Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Vincent Endsufe+Röhrenpre od. Emitter?

+A -A
Autor
Beitrag
Audiofan100
Stammgast
#1 erstellt: 09. Mai 2005, 09:08
Hallo Leute,

ich bin immernoch auf der Suche nach einem passenden Verstärker, nachdem ich meinen Marantz im Oktober letzten Jahres verkauft habe.

Ich bin durch die sehr positiven Tests in div. Zeitschriften und auf Empfehlung von Vincent Besitzern auf die Mono Endstufen Vincent Sp 991 plus gekommen.

Da meine Lsp. sehr stromgierig sind, wären Endstufen schon eine Alternative.
Vor allem der günstige Preis reizt mich schon ein wenig, da Endstufen in dieser Leistungsklasse erst ab ca 10.000 Euro zu haben sind.
Mir ist der Name auch nicht so wichtig; aber der Klang muss stimmen.

Nun frage ich euch welche Vorstufen gut zu den Vincent passen würden. Die Vorstufe sollte einen Preis von ca. 4500 Euro nicht übersteigen.
Ich bevorzuge ein entspanntes eher wärmeres Klangbild.

Ferner hatte ich noch einen ASR Emitter 1 Hd in Betracht gezogen, der klanglich auch in diesselbe Richtung geht, die ich benötige.

Was meint ihr der Vincent + gute Vorstufe oder ein Emitter?

Gruss
Martin
MLuding
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 09. Mai 2005, 11:15
Hallo Namensfetter,

ich habe auf der High-End bei Vincent die neuen 998 Monoblöcke gesehen. Je Stück kosten die 1800 Euro und sollen lt. den Jungs vom dem deutschen Vertrieb (GEKO)deutlich besser als die 991 Plus sein. Auch Dr. Gauder von Isophon meinte er haette schon viel positives ueber die neuen 998 gehoert (obwohl er sie noch nicht selbst hoeren konnte).

Grüsse
Martin
Audiofan100
Stammgast
#3 erstellt: 09. Mai 2005, 11:33
Hallo Martin!

Ich hatte selbst schon über die Vincent Sp 998 berichtet.
Guckst du hier:
"
Ich hab mir jetzt erstmal den Katalog von Vincent zuschicken lassen.
Da habe ich gemerkt, dass die eine neue Endstufe ähnlich der 991 im Programm haben.
Die Sp 998 ist nach Angaben von Vincent eine andere Variante der 991 nur mit einer anderen Bauform.
Ich hab mich aber ein wenig schlau gemacht und den Test diesen neuen Endverstärkers herausgesucht.
Die 998 ist ansich ein vollkomen neues Modell, sie besitzt auch nicht die brachiale Leistung der 991. Sie soll etwas weniger ungestüm sein als die 991."





Mir liegt auch ein Testbericht von Hifi&Records als .pdf vor.
Die attestieren der neuen Vincent auch eine bessere Note als der alten, jedoch fehlt der Neuen ein wenig die Leistung.

Sie wird in der nächsten Stereo ebenfalls getestet!

Gruss
Martin
Friend_of_Infinity
Inventar
#4 erstellt: 09. Mai 2005, 15:39
Ich bin in der etwas ungewöhnlichen Situation, sowohl den ASR Emitter I HD 1.3 Akku, als auch ein Paar (eigentlich ja ein Terzett) Vincent SP-991 (ohne plus) zu besitzen.

Ich bevorzuge klanglich den Emitter! - Er spielt harmonisch warm und weich, lässt aber nichts weg. Die Vincent sind da etwas unruhiger und obendrein in den Höhen ein wenig bedeckt.

Derzeit lasse ich die SP-991 in meiner Bi-Amping-Konfiguration nur im Bass spielen. Der Emitter versorgt den MHT-Sektor. Als Vorstufe kommt ein ASR Collector zum Einsatz (der Emitter ist ja im Grunde nur eine Endstufe mit regelbarer Eingangsempfindlichkeit und Quellenwahl).

Wenn es Dir auf eine ordentliche Stromversorgung ankommt, ist der Emitter ohnehin eine gute Wahl. Allein ein Vergleich der Kapazitäten der Netzteil-Elkos spricht Bände: Emitter (incl. Akku): 890.000 µF ; SP-991: 2 x 120.000 µF!

Da es Dir auch auf die Leistung ankommt, wäre auch ein Emitter II HD in Betracht zu ziehen (die neuen 2005er Modelle sollen noch einiges besser klingen als die Emitter bis 2004).

Wenn mich nicht alles täuscht, bist Du unter dem Strich bereit, ca. 7.500 bis 8.000 EUR in Elektronik zu investieren...das reicht durchaus für den Emitter II HD Akku! Updates auf zukünftige Versionen i.d.R. möglich, wertigste Haptik (Optik ist eine Sache des persönlichen Geschmacks) und perfekter Service noch dazu...

Übrigens: den Unterschied zwischen einer SP-991 (rd. 2.600 EUR) und einer SP-991 plus (rd. 3.180 EUR) hat mir noch niemand nahe bringen können - gibt es überhaupt einen?
MLuding
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 09. Mai 2005, 16:30

sie besitzt auch nicht die brachiale Leistung der 991


...hmmm bei Vincent kenne ich mich kaum aus, aber ich kann mir eigentlich kaum vorstellen, dass die 991 plus mehr als die bei der 998 angegebenen 300 Watt/8Ohm (600 Watt/4Ohm) je Kanal hat... lasse mich aber gerne belehren!

Ansonsten schliesse ich mich aber Friend_of_Infinity an: bei einem Vorstufenbudget von 4500 euro eine Vincent dran zu haengen halte ich nicht unbedingt fuer sinnvoll!

Ein Emitter II, eine neue oder auch alte Classe-Kombi (die alten spielen vielleicht etwas mittenbetonter und weniger ausgewogen, aber auch gleichzeitig seidiger und vielleicht räumlicher) oder (auch wenn es Dir im ersten Moment vielleicht nicht passend erscheint) auch eine Audionet-Kombi (PRE I G2 mit EPS und die AMP II G2) könnten klanglich besser spielen als die Vincent - kosten aber auch mehr!

Da Deine Revel F30 doch aber gar nicht mal so Wirkungsgradschwach sind frage ich mich nur warum Du unbedingt "Mörder-"Endstufen suchst

Gruss
Martin
Audiofan100
Stammgast
#6 erstellt: 10. Mai 2005, 10:41
Hallo

vielen Dank für eure Antworten.

@Mluding

Hallo Martin,

ich hab mir von jemandem aus diesem Forum den Test der Vincent 998 als .pdf zuschicken lassen.
Die Leute von Hifi&Records schreiben von "nur" 88Watt an 8 Ohm und 155 an 4 Ohm.

Ich möchte mich doch wirklich viel verbessern und deshalb suche ich nach einem Endverstärker mit einer sehr hohen Leistung. Ich möchte nämlich keine Defizite im Bass mehr haben.
Sicherlich wären die Audionet Geräte ganz gut. Aber passen die wirklich zu meinem klanglichen Vorstellungen eines entspannten wärmeren Klangbildes? Ich weiss es nicht! Ansich sind die mir auch wirklich zu teuer.
Classe werde ich mir mal näher ansehen.

@Friend_of_Infinity

Von wann ist dein Emitter?
Den Emitter 2 Hd hab ich ausgeschlossen schon von Anfang an, weil er zu teuer und ausserdem auch ein wenig zu gross für mein Zimmer ist. Ich kann ihn leider nicht stellen.
Sicherlich ist dieses Gerät die erste Wahl aber leider passt es nicht ganz mit meinen Vorstellungen von Preis etc. zusammen.

Preislich käme ich auch nicht auf 7500-8000 Euro, da der Vincent doch zum Teil deutlich günstiger zu haben ist. Und evtl. bin ich auch bereit eine Vorstufe gebraucht zu kaufen.

Seit ihr beide der Meinung das der Vincent als Endstufe evtl. auch die neue 998 egal mit welcher Vorstufe nicht besser od. zumindest vergleichbar mit dem Emitter ist?


Gruss
Martin
Mister_Two
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 10. Mai 2005, 10:49
Du wirst in den seltensten Fällen überhaupt über 50W Abhörlautstärke hinaus kommen (die Stellung des Lautstärkereglers ist kein Indiz für die i.M. "verbrauchte" Wattzahl!).

Wenn du kontrollierteren Bass suchst, solltest du auf die Laststabilität, Stromlieferfähigkeit und vor allem auf den Dämpfungfaktor achten - die Watt Angaben sind eher vernachlässigbar, sofern mind. 70-80W an 8ohm anliegen.

Nach diesen Daten solltest du dich erkundigen.
Audiofan100
Stammgast
#8 erstellt: 10. Mai 2005, 10:53
Alles klar.
Ich werde diesen Ratschlag befolgen und vergleichen.
Danke
Friend_of_Infinity
Inventar
#9 erstellt: 10. Mai 2005, 11:17

@Friend_of_Infinity

Von wann ist dein Emitter?
Den Emitter 2 Hd hab ich ausgeschlossen schon von Anfang an, weil er zu teuer und ausserdem auch ein wenig zu gross für mein Zimmer ist. Ich kann ihn leider nicht stellen.
Sicherlich ist dieses Gerät die erste Wahl aber leider passt es nicht ganz mit meinen Vorstellungen von Preis etc. zusammen.

Preislich käme ich auch nicht auf 7500-8000 Euro, da der Vincent doch zum Teil deutlich günstiger zu haben ist. Und evtl. bin ich auch bereit eine Vorstufe gebraucht zu kaufen.

Seit ihr beide der Meinung das der Vincent als Endstufe evtl. auch die neue 998 egal mit welcher Vorstufe nicht besser od. zumindest vergleichbar mit dem Emitter ist?


Mein Emitter ist von Ende 1999 (also durchaus schon Version 1.3).

Was nach Deinem Hörgeschmack und vor allem auch im Zusammenspiel mit deinen LS "besser" ist, kann ich nicht wirklich entscheiden, ich bevorzuge jedenfalls den Emitter (wobei der Vincent ja nicht schlecht ist). Hier musst Du allerdings bedenken, dass der "Kick" beim Emitter die Akku-Versorgung ist. Meiner Meinung nach ist der Unterschied zwischen einem Emitter I HD und z.B. einem Lindemann AMP 4 in klanglicher Hinsicht nicht sooooo riesig. Mit Akku hängt der Emitter den Lindemann aber deutlich ab, insbesondere in Punkto Räumlichkeit und Ruhe des Klangbildes. Der Begriff "holographische Darstellung", der auch in diversen Tests verwendet wurde, kommt dem in der Tat am nächsten!
Friend_of_Infinity
Inventar
#10 erstellt: 10. Mai 2005, 21:47
Hallo nochmal!

Ich habe mir aus gegebenem Anlass gerade nochmal die Mühe gemacht und ein wenig umgestöpselt. Soll heißen, den Emitter 1 HD Akku und das Päärchen Vincent SP-991 jeweils hinter den ASR Collector geschaltet und so runde 1 1/2 Stunden lang verglichen.

Der Emitter ist eindeutig weniger "technisch" im Klangbild, für mich würde es einfach "musikalischer" heißen.

Die Vincent sind im Bass etwas trockener (sie haben nicht den "Wischeffekt" des Emitters), spielen aber insgesamt weniger harmonisch.

Die Musikwiedergabe des Emitters erregt Aufmerksamkeit, die der Vincent ist halt da. Die SP-991 fesselt mich nicht so (andere hier im Forum würden sagen: "der Emitter erregt mehr Emotionen" - aber keine Angst, ich habe nicht geheult ).

So, ich hoffe, diese Beschreibung meiner höchstpersönlichen Höreindrücke hat vielleicht noch ein Wenig weiter geholfen?!

Ansontsen - gute Nacht Forum, ich geh´ in die Falle!
Audiofan100
Stammgast
#11 erstellt: 11. Mai 2005, 08:43
Hallo

vielen Dank dass du dir die Mühe gemacht hast den Emitter mit den Vincent zu vergleichen.
Ich habe schon öfters diese Klangbeschreibung der Vincent gehört.
Der Emitter ist halt ein Schmeichler der die Musik mehr fließen lässt.
Ich werde mir mal die neuen Vincent Monos 998 evtl. mal anhören und dann entscheiden.


Gruss
Martin
Audiofan100
Stammgast
#12 erstellt: 26. Jun 2005, 17:14
Hallo Leute!

Ich habe mich nach langem Hin und Her letzendlich für die Vincent Sp-998 Monos entschieden.
Ausschlaggebend war vor allem der günstige Preis und das hohe Preis-/Leistungsverhältnis dieses Gerätes.
Es wird ansich sogar noch etwas teurer werden als der Emitter 1 Hd da ich eine hochwertige Vorstufe(Octave Hp 500) auch noch benötige.
Ich bin nun nach ca. 6 Monaten ohne einen Verstärker gewesen und hatte auch langsam keine Lust mehr noch zu warten. Die Lieferzeit des Emitters (neue Version) steht noch nicht mal fest und mir geht ein wenig die Updatepolitik von ASR auf die Nerven, da erst im Dezember 2004 ein grösseres Update anstand. Ich fand den Emitter auch wirklich gut, technisch war er sowieso fast schon konkurrenzlos, aber preislich langsam wohl ein bisschen überzogen.

Nun noch ein paar Anmerkungen zu den Vincents:

http://www.geko-hifi.de/vincent/sp998.html



Zuerst muss ich die wirklich sehr gute Verarbeitung erwähnen. Gerade die wird ja manchmal bei anderen Vincent Produkten bemängelt. Aber hier ist alles sehr ordentlich verschraubt und die Qualität der Materialien ist wirklich gut. Die Anschlüsse und der grosse Einschaltknopf sind gut verarbeitet und extrem gross und stabil.
Die Lautsprecheranschlüsse nehmen auch Bananen auf und kommen auch mit Kabeln hohen Querschnitts zurecht.

Nach dem Druck auf den Einschaltknopf beginnt die blaue LED zu blinkeln und der Verstärker schaltet sich Einschaltstrombegrenzt ein. Nach ca. 8 Sekunden ist er einsatzbereit.
Abgesichert ist er natürlich auch, damit die Boxen nicht zerstört werden können.

Klanglich kann ich noch keine endgültige Einschätzung geben da ich bedingt durch Zeitmangel erst ca 3 Stunden gehört habe.
Aber eins kann ich sagen:
- extreme Kraft und Kontrolle
- Kanaltrennung fabelhaft(wie bei allen Monos)
- offen und detailreich


Ich erwarte noch eine Steigerung wenn ich eine richtige Vorstufe mein Eigen nenne und die Monos eingespielt sind.

Insgesamt muss ich sagen, dass ich den Kauf nicht bereut habe.

Gruss
Martin
xxl
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 26. Jun 2005, 21:43
Hallo Audiofan,
herzlichen Glückwunsch zu deinem Kauf. Habe von Vincent intensiv eine Stereoendstufe gehört und fand sie klanglich auch klasse. Leider mochte sie meine Infinity Kappa 9a nicht!

"Klanglich kann ich noch keine endgültige Einschätzung geben da ich bedingt durch Zeitmangel erst ca 3 Stunden gehört habe."

Ich hoffe, dass Du damit glücklich wirst, denn eigentlich solltest du vor dem Kauf den Klang einschätzen können und zwar an Deiner eigenen Kette in Deinen Räumen. Sonst kann das schon mal ins Auge gehen!
Viel Spaß damit,
XXL
ukw
Inventar
#14 erstellt: 26. Jun 2005, 22:37
Ich habe den Eindruck, als wären Eure Verstärker völlig überzogen.
Für das Geld gibt's sinnvolleres und besseres...

Wahrscheinlich kultig und schick sich nen Emmi oder ein Vincent Mono zu kaufen...

Die superweichen Netzteile des Emmi finde ich persönlich nicht überzeugend. Ein Verstärker der nicht mit 40-50.000 yF pro Kanal auskommt, hat einen zu kleinen Trafo
Amerigo
Inventar
#15 erstellt: 27. Jun 2005, 16:50
Ist nicht "Richrosc" auch von Vincent her auf Emitter gegangen?

Ich selber habe von Vincent SV236 auf Emitter gewechselt. In der Schweiz ist es derselbe Importeur für Vincent und Emitter - von daher ist die Ähnlichkeit irgendwie schon gegeben.


Am Ende landen aber alle beim Emitter. Ist einfach mehr Musik drin.

Gruss

Amerigo
Audiofan100
Stammgast
#16 erstellt: 27. Jun 2005, 18:18
Hallo Leute,

ich hatte heute ein wenig mehr Zeit zum Hören.
Also klanglich ist die Endstufe schon brutal, das heisst der Bass kommt so wie er auf der Cd etc. vorgesehen war.
Insgesamt hängt so finde ich sehr viel von der Quelle und dem Tonträger ab, so wie es klingt. Die Endstufe ist sehr neutral abgestimmt. Was mir persönlich ganz deutlich auffällt ist, das ich Details nun hören kann die ich vorher nicht hören konnte.

Die Anlage legt deutlich zu, wenn der Vorverstärker(Röhre) auf Betriebstemperatur ist.
Dann legt sich die etwas vordergründige Wiedergabe von Hintergrundinformationen wie Schlagzeug merklich und der Klang rastet ein. Es klingt dann so wie es sein soll.
Man hört deutlich den Einfluss der Vorstufe bei mir. Der Klang gefällt mir wirklich sehr gut. Ein sehr deutlicher Schritt nach vorne ggü meinem Marantz PM 14 Mk2 KI.

@Amerigo

Nicht jeder findet den Emitter so toll, wie ihr es in eurem Emitterforum darstellt. Es gibt halt unterschiedliche Geschmäcker. Eine gute Röhre klingt nicht schlechter als ein Emitter, es klingt anders und genau dies mögen auch sehr viele Leute.
Trotzdem muss ich zustimmen, dass der Emitter deutlich besser als ein SV236 ist, das drückt sich aber auch im Preis aus.
Ich denke die ständige Weiterentwicklung hat den Emmi zu einem sehr guten Gerät gemacht, welches ganz oben mitspielen kann. Aber da oben gibt es auch noch andere Hersteller, das muss man auch bedenken!

Gruss
Martin
speedhinrich
Inventar
#17 erstellt: 27. Jun 2005, 18:29

hochwertige Vorstufe(Octave Hp 500)


Hochwertig ist die HP500 ganz sicher


Ich bevorzuge ein entspanntes eher wärmeres Klangbild.

Unbedingt vorher ausprobieren. Denn "röhrentypisch" warm klingt die Hp 500 überhaupt nicht.;)
Klirrfaktor
Stammgast
#18 erstellt: 27. Jun 2005, 19:03
Hallo Audiofan100,

ich war(bin) immer noch am überlegen, ob ich die Vincent
SP-T100 durch die SP 998 oder die Röhren Monos von ES-Audio
ersetzen soll.
Einerseits weiss ich durch eigener Erfahrung, dass Vincent
sehr gute Produkte macht und andererseits möchte ich etwas kaufen das doch etwas Exotischer ist und auch so aussieht.
Ich werde sicher in meinen Sommerferien die SP 998 testen.
Hier noch der Link zu den ES-Audio Monos.

http://www.es-audio.de/

Ich hoffe, dass du noch weiter berichtest was für Erfahrungen du mit deinen neuen Monos machst.

Viele Grüsse aus der Schweiz
Rolf
xxl
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 27. Jun 2005, 19:05
Hallo Audiofan,
ich habe seit gut 2 Jahren eine Octave HP 300. Die klingt sehr schön, ist super verarbeitet und super schnell, aber es ist auch richtig, dass sie nicht wie eine typische Röhre klingt. Passte in meiner Kette ganz gut zur Vincentendstufe.
Gruß,
XXL
Amerigo
Inventar
#20 erstellt: 27. Jun 2005, 19:18
Rolf: Dann hör dir mal die Cary 572se an, das sind single ended triodes.

Exotisch genug? Klingen auf jeden hervorragendst. Habe Röhren nie besser gehört.


http://mykern.ch/img/cary1.jpg
ukw
Inventar
#21 erstellt: 27. Jun 2005, 19:31
Dann lasst Eure Hirsche mal Röhren
Klirrfaktor
Stammgast
#22 erstellt: 27. Jun 2005, 19:36
Hallo David,

die Cary sind mir bekannt, aber ich könnte mir vorstellen,
dass die bei Elektrostaten zu wenig Strom liefern.
Der Transmitter wurde gerade deswegen "Geboren" und an Vollbereichs ELS entwickelt
Die Cary's sind aber auch eine Augenweide und hören sich sicherlich auch so an

Gruss
Rolf
Amerigo
Inventar
#23 erstellt: 27. Jun 2005, 20:10
Ich kann dir nur sagen, dass sie für Apogee Caliper satt genug Strom liefern, und das sind wirkliche Biester. Was eine Apogee betreiben kann, ist wohl über jeden Zweifel erhaben bezüglich Stromlieferfähigkeit.

Mein Freund Brad hat damit seine Caliper betrieben, jetzt hat er sie leider verkauft. Aber echt: wenn Röhren, dann Cary! Das sind die absoluten Kracher, sowas Gutes habe ich noch nie gehört in der Röhren-Welt. Mein Emitter hat sich richtig gefreut ab der Konkurrenz :-) und ich kann echt jeden verstehen, der damit glücklich wird!

Cary: two thumbs up!


Liebe Grüsse

David
Mister_Two
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 27. Jun 2005, 20:14
Was hast du denn sonst noch gutes gehört in der Röhrenwelt?
ukw
Inventar
#25 erstellt: 28. Jun 2005, 00:41

Klirrfaktor schrieb:
...dass die bei Elektrostaten zu wenig Strom liefern.




:.






:.





Stimmt das wirklich? Ich dachte immer, das die Elektrostaten in erster Linie Spannung brauchen und keinen Strom. Wo sollte der Strom denn auch fliessen

Der Quad 405 z.B. ist ein klassischer Transistorverstärker für Elektrostaten, weil er nicht mehr Strom liefert, wenn die Impedanz des Lautsprechers sinkt....

110 Watt an 8 Ohm/Kanal

74 Watt an 4 Ohm

32 Watt an 2 Ohm

bei einem Ohm nur noch mikerige 15 Watt

und bei Kurzschluss passiert gar nischt mehr ...

ganz ohne Schutzschaltung
Audiofan100
Stammgast
#26 erstellt: 28. Jun 2005, 07:02
Hallo Leute,

ich werde noch das ein oder andere zu den Vincents berichten.
Ich schreibe euch noch mal warum ich eigentlich diese Typen genommen habe.
Am Anfang habe ich auch mit einer Röhrenkette geliebäugelt, aber nach Gesprächen mit meinem Händler kam heraus, das Röhrenendstufen für mich doch nicht die richtige Wahl schienen. Endstufen in der nötigen Leistung waren extrem teuer, wenn man mal von Billigteilen aus China absieht (Meixing o.ä.).
Ausserdem sind Endstufen-Röhren von doch sehr begrenzter Haltbarkeit und spezielle Typen gehen doch arg in Geld.
Interessiert hatten mich die Einstein Monos, aber der Preis war mir doch etwas zu hoch.

Ich bin mir noch nicht sicher ob es überhaupt eine Röhrenvorstufe sein soll, ich habe auch noch andere Geräte mir ausgeschaut. Werde sie aber vorher unbedingt anhören müssen, da sie sehr teuer sind.
MBL scheint auch so in meine klanglichen Vorstellungen zu passen.
Wer Vorschläge zu einer passenden Vorstufe machen kann, der soll dies bitte tun!

Gruss
Martin
Amerigo
Inventar
#27 erstellt: 28. Jun 2005, 07:58
Meine Empfehlung: Ein Silvaweld pre-amp, gibt's bei

BLACK FOREST AUDIO
Rosenstrasse 50
76316 Malsch

Superhammer.

Link:

http://www.blackforestaudio.de/SilvaWeld/silvaweld.html
Audiofan100
Stammgast
#28 erstellt: 28. Jun 2005, 10:21
Hallo Amerigo,

danke für deine Empfehlung.
Hast du schon einmal eine Vorstufe von Silvaweld gehört und in welchem Preisbereich bewewegen wir uns hier überhaupt?

Welche der drei angebotenen Vorstufen meinst du eigentlich?
Die Grosse Vorstufe verfügt über die 300B Röhre von Kronzilla, das ist schon sehr hochwertig.

Gruss
Martin
Audiofan100
Stammgast
#29 erstellt: 13. Jul 2005, 12:56
Hallo Leute,

ich hatte ja einigen von euch versprochen noch ein wenig über meine neuen Vincent Sp-998 Monos zu schreiben.

Nun da ich etwas Zeit hatte ein wenig zu hören muss ich sagen, dass ich ansich so mit meiner Konstellation vollends zufrieden bin.
Nur mit meinem Vorverstärker kann ich noch nicht zufrieden sein, da er die klangliche Engstelle darstellt.
Ich bin deshalb immer noch auf der Suche nach einer passenden Vorstufe, bin aber mittlerweile bei folgenden Firmen hängengeblieben die ich mir unbedingt anhören muss.
Einerseits stimmt bei diesen Produkten der Klang und zweitens auch noch die Ausstattung.
Accuphase C-2000
Octave Hp 500 Mk3
Audia Flight Pre
Mbl 5011 mein Favorit, aber sehr teuer!
Electrocompaniet EC 4.8 soll im Oktober kommen

Über die Vorteile der Vincent Endstufen hatte ich ja schon geschrieben, aber ich möchte auch nicht die Nachteile verschweigen:

Mal abgesehen von der Grösse verbrauchen die Endstufen sehr viel Strom im Leerlauf sind es ca. 350 Watt.
Bedingt durch die weitgehende Class A Schaltung im Niederleistungsbereich heizen die Endstufen dem Raum mächtig ein, so dass in meinem sehr kleinen Zimmer schnell mal 25 Grad und mehr auf dem Thermometer steht.

Wer noch Fragen hat, kann diese gerne stellen!
Bitte schreibt noch etwas zu den von mir auserwählten Vorstufen(Erfahrungen etc.)!

Gruss
Martin
MLuding
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 14. Jul 2005, 15:49
Hallo Martin (schoener Name... ),

ich wuerde in Deine Liste noch Audionet mit aufnehmen. Ein PRE 1 G2 mit EPS (externes Netzteil mit 260.000uF Kapazitaet und 2 100 watt Netzteilen) lohnt sicher einen Hoertermin!

Zu den anderen Vorstufen kann ich leider nichts sagen, da ich eine Mehrkanal-Kombi betreibe und hierin die MAP II mit dem EPS betreibe. Wie schon an anderer stelle geschrieben, war fuer mich die MAP der beste Kauf meiner Hifi-Historie! Im Gegensatz zur alten Rotel RSP 1098 spielt sie um Welten besser - auch schon ohne EPS!

Gruesse
martin
fst
Stammgast
#31 erstellt: 14. Jul 2005, 16:27
hallo Audiofan100
ich bin auch auf der suche nach einem neuen verstärker und habe auch mit vincent geliebäugelt, vorallem mit der kombi sa t 1 und 2x sa t 100 mono`s. dies war auch aus optischen gründen immer mein favorit. bis ich zu einem hifihändler kam, der seiens zeichens unter anderem auch vincentvertriebspartner ist. er hat zwar über die vollverstärker 236 und 238 nichts schlechtes sagen können, aber meine traumkombi kommt bei ihm nicht mehr ins haus.so hat sich z.b. der arbeitspunkt verstellt, soweit nicht aufregend und auch nicht schlimm. schlimm war nur das es hier wohl keine schraube oder rädchen gab um die wieder einzustellen, was ja eigentlich normal ist. auch so wusste er von einigen kleinigkeiten zu berichten, die sind zwar nur kleinigkeiten,aber in der klasse wo vincent da mitspielen will darf das nicht passieren. so muss ich jetzt gestehen das ich mich schon ein bissel davon hab beeindrucken lassen und im augenblick zu berendsen tendiere. kannst du über ähnliche kleine magen berichten?

also entweder habe ich es überlesen oder es ist wirklich noch nicht zur sprache gekommen. warum nimmst du keine vincent vorstufe? selbst wenn die ein bissle schlechter seien sollte als die anderen, aber so hat sie doch den hier im forum oft als nicht zu unterschätzend bezeichneten vorteil das es dann eine firma ist.
Manfred_Kaufmann
Inventar
#32 erstellt: 14. Jul 2005, 16:55
Hallo Audiofan100,

als alter EC-Liebhaber würde ich zur EC 4.8 (oder einem Vorgängermodell) greifen. Ich besitze zwar "nur" eine etwas ältere, dafür seltene EC4R-Vorstufe, aber davon bin ich mehr als begeistert. Ausstattung (XLR Ein- und Ausgänge) sowie Verarbeitung sind vom Feinsten. Klanglich sind die EC-Komponenten sowieso eine Wucht. EC ist pure Freude an der Musik, also unbedingt anhören.
Audiofan100
Stammgast
#33 erstellt: 14. Jul 2005, 17:13
Hallo Leute,

schön dass mal wieder ein wenig Leben in diesen thread gekommen ist.
Ich danke auch herzlich für die Vorschläge,bitte weitermachen!

@Martin

Ja das ist in der Tat ein schöner Name. Nicht wahr?
Meinst du den Pre1 G2 oder den Pre G2 ? Ich bin mir nicht so sehr sicher ob mir der Audionet so richtig gefallen kann, da man doch den Audionet Geräten eine eher analytische und präzise Wiedergabe nachsagt.
Wenn ich in diese Richtung gehen will(was ich im Moment noch nicht weiss)dann würde ich eher den Audia bevorzugen.
Aber trotzdem Danke für den Tip!

@fst

Nun ich habe anfangs schon über die gute Verarbeitung etwas geschrieben und bin dabei auch auf das schlechte Image von Vincent hinsichtlich der Qualität eingegangen.
Also von meiner Seite her kann ich keine Schwachstellen zumindestens äusserlich feststellen. Ich habe mal mit der Taschenlampe reingelunzt und auch im Inneren ist alles sauber verarbeitet.
Von meiner Seite aus besteht Entwarnung.

Ja sicher ist es von Vorteil wenn man eine Firma nimmt, aber da mir die Vorstufe klanglich nicht so recht in mein Bild passt und auch deutlich hinter den Endstufen zurückliegt, kam sie von Anfang an nicht in Betracht.

@Manfred

Ich habe mich nun doch sehr mit der EC Geschichte beschäftigt und denke auch, dass die neue Vorstufe EC 4.8 das Richtige sein dürfte. Der Preis soll übrigens bei 3500 Euro liegen.
Ausstattungsmässig hat sie alles dran, was ich benötige und klanglich passt es wohl auch.
Ich hoffe nur, dass die neue Vorstufe auch sehr detailverliebt ist und klanglich an den Vorgänger anknüpft und nicht vollkommen anders klingt.
EC wurde schliesslich von einer anderen Firma übernommen.


Wenn Geld keine Rolle spielen würde(ja wenn)dann würde ich mir sofort die Mbl 5011 holen.

Nach der Ifa kommt die Entscheidung.

Gruss
Martin


[Beitrag von Audiofan100 am 14. Jul 2005, 17:16 bearbeitet]
MLuding
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 15. Jul 2005, 08:14
Morgen Martin,


Meinst du den Pre1 G2 oder den Pre G2 ? Ich bin mir nicht so sehr sicher ob mir der Audionet so richtig gefallen kann, da man doch den Audionet Geräten eine eher analytische und präzise Wiedergabe nachsagt.


ich meinte den PRE 1 G2 mit EPS fuer ca. 4700 euro Listenpreis, der G2 kostet bereits so um die 9000 Euro. Den Klang wuerde ich als sehr transparent und aufgeloest bezeichnen. Im Vergleich zu meinem Rotel ist die Wiedergabe jedoch weniger hell oder hoehenlastig. Sicher ist, dass er nicht warm angestimmt ist sondern einfach neutral. In der Presse wird Audionet auch daher immer als sehr neutral bezeichnet und die Messwerte gehoeren sowieso zum Besten ueberhaupt auf dem Markt.

Viel Spass noch beim Probehoeren!
martin
Audiofan100
Stammgast
#35 erstellt: 12. Nov 2005, 12:19
Hallo Leute,

ich bin nun endlich am Ende meiner fast schon endlosen Suche nach dem perfekten Verstärker!

Gestern bin ich die lokalen Hifi Händler abgeklappert, alle waren übrigens bereit mir das entsprechende Wunschgerät mal zu besorgen und es mir leihweise zur Verfügung zun stellen.
Letztendlich habe ich mich für einen Mark Levinson 380S Vorverstärker entschieden.Ich habe das Gerät noch gestern Abend nach Hause mitgenommen um es zu testen, ich wurde nicht enttäuscht.
Der Klang ist nun endlich so wie es sein sollte, für meine Begriffe perfekt.
http://www.marklevinson.com/image_library/380SFP_lo.jpg
Vielen Dank nochmals für alle eure Vorschläge,
bis zum nächsten Mal!

Gruss
Martin


[Beitrag von Audiofan100 am 12. Nov 2005, 12:20 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Vincent
musikfiffi am 10.02.2012  –  Letzte Antwort am 12.02.2012  –  25 Beiträge
Gebrauchte Emitter
mcsteve am 11.11.2006  –  Letzte Antwort am 12.11.2006  –  4 Beiträge
emitter contra audionet
rs2000 am 10.11.2004  –  Letzte Antwort am 11.11.2004  –  3 Beiträge
Preisfrage ASR Emitter 2+
Widi10 am 20.01.2005  –  Letzte Antwort am 25.01.2005  –  17 Beiträge
emitter oder nad m3
cooper75 am 17.03.2007  –  Letzte Antwort am 29.03.2007  –  22 Beiträge
Emitter - ja - aber womit ?
A-mad-EUS am 25.02.2009  –  Letzte Antwort am 02.03.2009  –  27 Beiträge
Vincent Hybridendstufen
bicilindrico am 04.12.2003  –  Letzte Antwort am 04.12.2003  –  2 Beiträge
Vincent Endstufe
hififreak1204 am 05.04.2004  –  Letzte Antwort am 03.09.2006  –  2 Beiträge
Vincent + Dynaudio = ???
hkgouda am 08.06.2004  –  Letzte Antwort am 08.06.2004  –  6 Beiträge
Nad - Vincent ?
rura am 23.06.2004  –  Letzte Antwort am 23.06.2004  –  7 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz
  • Vincent
  • Rotel
  • Octave
  • Audionet
  • AMA
  • Accuphase
  • Electrocompaniet

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 21 )
  • Neuestes MitgliedMandy2013
  • Gesamtzahl an Themen1.344.827
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.591