Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Umfrage
Ganze Anlage von einer Marke? Eure Meinung!
1. Die ganze Anlage von einer Marke (18.6 %, 16 Stimmen)
2. Egal hauptsache gute Komponenten (54.7 %, 47 Stimmen)
3. Nicht umbedingt eine Marke aber optisch passend (26.7 %, 23 Stimmen)
(Zum Abstimmen müssen Sie eingeloggt sein)

Ganze Anlage von einer Marke? Eure Meinung!

+A -A
Autor
Beitrag
niclas_1234
Inventar
#1 erstellt: 22. Aug 2010, 13:47
Hallo Leute ich beim suchen bin ich noch nicht auf einen derartigen threat gestosen und deshalb eröffne ich einen.

Die Frage ist:
Habt ihr die ganze Anlage von einer Marke oder kommt es euch nicht auf das Ausehen an?

Schreibt eure Meinung

Fotos werden natürlich auch gerne gesehen

Gruß Niclas
chris230686
Inventar
#2 erstellt: 22. Aug 2010, 14:21
hey,

alles von einer marke muss nicht sein...

es sollten allerdings alles gute komponenten sein und natürlich optisch auf einanader abgestimmt sein...

gruß
chris
startup2009
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 22. Aug 2010, 14:59
Nun ich finde von der Optik und Bedienbarkeit her, eine Anlage vom gleichen Hersteller schon sehr passend.

Grüße Dirk
Hörbert
Moderator
#4 erstellt: 22. Aug 2010, 16:18
Hallo!

Auf gar keinen Fall, ich bin noch aus den Zeiten als die Firmen selbst fertigten und nicht nur ihr Label auf die China-Kracher setzen ließen gewohnt das unterschiedliche Firmen auch unterschiedliche Schwerpunkte hatten. Damals galt es als ein Zeichen von Unwissenheit sich alles aus einer Hand zu kaufen.

MFG Günther
Highente
Inventar
#5 erstellt: 22. Aug 2010, 16:30
In der heutigen Zeit mit der Vielzahl an Möglichkeiten ist es recht schwer einen Hersteller zu finden der alle Geräte im Sortiment hat. Das fängt ja schon damit an das die meisten Gerätehersteller keine Lautsprecher haben. Und dann Blu Ray Player, Streamer, Plattenspieler etc. kein Hersteller hat wirklich alles im Sortiment.

Die Geräte im Rack sollten optisch zusammen passen. Allerdings müssen sie nicht vom gleichen Hersteller sein.

Highente
markusfrohnert
Stammgast
#6 erstellt: 22. Aug 2010, 16:37
Na ich bin Bequem einmal mit einen Produkt zufrieden schon bleibe ich diesen Hersteller :L.Finde es auch schöner wenn alles zusammen passt.Ich mag dieses Silber und Design von meinen Geräten von Denon .


Gruß Markus
DJ_Bummbumm
Inventar
#7 erstellt: 22. Aug 2010, 16:45
Markentreue ist zwar eine nicht zu unterschätzende Tugend und Einheitlichkeit in allen Lebensbereichen ein erstrebenswertes Ziel, aber in der Praxis macht dann doch die menschliche Schwäche einen Strich durch die Rechnung.

Die erste Klippe, an der viele Hifi-Begeisterte hinsichtlich der Markenhomogenität Schiffbruch erleiden, sind die Lautsprecher.
Hand auf's Herz: wer von den hier Versammelten fügt seiner ansonsten makellosen Anlage von Yamaha, Denon oder NAD tatsächlich auch die Lautsprecher besagter Vollsortimentler zur Seite?
In den höheren Regionen hat man immerhin die Entschuldigung, dass sich Marantz, Accuphase oder Mark Levinson auf die Herstellung von Elektronik beschränken.

Die nächste Loyalitätshürde ist der altmodische Vinylplattenspieler, sofern noch vorhanden.
Hier vertrauen viele dem Spezialisten, früher waren es Dual oder Thorens, heute Project und in den höheren Regionen ohnehin ganz andere.

Und wenn die Marken-Untreue einmal eingerissen ist, geht es munter weiter und am Ende steht trotz bester Vorsätze eine kunterbunte Bastard-Anlage im Rack, so wie bei mir.

BB
Hann45500
Stammgast
#8 erstellt: 22. Aug 2010, 16:49
Hallo Forum,
alles von einem Hersteller? Nicht nötig, überhaupt nicht nötig. Klar, aus jedem Dorf nen Hund sieht optisch nicht so toll aus. Vor,- und Enstufe, ggf mit Tumer macht schon Sinn.
Aber der Rest - hauptsache es klingt

Grusz
Helmut
Moonlightshadow
Inventar
#9 erstellt: 22. Aug 2010, 17:20

DJ_Bummbumm schrieb:
Markentreue ist zwar eine nicht zu unterschätzende Tugend und Einheitlichkeit in allen Lebensbereichen ein erstrebenswertes Ziel, aber in der Praxis macht dann doch die menschliche Schwäche einen Strich durch die Rechnung.

Die erste Klippe, an der viele Hifi-Begeisterte hinsichtlich der Markenhomogenität Schiffbruch erleiden, sind die Lautsprecher.
Hand auf's Herz: wer von den hier Versammelten fügt seiner ansonsten makellosen Anlage von Yamaha, Denon oder NAD tatsächlich auch die Lautsprecher besagter Vollsortimentler zur Seite?
In den höheren Regionen hat man immerhin die Entschuldigung, dass sich Marantz, Accuphase oder Mark Levinson auf die Herstellung von Elektronik beschränken.

Die nächste Loyalitätshürde ist der altmodische Vinylplattenspieler, sofern noch vorhanden.
Hier vertrauen viele dem Spezialisten, früher waren es Dual oder Thorens, heute Project und in den höheren Regionen ohnehin ganz andere.

Und wenn die Marken-Untreue einmal eingerissen ist, geht es munter weiter und am Ende steht trotz bester Vorsätze eine kunterbunte Bastard-Anlage im Rack, so wie bei mir.

BB


Auf der anderen Seite gibt es Vollsortimentierer wie Naim, Linn, Rega oder Creek/Epos, die neben den Lautsprechern gerade auch im analogen Bereich keine Wünsche offen lassen.


[Beitrag von Moonlightshadow am 22. Aug 2010, 17:22 bearbeitet]
Timbo_
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 22. Aug 2010, 17:31
Rein von der Optik her ist es schon schön, alle Komponenten von einem Hersteller zu besitzen. Zuweilen ist es ja auch bei der Bedienung ein Vorteil, aber wenn der akustische oder finanzielle Rahmen es nicht zulässt, sollte man sich nicht darauf festsetzen.

Gruß
Timbo
mgki
Inventar
#11 erstellt: 22. Aug 2010, 17:40
Bei mir stammt jede Komponente von einem anderen Hersteller.
Selbst meine Vor-Endstufenkombi kommt nicht aus einem Haus.
Aber solange man mit dem Klang zufrieden ist,ist doch alles gut.

Wenn man natürlich Wert auf eine tadellose Optik legt,kommt man nicht drumherum soviel wie möglich von einem Hersteller zu nehmen.
Klanglich sehe ich darin aber keinen Vorteil.


Gruß
Stefan
DJ_Bummbumm
Inventar
#12 erstellt: 22. Aug 2010, 20:46

Moonlightshadow schrieb:
Auf der anderen Seite gibt es Vollsortimentierer wie Naim, Linn, Rega oder Creek/Epos, die neben den Lautsprechern gerade auch im analogen Bereich keine Wünsche offen lassen.

Eine alte Frau muss dafür aber sehr, sehr lange stricken.

BB
KLM-U
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 22. Aug 2010, 22:03
Hallo,

alles von einer Marke das war früher mal, als noch Plattenspieler, Tape Decks und Tuner den Ton angaben und Dual, Grundig ect. auf dem Markt vertreten waren. Als dann aber das Sat-Radio kam ist man schon ins Grübeln gekommen. Als dann auch noch der PC in der Hifi-Kette Einzug hielt, mußte man schon ausweichen.

Bei der Vielzahl der heutigen digitalen Speicher-und Abspielmöglichkeiten (wenn man sie denn nutzt) wird es kaum mehr einen Vollsortiementer geben.

Wozu auch, muß ja nicht sein, Hauptsache es passt optisch zusammen.

Gruß
ev13wt
Stammgast
#14 erstellt: 23. Aug 2010, 08:39
Auf jeden Fall.

Wenn alles von einem Hersteller ist, und auch noch aus der gleichen Serie bzw. Jahrgang - dann sind diese Komponenten auch miteinander kompatible und "klingen" so wie es der Hersteller es gebaut und getestet hat. Gerade die Lautsprecher sind dann auf den Verstärker abgestimmt und verhalten sich in den meisten Situationen so wie es halt vom Hersteller gemessen wurde.

Wenn es ander LS sind, können auch die Komponenten andere sein. Dann kommt es darauf an wie die gesamte Kette "harmonisiert"



[Beitrag von ev13wt am 23. Aug 2010, 08:40 bearbeitet]
Goerked
Stammgast
#15 erstellt: 23. Aug 2010, 08:57
Ich brauche auch nicht alles von einem Hersteller. Bei mir sind es nur CD Player und Ipod Dock die den gleichen Hersteller haben, ansonsten quasi bunt gemischt. Der Ton ist dennoch genial und die Anlage die ich vorher hatte (Cambridge) kann da mal so gar nicht mithalten.

Sicher - wer es sich leisten kann der kauft sich die ganze Palette von MacIntosh, Accuphase und Co... aber dann braucht man wirklich Kohle oder es werden unnötige Schulden gemacht. Ich bin mir jedenfalls sicher, dass der Ton durch Komponenten eines einzigen Herstellers NICHT besser wird.
cptfrank
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 23. Aug 2010, 09:02

Hörbert schrieb:
Hallo!

Auf gar keinen Fall, ich bin noch aus den Zeiten als die Firmen selbst fertigten und nicht nur ihr Label auf die China-Kracher setzen ließen gewohnt das unterschiedliche Firmen auch unterschiedliche Schwerpunkte hatten. Damals galt es als ein Zeichen von Unwissenheit sich alles aus einer Hand zu kaufen.

MFG Günther


Außerdem wird es unmöglich, wenn die Anlage eine bestimmte Größe überschreitet und die Anzahl der Komponenten wächst und wächst.
Gruß
Frank
visir
Inventar
#17 erstellt: 23. Aug 2010, 09:22

Moonlightshadow schrieb:
Auf der anderen Seite gibt es Vollsortimentierer wie Naim, Linn, Rega oder Creek/Epos, die neben den Lautsprechern gerade auch im analogen Bereich keine Wünsche offen lassen.


...wenn man nun genau diese Hersteller mag.

"Von einem Hersteller" heißt übrigens noch lange nicht "optisch zusammenpassend". Die Firmen wechseln ja gerne mal das Design, und wenn man ein Gerät gegen ein besseres austauscht, will man ja nicht unbedingt alle anderen Geräte gleich mittauschen.

Die Lautsprecher würde ich aus der "von einem Hersteller"-Frage sowieso ausnehmen, weil hier auch die geringste Abhängigkeit ist. Da muss nichts gemeinsam bedienbar sein oder optisch zusammenpassen. Die technischen Erfordernisse des Zusammenpassens halten sich (bei vernünftigen Geräten) auch in Grenzen. Und hier gibt es eben viel mehr Spezialisten, die ich beim Kauf nicht ausschließen wollen würde.
OliNrOne
Inventar
#18 erstellt: 23. Aug 2010, 09:28
Da muß ich visir zustimmen, auch ich würde die Lautsprecher rausnehmen....

Selbst wenn man dann nur die Elektronik nimmt, gibt es wenige die vom Blurayplayer bis zum Amp alles abdecken...

Adhoc fällt mir da nur Marantz/Denon und Onkyo ein...
mroemer1
Inventar
#19 erstellt: 23. Aug 2010, 09:30
...NAD
Schili
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 23. Aug 2010, 09:36
Bis auf den BR-Player(?) wird man bei T+A m.A.n. vollends glücklich. Gut, teuer, zeitloses Design.

visir
Inventar
#21 erstellt: 23. Aug 2010, 09:39

Schili schrieb:
Gut, teuer, zeitloses Design.


na klar, "teuer" ist ein wesentlicher Faktor, dass Geräte glücklich machen...
Schili
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 23. Aug 2010, 10:15

na klar, "teuer" ist ein wesentlicher Faktor, dass Geräte glücklich machen...


Das habe ich nicht geschrieben und woraus du diesen Schluss ziehst, ist für mich auch nicht erkennbar.

cwurst
Inventar
#23 erstellt: 23. Aug 2010, 10:20
moin,

ich kaufe hifi-elektronik ausschließlich nach klangeigenschaften und anschluss-möglichkeiten/kompatibilität (von preis-leistung mal abgesehen). ob die designs zueinander passen, ist mir zu 95% wurscht. nur schwarz sollten sie sein (was mein mahagoni-thorens aber gekonnt ignoriert hat ) lautsprecher baue ich eh selbst.

für meine tv-/zweitanlage hatte ich mal amp und dvd von harman/kardon gekauft: beide geräte stammten aus einer gerätefamilie. passten optisch perfekt zueinander und sollten – was für mich noch wichtiger war – angeblich mit der fb des amps systemfernbedienbar sein. prima, immerhin eine "macht" weniger, dachte ich. aber pustekuchen. die geräte konnten zwar mit einem klinkenkabel gekoppelt werden, kommunizierten aber trotzdem nicht miteinander. in der bda des amps fand ich dann einen winzigen hinweis, dass die system-fb nur im duett mit den cdp von harman funzt selbst dieser prinzipielle vorteil von monolabel-systemen ist also auch nicht immer gegeben.
visir
Inventar
#24 erstellt: 23. Aug 2010, 11:05

Schili schrieb:

na klar, "teuer" ist ein wesentlicher Faktor, dass Geräte glücklich machen...


Das habe ich nicht geschrieben und woraus du diesen Schluss ziehst, ist für mich auch nicht erkennbar.

:prost


na, ganz einfach aus diesem Text:


wird man bei T+A m.A.n. vollends glücklich. Gut, teuer, zeitloses Desig


Hier folgen auf die Aussage, dass man bei T+A glücklich wird, drei Attribute, die man als Begründung dafür annehmen muss. Eines davon ist "teuer".
Schili
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 23. Aug 2010, 11:21
Das ist schlicht falsch, was du da schreibst. Das "glücklich" bezieht sich auf das Vollsortiment.

Wenn Jemand einen Automobilhersteller sucht, der vom Transporter über Geländewagen über Luxuslimousinen alles im Sortiment hat, so würde ich auch schreiben, dass er wohl bei seiner Suche bei Mercedes z.B. "glücklich" würde. Dass dieser Hersteller dabei auch teuer ist, ist ein Nebeneffekt, welcher mit der vorherigen Aussage überhaupt nichts zu tun hat.


[Beitrag von Schili am 23. Aug 2010, 11:26 bearbeitet]
visir
Inventar
#26 erstellt: 24. Aug 2010, 07:21

Schili schrieb:
Dass dieser Hersteller dabei auch teuer ist, ist ein Nebeneffekt, welcher mit der vorherigen Aussage überhaupt nichts zu tun hat.


Es sei denn, man erwähnt es extra, was ja ein Zeichen ist, dass man diesen Apekt wichtig findet.


[Beitrag von visir am 24. Aug 2010, 07:22 bearbeitet]
Mr4K
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 24. Aug 2010, 08:16
Hi,

vor ca einem Jahr habe ich mir einen TV von Samsung gekauft.

Dazu habe ich einen optisch und HDMI-CEC passenden BDP von Samsung extra online gekauft.
Das Gerät (BDP) war so schlecht, das ich es schon am 1. Tag wieder weggeschickt habe.

Mit einem BDP von LG bin ich jetzt glücklich und optisch ist er mindestens genau so gut, wobei der um längen besser für mich ist und günstiger war er auch noch.

LS sind von Canton und passen nicht so besonders zur Möbel, dafür klingen die sehr gut und waren sehr günstig (Austeller)

Dann kamm AVR von Yamaha, der auch optisch sehr gut zu dem TV und DBP passt.
Aber vor allem bietet er Funktionen die ein Samsung Receiver nicht hat, über Klang kann man sich streiten, tue ich aber nicht

Mein Nachbar wollte alles von Sony haben...
Er hat nix mehr von Sony...

Alles bunt (auf Hersteller bezogen) gemischt, man pickt sich die besten für einen passende Geräte aus und ist froh wenn diese dann gleich schwarz, gleich breit usw. sind.


LG Frank
Schili
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 24. Aug 2010, 09:45

Es sei denn, man erwähnt es extra, was ja ein Zeichen ist, dass man diesen Apekt wichtig findet.


Boh. Ist es langsam mal gut? Erklär MIR doch nicht, was ICH schreibe und damit meine...


[Beitrag von Schili am 24. Aug 2010, 10:34 bearbeitet]
visir
Inventar
#29 erstellt: 24. Aug 2010, 11:00

Schili schrieb:
Boh. Ist es langsam mal gut? Erklär MIR doch nicht, was ICH schreibe und damit meine... :Y


Ist ja nicht bös gemeint. Es kann ja doch nicht schaden, wenn man mal erfährt, wie etwas, das man schreibt, beim Leser ankommt...
Pilotcutter
Administrator
#30 erstellt: 24. Aug 2010, 11:09
Was ist hier denn los, die hohe Schule der Kommunikation nach Paul Watzlawick?

Geräte des gleichen Herstellers haben mitunter den gravierenden Vorteil, dass man mit einer Fernbedienung eine Menge machen kann. Ich kann zB mit meiner SACDP FB den AMP bedienen und mit meiner AMP FB auch den SACDP bedienen.
Mr4K
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 24. Aug 2010, 12:19

Pilotcutter schrieb:
Geräte des gleichen Herstellers haben mitunter den gravierenden Vorteil, dass man mit einer Fernbedienung eine Menge machen kann.


Jope, da ist was Wahres dran.

Die Yamaha FB bedient bei mir auch TV und BDP mit. (ohne HDMI-CEC)

Wobei der BDP von Samsung DVDs nicht so recht lesen wollte und laut war (Lüfter).

Und wenn er die DVDs mal wiedergibt mal nicht, dann hilft auch die FB-Kompatibilität kaum was.


LG Frank
Stang302
Stammgast
#32 erstellt: 24. Aug 2010, 15:29
Da viele Marken andere Vor- und Nachteile haben kann es natürlich sinnvoll sein, diese zu kombinieren. Jedoch finde ich persönlich schon, dass sie auch optisch zusammen passen sollten. Also wenn ich mir nen teuren NAD-Verstärker im schlichten grau kaufe und einen immerhin auch grauen Cambridge Azur 840C wirken die zusammen auch billig zumindest nicht teuer!

Also so gehts nich: http://static.audiodoo.com/showroom/CDplayer_01.jpg


[Beitrag von Stang302 am 24. Aug 2010, 15:29 bearbeitet]
cbv
Inventar
#33 erstellt: 24. Aug 2010, 15:41
Selbst wenn man die besten Komponenten in der Optik aufeinander abstimmt, ist das alles nur großer Mist, wenn insgesamt der W-A-F nicht stimmt...
RobN
Inventar
#34 erstellt: 24. Aug 2010, 17:38

cbv schrieb:
Selbst wenn man die besten Komponenten in der Optik aufeinander abstimmt, ist das alles nur großer Mist, wenn insgesamt der W-A-F nicht stimmt...

Das Problem haben gottseidank ja nicht alle
cbv
Inventar
#35 erstellt: 24. Aug 2010, 18:29

RobN schrieb:
Das Problem haben gottseidank ja nicht alle ;)

Naja, spätestens beim Zusammenziehen kann es Probleme oder zumindest Spannung erzeugen...
Goerked
Stammgast
#36 erstellt: 24. Aug 2010, 18:47

cbv schrieb:

RobN schrieb:
Das Problem haben gottseidank ja nicht alle ;)

Naja, spätestens beim Zusammenziehen kann es Probleme oder zumindest Spannung erzeugen...


aber auch nur wenn man nicht Mann genug ist und sich reinreden lässt...
Mr4K
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 24. Aug 2010, 18:52

Goerked schrieb:
aber auch nur wenn man nicht Mann genug ist und sich reinreden lässt...


Hi,

beim Umzug geht so einiges kaputt (die strengt sich schon an)

LG Frank
RobN
Inventar
#38 erstellt: 24. Aug 2010, 18:57

cbv schrieb:
Naja, spätestens beim Zusammenziehen kann es Probleme oder zumindest Spannung erzeugen...

Stimmt, aber macht ja auch nicht jeder
DJ_Bummbumm
Inventar
#39 erstellt: 24. Aug 2010, 19:43

Stang302 schrieb:
Also wenn ich mir nen teuren NAD-Verstärker im schlichten grau kaufe und einen immerhin auch grauen Cambridge Azur 840C wirken die zusammen auch billig zumindest nicht teuer!

Lieber billige Geräte, die auf ehrliche Weise billig aussehen, als billige Geräte, die "teuer" aussehen sollen, und daher doppelt billig aussehen.

BB
Überspannung
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 24. Aug 2010, 21:23
Für mich besteht eine anlqage nur aus Lautsprechern und einem verstärker, da is mir wurst ob das zusammen past. Signalquellen sind variabel und kurzlebig, auserdem passen PC, handy, ipod usw passen eh nicht ins design.
Was alerdings an komponent "gestapelt" wird muß optisch zusammen passen


[Beitrag von Überspannung am 24. Aug 2010, 21:24 bearbeitet]
OsirisDeath
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 25. Aug 2010, 05:14
Ich bin auch für gute Komponenten anstatt konsequenter Markentreue.
Zwar bin ich erst Anfänger, aber durch etwaige Hörproben etc. besteht meine Anlage mittlerweile aus einem Quer-Beet-Firmenportfolio.
Yamaha, Jamo, Toshiba, Samsung, Panasonic und Sharp ( )
mroemer1
Inventar
#42 erstellt: 25. Aug 2010, 05:37

Ich bin auch für gute Komponenten anstatt konsequenter Markentreue.


Muß sich das unbedingt ausschließen?


und Sharp ( )


Sharp baut recht gute LCDs, passt doch.
OsirisDeath
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 25. Aug 2010, 05:56

Muß sich das unbedingt ausschließen?


Nein natürlich nicht
Aber jeder kann eben andere Sachen gut und hat seine Spezialgebiete.



Sharp baut recht gute LCDs, passt doch.


Tja, aber meine Rears und mein Plattenspieler sind von Sharp (Teile einer fast 20 Jahre alten "Kompakt"anlage).
Sie sind zufriedenstellend, aber ich weiß schon, worin mein nächstes Monatsgehalt investiert wird
RobN
Inventar
#44 erstellt: 25. Aug 2010, 06:01

Überspannung schrieb:
Für mich besteht eine anlqage nur aus Lautsprechern und einem verstärker, da is mir wurst ob das zusammen past.

Naja, ich schließe zumindest den CD-Player immer noch mit ein, die restlichen Komponenten klassischer Anlagen (sorry, Ketten :D) haben sich inzwischen natürlich einigermaßen überholt.


Was alerdings an komponent "gestapelt" wird muß optisch zusammen passen

Sehe ich aber auch so. Zumal ich als ausgewiesenes Holzohr eh keine dramatischen Unterschiede zwischen verschiedenen Quellgeräten höre, das macht die Entscheidung um einiges leichter.
Stang302
Stammgast
#45 erstellt: 25. Aug 2010, 07:14

RobN schrieb:
Zumal ich als ausgewiesenes Holzohr eh keine dramatischen Unterschiede zwischen verschiedenen Quellgeräten höre, das macht die Entscheidung um einiges leichter.


Genau so geht es mir da auch! Die Optik meines Verstärkes entscheidet über die Optik der Quellgeräte und nicht anders herum.
cptfrank
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 25. Aug 2010, 10:14

Pilotcutter schrieb:

Geräte des gleichen Herstellers haben mitunter den gravierenden Vorteil, dass man mit einer Fernbedienung eine Menge machen kann. Ich kann zB mit meiner SACDP FB den AMP bedienen und mit meiner AMP FB auch den SACDP bedienen.


Das hilft nur bedingt. Bei mir sind inzwischen über 20 Fernbedienungen in Betrieb. Die vielen Funktionen für unterschiedliche Geräte lassen sich nicht auf einer Fernbedienung zusammenfassen.
Gruß
Frank
Passat
Moderator
#47 erstellt: 25. Aug 2010, 11:56

cptfrank schrieb:
Bei mir sind inzwischen über 20 Fernbedienungen in Betrieb. Die vielen Funktionen für unterschiedliche Geräte lassen sich nicht auf einer Fernbedienung zusammenfassen.


Das geht schon, man braucht nur die richtige Fernbedienung.

Grüsse
Roman
Mr4K
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 25. Aug 2010, 13:07

Passat schrieb:


Das geht schon, man braucht nur die richtige Fernbedienung.

Grüsse
Roman


Die FB wird aber nicht günstig zu erwerben sein

LG Frank
cbv
Inventar
#49 erstellt: 25. Aug 2010, 13:29

Mr4K schrieb:
Die FB wird aber nicht günstig zu erwerben sein :)


"Güenstig" ist halt immer relativ. Die Frage ist eher, ob es DIR das Wert ist.

Wenn man bedenkt, wieviele Fernbedienungen sich ansammeln können, die nicht nur ständig im Weg sind, sondern man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch immer nach der falschen greift, ist mir eine Ersatz-Fernbedienung schon einen höheren Betrag (über €150) wert. Sofern sie die meisten, wenn nicht alle, Fernbedienungen vollständig ersetzen kann.
Passat
Moderator
#50 erstellt: 25. Aug 2010, 14:57

Mr4K schrieb:

Passat schrieb:


Das geht schon, man braucht nur die richtige Fernbedienung.

Grüsse
Roman


Die FB wird aber nicht günstig zu erwerben sein :)


Kommt drauf an.
Ich habe eine Yamaha RAV-2000 (nahezu baugleich mit der Philips Pronto) und die hat mich nagelneu deutlich unter 200,- € gekostet.

Und da habe ich inzwischen alle Geräte einprogrammiert, beim TV sogar inkl. Senderlogos etc.

Grüsse
Roman
Wolf23
Stammgast
#51 erstellt: 28. Aug 2010, 21:03
Von einer Marke, wie soll das gehen?

Hat schonmal wer nen HIFI Verstaerker der Marke ASUS oder Gainward gesehen?


Aber wenn ich CDs oder Vinyl oder Tape hoeren wuerde, dann waere es schon nett wenn der jeweilige Player aus der selben Serie des Verstaerkers stammt, ebenso bei Verstaerkern mit extra Endstufe.

Bei Lautsprechern ist es mir egal um welchen Hersteller es sich handelt.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Eure Meinung ist gefragt!
wantan am 24.09.2013  –  Letzte Antwort am 25.09.2013  –  7 Beiträge
Mein System! Eure Meinung!
witchery am 11.04.2007  –  Letzte Antwort am 13.04.2007  –  9 Beiträge
Bitte um Eure Meinung
brainshaker am 15.06.2011  –  Letzte Antwort am 16.06.2011  –  5 Beiträge
Eure Meinung bitte-------------
Slohmue am 25.01.2010  –  Letzte Antwort am 27.01.2010  –  27 Beiträge
Wie präsentiert ihr eure Anlage?
K-Schnitzer am 21.09.2003  –  Letzte Antwort am 30.11.2003  –  79 Beiträge
Bitte um eure Meinung. Was sagt ihr zu dieser Kette?
nowatt am 22.09.2007  –  Letzte Antwort am 08.10.2007  –  40 Beiträge
Meine erste Hifi Anlage - eine Frage und eure Meinung
Vajoshen am 14.01.2010  –  Letzte Antwort am 28.01.2010  –  26 Beiträge
Ist eure Anlage versichert?
reellamer am 23.11.2009  –  Letzte Antwort am 25.11.2009  –  10 Beiträge
Eure Meinung mal bitte. AVR oder Stereokomponete?
klingt_wie_kaput am 02.06.2013  –  Letzte Antwort am 04.06.2013  –  3 Beiträge
Welche Anlage?
DerBlech am 17.05.2004  –  Letzte Antwort am 19.05.2004  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Cambridge Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedkleineMax
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.026