Marantz NR1200 und Denon DRA-800H vs. Tidal

+A -A
Autor
Beitrag
Netsrot2323
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 29. Jan 2021, 19:16
Moin Leute,

ich habe eine kurze Frage:

Beide der genannten Verstärker haben HEOS integriert. Ich höre (streame) meine Musik hauptsächlich über Tidal. Jetzt die Frage:

Benötige ich zum STREAMEN immer ein Handy mit HEOS App drauf oder kann ich den TIDAL Dienst direkt vom Verstärker aus ansteuern und bedienen?

Achja, eine Entscheidung zwischen dem Marantz und Denon ist noch nicht gefallen.

Gruß
Torsten
dmayr
Stammgast
#2 erstellt: 29. Jan 2021, 23:19
Hi Torsten, ich besitze seit etwa 2 Monaten den NR1200 von Marantz. Da ich keine Streaming Dienste verwende kann ich dir leider nicht direkt auf die Frage antworten. Was das Gerät selbst angeht, hab ich meine Pro und Cons mal in einem anderen Thread angeführt.

hier der Link dazu
Pro/Cons NR1200
Netsrot2323
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 30. Jan 2021, 11:06
Es wäre halt interessant zu wissen ob man direkt vom Verstärker aus streamen kann oder ob das nur vom Handy aus bedient wird.
Tywin
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 30. Jan 2021, 11:37
Hallo,


Es wäre halt interessant zu wissen ob man direkt vom Verstärker aus streamen kann


also per Fernbedienung des Receivers Streaminginhalte suchen und auswählen statt per Tablet/Smartphone mit Touchscreen?

Bei älteren Receivern von Denon war das für Internetradio und Inhalte möglich die im heimischen Netzwerk verfügbar waren.

Das war mit dem Blick auf heute mögliche Streaming-Steuerung per App/Touchscreen und Sprachsteuerung äußerst unkomfortabel in der Nutzung.

LG Michael


[Beitrag von Tywin am 30. Jan 2021, 11:41 bearbeitet]
Netsrot2323
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 30. Jan 2021, 11:46

Tywin (Beitrag #4) schrieb:
Hallo, also per Fernbedienung des Receivers Streaminginhalte suchen und auswählen statt per Tablet/Smartphone mit Touchscreen?


Genau das meine ich. Kannst das bei Deinem nicht ml testen?
Netsrot2323
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 30. Jan 2021, 11:47
Hab ich eigentlich einen echten Nachteil wenn ich einen Mehrkanalreceiver kaufe statt den Stereo?
Leistung brauche ich nicht wirklich, da ich die Canto Ergo RC-A als Lautsprecher dran habe die ja teilaktiv sind.
Tywin
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 30. Jan 2021, 11:54
Hier kannst Du z.B. die BDA des NR1200 herunter laden und durchlesen:

https://www.marantz.com/de-de/shop/avreceiver/nr1200

Dort habe ich eben gesehen, dass offenbar die von mir geschilderten Funktionen auch weiterhin möglich sind. Das gilt dann sicherlich auch für die Derivate mit dem Denon Label.
Netsrot2323
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 30. Jan 2021, 12:04
Also wenn ich mir die Bedienungsanleitung ab Seite 81 ansehe, dann geht das wieder nur über App.
Netsrot2323
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 30. Jan 2021, 12:07
Aber ich tendiere noch zwischen beiden Verstärkern und die Überlegung ob Stereo oder Mehrkanal. Das was die beiden können, das können auch die Mehrkanal, die sogar günstiger sind. Zumindest bei Denon der Fall. Auf die Kanalleistung kommt es mir weniger an.

Bei einem Mehrkanal wäre ich in Zukunft bereit ggf doch mal aufzurüsten. Aktuell höre ich ja nur Stereo und habe nur die beiden Canton.
Tywin
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 30. Jan 2021, 12:12

Also wenn ich mir die Bedienungsanleitung ab Seite 81 ansehe, dann geht das wieder nur über App.


Ab Seite 73 ist ausführlich beschrieben was Du an Streaming per Fernbedienung steuern kannst.


Auf die Kanalleistung kommt es mir weniger an.


Für einen Vergleich der Leistungsfähigkeit sind für mich hauptsächlich Angaben für RMS Dauerleistung an 8 Ohm auf zwei Kanälen gleichzeitig bei Klangverfälschungen/Verzerrungen/Klirr/THD unter 0,1% bei 20Hz-20kHz relevant. Egal wie viele Endstufen ein Verstärker hat.

Dass eine einzelne Endstufe bei genügender Stromversorgung theoretisch maximal X Leistung abgeben könnte hat für mich keine Relevanz. Leistungsfähige Endstufentransistoren sind schon lange kein Thema mehr um das man sich Gedanken machen muss. Der Flaschenhals ist in der Regel die (un)genügende Stromversorgung (Trafo(s)+Pufferkondensatoren).


[Beitrag von Tywin am 30. Jan 2021, 12:58 bearbeitet]
Netsrot2323
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 30. Jan 2021, 12:33
Hab ich nun vom Klang Nachteile zwischen einem Stereo und Mehrkanal im Stereobetrieb bei Denon?
Tywin
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 30. Jan 2021, 12:56
Hallo,


Hab ich nun vom Klang Nachteile zwischen einem Stereo und Mehrkanal im Stereobetrieb bei Denon?


durch zusätzliche Ausstattung eines Verstärkers entstehen keinen klanglichen Nachteile.

Hier kannst du darüber lesen welche Faktoren sich wie auf Klang auswirken:

https://av-wiki.de/was_ist_wichtig

Nach dem Lesen kannst du Dir gezielt über Faktoren Gedanken machen die sich tatsächlich relevant auf Klang auswirken.

LG Michael
Netsrot2323
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 30. Jan 2021, 13:00


Ab Seite 73 ist ausführlich beschrieben was Du an Streaming per Fernbedienung steuern kannst.


Eben da steht ja auch das man nur Internetradio und lokal gespeicherte Daten ansteuern kann.
Und das ist nicht das was ich suche, denn dann kann ich auch weiterhin einen Echo via Klinke-Chinch an einen normalen Verstärker anschließen oder via Bluetooth vom Handy aus auf den Verstärker streamen. Oder liege ich da vielleicht falsch. Klanglich wird es sich ja nichts tun oder?
Tywin
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 30. Jan 2021, 13:14

Eben da steht ja auch das man nur Internetradio und lokal gespeicherte Daten ansteuern kann.


Was willst Du denn streamen? Davon hängt es ab welche Technik wie komfortabel genutzt werden kann.


Und das ist nicht das was ich suche, denn dann kann ich auch weiterhin einen Echo via Klinke-Chinch an einen normalen Verstärker anschließen oder via Bluetooth vom Handy aus auf den Verstärker streamen.


Wenn der Verstärker mit dem heimischen Netzwerk verbunden ist, kannst Du je nach dem was Du streamen willst auch W-LAN nutzen oder je nach verfügbarer Technik WiFi-direkt.


Klanglich wird es sich ja nichts tun oder?


Bei einem geeignet durchgeführten Hörvergleich reduzieren sich tatsächlich hörbare Unterschiede zwischen unterschiedlicher Technik oft auf Null.

Was wichtig für guten Klang ist, ist in den von mir verlinkten Infos zu lesen ... leider machen sich viele Menschen über mehr oder weniger irrelevante Faktoren viel mehr Gedanken als über die Faktoren die tatsächlich für guten Klang wichtig sind.


[Beitrag von Tywin am 30. Jan 2021, 13:30 bearbeitet]
Netsrot2323
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 30. Jan 2021, 13:22

Was willst du denn streamen? Davon hängt es ja ab welche Technik wie komfortabel genutzt werden kann.
. TIDAL


Was wichtig für guten Klang ist, ist in den von mir verlinkten Infos zu lesen ... leider machen sich viele Menschen über mehr oder weniger irrelevante Faktoren viel mehr Gedanken als über die Faktoren die tatsächlich für guten Klang relevant sind.


Dank der Canton Ergo RC-A habe ich vernünftige Standlautsprecher die mich voll überzeugen. Aktuell werden Sie von einem Pioneer A 777 befeuert. Was sehr gut klingt. Aber mich nervt das mit den Bluetooth Adaptern. Vielleicht gehe ich auf einen Mehrkanalverstärker damit ich in Zukunft die Möglichkeit habe auch mal Mehrkanal anzuschließen, und der muss Phono Anschluss haben. Da wäre ich dann bei diesem hier: Denon AVR x1600h ( https://www.denon.com/de-de/shop/avreceiver/avrx1600h )
Netsrot2323
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 30. Jan 2021, 13:35
Was für einen Verstärker bis 500/600 EUR würdet ihr mir empfehlen? Sollte Alexa kompatibel sein und Netzwerkfähig
Tywin
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 30. Jan 2021, 13:45
Tidal funktioniert per Heos:

https://support.tidal.com/hc/de/articles/202819052-HEOS-by-Denon

Ich würde diese Funktion nutzen wenn ich an Tidal interessiert bin und ein kompatibles D/M Gerät anschaffen wollte.

ich nutze aber lieber Amazon Music Unlimited weil ich die äußerst komfortable Sprachsteuerung nie mehr missen will. Nach meinen derzeitigen Informationen funktioniert Tidal in Deutschland noch nicht per Alexa Sprachsteuerung.


und der muss Phono Anschluss haben.


Ein Phono-Entzerrer-Vorverstärker muss technisch hinsichtlich Vorverstärkung, Ohm und pF zum verbundenen Tonabnehmersystem passen. Ein irgendwo eingebauter PP kann passen, muss es aber nicht.
Netsrot2323
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 30. Jan 2021, 13:51
Also Tidal hat für meine Ohren eine bessere Qualität. Habe Amazon Music HD gehabt und direkt verglichen. Da waren deutliche Unterschiede zu hören.

Als Plattenspieler habe ich einen Thorens TD 280 im Einsatz.
Tywin
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 30. Jan 2021, 13:54
In der Preislage würde ich zu einem X-1xxx von Denon greifen da mir bei Abwägung der für mich relevanten Faktoren wegen der vor kurzer Zeit deutlich gestiegenen Preise für AVR leider keine bessere Möglichkeit einfällt. Bei mehr Budget wäre es der Yamaha RX-V6A und darüber ein Denon AVR X-3xxx ...

Andere Menschen mit anderen Präferenzen kommen sicherlich auf andere Ergebnisse. Z.B. einen Yamaha MusicCast R-N803D ?
Tywin
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 30. Jan 2021, 13:57

Also Tidal hat für meine Ohren eine bessere Qualität. Habe Amazon Music HD gehabt und direkt verglichen. Da waren deutliche Unterschiede zu hören.


Deswegen schrieb ich "geeigneter Hörvergleich". Wenn Du deutliche Unterschiede gehört hast, hast Du keinen geeigneten Hörvergleich durchgeführt.


Als Plattenspieler habe ich einen Thorens TD 280 im Einsatz.


Das Tonabnehmersystem wird mit dem PP verbunden und nicht der Plattenspieler. Die Verkabelung vom Tonabnehmersystem wird durch Tonarm und Laufwerk hindurch zum PP geführt.


[Beitrag von Tywin am 30. Jan 2021, 13:58 bearbeitet]
Netsrot2323
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 30. Jan 2021, 17:27

Deswegen schrieb ich "geeigneter Hörvergleich". Wenn Du deutliche Unterschiede gehört hast, hast Du keinen geeigneten Hörvergleich durchgeführt.



Mein Lieber, ich komme da nicht mit. Was ist denn deutlicher als ein direkter Vergleich unser gleichen Bedinungen? Ich hatte beides angeschlossen und habe nur zwischen den Quellen am Verstärker gewechselt und den Klangunterschied eben deutlich gehört. Amazon Music HD klang dumpf und flach gegen die Tidal Master Versionen.Gleiches Lied, gleicher Verstärker, gleiche Lautsprecher, gleicher Raum, gleiche Sitzposition!?!?!
Tywin
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 30. Jan 2021, 20:20
Hallo,

für einen geeigneten Hörvergleich ist die Grundvoraussetzung, dass unterschiedliche Quellen mit der gleichen Lautstärke gehört werden müssen. Damit ist nicht die gleiche Stellung des Lautstärkereglers sondern die gleiche am Hörplatz gehörte Lautstärke gemeint.

Ohne einen genauen Lautstärkeausgleich wird die leiser gehörte Quelle in den höheren und tieferen Tonlagen überproportional zu leise wahrgenommen was zu den von Dir geschilderten Eindrücken führt.

Grund dafür sind Eigenschaften des menschlichen Gehörs die hier beschrieben werden:

https://de.wikipedia...her_Lautst%C3%A4rken

Des Weiteren muss die Umschaltung zwischen den Quellen in kurzen Zeiträumen erfolgen wenn ein Hörvergleich geeignet durchgeführt werden soll.

Falls auch nach einem genauen Lautstärkeausgleich und Umschalten in kurzer Zeit Unterschiede wahrgenommen werden sollten halte ich einen Blindvergleich für unumgänglich da ansonsten psychoakustische Faktoren ein unbeeinflusstes/richtiges Vergleichsergebnis verhindern können.

Weitere gleiche Bedingungen sollten eine selbstverständliche Voraussetzung für einen geeigneten Hörvergleich sein.

Da von Profis in einem geeignet durchgeführten Hörvergleich auch 128kbps MP3 von unkomprimierten Originaldateien nicht immer sicher unterschieden werden konnten, sind tatsächlich beim Musikhören auffällige Unterschiede zwischen übertragenen Musikdateien von Tidal, Amazon Music, Amazon Musik HD oder gleichen Musikproduktionen von anderen Streamingdiensten aus meiner Sicht ausgeschlossen.

Musikdateien aus zweifelhaften Quellen können hörbar deutlich schlechter als eine CD klingen. Z.B. irgendwelche Extrakte von YT.

Spezielle Musikproduktionen mit hoher Dynamik speziell für HiFi Fans können sich per guter HiFi Technik deutlich besser anhören als übliche Musikproduktionen für üblich genutzte Abspieltechnik.

LG Michael


[Beitrag von Tywin am 30. Jan 2021, 23:26 bearbeitet]
derstu
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 31. Jan 2021, 16:21
Hi,

ich habe einen Marantz-AVR und du musst das Streaming in der App starten. Am Verstärker kannst du:

- pausieren und wieder starten (auch am nächsten Tag da Weiterhören wo du aufgehört hast)
- Lieder vor und zurück

Sonst nix. Album wechseln musst du in der App und die HEOS App ist leider nicht die beste.

Es gibt seit neuestem auch Tidal Connect: https://tidal.com/connect

Wie Spotify Connect und du kannst alles von der Tidal App aus steuern. Da Denon und Marantz das bisher nicht können bleibt nur der Vergleich zu Spotify Connect und Unterschied ist riesig. Der Comfort in der App des Streaming-Services selbst ist unschlagbar im Vergleich zur Heos App.

Evtl nochmal checken, welcher Verstärker Tidal Connect kann?
Netsrot2323
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 31. Jan 2021, 16:26
Spotify haben ja alle Anbieter fast in ihren Verstärkern, aber die Ton-Qualität des Streams von Spotify ist wohl mit Abstand der schlechteste...
ManwithDog
Stammgast
#25 erstellt: 31. Jan 2021, 17:51

Netsrot2323 (Beitrag #24) schrieb:
... aber die Ton-Qualität des Streams von Spotify ist wohl mit Abstand der schlechteste...

... und Du kannst uns in Deiner unendlichen Weisheit und Kenntnis mit Sicherheit auch genau erklären wie Du das festgestellt hast.
Netsrot2323
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 31. Jan 2021, 18:02
da musst dir die Mühe wohl machen und alles hier lesen.
Netsrot2323
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 31. Jan 2021, 18:04
kannst gerne aber auch hier nachlesen falls du anderen Usern hier nicht traust:

https://hifi.de/test/tidal-hi-res-streamingdienst-test-33745
derstu
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 31. Jan 2021, 18:15

Netsrot2323 (Beitrag #24) schrieb:
Spotify haben ja alle Anbieter fast in ihren Verstärkern, aber die Ton-Qualität des Streams von Spotify ist wohl mit Abstand der schlechteste...


Ich habe ja auch die Klangqualität nicht erwähnt, mir ging es um den Bedienkomfort und der ist nunmal mit Spotify Connect mit Abstand der Beste.
Die Klangqualität ist letztendlich auch gut genug für 99% der Fälle. Ich habe mir auch eingebildet, bei Tidal etwas mehr Details gehört zu haben, aber das war marginal. Aber was nutzt mir besser Klang, wenn die App so schlecht ist dass ich sie kaum nutze? Wenn andere Leute im Haushalt es nicht benutzen, weil niemand Lust hat, sich mit zwei Apps auseinanderzusetzen um das zu bekommen, dass man bei Spotify Connect mit einem Click hat?

Deswegen ja der Hinweis, dass mit Tidal Connect ein ähnlicher Bedienkomfort möglich sein sollte. Wenn ich gerade einen Verstärker kaufen würde und auf Tidal bestehen würde käme für mich nur einer mit Tidal Connect in Frage.
Netsrot2323
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 31. Jan 2021, 18:30
Die Tidal App geht ja schon mal bestens. Und einige Verstärker können Tidal ja auch streamen. Ich hatte den Echo Link hier zum testen wie der Unterschied ist direkt zu streamen oder über Klinke Chinch von einem Echo Dot als Beispiel auf den Verstärker zu gehen. Da lagen tatsächlich bei Amazon Music HD schon Welten zwischen vom Klang und kam an die CD schon nah ran. Aber Tidal ist aus meiner Sicht eine eigene Welt vom Klang. Da kommt bisher kein von mir getesteter FÜR MICH PERSÖNLICH mit und Spotify schon gar nicht.
Netsrot2323
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 31. Jan 2021, 18:31
aber ich gebe dir Recht wenn man seinen Fokus auf einfache Bedienung legt, da ist glaub Spotify am besten integriert.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Nubert nuconnect ampX oder Denon DRA-800H
Thomasdoro88 am 29.08.2021  –  Letzte Antwort am 01.09.2021  –  7 Beiträge
Denon DRA-800H erzeugt wenig Bass
shannes am 11.05.2020  –  Letzte Antwort am 10.06.2021  –  60 Beiträge
Marantz vs. Denon
moraira am 22.06.2010  –  Letzte Antwort am 22.06.2010  –  2 Beiträge
Denon DRA 800h, was haltet ihr von dem Teil?
goofy1969 am 07.07.2019  –  Letzte Antwort am 05.08.2021  –  111 Beiträge
Neuer Verstärker: Marantz vs. Denon vs. Onkyo
Sound_Engine am 09.02.2009  –  Letzte Antwort am 14.02.2009  –  15 Beiträge
Denon DRA-F109 und Marantz M-CR510
*max** am 06.12.2015  –  Letzte Antwort am 18.12.2015  –  53 Beiträge
Denon DRA 100 vs. YAMAHA MCR-N870
HH-1975 am 04.11.2018  –  Letzte Antwort am 09.11.2018  –  7 Beiträge
Yamaha RX-797 vs. Denon DRA-700AE
g60 am 05.01.2010  –  Letzte Antwort am 08.01.2010  –  13 Beiträge
Denon vs. Marantz vs. Yamaha Kaufberatung
mowu am 08.11.2010  –  Letzte Antwort am 12.11.2010  –  12 Beiträge
Marantz PM8003 vs DENON PMA1500
OmaEusebia am 02.01.2009  –  Letzte Antwort am 03.01.2009  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2021

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder905.126 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedMarkusSan
  • Gesamtzahl an Themen1.510.267
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.731.510

Hersteller in diesem Thread Widget schließen