Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Abstimmung

+A -A
Autor
Beitrag
Makai
Stammgast
#1 erstellt: 20. Jan 2003, 01:18
Was genau versteht man darunter.
Heisst das jetzt,dass wenn die Anlage warm klingt,dass man kalte Verkabelung anschliessen muss,damit man neutral hat?
Oder auch dass der Verstärker und die anderen Geräte nicht weit von der Punktzahl (laut "Audio" ) auseinanderliegen dürfen,da man die Resourcen eines schwächeren Gerätes dann nicht voll ausschöpft?
Und wahrscheinlich ist auch die Aufstellung der LS und die Raumakustik von Bedeutung.

mfg
Joe_Brösel
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 20. Jan 2003, 08:16
Hi,
was ist denn "kalte Verkabelung"? Das paßt doch eher in die Kategorie Vodoo.
Abstimmung bei Audio: bei den Verstärkern und LS gibt es die Audio-Kennzahl (AK) die was über die Leistung bzw. den Leistungsbedarf angibt, damit kann ich wenig anfangen. Lieber wäre mir eine Watt-Angabe, das sagt schon eher was, und da sollten die Werte schon ungefähr beieinander liegen, wobei man da großzügig sein sollte (z.B. LS mit 100 Watt und Verstärker mit 50 Watt und umgekehrt). Viele Werbe-Angaben sind maßlos übertrieben, typisch sind Neckermann oder Quelle-Anlagen mit 1500 Watt, und dabei handelt es sich nur um 5 mal 30 Watt oder so ähnlich. Da die Audio-Kennzahl zu undurchsichtig ist, muß man die einzelnen Testberichte, oder besser noch, die Herstellerangaben lesen, dank Internet kein Problem.

Zur Punktzahl: da würde ich unterscheiden: bei Lautsprechern sagt die Punktzahl noch am meisten aus, aber ob dir der Lautsprecher optisch gefällt, oder ob er so klingt, wie du es willst, das kann dir die Punktzahl nicht abnehmen. Bei Verstärkern, CD-Playern etc. werden die Punkte sowieso nicht nachvollziehbar vergeben.
Statt der Punktzahl würde ich eher die Einteilung in Klassen berücksichtigen: einen Verstärker in Referenzqualität mit einem Lautsprecher in Mitteklasse, das wird schiefgehen, weil der Lautsprecher das empfindlichste Glied in der Wiedergabekette ist, sollte man da am aufwändigsten suchen/selektieren.
Das ist meine Meinung.
Makai
Stammgast
#3 erstellt: 20. Jan 2003, 14:50
Danke,jetzt weiss ich mehr.
Dann muss ich mir doch nicht so ein Kopf darüber machen.
Mit der kalten Verkabelung meinte ich,Wenn die Anlage warm klingt,also mit etwas mehr Bass,dass ich dann ein hellklingendes Kabel verwenden muss um besseren Klang aus DIESER Anlage zu bekommen.Weil wenn ich ein Kabel mit warmen Klang nehme,hat man ja danach noch mehr Bass.
Ich baue meine Anlage systematisch auf und da ich nicht weiss ob Voodoo oder nich,frag ich eben.
Es geht mir darum,im allgemeinen,dass ich einmal etwas gutes Kauf,und danach hat sich das erledigt,denn ich finde Verstärker,Verkabelung und Boxen sind die Hauptteile,werden nicht so schnell erneuert und sollten schon in der oberen Liga mitspielen.
Bei den anderen Geräten kommt andauernd etwas neues.(CD wird durch SACD ersetzt und das Tape durch MD - ausser Vinyl,die hält sich).
Und die Quelle-Typies haben es sowiso voll drauf.
Sin-W + Musik-W x4 (da ja 4 LS) =Gesamtleistung.
Na da bekommt ja ein 100 PS Allradfahrzeug gleich mal 400 PS da es von 4 Rädern gleichzeitig angetrieben wird.

Bis dann
Interpol
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 20. Jan 2003, 14:58
>>Danke,jetzt weiss ich mehr.Dann muss ich mir doch nicht so ein Kopf darüber machen.Mit der kalten Verkabelung meinte
>>ich,....

es gibt keine warm/kalt klingenden kabel. musst nicht alles glauben, was in zeitschriften steht.

mfg
ganzbaf
Stammgast
#5 erstellt: 20. Jan 2003, 15:00
>>>Es geht mir darum,im allgemeinen,dass ich einmal etwas gutes Kauf,und danach hat sich das erledigt,...<<<

Ein frommer Wunsch! Und du bist zu beglückwünschen, wenn du das so durchziehst!

Nach meiner Erfahrung und scharfer Beobachtung meiner Mitmenschen (auch andere geben viel für ihre Stereoanlagen, Fotoausrüstungen, Video-Equipment, Comuter, Autos, usw. aus) ist es nämlich eher so, daß, so lange man sich mit einem Thema wie zB. HiFi beschäftigt, man auch immer wieder Geld dafür ausgibt - da erscheinen einem mitunter schon ein paar Monate der diesbezüglichen Enthaltsamkeit recht lange...

Ciao, Ganzbaf
Tantris
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 20. Jan 2003, 15:48
Hallo,

zunächst, wie schon angedeutet, das Wort "abstimmen" wird in der Hifi-Presse bzw. beim Handel leider als Modebegriff für relativ haltloses Gelaber verwendet, a la "Verstärker BLA paßt am besten zum Lautsprecher BLUBB, und dann harmoniert noch das Kabel SCHWAFEL am besten dazu...".

"kalten" und "warmen" Klang gibt es nicht, schon gar nicht bei Kabeln, die den Klang noch nicht einmal hörbar verändern.

Was hingegen einen gigantischen Einfluß auf die Klangqualität hat, ist in der Tat die Aufstellung und die Raumakustik. Hier wird allerdings das Wort "Abstimmung" kaum dem Problem gerecht, denn nur eine intensive Vorplanung inkl. Simulation, Messung und Auswahl von geeigneten Lautsprechern kann ein gutes Ergebnis bringen. Wenn man erstmal anfangen muß, auf gut Glück Aufstellung etc. zu variieren, ist meist schon nichts mehr zu retten (Ausnahme: Baßbereich). Auch die Einbringung von Absorbern in den Raum ist nichts, was man ohne theoretische Kenntnisse und Messungen so ohne weiteres zum Erfolg bringen kann.

Die "Punktzahlen" in den Hifi-Blättern vergiß gleich wieder, die sagen gar nichts aus, sondern sind reines Marketinginstrument. Auch die bekannten Modelle zur Berechnung der notwendigen Verstärkerleistung/Laststabilität (wie die "Audio-Kennzahl") sind, obwohl physikalisch nachvollziehbar, in der Praxis nicht sinnvoll. Soweit ich diese kenne, geben sie eigentlich nur an, welche Leistung und Laststabilität ein Verstärker besitzen muß, um die Boxen zu einem fix definierten Nennpegel zu treiben - ob der Lautsprecher diesen Pegel überhaupt verzerrungsfrei reproduzieren kann oder ob er sogar noch viel mehr Pegel liefern kann, darüber sagen diese Kennzahlen nichts aus. Hier bräuchte es viel eher einem detaillierten Diagramm max. SPL über Frequenz bei definiertem Klirrfaktor, wie Du es in seriösen Lautsprechertests, z.B. bei Production Partner, findest.

zu Ganzbaf:

Traurig, daß es im Hifi-Bereich so weit kommen konnte - jeder geiert alle 3 Monate auf die neuen Testsieger und die neuen Wunderkabel, anstatt sich einmal eine von vorne bis hinten vernünftige Anlage zu kaufen und dann 10 Jahre ungestört Musik zu hören... Musik genießen tun doch die Leute mit ihrem dauernden "Verbesserungswahn" überhaupt nicht...

Ich kann nur jedem raten, sich mit den physikalischen Grundlagen zu befassen, einmal eine Anlage zu kaufen, die hochwertig reproduziert, evtl. Auswahl, Aufstellung und Raumoptimierung einem Akustikberater zu übertragen, und dann nur noch Musik zu hören - ich habs so gemacht. Den ganzen Testsiegerwahn, Kabelklang und "Verbesserungsdrang" kann man dann getrost vergessen...

Gruß, T.
ganzbaf
Stammgast
#7 erstellt: 20. Jan 2003, 16:12
>>>Traurig, daß es im Hifi-Bereich so weit kommen konnte - jeder geiert alle 3 Monate auf die neuen Testsieger und die neuen Wunderkabel, anstatt sich einmal eine von vorne bis hinten vernünftige Anlage zu kaufen und dann 10 Jahre ungestört Musik zu hören... Musik genießen tun doch die Leute mit ihrem dauernden "Verbesserungswahn" überhaupt nicht...<<<

Naja, das hat IMHO einfach mit der Lust auf neues zu tun.

Um wieder einmal eine Auto-Analogie zu bringen: Vernünfitg wäre (soweit ein Auto überhaupt vernünftig sein kann), sich ein etwa 1 Jahr altes japanisches Auto zu kaufen und selbigs dann 7-8 Jahre auszufahren, bis sich halt die Alters-Wehwehchen zeigen und es kaum mehr was wert ist. Ich kenne aber niemanden, der das tut. Und ich habe auch den Eindruck, je mehr Auto-Zeitschriften die Leute lesen, desto teurere Autos kaufen sie und desto öfter kaufen sie ein neues Auto.

Genauso läuft's glaube ich im HiFi-Bereich. Und seien wir doch ehrlich: es ist schon ein tolles Gefühl, ein neues Teil heimzubringen, es anzuschließen und damit zu spielen!

Aber wir sind ja so schizoprän, daß wir das nur im Geheimen, unter dem Deckmäntelchen der Klangverbesserung tun...

Ciao, Ganzbaf
Oliver67
Inventar
#8 erstellt: 20. Jan 2003, 16:37
Also ich fahre meinen Polo ... (war ein Scherz Polofahrer sind keine diskussionswürdigen Autofahrer, da hast Du recht)

Also ich kaufe mir dann neues HiFi-Equipment...

wenn das alte sich langsam verabschiedet (ging mir bei meinem alten Vollverstärker so),

ich neue Funktionen möchte, die es früher nicht gab ;)(CD-Recorder),

mein alter Krempel aus anderen Gründen nicht mehr mitmacht :?(alter Denon-Tuner war am Münchener Kabelnetz nicht Großsignalfest),

oder weil ich mir endlich was leisten kann, was WESENTLICH besser ist, aber vorher aus Geldgründen nicht möglich war (von der T&A TMR 160 auf MBL 101d Lautsprechern gewechselt)

Aber all meine Geräte habe/hatte ich immer ca. 10 Jahre bis ich überhaupt daran dachte, was auszutauschen. Und im Moment bin ich wider in der Phase, mindestens die nächsten 5 Jahre ist Musikhören angesagt und nicht Neukauf eines Gerätes.

Es gibt also mehr Leute, die nicht immer dem neuesten hinterhergeiern - naja neue CDs werden es gerade ganz viele, aber meistens alte Scheiben (Rolling Stones, Duke Ellington, ...)

Oliver
Werner_B.
Inventar
#9 erstellt: 21. Jan 2003, 09:01
Ui, dann gehöre ich also zu den fast-schon-Vernünftigen:

Japanisches Auto, allerdings neu gekauft, ist 4 Jahre alt, 80 Tkm, noch kein Neukauf geplant - schau'n mer mal, wie lang's dauert ...

Stereoanlage neu gekauft letztes Jahr, nachdem die vorige ca. 15 Jahre in Betrieb war ...

Fernseher ist nach ca. 13 Jahren abgeraucht, verschenkt an Bastler, kein Neukauf mehr wg. gar zu schlechtem Programm ...

Naja, Kameras hatte ich immer so alle 5 Jahre neu gekauft, einen Spleen muss man doch haben????? Allerdings habe ich derzeit keinen Bedarf, die Ausrüstung zu ersetzen, obwohl sie im Schnitt auch wieder 5 Jahre alt ist ...

Gruss, Werner B.
Holger
Inventar
#10 erstellt: 21. Jan 2003, 09:27
Es ist ja bereits angeklungen : die Basis ist eine harmonierende LS-Verstärker-Kombination, die auch zum Raum passen muss. In meinem Fall 2x18 Röhrenwatt mit Studiomonitoren, für die eben dieser Verstärker entwickelt wurde und die für den Einsatz in so kleinen Räume wie meinem (gerade mal 11 qm) gedacht sind.
Diese Kombi habe ich jetzt seit 8 Jahren (da kam der Verstärker auf den Markt), die LS sogar schon über 12 Jahre.
Bisher kam kein Wunsch nach etwas Neuem auf - don't change a winning team !
Verkabelung - eher nebensächlich, nur aus Gewissensgründen etwas "besser" als Baumarktkabel oder diese ultradünnen Beipackstrippen mit angegossenen Plastiksteckern, aber nichts Exotisches.
Dafür lieber viiiele Plattenspieler - ein Laster muss man ja schließlich haben .
ganzbaf
Stammgast
#11 erstellt: 21. Jan 2003, 09:32
Hallo Holger!

Was sind das denn für Teile, die du da hast (ich meine jetzt die LS und der Verstärker)...

Gruß, Ganzbaf
Holger
Inventar
#12 erstellt: 21. Jan 2003, 10:52
BBC-Monitore LS 3/5a, gebaut von Spendor, sowie der von Audio Note UK für Rogers gebaute E-20a.
Bilder siehe hier, dritte Reihe :
http://www.vinyl-lebt.de/home-vl1024/html/webmaster-anlage.html
Interpol
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 21. Jan 2003, 10:56
>>BBC
>>Monitore LS 3/5a, gebaut von Spendor,

sind es diese "lautsprecher", mit denen du musik hoerst???

mfg
Holger
Inventar
#14 erstellt: 21. Jan 2003, 11:39
Jou, und zwar HERVORRAGEND !!!!!!!!

Aber war mir klar, dass dazu von Dir ein Kommentar kommt .

Also dann mal los, immer feste druff .
Interpol
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 21. Jan 2003, 12:16
>>Jou, und zwar HERVORRAGEND !!!!!!!!Aber war mir klar, dass dazu von Dir ein Kommentar kommt .Also dann mal los,
>>immer feste druff .

nee war nur ne frage. sowas habe ich frueher als pc bruellwuerfel benutzt, deshalb war ich etwas verwirrt. dachte, du haettest noch richtige boxen, mit denen du musik hoerst und diese waeren nur irgendwelche monitore.

jeder wie er mag

mfg
Holger
Inventar
#16 erstellt: 21. Jan 2003, 12:44
LS 3/5a am PC - glaube ich kaum.

Aber wenn Du nicht schonmal genau diese Kombi gehört hast, kannst Du eh nicht mitreden, also was soll's ...

Interpol
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 21. Jan 2003, 12:53
>>LS 3/5a am PC
>> glaube ich kaum.

natuerlich nicht diese ueberteuerten dinger. aber gleiche bauweise.

>>Aber wenn Du nicht schonmal genau diese Kombi gehört hast, kannst Du eh nicht mitreden, also was soll's
>>...

Was dir an dem klang dieser wirkungsgradschwachen lautsprecher gefaellt kann ich dir sagen: es ist ein mieser trick, eine 100Hertz oberbassbetonung von mehreren Dezibel.
Ein toller effekt, mit dem man ueber den fehlenden tiefbass der LS 3/5a hinwegtaeuschen kann.

Haette nicht gedacht, dass immer noch leute darauf hereinfallen. Diese lautsprecher fallen klanglich dadurch sofort angenehm auf und genau das sollte einem beim probehoeren schon zu denken geben. Ein guter lautsprecher ist neutral und unspektakulaer. Ein sounding wie bei den LS 3/5a mag zwar im ersten moment toll klingen, doch auf dauer wird es den musikfreund nerven, weil diese oberbassbetonung nicht zu jeder musik passt und irgendwann nervt.

und irgendwann hoert man moeglicherweise musik, bei der wirklich tiefbass gefragt ist. dann versagen die LS 3/5a klaeglich und der trick ist entlarvt.

mfg
Holger
Inventar
#18 erstellt: 21. Jan 2003, 14:05
>>>LS 3/5a am PC
>>> glaube ich kaum.

>natuerlich nicht diese ueberteuerten dinger. aber gleiche >bauweise.

Schön, dass es Schubladen gibt, nicht wahr ?
In was für eine gehören wohl Magnat-Boxen ?

Mannomann, Schallplatten, Röhren, und jetzt auch noch gesoundete und mit Tricks künstlich aufgeblasene Brüllwürfel - meine Güte.

Dass Du dich herablässt, mit einem derart Unwürdigen wie mir überhaupt zu kommunizieren ...

... das nötigt mir jetzt fast Respekt ab.
Interpol
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 21. Jan 2003, 14:15
>>>>>LS 3/5a am PC >>> glaube ich kaum.>natuerlich nicht diese ueberteuerten dinger. aber gleiche
>>>bauweise.Schön, dass es Schubladen gibt, nicht wahr ?In was für eine gehören wohl Magnat
>>Boxen ?Mannomann, Schallplatten, Röhren, und jetzt auch noch gesoundete und mit Tricks künstlich aufgeblasene
>>Brüllwürfel
>> meine Güte.Dass Du dich herablässt, mit einem derart Unwürdigen wie mir überhaupt zu kommunizieren ...... das nötigt
>>mir jetzt fast Respekt ab.

ach weisst du, unwuerdig gibt es bei mir nicht. es gibt auch nicht die perfekte anlage. und was dem einen gefaellt, kann fuer den anderen schrecklich sein. das ist normal. deswegen kann man trotzdem diskutieren.

gegen roehren und schallplatten habe ich auch gar nichts. mit den richtigen boxen kommt trotzdem ein guter sound zustande. auch wenn es mit CD und transistorverstaerker reiner und dynamischer geht.

aber diese LS 3/5a schlagen dem fass wirklich den boden aus. das hat mich wirklich fertig gemacht. vielleicht bist du in der gluecklichen lage, vorwiegend zimmerlautstaerke zu hoeren und deine musik enthaelt wenig tiefbass. dann kommst du mit den LS 3/5a gut zurecht. ich denke halt dran, was die in meinem wohnzimmer (54qm, 3,50m deckenhoehe) fuer eine beschallung fertig bringen wuerden (bei gehobener lautstaerke). grausige vorstellung

mfg
Holger
Inventar
#20 erstellt: 21. Jan 2003, 14:24
>>ich denke halt dran, was die in meinem wohnzimmer (54qm, 3,50m deckenhoehe) fuer eine beschallung fertig bringen wuerden (bei gehobener lautstaerke). grausige vorstellung

Dafür sind sie nicht gemacht, also denke nicht dran - ganz einfach.
Für mich (Raumgröße 11 qm) sind sie auch über Zimmerlaustärke optimal.
zzr2
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 21. Jan 2003, 17:58
Mal eine frage Holger, wie bekommt man die ganzen Geräte in einen 11qm Raum unter???
Makai
Stammgast
#22 erstellt: 21. Jan 2003, 18:16
Und noch ne Frage an Holger.Du schriebst,deine LS sind schon 12 Jahre alt.Wird es nicht schon Zeit um die Sicke zu erneuern,oder wie lange hält so ne Sicke?
Holger
Inventar
#23 erstellt: 21. Jan 2003, 18:39
Naja, alles habe ich ja nicht mehr.
In der Mitte etwas rechterhand im Raum mein Sessel, vor mir in etwa 1,5 m Entfernung stehen die LS auf sandgefüllten Ständern, etwa 40 cm von der Wand entfernt (vordere Wand). Rechts neben mir, in Griffnähe (sitzend) ein langes Rack mit je 3 Böden rechts und links sowie 2 Böden in der Mitte, darauf 3 Laufwerke, Bandmaschine, Tuner und CD-Player, Verstärker und Phonovorstufen (rechte Wand). Hinter mir an der Wand ein Regalbrett mit zwei weiteren Laufwerken, darüber ein Fenster, darunter der Nass-Staubsauger für die Plattenwaschmaschine. Daneben ein Rack mit der Plattenwaschmaschine obendrauf, darunter noch einem Laufwerk und zwei "Reserve"-Verstärkern, außerdem Literatur und Krimskrams. Darüber kleinere Wandregale für weiteren Krimskrams und ein paar Blues-CDs (hintere Wand). Dann links von mir ein Riesenregal mit knapp 2000 Schallplatten, obendrauf noch ein paar Flaschen Wein und natürlich Krimskrams (linke Wand). Dann, links neben den LS, die Tür (in der vorderen Wand). Ach ja, und in Raummitte halb links vor mir ein Tischchen, schließlich muss ich das Weinglas auch irgendwo abstellen.
Tanzen kann man nicht, zugegeben. Aber wenn man sich mal umdreht, wirft man auch nicht mit dem Hintern das um, was man gerade mit den Händen aufgestellt hat - eng ist's auch nicht.
Klein und fein, und vor allem mein.

Tja, die Sicken - scheinbar gutes Material und auch ohne irgendwelche Pflegemassnahmen lange haltbar. Fühlen sich noch prima an und sehen auch noch bestens aus.
Interpol
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 21. Jan 2003, 18:57
>>Tja, die Sicken
>> scheinbar gutes Material und auch ohne irgendwelche Pflegemassnahmen lange haltbar. Fühlen sich noch prima an und sehen
>>auch noch bestens aus.

klar, seit es gummisicken gibt, ist das thema alterung fast vom tisch. wenn die nicht staendig starken temperaturschwankungen ausgesetzt sind und vor uv-strahlung geschuetzt sind (in einer wohnung leicht erreichbare bedingungen), halten gummisicken eine kleine ewigkeit. das ist auch meine erfahrung.

im auto auf der heckablage hatte ich allerdings mal nach 5 jahren leicht sproede gummisicken. zumindest waren die nicht mehr wie neu.

mfg
Tantris
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 21. Jan 2003, 19:03
Hallo Holger,

haben die Dinger noch einen 12cm-Mitteltöner? Und Tiefton gibts gar keinen? Interpol hat recht, die Dinger gehören an den PC, bei 100 Hz getrennt und ein anständiger Sub drunter...

Gruß,

M.
Holger
Inventar
#26 erstellt: 21. Jan 2003, 19:09
Zum besseren Verständnis (kommt ungefähr hin) :

Makai
Stammgast
#27 erstellt: 25. Jan 2003, 22:02
Das is ja mal Hörraum pur.Ein optimaler Ort um mal vor der Frau zu flüchten.Das sieht man auch schon an dem "Ein-Mann-Sessel". :-D
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neutrale Wiedergabe - was versteht ihr darunter?
sirloco am 15.04.2005  –  Letzte Antwort am 20.04.2005  –  328 Beiträge
Die Rolle der Zuspielers und der Verkabelung
hyperspace am 14.02.2012  –  Letzte Antwort am 17.02.2012  –  5 Beiträge
Verkabelung und Aufstellung
snowman45 am 01.07.2011  –  Letzte Antwort am 04.07.2011  –  7 Beiträge
Wie laut hört man eigentlich Musik?
ckrohm am 22.02.2005  –  Letzte Antwort am 26.02.2005  –  91 Beiträge
Wenn man die Wahl hat: Class A oder Class AB?
m00hk00h am 22.04.2006  –  Letzte Antwort am 07.05.2006  –  57 Beiträge
Ist das Schrott oder kann man damit leben?
Lithium am 05.01.2004  –  Letzte Antwort am 07.10.2014  –  12 Beiträge
WARUM SOLLTE MAN DIE KLANREGLER NICHT BENUTZEN???
leonardodavinci79 am 05.08.2004  –  Letzte Antwort am 21.08.2004  –  151 Beiträge
kann man nun oder nicht?
bollekk am 07.01.2004  –  Letzte Antwort am 08.01.2004  –  6 Beiträge
Der Ring ist porös, kann man da was machen ?
Heidler am 30.07.2005  –  Letzte Antwort am 31.07.2005  –  6 Beiträge
Raumakustik
hunsi am 10.02.2012  –  Letzte Antwort am 17.02.2012  –  20 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Conrad

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 48 )
  • Neuestes Mitgliedjointie
  • Gesamtzahl an Themen1.345.725
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.794