muss wieder verhandelt werden)....... als auch der Obrigkeit in Berlin völlig egal. Mir ab jetzt schnuppe.....seit Samstag werkelt ein Onkyo DAB/FM bei mir zur völligen Zufiedenheit!
Mit nur einer spannbaren Wurfantenne ein super klang, sowohl digital als auch analog, natürlich wird noch einen Zimmerantenne postiert, zwar erfüllt die mitgelieferte Antenne voll ihren Zweck ist mir aber etwas zu profan.

Meine Frau und meine wenigkeit haben Hörvergleiche angestellt, sowohl auf DAB als auch Analg/ FM B1 gestellt, somit kann man sofort umschalten mittels Bandwahl und ein hin und her wechseln ist in 1-2 sek vollzogen. Wir haben keinen wirklichen Unterschied warnehmen können bei verschiedenen Musiktitteln. Bei DAB ein geringfügige Anhebung der Höhen-Zischlaute, muss man aber schon sehr hinhören !
Das die Musik auf DAB künstlich unatürlich oder abgeflacht klingt können wir nicht bestätigen.

Es kommt auch auf die Senderwahl darauf an, bei Rock Antenne knallt es richtig rein hier wird aber auch speziell aufgenommene Musik , Tittel in überlänge usw. etwas sehr speziell....klingt etwas digitalisiert....aber nicht übel.

DAB hat auch den Vorteil ich benötige keine grosse Antenne, Scheibenantenne oder Zimmerantenne reicht aus ein weiteres Kaufargument für mich, sogar ein gespannter Draht genügt bei gutem Empfang.Zudem bin ich nun nicht mehr von einem Kabelnetzbetreiber abhängig......denn hier gibt es ständig Probleme damit.

@hautmi

>Zitat:Aber ein Sub Ausgang fehlt immer noch.< glaub mir bei voll aufgedrehten Bassregler benötigst du keinen Sub Ausgang,hatte ich auch erst moniert. Sowohl bei Infinity als auch Magnat noch Yamaha Boxen wirst du diesen vermissen. Der Bass wird so druckvoll angeliefert.....macht echt spass.

Zitat: Bei Yamaha >Die Mitten werden abgesenkt statt das die Bässe und Höhen angehoben werden.
Das mag nicht jeder, für mich klang das furchtbar.<
Als eigentlich Yamaha Fan konnte ich mich auch nicht für den Klang des Yamaha 701 begeistern, sorry aber dieser kann dem Pioneer klanglich nicht das Wasser reichen, der Bass kommt auch bei vollaufgdrehten Regler viel zu flach rüber zumindest für meine vorhandenen Standlautsprecher......nur bei den Anschlussmöglichkeiten und der höheren Watt Zahl kann er punkten.Das Designe mit den länglichen Reglern( Plastik) in verschiedenen Positionen ist mehr als gewöhnungsbedürftg.....da ich oft vor der Anlage sitze für mich nicht akzeptabel.
Ganz anders beim Pioneer, schöne kühle Alu Regler...schlichte Eleganz.


Mit Sicherheit wird das jeder anders bewerten, für mich habe ich jedoch die richtige Wahl getroffen bei ALLEN neuen Gerätschaften und wir genießen nun den Klang welchen wir für gut empfinden in vollen Zügen.

Gruß
Sockenpuppe
Stammgast
#36 erstellt: 19. Nov 2018, 14:51

Meine Frau und meine wenigkeit haben Hörvergleiche angestellt, sowohl auf DAB als auch Analg/ FM B1 gestellt, somit kann man sofort umschalten mittels Bandwahl und ein hin und her wechseln ist in 1-2 sek vollzogen. Wir haben keinen wirklichen Unterschied warnehmen können bei verschiedenen Musiktitteln. Bei DAB ein geringfügige Anhebung der Höhen-Zischlaute, muss man aber schon sehr hinhören !


Entspricht in etwa dieser "halben" Facharbeit.


mir hat ein erfahrener Händler verraten, daß die aktuellen Pioneer Verstärker alles Onkyo Technik ist.


2014 hat sich Onkyo die Mehrheit der Home-Electronics-Sparte von Pioneer einverleibt. Somit kein Wunder, dass identische Technik verbaut wird. Du würdest dich wundern, wenn du wüsstest, wer welche Technik unter welchem Label vertieben hat.

mit frdl. Gruß


[Beitrag von Sockenpuppe am 19. Nov 2018, 15:05 bearbeitet]
*hannesjo*
Inventar
#37 erstellt: 19. Nov 2018, 15:28
.... wir würden uns " ALLE " wundern, oder auch nicht - denn, fast alles
( Elektronik ) " Made in China ". ......und jetzt kommen auch noch die
Lebensmittel, Bekleidung, Schuhe usw usw...... " A L L E S " !

..... der nächste Coup werden die Autos sein .

Sie werden uns mit " E - Autos zuschmeißen " -Augen auf , im Straßenverkehr !
( Metalle der Seltenen Erden - fast ausschließlich in China !!! )


[Beitrag von *hannesjo* am 19. Nov 2018, 15:41 bearbeitet]
ATC
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 19. Nov 2018, 19:30
Ach China.
Dort sitzen mittlerweile auch immer öfter nur noch der Unternehmer,
die Chinesen lassen mittlerweile auch in noch billigeren Ländern produzieren,
Äthiopien z.B..
Also Made in China kann wohl auch weiterhin kaum als Qualitätsmerkmal herhalten.
Michael58
Stammgast
#39 erstellt: 27. Nov 2018, 22:37
Hallo,

ja die Doktorarbeit zum Empfang FM/ DAB+ habe ich gelesen......nun gut ich gehe nach meinen Gehör und mir gefällt das DAB+ auf einigen Sendern schon, Thüringen, RSA usw bringen auch gute Musik. Oldys am laufenden Band.......bin auch schon ein älteres Semester höre bis auf Klassik und Volksmusik eigentlich alles-
Ja und bei mir läuft die Musik nicht nur im Hintergrund so nebenbei sondern ich spiele noch gern davor sitzend an meinen Gerätschaften herum und erfreuhe mich an den funktionierenden zum Teil mechanischen Teilen.

Dem Zeitgeist kann man sich nicht verschliessen, der Smartfon-Technik mit dem Streaming und Kopfhörer Gedöhns aber schon und ja bei mir stehen noch jede Menge Schallplatten, Kassetten( Metall), CDs herum und ja es werden auch noch mehr! Leerkasetten bekommt man in hochwertiger Ausführung nur noch selten auch MDs, aber es geht noch dank der USA wird es auch noch weiter so gehen.....denn dort sind noch größerer Bestände vorhanden.


Zu Produktionstandorten, ehrlich gesagt ist mir das Wurst wo die Gerätschaften produziert werden, hauptsache selbige klngen gu erscheinen ordentlich verarbeitet und halten lange!
Yamaha lässt seit Jahrzenten in Malaysia bauen,Denon,Pioneer, Onkyo usw in China, jetzt kommen die Neuvorstellungen wie Verstärker aus der 800 derter Serie von Denon aus Vietnam, warscheinlich sind auch die Chinesen zu teuer geworden und man kann in Vietnam noch günstiger produzieren-- es lebe die Gewinnmaximierung.

Uns bleibt nur übrig sich damit zu arrangieren und das Beste daraus zu machen, mir ist das bisher eigentlich gut gelungen.
Fan_großer_Schwingspule...
Inventar
#40 erstellt: 27. Nov 2018, 23:20
schon deshalb würde ich mir lieber einen gut gebrauchten Verstärker aus unserem Lande gönnen oder zumindest aus Europa.
Michael58
Stammgast
#41 erstellt: 28. Nov 2018, 11:40

Fan_großer_Schwingspulen (Beitrag #40) schrieb:
schon deshalb würde ich mir lieber einen gut gebrauchten Verstärker aus unserem Lande gönnen oder zumindest aus Europa.

Schwierig.......aus Europa kommt nichts mehr.....zumindest sind dann die elektronischen Bauteile aus Asien.....
macht doch auch nichts wenn es funktioniert! Auch bei den Autoteilen verhält sich das ähnlich, wir haben nunmal eine Globale Wirtschaft. Was meinst du was in einem Deutschen Wagen noch aus Deutschland kommt?.......nicht einmal der Motor! Audi>Ungarn usw. lässt grüßen.........

-gebrauchter Deutscher Verstärker......auch die Teile im inneren altern und wer sich nicht selber helfen kann steht dann im dunkeln. Es gibt nur wenige Werkstätten welche noch ausmessen und löten können/ wollen und die Wartezeiten sind entsprechend lanng, muss ich nicht wirklich haben.
Habe auch schon mal so gedacht, bei Spulentonbandgeräten Revox, Uher usw........bin aber jetzt doch geheilt

Nichts ist für die Ewigkeit gebaut........wäre auch vollkommen am Kapitalistischen Denken vorbei......sprich Wirtschaftswachstum.

So nebenbei.....wer kauft denn noch heute echte Stereo Bauteile......nur die wenigsten, nur ein paar unbelehrbare Enthusiasten. Streamen von Musik auf eine Festplatte oder i Phone ein paar Kopfhörer langt doch den meisten.Wer sitzt denn heute in unserer hektischen Gesllschaft noch im Sessel und hört intensiv Musik an.......die Jungendlichen auf keinen Fall, die mittlere Generation lieber Fußball und einen Kasten Bier dazu, was bleibt dann noch groß über?

Deshalb ist es eigentlich manchen Firmen hoch anzurechnen das überhaupt noch neuentwickelte Komponenten für die Stereo Anlage angeboten werden. Entsprechend muss auch die Produktion ausgelagert werden in Niedriglohnländer......irgendwie schon verständlich bei den geringen Verkaufszahlen.

Gruß
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
yamaha A-S801 vs yamaha A-S701
JonnyGi am 10.01.2019  –  Letzte Antwort am 12.01.2019  –  12 Beiträge
Yamaha A-S701 vs. Yamaha AX-596
Criss1977 am 26.08.2018  –  Letzte Antwort am 26.08.2018  –  4 Beiträge
Yamaha A-S701 vs. RX-A1040 ?
Ralph1 am 14.04.2015  –  Letzte Antwort am 15.04.2015  –  7 Beiträge
Pioneer A-50DA oder Yamaha A-S701 an nuJu35
Blaualge am 28.06.2018  –  Letzte Antwort am 30.06.2018  –  8 Beiträge
Preisunterschied Yamaha A-S701 und R-S700
TheGringo am 25.06.2017  –  Letzte Antwort am 25.06.2017  –  5 Beiträge
Verstärker: Yamaha A-S701 vs Yamaha A-S700 + D/A-Wandler
Hifineuling90 am 13.10.2014  –  Letzte Antwort am 24.01.2017  –  73 Beiträge
PIONEER A-A-6J vs DENON PMA 700 AE
kawa80 am 04.05.2009  –  Letzte Antwort am 05.05.2009  –  8 Beiträge
Welche Regallautsprecher für Yamaha A-S701?
WEM am 17.06.2019  –  Letzte Antwort am 30.06.2019  –  37 Beiträge
Suche: Verstärker für Heco -Yamaha A-S501/A-S701
-Freezer- am 02.07.2017  –  Letzte Antwort am 03.07.2017  –  5 Beiträge
Pioneer A-509R vs. Yamaha AX-496
am 15.01.2005  –  Letzte Antwort am 16.01.2005  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder866.356 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedTheDarkscene
  • Gesamtzahl an Themen1.444.882
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.495.581