Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Nubert nuBox 381 vs. Nubert nuLine 34

+A -A
Autor
Beitrag
twin-ma
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 22. Dez 2013, 13:56
Hallo,

ich liebäugel mit diesen Lautsprechern. Hat schonmal jemand beide verglichen? Lohnt sich der Aufpreis der nuLine?

Gehört wird hier elektronische Musik, Rock, Metal und Ambient an einem Denon PMA-700AE Vollverstärker. Habe momentan 2 Canton SP 205 dran und bin insbesondere mit dem Tiefgang unzufrieden.

Grüße Manuel
std67
Inventar
#2 erstellt: 22. Dez 2013, 17:12
Hi

Aufgrund welcher kriterien kamst du zu den Nubert?
twin-ma
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 22. Dez 2013, 17:28
Ich mag generell ganz gerne lineare Lautsprecher die ein wenig in Richtung Studiomonitor gehen. Und in die Richtung sollen die Nuberts ja spielen. Daher dachte ich: probier die mal.

Da mir bei meinen Cantons der Bass zu dünn bzw. nicht existend ist und ich da die fehlende Membranfläche zu den Verdächtigen zähle frage ich mich ob der 18er Tieftöner der nuLine34 genug schub entwickeln kann oder ob dann doch Membranfläche siegt und doch die nuBox381 die richtige für mich ist.

Das ich aus so kleinen LS kenen Bass wie aus einem Subwoofer bekomme ist klar aber ein wenig muss da doch noch gehen.
NDakota79
Stammgast
#4 erstellt: 22. Dez 2013, 18:15
Wenn dann die 381, aber auch das macht mMn nicht so wirklich Sinn. Du willst eigentlich nur wechseln, weil dir der Bass nicht tief genug geht und holst dir wieder Regellautsprecher, obwohl es zum Preis der Nuberts schon eine recht gute Auswahl an Standlautsprechern gäbe. Alternativ halt einen Subwoofer zu den Cantons dazu. Ich würde von den Nuberts keine Wunder erwarten, die können auch niocht zaubern.
twin-ma
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 22. Dez 2013, 19:29
Ich habe leider keine Möglichkeit Standlautsprecher zu stellen. Ein Sub würde eine sehr lange Verkabelung zu einem passenden Platz erforderlich machen worauf ich nicht wirklich lust habe. Deswegen möchte ich bei Regallautsprechern bleiben.
NDakota79
Stammgast
#6 erstellt: 22. Dez 2013, 19:48
Dann würde ich noch eher zu ein paar aktiven Monitoren greifen, die können einfach mehr rausholen, grade im Bass und sind von der Preis/Leistung wahrscheinlich besser als die Nuberts. Ich kenne mich in der Richtung allerdings zu wenig aus, um konkrete Empfehlungen geben zu können.
Falls du keine aktiven willst (hast ja nen hübschen Verstärker, den du allerdings auch aufheben oder verkaufen könntest), dann sollten die Nubox 381 schon passen. Vielleicht demnächst ein Tuningmodul dazukaufen, aber da klettert der Preis noch höher und die Aktiven winken. Außerdem wird es dann eng, falls du mal laut hören willst, sowohl was die Belastbarkeit der Nubox angeht, als auch die Leistung des Verstärkers.
mroemer1
Inventar
#7 erstellt: 22. Dez 2013, 19:52

Ich mag generell ganz gerne lineare Lautsprecher die ein wenig in Richtung Studiomonitor gehen. Und in die Richtung sollen die Nuberts ja spielen.


Ich hatte selbst die NuVero 10 und kann das so nicht bestätigen.

Neutraler als manch gesoundeter LS mögen sie ja sein, tendenziell Richtung Studiomonitor gehen sie aber bei weitem nicht.


[Beitrag von mroemer1 am 22. Dez 2013, 19:53 bearbeitet]
fredmaxxx
Gesperrt
#8 erstellt: 22. Dez 2013, 20:13
Dir fehlt der Bass und du möchtest keinen Subwoofer einsetzen ?

Da schließe ich mich an, da gibt's aktiv genug Auswahl was Lautsprecher angeht.

Hier ein konkretes Beispiel: Abacus A-Box 5/10

Die untere Grenzfrequenz ist frei wählbar bis 16 Hz hinab, wenn du z.B. mehr Pegel möchtest kannst du die Lautsprecher im Bass auch bis 35 Hz begrenzen.

Deine Cantons, um das mal in Relation zu setzen haben sicherlich schon bei 100 Hz nicht mehr vollen Pegel. Haben also keinen Bass.
NDakota79
Stammgast
#9 erstellt: 22. Dez 2013, 21:03
Das Beispiel macht mich allerdings doch etwas stutzig, 16,5 cm Treiber, 50 Watt Belastbarkeit und Bass unter 35Hz ?
Mich würde interessieren, mit welchem Schalldruck das möglich ist. Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass da für höhere Lautstärken genug raus kommt, auch bei aktiven nicht.
Ich finde da etwa 40 Hz untere Grenzfrequenz realistischer aber das reicht ja auch.
Ähnlichen Tiefgang bekommt man auch günstiger; Den Unterschied im allgemeinen Klang kann ich nicht beurteilen. Du solltest dir ein paar Lautsprecher liefern lassen und testen (Rückgaberecht).
fredmaxxx
Gesperrt
#10 erstellt: 22. Dez 2013, 21:37
Die kommen tatsächlich so tief. Pegel ist eigentlich auch okay.

Für Party Pegel würde ich dann aber auch höher gehen mit der unteren Grenzfrequenz. Lässt sich einstellen.

Die kann man sich auch mal zu testen nach Hause schicken lassen.
twin-ma
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 22. Dez 2013, 21:51
Aktiv könnte ich mir auch vorstellen wenn es da etwas mit Fernbedienung und Unterstützung von mehreren Quellen gibt......da hakt es ja leider bei den Studiomonitoren weswegen ich die eigentlich schon ausgeschlossen habe.
DaleWintry
Stammgast
#12 erstellt: 22. Dez 2013, 21:59

twin-ma (Beitrag #11) schrieb:
Aktiv könnte ich mir auch vorstellen wenn es da etwas mit Fernbedienung und Unterstützung von mehreren Quellen gibt....

Wäre eine NuPro A-200 eine mögliche Option?

Servus
twin-ma
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 22. Dez 2013, 22:46
Eine Fernbedienung hat sie ja. Aber mit meinen 3 Quellen komme ich bei dieser Box leider auch nicht weiter. Trotzdem danke.


[Beitrag von twin-ma am 22. Dez 2013, 22:47 bearbeitet]
twin-ma
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 23. Dez 2013, 14:02
Hat noch jemand einen Tipp oder hat sogar beide Boxen schonmal zu Hause gehabt?
anderl1962
Stammgast
#15 erstellt: 23. Dez 2013, 15:02
Hallo,
warum kommst Du mit 3 Quellen bei denen nicht zurecht? Gibt doch Quellenumschalter - von günstig bis sauteuer. Kannste Deine 3 Quellen an den Umschalter anschließen und von dort wie wenn Du eine Quelle hast zu den Lautsprechern. Und Du kannst Deine Quelle per Knöpfchen oder Drehschalter bequem an dem Kästchen wählen.

Wenn ich nicht so viel Hifi-Gedöhnse und Verstärker hätte, dies gut losschlagen könnte und Kohle für nen Umstieg hätte würde ich sofort auf Aktivboxen umsteigen. Der ganze Kabelsalat hinter dem Hifiboard geht mir sowas auf die Nüssen

Analoge Grüße aus dem Oberbergischen Land.
Andreas
dmayr
Stammgast
#16 erstellt: 23. Dez 2013, 16:09
bitte genau auf diese Fragen eingehen, ansonsten ist keine sinnvolle Beratung möglich:
Lautsprecher Kaufberatung Fragebogen


Gehört wird hier elektronische Musik, Rock, Metal und Ambient

Der 22er Bass der Nubox 381 ist schon eine Wucht, und eignet sich hervorragend für elektronische Musik, jedoch muss reichlich Bass am Quellmaterial vorhanden sein, d.h. die Nubox 381 sind nicht extra bassbetont (gesoundet).
Der Hochton der 381 ist für mein Empfinden zu spitz / schrill / kratzig / nervig.
Für Rock und Metalmusik bekommen die 381er von mir ein nicht genügend. Einerseits wegen dem aggressiven Hochton, andererseits wegen fehlender Durchhörbarkeit der einzelnen Instrumente, fehlender Bühne, es kommt sehr emotionslos rüber. Man ist froh wenn man das nicht allzu lange ertragen muss...

Die 381 MÜSSEN m.M. nach auf Ständer platziert werden, auf keinem Fall auf einem wackeligen Regal und wenn dann mit ausreichend Abstand zur Rückwand.


Hat noch jemand einen Tipp oder hat sogar beide Boxen schonmal zu Hause gehabt?

ich hatte die Nubert 381 eine Zeit lang bei mir zuhause.. und aus oben genannten gründen wieder verkauft, da ich viel Rock höre und wenig Elektro.

Ich bin dann auf die Heco Celan XT301 umgestiegen, die ich auch guten Gewissens weiterempfehlen kann, da sie meiner Meinung nach eine sehr gute Allrounder Box ist. Du könntest mal auf dem Gebrauchtmarkt sehen.
Natürlich gibt es jede Menge andere Lautsprecher, aber um eine eindeutige Empfehlung abzugeben, wäre es zuerst wichtig wenn du die Fragen genau beantwortest.

Komfortabler ist Stereo Receiver mit Passiv LS, aber das mit Aktivboxen und Quellenumschalter halte ich grundsätzlich auch für eine gute Idee.
Audio Umschaltpulte

Schöne Grüße
NDakota79
Stammgast
#17 erstellt: 23. Dez 2013, 16:11
Die Nuline würde ich ganz vergessen, die wird dich im Bass nicht weiterbringen.
Die Nubux 381 hatte ich tatsächlich mal zuhause; War mir ein bisschen zu steril. Dafür ne gute Auflösung. Der Bass war knackig aber halt auch nicht extrem tief.


Einerseits wegen dem aggressiven Hochton, andererseits wegen fehlender Durchhörbarkeit der einzelnen Instrumente, fehlender Bühne, es kommt sehr emotionslos rüber.

Als emotionslos habe ich sie auch empfunden, den Hochton fand ich gar nicht so schlimm.

Und ich bin auch mit einer Celan (500) glücklich geworden
Die sind allerdings nicht wirklich neutral pur, wie es anscheinend gewünscht ist; Eher mit sattem Grundton und leicht warm.


[Beitrag von NDakota79 am 23. Dez 2013, 16:15 bearbeitet]
twin-ma
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 23. Dez 2013, 21:32
So ich komme eben zurück von einem Probehören. nuBox 311 in Verbindung mit ein AW-331 Sub. Das hat mir schon ganz gut gefallen. Dieser Subwoofer ist sehr kompakt hat in etwa das Gehäusevolumen der nuLine34 und ein kleineres als die nuBox 381. Dazu kommt das er ein 18er Chassis wir die nuLine hat. Meint ihr der Bass dieses Subs ist in etwa zu vergleichen mit dem was die Regallautsprecher leisten können?
Tywin
Inventar
#19 erstellt: 23. Dez 2013, 21:53
Hallo,

ich kann Dir nur raten auch mal Lautsprecher anderer Hersteller zu hören. Bislang habe ich nicht einen LS von Nubert gehört, zu dem es nicht für meine Ohren reichlich bessere/preiswertere Alternativen gibt. Auch für mich klangen alle passiven Nubert-Lautsprecher mit Ausnahme der immer noch nicht gehörten NuVero-Baureihe emotionslos und langweilig.

Hier mal einige Lautsprecher die ich bei "freier wandferner Aufstellung auf Ständern im Stereodreieck, mit den Hochtönern auf Ohrhöhe" alle besser als eine nuLine34 finde:

Denon SC-F109 (130€)
Yamaha NS BP-300 (130€)
Alesis Monitor One MKII (170€)
Magnat Vector 203 (170€)
Dynavoice Definition DM-6 (270€)
Heco Aleva 200 (260€)
Dynaudio DM 2/6 (360€)
Dynaudio DM 2/7 (600€)

VG Tywin

P.S.: Ich habe hier nur LS genannt die im "Tiefton" nicht sonderlich zurückhaltend sind. Eher schlank spielende LS wie z.B. die Tannoy Reveal 601P oder Heco Music Style 200 habe ich ausgelassen.


[Beitrag von Tywin am 23. Dez 2013, 22:20 bearbeitet]
twin-ma
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 23. Dez 2013, 22:00
Danke für die Liste da werde ich mal durchstöbern. Hatte vorhin auch meine Canton SP 205 für einen Direktvergleich mit. Da haben mir die nuBoxen schon besser gefallen. Wenn da bei anderen noch mehr geht sehr gerne. Ich denke ich werde nach den Festlichkeiten mal ein Hifi-Studio aufsuchen und mich da mal durchhören. Hier wurden ja auch schon die Heco Celan Reihe empfohlen, die GT 302 liegt preislich wohl etwa auf gleichem Niveau wie die nuLine34.
Tywin
Inventar
#21 erstellt: 23. Dez 2013, 22:06

Hier wurden ja auch schon die Heco Celan Reihe empfohlen, die GT 302 liegt preislich wohl etwa auf gleichem Niveau wie die nuLine34.


Trenne Dich mal emotional von einem Lautsprecherpreis. Lautsprecherpreise haben mit Klang gar nichts zu tun!

Dein Raum, deine Lautsprecherpositionierung, der Hörplatz und die Lautsprecher machen zusammen die Musik.


[Beitrag von Tywin am 23. Dez 2013, 22:07 bearbeitet]
dmayr
Stammgast
#22 erstellt: 23. Dez 2013, 22:08
Hi Manuel,
wenn du dich für Nubert entscheidest, bekommst du sehr hochwertig verarbeitete solide Lautsprecher. Du wirst aber schnell merken was dir fehlen wird oder was dich stört, vor allem bei Rock- / Metalmusik.

Jeder fängt mal irgendwo an, ich finde für einen Anfänger dennoch gute Lautsprecher mit garantiert hohem Wiederverkaufswert.
Das Problem ist nur, dass das Nubert Marketing den Leuten einreden will, dass Nubert konkurrenzlos gute Lautsprecher baut.Wie schon Tywin gesagt hat, es gibt sehr viele Lautsprecher, die in derselben Preisklasse weitaus besser (subjektiv) spielen.

Du kannst dir kannst dir aber auch diesen Weg über Nubert ersparen und die Ratschläge der Forenuser beherzigen.
Aber ohne Fragebogen kann dir hier auch niemand eine sinnvolle Empfehlung abgeben, das sollte dir auch klar sein.


[Beitrag von dmayr am 23. Dez 2013, 22:09 bearbeitet]
twin-ma
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 23. Dez 2013, 22:18

Tywin (Beitrag #21) schrieb:

Hier wurden ja auch schon die Heco Celan Reihe empfohlen, die GT 302 liegt preislich wohl etwa auf gleichem Niveau wie die nuLine34.


Trenne Dich mal emotional von einem Lautsprecherpreis. Lautsprecherpreise haben mit Klang gar nichts zu tun!

Dein Raum, deine Lautsprecherpositionierung, der Hörplatz und die Lautsprecher machen zusammen die Musik.



Ich wollte damit eigentlich auch nur sagen das sie preislich noch drinne wären. Habe mir da ein Limit von 700€ für das Paar gesetzt. Wenn ich was passendes für z.B. 500€ finde auch gut.
Tywin
Inventar
#24 erstellt: 23. Dez 2013, 22:27
Ich wollte nur zum Ausdruck bringen, dass Du für guten Klang nicht unbedingt viel Geld ausgeben musst.

Ich habe z.B. meine Cabasse Minorca (850€) verkauft, da die Denon SC-M39 (120€) in meinen Ohren in der Summe der Eigenschaften nicht schlechter spielte und fast jeder Besuch lieber die Denon hören wollte.

Auch ein Paar Elac BS 192 (960€) finde ich überhaupt nicht empfehlenswert (je nach Musik sogar grausam) und ein Paar Monitor Audio Gold GX50 (1250€) würde ich allen o.g. Lautsprechern nicht vorziehen. Andererseits kenne ich derzeit keine besseren Kompaktlautsprecher als die Cabasse Bora (2500€).


[Beitrag von Tywin am 23. Dez 2013, 22:30 bearbeitet]
NDakota79
Stammgast
#25 erstellt: 23. Dez 2013, 22:31

twin-ma (Beitrag #18) schrieb:
So ich komme eben zurück von einem Probehören. nuBox 311 in Verbindung mit ein AW-331 Sub. Das hat mir schon ganz gut gefallen. Dieser Subwoofer ist sehr kompakt hat in etwa das Gehäusevolumen der nuLine34 und ein kleineres als die nuBox 381. Dazu kommt das er ein 18er Chassis wir die nuLine hat. Meint ihr der Bass dieses Subs ist in etwa zu vergleichen mit dem was die Regallautsprecher leisten können?


Nein, der Sub kommt viel tiefer (laut Nubert 36Hz) dank Aktivtechnik. Wie der max. Schalldruck im Vergleich zur Nubox ist, weiss ich nicht, da könnte sie schon mithalten. Der Nuline würd ichs nicht zutrauen.
twin-ma
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 23. Dez 2013, 22:32

dmayr (Beitrag #22) schrieb:
Hi Manuel,
wenn du dich für Nubert entscheidest, bekommst du sehr hochwertig verarbeitete solide Lautsprecher. Du wirst aber schnell merken was dir fehlen wird oder was dich stört, vor allem bei Rock- / Metalmusik.

Jeder fängt mal irgendwo an, ich finde für einen Anfänger dennoch gute Lautsprecher mit garantiert hohem Wiederverkaufswert.
Das Problem ist nur, dass das Nubert Marketing den Leuten einreden will, dass Nubert konkurrenzlos gute Lautsprecher baut.Wie schon Tywin gesagt hat, es gibt sehr viele Lautsprecher, die in derselben Preisklasse weitaus besser (subjektiv) spielen.

Du kannst dir kannst dir aber auch diesen Weg über Nubert ersparen und die Ratschläge der Forenuser beherzigen.
Aber ohne Fragebogen kann dir hier auch niemand eine sinnvolle Empfehlung abgeben, das sollte dir auch klar sein.


Hallo Dmayr,

ich denke mein wesentliches Problem ist die Aufstellung und die Raumgröße. Das Wohnzimmer ist 43qm gross und L - Förmig. Die Canton stehen auf einem Highboard auf 80cm Höhe und stehen nur etwa 1,1 m auseinander. Standboxen sind dort nicht möglich da links und rechts vom Highboard Terassentüren sind die ich dann zustellen würde. Ich werde auch nicht direkt vor den Boxen sitzen,
dafür steht das Highboard an der falschen Stelle. Also alles andere als gute Vorraussetzungen.

Nur leider habe ich momentan auch gar keine Möglichkeit daran etwas zu ändern. Ich muss also aus diesen widrigen Gegenheiten schauen was ich mache. Zuerst kam mir der Gedanke einfach einen Sub zu den Cantons zu stellen, nur der passende Platz dafür erfordert ein 6m langes Chinchkabel zum Verstärker und das Kabel wäre über den größten Teil der Strecke schön sichtbar. Das fällt also auch aus. Deswegen bin ich dann auf den Trichter gekommen bessere Regallautsprecher (als die vorhandenen Canton SP205) anzuschaffen um zu retten was zu retten ist. Evtl. gibt es ja auch brauchbare wireless Subwoofer aber ich habe da keinen Plan ob es sowas gibt und wenn ja zu welchem Preis.

Grüße Manuel


[Beitrag von twin-ma am 23. Dez 2013, 22:45 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#27 erstellt: 23. Dez 2013, 22:39
Bei der genannten - subotimalen - Positionierung können eine Paar Tannoy Reveal 601P richtig viel Spaß machen. Aber bitte vom Schrank mit Gummifüßen oder einer Matte entkoppeln und die Lautsprecher sollten vorne mit der Front des Schrankes abschließen.

Sämtliche anderen von mir genannten Lautsprecher kann ich für eine möglicherweise wandnahe Positionierung auf einem Sideboard nicht empfehlen.

Weiterhin könnten auch die Dali Zensor 1 bei der genannten Positionierung eine gute Möglichkeit sein.


[Beitrag von Tywin am 23. Dez 2013, 22:40 bearbeitet]
NDakota79
Stammgast
#28 erstellt: 23. Dez 2013, 22:42
Das sind allerdings auch keine Tiefbassmonster. Man muss das vermutlich wirklich ausprobieren, es hängt zu viel davon ab, was dir momentan am Sound fehlt, was der Raum und die Aufstellung beitragen und wie laut du hören willst.
EDIT: Würde die Nubox aber doch erst einmal in der näheren Auswahl lassen, wenns um Bass und geht. Und wenn aktive oder Standlautsprecher oder ein Sub wegfallen.


[Beitrag von NDakota79 am 23. Dez 2013, 22:46 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#29 erstellt: 23. Dez 2013, 22:45
Tiefbassmonster kann man aber beim Hören von monstermäßigem Tiefbass nicht ungestraft wandnah auf Schränkchen stellen


[Beitrag von Tywin am 23. Dez 2013, 22:47 bearbeitet]
NDakota79
Stammgast
#30 erstellt: 23. Dez 2013, 22:49
Ist ein sehr schwieriger Spagat..
Tywin
Inventar
#31 erstellt: 23. Dez 2013, 22:53
Zwei Tannoy oder Dali aufs Schränkchen und dazu ein passabel positionierter Subwoofer fürs gepflegte BumBum ist doch eine gute Möglichkeit.
twin-ma
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 23. Dez 2013, 23:05
Jetzt habe ich bei Nubert noch Aktive Tuningmodule gefunden die das Frequenzspektrum der Boxen nach unten hin nochmal erweitern soll. Was ist denn generell von solchen Modulen, egal von welchem Hersteller, zu halten?
dmayr
Stammgast
#33 erstellt: 23. Dez 2013, 23:14
Die Canton SP205 haben ein 18er Chassis und können einen Frequenzgang von 33 bis 40.000 Hz. lt. Dateblatt
Canton SP205 Datenblatt

Ich kenne deine Cantons nicht aber ich hatte selbst mal Standlautsprecher von Canton und die hatten auch überhaupt keinen Bass obwohl das Datenblatt das Gegenteil behauptete.

Nichts desto trotz, es ist fraglich, ob du mit dem Bass von der Nubox 381 glücklich wirst. Der Bass muss wie schon erwähnt am Quellmaterial deutliich vorliegen sonst kommt da generell wenig raus. (lineare Abstimmung, dh. keine Bassbetonung)

Wenn dir die Canton bis auf den Bass gefällt, würde ich wahrscheinlich zuerst nach einem Subwoofer umsehen. Ob es bezahlbare Wireless Subwoofer gibt kann ich dir nicht sagen.

Es ist aber auch denkbar dass du den Bass der Cantons durch Aufstellung und Raumakustik optimieren kannst. Das mit Gummifüßen bzw. einer Matte ist ein guter Tipp. Es geht darum den Lautsprecher vom Regal zu entkoppeln um ein Mitschwingen zu reduzieren.
Auch dass die Lautsprecher an Kante stehen sollen.
Wenn möglich wäre ein Teppich direkt vor dem Highboard sicher nicht verkehrt. Generell sollte der Raum gut bedämpft sein, d.h. zb. durch Möbilar, Teppich, wenn möglich keine leere Wände, etc.
Eine Raumskizze und / oder ein Foto würde wahrscheinlich helfen um dir weitere Tipps geben zu können.
NDakota79
Stammgast
#34 erstellt: 23. Dez 2013, 23:14
Kenne ich so eigentlich nur von Nubert. funktioniert, aber kostet auch. Für 3 Quellen brauchst du entweder einen Verstärker, der in Vor- und Endstufe auftrennbar ist, oder für jede Quelle ein Modul. Ein auftrennbarer Verstärker kostet neu auch so um 500€ (können nur die höherwertigen Serien). Und die mögliche Lautstärke wird stark reduziert, weil der Verstärker und natürlich der Lautsprecher stärker gefordert werden.
NDakota79
Stammgast
#35 erstellt: 23. Dez 2013, 23:15

dmayr (Beitrag #33) schrieb:
Die Canton SP205 haben ein 18er Chassis und können einen Frequenzgang von 33 bis 40.000 Hz. lt. Dateblatt


Na das ist doch das typische Werbe-Datenblatt! Da steht halt nicht, mit welchem Pegel das noch möglich ist, die Angabe ist wertlos. Nur seriös wenn +-3db.
Und Bass kann man immer noch mit dem Verstärker reinbringen, wenn zu wenig da ist, das ist nicht das Problem. Hauptsache die Lautsprecher können ihn überhaupt wiedergeben.


[Beitrag von NDakota79 am 23. Dez 2013, 23:17 bearbeitet]
twin-ma
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 23. Dez 2013, 23:18

dmayr (Beitrag #33) schrieb:
Die Canton SP205 haben ein 18er Chassis und können einen Frequenzgang von 33 bis 40.000 Hz. lt. Dateblatt
Canton SP205 Datenblatt



Ja diese Angaben sind schon merkwürdig. Das Chassis selber ist tatsächlich 18cm breit, die Memban an sich aber nur 15cm, der Rest ist Chassisrand. Bei den Canton LE 170 die ich mal hatte waren die Angaben gleich aber dort hatte die Membran auch tatsächlich 18 cm. Da hübscht Canton ganz schön auf.


[Beitrag von twin-ma am 23. Dez 2013, 23:21 bearbeitet]
dmayr
Stammgast
#37 erstellt: 23. Dez 2013, 23:24

Jetzt habe ich bei Nubert noch Aktive Tuningmodule gefunden die das Frequenzspektrum der Boxen nach unten hin nochmal erweitern soll. Was ist denn generell von solchen Modulen, egal von welchem Hersteller, zu halten?

Ganz ehrlich, ich weiß bis heute noch nicht was ich davon halten soll. Ich hatte bei meiner Nubox auch so ein Modul. Den nervigen Hochton konnte ich damit nicht abstellen sondern nur den Pegel etwas absenken. Das ist auch der Zweck dieses Zusatzmoduls. Den Frequenzgang (Höhen bzw. Tiefen) linear abzusenken oder anzuheben, und die Aufgabe erfüllt es. Es kann aber nicht den Klang verändern.


Für 3 Quellen brauchst du entweder einen Verstärker, der in Vor- und Endstufe auftrennbar ist, oder für jede Quelle ein Modul.

Oder ein Audio Umschaltpult für ca. 20 Eur. (siehe Beitrag #16)
NDakota79
Stammgast
#38 erstellt: 23. Dez 2013, 23:26
Stimmt und dann würde ich wieder zu Aktiven greifen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Canton Karat 720 vs Nubert nuLine 32 vs Nubert nuBox 381
karxxx am 20.01.2009  –  Letzte Antwort am 26.10.2009  –  9 Beiträge
NUBERT NUBOX vs HECO CELAN
SAMSUNGer am 23.06.2009  –  Letzte Antwort am 24.06.2009  –  4 Beiträge
Nubert Nubox 381 vs Elac BS63
Rhythmus_Fanaticus am 06.02.2009  –  Letzte Antwort am 07.02.2009  –  5 Beiträge
nubert nubox 381 vs teufel ultima 60
mabuse09 am 25.10.2009  –  Letzte Antwort am 25.10.2009  –  6 Beiträge
Nubert Nubox (311 vs 381) + Subwoofer!
Sedos am 04.05.2011  –  Letzte Antwort am 09.05.2011  –  13 Beiträge
Nubert Nubox 381 zubehör?
eddy08 am 24.09.2009  –  Letzte Antwort am 24.09.2009  –  14 Beiträge
Verstärker für Nubert nuLine 34
Flapp am 29.07.2013  –  Letzte Antwort am 30.07.2013  –  3 Beiträge
DRA-700AE + Nubert NuBox 381
Sersn am 25.12.2007  –  Letzte Antwort am 26.12.2007  –  6 Beiträge
Verstärker für Nubert Nubox 381
v6-driver am 27.10.2009  –  Letzte Antwort am 29.10.2009  –  10 Beiträge
Kef iq3 vs nubert 381
lukas89 am 02.12.2008  –  Letzte Antwort am 03.12.2008  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Nubert
  • Dynaudio
  • DALI
  • Heco
  • Canton
  • Denon
  • Magnat
  • Elac
  • Monitor Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder816.255 ( Heute: 22 )
  • Neuestes Mitglied*Milou*
  • Gesamtzahl an Themen1.362.151
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.945.225