Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Ich gebe viel Geld aus.

+A -A
Autor
Beitrag
glutitis
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 16. Mrz 2011, 20:47
Hi,

- ...und Das ist völlig okay so! ( these 1)

( Ich kann es mir leisten, oder habe einfach Spaß dran. Egal, ich würde gerne die Argumente hören. Das Thema Investition ist ja ein heiß dikutiertes, auch Zuhause. Highend, oder Medion?)

- ... mir reicht das kleine Gerät! Geld ausgeben, wie Heu, für Highend ist imho verrückt. ( These 2)

Die Beiden Thesen stehen gegeneinander. Ich bin sehr gespannt.
Warum der Thread?
Hier am Ende:

Zum Nachlesen


[Beitrag von glutitis am 16. Mrz 2011, 20:54 bearbeitet]
brumbär01
Stammgast
#2 erstellt: 16. Mrz 2011, 20:51
ist doch jedem selber überlassen. solange man spass daran hat und die familie nicht dadrunter leidet.

und ausserdem tut es der wirtschaft gut.
glutitis
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 16. Mrz 2011, 20:53
HI,

ich fange mal an.
Ich habe kein Auto, rauche und trinke nicht, gehe nicht aus.
Meine Freundin verdient mit und ich leiste mir auch teure Geräte.
Das ist natürlich relativ. Für einen "von Sowieso" ist ein Ipod natürlich aus der Portokasse zu bezahlen.

Wie ist es aber mit Highend Geräten?
Bin ich da stolz drauf, arbeite hart für mein Geld, oder schüttel ich nur den Kopf.?

Ich für meinen Teil, kaufe lieber teuer, als zweimal. Auch, wenn Das Argument nur bedingt zieht und ziemlich abgelutscht klingt.

Die Frage ist, bietet ein mehrere tausend Euro teures Gerät wirklich mehr, als ein Medion Gerät?

Muß es ein Ipad sein?
Reicht nicht ein einfacher Laptop?

Macht mal ein bischen Stimmun, ich freue mich total drauf und zähle auf rege Beteiligung.
Eine Abstimmung wäre auch toll.
Geht Das hier?
glutitis
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 16. Mrz 2011, 20:57

brumbär01 schrieb:
ist doch jedem selber überlassen. solange man spass daran hat und die familie nicht dadrunter leidet.

und ausserdem tut es der wirtschaft gut.



Schönes Argument.
Der Wirtschaft tuts aber auch gut, wenn ich Medion kaufe.
Jedem selbst überlassen, wenn keiner drunter leidet?
Interressant.
Es gibt bestimmt Menschen, die sich verschulden, um im Strom der Lemminge mitzuschwimmen.
Da sind Apple Geräte wohl ganz vorne dabei, ich meine, wenn es um Lemminge geht.
Ich weiß, dass ist ein bisserl böse.

Ist Euch klar, dass die deutschen Preise für Apple Produkte, die höchsten der Welt sind?
Warum?
Weil es trotzdem gekauft wird.
Angebot und Nachfrage.
sofastreamer
Inventar
#5 erstellt: 16. Mrz 2011, 20:59
ich auch. wenn ich überlege, dass ich im letzten halben jahr 3000 scheine für messer ausgegeben habe, dazu noch hifi, ipad, iphone, und was ich in kameras investiert habe, dann kann ich schon verstehen, wenn meine freundin bei jedem paket den kopf schüttelt.
na und? ich arbeite und das ist mein ausgleich. andere geben jedes we 100 eur in der kneipe aus.
glutitis
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 16. Mrz 2011, 21:06
HI,

super.
Sehe ich genauso.
Oder 20 Euro pro Tag für Zigarretten.
cbv
Inventar
#7 erstellt: 16. Mrz 2011, 21:54

glutitis schrieb:
Ist Euch klar, dass die deutschen Preise für Apple Produkte, die höchsten der Welt sind? Warum? Weil es trotzdem gekauft wird. Angebot und Nachfrage.

Öhm. Das gilt für andere US-Produkte aber ebenso. Beispiel Jeans. Eine Levi's 501 kostet in den USA zwischen $25 und $45. Hier legt man in der Regel mindestens €80 auf den Tisch.

Die eigentliche Frage ist doch, ob es MIR das Wert ist, (trotzdem) so viel Geld auszugeben.
rotoro
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 16. Mrz 2011, 22:00
tach wohl

fragt sich nur: was ist viel geld?

die diskussion ist insofern völlig sinnlos, weil viel geld eben für den einen 200 euro sind und für den anderen vielleicht 20000 euro.

alles was man sich leisten kann, ist es auf jeden fall nicht ZU viel. über sinn und unsinn und vielleicht sogar moral sagt das noch nichts aus.

rotoro grüsst
glutitis
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 16. Mrz 2011, 22:06

rotoro schrieb:
tach wohl

fragt sich nur: was ist viel geld?

die diskussion ist insofern völlig sinnlos, weil viel geld eben für den einen 200 euro sind und für den anderen vielleicht 20000 euro.

alles was man sich leisten kann, ist es auf jeden fall nicht ZU viel. über sinn und unsinn und vielleicht sogar moral sagt das noch nichts aus.

rotoro grüsst


HI,

eben!
Sage ich doch.
Für einen Harz Empfänger ist es ein toller Erfolg, wenn man sich mal 50 Euro abzweigen kann.
Für einen Millionär ist die ganze Diskussion sicher total lächerlich.
Tausend Euro sind eben für Viele nur Peanuts.

Es gibt aber in Foren auch folgendes Phänomen.
Man glaubt, die Erfahrung, oder das Können eines Users sei analog zu der Anzahl der Beiträge.
Will heißen, einem Michael Schuhmacher, der sich mit dem Nick " Hell" anmeldet, würde man in einem Ferrariforum - wir stellen uns vor, er gibt an, sich einen Rennferrari zu kaufen- wohl empfehlen, erstmal einen Rennkurs zu besuchen.
Caligula
Stammgast
#10 erstellt: 17. Mrz 2011, 00:55
Ich kaufe das, was dazu dient, mein Seelenheil zu befriedigen bzw. zu bewahren. Der Kaufpreis oder ein damit verbundener positiver/negativer Status ist dabei sekundär. Das kann das frische Brötchen für 35 Cent morgens sein oder ein Vinyldreher im mittleren 4stelligen Bereich - egal.
Sgrostei
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 17. Mrz 2011, 01:40
Es ist besonders bei Hifi so, dass der zusätzliche Nutzen pro investiertem Euro bei steigenden Preisen fällt (zumindest in einem gewissen Rahmen).

Insofern denke ich, dass es eine Grenze gibt, ab der der (subjektive) Mehrgewinn kleiner ist, als die zusätzlichen Kosten. Diese Grenze ist für jede Person individuell, da der individuelle Mehrgewinn absolut subjektiv ist und neben eventuellen akkustischen Vorteilen auch Präferenzen über Haptik, Optik etc. beinhaltet.

Für mich persönlich liegt diese Grenze längerfristig (als Student noch nicht...) betrachtet irgendwo im Bereich zwischen 5.000 und 10.000 Euro für die gesamte Anlage inkl. raumakkustischer Maßnahmen und mit einer in meinen Augen ausgewogenen Budgetverteilung (Lautsprecher > Verstärker > Plattenspieler > Streaming-Lösung > CD-Player > Racks, Kabel, Bases...).
Hörbert
Moderator
#12 erstellt: 17. Mrz 2011, 11:16
Hallo!

Natürlich ist "viel Geld" relativ, allerdings wird es da bedenklich wo jemand nicht in de Lage ist sich etwas zu leisten ohne sich dafür auf anderen Gebieten für längere Zeit gravierend einschränken zu müssen.

Wenn jemand auf Dauer mehr Geld in ein Hobby steckt als er sich eigntlich vernüftigerweise leisten kann oder sich gar dafür verschuldet hört m.E. der Spaß auf und er sollte sich einmal Fragen was da eigentlich mit ihn passiert.

Ansonsten ist für mich speziell bei HiFi das Geldausgeben ohne das der nötige Sachverstand beim "Geldanleger" vorhanden ist eine der Sachen die ich immer wieder sowohl in der realen Welt und auch hier im Forum erleben kann.

Natürlich kann man das bei seinem Hobby halten wie man will und ca. 95% aller HiFi-Hobbyisten wissen eigentlich recht gut das sie einen Teil der Kohle für unsinnigen Tinneff zum Fenster hinauswerfen, (Kabel, Spezielle Möbel, unsinnige Entkopplungsmaßnahmen und was der Dinge mehr sind) ohne das sie das juckt. Solange es der eigenen Finanzlage entspricht ist dagegen ja auch nichts einzuwenden, dafür ist es ja ein Hobby, -einen Modelleisenbahner fragt auch niemanden welchen Zweck eigentlich der dritte Tunnel erfüllen soll den er gerad in seine Modellandschaft einfügt-.

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 17. Mrz 2011, 11:17 bearbeitet]
asYnchron
Stammgast
#13 erstellt: 17. Mrz 2011, 11:28

glutitis schrieb:


[...]
Es gibt aber in Foren auch folgendes Phänomen.
Man glaubt, die Erfahrung, oder das Können eines Users sei analog zu der Anzahl der Beiträge.[...]


DAS ist mir auch schon oft aufgefallen.

Und ich bin der Meinung, dass es völlig ok ist, so viel Geld ausgeben. Natürlich nur sofern man sich dies leisten kann. Manche machen aus Hobby nen Flugschein um nen bisschen rumzufliegen



sofastreamer schrieb:

na und? ich arbeite und das ist mein ausgleich. andere geben jedes we 100 eur in der kneipe aus.


Das kann ich auch nur unterschreiben.
Ich glaube 90% hier kommen zum gleichen Ziel, nur jeder über einen anderen Weg


[Beitrag von asYnchron am 17. Mrz 2011, 11:30 bearbeitet]
halo_fourteen
Stammgast
#14 erstellt: 17. Mrz 2011, 11:28
Meiner Meinung nach muss man für gutes HiFi nicht viel Geld ausgeben. Wenn man bedenkt wie lange eine Anlage hält ist das auf die monatlichen Ksoten herunter gerechnet doch eher wenig. Verglichen z.B. mit Ausgaben für Tonträger, Bücher, Wein/Bier o.ä.
Eine 3000€ Anlage die zehn Jahre hält kostet so nur 25€ pro Monat.
Das sollte auch für Leute die etwas weniger verdienen machbar sein. Die Frage ist nur ob man tatsächloch 10 Jahre sparen will oder eine Bank findet die einen 3000€ Euro Kredit mit 10 Jahren Laufzeit ohne extreme Finanzierungskosten anbietet.

beehaa
Inventar
#15 erstellt: 17. Mrz 2011, 11:38
Ich finds Klasse. Das Geld muß raus. Wenn du alleine durch deine Einkäufe 1-2 Leute im Handel oder in der Produktion ernähren kannst: Lob

Wo es natürlich schwerer wird, dabei nach Anerkennung zu lechtzen. Kaufen und im stillen nen Keks freuen. Hier und da gelegentlich was nachfragen oder wie jeder andere berichten und gut ist. Du verstehst...


[Beitrag von beehaa am 17. Mrz 2011, 11:39 bearbeitet]
HiFi-Tweety
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 17. Mrz 2011, 19:07
Ich weiß, was ich haben möchte, spare es mir, wenn nötig, zusammen und haue dann das Geld raus, für Sachen, die mir Freude bereiten!

Das ist so und werde ich niemals vor wem auch immer rechtfertigen.

Es ist nämlich nicht wichtig, was der Mensch braucht, sondern was er haben möchte!

Bei mir ist das beispielsweise:

Harley-Davidson, Mercedes-Benz, hochwertiges HiFi, große Aquarien etc.

Und ich habe Spaß dabei wie eine kleiner Bub an einer Carrera Rennbahn!
glutitis
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 17. Mrz 2011, 19:54
HI,

ist ja cool.
Im GRoßen und Ganzen, Argumente, die ich voll mitgehen kann.
Marlowe_
Inventar
#18 erstellt: 18. Mrz 2011, 10:28

HiFi-Tweety schrieb:
Es ist nämlich nicht wichtig, was der Mensch braucht, sondern was er haben möchte!

Bei mir ist das beispielsweise:

Harley-Davidson, Mercedes-Benz, hochwertiges HiFi, große Aquarien etc.


Also Haben statt Sein!?


[Beitrag von Marlowe_ am 18. Mrz 2011, 10:29 bearbeitet]
HiFi-Tweety
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 18. Mrz 2011, 12:55

Marlowe_ schrieb:

HiFi-Tweety schrieb:
Es ist nämlich nicht wichtig, was der Mensch braucht, sondern was er haben möchte!

Bei mir ist das beispielsweise:

Harley-Davidson, Mercedes-Benz, hochwertiges HiFi, große Aquarien etc.


Also Haben statt Sein!?


Das hat damit nichts zu tun. Ich arbeite sehr hart für mein Geld und mit diesem gönne ich mir genau das, was ich gerne hätte um Spaß zu haben.
tubescreamer61
Inventar
#20 erstellt: 18. Mrz 2011, 13:00
Hallo,
vorab möchte ich mal klarstellen, der Begriff "High End" ist mir persönlich ein "Dorn im Auge". Diese Gerätekategorie existiert für mich nicht (auch wenn das eine oder andere Gerät, welches ich besitze, für manche Leute dazu zählt).
Ich kaufe nicht "billig", aber versuche auf jeden Fall "gutes Gerät" zum günstigen Preis zu bekommen.
Deswegen kaufe ich auch gerne defektes "Vintage Hifi", muß es allerdings nach Erwerb auch teilweise aufwendig instandsetzen.
Für jemanden, der nicht die nötigen Kenntnisse und Fähigkeiten hat, mit Sicherheit indiskutabel (weil zu teuer, wenn man`s "machen" lässt).
Für den der`s kann, eine Möglichkeit preiswert an legendäre Gerätschaften zu kommen.

MfG
Arvid


[Beitrag von tubescreamer61 am 18. Mrz 2011, 13:06 bearbeitet]
Marlowe_
Inventar
#21 erstellt: 18. Mrz 2011, 14:23

HiFi-Tweety schrieb:

Marlowe_ schrieb:

HiFi-Tweety schrieb:
Es ist nämlich nicht wichtig, was der Mensch braucht, sondern was er haben möchte!

Bei mir ist das beispielsweise:

Harley-Davidson, Mercedes-Benz, hochwertiges HiFi, große Aquarien etc.


Also Haben statt Sein!?



HiFi-Tweety schrieb:

Das hat damit nichts zu tun.


Doch, genau damit hat es zu tun. Lies doch Deinen Satz. Was jemand HABEN möchte ist wichtig, was er braucht, spielt keine Rolle. Reduzierung auf Konsum bzw. Besitz.


HiFi-Tweety schrieb:

Ich arbeite sehr hart für mein Geld und mit diesem gönne ich mir genau das, was ich gerne hätte um Spaß zu haben. :prost

DAS hat damit nichts zu tun. Das bleibt doch unbenommen.
HiFi-Tweety
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 18. Mrz 2011, 14:28
Entschuldige, dann haben wir aneinander vorbeigeredet.

Das meinte ich ganz im Allgemeinen, denn es braucht NIEMAND ein Haus, ein Auto, ein Motorrad, eine HiFi-Anlage usw.

Dies sind alles Dinge, die kein Mensch auf der Welt braucht (Zum Leben), aber vieles davon haben möchten wir einfach haben. Es ist meiner Meinung nach auch vollkommen legitim. Schließlich möchten wir alle unser Leben ein wenig versüßen.
Marlowe_
Inventar
#23 erstellt: 18. Mrz 2011, 14:50
Versüßen oder, wenn's besser gefällt, würzen... aber unbedingt.
Und das Schöne ist, dass geht in vielerlei Hinsicht auch ohne zu haben. Was nicht heissen soll, dass ich etwas gegen das Haben hätte, ich habe sogar selbst. Das Sein erscheint mir allerdings wesentlicher. Sei's drum
hoeren_und_staunen
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 18. Mrz 2011, 16:01
Ich maße mir mal an zu behaupten, dass jeder ein Hobby haben und dafür seinen Möglichkeiten entsprechend auch überdurchschnittlich investieren kann.

Ich meine wortwörtlich aber EIN Hobby. Bei mehreren sieht es natürlich anders aus.

Musik ist eines dieser außergewöhnlichen Dinge, die ohne jedwede Vorkenntnisse (Lizenzen, Ausbildung etc.) unglaubliche Gefühle in Menschen zu wecken in der Lage sind.

So etwas passiert vielleicht nur noch wenn zwei Menschen sich begegnen, die innerhalb eines Moments eine tiefe Zusammengehörigkeit verspüren.

Wenn man dann mal die Erfahrung macht, das die gleiche Musik sehr unterschiedlich klingen kann, was meist leider mit der Investsumme von Komponenten in Verbindung steht, dann kann es schon sein, dass man da an Schmerzgrenzen oder darüber hinaus zu gehen bereit ist (Suchtfaktor ), je nachdem wie wichtig einem der Genuß vom Musik ist.

Bei sehr hochwertigen Geräten hat man meist die Eigenschaft, dass sie sehr langlebig sind und der Preis für ein ein paar Jahre altes Gerät dann mit einem mal wieder realisierbar wird.

Es muss also nicht immer "Neuware" sein. Ein etwas älteres Gerät tut es meist auch und klingt dann nicht schlechter als zu dem Zeitpunkt, als es aus der Fabrik kam.

Am leichtesten ist es natürlich bei motorisierten Gegenständen zu beschreiben. Ein Fahrzeug mit einer Motorleistung von 75 PS gibt einem als Fahrer ein deutlich anderes Bauchgefühl bei der Beschleunigung als eines mit über 400 PS.

Allerdings liegen hier die Preise ja in einer anderen Region als bei "etwas teureren" HiFi-Geräten.

Anzumerken ist aber, dass das Equipment ohne einen guten Hörraum, der das auch wiederzugeben in der Lage ist, was den Lautsprecher-Membranen etweicht, nur die Hälfte wert ist.

Gruß,

hoeren_und_staunen
brumbär01
Stammgast
#25 erstellt: 18. Mrz 2011, 16:24
lach....hat irgendwie was von ner selbsthilfetherapie hier...grins

und heute abend können alle wieder mit nem reinen gewissen endlich wieder ruhig schlafen....:-)
sportyrider
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 18. Mrz 2011, 18:46
Hier kann es nur unterschiedliche Meinungen geben.....

Wer ein Hobby hat, investiert in dieses Hobby mehr Geld als derjenige der mehrere Hobby`s sein eigen nennt.

Ich z.b. habe vor Jahren sehr, sehr viel Geld in meine Harley gesteckt, das ist bereits lange abgehakt, sie steht nun in der Garage und wir selten bewegt, habe danach weitere Motorräder gekauft uns Spass damit. Bei Hifi lege ich schon Wert auf relativ hochwertigen Klang bin hier aber auf den WAF angewiesen und mit der Anlage die ich besitzte zufrieden; die ggfls. mögliche Klangsteigerung steht aus meiner Sicht nicht im akzeptabeln Verhältnis zum finanziellen Mehraufwand, dieser verhält sich dann meistens im Quadrat.

Nun ja, enjoy the time

Gruß Markus
weimaraner
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 19. Mrz 2011, 00:03

brumbär01 schrieb:
lach....hat irgendwie was von ner selbsthilfetherapie hier...grins

und heute abend können alle wieder mit nem reinen gewissen endlich wieder ruhig schlafen....:-)





Haben heute auch wieder hart gearbeitet,
dann schlafen sie sowieso gut,

hat der Thread jetzt einen tieferen Sinn oder was ist das angestrebte Ziel??
sakly
Inventar
#28 erstellt: 19. Mrz 2011, 10:52
Hi,

lustiger Thread

Aber die Frage taucht hier implizit in vielen Threads auf, ohne, dass sie einer stellt. Es gibt viele Threads, die offensichtlich nur nach Anerkennung für die gekauften Geräte lechtzen. Andere (wenige), die zeigen, was man mit wirklich wenig Geld erreichen kann.

Ich für meinen Teil gebe für jedes meiner Hobbies so viel Geld aus, wie ich benötige, um das Ziel zu erreichen, was für mich das Optimum bedeutet. Ich kaufe dabei eher auf Qualität, die dann eben mehr Geld kostet, als die günstigste Lösung. Wieviel Geld das am Ende ist, ist mir eigentlich egal. Wenn ich das nicht auf einen Schlag kaufen kann, spare ich.

Gruß
Fhtagn!
Inventar
#29 erstellt: 19. Mrz 2011, 17:40
Vom Geld ausgeben ist noch keiner reich geworden.



Haakon
pebrom
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 19. Mrz 2011, 18:04
Hallo,

meine Erfahrung ist die: viele Menschen -und früher ich auch- rennen immer nach dem Besseren, Neueren und "High Endigeren" hinterher und meinen, es muss doch noch mehr gehen. Man lauscht andächtig nach der letzten Auflösung der Höhen, dem letzten Quentchen Räumlichkeit etc. und vergisst dabei den eigentlichen Zweck: das Musikhören
Wer -wie oben beschrieben- handelt, wird niemals zufrieden sein, egal wieviel Geld man zur Verfügung hat.
Wer sich aber mit einem befriedigendem Standard arrangiert hat und damit gut leben und hören kann, sich von keinen Tests und Fachblättern verrückt machen lässt, der wird jahrelang mit seiner Anlage zufrieden sein und auch seine Musik genießen können. Alle anderen lauschen der Technik und sind ewig auf der Suche.
Ich habe mich entschlossen, bei meinen alten HiFi Sachen aus den 70er und 80ern zu bleiben, bzw. ab und an mal was Preiswertes, Gebrauchtes hinzuzukaufen. Ich kann auch noch dem Klang eines guten Cassettenrecorders was abgewinnen, Hauptsache, mir gefällt die Musik und natürlich das Gerät.
Was in den 70ern State of the Art war und in Tests ganz vorne war, kann ja nicht nur durch Zeitablauf Mittelmaß geworden sein. Solche großen Sprünge hat die Technik nicht gemacht in den Jahren.
Meine Devise: Musik hören und glücklich sein, wer es mag, darf natürlich auch Unsummen ausgeben und der Technik lauschen, mit dem dumpfen Gefühl "da geht bestimmt noch mehr" und sich so seiner Freude selbst berauben.
Gruß aus Bärlin,
Peter B-
tubescreamer61
Inventar
#31 erstellt: 19. Mrz 2011, 19:21
Hallo,
anbei mal ein "Statement" aus meiner Position/Sichtweise.
Bezügl. Auto:
Mercedes Benz - auf jeden Fall ja. Da dieser Hersteller meiner Meinung nach noch am ehesten für Produktqualität steht/stand. Ich persönlich "bewege" ein 124er Modell (W124 T 300E- 24V als Brabus 3,6-24V) und das ist das erste Modell ohne Zapfenschlösser (was in meinen Augen bereits ein Manko darstellt- weil bereits geringere Verarbeitungsqualität als ein 123er Modell, oder ein 126er Model, welche noch mit Zapfenschlössern ausgerüstet waren. Okay- die Rentabilität stellt eben auch bei der Produktion einen wesentlichen Faktor dar).
Wobei das 124er Model den letzten "echten" Merdedes darstellt, welcher produziert worden ist und sich mittels geregeltem Kat auf umweltgerechte (und KFZ- Steuer freundliche) Bedingungen nachrüsten ließ.
Bezügl. Motorrad:
Harley find ich auch nicht schlecht. Würde aber niemals ein aktuelles Model dieses Herstellers besitzen wollen (allenfalls eine 1000 XLCR, obwohl auch kein aktuelles Model), ich fahre lieber eine Triumph T140v Bonneville. Harley verkauft laut eigener Aussage einen "Lifestyle" - und das brauche ich so nötig wie einen Kropf, ich möchte ja nur Motorrad- fahren (und muß mich nicht in meiner Umwelt darstellen).
Eine alte Britin ist wesentlich handlicher,hat eine ähnliche Motorcharakteristik, ist schneller aber trotzdem klassisch. Somit für mich eindeutig die bessere Wahl (weil ohne Poser- Auftritt)- einfach und schlüssig das bessere Motorrad.
Bezügl. Hifi:
Ich habe bereits seit langer Zeit aufgegeben, dem aktuellen Trend hinterher zu laufen und erfreue mich täglich an überzeugend dargestelltem Klang, mittlerweile nur gegen sehr viel Geld erhältlicher Haptik und schier unglaublicher Langzeitstabilität (so manches Gerät versieht seinen Dienst in meinen Händen bereits seit mehr als 20 Jahren und das mit uneingeschränktem Nutzwert, darstellerischen Fähigkeiten und überzeugendem Klangbild. Merke: nicht alles, was "alt" ist, ist auch gleichzeitig "überholt" - allenfalls dem derzeitigen Standard an Bedienungskomfort nicht mehr auf dem "neuesten Stand").

Ich mag solche Statements wie "mein Haus, mein Boot, mein Pferd" nicht sonderlich. Ein Mensch sollte überzeugend leben und sich nicht durch seine Besitztümer definieren.
Wenn ich diverse, von der Allgemeinheit als besonders erstrebenswert angesehene Gegenstände in meinem persönlichen Alltag nutze, sollte ich auch wissen, warum (und nicht nur aus dem Grund "mir was leisten zu können").

Ich bin mir sicher, mit der oben bezogenen Position, mir den "Unmut" einiger hier anwesenden Zeitgenossen zugezogen zu haben aber ich musste dieses einfach mal "loswerden".
Ich persönlich bin ein "armes Schwein" - meine finanziellen Mittel sind begrenzt. Somit bin ich gezwungen den bestmöglichen Gegenwert für mein Geld zu erhalten. Mit ein wenig Sachkenntniss und viel Glück gelingt mir dieses von Zeit zu Zeit.

MfG
Arvid


[Beitrag von tubescreamer61 am 19. Mrz 2011, 19:35 bearbeitet]
Fhtagn!
Inventar
#32 erstellt: 19. Mrz 2011, 19:27

tubescreamer61 schrieb:
Ich persönlich "bewege" ein 124er Modell (W124 T 300E- 24V als Brabus 3,6-24V)


Ich hatte mal einen W124 T 230, das war noch ein richtiges Auto.

Seit den W210 Modellen ist MB aber bei mir unten durch.
HiFi-Tweety
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 19. Mrz 2011, 19:49
Hallo Arvid,

falls ich mit dieser Aussage


Ich bin mir sicher, mit der oben bezogenen Position, mir den "Unmut" einiger hier anwesenden Zeitgenossen zugezogen zu haben


ebenfalls gemeint bin, dann sei beruhigt, so ist es nämlich keines Falls.

Ich selbst fahre einen W201 AMG, eine Sportster '06er Baujahres (Die letzte Serie mit Vergaser) mit Screamin Eagle Motor. Beides aber ohne Emble, die Rückschlüsse auf die Motorisierung zulassen. Das würde meines Erachtens wohl niemand machen, der einen Poser-Auftritt haben möchte.)

Und nicht nur deine finanziellen Mittel sind begrenzt.
Ich selbst bin bis Juni diesen Jahres noch Azubi und habe 3 Jobs, um mir all meine Hobbies leisten zu können.

Und ein schlechtes Gewissen habe ich beim Geldausgeben auch nicht. Das Geld muss einfach in die Wirtschaft!
ev
Stammgast
#34 erstellt: 22. Mrz 2011, 14:52

HiFi-Tweety schrieb:

Und ein schlechtes Gewissen habe ich beim Geldausgeben auch nicht. Das Geld muss einfach in die Wirtschaft! :prost



Würden mehr Leute so denken, ging es der Wirtschaft wesentlich besser. Ich bin selbst. Elektrotechnikermeister und hatte den Eindruck das die Leute gerne wieder Geld ausgeben (Renovoierung, Haus, Hifi, etc.). Doch dann kommt mit einem Schlag mal wieder alles zusammen (Japan, Lybien, E10, usw..) und schon sind alle Geldhähne wieder zu. Schade.
Aber ich glaube das war nun ein wenig Off topic, sorry.
tubescreamer61
Inventar
#35 erstellt: 23. Mrz 2011, 23:21
Nööö - ist nur in kleines bisschen "off topic".
Ich arbeite zur Zeit als Zweiradmechaniker in einem Betrieb, der ich gänzlich auf ein ganz besonderes Zweirad spezialisiert hat.
Das Teil ist so wichtig für`s tägliche Leben wie ein Kropf - trotzdem haben wir (meine Kollegen und ich) in dem allgemein als "saure Gurken- Zeit" für die Zweiradbranche bekannten Zeitraum um den Jahreswechsel (dann, wenn es "kalt" draußen wird) genug zu tun gehabt (so viel, das ich nicht dazu gekommen bin mein eigenes Fahrzeug "fit für die nächste Saison" zu machen).
Natürlich gut für`s fortbestehen meines Arbeitsplatzes, allerdings auch "bedenklich" das die Leute noch genügend finanzielle Mittel für eine absolut "sinnlose" Affinität übrig haben - trotz der ganzen Hiobsbotschaften aus allen möglichen "Ecken der Welt".
Wer weiß - evtl. wird ja mittlerweile in solchen Situationen "besonders viel Geld" auf den Kopf gehauen (getreu dem Motto: Wer weiß ob ich`s morgen noch kann).

MfG
Arvid
peacounter
Inventar
#36 erstellt: 23. Mrz 2011, 23:37

... ein ganz besonderes Zweirad...


komm erzähl...!!!

was ist das für ein teil.
bin bestimmt nicht der einzige, den du jetzt scharf gemacht hast!
wenigstens nen link...

grüße,

P
tubescreamer61
Inventar
#37 erstellt: 24. Mrz 2011, 10:11
Das Zweirad ist eine Honda Monkey, oder besser gesagt "war" - denn nach dem Umbau zum Leichtkraftrad bis 125ccm oder zum Motorrad, (also über 125ccm, machbar sind bis mit diversen Motoren knapp über 200ccm), bleibt vom Original- Fahrzeug kaum noch was übrig.
Aber das ist was für ganz "Hartgesottene" und beileibe kein "Kinderspielzeug".
Ein auf diese Art umgetyptes Fahrzeug erreicht trotz seiner geringen Größe und Gewichtes (Radstand ca. 1m, fahrfertig ca65 -70Kg)Fahrleistungen deutlich über 85Km/H (je nach Motorisierung bis zu 130 Km/H oder mehr) und leistet in abhängigkeit vom Hubraum und dem Basisaggregat zwischen 12 bis 24 PS bei bis zu 13000 U/min - alles aus einem liegenden Einzylinder 4 Takt- Motor, der in eine leere Bierkiste passt.

Dabei darf so ein Fahrzeug auf Basis einer originalen Honda vor Bj 88 auch noch richtig laut sein (Standgeräusche von 96 - 98 dB/A sind keine Seltenheit, da diese Fahrzeuge nicht der Emissionskontrolle unterliegen).
Allerdings ist der Spass auch nicht ganz billig, während man preiswerte Repliken aus PRC bereits um 800 - 1400 Euro (je nach Bezugsquelle ob Internet oder Fachhändler - der dann auch für die bei ihm bezogenen Fahrzeuge geradesteht)bekommt - aber das ist wie eine billige Rolex vom Strand auf Mallorca - kostet ein umgebautes Original je nach Tuning und Ausbaustufe bis zu 15000 Euro (und selbst da ist noch nicht das Ende des Möglichen erreicht).
So ein Teil hat dann aber auch die Fahrleistungen wie oben beschrieben, die Repliken kommen da bei weitem nicht hinterher (wenn die am "Ende" sind, schalte ich erst in den 4. Gang).

MfG
Arvid

P.s: Einfach mal "Googlen" - www.monkey-garage.de und die Galerie anschauen (dort sind unter anderem auch Videoclips zu finden)


[Beitrag von tubescreamer61 am 24. Mrz 2011, 10:18 bearbeitet]
peacounter
Inventar
#38 erstellt: 24. Mrz 2011, 12:43
ooooch... und ich dachte, es geht um muskelkraftbetriebene zweiräder...

moppeds und co fand ich noch nie so richtig interessant.
und warum die laut sein müssen, ist mir nicht nur schleierhaft, ich find das sogar richtig unangenehm...

ich fahr nen ziemlich tief liegenden roadster mit ordentlich hartem fahrwerk und beim service hat man mich schon so einige male gefragt, ob ich am sound nicht mal was machen lassen will.
darauf antworte ich dann immer: "wenn sie was haben, dass er leiser wird, schau ich mir das gerne mal an!"
das teil ist zwar ganz und garnicht laut, aber am liebsten wär mir der motorklang eines prius-hybrid im stadtverkehr

grüße,

P
Marlowe_
Inventar
#39 erstellt: 24. Mrz 2011, 14:10

peacounter schrieb:
aber am liebsten wär mir der motorklang eines prius-hybrid im stadtverkehr


Wenn schon, dann doch bitte Porsche 918 Spyder Hybrid. Da wäre man auch gleich wieder beim "Ich gebe viel Geld aus".
peacounter
Inventar
#40 erstellt: 24. Mrz 2011, 14:26
ich weiß, was du meinst, aber ich meine das tatsächlich SEHR ernst!
ich geb doch kein geld aus, damit ich aufgrund des zu lauten motorengeräusches dann wiederum meine musik lauter drehen muß (oder gar leistungstechnisch bei der anlage nachrüsten muß).
eine deutliche motorengeräuschreduzierung wäre mir dagegen schon ne stange geld wert.
ich hab auch große blechbereiche mit bitumen gedämmt, damit es im fahrzeug stiller wird. das war nicht billig und macht den wagen um so manches kilo schwerer, was wiederum leistung schluckt und den spritverbrauch erhöht (wenn auch nur in recht geringem maße).
für nen sportauspuff geben manche leute ja tatsächlich vierstellige summen aus. wenn ich meinen so leise wie nen prius-hybrid im elektromodus machen könnte, dann wär mir das auch vierstellig wert, aber lauter...

P
Marlowe_
Inventar
#41 erstellt: 24. Mrz 2011, 15:11
Eine Brüllanlage käme für mich auch nicht in Frage. Wenn sie Leistung kostet schon gar nicht (habe davon nicht im Überfluss), aber manchmal mache ich die Musik aus, um das leichte Röhren aus dem Auspuff zu hören. Klingt einfach nett. Und ein Motorrad oder Roadster mit dem Klang eines flüsternden Staubsaugers käme mir nicht ins Haus... ok, für nen Tesla würde ich vielleicht ne Ausnahme machen
Aber eine KTM Super Duke mit Akrapovic, eine Königswellen Ducati 900SS mit offenen Dellorto Vergasern und Lafranconi Anlage oder eine frei atmenden Triumph, egal ob Speed Triple oder alte Bonni.... das ist doch Musik
peacounter
Inventar
#42 erstellt: 24. Mrz 2011, 15:46
nö, imo ist das lärm.
genauso wie ne bohrmaschine oder ein presslufthammer.

p
Marlowe_
Inventar
#43 erstellt: 24. Mrz 2011, 15:49
Ignorant
sakly
Inventar
#44 erstellt: 24. Mrz 2011, 16:10

peacounter schrieb:
nö, imo ist das lärm.
genauso wie ne bohrmaschine oder ein presslufthammer.

p


Kann ich absolut nachvollziehen.
Rennsport macht Spaß, "schwere" Karren fahren ebenso, aber wenn die Dinger Krach machen, dass man sie aus 3km Entfernung hören kann, find ich das ätzend. Man muss die Kraft nicht sehen und nicht hören können. Das finde ich viel spannender. Ein Muskelprotz wird auch meist nur belächelt. Wenn aber ein trainierter "Normalo" einarmige Klimmzüge macht, staunt jeder

Gruß
peacounter
Inventar
#45 erstellt: 24. Mrz 2011, 16:47

Marlowe_ schrieb:
Ignorant ;)


stell dir doch mal vor, deine nachbarn kämen auf die idee, dass ihr rasenmäher nicht "geil" genug klingt und würden ihn auf die lautstärke und den "sound" eines laubbläsers oder einer kettensäge aufrüsten...
oder radfahrer würden anfangen, sich nen tongenerator mit nem 4khz-ton und über 90db lautstärke ans rad zu bauen...

das ist doch absolut asozial!

wenn jemand auf so nen sound abfährt, dann soll er dafür sorgen, dass andere dadurch nicht gestört werden.
den ansatz von firmen wie bmw finde ich da vernünftig, den sound abhängig vom gaspedal und der drehzahl zu simulieren und über die hifi-anlage oder einen speziellen lautsprecher dem fahrer anzubieten, aber die umwelt davon unbelästigt zu lassen.

wie gesagt: mein roadster ist mir flüsterleise lieber. das reifenabrollgeräusch alleine nervt schon genug.
deswegen hab ich beim letzten reifenkauf auch besonders auf selbiges geachtet. immerhin gibts auch dabei gewaltige unterschiede zwischen den fabrikaten.
und da sind wir wieder beim thema: denn sowas kostet eben auch mehr als 08/15

grüße,

P
Marlowe_
Inventar
#46 erstellt: 24. Mrz 2011, 17:21

peacounter schrieb:

stell dir doch mal vor, deine nachbarn kämen auf die idee, dass ihr rasenmäher nicht "geil" genug klingt und würden ihn auf die lautstärke und den "sound" eines laubbläsers oder einer kettensäge aufrüsten...
oder radfahrer würden anfangen, sich nen tongenerator mit nem 4khz-ton und über 90db lautstärke ans rad zu bauen...

das ist doch absolut asozial!


Du vergleichst Äpfel mit Birnen. Nochmal: Brüllrohre finde ich auch absolut ätzend. Und Laubbläser gehören m.E., nicht nur wegen des Lärms, verboten. Geräusche von Autoreifen sind auch nur dann sinnvoll, wenn sie nachlassende Traktion ankündigen. Es geht auch nicht um pupertäres "laut-auf-Teufel-komm-raus" oder "auf-mich-hört-sonst-keiner, aber-mein-Mopped/Auto-is-schön-krawallig", sondern um "artgerechten Klang", sonoren Sound. Wenn mein Nachbar seinen TR 5 aus der Garage fährt, freu ich mich, ihn zu hören (den Triumph, nicht den Nachbarn).

Aber ich denke, wir werden da nicht übereinkommen, außerdem ist es mächtig Offtopic. Sei's drum
Highente
Inventar
#47 erstellt: 24. Mrz 2011, 17:40
Die Zeit des Geldausgebens im Hifisektor ist für mich vorbei. Ich bin nämlich bei meiner Traumanlage angekommen.
Das hat zwar ne ordentliche Stange schnöder Euros gekostet, aber Geld macht längst nicht so Glücklich wie eine stimmige Musik- oder Surroundwiedergabe.

Highente
cptnkuno
Inventar
#48 erstellt: 24. Mrz 2011, 18:08

peacounter schrieb:

radfahrer würden anfangen, sich nen tongenerator mit nem 4khz-ton und über 90db lautstärke ans rad zu bauen...

Der ist schon dran. Alten Lautsprecher an den Dynamo und schon tönt es.
peacounter
Inventar
#49 erstellt: 24. Mrz 2011, 18:26

Marlowe_ schrieb:
Wenn mein Nachbar seinen TR 5 aus der Garage fährt, freu ich mich, ihn zu hören (den Triumph, nicht den Nachbarn).

Aber ich denke, wir werden da nicht übereinkommen, außerdem ist es mächtig Offtopic. Sei's drum :*


kann ja sein, dass DU dich freust, aber so geht es eben nicht jedem.
da sollte man imo rücksicht nehmen.
nur weil jemand seine eigenen fürze gerne riecht, kommt er ja auch nicht auf die idee, alle menschen müßten daran teilhaben

P
DJ_Bummbumm
Inventar
#50 erstellt: 24. Mrz 2011, 19:41

Highente schrieb:
aber Geld macht längst nicht so Glücklich wie eine stimmige Musik- oder Surroundwiedergabe.

Stimmt schon, Geld macht nicht glücklich, aber der Haken daran ist, dass "kein Geld" sehr unglücklich machen kann.

Jedenfalls macht es nicht sonderlich viel Spaß, wenn man ewig den braven Apostel spielen muss, weil der Überlebenskampf alles Kleingeld aus dem Portemonnaie zieht.

Gerade in den letzten Jahren sind die Hifi-Preise steil nach oben geschossen, da wird die Luft mitunter dünn.

BB
Marlowe_
Inventar
#51 erstellt: 24. Mrz 2011, 20:47

DJ_Bummbumm schrieb:
Jedenfalls macht es nicht sonderlich viel Spaß, wenn man ewig den braven Apostel spielen muss, weil der Überlebenskampf alles Kleingeld aus dem Portemonnaie zieht.


Wohl wahr. Deshalb sollte es jeder zu schätzen wissen, wenn er sein Geld für Hifi "verschwenden" kann. Und für den größten Teil der Bevölkerung auch bei uns, sind die Zeiten vorbei, wo man gewiss sein kann, immer in einer solch komfortablen Position zu sein.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Warum gebe ich Geld für Lautsprecherkabel aus?
thorkar30 am 28.01.2014  –  Letzte Antwort am 24.02.2014  –  781 Beiträge
wieviel Geld muss ich ausgeben.
jowerner am 29.11.2009  –  Letzte Antwort am 01.12.2009  –  16 Beiträge
Audiophobe Extrakte aus Image Hifi 6/07
amelie am 01.12.2007  –  Letzte Antwort am 04.12.2007  –  6 Beiträge
Alte Lautsprecher >10 Jahre noch für viel Geld kaufen?
Bastler2003 am 24.08.2013  –  Letzte Antwort am 16.02.2014  –  28 Beiträge
Reicht der Verstärker aus?
claudio24 am 02.11.2012  –  Letzte Antwort am 03.11.2012  –  8 Beiträge
Geld zurück oder nicht?
Holzfäller93 am 17.08.2011  –  Letzte Antwort am 29.08.2011  –  35 Beiträge
viel viel zu leise ! warum ?
maximum89 am 02.08.2004  –  Letzte Antwort am 03.08.2004  –  16 Beiträge
Wer kennt sich mit NORDMENDE aus?
rebel0815 am 07.11.2004  –  Letzte Antwort am 09.11.2004  –  9 Beiträge
Highend Hifi. Wieso zahlt ihr überhaupt so viel ?
uterallindenbaum am 15.03.2013  –  Letzte Antwort am 20.04.2013  –  345 Beiträge
Ist diese Anlage das Geld wert ?????
Burnmaster am 31.05.2004  –  Letzte Antwort am 01.06.2004  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pioneer
  • Conrad

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedBenz190E
  • Gesamtzahl an Themen1.344.991
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.010