Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Denon DRA-800H erzeugt wenig Bass

+A -A
Autor
Beitrag
shannes
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 11. Mai 2020, 10:57
Hallo,

ich wende mich mit folgendem Problem an euch.

Bis jetzt habe ich im Wohnzimmer mit einer 25 Jahre alten Kompaktstereoanlage Philips FW730C gehört. Jetzt habe ich mir den Stereo Receiver Denon DRA-800H gekauft.

Weil ich noch keine anderen Lautsprecher habe, habe ich ihn erstmal mit den alten der Philips Anlage in Betrieb genommen. Hier ein Foto der 6 Ohm Lautsprecher:

Lautsprecher Philips FW730C

Mir fällt jetzt im direkten Vergleich auf, dass die Lautsprecher am Denon deutlich weniger Bass wiedergeben als mit der alten Anlage. Beim Denon habe ich den Bassregler schon voll aufgedreht.

Soweit ich das nachvollziehen kann, habe ich beim Denon auch schon alle möglichen Einstellungen gemacht:
-) Impetanz 6 Ohm eingestellt
-) Subwoofer auf AUS
-) Drehregler Bass ganz hochgedreht (+6dB)
-) Verpolung ausgeschlossen

Zum Vergleich habe ich zwei Videos von den Tieftönern gemacht. Man sieht, dass sich die Membran bei der alten Anlage deutlich mehr bewegt als beim Denon:

Vergleichsvideo Denon DRA800H_alte Anlage

Als Quelle habe ich bei der alten Anlage die originale CD benutzt und bei Denen habe die genau diesen Song als WAVE auf einen USB-Stick gerippt.

Meine Frage ist jetzt:
Warum kann es sein, dass der Denon weniger Bass liefert? Die Boxen sind sicher nicht hochwertig, aber der Sound müsste ja ungefähr vergleichbar sein.
Liegt das am Denon oder an der Lautsprechern? Kann ich am Denon noch irgendwas einstellen um das zu verbessern?
Oder ist an dem Denon ein Subwoofer notwendig? Oder sind hier andere Verstärker besser?

Danke schon im Vorfeld für die Hilfe
Hüb'
Moderator
#2 erstellt: 11. Mai 2020, 12:05
Hallo,

Warum kann es sein, dass der Denon weniger Bass liefert?

nein.

War die Aufstellung der LS zuvor eine andere?
War an der Philips-Anlage Loudness- und/oder eine Basseinstellung aktiv?

Möglich wäre es zudem, dass der Amp/ die Elektronik der Philips-Anlage nicht linear arbeitet (was der Denon nun grundsätzlich tut, wenn man Bass/ Loudness in Ruhe lässt). Die LS sind ja allein für den Betrieb an der Philips-Anlage vorgesehen.

Wenn wieder Budget da ist, würde ich die LS dringend ersetzen. Sie sind gemessen am Denon reichlich inadäquat.

Viele Grüße
Frank


[Beitrag von Hüb' am 14. Mai 2020, 13:14 bearbeitet]
suspensionforker
Stammgast
#3 erstellt: 11. Mai 2020, 13:10
Ja, die alte Anlage wird ein spezielles Sounding gehabt haben. Vielleicht spielen die LS nur an der originalen Anlage wie gedacht. Du kannst dir, sofern eine sehr freie Aufstellung (keinesfalls wandnah) möglich ist, die Denon SC-F109 holen, das sind relativ kleine kompakte LS, die ich mal um einen Hunderter frisch gekauft hatte, die klingen relativ gut fürs kleine Geld und können auch zur Küchenradio-Beschallung noch weitergenutzt werden. Dann hast du was zur Überbrückung und musst diese komischen LS nicht weiter nutzen...
Hüb'
Moderator
#4 erstellt: 11. Mai 2020, 14:05
Alternativ was Vernünftiges, Altes, Gebrauchtes von ebay-Kleinanzeigen.
Auch dort wird man für < 100 EUR fündig und mit etwas Glück - und wenn man nicht zu teuer kauft - wird man die Schätzchen ohne relevanten Wertverlust wieder los.
shannes
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 11. Mai 2020, 14:44
Hallo,

erstmal danke für die Antworten.

Bei der alten Philips Anlage habe ich auch den Bass voll aufgedreht, genauso wie beim Denon. Somit wird es so sein, dass die Boxen auf die Philips abgestimmt sind (oder umgekehrt).

Also Fazit ist: Mit den richtigen Lautsprechern kann der Denon auch Bass!!!

Der Denon hat ja zwei Zonen. Ich spiele mit dem Gedanken, dass ich diese alten LS in der angrenzenden Küche an der zweiten Zone nutze (meine Frau braucht beim Kochen nicht soviel Bass ). Die Verkabelung ist kein Problem. Leerrohre sind vorhanden.

Im Wohnzimmer würde ich mir dann Lautsprecher zulegen. Wobei mir günstige gebrauchte recht wären. Bevorzugt schaue ich mich da auf Willhaben umschauen. Wobei ich tu mich da schwer, weil ich nicht weiß, auf was es ankommt.
Sucht man da einfach nach den bekannten Marken?

Die LS kommen in ein Regal und ich hätte in der Höhe 70cm Platz.

Ist es eigentlich sinnvoller einen 3-Wege LS oder ein System mit aktiven Subwoofer zu nehmen?

Danke
Hüb'
Moderator
#6 erstellt: 11. Mai 2020, 15:05

Bei der alten Philips Anlage habe ich auch den Bass voll aufgedreht, genauso wie beim Denon.

Wobei die Bassregler unterschiedlich funktionieren und arbeiten können.

Kannst du bitte mal ein Bild der Abhörsituation machen und dein Budget nennen? Übergangs- oder Dauerlösung?

shannes
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 11. Mai 2020, 16:08
Hallo,

mit Abhörsituation meinst du den Vergleichstest, den ich jetzt gemacht habe?
Also ich habe die Geräte auf einen Tisch gestellt und einfach nur die Lautsprecherkabel umgesteckt.

In der Realität steht das Ganze dann im Regal. Aber für einen Vergleich habe ich das mal so aufgestellt.
Ich weiß jetzt nicht, ob du dir die Videos angeschaut hast, die ich auf WeTransfer hochgeladen haben. Aber man sieht den Unterschied schon an der Membran vom Tieftöner.

Vergleich

Wegen dem Budget, das ist eine schwierige Frage. Den Receiver habe ich über Willhaben um 400€ bekommen (Geburtstagsgeschenk wurde wegen keinen Bedarf weiterverkauft). So eine Gelegenheit wäre auch bei den Lautsprechern ideal.
Bei den Lautsprechern würde ich mal von 200€ ausgehen.

Danke
Hüb'
Moderator
#8 erstellt: 14. Mai 2020, 11:07

shannes (Beitrag #7) schrieb:
mit Abhörsituation meinst du den Vergleichstest, den ich jetzt gemacht habe?

Nein, eigentlich eher, wie du die Anlage, vor allem die LS, im Raum aufstellen willst.

shannes (Beitrag #7) schrieb:
Wegen dem Budget, das ist eine schwierige Frage. Den Receiver habe ich über Willhaben um 400€ bekommen (Geburtstagsgeschenk wurde wegen keinen Bedarf weiterverkauft). So eine Gelegenheit wäre auch bei den Lautsprechern ideal.
Bei den Lautsprechern würde ich mal von 200€ ausgehen.

Der Faustregel folgend, dass die LS gemeinsam mit dem Wiedergaberaum und der Aufstellung über den Klang entscheiden, ist es eher ungünstig, mehr für den Verstärker, als für die LS auszugeben. Daher auch meine Frage, ob du eine provisorische Verbesserung für kleines Geld oder aber eine bessere Dauerlösung anstrebst (dann würde ich von den 200 EUR ggf. abrücken und über eine Budgeterhöhung nachdenken).


[Beitrag von Hüb' am 14. Mai 2020, 11:08 bearbeitet]
WiC
Inventar
#9 erstellt: 14. Mai 2020, 13:14
Hol dir einen Subwoofer, dann klappt es auch mit dem Bass

LG
olimuc
Inventar
#10 erstellt: 14. Mai 2020, 14:11
Mein Sony STR-DG500-Dinosaurier (2006) bringt auch nur mit Subwoofer-Unterstützung richtig Bass und ist offenbar von Haus aus auf Surround-LS ausgelegt, also kleine Satelliten und eben Subwooferunterstützung. Wenn ich da 3-Wege-Bassreflex-LS anschließe, klingt die Anlage recht bescheiden, die gleichen LS an anderen AVR/Receivern/Verstärkern haben dagegen einen wirklich guten Klang.

Nur so als Beispiel, dass LS nicht überall gleich klingen.
Ingo_H.
Inventar
#11 erstellt: 14. Mai 2020, 14:50
Ohne dem TE zu nahe treten zu wollen: Ich denke er verwechselt Gedröhne mit Hifi. Überall den Bass bis zum Anschlag aufzudrehen, kann nichts mit gutem Klang zu tun haben. Ich würde mir erstmal halbwegs brauchbare Lautsprecher zulegen und gegebenenfalls später noch einen Sub (aber einen hifi-tauglichen) dazu kaufen. Allerdings soll ein Subwoofer nur dezent die Lautsprecher im Tieftonbereich unterstützen. Wird auch der nachher einfach hochgedreht, ist es schade für den Denon soviel Geld ausgegeben zu haben.
Hüb'
Moderator
#12 erstellt: 14. Mai 2020, 14:54
Wobei "wir" wissen, wie der Bass bei LS wie den gezeigten Philips ist/ sein wird.
Unter bestenfalls 70-80 Hz wird da nicht mehr viel sein, wenn überhaupt, + "Bäuchlein".
Da dreht man gerne mal den Bassregler auf. Haben wir alle gemacht, als wir jung waren und keine Kohle hatten. Jetzt sind wir alt und - wenn's schlecht läuft - haben immer noch keine Asche...

shannes
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 14. Mai 2020, 19:13
Hallo,

danke für eure Antworten.


Da dreht man gerne mal den Bassregler auf. Haben wir alle gemacht, als wir jung waren und keine Kohle hatten.


Ich bin zwar mit 35 nicht mehr ganz jung. Aber Kohle hab ich trotzdem zu wenig. Das neue Haus und die drei Kinder fressen viel auf. Aber ein paar Spielzeuge darf man sich schon gönnen.


Nein, eigentlich eher, wie du die Anlage, vor allem die LS, im Raum aufstellen willst.


Das Ganze steht in einem Wandverbau. Der Raum ist sehr groß, weil es ein offener Wohnbereich ist.
IMG_2781

Ich hatte auch schon die Idee erstmal einen aktiven Subwoofer zu ergänzen. Ich habe wahrscheinlich am Wochenende leihweise einen Yamaha NS-SW050 zu testen. Soweit ich das sehe ist das zwar kein "Highend-Gerät". Aber mal schauen wie das klingt.
Kennt jemand diese Subwoofer?

Ansonsten wüsste ich einen gebrauchten Teufel T1000SW für 150€. Habt ihr mit diesem Erfahrung?

Zum Betreibe eines Subwoofers mit dem Denon habe ich allerdings noch eine Frage.

Der Denon hat zwei Lautsprecherkanäle A und B und zwei Subwoofervorausgänge 1 und 2:

Denon Rückseite

Das umschalten zwschen LS-Kanal A, B oder A+B funktioniert. Meine Frage ist jetzt, wann wird welcher Subwoofer-Ausgang angesteuert? Gehört jeweil ein Subwoofer-Kanal zu einem LS-Kanal, oder spielen immer beide Subwoofer?

Wenn ich z.B. in der Küche zwei LS am Kanal B hängen habe und nur diese einschalte, möchte ich natürlich nicht, dass der Subwoofer im Wohnzimmer mitspielt.

Danke

Edit Mod: Forencode gefixt


[Beitrag von Hüb' am 15. Mai 2020, 04:36 bearbeitet]
dialektik
Inventar
#14 erstellt: 14. Mai 2020, 20:06
Wenn du nicht viel Geld hast, kauf dir -wie schon vorgeschlagen- zwei vernünftige LS! Da gab es schon Vorschläge...

Der Bass eines SUB hat rein gar nichts mit den bisherigen Bumm Bumm der Plaste-Boxen zu tun.

Und Ja der Denon liefert permanent an seine SUB Anschlüsse.....

Anleitung hilft auch hier.....
suspensionforker
Stammgast
#15 erstellt: 14. Mai 2020, 20:37
Bitte ersetze zuerst die Lautsprecher, bevor du an den Sub denkst.

Es gab früher mal billige LS von Denon, die fürs Geld einfach toll klingen, die SC-F109. Aber die gibt es höchstens gebraucht ganz selten. Wenn du die um unter 100 Euro finden kannst, kannst du zugreifen.

Es gibt eine minimal kleinere Variante von denen heute noch um 135 Euro brandneu zu kaufen, hier:

Kirsche:
https://www.elektrow...890&products_id=4877

Schwarz:
https://www.elektrow...890&products_id=5215

Die klingen auch gut, kosten nicht viel, wenn sie dir gar nicht zusagen ist das Neuware mit 14 Tage Rückgaberecht (Widerrufsfrist bei Fernabsatz, gesetzlich verankert).

Sie profitieren aber davon, im Regal möglichst frei zu stehen, wollen Luft zum Atmen haben, damit sie ihren Klang ausspielen können.

Erwarte dir keine hohen Pegel, sie sind ja doch kleinere Regallautsprecher - deine aktuellen Lautsprecher übertreffen sie problemlos.


[Beitrag von suspensionforker am 14. Mai 2020, 20:37 bearbeitet]
Denon_1957
Inventar
#16 erstellt: 14. Mai 2020, 20:50
Als Einsteigermodell sehr zu empfehlen klick https://www.numanaud...ctavox-702-MKII.html und dazu einen Mivoc Hype und fertig https://www.amazon.d...id=1589489371&sr=8-2
Die NUMAN laufen aber auch ohne Subunterstützung sehr gut.
suspensionforker
Stammgast
#17 erstellt: 14. Mai 2020, 20:51
Wartet mal, gerade sehe ich, der Denon hat Pre-Outs! Der TS kann sich diese LS hier um 238 Euro zulegen und fertig: https://www.thomann.de/de/jbl_lsr_305p_mkii.htm

Diese Dinger sind gut bekannt für ihren tollen Sound (ich habe sie u.a. auch selbst zuhause).

Ja, es gibt diverse Nachteile, aber um es simpel zu halten, mehr Klang für das Geld wird es kaum geben, und auch hier gilt, dass der TS Neuware erhält und ein Rückgaberecht hat, wenn ihm was nicht passt.

Bevor jemand meckert, dass ich es verheimliche: Beide LS müssen an den Strom angeschlossen werden, brauchen also eine Steckdose in der Nähe.
Denon_1957
Inventar
#18 erstellt: 14. Mai 2020, 20:59
Dir ist aber klar das,das Subpreouts sind.
shannes
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 14. Mai 2020, 21:01

Der Bass eines SUB hat rein gar nichts mit den bisherigen Bumm Bumm der Plaste-Boxen zu tun.


Es geht mir nicht um bumm bumm.

ich hab an meinem TV die relativ günstige 2.1 Soundbar Samsung HW-K335.
Außerdem habe ich den TV jetzt über HDMI an dem Denon hängen.

Wenn ich jetzt die Tonausgabe von der Soundbar auf den Denon umschalte, dann fehlt mir was. Der tiefere Frequenzbereich wird nicht so gut wiedergegeben. Es hört sich nicht so voll an.

Wenn ich jetzt bei der Soundbar den Subwoofer abstecke, hört sich die Soundbar ganz komisch an. Sie hat überhaupt keinen Klang mehr. Also bei der Soundbar macht der Subwoofer sehr viel.

@ suspensionforker und Denon_1957:
Danke für eure Vorschläge. Das glaube ich sofort, dass alle diese Lautsprecher deutlich besser sind als meine alten.
Zu dem Vorschlag der aktiven Lautsprecher JBL LSR 305. Das kommt mir ein bisschen komisch vor, dass ich einen hochwertigen Verstärker habe und dann habe ich nochmal aktive Lautsprecher dran.


Und Ja der Denon liefert permanent an seine SUB Anschlüsse.....
Anleitung hilft auch hier.....

Ich habs leider in der Anleitung nicht gefunden. Das ist dann auch nicht so super, wenn der Subwoofer immer spielt.
Denon_1957
Inventar
#20 erstellt: 14. Mai 2020, 21:09
Du kannst den Sub im Denonmenü an bzw abschalten so wie du möchtest.
dialektik
Inventar
#21 erstellt: 14. Mai 2020, 21:12
Die ursprüngliche Behauptung war, dass der Denon bei den Plaste-Boxen kein Bass erzeugt.

Das ist Käse, weil die Plaste-Boxen gar keinen Bass, sondern mit der dazugehörigen Anlage nur Bumm Bumm erzeugen können.....

Eine Soundbar mit Sub kam bisher gar nicht zur Sprache.....

Klar kann der Denon mit den Plaste Boxen nicht das, was eine Soundbar mit einem Sub kann.....
suspensionforker
Stammgast
#22 erstellt: 14. Mai 2020, 21:18

Denon_1957 (Beitrag #18) schrieb:
Dir ist aber klar das,das Subpreouts sind.

Also auf der Rückseite sehe ich sowohl ein Paar Sub-Preouts als auch ein Paar 'Zone 2'-Preouts, worüber laut Denon-Webseite Lautsprecher betrieben werden können. Die sind sehr rar heutzutage, aber dieser Denon hat sie netterweise!


shannes (Beitrag #19) schrieb:
Zu dem Vorschlag der aktiven Lautsprecher JBL LSR 305. Das kommt mir ein bisschen komisch vor, dass ich einen hochwertigen Verstärker habe und dann habe ich nochmal aktive Lautsprecher dran.

Es klingt komisch, aber die LS sind klangtechnisch einfach sehr gut für das Geld. Klar wird der Denon damit zur Lautstärkeregelung "degradiert", aber du bist ja zu uns gekommen weil es dir um den Klang geht. Der Denon ist ein Gerät und kein lebendiges Wesen, der fühlt sich nicht gekränkt wenn du ihn so benutzt


shannes (Beitrag #19) schrieb:
Das ist dann auch nicht so super, wenn der Subwoofer immer spielt.

Du kannst dem Sub notfalls einfach den Stecker ziehen, wenn er still sein soll, einfach an eine Verlängerung mit Ein-Aus-Schalter anschließen.
Denon_1957
Inventar
#23 erstellt: 14. Mai 2020, 21:32
@suspensionforker

shannes (Beitrag #5) schrieb:
Hall
Der Denon hat ja zwei Zonen. Ich spiele mit dem Gedanken, dass ich diese alten LS in der angrenzenden Küche an der zweiten Zone nutze (meine Frau braucht beim Kochen nicht soviel Bass ). Die Verkabelung ist kein Problem. Leerrohre sind vorhanden.
Danke

shannes
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 14. Mai 2020, 21:33

Denon_1957 (Beitrag #18) schrieb:
Dir ist aber klar das,das Subpreouts sind.

Also auf der Rückseite sehe ich sowohl ein Paar Sub-Preouts als auch ein Paar 'Zone 2'-Preouts, worüber laut Denon-Webseite Lautsprecher betrieben werden können. Die sind sehr rar heutzutage, aber dieser Denon hat sie netterweise!


Ja das stimmt. Er hat zwei Subwoofer Preouts und einen LS Preout (Zone2).


Der Denon ist ein Gerät und kein lebendiges Wesen, der fühlt sich nicht gekränkt wenn du ihn so benutzt

Bis du dir da eh wirklich sicher

Danke
Denon_1957
Inventar
#25 erstellt: 14. Mai 2020, 21:45
Da es hier eh zu keinem vernünftigen Kompromiss kommt bin ich dann mal weg.
dejavu1712
Inventar
#26 erstellt: 15. Mai 2020, 06:19

suspensionforker (Beitrag #22) schrieb:

Also auf der Rückseite sehe ich sowohl ein Paar Sub-Preouts als auch ein Paar 'Zone 2'-Preouts, worüber laut Denon-Webseite Lautsprecher betrieben werden können. Die sind sehr rar heutzutage, aber dieser Denon hat sie netterweise!


Ach wie gnädig vom Hersteller....

Wie auch immer, der verwandte Marantz NR1200 hat sogar noch zwei Front Pre-Outs....
....und der verwandte AVR Marantz NR1510 bietet noch mehr und ist um einiges günstiger.
...oder eben der allseits bekannte Denon AVR 1600H, der nochmal günstiger zu haben ist.

Alle vier Modelle haben die gleiche technische Basis, warum die Stereo Geräte mehr kosten
obwohl sie weniger zu bieten haben, wird kaum mit echten Fakten begründet werden können.

Daher stellt sich mir die Frage warum man so ein (überteuertes) Gerät überhaupt kauft, wenn das
Geld knapp ist und es noch ganz andere Baustellen gibt, die den Klang wirklich negativ beeinflussen.

Für die Preisdifferenz wären vielleicht gleich noch ein Paar ordentliche LS mit Sub drin gewesen.

Sorry, aber ich kann die Vorgehensweise des TE nicht nachvollziehen, vielleicht hätte er vorher fragen sollen....
shannes
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 15. Mai 2020, 07:03
Hallo,

Daher stellt sich mir die Frage warum man so ein (überteuertes) Gerät überhaupt kauft, wenn das
Geld knapp ist und es noch ganz andere Baustellen gibt, die den Klang wirklich negativ beeinflussen.

Ich habe den Stereo Receiver nicht zum regulären Preis gekauft.
Erstmal habe ich mich entschieden, dass ich "nur" Stereo will/brauche. Dann hat sich die Gelegenheit geboten, dass ich einen neuen DRA-800H um 400€ bekomme. (Jemand hat ihn zum 50er geschenkt bekommen und will aber etwas anderes.)
Ich denke für den Preis passt die Preis/Leistung.

Ich weiß jetzt auch nicht ganau, was ein z.B. ein Denon AVR 1600H mehr kann (außer mehr Lautsprecher.

Dass die Lautsprecher überhaupt nicht dazu passen, ist mir natürlich bewusst. Aber die hätten zu keinem neuen Receiver gepasst.
Da muss ich jetzt noch schauen, etwas besseres zu bekommen.

Danke

EDIT Mod.: Forencode gefixt.


[Beitrag von Hüb' am 15. Mai 2020, 07:05 bearbeitet]
suspensionforker
Stammgast
#28 erstellt: 15. Mai 2020, 07:12
Der Denon wird keine Rückgabemöglichkeit haben, so ungünstig es auch ist. Der TS will das Gerät sicherlich auch behalten, daher denke ich mir, warum nicht das beste daraus machen. Vorher fragen wäre sicherlich sinnvoll gewesen.

Mir fällt dazu nichts mehr ein, ich hab zwei Vorschläge gemacht, wobei ich die Aktiven klanglich für sehr gut halte und es notfalls eine Rückgabemöglichkeit gibt.

Viel mehr kann ich zu dem Thema jetzt auch nicht mehr sagen, im Endeffekt gibt es Lautsprecher wie Sand am Meer und ohne probezuhören kann man eben nur mal auf Verdacht was online bestellen.

Falls du die Aktiven probierst, nehme ich dir die Kabelsuche auch ab, passendes Kabel 3m Länge https://www.thomann.de/de/cordial_cfu_3_mc.htm und 1,5m Länge falls die LS nah beieinander stehen https://www.thomann.de/de/cordial_cfu_15_mc.htm (das Kabel lässt sich in links und rechts auftrennen und so zu zwei einzelnen Kabeln wandeln).
shannes
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 15. Mai 2020, 07:34
Hallo,

danke für eure Rückmeldungen. Das hilft mir schon weiter. Es eilt auch nicht bei mir. Ich muss das ein bisschen reifen lassen.

Wenn der Denon DRA-800H so eine Fehlinvestition war, habe ich kein Problem ihn auch wieder versuchen zu verkaufen. Aber hätte hier ein preislich vergleichbarer AVR wirklich Vorteile für mich? Der Denon ist ja kein klassischer Stereo Receiver sondern eine Mischung aus Stereo-R und AV-R. Also man hat auch die digitalen Funktionen.

Wobei eine Frage habe ich schon noch. Wie macht ihr das mit dem Probehören. Bei einem Händler oder bestellen und evtl. wieder retour schicken?

Danke
Prim2357
Inventar
#30 erstellt: 15. Mai 2020, 10:33

shannes (Beitrag #1) schrieb:

Meine Frage ist jetzt:
Warum kann es sein, dass der Denon weniger Bass liefert?


Hallo,

weil der Denon linearer abgestimmt ist,
und die Philips Anlage eben komplett aufeinander abgestimmt ist.

Der Denon muss quasi mit Lautsprecher XYZ zurechtkommen,
die Phillips Anlage nur mit den vorhandenen Lautsprechern.
Diese Lautsprecher sind in der Regel nicht auf Tiefbass ausgelegt, sondern auf (aufgedickten) Oberbass.
Hier greifst du jetzt noch zusätzlich mit den Bassreglern ein, welche bei Philips im Oberbass greifen, beim Denon dafür weniger aber über einen größeren Frequenzbereich.

VG
haumti
Inventar
#31 erstellt: 15. Mai 2020, 11:19
Dem Denon fehlt die Loudness Funktion.
Wenn du jetzt kleine Regal-LS wie die Denon SC M 40 oder die Q Acustics kaufts wird das Ergebnis wieder ähnlich ausfallen.
Beim DRH 800 weniger Bass als bei der Phillips Anlage.

Ob der Denon AVR 1500/1600 sowas wie ne Loudness Funktion hat weiß ich nicht.
Ein Subwoofer wie der Mivoc für 150€ bringt auf jeden Fall viel Bass.

Gruß
Alex
ParrotHH
Inventar
#32 erstellt: 15. Mai 2020, 11:38

shannes (Beitrag #1) schrieb:
Warum kann es sein, dass der Denon weniger Bass liefert?

Tach!

Wurde ja schon angedeutet, und klingt jetzt härter und gemeiner, als es gemeint ist: Du hast als "Bass" bisher nur den Bereich des "Oberbass" (so um 100Hz herum) wahrgenommen. Im Hifi-Bereich gilt das aber bereits schon als Hochton...

Eine ordentliche Stereo-Anlage kann Frequenzen bis mindestens 50Hz oder noch tiefer abbilden, das ist eine ganze Oktave mehr, und das ist auch der Bereich, der typischerweise durch Subwoofer unterstützt wird.

Deine bisherige Kompaktanlage täuscht "echten Bass" wahrscheinlich nur vor, indem sie den Oberbass bewusst überbetont, und Du hast das dann nochmal durch Aufdrehen des Bassreglers verstärkt. Daran bist Du nun gewöhnt, und das gefällt Dir. Bildlich gesprochen hast Du dein Leben lang immer einen Esslöffel Zucker in den Instant-Schokocappucchino gerührt, und das für italienische Kaffeekultur gehalten.

Der Denon spielt jedoch klanglich in einer anderen Liga, der Bassregler dort setzt viel tiefer an. Er verstärkt also den Bereich des Basses, den Deine derzeitigen Lautsprecher "mangels Masse" überhaupt nicht abbilden können. Daher ändert sich da auch nicht viel oder nicht genug, für Dich!

An Deiner Stelle würde ich auf die Suche nach ein paar günstigen gebrauchten echten Hifi-Kompaktlautsprechern gehen. Kenne mich in dem Marktsegment nicht wirklich aus, und auch Dein Budget ist mir unbekannt. Aber sowas könnte Dir durchaus im Vergleich die Ohren öffnen.

Parrot
suspensionforker
Stammgast
#33 erstellt: 15. Mai 2020, 11:48

haumti (Beitrag #31) schrieb:
Ein Subwoofer wie der Mivoc für 150€ bringt auf jeden Fall viel Bass.

Der Mivoc ist super, nur wenn das Gesamtbudget bei 200 Euro liegt, wie sollen sich mit den restlichen 50 Euro Lautsprecher ausgehen? Sub kann immer noch nachgerüstet werden, zuerst die LS kaufen...
Sockenpuppe
Inventar
#34 erstellt: 15. Mai 2020, 12:14

shannes (Beitrag #29) schrieb:
Ich muss das ein bisschen reifen lassen.


Thomann gibt dir laut Website sogar ganze 4-5 Wochen Zeit, um die Entscheidung reifen zu lassen. Nichtsdestotrotz würde ich jetzt schon den Bestell-Button betätigen. Womit wir auch gleich bei deiner nächsten Frage wären.


shannes (Beitrag #29) schrieb:
Wie macht ihr das mit dem Probehören. Bei einem Händler oder bestellen und evtl. wieder retour schicken?


In deinem Fall würde ich den Versandhandel favorisieren. So hast du die Möglichkeit, die Lautsprecher wieder retour zu schicken, wenn sie dir partout nicht zusagen. Bleibt zu hoffen, dass die JBL tatsächlich noch zu dem Preis verfügbar sind.

mit frdl. Gruß


[Beitrag von Sockenpuppe am 15. Mai 2020, 12:17 bearbeitet]
shannes
Schaut ab und zu mal vorbei
#35 erstellt: 15. Mai 2020, 12:44
Hallo,

die letzten 5 Postings waren sehr hilfreich. Jetzt habe ich den Grund verstanden.
Wie schon geschrieben werde ich dieses Wochenende einfach mal einen Sub anhängen und schauen was passiert. Ich berichte euch dann.

Danke
haumti
Inventar
#36 erstellt: 15. Mai 2020, 12:56

suspensionforker (Beitrag #33) schrieb:

haumti (Beitrag #31) schrieb:
Ein Subwoofer wie der Mivoc für 150€ bringt auf jeden Fall viel Bass.

Der Mivoc ist super, nur wenn das Gesamtbudget bei 200 Euro liegt, wie sollen sich mit den restlichen 50 Euro Lautsprecher ausgehen? Sub kann immer noch nachgerüstet werden, zuerst die LS kaufen...


Da gäbe es gebr. Yamaha NX E 800 (400 oder 200) die sind gut und günstig bei Kleinanzeigen für 40-80€ zu kriegen.

Gruß
Alex
Ingo_H.
Inventar
#37 erstellt: 15. Mai 2020, 13:36
Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass Du verstanden hast was gesagt wurde. Du musst erst bei den Lautsprechern ansetzen und kannst dann bei Bedarf noch einen Subwoofer nachkaufen.
dejavu1712
Inventar
#38 erstellt: 15. Mai 2020, 14:01

shannes (Beitrag #27) schrieb:

Ich habe den Stereo Receiver nicht zum regulären Preis gekauft.


Das macht es aber auch nicht besser, weil der Stereo Receiver nun mal ein "abgespeckter AVR" ist der erheblich weniger zu bieten hat.
Genau das Thema hatten wir gerade in einem anderen Thread, nur das es da um den Marantz NR1200 ging, ist aber das gleiche in grün.


shannes (Beitrag #27) schrieb:

...dass ich einen neuen DRA-800H um 400€ bekomme.


Macht es natürlich etwas erträglicher, aber es ändert nichts daran das dem Stereo Receiver (mMn wichtige) Features fehlen die der AVR hat.


shannes (Beitrag #27) schrieb:

Erstmal habe ich mich entschieden, dass ich "nur" Stereo will/brauche.


Kann man genauso auch mit einem AVR und wenn er auch noch günstiger ist und mehr interessante Features hat, umso besser oder....


shannes (Beitrag #27) schrieb:

Ich weiß jetzt auch nicht ganau, was ein z.B. ein Denon AVR 1600H mehr kann (außer mehr Lautsprecher.


Das wären z.B. ein Einmess System, Bass Management (gut bei einem 2.1 System), Dynamic EQ (Loudness Management variabel).....


shannes (Beitrag #27) schrieb:

Dass die Lautsprecher überhaupt nicht dazu passen, ist mir natürlich bewusst.


Wie schon erwähnt sind das wohl auch technische Dinge, warum die LS nur zusammen mit der Philips Elektronik betrieben
werden sollten, das ist aber bei solchen Komplett Systemen gar nicht mal so ungewöhnlich und gibt es z.B. auch bei Bose.

Man muss sich nur mal den Innenaufbau des DRA800H im Vergleich zum AVR1600H ansehen, da sollte selbst einem
Laien klar werden, das es kaum Unterschiede gibt und weil der Stereo Receiver auch noch abgespeckt worden ist, halte ich
den Mehrpreis für absolut ungerechtfertigt, korrekterweise müsste der Preis eigentlich sogar unter dem des AVR liegen...

Aber da es genügend Leute gibt die sowas trotzdem kaufen, warum auch immer und bereit sind sogar mehr Geld dafür
auszugeben, kann der Hersteller mit solchen Geräten natürlich ohne großen Aufwand mehr verdienen, also ganz einfach.

Was du mit dem DRA800H machst, ist deine Sache, aber die LS solltest du ganz schnell tauschen, weil so macht das doch
keinen Spaß, günstige Modelle die auch ohne Sub schon gut klingen sind z.B. Q Acoustics 3020, Argon Audio Alto5MkII etc.

Nichts gegen Aktiv LS, aber die halte ich hier in dem Fall nicht für eine sinnvolle Wahl.....


[Beitrag von dejavu1712 am 15. Mai 2020, 14:23 bearbeitet]
Sockenpuppe
Inventar
#39 erstellt: 15. Mai 2020, 14:33

dejavu1712 (Beitrag #38) schrieb:
Man muss sich nur mal den Innenaufbau des DRA800H im Vergleich zum AVR1600H ansehen, da sollte selbst einem
Laien klar werden, das es kaum Unterschiede gibt und weil der Stereo Receiver auch noch abgespeckt worden ist, halte ich
den Mehrpreis für absolut ungerechtfertigt, korrekterweise müsste der Preis eigentlich sogar unter dem des AVR liegen...


Die Marketingabteilung wird das natürlich gänzlich anders sehen, möchte die auch ihre Arbeit gewürdigt wissen. Und sei es nur auf finanzieller Basis.


LEISTUNGSSTARKER DISKRETER 2-KANAL VERSTÄRKER

Der HiFi-Netzwerk-Receiver DRA-800H wurde speziell für die Bedürfnisse Ihres 2-Kanal Systems entwickelt. Der DRA-800H verfügt über einen diskreten Endstufenaufbau, ein symmetrisches Design und einen großzügig dimensionierten Transformator. Er stellt eine Leistung von 145W pro Kanal (an 6 Ohm) zur Verfügung und kann damit spielend auch Standlautsprecher adäquat ansteuern. Dank des Auto ECO Modus lässt sich der Stromverbrauch reduzieren, ohne Abstriche bei der Leistung.


Quasi „alter Wein in neuen Schläuchen“. Aber das Konzept scheint erfolgreich.

mit frdl. Gruß


[Beitrag von Sockenpuppe am 15. Mai 2020, 14:34 bearbeitet]
haumti
Inventar
#40 erstellt: 15. Mai 2020, 15:08
Die Verkaufszahlen des DRA 800 dürften aber auch bestimmt nicht all zu hoch ausfallen.
Ich jedenfalls würde das Ding schon wegen der fehlenden Loudness nicht kaufen.

Gruß
Alex
Prim2357
Inventar
#41 erstellt: 15. Mai 2020, 16:51
Der Denon DRA 800h ist jetzt halt schon da,
und herrje, man kann damit auch ganz sicher Musik hören.

Manchmal könnte man meinen ohne AVR käme nur scheisse aus allen Lautsprechern....
Ingo_H.
Inventar
#42 erstellt: 15. Mai 2020, 17:05
https://www.hifix.co.uk/mordaunt-short-avant-902i-speakers

@TE Was ist eigentlich deine PLZ? Hätte noch ein Paar Mordaunt Short Avant 902i in der Farbe im Link günstig abzugeben. Hatte die mal fürs Büro auf ebay gekauft. Haben allerdings beim Versand leichte Macken abbekommen und wurden mit damals von Hermes komplett erstattet. Funktion der Lautsprecher ist einwandfrei und Macken sind hinten. Versenden möchte ich die allerdings nicht, da keine Originalverpackung vorhanden ist. Für 50€ würde ich die abgeben. Vorführung bei Abholung ist natürlich möglich. Unsere PLZ ist 68723.


[Beitrag von Ingo_H. am 15. Mai 2020, 17:06 bearbeitet]
haumti
Inventar
#43 erstellt: 15. Mai 2020, 19:58

Prim2357 (Beitrag #41) schrieb:
Der Denon DRA 800h ist jetzt halt schon da,
und herrje, man kann damit auch ganz sicher Musik hören.

Manchmal könnte man meinen ohne AVR käme nur scheisse aus allen Lautsprechern.... :.


Ja, dem TE gefällt halt der Klang ohne Loudness nicht.

Gruß
Alex
dialektik
Inventar
#44 erstellt: 15. Mai 2020, 20:07
Also sorry, Loudness ist an solchen Boxen auch nicht das Problem
dejavu1712
Inventar
#45 erstellt: 16. Mai 2020, 08:47
Natürlich kann man ohne AVR Musik hören....mache ich schon lange, aber darum ging es hier doch gar nicht.

Viel mehr ist es doch so, das ein bewährtes AVR Modell in einen "Stereo Receiver" verwandelt wird, das ist
ok, aber wenn dann interessante Features einfach weg rationalisiert werden und dem Kunden weis gemacht
werden soll, das alles auf den Stereo Betrieb hin optimiert worden ist um dann auch noch mehr zu kassieren,
dann ist das schlicht weg ein Witz und der AVR die bessere Wahl, darauf sollte man zumindest hinweisen dürfen.

Welche Konsequenzen der TE daraus zieht, muss er für sich alleine entscheiden....

Fakt ist aber, bei den Boxen ist es egal welcher Verstärker da steht, das Ergebnis wird bescheiden sein und
daher hat es Priorität sich Gedanken über neue LS zu machen, wenn er anständige Qualität haben möchte.
shannes
Schaut ab und zu mal vorbei
#46 erstellt: 17. Mai 2020, 21:30

https://www.hifix.co.uk/mordaunt-short-avant-902i-speakers

@TE Was ist eigentlich deine PLZ? Hätte noch ein Paar Mordaunt Short Avant 902i in der Farbe im Link günstig abzugeben. Hatte die mal fürs Büro auf ebay gekauft. Haben allerdings beim Versand leichte Macken abbekommen und wurden mit damals von Hermes komplett erstattet. Funktion der Lautsprecher ist einwandfrei und Macken sind hinten. Versenden möchte ich die allerdings nicht, da keine Originalverpackung vorhanden ist. Für 50€ würde ich die abgeben. Vorführung bei Abholung ist natürlich möglich. Unsere PLZ ist 68723.


@ Ingo_H.

Ich wollte dir eine PN schreiben, was aber leider bei mir noch nicht funktioniert.

ich melde mich wegen deinem Angebot die MORDAUNT SHORT AVANT 902i Lautsprecher zu verkaufen.

Das wäre nur mit Versand möglich, weil ich aus dem fernen Österreich bin.
Wenn ein Versand mit einer entsprechenden Verpackung für dich möglich wäre, hätte ich ein paar Fragen dazu:
-) Wie lange waren sie in Betrieb?
-) Soweit ich gesehen habe gibt es die Lautsprecher in Ahorn und Kirsch. In dem Link von dir schaut es aus wie Ahorn. In dieser Anzeige sind sie aus Kirsch Kirsch
Kirsch würde besser passen, weil sie in einem Kirsch-Schank kommen würden.
-) Ist auch die Stoffabdeckung dabei?
-) Kannst du mir bitte Fotos von den Lautsprechern und auch von der Beschädigung per Mail schicken

Danke
Ingo_H.
Inventar
#47 erstellt: 18. Mai 2020, 00:11
Kann ich gerne im Laufe der Woche machen, aber die Farbe ist ahorn (honey maple), also exakt wie im Link von mir. Da Du aber aus Österreich bist und mit vernünftiger Verpackung das Paket sicher über 10kg wiegen wuerde, glaube ich wird das zu teuer. Mir kommt da was anderes in den Sinn:

Bei Audiolust (die liefern nach Österreich), gibt es gerade die Mission LX-1 im Abverkauf für 109€/Paar. Sind sicher keine Basswunder, was aber bei deiner Aufstellung eher von Vorteil ist, da das sonst eh nur dröhnen wird. Mit denen wuerde ich erstmal hören und auf einen Subwoofer sparen. Von Mivoc gibt es einen der ziemlich brauchbar sein soll. Das ist im Moment so mit die günstigste Variante die mir bekannt ist, mit der man in Hifi Qualität mit Neuware Musik hören kann.

https://www.audiolus...n-lx-1-walnut?c=2034

https://www.amazon.d...-180Hz/dp/B00F0JPUFQ
shannes
Schaut ab und zu mal vorbei
#48 erstellt: 19. Mai 2020, 20:58
Hallo,

OK danke für eure Antworten und Empfehlungen.

Wie angekündigt habe ich derzeit leihweise den Subwoofer Yamaha NS-SW050 zum Testen stehen. Ich denke dieser Sub ist nicht der hochwertigste. Ich habe das Gefühl in der 150 € Klasse gibt es etwas besseres. Nichtsdestotrotz ist das Bassproblem damit gelöst. Mir fehlt aber in den höheren Frequenzen der Klang.
Deshalb möchte ich mir neue Lautsprecher und einen Subwoofer dazu kaufen.

Ich fasse mal die genannten Empfehlungen zusammen:

-) Mission LX-1 ... ca. 110 €
-) NUMAN Octavox 702 MK2 ... ca. 130 €
-) Argon Audio ALTO5 Mk2 ... ca. 140 €
-) Denon SC-M40 ... ca. 135 €
-) Denon SC-M41 ... ca. 150 €
-) Klipsch R-41M ... ca. 150 €
-) Yamaha NX-E 800 ... ca. 250 €
-) Q Acoustics 3020 ... ca. 260 €

Vom Gefühl her wären mir die NUMAN Octavox 702 MK2 am sympathischsten. Wäre das eine gute Wahl?

Bezüglich Subwoofer kam ein paar Mal der MIVOC Hype 10 G2 (ca. 150 €). Ich wüsste mir auch einen gebrauchten Teufel T1000SW (150 €). Welchen würdet ihr da bevorzugen.

Danke
Ingo_H.
Inventar
#49 erstellt: 19. Mai 2020, 23:25
https://www.ebay.de/itm/153899787431

Bei deiner extrem ungünstigen Aufstellung im Regal wären die auch vielleicht ideal für dich. Dazu ein brauchbarer Subwoofer und das Ganze hätte Hand und Fuß. Bassstarke Regallautsprecher klingen wahrscheinlich bei dir im Regal äußerst bescheiden.

Lies Mal auf Amazon die Artikelbeschreibung der Heco durch. Sind wie gemacht für deinen Zweck.


[Beitrag von Ingo_H. am 19. Mai 2020, 23:26 bearbeitet]
haumti
Inventar
#50 erstellt: 20. Mai 2020, 11:21
Wie kommst du bei den Yamaha NX E 800 auf 250€ ?
Die gibt es nur noch gebr. für ca.50-80€
Die 400 oder 200 sind Baugleich nur älter.
Als Alternative für die Heco gäbe es noch die Yamaha NX E 700/300 gebr. für 40-70€.

Bei den Subwoofern würde ich Neuware bevorzugen da dort Electronic eingebaut ist die irgendwann defekt ist.

Gruß
Alex
shannes
Schaut ab und zu mal vorbei
#51 erstellt: 24. Mai 2020, 18:32
Hallo,

ich habe mir heute die Canton GLE 420.2 für 105 €/Paar bei Amazon bestellt.
Das ist ungefähr der halbe Preis als normal.

bei den Kundenfragen unten wird bestätigt, dass es ein Paarpreis ist. Mir kommt es komisch vor. Ich bin gespannt, ob wirklich ein Paar kommt oder nur ein einzelner Lautsprecher.

Canton GLE 420.2

Hannes
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Nubert nuconnect ampX oder Denon DRA-800H
Thomasdoro88 am 29.08.2021  –  Letzte Antwort am 01.09.2021  –  7 Beiträge
Denon DRA 800h, was haltet ihr von dem Teil?
goofy1969 am 07.07.2019  –  Letzte Antwort am 05.08.2021  –  111 Beiträge
Marantz NR1200 und Denon DRA-800H vs. Tidal
Netsrot2323 am 29.01.2021  –  Letzte Antwort am 31.01.2021  –  30 Beiträge
Subwoofer für Denon DRA 800 h
Cutmaster-Alex am 15.11.2020  –  Letzte Antwort am 01.12.2020  –  14 Beiträge
Denon DRA-1000 oder DRA-500 AE?
weise-eule am 26.04.2007  –  Letzte Antwort am 28.04.2007  –  8 Beiträge
Receiver Denon DRA-1000
rasmus am 04.01.2004  –  Letzte Antwort am 04.01.2004  –  2 Beiträge
DENON dra cx 3
tamansari am 18.01.2007  –  Letzte Antwort am 18.01.2007  –  2 Beiträge
Denon DRA-500
dolandi am 02.03.2008  –  Letzte Antwort am 02.03.2008  –  3 Beiträge
Denon DRA-75VR Abloesung
bonelli am 12.09.2010  –  Letzte Antwort am 15.09.2010  –  3 Beiträge
Denon DRA-100 - Empfehlenswert?
Elija123 am 05.06.2016  –  Letzte Antwort am 11.06.2016  –  7 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder906.677 ( Heute: 28 )
  • Neuestes Mitgliedreinhard38
  • Gesamtzahl an Themen1.513.557
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.792.090