Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Unbekannte Hersteller, die erstklassige Geräte bauen

+A -A
Autor
Beitrag
LovelyMick
Stammgast
#1 erstellt: 26. Jun 2005, 14:42
Guten Tag!

Blickt und hört man sich etwas abseits der einschlägigen (Fach?)Presse um, so stößt man auf Hersteller, die beinahe unbekannt sind, aber unerhört solide und langlebige Produkte bauen. Auch manches nicht zum "Sieger" gekürte Gerät hat Qualitäten, hinter denen sich so mancher Testsieger lieber verstecken und was schämen sollte.

Ich selber bin vor kurzer Zeit auf die mir (bis zu diesem Zeitpunkt nicht geläufige) deutsche Firma Berendsen gestoßen, deren Geräte mich derart beeindruckt haben, dass ich eine Vor- und Endstufe sowie einen CD-Player gekauft habe.

Hat noch jemand von Euch ähnliche Erfahrungen machen können?
LogisBizkit
Stammgast
#2 erstellt: 26. Jun 2005, 15:32
Ich habe z.B. von Brocksieper noch nie etwas gehört finde aber das sie für vergleichsweise wenig geld extrem gute sachen herstellen!
Monsterdiscohell
Stammgast
#3 erstellt: 27. Jun 2005, 12:12
Also Brocksieper,sowie Berendsen sind eigentlich,wenn man
sich etwas mehr mit dem Thema HiFi beschäftigt mehr beschäftigt keine unbekannten firmen.
Am besten findet man "unbekannte" Firmen,wenn sich mal einen Tag ausschliesslich im Internen nach denselben auf die Suche begiebt

D.Klimo(Hersteller von Röhrenamps,Plattenspielern und Schallwandlern) wäre vielleicht noch ein etwas unbekannter Vertreter
M_A
Stammgast
#4 erstellt: 27. Jun 2005, 15:23
Gerade im Bereich HiFi / High-End trifft man auf viele relativ kleine Firmen, die oft nur wenige Produkte herstellen. Sobald man sich mit einem Thema etwas intensiver beschäftigt steigt die Chance, dass man auf einen dieser kleinen Hersteller trifft. Jeder "Erfahrene", der das Thema schon mal hatte, kennt die Firmen dann. Viele andere entsprechend nicht.
Meine Mainstream-Elektronik von Arcam ist außerhalb der HiFi-Hobbyisten praktisch nicht bekannt, habe ich festgestellt.
Das gilt genau so für Lautsprecherhersteller wie Newtronics, Amphion (OK, nicht aus D, aber trotzdem) und mit Abstrichen auch Sehring.

Gruß
M A
Killkill
Inventar
#5 erstellt: 27. Jun 2005, 16:48
Die Firma Berendsen habe ich auch mal auf einer Hifi-Messe gheört, hat mir auch sehr gut gefallen (Zumindest die endstufe).

Ich habe gerade in einem Anfall von Leichtsinnigkeit bei eBay blind eine Vorstufe von Densen ersteigert, und habe sie heute abgeholt.

Bin mit dem Ergebniss *sehr* zufreiden, hätte garnicht gedacht, dass das so ein großer zwischen zwei Vorstufen sein könte. Anyway, würde deswegen noch Densen aus Dänemark hinzufügen....

KK

Ps: Ich glaube übrigens durchaus das die Popularität von Firmen fast garnichtsüber die Qualität der Geräte aussagen. die größten Enttäuschungen habe ich *gerade* bei Markengeräten erebt....


[Beitrag von Killkill am 27. Jun 2005, 16:51 bearbeitet]
Monsterdiscohell
Stammgast
#6 erstellt: 27. Jun 2005, 18:12

Geschützter Hinweis (zum Lesen markieren):

Ps: Ich glaube übrigens durchaus das die Popularität von Firmen fast garnichtsüber die Qualität der Geräte aussagen. die größten Enttäuschungen habe ich *gerade* bei Markengeräten erebt....


Welche Firma war das?

P.S.:Manche Firmen werden auch glaube ich gar nicht beachtet,wenn sie keine Präsenz in Zeitungen oder auf Messen darstellen .Acoustic Research zum Beispiel
ist nur "wenigen" bekannt obwohl es eine relativ große Lautsprecherschmiede war.Die von AR gefertigten Lautsprecher sind einfach nur klasse und für das Geld mit das beste was es gibt.Beispiel:Ich habe auf der letzten
World of HiFi in Hamm;Tannoy eyris Lautsprecher(für ca. 2000 Euro)an bester technik gehört.Die haben sich überhaupt
nicht besser angehört als meine AR Helios F15(die ich bei ebay für 170 Euro ersteigert habe).
xxl
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 27. Jun 2005, 19:22
Hallo,
der Bekanntheitsgrad einer Firma hat sicherlich viel mit Marketing und Werbung zu tun, jedoch überhaupt gar nichts mit Qualität, sonst wäre ja Coca-Cola das weltbeste Getränk...naja...oder McDonalds hätte das beste Essen der Welt...bestimmt nicht!!
Werbung kostet viel Geld, sogenannte Tests in Hifizeitungen übrigens auch. Firmen die viel Geld in Werbung stecken, können dieses nicht für Entwicklungsarbeit investieren oder für hohe Bauteilequalität ausgeben.
Unter klangtechnischen Gesichtpunkten müßten also unbekannte Firmen bessere Voraussetzungen für ein gutes Preis/Leistungsverhältnis haben.
Ich persönlich habe mir kürzlich Vor- und Endstufen der Fa. Valvet zugelegt. Ist mir erst seit kurzem bekannt, sehen auch nicht so toll aus, wie meine bisherigen Geräte, aber klingen einfach klasse. Bekommt man zwar nur beim Hersteller, dafür muss man aber auch nicht die Gewinnmarge des Einzelhandels bezahlen.
Gruß,
XXL
xxl
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 27. Jun 2005, 19:41
...übrigens, Grünsch aus BW ist auch ein recht unbekannter Hersteller von hochwertigen Verstärkern. Klingt auch super, jedoch nicht ganz billig.
Was ist mit Welter (Röhrenverstärker) oder Omtec?
Gruß,
XXL
Klirrfaktor
Stammgast
#9 erstellt: 27. Jun 2005, 19:55
Hier ist auch noch so ein Hersteller

www.es-audio.de

Gruss
Rolf
Mohol
Stammgast
#10 erstellt: 28. Jun 2005, 21:29
Hallo,

Popularität und große finanzielle Mittel für Werbung/Marketing sagen wirklich nichts über die Klangqualität aus. Dann könnte ja Canton das Non-Plus-Ultra sein, obwohl ich anderer Meinung bin.
Ich möchte damit nichts Negatives über Massenprodukte sagen. Auch diese klingen teilweise sehr gut.

Ich bevorzuge auch die weniger bzw. fast gar nicht bekannten Hersteller.
Ich hatte bis vor einem Jahr Standlautsprecher von Inosic. Die Teile waren Top.

Nun besteht meine komplette Kette aus Etalon Komponenten.
Ich bin auch nach einem Kauf sehr kritisch, belüge mich also auch danach nicht. Ich würde meine LS noch nicht mal gegen eine Sonus Faber tauschen wollen.
Mein Vollverstärker hat z.B. Seitenteile aus Holz. Sieht zusätzlich noch schön aus.

Es gehört Selbstbewußtsein dazu, sich weitgehend unbekannte Geräte ins Wohnzimmer zu stellen. Wenn man sich vor dem Kauf genug Zeit läßt und etwas Mühe investiert, da diese sog. Insider-Hersteller nur bei wenigen Händlern stehen (wenn überhaupt), wird die Freude viele Jahre andauern. Und bei meinen Produkten kann ich sagen, daß sie rel. preiswert waren (nicht billig).

Der Wahrheit halber muß aber auch gesagt werden, daß unbekannt nicht gleich Top bedeutet.

Gruß
Dieter


[Beitrag von Mohol am 28. Jun 2005, 21:32 bearbeitet]
_axel_
Inventar
#11 erstellt: 29. Jun 2005, 12:54
Hallo,
unbekannte(re) Marken haben meist den Nachteil, dass es sie nicht 'an jeder Ecke' zu kaufen gibt. Logisch, irgendwie.

Schwärme ich Dir nun z.B. von meinen LS Marke Monitor DB vor (*schwärm*), nützt Dir das im Zweifel nicht viel.
Wenn es also nicht einfach 'nur' um theoretische Beschäftigung geht, würde ich empfehlen, die Fachhändler der Umgebung abzuklappern.

Gruß


[Beitrag von _axel_ am 29. Jun 2005, 12:55 bearbeitet]
xxl
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 29. Jun 2005, 15:27
Axel,
ich bin mir da nicht so sicher, dass es ein Nachteil ist, wenn man die Geräte nicht bei jedem Händler an der Ecke bekommt. Durch das Internet hat man schließlich fix raus, wo man welche Produkte her bekommt. Wichtig ist nur, daß man Komponenten immer zuhause in seiner eigenen Kette hören kann. Diesen Service bieten häufig aber auch kleine Hersteller.
Ich möchte damit jedoch nicht in Abrede stellen, dass ein guter Fachhändler wichtig sein kann bei der Auswahl einer hochwertigen Kette. Und wenn man sich dort beraten läßt, sollte man auch die Geräte dort kaufen und nicht beim Billiganbieter aus dem Internet.
Gruß,
XXL
Moonlightshadow
Inventar
#13 erstellt: 29. Jun 2005, 16:10

Hat noch jemand von Euch ähnliche Erfahrungen machen können?


Viele Firmen, die noch in den 90ern als Geheimtip unter Klangfreaks galten, sind heute sehr populär.

Ich meine, dass für eine Nischenbildung nicht mehr viel Raum übrig ist. Dennoch gibt es nach wie vor Firmen, die jede Art von Marketing ablehnen und sich allein aufgrund ihrer hohen klanglichen Qualitäten wie von selbst verkaufen.

Meine Meinung: Ein gutes Produkt braucht kein Marketing. Es spricht sich von alleine rum.
Monsterdiscohell
Stammgast
#14 erstellt: 29. Jun 2005, 16:21

Geschützter Hinweis (zum Lesen markieren):

Ich meine, dass für eine Nischenbildung nicht mehr viel Raum übrig ist. Dennoch gibt es nach wie vor Firmen, die jede Art von Marketing ablehnen und sich allein aufgrund ihrer hohen klanglichen Qualitäten wie von selbst verkaufen


Hört sich stark nach Nubert an
Killkill
Inventar
#15 erstellt: 29. Jun 2005, 19:39

Meine Meinung: Ein gutes Produkt braucht kein Marketing. Es spricht sich von alleine rum.


Sorry, aber das ist leider ziemlich falsch. Um produkte bekannt zu machen brauhst du Tests in zeitschriften, Anzigen, einen Vertrieb der das Zeug auch draussen anbietet, etc.

Und viele Händler bestellen das Zeug nach ebenjenen Amrketingmassnahmen. Soll heissen, dass ein produkt für das vielMArketing gemacht wird, auch eher draussen steht und eher vom Händler geführt wird.

Das sagt natürlich wenig über die Qualität des Produktes aus, aber eine MArke die keiner kennt, wird sich in deutschland auch nicht erkaufen. ich habe auch noch nie ein gutes produkt von jemandem in Mundpropaganda empfohlen bekommen.

KK
Mohol
Stammgast
#16 erstellt: 29. Jun 2005, 22:12
Aber nicht doch. Auch ohne Marketing kann eine Marke (kleine) Verkäufe registrieren. Genug für einen kleinen Hersteller.

Ich habe schon von einigen Namen über Mund-zu-Mund-Propaganda erfahren, die ich vorher nie gehört habe. Das hängt davon ab, wie offen die Menschen sind.

Daß viele Händler immer nur den gleichen Schrott im Laden haben, hängt meiner Meinung nach mit deren Unflexibilität, mangelnden Mut und Inkompetenz zusammen.
Was mir schon alles an Schrott vorgespielt wurde.
Übrigens ist das Argument von KK auch deshalb teilweise zu entkräften, weil es nach meinem Kenntnisstand bis heute in Berlin keinen einzigen Händler gibt, der Usher im Programm hat. Obwohl es seit 2 Jahren einen deutschen Vertrieb gibt, der eine Zeitlang richtig intensiv Werbung gemacht hat. Es gibt sogar Testberichte. Und Berlin ist doch eigentlich kein Dorf.
Nein, es liegt nach meinem Eindruck einfach an der Unfähigkeit vieler Händler.
Ein Händler sagte vor einem Jahr zu mir, was soll er mit einem Gerät das zwar besser klingt als viele anderen und zudem noch billiger ist, wenn er es nicht verkaufen kann.
Das sagt doch alles. Der Händler ist unfähig dieses Produkt anzupreisen, obwohl es besser und billiger ist und der Kunde möchte lieber bekannte Standardware, die schlechter klingt und teurer ist.
Das ist nicht von mir, ist aber wohl so.

Gruß
Killkill
Inventar
#17 erstellt: 29. Jun 2005, 22:19
Hi Mohol,

dnake für deine Meinung. hast du auch ein Beispiel von der "no Marketing" Marke, die sich super verkauft?

Ich durfte die Große Usher Dancer Box übrigens letztens hören, und war doch ein wenig enttäuscht. Habe sie nur gut fünf minuten an einer fast kalten Röhre gehört, die Box hatte aber m.E. einen richtigen Badewannensound (Viel Bässe, viel Höhen), und klang nicht sonderlich gut, sieht aber dafür ganz toll aus, und schien auch hervorragend verarbeitet zu sein...

Vielleicht hat dir der Händler insofern eher erzählt, dass die Box gut klingt, und sie nicht geordert, weil er das Gegenteil davon hielt....

Und wenn eine Box in so einer großen Stadt wie Berlin mit einem halben Dutzend wirklich guter Läden nicht aufzufnden ist, dann ist der vertrieb vielleicht nicht sonderlich gut....

Ich komme aus der Musikbranche, da haben wir das problem mit Nichtpräsenten CDs dauernd....

KK
Mohol
Stammgast
#18 erstellt: 29. Jun 2005, 23:04
Hallo killkill,

es gibt wenig bekannte Marken, um die sich eine kleine Fangemeinde gebildet haben. Genannt wurde hier z.B. schon Omtec. Kleine aber konstante Umsätze sind für einen kleinen Hersteller genauso wertvoll wie große Umsätze für einen großen Produzenten mit hohen Kosten.

Ich habe mich wohl unglücklich ausgedrückt. Die Geschichte des Händlers bezog sich nicht auf Usher. Er bezog es auf meine Produkte.
Über Usher kann ich klanglich nicht viel sagen. Es diente als Beispiel eines wenig bekannten Produktes, für das sehr viel Werbung gemacht wurde. Ein Händler in Hamburg hat sie von Anfang an im Laden und war restlos begeistert. Diese Offenheit gegenüber Neuem hat mir imponiert und deshalb hätte ich sie gerne gehört.
Vielleicht lag es an der Elektronik, Deinem pers. Geschmack oder die Boxen sind einfach schlecht ?

Gruß
Dieter
Ungaro
Inventar
#19 erstellt: 29. Jun 2005, 23:32
Hallo!

@Mohol: Lange nicht gesehen! Alles klar bei dir?

Mir sind die Etalon Geräte gar nicht unbekannt. Ich könnte noch Alisca Orange, AVA und hiVox erwähnen, kennt kaum einer, trotzdem machen die sehr hochwertige Sachen!

@Monsterdiscohell: Klickst du absichtlich auf Spoiler? Wenn du einfach nur zitieren willst, dann musst du auf "Quote" klicken! Sorry wegen

Schöne Grüsse
Ungaro
Killkill
Inventar
#20 erstellt: 29. Jun 2005, 23:49

Hallo killkill,

es gibt wenig bekannte Marken, um die sich eine kleine Fangemeinde gebildet haben. Genannt wurde hier z.B. schon Omtec. Kleine aber konstante Umsätze sind für einen kleinen Hersteller genauso wertvoll wie große Umsätze für einen großen Produzenten mit hohen Kosten.


Hi Mohol,

in der Tat ist Omtec ein kleiner renommierter hersteller. Nach ca. 30 sekunden habe ich über google eine Omtec Website gefunden, die die produkte auflistet. Was ist eine Website, wenn nicht ein Marketingtool?

Ich verstehe schon, was du sagen willst, aber auch kleine Hersteller brauchen Marketing um überhaupt ausserhal ihres Bekanntenkreises Geräte verkaufen zu können....


Vielleicht lag es an der Elektronik, Deinem pers. Geschmack oder die Boxen sind einfach schlecht ?


Ich schließe nicht aus, dass es an der elektronik lag, obwohl das fette Jadis Röhren waren. Und die brauche ja mal 30 Minuten bis sie auf "betriebstemperatur" sind, und das waren sie nicht. Aber dass eine kalte Röhre den Bass so aufdickt, war mir eigentlich neu....

Will hier abernihct mit Pauschalurteilen um mich werfen, ichhabe sie nur sehr kurz gehört...

KK
tiefton
Inventar
#21 erstellt: 30. Jun 2005, 08:29
Hallo,
ich hab bei der Suche nach "kleinen" Herstellern diese Linksammlung gefunden.
Damit die such nicht so lange dauert...

http://www.hifi-regl...35ec5a2488d7428b9c4b
Viel Spas damit,
mfg, tiefton

ach ja, die hier vielleicht auch:
http://www.analogueaudioassociation.de/links/links.htm


[Beitrag von tiefton am 30. Jun 2005, 08:31 bearbeitet]
_axel_
Inventar
#22 erstellt: 30. Jun 2005, 15:31

xxl schrieb:
ich bin mir da nicht so sicher, dass es ein Nachteil ist, wenn man die Geräte nicht bei jedem Händler an der Ecke bekommt (...) Wichtig ist nur, daß man Komponenten immer zuhause in seiner eigenen Kette hören kann. Diesen Service bieten häufig aber auch kleine Hersteller.

Klar, sowas gibt es schon mal. Ich glaube eher nicht, dass es _so_ häufg möglich ist.
Wo bekommt man z.B. Monitor DB zum Probehören nach hause geliefert?
Wo z.B. einen Octave-Verstärker?

Mal abgesehen davon, dass ich mir eine Komponente _vor_ der Hin- und Hersenderei gerne vorher in Natura mal ansehen möchte und i.d.R. einen Vorab-Klangcheck beim Händler machen möchte.

Gruß
Wiesonik
Inventar
#23 erstellt: 30. Jun 2005, 20:25
Unbekannte Hersteller?

Da fällt mir sofort die Firma ATOLL ein. Bin ich vor 3 Jahren zufällig darüber gestolpert, als ich meine Anlage "aufgeräumt" habe (Motto: Zurück zum Wesentlichen).

Die Geräte sind allesamt sehr gut durchdacht, super aufgebaut, bieten ein IMHO vernünftiges Preis-Leistungs-Verhältnis und klingen "saugut"

Mittlerweile ist die Firma in Deutschland und auch hier im Forum (woran ich wahrscheinlich nicht ganz unschuldig bin )etwas bekannter geworden.
Mohol
Stammgast
#24 erstellt: 30. Jun 2005, 21:56
Hallo Ungaro,

danke, weitgehend alles klar bei mir. Bei Dir auch ?
Ich habe schon langsam Entzugserscheinungen, denn ich war dieses Jahr noch nicht in Budapest.
In letzter Zeit habe ich mich in der Tat etwas rar gemacht, da mir hier einiges nicht so gefällt. Wenn man genau liest, wird auch hier wieder im Einzelfall versucht, Worte umzudrehen, die in keiner Weise so gesagt wurden, nur um sich zu rechtfertigen.

@ axel:
Natürlch hast Du recht, daß es schon ein Nachteil ist, wenn man ein Produkt nicht um die Ecke in jedem 3. Laden hören/bekommen/ausleihen kann.
Wenn ich aber wirklich für eine Sache zu begeistern bin, nehme ich auch ein paar Umstände in Kauf. Bei mir muß eine Entscheidung langsam reifen. Das kostet sehr viel Zeit und etwas Einsatz. Dafür bin ich dann auch für mind. 10 Jahre glücklich und muß nicht dauernd auf andere Produkte schielen.
Ein kleiner (wenig) bekannter Hersteller ist auch interessiert, in den Markt zu kommen bzw. seine Position zu halten. Einer hat hier geschrieben, daß er direkt vom Hersteller gekauft hat. Und bei einem Direktverkauf weiß heute auch jeder, daß es ein Rückgaberecht gibt.
Die Firma Inosic hat mir schon lange bevor es ein gesetzliches Widerrufsrecht gab, ein paar LS zum Probehören zugeschickt. Auf Vertrauensbasis !

Gruß
Dieter
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Unbekannte Lautsprecher
kfloeckner am 12.04.2016  –  Letzte Antwort am 13.04.2016  –  13 Beiträge
Habe ein paar unbekannte Lautsprecher. Brauche Hilfe
hhommelh am 01.02.2015  –  Letzte Antwort am 02.02.2015  –  15 Beiträge
Kleiner Hifi Hersteller bei Hamburg
DerWaechter am 15.02.2005  –  Letzte Antwort am 15.02.2005  –  4 Beiträge
Unbekannte Lautsprecher
mumpf am 31.08.2016  –  Letzte Antwort am 03.09.2016  –  6 Beiträge
gute Hersteller
-Psyco- am 07.02.2005  –  Letzte Antwort am 08.02.2005  –  10 Beiträge
Gute Hersteller
Noy am 11.09.2012  –  Letzte Antwort am 12.09.2012  –  9 Beiträge
Einsteiger geräte!
derTaucher am 22.12.2004  –  Letzte Antwort am 23.12.2004  –  5 Beiträge
Vintage-Geräte
Yes_Mam am 27.07.2003  –  Letzte Antwort am 27.07.2003  –  2 Beiträge
Gebrauchte Geräte ?!?
naepton am 13.07.2005  –  Letzte Antwort am 14.07.2005  –  6 Beiträge
Gute Gebrauchte! Welche? Worauf muss man achten? (gängige Hersteller)
Lukcy am 04.11.2011  –  Letzte Antwort am 04.11.2011  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Kaufberatung Stereo Widget schließen

  • Canton
  • Bose
  • Yamaha
  • Magnat
  • Klipsch
  • Heco
  • Elac
  • Denon
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 84 )
  • Neuestes MitgliedPhilharmony_
  • Gesamtzahl an Themen1.345.887
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.293