SUB T-20.39 für Nuline 34 geeignet?

+A -A
Autor
Beitrag
imqty2u
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 11. Feb 2019, 00:02
Schönen guten Abend liebes Forum,

wer nur Frage lesen möchte, bitte unter der Linie beginnen.

Vor einiger Zeit habe ich mir die Nubert Nuline 34 zugelegt, die momentan im 2.0 Betrieb in meinem Wohnzimmer (knapp 20qm) laufen. Soweit bin ich auch sehr zufrieden mit den Lautsprechern, habe damals unter anderem für sie entschieden, da sie meiner Meinung nach für einen Kompaktlautsprecher ein rundes Paket liefern und gerade was Tiefgang angeht (wo ich genrebedingt schon wert drauf lege) ganz solide spielen.

Jetzt war ich am Wochenende bei meinen Eltern zu Besuch und zusammen mit meinem Vater habe ich seine gut 27 Jahre alten Revox Atrium B MK 2 über seinen 45 Jahre alten Braun Verstärker noch einmal in Betrieb genommen. Trotz der beiden eingedrückten Hochtönern bei beiden Lautsprechern war ich doch sehr überrascht, wie gut diese alten Boxen klingen. Natürlich drückt der Bass deutlich mehr als bei den im Vergleich winzig wirkenden Nulines, was mich dann doch sehr überrascht hat, war, dass der Bass bei den Revox deutlich differenzierter gespielt wurde. Etwa bei Little Lies von Fleetwood Mac konnte ich bei den Revox den Bass ohne Probleme isoliert heraushören, bei den Nulines geht das auch, jedoch viel schwieriger, es wirkt alles etwas breiiger.

Ich überlege nun, mir doch noch einen Subwoofer anzuschaffen. Eigentlich wählte ich die Nulines, weil ich dachte, sie kommen gut ohne Sub aus. Tun sie an sich auch, jedoch fehlt mir nach der Erfahrung mit den Revox dann doch etwas der präzisere und kräftigere Bass.
____________________________________________________________________________________

Ich habe die Möglichkeit einen wirklich schön gebauten SUB T-20.39 von Visaton aus schönem Buchenleimholz für 380€ inklusive Versand zu erwerben. Nun zur eigentlichen Frage: Der Tieftöner ist lediglich ein 8 Zoller und die Nulines haben bereits 7 Zoll Tiefmitteltöner. Ich habe gelesen, dass der SUB T-20.39 besser zu Lautsprechern mit eher kleineren Tiefmitteltöner passt. Wie seht ihr das? Brauche ich bei den Nulines einen Subwoofer mit mehr Fläche? Für meinen Gusto sollte es ein Sub sein, der den Bass bei Musikstücken noch etwas differenzierter darstellt und lieber präzise als tief (gerne natürlich auch beides ) spielt.

Schon mal Danke für Eure Antworten
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 11. Feb 2019, 07:50
Hallo,

Tiefton ist in extremer Weise von der Raumakustik, den akustischen Rahmenbedingungen und vor allem von Hörplatz abhängig. "Auch" die Lautsprecher, deren Möglichkeiten und die Möglichkeiten des als Antrieb dienende Verstärker spielen jeweils eine Rolle.

Du solltest Dir vorstellen, was mit dem sich kugelförmig ausbreitenden langwelligen Tiefton geschieht nachdem dieser erzeugt wurde.

Der direkte Schall aus den Boxen mischt sich mit Schallreflexionen was je nach Hörplatz schon bei wenigen 10cm Verlagerung des Hörplatzes durch eine Aufdickung, Abschwächung oder Auslöschung des Schalls zu einem vollständig anderen Tiefton führen kann.

Vielleicht konnte ich Dir aufzeigen welche Faktoren beim Hören von Tiefton wirken und wie unterschiedlich - abseits der anderen Boxen - diese Faktoren beim Hören in anderen Räumen sein können.

Eine gute Mess- und Korrektureinrichtung könnte z.B. am Hörplatz für guten Tiefton sorgen.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 11. Feb 2019, 07:56 bearbeitet]
Exboxenschieber
Stammgast
#3 erstellt: 11. Feb 2019, 10:27
Guten Morgen,

https://www.nubert.de/nuline-aw-600/p1188/?category=3

finde, dass dieser Sub gut zu deinen nuLine 34 passen würde. Habe selber zwei davon für meine Kompakten (keine Nubis).

Mfg Franz
imqty2u
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 11. Feb 2019, 19:07
Danke für die Antworten.

@Tywin: Da gebe ich dir Recht. Allerdings möchte ich mein fast perfektes Stereodreieck nicht aufgeben und die Positionierung der Lautsprecher ist leider auch nicht wirklich flexibel. Grundsätzlich ist auch genug Bass vorhanden, die Boxen stehen leider sehr wandnah, die Bassreflexöffnung ist hinten, deshalb trägt er manchmal sogar etwas zu hallend und wummernd auf.

Es geht mir darum, den Bass noch etwas präziser hinzubekommen, was ich mir mit dem Kauf eines Subwoofers erhoffe. Soweit ich gelesen habe, ist die Aufstellung des Subwoofers etwas flexibler, sprich, er muss nicht zwangsläufig in der Mitte der beiden Lautsprecher stehen oder links oder rechts davon oder oder oder... Würde dann die BR-Öffnungen der Lautsprecher etwas abdichten (habe ich teilweise schon so betrieben, dann fehlt der Bass aber leider doch ein wenig. Loudness kompensiert diesen Umstand zwar mehr oder weniger, verfälscht mir das Klangbild dann aber doch zu sehr).

@Exboxenschieber: Danke für den Vorschlag. Der Subwoofer der Nuline Serie liegt natürlich nahe, jedoch kostet er gleich schon wieder 200 Euro mehr. Ich muss auch sagen, dass mir die Optik des selbstgebauten Subwoofers schon sehr gut gefällt. Subwoofer
WiC
Inventar
#5 erstellt: 11. Feb 2019, 19:16
Hallo,

wie groß ist denn der Raum in dem die nuLine 34 spielen ?

Welcher Verstärker wird verwendet ?

LG
imqty2u
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 11. Feb 2019, 19:53
Grüße Dich WiC,

der Raum ist knapp 20qm. Vom Hörplatz aus betrachtet, befindet sich die Tür rechts an der langen Seite des Raums. Links daneben stehen die Lautsprecher mit 140cm Abstand zur rechten Wand. Abstand der Lautsprecher betragen etwa 2 Meter. Ich sitz etwa 280cm davon entfernt.

Verstärker ist ein Denon PMA 720ae.

Der Subwoofer wäre aktiv.
Exboxenschieber
Stammgast
#7 erstellt: 11. Feb 2019, 20:06
Hi,


Abstand der Lautsprecher betragen etwa 2 Meter. Ich sitz etwa 280cm davon entfernt.

Verstärker ist ein Denon PMA 720ae.


das ist natülich nicht ideal. Zum hören solltest du versuchen ein gleichseitiges Stereodreieck zu erreichen.


Der Subwoofer wäre aktiv.


Das ist das Minimum. Was hat er denn für Einstellmöglichkeiten?

Der Nubert ist da ganz gut ausgestattet. Bis auf eine eigene Einmessmöglichkeit. Die fehlt.

Aber fürs Geld eine überdurchschnittliche gute Anbindung an die Hauptlautsprecher.

Mfg Franz
haumti
Inventar
#8 erstellt: 11. Feb 2019, 22:37
Der Denon hat keinen Sub out damit ist die einbindung des Subs von Visaton wenn er keine Hochpegeleingänge hat gar nicht möglich.
Und wenn er oder eine anderer Sub Hochpegeleingänge hat nur mäßig möglich.
Ein AVR wäre da schon von Vorteil.

Gruß
Alex
imqty2u
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 11. Feb 2019, 23:47
Abend zusammen und danke für die Antworten.

Screen Shot 2019-02-11 at 23.29.16

Hab mal eine kleine Zeichnung des Zimmers angefertigt. @Franz: Ja, die Lautsprecher wurden leider nachträglich ins Wohnzimmer eingefügt, nicht umgekehrt . Das Konzept des Stereodreiecks ist mir geläufig, passt leider nicht ganz. Wenn ich jedoch mal Zeit habe, stell ich die Boxen auf provisorische "Ständer" um. Standardmäßig stehen sie auch ein wenig zu niedrig. Die "faule" Alternative sieht so aus, dass ich mich einfach auf den Boden ins etwa gleichseitige Dreieck setze .

@Alex: Danke für den Hinweis. Ich kenne mich leider überhaupt nicht aus, habe absolutes Grundlagenwissen, was Subwoofer angeht wohl eher noch weniger. Das verbaute Aktivmodul ist folgendes:
http://www.mivoc.com...ivmodul-80-watt.html

Wäre das mit dem Denon kompatibel? Ich dachte mir, einen Subwoofer könnte man über den Pre out anschließen?

Grüße
Robin


[Beitrag von imqty2u am 11. Feb 2019, 23:48 bearbeitet]
Son-Goku
Inventar
#10 erstellt: 12. Feb 2019, 00:39
Hallo

eventuell über ne kleine Endstufe und ATM nachgedacht?

Und m.M so schön der Sub auch gebaut ist.380 Euro ist einfach zu teuer.Ausser du bist bereit 200 Aufpreis fürs Gehäuse zu bezahlen
Zudem ist es fraglich ob der einigermassen mithält.Der fällt ab 40 hz schon stark ab

Gruss
Mario
imqty2u
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 12. Feb 2019, 01:01
Grüß Dich Mario,

dass der Sub zu schwach sein könnte, habe ich bereits befürchtet. Und was den Preis angeht, hast du eigentlich auch Recht. ATM- Modul oder Endstufe habe ich noch nicht in Erwägung gezogen. Kann ich eine Endstufe mit dem Verstärker zusammen betreiben oder brauche ich dann noch extra einen Vorverstärker?
Das ATM-Modul würde wohl noch ein paar Hertz mehr Tiefgang bringen, ob der Bass dadurch aber auch trockener und präziser wird..?

Grüße
WiC
Inventar
#12 erstellt: 12. Feb 2019, 02:28

haumti (Beitrag #8) schrieb:
Der Denon hat keinen Sub out damit ist die einbindung des Subs von Visaton wenn er keine Hochpegeleingänge hat gar nicht möglich

Der Denon hat Preout, ist also überhaupt kein Problem. Ich würde den Visaton Sub dennoch nicht kaufen, zu teuer und dann 80W, nicht wirklich, oder

Die nuLine 34 kommen laut Datenblatt bis 48 Hz mit ATM bis 44 Hz, wegen 4 Hz, im Ernst, würde ich nicht machen.

Mein Tipp für einen 20m² Raum: ASW Cuby 150

Lass dich nicht täuschen weil das nur ein 8 Zoll Sub ist der geht richtig zur Sache, schau mal ob du einen 8 Zöller der 17kg! wiegt von einem anderen Hersteller findest, das ist noch Qualität.

LG
Son-Goku
Inventar
#13 erstellt: 12. Feb 2019, 07:59
Oder den hier

Gerade bei #eBayKleinanzeigen gefunden. Wie findest du das?

https://www.ebay-kle..._content=app_android
imqty2u
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 12. Feb 2019, 08:57
Hi WiC,

Über eben dieses Angebot bin ich Gesten auch gestolpert. Ich glaube aber, es sollte für meine Wohnung und die unter mir wohnende, sich jetzt schon teils beschwerende Nachbarin, lieber ein front fire sub werden.

Der xtz sieht schon ganz solide aus..

Auf den sub t20. 39 werde ich aber wohl verzichten...
WiC
Inventar
#15 erstellt: 12. Feb 2019, 10:03
Hallo,

das mit dem Frontfire, Downfire, was auch immer Fire ist so eine Mär die nicht tot zu kriegen ist, Bass breitet sich Kugelförmig aus.

Der Cuby hat Gummifüße die ihn schön entkoppeln, das ist viel wichtiger.

Der XTZ ist ein prima Sub, ob du so einen Brocken im 20m² Raum brauchst musst du selbst wissen..., der Preis ist ja auch nicht gerade ohne.
Ich wünsche noch viel Erfolg

LG
Tywin
Inventar
#16 erstellt: 12. Feb 2019, 11:10
Hallo,


s sollte für meine Wohnung und die unter mir wohnende, sich jetzt schon teils beschwerende Nachbarin, lieber ein front fire sub werden.


wenn Du nicht willst, dass Menschen die in Deinem Umfeld wohnen nicht von tieffrequenten langwelligen Schallwellen gestört werden, solltest Du davon weniger und weniger kräftige erzeugen.

Die Alternative ist eine Dämmung des Hörraums mit dickem Dämmaterial welches langwellige kräftige Schallwellen aufhalten/absorbieren kann.

Du könntest auch die Quelle des Schalls isolieren, also z.B. den Subwoofer rundum mit dickem Dämmmaterial - welches solchen Schall absorbieren kann - umgeben.

Damals ... wurde bei solchen Wahlmöglichkeiten die folgende Frage gestellt: „Welches Schweinderl hätten Sie denn gern?“

VG Tywin
Exboxenschieber
Stammgast
#17 erstellt: 12. Feb 2019, 12:10
Hi,


schau mal ob du einen 8 Zöller der 17kg! wiegt von einem anderen Hersteller findest, das ist noch Qualität.


kein Problem. Nubert AW 600.

Und der ist besser ausgestattet.

Welcher besser klingt, weiß man nicht.

Mfg Franz
imqty2u
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 12. Feb 2019, 13:35
Hi,

@WiC: also würdest du sagen, downfire/frontfire macht in Bezug auf "Raum-/Bodenvibration nichts aus? Wenn das so ist, könnte ich mir den empfohlenen sub ja mal bestellen und ausprobieren.
Jedoch würde weiter oben bereits angemerkt, dass 8 Zoll bereits zu klein sein könnten für die nuline.

@tywin: Dämmung wäre eine Option, wenn man es anständig machen möchte jedoch wohl auch eine Frage der finanziellen Möglichkeiten. Ich möchte Rücksicht auf die Hausbewohner nehmen, jedoch nicht auf eine adäquate Basswiedergabe verzichten. Hauptsächlich besteht das Problem darin, dass die wandnahe Aufstellung der nulines den Bass sehr stark wiederhallen lassen. Das versuche ich durch den sub zu verbessern, indem dieser die tiefen Frequenzen liefert und die br Öffnung der ls gestopft wird. Die Frage ist, ob anderes erzeugte tieffrequenzen weniger starke Auswirkungen auf die umliegenden Wohnungen haben.

@franz: der nubert kostet jedoch auch gleich gut doppelt so viel. Vllt höre ich den aber auch mal probe. Dann hätte ich auch einen Front/ downfire Vergleich (mal sehen ob es da überhaupt einen Unterschied gibt, @wic ;-) )
Tywin
Inventar
#19 erstellt: 12. Feb 2019, 15:18
Wie solche Schallwellen in die Welt gelangen ist für die Nachbarschaft Wurst. Wenn sie da sind breiten sie sich kugelförmig aus wenn sie nicht irgendwo genügend absorbiert und/oder geschwächt werden.

Meine Vermieterin zwei Stockwerke und damit zwei Stahlbetondecken unter mir hört/spürt diese Schallwellen auch immer mal wieder. Und es ist wirklich vollkommen Wurst wie ich diese Schallwellen erzeuge.


[Beitrag von Tywin am 12. Feb 2019, 15:21 bearbeitet]
imqty2u
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 12. Feb 2019, 19:47
Danke Euch für Eure Beiträge.

Schwanke nun zwischen dem XTZ 8.17 und dem ASW Cuby 150. Tendiere zum XTZ.


Liebe Grüße
Son-Goku
Inventar
#21 erstellt: 12. Feb 2019, 20:14
Meine Meinung. Nimm wenigstens nen 10 Zöller wenn 12 zu gross ist
_Janine_
Inventar
#22 erstellt: 12. Feb 2019, 20:22
Klarer Favorit wäre für mich der XTZ oder wenns was neues sein soll dann der hier https://www.google.d...ZZLtTtHeFVe8qnWUcMjK
imqty2u
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 12. Feb 2019, 20:28
Die Beschreibung des XTZ hat mich schon sehr heiß darauf gemacht. Knackig und präzise, genauso wie ich es gern hätte. Der Canton wummert da eventuell schon ein bisschen mehr?

@Songoku: Kostet leider auch gleich 200 Euro mehr.. Der Hörraum ist zwar knapp 20qm, höre jedoch meistens aktiv Musik und sitze dann auch an der entsprechenden Position im Raum. Denke da sollten die 8 Zoll doch ausreichen?
_Janine_
Inventar
#24 erstellt: 12. Feb 2019, 20:35

imqty2u (Beitrag #23) schrieb:
Die Beschreibung des XTZ hat mich schon sehr heiß darauf gemacht. Knackig und präzise, genauso wie ich es gern hätte. Der Canton wummert da eventuell schon ein bisschen mehr?

Jeder Vernünftige Sub spielt knackig und präzise wenn man ihn richtig entzerrt und die Raumakustik stimmt.
Woher weist du das der Canton wummert ??? ich habe bei 25m² 2 Canton AS 650SC da wummert nix.
Son-Goku
Inventar
#25 erstellt: 12. Feb 2019, 20:44
Wenns ein Neukauf sein muss dann bleibt eben nur der 8er übrig.
Und den XTZ würde ich eben vorziehen da er einige Anpasssungsmöglichkeiten bietet
imqty2u
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 12. Feb 2019, 20:52

Jeder Vernünftige Sub spielt knackig und präzise wenn man ihn richtig entzerrt und die Raumakustik stimmt.


Raumakustik würde ich bei mir zu Hause als suboptimal bezeichnen.

Bezüglich wummern/knackig: In einem anderen Thread hat jemand seine Eindrücke in Bezug auf zwei verschiedene Subs geschildert. Raumakustik war demnach bei beiden Subs identisch, mit der Platzierung wurde experimentiert. Der eine Sub soll wohl deutlich knackiger gespielt haben.

Ich lese auch immer wieder, dass manche Subs eher für Filme, andere für Musik empfohlen werden. Deiner Aussage nach könnte jeder Sub ja für jeden Einsatz durch eine optimierte Aufstellung eingesetzt werden.

Ich weiß auch nicht, ob der Canton wummert, das war eher eine Vermutung. Wummern ist vielleicht auch das falsche Wort.
Warf384#
Inventar
#27 erstellt: 12. Feb 2019, 20:58

imqty2u (Beitrag #26) schrieb:

Bezüglich wummern/knackig: In einem anderen Thread hat jemand seine Eindrücke in Bezug auf zwei verschiedene Subs geschildert. Raumakustik war demnach bei beiden Subs identisch

Aber sie ist nicht zu deiner Raumakustik identisch...

Bei dir könnte es genau umngekehrt sein, da hilft nur ausprobieren.



Ich lese auch immer wieder, dass manche Subs eher für Filme, andere für Musik empfohlen werden


Bei Filmen werden eher Subwoofer mit recht tiefreichendem Frequenzbereich empfohlen, wodurch Effekte eindrucksvoller Wirken.
Allerdings machen tiefere Frequenzen auch mehr Probleme mit der Akustik, weshalb in vielen Fällen die Subwoofer mit nicht ganz so tiefer Abstimmung einen knackigeren Bass erzielen.


Deiner Aussage nach könnte jeder Sub ja für jeden Einsatz durch eine optimierte Aufstellung eingesetzt werden.

Auch wenn's nicht an mich ging: Hat man keine Probleme mit der Akustik, so gäbe es auich keinen Grund auf tiefe Frequenzen zu verzichten.


[Beitrag von Warf384# am 12. Feb 2019, 21:02 bearbeitet]
haumti
Inventar
#28 erstellt: 12. Feb 2019, 22:23
Bezgl. Pre Out.
Ich habe bei meiner Sony Kompaktanlage festgestellt das beim Anschluß eines Aktiv Sub über Rec Out die Laustärke sich nur am Sub regeln läßt.
Wenn das beim Denon PMA 720 auch so ist scheidet der Anschluß des Subs wohl aus.

Desweiteren dürfte der Pre Out auch keine Filterfunktion inne haben.
Je nach einstellung würden sich Frequenzen überlagern, und die Nuberts würden auch nicht vom Tiefbass befreit werden.

Gruß
Alex
imqty2u
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 12. Feb 2019, 22:42
Hi Alex,

sofern ich das richtig verstanden habe, sollte man über den Denon ebenfalls die Lautstärke des Subs regeln können. Laut einem Foreneintrag klappt die Regelung an einem Denon PMA 1500...

Bezüglich Frequenzüberlagerung: Meinst Du nicht, dass man das durch die richtige Trennfrequenzeinstellung einigermaßen hinbekommt?

Falls das mit dem geplanten Setup nicht funktioniert, bleibt wohl nur der Umstieg auf einen AVR, oder?


Grüße und danke für den Hinweis!
haumti
Inventar
#30 erstellt: 13. Feb 2019, 18:25
Wenn es mit dem PMA 720 funktionieren sollte bleiben auch mit einer Trennfrequenz von normal 80Hz trotzdem überlagerungen der Frequenzen da die Haupt-LS nicht vom Tiefbass befreit werden.
Mit einem AVR ließe sich das alles besser regeln.
Probier es erst mal so mit einem Sub aus und berichte was passiert.

Gruß
Alex
Macinally
Stammgast
#31 erstellt: 14. Feb 2019, 13:55
Wenn es besonder Kompakt sein soll, wäre der auch noch eine gute Wahl.
https://www.sv-sound.de/produkt/sb-1000-black-ash/
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Nubert nuLine 34 für meinen Raum geeignet?
*The_Penguin* am 31.12.2014  –  Letzte Antwort am 25.01.2015  –  4 Beiträge
Empfehlung für Nuline 34
PeterPan87 am 30.01.2015  –  Letzte Antwort am 11.02.2015  –  14 Beiträge
Verstärker für Nubert nuLine 34
Flapp am 29.07.2013  –  Letzte Antwort am 30.07.2013  –  3 Beiträge
nubert nuline 34 oder doch etwas anderes
_*irie* am 10.11.2014  –  Letzte Antwort am 10.11.2014  –  16 Beiträge
Nubert nuBox 381 vs. Nubert nuLine 34
twin-ma am 22.12.2013  –  Letzte Antwort am 10.06.2017  –  47 Beiträge
Denon PMA 510AE + Nubert NuLine 34
snake3680 am 25.12.2013  –  Letzte Antwort am 28.12.2013  –  10 Beiträge
nuline 34 vs dynaudio dm 2/7
niss9r am 19.05.2015  –  Letzte Antwort am 19.05.2015  –  6 Beiträge
Nubert Nuline 34 Sp detect Err
amsterdamus am 03.03.2016  –  Letzte Antwort am 03.03.2016  –  2 Beiträge
Nubert nuLine 34 an Denon Verstärker-CD-Kombi?
Bruno1987 am 04.12.2015  –  Letzte Antwort am 04.12.2015  –  4 Beiträge
nubert nuline 34 + alter pioneer bolide oder was anderes? :)
wonderwally am 01.12.2012  –  Letzte Antwort am 01.12.2012  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2019

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder859.958 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedCelica_TS
  • Gesamtzahl an Themen1.433.776
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.281.494

Hersteller in diesem Thread Widget schließen