Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Cambridge kaputt?

+A -A
Autor
Beitrag
Aurangzeb
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 25. Apr 2005, 12:19
In verschiedenen Threads wird immer wieder über mangelhafte Qualität von Cambridge-Geräten geklagt. Schreibt doch bitte mal hierein, welche Erfahrungen ihr hattet.Wer zehn Jahre keine Probleme hatte, möge sich auch gerne melden.
Vielleicht kriegen wir ja so raus, was dran ist an der Kritik. MFG
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 25. Apr 2005, 13:50
Hallo...also dann will ich hier mal meine Erfahrungen mit meinen bisherigen CA-Geräten zum Besten geben:

3 Jahre lang spielte ein CD3 mit dem DAC3 absolut problemlos...tagein, tagaus!

Seit knapp 1 1/2 Jahren spielen ein 540A, ein 540C und ein 640T in meinem Büro...ebenfalls fast täglich und ebenfalls ohne jegliche Probleme!

Vielleicht habe ich nur Glück, vielleicht aber haben auch einige andere nur viel Pech gehabt?! Ich sehe das aber auch etwas relativiert: Ganz selten hört man viel von den zahlreichen zufriedenen Besitzern, denn wenn die Geräte problemlos laufen, so ist das oftmals das, was man voraussetzt und als normal bewertet!

Wenn dann der geringe Prozentsatz der Problemfälle verständlicherweise verärgert dargestellt wird, verzerrt das u.U. die "Pannenstatistik"!?

Grüsse vom Bottroper
Monsterdiscohell
Stammgast
#3 erstellt: 25. Apr 2005, 14:57
Also ich hab immer nur gutes von Cambridge gehört und spiele mit dem Gedanken mir nen Azur CDP zu kaufen
klingtgut
Inventar
#4 erstellt: 25. Apr 2005, 16:48

TakeTwo22 schrieb:

Vielleicht habe ich nur Glück, vielleicht aber haben auch einige andere nur viel Pech gehabt?! Ich sehe das aber auch etwas relativiert: Ganz selten hört man viel von den zahlreichen zufriedenen Besitzern, denn wenn die Geräte problemlos laufen, so ist das oftmals das, was man voraussetzt und als normal bewertet!

Grüsse vom Bottroper :prost


Hallo Bottroper,

wie ich schon in einem anderen Thread geschrieben habe, habe ich jetzt seit erscheinen der Azur Serie 1 !!!! Gerät zur Reparatur eingeschickt.Da die Azur Serie jetzt seit anderthalb oder zwei Jahren am Markt ist brauche ich da wohl nicht mehr zu sagen.

Viele Grüsse

Volker
Technofrikus
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 25. Apr 2005, 17:19
Mein Erfahrungen kannst du hier nachlesen: http://www.hifi-foru...um_id=32&thread=8939

Aber der Händler meinte auch, das ich besonders Pech gehabt habe und CA immer sehr kulant bei Austausch/Reperatur ist. Daher würde ich mir da nicht sone Sorgen machen. Aber die in dem Thread erwähnten Mängel sind meiner Meinung nach schon recht stark und ich würde es mir überlegen nochmal CA zu kaufen. Allerdings kann man über den Klang nicht meckern. Der ist für das Geld wirklich gut.

gruß
klingtgut
Inventar
#6 erstellt: 25. Apr 2005, 17:22

Technofrikus schrieb:
Mein Erfahrungen kannst du hier nachlesen: http://www.hifi-foru...um_id=32&thread=8939

Aber der Händler meinte auch, das ich besonders Pech gehabt habe und CA immer sehr kulant bei Austausch/Reperatur ist. Daher würde ich mir da nicht sone Sorgen machen. Aber die in dem Thread erwähnten Mängel sind meiner Meinung nach schon recht stark und ich würde es mir überlegen nochmal CA zu kaufen. Allerdings kann man über den Klang nicht meckern. Der ist für das Geld wirklich gut.

gruß


Hallo Georg,

ich habe Dir in dem genannten Thread auch schon geantwortet.Wie gesagt die Wahrheit wird wohl irgendwo
in der Mitte liegen.

Viele Grüsse

Volker
Leisehöhrer
Inventar
#7 erstellt: 25. Apr 2005, 17:29
Hi,

habe den Cambridge A500 problemlos seit fünf Jahren fast täglich laufen.

Gruss
Nick
Technofrikus
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 25. Apr 2005, 17:50

klingtgut schrieb:


Hallo Georg,

ich habe Dir in dem genannten Thread auch schon geantwortet.Wie gesagt die Wahrheit wird wohl irgendwo
in der Mitte liegen.

Viele Grüsse

Volker


Habs gesehn, Danke. Wird wohl an CA liegen, daß die meinen Händler nicht so gerne haben Ist schon eigenartig. Aber ohne ne ehrliche Aussage von CA wird das wohl auf Spekulation hinauslaufen...

Gruß
klingtgut
Inventar
#9 erstellt: 25. Apr 2005, 18:30

Technofrikus schrieb:

Habs gesehn, Danke. Wird wohl an CA liegen, daß die meinen Händler nicht so gerne haben Ist schon eigenartig. Aber ohne ne ehrliche Aussage von CA wird das wohl auf Spekulation hinauslaufen...

Gruß


Hallo Georg,

ich glaube kaum das Taurus die Auslieferungen steuert...

Ich vermute eher das Dein Händler vielleicht eine "Montags" Produktion erwischt hat und dementsprechend Probleme hatte.

Viele Grüsse

Volker
Technofrikus
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 25. Apr 2005, 18:51
das war auch nicht ganz ernst gemeint. Wird wohl eher Richtung Montagsproduktion gehen...wobei er ja auch nicht gleich 20 Stk gekauft hat...aber ist ja auch wurscht.
Schlendrian72
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 25. Apr 2005, 19:11
Hallo,

mein neuer 640A ist kaputt.

http://www.hifi-foru...d=32&thread=8798&z=2

Gruß, Schlendrian
klingtgut
Inventar
#12 erstellt: 25. Apr 2005, 19:13

Schlendrian72 schrieb:
Hallo,

mein neuer 640A ist kaputt.

http://www.hifi-foru...d=32&thread=8798&z=2

Gruß, Schlendrian


Hallo Schlendrian,

was ist denn kaputt ?

Viele Grüsse

Volker
Cassie
Inventar
#13 erstellt: 25. Apr 2005, 19:34
Moin moin
Bis auf einen kleinen Defekt (Das Eingangswahl IC hat überspannung Abbekommen beim Unstecken eines Cinch Kabels) der aber Gratis Repariert wurde, und diese Reperatur mt versand nur eine Wiche dauerte, Ist meine Erfahrung Durchweg Positiv.

Mir ist bei der Umstellung von meinem alten Sony TA-F 700ES aber eines Aufgefallen: Die Haptik der Cambridges ist Bescheiden, als ich beim Sony noch Vollmetall-Knöpfe und eine 4mm Alu Frontplatte anfassen durfte, wo auch noch Wirkliche Schalter Hin und Her bewegt wurden, das war noch was.

Aber ich schweife ab.

Cambridge gefällt mir

Mfg
Cassie
klingtgut
Inventar
#14 erstellt: 25. Apr 2005, 19:41

Cassie schrieb:
Mir ist bei der Umstellung von meinem alten Sony TA-F 700ES aber eines Aufgefallen: Die Haptik der Cambridges ist Bescheiden, als ich beim Sony noch Vollmetall-Knöpfe und eine 4mm Alu Frontplatte anfassen durfte, wo auch noch Wirkliche Schalter Hin und Her bewegt wurden, das war noch was.


Hallo Cassie,

Preisklassen bezogen ist die Haptik der cambridge Geräte hervorragend oder wo bekommt man sonst einen Amp oder CD Player für unter 300.- Euro in einem Vollmetallgehäuse mit 3 Jahren Garantie ?


Cassie schrieb:

Aber ich schweife ab.Cambridge gefällt mir

Mfg
Cassie


das kann ich voll unterschreiben

Viele Grüsse

Volker


[Beitrag von klingtgut am 25. Apr 2005, 19:42 bearbeitet]
Cassie
Inventar
#15 erstellt: 25. Apr 2005, 19:48
Moin Volker
also für 300€ habe ich meinen 640 nicht bekommen, und umgerechnet auf heute hat der Sony auch nicht viel mehr gekostet, Haptik ist allerdings Etliche klassen besser (aber man findet heute kaum geräte für unter 1k€ mit einer Sollchen Haptik)

Mfg
Cassie
klingtgut
Inventar
#16 erstellt: 25. Apr 2005, 19:54

Cassie schrieb:
Moin Volker
also für 300€ habe ich meinen 640 nicht bekommen,


Hallo Cassie,

mit unter 300,- Euro meinte ich die 340er Serie.


Cassie schrieb:
und umgerechnet auf heute hat der Sony auch nicht viel mehr gekostet, Haptik ist allerdings Etliche klassen besser (aber man findet heute kaum geräte für unter 1k€ mit einer Sollchen Haptik)Mfg Cassie


ich finde die Haptik von Firmen wie Cambridge, Arcam oder auch Creek durchaus ok und die haben auch Geräte für unter 1000,- Euro

Viele Grüsse

Volker
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 25. Apr 2005, 20:14
Grundsätzlich würde ich auch mal behaupten, daß es in der Klasse unter 700 oder 800EUR für den Hersteller durchaus eine Gratwanderung ist...Haptik und hochwertige Gehäuse einerseits, hochwertiger und klanglich leistungsfähiger Innenaufbau...und beides noch mit Langzeittauglichkeit??!!

Ich würde in dieser Preisklasse einem Gerät durchaus zugestehen, daß es "haptische" Einschränkungen gibt, vorausgesestzt ich kann dem Eindruck glauben, daß das Konstruktionsbudget dann auch tatsächlich in die "inneren Werte" geflossen ist!

Bei CA würde ich aus eigener Erfahrung sagen, daß die Haptik gehobenen Mittelklasseansprüchen genügt, dafür aber die klanglichen Eigenschaften deutlich nach oben tendieren und etliche Mitbewerber hinter sich lassen...somit kann damit gut leben!

Denn mal ganz ehrlich: Für herraustagende Gehäuse-Haptik, satte Drehpotis und solide klackende Schalter...in Verbindung mit herrausragenden Klang- und Leistungseigenschaften muß man sicher deutlich tiefer in die Tasche greifen, da reichen m.E. auch die 1k€ nicht unbedingt aus.

@schlendrian...was hat denn Dein 640A nun für Macken???
Grüsse vom Bottroper


[Beitrag von TakeTwo22 am 25. Apr 2005, 20:15 bearbeitet]
Aurangzeb
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 26. Apr 2005, 06:43
Also, wenn es um Haptik und optische Wertigkeit geht, ist in der günstigeren Preisklasse der Marantz PM 7200 wohl nicht zu toppen. Viel Metall, und es klackt und rumort auch schön, wenn man einen Schalter betätigt. Vielleicht erwischt man ja auch mal einen, der in Japan gebaut wurde und nicht in China? Kann aber durchaus sein, daß fürs gleiche Geld ein Cambridge besser klingt. Konnte ich direkt noch nicht vergleichen. Sollte man vielleicht mal tun...
MFG
Aurangzeb
klingtgut
Inventar
#19 erstellt: 26. Apr 2005, 06:52

Aurangzeb schrieb:
Kann aber durchaus sein, daß fürs gleiche Geld ein Cambridge besser klingt. Konnte ich direkt noch nicht vergleichen. Sollte man vielleicht mal tun...
MFG
Aurangzeb


Hallo,

das solltest Du Dir mal antun lohnt sich.

Viele Grüsse

Volker
Schlendrian72
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 26. Apr 2005, 06:55

klingtgut schrieb:

was ist denn kaputt ?


Hallo Volker,

egal, ob an dem Verstärker Quellen oder Lautsprecher angeschlossen sind oder nicht, schaltet er bei Anschluß ans Netz ins Standby. Schaltet man ihn dann an, führt er den Selbsttest durch. Danach allerdings schaltet er automatisch den CD-Player als Quelle und die "Protection"-Diode leuchtet dauerhaft rot. Ebenso leuchtet die Diode für den Lautsprecherausgang B. Das Gerät läßt sich nicht bedienen, nicht einmal wieder ausschaltet, weder am Gerät selbst, noch über die Fernbedienung.

Gruß, Schlendrian
klingtgut
Inventar
#21 erstellt: 26. Apr 2005, 07:05

Schlendrian72 schrieb:

klingtgut schrieb:

was ist denn kaputt ?


Hallo Volker,

egal, ob an dem Verstärker Quellen oder Lautsprecher angeschlossen sind oder nicht, schaltet er bei Anschluß ans Netz ins Standby. Schaltet man ihn dann an, führt er den Selbsttest durch. Danach allerdings schaltet er automatisch den CD-Player als Quelle und die "Protection"-Diode leuchtet dauerhaft rot. Ebenso leuchtet die Diode für den Lautsprecherausgang B. Das Gerät läßt sich nicht bedienen, nicht einmal wieder ausschaltet, weder am Gerät selbst, noch über die Fernbedienung.

Gruß, Schlendrian


Hallo Schlendrian,

da ist wohl die Schutzschaltung angesprochen,dumme Frage ich weiß aber hast Du versucht einen Kopfhörer anzuschließen ?

Viele Grüsse

Volker


[Beitrag von klingtgut am 26. Apr 2005, 07:05 bearbeitet]
Schlendrian72
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 26. Apr 2005, 08:53

klingtgut schrieb:


da ist wohl die Schutzschaltung angesprochen,dumme Frage ich weiß aber hast Du versucht einen Kopfhörer anzuschließen ?


Nein, habe ich nicht. Ich weiß ja, daß der Cambridge mit diesem speziellen Schutzsystem ausgestattet ist. Das erkennt niederohmige LS usw. Ich habe versucht, den CA mit allen Quellen und LS und ohne alles in Betrieb zu nehmen, leider ohne Erfolg. Auch findet sich in der sehr schmalen Bedienungsanleitung der Fall nicht, bei dem die "Protection"-Diode dauerhaft leuchtet. Ich kann mir auch nicht vorstellen, daß ich beim Anschluß irgendwas falsch gemacht habe. Davon abgesehen, dürfte ja wohl auch beim fehlerhaften Anschluß nicht gleich so ein Fehler auftreten. Der schlimmste Fall ist doch wohl, einen Kurzschluß zu fabrizieren. Den erkennt die Schutzschaltung und schützt den CA.

Das Gerät wird heute ausgetauscht.

Gestern ist mir übrigens bei 640T noch ein Fehler aufgefallen. Der läuft nur auf dem linken Kanal. Ich habe versucht, ihn mit verschiedenen Kabeln an verschiedene, allesamt funktionierende Anschlüsse meines HK 6500 anzuschließen, immer mit dem selben Ergebnis. Vielleicht ist durch diesen Fehler beim 640A, an dem der 640T auch schon hing, ein Fehler verursacht worden?

Vielleicht weißt Du mehr?

Gruß, Schlendrian

p.s.: Vielleicht habe ich aber auch die komplette Montagsproduktion von CA zu Hause.
klingtgut
Inventar
#23 erstellt: 26. Apr 2005, 09:44

Schlendrian72 schrieb:

Nein, habe ich nicht. Ich weiß ja, daß der Cambridge mit diesem speziellen Schutzsystem ausgestattet ist. Das erkennt niederohmige LS usw. Ich habe versucht, den CA mit allen Quellen und LS und ohne alles in Betrieb zu nehmen, leider ohne Erfolg. Auch findet sich in der sehr schmalen Bedienungsanleitung der Fall nicht, bei dem die "Protection"-Diode dauerhaft leuchtet. Ich kann mir auch nicht vorstellen, daß ich beim Anschluß irgendwas falsch gemacht habe. Davon abgesehen, dürfte ja wohl auch beim fehlerhaften Anschluß nicht gleich so ein Fehler auftreten. Der schlimmste Fall ist doch wohl, einen Kurzschluß zu fabrizieren. Den erkennt die Schutzschaltung und schützt den CA.


Hallo Schlendrian,

das mit dem Kopfhörer war nicht als Vorwurf gemeint,war nur eine Idee von mir, da da schonmal ein ähnlicher Fehler bei einem CA Gerät aufgetreten ist.



Schlendrian72 schrieb:
Das Gerät wird heute ausgetauscht.


na dann viel Spass beim anhören


Schlendrian72 schrieb:
Gestern ist mir übrigens bei 640T noch ein Fehler aufgefallen. Der läuft nur auf dem linken Kanal. Ich habe versucht, ihn mit verschiedenen Kabeln an verschiedene, allesamt funktionierende Anschlüsse meines HK 6500 anzuschließen, immer mit dem selben Ergebnis. Vielleicht ist durch diesen Fehler beim 640A, an dem der 640T auch schon hing, ein Fehler verursacht worden?


kann ich mir eigentlich nicht vorstellen aber man weiß ja nie...


Schlendrian72 schrieb:
Vielleicht weißt Du mehr?

Gruß, Schlendrian

p.s.: Vielleicht habe ich aber auch die komplette Montagsproduktion von CA zu Hause.


hehe möglich

Viele Grüsse

Volker
Schok~Riegelchen
Stammgast
#24 erstellt: 27. Apr 2005, 04:02
Hallo,

Ich war kurz davor mir einen cambridge Azur 540A und den 540C zu bestellen. Ich habe ihn gegen einen NAD C320 BEE probegehoert und ich fand den NAD besser, jedoch hat mir die Optik bei Cambridge um laengen besser gefallen. Doch ich habe mich fuer den NAD entschieden, da er mir vom Klang besser gefallen hat. Nun bereue ich meine Entscheidung nicht, da der NAD den besseren Klang hat und man hoert auch nie Beschwerden ueber Defekte an NAD Geraeten.

Unter anderem habe ich auch gehoert, dass CD-Laufwerk bei Cambridge Geraeten sehr laut seien soll und die blau-graue Hintergrundbeleuchtung kann man auch nicht dimmen. Dies geht in dunkelen rauemen sehr auf die Nerven ,weil man vom Licht soagr schon geblendet wird!
Schlendrian72
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 27. Apr 2005, 07:20

Schok~Riegelchen schrieb:

Unter anderem habe ich auch gehoert, dass CD-Laufwerk bei Cambridge Geraeten sehr laut seien soll und die blau-graue Hintergrundbeleuchtung kann man auch nicht dimmen. Dies geht in dunkelen rauemen sehr auf die Nerven ,weil man vom Licht soagr schon geblendet wird!


Ich sag nur



Sonnenbrille hilft. Nein, mal ehrlich, man wird nicht geblendet.

Gruß, Schlendrian
bernhardo88
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 27. Apr 2005, 11:59
Hallo,
ich habe seit letzten Sommer einen 640A und einen 340C und bin sehr zufrieden damit.
Nur das mit der Lautstärkeregelung ist ziemlich nervig (wie schon in einem anderen Thread jemand geschrieben hat:
"... die überempfindliche Lautstärkeeinstellung im sehr leisen Bereich - besonders per Fernbedienung.")

Ist bekannt, ob das ein Konstruktionsfehler ist oder ein Defekt den man reparieren kann?

Gruß
Bernhard
onload
Stammgast
#27 erstellt: 27. Apr 2005, 12:22
Hallo bernhardo,

ich hab den 540a und 540d

Also das mit der Lautstärkeregelung finde ich auch nicht super. Das dürfte kein Defekt sein, bei mir ist es nämlich auch so.

Ciao
On
kayano
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 27. Apr 2005, 15:52

Schok~Riegelchen schrieb:

Unter anderem habe ich auch gehoert, dass CD-Laufwerk bei Cambridge Geraeten sehr laut seien soll und die blau-graue Hintergrundbeleuchtung kann man auch nicht dimmen. Dies geht in dunkelen rauemen sehr auf die Nerven ,weil man vom Licht soagr schon geblendet wird!


Das laute Laufwerk kann ich bestätigen! Hatte mal einen CA 640 CDP zuhause und habe ihn gegen meinen NAD 521BEE antreten lassen (besserer "Gegner" wäre vielleicht der 542 gewesen...)
Fazit: Cambridge war für mich Klangsieger und hat viel echtes Metall. Allerdings ist das Laufwerk so laut gewesen, dass ich es bei leisen Musikpassagen vom Hörplatz aus hören musste (Abstand 4m).
Sorry, aber von einem hochwertigen Player, der immerhin ein paar hundert Euro kostet, erwarte ich da mehr! Hochwertigste Elektronik bringt nichts, wenn das Nebengeräusch des Laufwerks den Musikgenuss dann wieder (zer-)stört!
Das Display blendet natürlich nicht, ist aber trotzdem sehr hell und dimmbar wäre hier angenehmer. Schade fand ich auch, dass der CA keinen echten power off hat, sondern nur einen standby.
War insgesamt für mich keine Alternative zu NAD...

edit: ach das hätte ich fast vergessen! Der koaxiale Digitalausgang hatte Tonaussetzer. Zwischendrin war einfach mal bis zu einer Sekunde Pause?! War beim optischen und beim analogen Ausgang nicht der Fall. Das hat natürlich auch nicht dazu beigetragen, dass ich besonders vom Gerät begeistert war...


[Beitrag von kayano am 27. Apr 2005, 15:55 bearbeitet]
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 27. Apr 2005, 15:58
Zu den lauten CA-Laufwerken kann ich nur sagen, daß meine CDP's eigentlich fast unhörbar arbeiten, und ich bin bei den Laufwerken sicher recht verwöhnt, denn meine anderen Laufwerke spielen WIRKLICH unhörbar (siehe Profil)

Allerdings hatte mein 540C im Büro anfänglich auch etwas vor sich hin gesummt, dabei handelte es sich aber eher um eine Verstärkung der Laufwerksgeräusche, die über die Gerätefüsse an das Holzrack übertragen wurden! Ich habe den CDP dann auf Spikes gestellt und zwischen Spike und Gehäuse eine dünne Gummiplatte geklebt...nahezu Stille!!

Kann natürlich ein Glücksfall sein, aber vielleicht hilft es ja einem CA-Geschädigten weiter?!

Grüsse vom Bottroper
klingtgut
Inventar
#30 erstellt: 27. Apr 2005, 16:02

kayano schrieb:
Das laute Laufwerk kann ich bestätigen!



Hallo,

einfach vom Fachhändler das Gehäuse mit zwei Bitumex- oder Bawotumexplatten auskleiden lassen und die Sache ist erledigt.

Viele Grüsse

Volker


[Beitrag von klingtgut am 27. Apr 2005, 17:18 bearbeitet]
maxblass
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 27. Apr 2005, 16:09
Hi, ich schalte mich hier auch mal ein....

hab mir vor kurzem den 340A und 340C gekauft und war bis heute damkit auch überaus zufrieden, aber heute mahc ich das Teil an und auf einmal geht nut noch ein Kanal (Links) un der andere ist entweder ganz weg, oder extrem leise und verknistert...... also kabel, Boxen, Cd-Player gewchstelt, um die ursache zu finden und leztzenendes darauf gekommem, dass es am Verstärker liegt
Schalter für das 2.Lautspercherpaar geht auch nicht mehr..... und so weiter

wodurch kann sowas kommen??? werd morgen mal zum hädler gehen!

MAx
Schok~Riegelchen
Stammgast
#32 erstellt: 27. Apr 2005, 16:41
Hallo,


Ich kann es ganz klar verstehen, dass man mal ein Montagsprodukt bekommt, aber was ich hier von Cambridge hoere ist ein wenig zu viel...findet Ihr nicht auch?

Immer wieder das laute Laufwerksgeraeusch der CD-Player sowie die grelle Hintergrundbeleuchtung, dass in einer Preisklasse zwischen 300 und 600 Euro meiner Meinung nach nicht seien sollte!

Dann habe ich auch noch von zwei Forumusern gehoert, dass ein Kanal ausgefallen ist!


Dann hat noch jemand ueber die überempfindliche Lautstärkeeinstellung im sehr leisen Bereich geklagt. Das versteh ich aber nicht so ganz, was Ihr damit meint...kann mir einer helfen?
kayano
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 27. Apr 2005, 16:59

klingtgut schrieb:

Hallo,
einfach vom Fachhändler das Gehäuse mit zwei Bitumexplatten auskleiden lassen und die Sache ist erledigt.
:prost


Ich hatte den Eindruck, dass das Geräusch direkt "aus der Schublade" dringt. Bei CA ist die Blende der Schublade klein, sie ist in die Gehäusefront eingelassen so dass ein Spalt ins Innere des Gerätes da ist. Als Vergleich dazu haben die NAD recht große "Schubladenklappen", die dann direkt auf der Frontblende des Gerätes abschließen.
Das scheint mir die bessere Lösung. Ich erinnere mich noch, dass man beim CA schon einen deutlichen Unterschied hörte, wenn man auf Armlänge vor dem Gerät saß und einfach nur die Hand zwischen Laufwerk und Gesicht gebracht hat (so dass die Hand den Schall abgeschirmt hat). Es war also wirklich so, das das Geräusch direkt aus der Schublade/Frontblende kam.
Ich weiss nicht, ob dämpfende Maßnahmen da Erfolg hätten?

Und ich persönlich muss auch sagen, dass das dann nicht meine Vorstellung von Qualität ist. Wie ich schon schrieb: für den Preis erwarte ich dann schon guten Klang und angemessenen Bedienkomfort. Erst noch beim Händler modifizieren lassen, damit es überhaupt reibungslos läuft?!
Sorry, aber das ist einfach nicht meine Erwartungshaltung an einen CDP, der 500 Euro kostet! Auch wenn es vielleicht paradox klingt: Da hätte CA meinetwegen noch einen Hunderter mehr verlangen können, wenn die kleineren Schwächen dafür beseitigt worden wären. Dann hätte zumindest ich das Gefühl, ein von A-Z sorgfältiges und durchdachtes Gerät bekommen zu haben. So habe ich das Gefühl: "gut angefangen, aber nicht zu Ende gebracht"
Unter dem Strich erscheint mir CA deshalb etwas zweifelhaft. Habe ich kein Interesse mehr dran - der Markt ist ohnehin riesengroß...
In meinem konkreten Beispiel fand ich einfach den NAD 521BEE ehrlicher und solider - er verspricht nicht mehr, als er hält.
Sorry, aber meine Meinung.
Schok~Riegelchen
Stammgast
#34 erstellt: 27. Apr 2005, 17:13
@kayano


Super Beitrag! Ich sehe es genauso.

Wenn man mal NAD und cambridge vergleicht...bekommt man bei NAD ein doch eher bescheidenes Platikgehause, dass gerdae mal gut ist aber ich habe noch nie Probleme bei Nad gehabt.

Cambridge habt diese schoene ALUfront und macht einen viel besseren Eindruck, aber die inneren Werten stimmen hier ganz und gar nicht. Mal sehen ob sie das in der Zukunft verbessert!
klingtgut
Inventar
#35 erstellt: 27. Apr 2005, 17:30

Schok~Riegelchen schrieb:
Hallo,

Ich kann es ganz klar verstehen, dass man mal ein Montagsprodukt bekommt, aber was ich hier von Cambridge hoere ist ein wenig zu viel...findet Ihr nicht auch?

Immer wieder das laute Laufwerksgeraeusch der CD-Player sowie die grelle Hintergrundbeleuchtung, dass in einer Preisklasse zwischen 300 und 600 Euro meiner Meinung nach nicht seien sollte!

Dann habe ich auch noch von zwei Forumusern gehoert, dass ein Kanal ausgefallen ist!



Hallo,

wie sind denn Deine eigenen Erfahrtungen mit Cambridge ? Auch nur von jemand gehört ?

Viele Grüsse

Volker


[Beitrag von klingtgut am 27. Apr 2005, 17:31 bearbeitet]
Schok~Riegelchen
Stammgast
#36 erstellt: 27. Apr 2005, 17:59
Hallo,


ja ich habe es von dritten gehoert. Aber wie sieht es den nun mit dem Laufwerksgerausch des CD-Players aus? Ist es deiner Meinung nach ein Defekt oder nicht? gibt es noch eine Garantie
wenn ich das gehause ausdaemmen wuerde? Wuerde du als Haendler machen?
klingtgut
Inventar
#37 erstellt: 27. Apr 2005, 18:07

Schok~Riegelchen schrieb:
Hallo,
ja ich habe es von dritten gehoert. Aber wie sieht es den nun mit dem Laufwerksgerausch des CD-Players aus? Ist es deiner Meinung nach ein Defekt oder nicht? gibt es noch eine Garantie wenn ich das gehause ausdaemmen wuerde? Wuerde du als Haendler machen?


Hallo,

das Laufwerksgeräusch des CD Players ist leider normal.Deswegen habe ich mit dem deutschen Vertrieb abgeklärt ob eine nachträgliche Dämpfungsmaßnahme durch mich irgendwelche Einflüsse auf die Garantie hätte.
Mir wurde zugesichert das dies keinerlei Einflüsse auf die 3 Jahre Garantie habe.Bedingung ist natürlich das die Nachträgliche Verbesserung von einem Fachhändler vorgenommen wird.Also wenn Du möchtest kann ich Dir gerne einen CA modifizieren.Wenn Du Ihn bei mir gekauft haben solltest mache ich das sogar kostenlos.

Viele Grüsse

Volker
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Cambridge
Jo_Black am 11.10.2004  –  Letzte Antwort am 11.10.2004  –  7 Beiträge
Cambridge Audio + Totem Acoustic
Chris185 am 21.06.2015  –  Letzte Antwort am 22.06.2015  –  6 Beiträge
CD-Player-Qualität, welche Marke hält ein paar Jahre?
gb2105 am 31.05.2009  –  Letzte Antwort am 01.06.2009  –  4 Beiträge
Cambridge oder NAD
axo100 am 06.09.2007  –  Letzte Antwort am 12.09.2007  –  14 Beiträge
Verarbeitungsqualität Cambridge
elute am 24.03.2005  –  Letzte Antwort am 24.03.2005  –  2 Beiträge
Cambridge Verstärker
Ragna am 18.04.2004  –  Letzte Antwort am 18.04.2004  –  4 Beiträge
An die Cambridge Audio Azur Besitzer. Silber oder schwarz. Was ist Euer Favorit?
kipfel am 13.02.2013  –  Letzte Antwort am 13.02.2013  –  4 Beiträge
Cambridge A 300
Mo_2004 am 07.11.2004  –  Letzte Antwort am 09.11.2004  –  3 Beiträge
Cambridge CXN als Vorstufe
-Sir- am 30.11.2015  –  Letzte Antwort am 25.03.2016  –  35 Beiträge
Lautsprecher für Cambridge
chr2802 am 23.05.2007  –  Letzte Antwort am 23.05.2007  –  15 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz
  • Cambridge Audio
  • NAD

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 137 )
  • Neuestes MitgliedPAINaciousD
  • Gesamtzahl an Themen1.345.183
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.593