Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Nach Anlagen-Upgrade Lautsprecher zu schlecht ?

+A -A
Autor
Beitrag
*Manuel*
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 03. Dez 2011, 21:21
Hallo,

ich bin neu hier, und bräuchte gleich mal eure Hilfe bzw. Ratschläge.
Ich habe einige Komponenten meiner Anlage verändert, und nun ist der Klang sehr spitz, teilweise sogar schrill (besonders bei hohen Frauenstimmen).

Stereo bislang:

Laptop (Kopfhörerausgang) -> AVR (Onkyo TX-SR 705) -> Monoendstufen (Vincent SP-997) -> Lautsprecher (Canton Karat 790).

Sicher keine optimale Zusammenstellung, aber für mich bislang ok.

Da ich nun kürzlich relativ günstig an eine Stereovorstufe (Vincent SA-93plus) gekommen bin, und ein längst fälliger DAC (MF V-Dac 2) auch vorhanden ist, sieht es jetzt so aus:

Laptop (USB) -> DAC (MF V-Dac2) -> Vorstufe (Vincent SA-93plus) -> Monoendstufen (Vincent SP-997) -> Lautsprecher (Canton Karat 790).

Quellmaterial ist immer Lossless (FLAC).

Ergebnis: Der Bass ist runder, voller - sehr schön. Aber die Höhen (Mitten?) sind spitz bis schrill.

Kann es sein, dass das ankommende Signal für die Lautsprecher "zu gut" ist , und diese vor ein Problem stellt?

Oder muss ich woanders nach der Ursache suchen?


Bin für alle Tipps und Ratschläge dankbar!

Manuel
Z25
Inventar
#2 erstellt: 03. Dez 2011, 21:34
Vielleicht hat ja der DSP im AVR vorher für Änderungen im Frequenzgang gesorgt, die nun eben weg oder nur anders sind.
Hat der Vorverstärker denn Klangregler?
*Manuel*
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 03. Dez 2011, 21:38
Nein, der Vorverstärker hat keine Klangregler.

Den AVR hatte ich immer auf "Pure Audio" gestellt, was (eigentlich) den DSP umgehen sollte.

Wenn ich Radio (Dreambox direkt an Vorverstärker) höre, ist mein Problem leider auch da, demzufolge kann ich den DAC als Fehlerquelle ausschliessen.


[Beitrag von *Manuel* am 03. Dez 2011, 21:40 bearbeitet]
Z25
Inventar
#4 erstellt: 03. Dez 2011, 21:40
Die Frage ist, ob es ein tatsächlicher Fehler ist oder ob der AVR vorher für Fehler gesorgt hat, an die Du dich gewöhnt hast.

Hast Du mit der Aufstellung der LS schon mal experimentiert?
-MCS-
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 03. Dez 2011, 21:45
Ich denke auch, dass es am AVR lag.
Wahrscheinlich hast du dich schon so arg an den fehlerhaften Klang mit AVR
gewöhnt, sodass dir der neue Klang mit normalen Höhen nicht gefällt.

Seit wann hast du dein System gewechselt? Gib dem Ganzen doch mindestens eine Woche
Einhörzeit.
*Manuel*
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 03. Dez 2011, 21:46
Ich habe leider aus räumlichen Gründen nicht viel Spielraum, was die Lautsprecheraufstellung betrifft.

Jetzt mal eine andere Theorie:

Kann es sein, das die Lautsprecher, aufgrund den für Sie "unbekannten Tönen" neu eingespielt werden müssen?
-MCS-
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 03. Dez 2011, 21:49
Nun, wenn bestimmte hohe Frequenzen nicht vom AVR weitergeleitet wurden, vielleicht ja.

Ich denke aber, dass sich deine Ohren umgwöhnen müssen.
Z25
Inventar
#8 erstellt: 03. Dez 2011, 21:53
Einspielen bei Hochtönern? Nö, Deine Ohren müssen sich eher einspielen. Gemeint ist natürlich die Gewöhnung des gesamten Hörapparats, also incl. grauer Masse.......
*Manuel*
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 03. Dez 2011, 21:56
Habe das System vor etwa einer Woche gewechselt, und werde erstmal nichts tun, ausser mich an den neuen Klang zu gewöhnen.

Danke für eure Ratschläge.
DasOrti
Stammgast
#10 erstellt: 04. Dez 2011, 00:37
Versuch doch mal eine andere Anlage mit deiner Musik Probe zu hören (einigermaßen gute Kopfhörer erfüllen den gleichen Zweck), und vergleiche einfach.
Denn Schrille Höhen sind so nicht normal und es sollte schon auffallen, ob da eine Überbetonung da ist oder nicht.
Vorher sollten sich die Lautsprecher ja auch nicht Basslastig angehört haben (lässt sich halt nicht so einfach Beurteilen ohne Vergleich)

PS.: Gute Kopfhörer wären sogar besser, direkt am Leptop angeschlossen.


[Beitrag von DasOrti am 04. Dez 2011, 00:40 bearbeitet]
ingo74
Inventar
#11 erstellt: 04. Dez 2011, 11:23

*Manuel* schrieb:

und nun ist der Klang sehr spitz, teilweise sogar schrill (besonders bei hohen Frauenstimmen).


willkommen in der realität - das klingt nach der (bekannten) canton-abstimmung.

anscheinend hat der avr dieses etwas gemildert via einmessung - und/ODER du hast raumakustikprobleme.
hast du viele freie wandflächen und wenig polstermöbel..?
*Manuel*
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 04. Dez 2011, 19:39
Hallo,

hier mal ein Foto:

020111204_140654

Der linke LS hat etwa 40 cm Abstand zur Wand, darüber eine Dachschräge, der rechte LS hat etwa 1m, daneben eine Tür, davor ein Teppich, dann Tisch und Sofa.

Ich kann kurzfristig leider keine gleichwertige oder bessere Anlage probehören, ebenso habe ich keine guten Kopfhörer.

Die "unliebsamen Nebengeräusche" kommen übrigens aus den Mitteltönern, nicht aus den Hochtönern (also vielleicht doch eine Sache des einspielens)?

Neue LS sind übrigens erstmal nicht drin...


[Beitrag von *Manuel* am 04. Dez 2011, 19:41 bearbeitet]
-MCS-
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 04. Dez 2011, 19:42
Die Kabel sind nicht korrodiert, oder?

Dieser Sound ist schon ein wenig Canton-typisch. Aber so schrill/spitz?
Kann sein, dass dein Receiver diese Frequenzen einfach abgeschwächt wiedergegeben
hat und du dich daran gewöhnt hast.

Lass sie wirklich mal auf dich wirken.

Klingen sie für dich ohne Bespannung in dem Frequenzbereich angenehmer?

Liegt aber vielleicht auch am Raum, welcher ja meistens das Übel ist.
Vielleicht solltest du mal einen Raumakustikspezialisten kommen lassen,
welcher den Raum durchmisst und Akustikelemente anbringt.


[Beitrag von -MCS- am 04. Dez 2011, 19:47 bearbeitet]
ingo74
Inventar
#14 erstellt: 04. Dez 2011, 19:45
wird die raumakustik sein, die die höhenbetonung der cantons wohl ins schrille kippen lässt - bist du raumakustikmaßnahmen gegenüber aufgeschlossen oder verschlossen...?
*Manuel*
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 04. Dez 2011, 19:46
Nein, die Kabel sind alle max. 6 Monate alt, habe auch alle Steckverbindungen und LS-Kabel kontrolliert.

Ich habe mich, ehrlich gesagt, mit Raumakustik noch nicht befasst...
Werde mich darüber informieren, und dann weitersehen.

Danke euch für die Antworten.


[Beitrag von *Manuel* am 04. Dez 2011, 19:48 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 05. Dez 2011, 10:26
hallo,

du hast jetzt zwei komponenten verändert,
den dac und die vorstufe,

da würde ich jetzt ansetzen und das erstmal genauer untersuchen.

bedeutet,
wirf mal den v-dac raus aus der kette,
und vergleiche...

danach,v-dac wieder rein,
dafür die vorstufe wieder raus,den avr wieder rein,
usw..

wenn sich der v-dac als unterstützer deines problems herausstellen sollte,
vllt mal nen dac magic und nen arcam rdac probieren.


gruss
*Manuel*
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 05. Dez 2011, 17:57
Hallo,

den Dac kann ich ausschliessen, da der Tuner (Dreambox) direkt an der Vorstufe hängt.

Aber, ich glaube, dass der Klang immer angenehmer für mich wird.Wurde ja oben mehrfach erwähnt, das man sich ggf. an neue Komponenten erst gewöhnen muss.

Die Vorstufe hatte ich gestern Abend noch testweise durch den AVR ersetzt, und war entsetzt. Das Klangbild war dumpf, müde,lahm... Ich möchte nach etwa 10 Tagen mein neues Equipment, an welches ich mich wohl noch nichtmal richtig gewöhnt habe, nicht mehr missen.
-MCS-
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 05. Dez 2011, 18:28
Dacht' ich mir's doch
tiad
Stammgast
#19 erstellt: 03. Jan 2012, 19:53

*Manuel* schrieb:
Aber, ich glaube, dass der Klang immer angenehmer für mich wird.Wurde ja oben mehrfach erwähnt, das man sich ggf. an neue Komponenten erst gewöhnen muss.

An guten Klang muss man sich nicht gewöhnen. Wenn der Klang passt, dann kommt auch sofort nach wenigen Sekunden/Minuten der "Wow"-Effekt. Wenn nicht, dann stimmt etwas an der Anlage nicht (Quelle, Boxen & Aufstellung, Amp/Receiver, falsche Konfig).

Gruss
Tiad
JULOR
Inventar
#20 erstellt: 04. Jan 2012, 12:44
Ich hatte zunächst die Soundkarte des Laptops im Verdacht. Bei meinem kann ich damit keinen Blumentopf gewinnen: keine Dynamik, Grundrauschen, teilw. eingestreute Störungen von der Elektronik. Damit über Kopfhörerausgang an zwei Vincent-Monoblöcke klingt echt schaurig. Was sollen die denn verstärken?

Deine jetzige Kette ist viel sinnvoller und logischer. Dazu erstmal Glückwunsch. Und wahrscheinlich zeigen die Cantons erst jetzt, wie sie wirklich spielen (können), wenn der Muff weg ist.

Es ist gut möglich, dass dir das nicht gefällt, dann benötigst du irgendwann etwas wärmer abgestimmte LS.
*Manuel*
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 13. Feb 2012, 01:10
Hallo zusammen,

ich melde mich auch ma wieder zu Wort...

Ich empfinde den Klang meiner Cantons mittlerweile angenehm und stimmig, solange nicht wesentlich über Zimmerlautstärke gehört wird, dann wird der Klang recht spitz.

Nun mal was anderes: Habe jetzt etwas Geld für neue LS auf der hohen Kante (max 5000 Euro), und irgendwie haben es mir die Canton Ref 3 angetan (bei Schluderbacher für 3998 Euro/Paar).
Ich habe Sie zwar noch nicht live gehört, aber vielleicht weiss ja jemand hier, ob das Klangbild mit der Karat vergleichbar ist.
Bin natürlich für Vorschlge jeder Art offen.

P.S.; Ich weiss, dass man LS vor dem Kauf Probehören sollte, ist aber leider aus Zeitgründen nicht möglich.(Bin bis ende März beruflich unterwegs, und wollte Anfang April neue LS kaufen).

Manuel
weimaraner
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 13. Feb 2012, 08:28
hallo,

ich hoffe dein raum hat über 35qm,
sonst wirst du mit den canton ref 3 kaum glücklich,
die braucht luft zum atmen,
da sind die grösseren refs etwas empfindlich.

lautsprecher bis 5000€,
da würden gebraucht backes + mueller bm 2s in frage kommen,

die können durch diverse regler auf der rückseite auf deinen geschmack und deine aufstellsituation angepasst werden.

ansonsten gilt probehören über probehören,
gamut phi 7 oder 5,
atc scm 40,
monitor audio pl serie,
psb synchrony one /two,

das klanglich beste ergebnis würdest du aber wahrscheinlich erzielen wenn du lautsprecher für 3k€ kaufst und 2000€ in die raumakustik steckst,

gruss
JULOR
Inventar
#23 erstellt: 13. Feb 2012, 09:39
Wenn dir die Cantons zu spitz sind, sobald du lauter hörst, warum sollen es dann unbedingt wieder welche sein? Z.B. bei Schluderbacher oder auch Gersdorf gibt es sehr schöne Dynaudio-LS in der Preisklasse. Die klingen normalerweise nicht spitz oder anstrengend, sondern genau gegenteilig warm und unaufdringlich. Andere nennen das jedoch "langweilig" (ich nicht).

(Bin bis ende März beruflich unterwegs, und wollte Anfang April neue LS kaufen)

Das muss dann doch nicht am ersten Tag sein, sobald du zuhause bist. Ich würde mir Anfang April die Zeit nehmen, mich umzuhören. Du wirst es nicht bereuen.
*Manuel*
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 17. Feb 2012, 18:27
Ich hatte nun die Möglichkeit, die Ref 3.2 recht ausgiebig mit "meiner Musik" zu testen, und das sogar an einer ähnlichen Kette wie bei mir zu Hause.
Und, ich war begeistert - nicht spitz, oder schrill, sondern genauso wie es mir gefällt.
Mir fehlt zwar der direkte Vergleich zu anderen LS, aber bei unter 5 KiloEuro für das Paar (neu), bin ich schwach geworden...

Ich glaube, die nächsten Wochen werden seeehhr lang...
ingo74
Inventar
#25 erstellt: 17. Feb 2012, 21:37

*Manuel* schrieb:

Mir fehlt zwar der direkte Vergleich zu anderen LS

du willst es zwar nicht lesen, aber genau das ist ein riesenfehler..!
trotzdem viel spaß mit deinen neuen
weimaraner
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 17. Feb 2012, 21:57
Hallo,

ich verstehe es zwar nicht,

aber trotzdem wünsche ich dir viel glück das die lautsprecher bei dir zuhause so klingen wie von dir erhofft.

hat dich denn der verkäufer mal nach deiner raumgrösse gefragt?
würde mich jetzt mal interessieren,

gruss
*Manuel*
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 19. Feb 2012, 00:47

hat dich denn der verkäufer mal nach deiner raumgrösse gefragt?
würde mich jetzt mal interessieren
,

Nein, hat er nicht.
Aber mal von vorn: Ich hatte bei Audio-Markt.de die Ref 3.2 für 4990 Euro gefunden(7 Monate alt), und daraufhin den Verkäufer per E-mail kontaktiert. Dieser bat um meine Tel.Nr., da er aktuell ein "tolles Angebot" für mich hätte. Im folgenden Rückruf bot er mit die Ref 3.2 neu und ovp für selbigen Preis (+50 Euro Versand) an. Ich hatte bei mehreren Handlern die Preise angefragt (der nächst günstigere lag 600 Euro drüber). Ich habe also zugestimmt, und eine Anzahlung geleistet (muss ja noch bis zum 02. April warten, da beruflich unterwegs).


du willst es zwar nicht lesen, aber genau das ist ein riesenfehler..!


Das sehe ich anders! Ich weiss jetzt, wie diese LS klingen (können), und wenn Sie das bei mir nicht tun, weiss ich dass es an den örtlichen Gegebenheiten liegt, und dagegen kann man bekanntlicher Weise was tun.
Jetzt mal andersrum: Warum sollte ich mir div. LS nach Hause holen (oder bestellen), und in einem möglicherweise akustisch katastrophalen Raum testen? Was soll dabei herauskommen?


Ich möchte hier NIEMANDEN auf die Füsse treten, oder Meinungen/Tipps/Ratschläge anderer Mitglieder in Frage stellen (immerhin habe ich danach gefragt), aber einige User hier scheinen mir schon etwas *freaky* zu sein...

Wie gesagt, ist nicht böse gemeint, schönen Sonntag euch allen.


[Beitrag von *Manuel* am 19. Feb 2012, 00:50 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 19. Feb 2012, 10:23
Hallo,

das hatte ich doch befürchtet das es dem Händler nur ums verkaufen geht,
die raumgrösse und weitere umstände sind die ersten fragen eines händlers.

das canton grundsätzlich eine spezielle preispolitik betreibt ist aber bekannt,
irgendwann kostet halt alles nur noch die hälfte der uvp..

die grossen der reference serie sind nunmal doch etwas kritisch im bezug auf die dimensionierung,
das würde dir sicher auch von canton jemand bestätigen,
ruf doch einfach mal an....

deinen Raum kannst du versuchen zu optimieren,
(hat canton auf der HiGh End on Tour in stuttgart auch nicht hinbekommen),
das kostet im bassbereich aber gleich mal etliche dollar,
ausserdem nimmt es viel volumen vom raum ein.

aber du darfst dir die 3.2 ruhig kaufen,
wir haben nichts dagegen,
beim leisehören wird das sicher auch funktionieren.

beim test zuhause erfährt man übrigens wie sich ein lautsprecher in verbindung mit dem raum und den wandabständen verhält,
ausserdem mit der bedämpfung des raumes.
raummoden,nachhallzeiten,reflektionen,abstrahlverhalten,raummodenanregung usw...

trotzdem viel spass mit deinen neuen lautsprechern

gruss
BioZelle
Stammgast
#29 erstellt: 21. Feb 2012, 14:26
Es ist zwar etwas OT, aber warum wird eigentlich häufig angenommen, dass ein AVR in einer Stereokette ein Klangverbieger (im negativen Sinne) ist?
Hören ohne Klangregler etc. ist meines Erachtens grober Unfug, das Argument mit dem unverfälschten Klang lass ich ja sogar gelten, allerdings nur wenn man Kopfhörer aufsetzt, sobald der Lautsprecher einen Ton von sich gibt kommt ja der größte Klangverbieger der ganzen Kette, der Raum. Aber beim Thema Raumakkustik seid ihr ja schon

Entschuldigung für den nicht sehr konstruktiven Beitrag, aber wenn man sich einige Antworten hier im Forum so durchliest könnte man meinen, so etwas wie Physik bzw. Akustik von Räumen gäbe es gar nicht. Was ja dann auch dazu führt, dass zu kleine Räume mit zu großen Lautsprechern bestückt werden, nach dem Motto "die sind ja teuer und groß, das muss gut klingen".
Manche Euro sollte man lieber in akustische Maßnahmen als in teurere Lautsprecher stecken, das Preis-/Leistungsverhältnis ist da weit aus besser.

Gruß
BioZelle
*Manuel*
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 17. Mai 2012, 21:55
Hallo zusammen,

ich möchte mich auch mal wieder zu Wort melden,.

Ich habe nun seit einigen Wochen die Ref 3,2 und bin begeistert,.
Ich habe zusätzlich noch einige Basotect-Platten nach dem Spiegelprinzip angebracht.

Ich danke allen, die sich hier zu Wort gemeldet haben, besonders den kritischen Stimmen meiner Kaufentscheidung gegenüber (auch wenn es nichts gebracht hat).

Sicher gibt es bessere, schönere, feiner auflösende (...) Lautsprecher, aber ich habe mit der Ref 3.2 meine LS für die nächsten Jahre gefunden.


Ich wünsche euch ein schönes, hoffentlich langes WE!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Denon PMA700 - Upgrade durch Vorverstärker oder Lautsprecher?
wameniak am 17.07.2014  –  Letzte Antwort am 26.07.2014  –  8 Beiträge
System Upgrade
siebert am 03.09.2016  –  Letzte Antwort am 04.09.2016  –  5 Beiträge
Komponenten-Upgrade
eriatarka am 17.10.2004  –  Letzte Antwort am 17.10.2004  –  7 Beiträge
Klangniveau unserer Anlagen
Highente am 08.03.2009  –  Letzte Antwort am 10.06.2009  –  125 Beiträge
stereo anlagen im vergleich
audiokev am 12.06.2006  –  Letzte Antwort am 13.06.2006  –  4 Beiträge
Upgrade meiner Dynaudio Gemini und Cyrus Elektronic?
wristwatch am 22.04.2006  –  Letzte Antwort am 24.04.2006  –  7 Beiträge
Verstärker zu schlecht für Dali 5?
rewetuete am 18.11.2015  –  Letzte Antwort am 01.12.2015  –  12 Beiträge
Lokalsender Klang schlecht?
Brinkhoffsnr1 am 09.03.2007  –  Letzte Antwort am 14.03.2007  –  16 Beiträge
Unglaubliche Anlagen
hifi361 am 20.07.2009  –  Letzte Antwort am 18.03.2010  –  100 Beiträge
Anlagen Feedback
chrimo am 05.12.2006  –  Letzte Antwort am 05.12.2006  –  9 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Vincent
  • JBL

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 6 )
  • Neuestes Mitgliedkipkoenig
  • Gesamtzahl an Themen1.345.194
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.773