Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


wieviel Geld muss ich ausgeben.

+A -A
Autor
Beitrag
jowerner
Neuling
#1 erstellt: 29. Nov 2009, 00:10
um etwas zu erleben, das ich vor vielen Jahren im Studio 1 des Musikhauses Barth in Stuttgart gehört habe.

Im Raum standen mehrere Lautsprecher (alles wirklch teuer) und es wurde eine CD mit Saxophon Musik eingeschoben.
Was mich wirklich verblüfft hat und was ich bis heute nie mehr gehört habe, ist, dass man wirklich nicht hören konnte, aus welchem Lautsprecher der Klang letzlich kam. Statt dessen schien es, als ob das Saxophon mitten im Raum steht.
Jetzt zur Frage:
Wieviel Geld muss ich investieren, um mir dieses Erlebnis bzw. diesen Effekt ins Wohnzimmer zu holen - und was kaufe ich da am besten.

Vielen Dank schon mal im Voraus
Joachim
Peterb4008
Inventar
#2 erstellt: 29. Nov 2009, 08:51
Hey Joachim

Ist mir auch schon passiert habe aus versehen
auf Mono umgestellt

Die Frage wird dir keiner beantwotren können,
leider kennen wir deine Ohren nicht.

Und ob du dieses in deinem Wonhzimmer
auch so hinbekommst, (Raumakustik) ist die zweite Frage.

Du solltest mal dein Budget angeben die
Qm von deinem Wohnzimmer vieleicht noch mit
Skizze dann könnten die Jungs hier bestimmt einige
Vorschläge machen.

Was waren denn das für LS die du gehört hast.

Gruß

Peter


[Beitrag von Peterb4008 am 29. Nov 2009, 09:10 bearbeitet]
jowerner
Neuling
#3 erstellt: 29. Nov 2009, 09:16
Hallo Peter,

das damals waren MBL Lautsprecher, was für mich aber preislich nicht in Frage kommt.
Ich wollte für Lautsprecher + Verstärker insges. max. 4000 Euro ausgeben und mein Wohnzimmer hat 24 qm (6 x 4).

Den totalen High-End Hörgenuss bekomme ich in der Preislage natürlich nicht - das ist mir schon klar.
Aber gerade, weil es in der Preislage vermutlich nur wenige
Lautsprecher / Verstärker gibt, die wirlich gut sind, erhoffe ich mir den einen oder anderen guten Tip von Euch (wenn Geld keine Rolle spielt, ist die Auswahl riesig - das ist klar).

Schönen Sonntag
Joachim
Eminenz
Inventar
#4 erstellt: 29. Nov 2009, 09:21

jowerner schrieb:

Jetzt zur Frage:
Wieviel Geld muss ich investieren, um mir dieses Erlebnis bzw. diesen Effekt ins Wohnzimmer zu holen - und was kaufe ich da am besten.


Wie der Vorposter schon bemerkt hat, fehlen da die wesentlichen Angaben zum Raum, deiner Musik, deinem Hörverhalten, was du effektiv brauchst (Lautsprecher, Verstärker, Player?) und was dir da preislich so vorschwebt.

Hier mal Empfehlungen nach Preisklasse gestaffelt:

Einsteigerbereich:

Denon PMA 510AE + Heco Victa 700

Onkyo A-9155 + Canton GLE 490


Untere Mittelklasse:

Denon PMA 510AE + Heco Metas 500

Onkyo A-9355 + KEF iQ7 SE


Obere Mittelklasse:

NAD C320BEE + Canton Chrono 509 DC

Denon PMA 710AE + Heco Celan XT 501

Cambridge Azur 540 + KEF iQ70


Spitzenklasse:

Yamaha A-S700 + KEF iQ9 / iQ90

Creek Evolution II + Heco Celan XT 901

Denon PMA 1500AE + Canton Vento 809 DC


> Spitzenklasse:

Yamaha A-S1000 + KEF XQ40

Denon PMA 2000AE + Heco Statement

NAD C375BEE + Magnat Quantum 1009

T+A Elektroakustik Pulsar PA 1530 R + B&W 800D


usw usf...

dient nur als ganz grober Überblick
Highente
Inventar
#5 erstellt: 29. Nov 2009, 10:36
Hallo,

höre dir mal Lautsprecher der Firma Audio Physik an. Mich hat die Audio Physik Virgo mit ihrem Klang immer begeistert. Die liegt allerdings deutlich über deinen Preisangaben. Aber die Tempo könnte passen.

http://www.audiophysic.de/tempo/index.html

Als Amp evtl. was von NAD, Cambridge oder Arcam

Gruß

Highente

P.S. die MBL sind wirklich Klasse. Mein "Traumlautsprecher" MBL 101 E liegt leider weit außerhalb meiner finanziellen und räumlichen Möglichkeiten.
dibei1
Stammgast
#6 erstellt: 29. Nov 2009, 11:05
Hallo Joachim,

was mir aufgefallen ist, dass du bei deinem Budget von EUR 4.000,00 keinen CD Player aufgeführt hast.

Höre dir mal die "kleine" Naim Serie:

Verstärker Nait 5i
CD Player CD5i

zusammen mit Sonics Argenta an.

Das ist eine sehr stimmige Kombi, die dir sicherlich gefallen wird und wird auch noch unter deinem Budget liegen. (Meine subjektive Meinung)

Es muss auch nicht alles neu gekauft werden. Es gibt momentan gute gebrauchte Angebote zu attraktiven Preisen.

Gruß

Dietmar
Alex58
Stammgast
#7 erstellt: 29. Nov 2009, 11:18
Hallo Joachim!

Für das Budget sollte sich durchaus was richtig Ordentliches realisieren lassen. Längere Hörerfahrung bei mehreren Händlern und Hifi Messen haben mir gezeigt, dass:

1. "Unbezahlbare" Lautsprecher und sehr teure Komponenten klanglich nicht unbedingt gefallen, aber manche "preiswerten" Dinge hingegen sehr gut gefallen können. "Je teurer, desto besser" ist eine Formel, die gerade für den Bereich Hifi nicht zwangsläufig zutrifft.

2. Die akustischen Bedingungen im Raum und die Aufstellung der Lautsprecher in klanglicher Hinsicht tendenziell eine wesentlich größere Rolle spielen, als Verstärker- oder digitale Quellelektronik.

Das Wichtigste sind die Lautsprecher und dafür sollte der größte Anteil des veranschlagten Budgets verwendet werden. Da sollte man sich einfach viel Zeit lassen und Erfahrungen sammeln.

Persönlich haben mir z. B. die nominell bei etwa 3000 € liegenden Odeon Rigoletto ganz hervorragend gefallen, die angesichts ihrer schlanken Abmessungen unglaublich souverän spielen. Oder die Opera Quinta, die zwar nominell bei 3200 €/Paar liegen, aber mit etwas Verhandlungsgeschick deutlich unter diesem Preis (bei meinem Händler, Audio Creativ) zu bekommen sind. Sehr edel gefertigte, pegelfeste und angenehm klingende Standlautsprecher, die allerdings etwas Abstand zur Rückwand benötigen. Spendor wäre da noch zu erwähnen oder die WLM (Wiener Lautsprecher Manufaktur) La Scala. Aber das sollen nur ein paar Anregungen von meiner Seite aus sein. Verlass Dich ganz einfach auf Deine Ohren und hör Dir die in Betracht kommenden Lautsprecher mehrmals in aller Ruhe an. Die dazu passende Elektronik sollte erst danach gewählt werden.

Gruß, Alex
weimaraner
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 29. Nov 2009, 12:10
Hallo Joachim.

du begibst dich auf ein Unterfangen bei welchem du mit Sicherheit noch einiges bei anderen Händlern anhören musst ,
und schlussendlich vor dem Kauf auch noch Zuhause um es mit deiner Raumakustik zu vereinbaren oder eben nicht.

Grundsätzlich gibt es viele Möglichkeiten die es zu Überprüfen gilt,
noch nicht einmal die Stereo oder 5.1 Frage ist für mich hier geklärt.(Und das von mir als alter Stereo-Haudegen).

Eine sehr gute Surround Vorführung bekam ich bei German Maestro in Verbindung mit den Linea D Lautsprechern http://www.german-maestro.de/DE/linead.htm dieser deutschen Firma.

Die Sonics Argenta welche genannt wurden erachte ich auch für sehr gute Lautsprecher,
neueste Abstimmung vorrausgesetzt,
allerdings würde ich hier einer Restek Vor Endkombi den Vorzug geben,
die Argentas spielen aber nicht sehr tief,
welche Musikrichtungen und Ansprüche in diesem Bereich müssen hier denn abgedeckt werden??

Ein anderer Ansatzpunkt ist diese Art von Lautsprechern: http://www.duevel.com/home/lautsprecher.shtml

Das alles müsstest du mit deinen Ohren erst mal ausloten in welche Richtung es denn gehen soll.

Gruss
jowerner
Neuling
#9 erstellt: 29. Nov 2009, 19:16

dibei1 schrieb:
Hallo Joachim,

was mir aufgefallen ist, dass du bei deinem Budget von EUR 4.000,00 keinen CD Player aufgeführt hast.


Gruß

Dietmar


Hallo,
erst mal vielen Dank für all Eure Tipps, die mir wirklich weiter geholfen haben.
Insbesondere das Thema Raumakustik hatte ich überhaupt nicht bedacht und hier werde ich mich erst mal etwas schlau machen, bevor ich etwas kaufe.
Und die Bemerkung, dass teure Komponenten nicht unbedingt klanglich gefallen, gibt mir auch Hoffnung, mit kleinerem Budget etwas zu finden, das mir zusagt.

Aber die Dietmar's Bemerkung wegen dem CD Player hat mich
dann doch noch überrascht.
Einen CD-Player habe ich so gesehen, dass er den binären Datenstrom der CD ausliest und an den Verstärker übergibt.
D.h. bei der Wahl des CD Players kann ich kaum etwas falsch machen (hab ich gedacht).
Ab dann (dem Verstärkereingang) führen viele Wege zum Ziel, es wird schwierig und daher auch teuer.

Welchen Stellenwert gebt Ihr der Wahl des CD Players ?
Ich hätte gesagt:
Das Wichtigste sind die Lautsprecher, die natürlich einen adäquaten Verstärker brauchen, dann kommt lange nichts und dann irgendwann CD Player und Kabel.

Gruß Joachim
dibei1
Stammgast
#10 erstellt: 29. Nov 2009, 20:50
Hallo Joachim,

ohne das ich das jetzt technisch erläutern kann, dem CD Player würde ich dieselbe Bedeutung beimessen wie dem Verstärker. Wie gesagt, technisch habe ich keine Ahnung aber eine langjährige Erfahrung. CD Player klingen.

Gruß

Dietmar
weimaraner
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 29. Nov 2009, 21:31

jowerner schrieb:


Welchen Stellenwert gebt Ihr der Wahl des CD Players ?
Ich hätte gesagt:
Das Wichtigste sind die Lautsprecher, die natürlich einen adäquaten Verstärker brauchen, dann kommt lange nichts und dann irgendwann CD Player und Kabel.


Das wichtigste sind die Lautsprecher,
hier gibt es auch die größten klanglichen Unterschiede.
Danach kommt die Raumakustik.

Dann erst mal ne Weile nichts.

Die Verstärker und der CDP sollen sich den Anforderungen einfügen welche diesen gegenüberstehen.

Die klanglichen Unterschiede fallen hier eher marginal aus,
im Verhältnis zu den beiden anderen "Komponenten".

Gruss
Jeck-G
Inventar
#12 erstellt: 29. Nov 2009, 23:32
Vorstufe (hat auch den Vorteil, dass man den Rechner über Firewire anschließen kann)
Endstufe (eine der besten HiFi-tauglichen Endstufen auf dem Markt und dennoch akzeptabler Preis, Alternative)
Rest in Lautsprecher investieren und (falls möglich) Raumakustik.

Zwar etwas unkonventionelle Elektronik, aber da bekommt man was fürs Geld (und sogar symmetrische Signalanschlüsse, bei HiFi bei "günstigen" Geräten kaum), ist halt Technik anstatt Chrom(frontplatte).

Kabel sind recht günstig, solide Standardware ("Musikerkabel", <2€/m) und Neutrik-Stecker reichen (technisch sogar mit das Beste).

Beim CD-Player reicht auch ein vergleichsweise günstiges Modell wie Yamaha CDX-497 oder was aus dem DJ-Bereich (Single-Player)
Oder (nicht Jedermanns Sache) den Rechner nehmen, da der oben genannte Vorverstärker einen Firewireanschluss und gescheiten Wandler drin hat.
Haltepunkt
Inventar
#13 erstellt: 30. Nov 2009, 12:30
Vielleicht hat den TE ja die Charakteristik des Omnidirektionalstrahlers fasziniert. Da reicht als 'guter Kompromiss' möglicherweise Bose aus oder eben günstigere Omnis.
hbi
Stammgast
#14 erstellt: 01. Dez 2009, 09:07
4000€, kein "HighEnd".......
für soviel Geld bekommst du eine Top Anlage.
Wie bereits geschrieben:
Boxen sind das a und o.
Verstärker.... max 500.
CD....... max 150.
Kabel....was gefällt, aber möglichst nicht viel Geld!
Bleiben für die Boxen......ähmmmm.
ca 3300€.
Teuer bedeutet nicht gleich besser. Für 3 mille bekommst du schon TopLS. Ist aber nur meine bescheidene Meinung.
Nobbi56
Stammgast
#15 erstellt: 01. Dez 2009, 11:30

Höre dir mal die "kleine" Naim Serie:
Verstärker Nait 5i
CD Player CD5i
zusammen mit Sonics Argenta an.

Sehr guter Vorschlag!!

Und damit du merkst, dass eben nicht alle CD-Player und Verstärker gleich klingen:
Höre dir bei einem Händler möglichst 2-3 CD-Player über eine Verstärker/Boxen-Kombi an.
Und 2-3 Verstärker über die selbe CDP/Boxen-Kombi.

Und dann entscheide du, was dir gefällt. Am besten noch bei dir zuhause.


Es muss auch nicht alles neu gekauft werden. Es gibt momentan gute gebrauchte Angebote zu attraktiven Preisen.

Und auch das ist ein sehr guter Vorschlag.
Wenn du dir hochwertige Komponenten auswählst, kannst du ohne Bedenken auch fünf Jahre alte Geräte kaufen. So bekommst du hohe Qualität/Klang zu erheblich günstigeren Preisen.

Gruß
Nobbi


[Beitrag von Nobbi56 am 01. Dez 2009, 11:35 bearbeitet]
visir
Inventar
#16 erstellt: 01. Dez 2009, 16:20

hbi schrieb:
4000€, kein "HighEnd".......
für soviel Geld bekommst du eine Top Anlage.
Wie bereits geschrieben:
Boxen sind das a und o.
Verstärker.... max 500.
CD....... max 150.
Kabel....was gefällt, aber möglichst nicht viel Geld!
Bleiben für die Boxen......ähmmmm.
ca 3300€.
Teuer bedeutet nicht gleich besser. Für 3 mille bekommst du schon TopLS. Ist aber nur meine bescheidene Meinung.
:prost


...der ich mich voll anschließe.
In dem Preisbereich würde ich einmal probehören:
Dynaudio Focus 220
Vienna Acoustics Baby Beethoven Grand
Monitor Audio Gold GS-60

Sind jetzt sehr verschiedene LS, aber ich weiß ja nicht, was Dir gefällt.

Oder völlig anderer Ansatz:
Vorverstärker + Aktiv-LS. Da gibts in dem Budget auch schon wirklich feine Sachen, von Adam, Dynaudio, KRK, Genelec, Klein & Hummel...

lg, visir
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
BANANENSTECKER - wieviel soll ich max. ausgeben ?
patrickalexander am 27.03.2004  –  Letzte Antwort am 27.03.2004  –  5 Beiträge
Wieviel Power muss ich haben?
stitch123 am 08.07.2015  –  Letzte Antwort am 15.07.2015  –  24 Beiträge
Wieviel Geld steckt die "Hifi-Jugend" in ihre Anlage?
dreamyy am 17.02.2011  –  Letzte Antwort am 23.03.2011  –  118 Beiträge
jvc anlage verkaufen! wieviel muss ich vom originalpreis abziehen?
jim_ am 18.11.2005  –  Letzte Antwort am 18.11.2005  –  2 Beiträge
Die Industrie, Dein Freund und Helfer (zum Geld ausgeben)
captainchaoshund am 17.04.2007  –  Letzte Antwort am 21.04.2007  –  30 Beiträge
Ich gebe viel Geld aus.
glutitis am 16.03.2011  –  Letzte Antwort am 26.03.2011  –  62 Beiträge
Wieviel Watt ziehen Eure Geräte?
neusüseler am 11.02.2012  –  Letzte Antwort am 11.02.2012  –  2 Beiträge
Wieviel muss man investieren um..
saci am 10.07.2004  –  Letzte Antwort am 15.07.2004  –  27 Beiträge
Wieviel EUR sind eine Amp Welt?
becky am 19.02.2004  –  Letzte Antwort am 23.02.2004  –  17 Beiträge
Wieviel Bass ist unterhalb von 30 Hz ?
Klaus-R. am 23.06.2004  –  Letzte Antwort am 23.08.2009  –  71 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Dynaudio
  • Heco
  • KEF
  • Yamaha
  • Denon
  • T+A
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 84 )
  • Neuestes Mitgliedcoldanddistant
  • Gesamtzahl an Themen1.344.869
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.337