Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Unglaubliche Anlagen

+A -A
Autor
Beitrag
hifi361
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 20. Jul 2009, 21:08
Ich bin wie immer auf der Suche nach "Extravagantem" Hifi-zeugs...
Hier 2 meiner Faviriten.

EDIT Moderation: Links entfernt


[Beitrag von Hüb' am 24. Jul 2009, 14:37 bearbeitet]
Luke66
Stammgast
#2 erstellt: 21. Jul 2009, 06:08
????????
Was ist daran extravagant?
Ein Canton Karat Set und ein Bose System????
ALUFOLIE
Inventar
#3 erstellt: 21. Jul 2009, 07:29


Das würde mich aber auch mal interessieren, was daran extravagant sein soll...
Da hat man im "Bilder eure Anlagen"-Thread schon krasseres gesehen.
Roger66
Stammgast
#4 erstellt: 21. Jul 2009, 07:41
ich schmeiß mich weg
tomitom
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 22. Jul 2009, 13:17
Ist das veralberung oder dein ernst?
tcherbla
Inventar
#6 erstellt: 22. Jul 2009, 13:29
Das sind seine Faviriten
lucky69
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 22. Jul 2009, 13:43
Na wenn das seine Faviriten sind, müssen wir das wohl so aktzeptieren

Falls der Thread doch ernst gemeint sein sollte: Bitte beschreibe mal genau wonach du suchst, was du unter extravagant verstehst und und und...
Tony_Soprano
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 22. Jul 2009, 13:49
http://www.audiofede...von-schweikert-1.jpg



Das finde ich ein bisschen extravaganter
Rainer_B.
Inventar
#9 erstellt: 22. Jul 2009, 14:18
Da würde ich glatt mal diesen Link empfehlen:

McIntosh bis der Doc kommt

Rainer
achim96
Inventar
#10 erstellt: 22. Jul 2009, 14:44
@ rainer b.
ist da ein armer kerl, für 6 mio dollars zeugs rumstehen und nicht mal einen vernünftigen plattenspieler
Passat
Moderator
#11 erstellt: 22. Jul 2009, 15:29

achim96 schrieb:
@ rainer b.
ist da ein armer kerl, für 6 mio dollars zeugs rumstehen und nicht mal einen vernünftigen plattenspieler :L


Doch, hat er.
Der steht aber nicht in der Liste, ist aber auf einem der Bilder erkennbar.
Auf dem vorletzten Bild, auf dem die Anlagentürme zu sehen sind steht auf dem rechten Turm ganz oben der Plattenspieler.
Dabei handelt es sich um den ELP Laserplattenspieler.
Der tastet die Platte nicht mit einer Nadel ab, sondern völlig verschleißfrei mit einem Laserstrahl.
Das Gerät wird nur auf Bestellung und gegen Vorauskasse gebaut. Es kostet je nach Modell zwischen 8.700,- und 11.800,- Euro.


Hier die Herstellerhomepage:
http://www.elpj.com/

Grüsse
Roman
ALUFOLIE
Inventar
#12 erstellt: 22. Jul 2009, 15:47
Naja,

der TE ist ja hier im Forum offensichtlich neu. Vielleicht hat er generell noch nicht so die große Erfahrung mit dem Thema. Dann ist das gar nicht mal soooo doof, dass er diese Sachen extravagant findet.
achim96
Inventar
#13 erstellt: 22. Jul 2009, 15:57
@ passat,
danke, hab ich glatt übersehen, aber ist in meinen augen und ohren auch kein plattenspieler. da ich überwiegend musikhörer bin und auf analogdreher stehe stell ich mir grad vor, das popcorn und coke gereicht wird. neidfrei nein danke, da steh ich ich lieber selbst auf dreh die platte um (bei der gelegenheit schenk ich mir nen witzki ein ) und erfreu mich an dem was ich habe, und höre meine musi.
Passat
Moderator
#14 erstellt: 22. Jul 2009, 16:26
Der ELP ist ein Analogplayer, er wird am Phonoeingang angeschlossen!

Außerdem muß man da auch noch selbst die Platte umdrehen.

Grüsse
Roman
achim96
Inventar
#15 erstellt: 22. Jul 2009, 16:57
@ passat,
wir rutschen grad vom thema ab. aber alles was analog ausmacht
kann dieser player nicht erfüllen. hatte einmal das "glück" einen laserplattenspieler hören zu dürfen. wüde ich nicht tauschen wollen gegen meine ollen schwarten wie luxman, thorens oder nen ollen telefunken s 600
gruss achim
Wolf23
Stammgast
#16 erstellt: 22. Jul 2009, 19:41

Rainer_B. schrieb:
Da würde ich glatt mal diesen Link empfehlen:

McIntosh bis der Doc kommt

Rainer



mal ne doofe frage...

was bringt einem die anlage wenn man die nicht verkabelt?


[Beitrag von Wolf23 am 22. Jul 2009, 19:43 bearbeitet]
Marsupilami72
Inventar
#17 erstellt: 22. Jul 2009, 19:46
Da fehlt irgendwie das Anschlusskabel...;)

EDIT: Ey! Beitrag ändern zählt nicht...


[Beitrag von Marsupilami72 am 22. Jul 2009, 19:46 bearbeitet]
Wolf23
Stammgast
#18 erstellt: 22. Jul 2009, 19:48

Marsupilami72 schrieb:
Da fehlt irgendwie das Anschlusskabel...;)

EDIT: Ey! Beitrag ändern zählt nicht...

mir ist aufgefallen, dass die ueberall fehlen, daher passte das bild nicht mehr ^^
born2drive
Inventar
#19 erstellt: 23. Jul 2009, 06:20

Rainer_B. schrieb:
Da würde ich glatt mal diesen Link empfehlen:

McIntosh bis der Doc kommt

Klanglich kann ich nicht darüber urteilen (logisch - hab's ja nicht gehört), aber rein vom Optischen her empfinde ich das als ziemlichen Overkill... In einem betriebsbereiten Modus - also wenn das alles auch noch verkabelt ist - siehts dann noch unaufgeräumter aus.
Rainer_B.
Inventar
#20 erstellt: 23. Jul 2009, 07:06
Kabel? Die waren doch schon verkabelt. Kennt ihr nicht die unglaublichen Voodoo Airlink Kabel? Die Teile sind doch bei allen Firmen im Angebot. Schaut doch einfach in einen beliebigen Prospekt eines Elektronik-, besser noch Lautsprecherherstellers. Die verwenden die Teile seit ewigen Zeiten

Rainer
born2drive
Inventar
#21 erstellt: 23. Jul 2009, 07:08

Rainer_B. schrieb:
Kabel? Die waren doch schon verkabelt. Kennt ihr nicht die unglaublichen Voodoo Airlink Kabel? Die Teile sind doch bei allen Firmen im Angebot. Schaut doch einfach in einen beliebigen Prospekt eines Elektronik-, besser noch Lautsprecherherstellers. Die verwenden die Teile seit ewigen Zeiten

hm... ja, stimmt, habe ich auch schon gesehen (oder eben nicht )... hingen direkt neben den W-LAN-Kabeln.
Blau_Bär
Stammgast
#22 erstellt: 23. Jul 2009, 07:31
oelsinus
Stammgast
#24 erstellt: 24. Jul 2009, 05:31
...also ich würde als extravagant ja die Anlage mit 1296 Lautsprechern bezeichen, wie sie auf www.holophony.net beschrieben ist.
Leider gibts die aber noch nicht zu kaufen.
Blau_Bär
Stammgast
#25 erstellt: 24. Jul 2009, 08:07

hifi361 schrieb:
Und ist die hier vielecht gut genug ...g*
http://www.


Geht doch!!!

Viele Grüße
Jörg

EDIT: Moderation: Link entfernt


[Beitrag von kptools am 24. Jul 2009, 14:57 bearbeitet]
kptools
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 24. Jul 2009, 13:32
Hallo,

ich möchte an dieser Stelle darauf hinweisen, daß es dem Themenersteller wohl primär nur darum geht, möglichst viele Klicks für einen (neuen?) Hoster zu sammeln.

Grüsse aus OWL

kp
Jeck-G
Inventar
#27 erstellt: 24. Jul 2009, 13:53
Dann kann man doch seine Links unschädlich machen, um der Klick-Sammlerei ein Ende zu bereiten...

Edit: Reißt dann zwar den Kontext aus den Threads, aber ein Verlust ist es ja nicht (selbst wenn diese beiden Klicks-Sammel-Threads von ihm gelöscht werden sollten).


[Beitrag von Jeck-G am 24. Jul 2009, 13:57 bearbeitet]
Blau_Bär
Stammgast
#28 erstellt: 24. Jul 2009, 14:09
Sehe ich auch so.
Wir können ja hier trotzem "Unglaubliche Anlagen" sammeln.

Die zwei hatte ich schon einmal in einem anderen Diskussionsstrang geposted:
http://www.soundstage.com/editrl/ss_update_110907.htm
http://www.hifi-prod...265CE0,PicFront.html

THE BIGGEST HORN SUB OF THE WORLD
http://www.royaldevice.com/custom.htm
(gab es aber hier auch schon einmal an anderer Stelle)

Jetzt noch mehr "Unglaubliche Anlagen"!!! Los Mädels und Jungs, legt Euch ins Zeug!

Viele Grüße
Jörg

P.S.: Dürfte man eine eingescannte Seite aus der Audio hier anhängen??? Eher wohl nicht. Sonst hätte ich da noch so eine Unglaublichkeit.
Accuphase_Lover
Inventar
#29 erstellt: 24. Jul 2009, 22:21
War mir klar, daß du hier anzutreffen sein würdest, Blau Bär !



Blau_Bär schrieb:


P.S.: Dürfte man eine eingescannte Seite aus der Audio hier anhängen??? Eher wohl nicht. Sonst hätte ich da noch so eine Unglaublichkeit.


Welche Ausgabe ?
TonyFord
Stammgast
#30 erstellt: 25. Jul 2009, 08:12
Lustige Lautsprecher, dies da gibt (vor allem Links von Blaubär)

Die Frage ist, wie man eine extravagante Anlage definiert.
Ist extravagant was gut klingt oder ist extravagant was gut aussieht?

Für mich sind es völlig übertriebenen Bauten, bei dem es nicht mehr um Klang sondern um "Exclusivität" geht.
Ich wette darum, dass man mit deutlich handlicheren einfacheren Lautsprechern, welche nur einen Bruchteil des Preises kosten werden, man bessere Ergebnisse erzielen wird.

Wozu soll man sonst gigantische meterhohe Lautsprecher für herkömmliche Wohnräume benötigen, sowas ist völlig überdimensioniert und auch nicht mehr passend zum Wohnraum.

Des Weiteren wer will eigentlich 120dB im Wohnraum haben?

"Extravaganz" ist an dieser Stelle meiner Meinung nach etwas für "Designfreunde" und Prestigebedürftige und weniger für den normalen Musikliebhaber, der seine Musik in guter Qualität hören und genießen möchte.

Als Referenz kann man ja mal nachschauen was Beispielsweise in der weltbekannten Dresdner Semperoper für Lautsprecher installiert sind. Sicherlich nicht solch extravagante utopische Bauten. ;-)


[Beitrag von TonyFord am 25. Jul 2009, 08:15 bearbeitet]
Blau_Bär
Stammgast
#31 erstellt: 25. Jul 2009, 11:18

Accuphase_Lover schrieb:




Blau_Bär schrieb:


P.S.: Dürfte man eine eingescannte Seite aus der Audio hier anhängen??? Eher wohl nicht. Sonst hätte ich da noch so eine Unglaublichkeit.


Welche Ausgabe ?

01/1997 (am besten den ganzen Bericht)

@ Accuphase_Lover
Wo es extrem wird, bin ich dabei. (Wie sagte neulich ein Kfz-Gutachter zu mir als ich ihm von meinen Extrem-Hobbys erzählte - mit deutlichem Entsetzen im Gesicht und scharfer Betonung - : "Alles 'ein bißchen' extrem!" )

Viele Grüße
Jörg


[Beitrag von Blau_Bär am 25. Jul 2009, 11:26 bearbeitet]
Passat
Moderator
#32 erstellt: 25. Jul 2009, 11:26

Blau_Bär schrieb:

P.S.: Dürfte man eine eingescannte Seite aus der Audio hier anhängen??? Eher wohl nicht. Sonst hätte ich da noch so eine Unglaublichkeit.


Nur mit Erlaubnis des Verlags, da es ohne Erlaubnis eine Urheberechtsverletzung ist. Dabei spielt die Ausgabe keine Rolle. Das Urheberrecht gilt auch für z.B. eine Ausgabe aus 1980.

Grüsse
Roman
Blau_Bär
Stammgast
#33 erstellt: 25. Jul 2009, 11:28
Das sehe ich (leider) auch so, sonst hätte ich es schon längst getan.

Viele Grüße
Jörg
Accuphase_Lover
Inventar
#34 erstellt: 25. Jul 2009, 15:57

TonyFord schrieb:

Ich wette darum, dass man mit deutlich handlicheren einfacheren Lautsprechern, welche nur einen Bruchteil des Preises kosten werden, man bessere Ergebnisse erzielen wird.


Zumindest aber gleichwertige. Aber darum geht es in DIESER Klasse auch nicht mehr wirklich !

Ein Toningenieur der auf der HighEnd 2007 eine Vorführung mit einer Cabasse Sphere (120.000 € !) machte, meinte mir gegenüber dann, daß er das Ganze auch mit 10.000 € - PMC-Monitoren haben könne.

Nur mal ein Beispiel.



Blau_Bär schrieb:


01/1997 (am besten den ganzen Bericht)

@ Accuphase_Lover
Wo es extrem wird, bin ich dabei. (Wie sagte neulich ein Kfz-Gutachter zu mir als ich ihm von meinen Extrem-Hobbys erzählte - mit deutlichem Entsetzen im Gesicht und scharfer Betonung - : "Alles 'ein bißchen' extrem!" )



Schade, daß es beim Posten von Zeitschriftenartikeln wohl rechtliche Probleme gibt. Muß besagte Ausgabe mal hervorkramen, wenn ich sie finde.

Da du Extremist bist Blau Bär (mir durchaus nicht unsympatisch ), könnte ich ja mal ein paar Extrem-Automobile aus meiner Photosammlung für dich posten.
Selbst in Augenschein genommene Exemplare natürlich.





extreme Grüße
TonyFord
Stammgast
#35 erstellt: 25. Jul 2009, 18:43

Ein Toningenieur der auf der HighEnd 2007 eine Vorführung mit einer Cabasse Sphere (120.000 € !) machte, meinte mir gegenüber dann, daß er das Ganze auch mit 10.000 € - PMC-Monitoren haben könne.


Für jeden Kunden gibt es dadurch genau das passende Angebot und dies ist auch gut so.
Ich finde solch extreme Anlagen auch richtig, denn es macht die ganze Sache aufregend, utopisch und bunt, sofern man es musikalisch einzuschätzen weiß und einen solch hohen Preis nicht mit höherer Klangqualität assoziiert.
Accuphase_Lover
Inventar
#36 erstellt: 25. Jul 2009, 21:09

TonyFord schrieb:

Ich finde solch extreme Anlagen auch richtig, denn es macht die ganze Sache aufregend, utopisch und bunt, sofern man es musikalisch einzuschätzen weiß und einen solch hohen Preis nicht mit höherer Klangqualität assoziiert.


Stimmt !

Leider aber erzählt und die Fachpresse, daß eben gerade der Preis die Qualität macht.

Anders hätten die Jungs in den Magazinen nämlich ein ernstes Problem !
Passat
Moderator
#37 erstellt: 25. Jul 2009, 21:45
Die Qualität korrespondiert schon mit dem Preis, allerdings wird dabei vergessen, das das Preis-Leistungsverhälnis nicht linear verläuft, sondern exponentiell.

Das heißt z.B., das bei einer Qualitätssteigerung von 50 auf 60% nur 25% Mehrpreis fällig sind, bei 60 auf 70% aber schon 35%, von 70 auf 80% schon 50%, von 80 auf 90% dann 70% und von 90 auf 95% dann 90% und von 95 auf 98% dann 100% und von 98 auf 99% sinds dann 300%.

Das ist übrigens nicht nur bei HiFi so, sondern bei jedem Produkt.

Natürlich gibts innerhalb einer Preisklasse auch eine gewisse Qualitätsspanne.

Legt man an das Preis-Leistungsverhältnis eine lineare Meßlatte, so wird mit steigendem Preis das Preis-Leistungsverhältnis immer schlechter.

Das beste Preis-Leistungsverhältnis hat absolute Billigware, also z.B. ein DVD-Player für 40,- Euro.
Ein DVD-Player für 200,- Euro ist niemals 5 mal so gut wie einer für 40,- Euro. Insofern ist das Preis-Leistungsverhältnis des 200,- Euro DVD-Players deutlich schlechter als das des 40,- Euro-Players.

Grüsse
Roman


[Beitrag von Passat am 25. Jul 2009, 21:49 bearbeitet]
DJ_Bummbumm
Inventar
#38 erstellt: 26. Jul 2009, 06:06

Passat schrieb:

Das heißt z.B., das bei einer Qualitätssteigerung von 50 auf 60% nur 25% Mehrpreis fällig sind, bei 60 auf 70% aber schon 35%, von 70 auf 80% schon 50%, von 80 auf 90% dann 70% und von 90 auf 95% dann 90% und von 95 auf 98% dann 100% und von 98 auf 99% sinds dann 300%.

Die komplizierte Zahlenflut ist für den einfachen Mann nicht nachvollziehbar und unmenschlich.

Denn worum geht es bei einer guten HiFi-Anlage?

Doch nicht um irgendeine abstrakte Qualität, die sich in eine kalte Kennzahl pressen lässt, sondern um lebendige und pochende Emotionen!

BB

PS: Wenn man versucht, aus Deinen Zahlen eine Exponentialkurve abzuleiten, erkennt man schnell, dass Du den Begriff "exponentiell" auch eher gefühlsmäßig verwendet hast.
Das versöhnt uns wieder.


[Beitrag von DJ_Bummbumm am 26. Jul 2009, 06:35 bearbeitet]
TonyFord
Stammgast
#39 erstellt: 26. Jul 2009, 08:22
Passat schrieb:

Die Qualität korrespondiert schon mit dem Preis, allerdings wird dabei vergessen, das das Preis-Leistungsverhälnis nicht linear verläuft, sondern exponentiell.


Wenn man die Gesamtheit in Betrachtung zieht, so mag dies im Großen und Ganzen stimmen.
Sicherlich wird man im Bereich um 1000€/Paar eine größere Anzahl von schlechteren LS finden als bei einem Paar für 5000€.

Aber glaube ich nicht, dass die wertigsten Lautsprecher dieser Welt die Referenz in Punkto Klang darstellen, sondern ab einem gewissen Preis es nicht mehr um Klangeigenschaften sondern schlichtweg um ein spektakuläres Luxusobjekt geht.

Für mich stellt die Referenz in Punkto Klang immer noch ein gut ausgestattetes Tonstudio dar, bei dem die Räumlichkeit kompromisslos auf den Lautsprecher abgestimmt wird und nicht wie im HomeHiFi-Bereich es umgedreht der Fall ist.
An diese Klangqualität wird keine Heim-HiFi-Anlage jemals herankommen, es sei denn man wählt die gleiche Vorgehensweise wie die Tonstudios indem man den Wohnraum um den Lautsprecher herumbaut.

Schaut man sich die Eigentümer extravaganter Anlagen mal an, so wird man diese Anlagen häufig in großen halligen Räumen vorfinden (vielleicht sogar noch Marmorfußböden), bei dem eine gute Klangqualität allein dadurch unmöglich wird.

Wie dem auch sei, pauschal möchte ich meine Aussage nicht treffen und es gibt unter den "extravaganten" Anlagen sicherlich auch Klangwunder, doch ab einem gewissen Preis geht es fast immer nur noch beiläufig um die Klangqualität und der eigentlichen Funktion einer Musikanlage, nämlich Musik in guter gewünschter Qualität wiederzugeben.

In den Fachzeitschriften wird leider immer ein falsches betrügerisches Bild vermittelt und soetwas finde ich verbraucherschutzrechtlich sehr bedenklich, weil dadurch erst diverse Diskussionen über teure Elektronik und Goldkabeln entstehen und es zum Streit kommt.

Vielleicht sollte man man eine Fachzeitschrift herausbringen, die die Sache mal etwas realistischer betrachtet ;-)

DJ_Bummbumm schrieb:

Doch nicht um irgendeine abstrakte Qualität, die sich in eine kalte Kennzahl pressen lässt, sondern um lebendige und pochende Emotionen!

Stimmt, Emotionen können so auch durch ein "Luxusgefühl" entstehen, was die Berechtigung "extravaganter" Anlagen eindeutig begründet.

Kennzahlen hin- oder her, ein Lautsprecher der für mich die Musik möglichst originalgetreu und unverfälscht mit möglichst vielen Details wiedergibt und dadurch natürlich wirkt ist für mich ein guter Lautsprecher. Soetwas kann man messen, doch gibt es eben unterschiedliche Geschmäcker und somit auch Maßstäbe.
Für mich ist es die Art von Musik, wie ich sie hören möchte, nämlich mit so wenig "Lautsprechereinflüssen" wie möglich.
Da bin ich jedoch einer von vielleicht 30% der Leute, die Musik auf diese Weise hören möchten. Daneben gibt es viele Leute die diese 1:1 Wiedergabe nicht bevorzugen bzw. etwas fad empfinden.

Auf der anderen Seite bin ich der Meinung, wird das Hörverhalten auch durch verschiedene Faktoren "vorgeprägt", sei es von der Musikindustrie, sei es Gewohnheit, sei es ein Rockkonzert in schlechter Qualität. Alles Dinge die unserem Hörempfinden "schaden".

Es ist wie bei Vanille, echte Vanille schmeckt den meisten Leuten gar nicht so gut wie der verwendete viel intensiver schmeckende Stoff "Vanillin".
Jemand, der jedoch vorwiegend echte Vanille isst, wird die echte Vanille auch bevorzugen bzw. zu schätzen wissen und sein Geschacksempfinden wird zudem sensibler und weniger abestumpft sein.

Ein schönes Beispiel ist das häufige Bedürfnis nach viel Bass. (da hab ich auch mal dazu gezählt)
Schaut man sich mal die Klangkurve in seinen 4-Wänden an, so wird man erkennen, dass vor allem der Bassbereich durch den Raum schon zusätzlich verstärkt wird und dennoch streben wir oftmals nach noch mehr und besseren Bass.

Ich sag nur, wer sich ein mal an etwas weniger dafür aber natürlicheren Bass gewöhnt hat, der wird es vermutlich zu schätzen wissen ;-)
Passat
Moderator
#40 erstellt: 26. Jul 2009, 12:04
Stimmt, viele Besitzer von teuren Anlagen stellen die in sparsam möblierte Glas- und Marmorpaläste und wundern sich dann, das die teure Anlage mieß klingt.

Es gibt aber auch Fälle, wo eine teure Anlage gar nicht zum Hören benutzt wird, sondern nur als Designermöbel.

So ist mir ein Fall bekannt, wo sich jemand einen Thorens Reference gekauft hat (Neupreis in den 80ern: 18.000,- DM und einer der teuersten Plattenspieler seiner Zeit) und den in seinem Wohnraum aufgestellt hat.
Eine Anlage war nicht vorhanden! Der Plattenspieler hat nicht eine einzige Platte abgespielt, er wurde nicht einmal an eine Steckdose angeschlossen.
Der Besitzer hat sich den Thorens nur gekauft, weil er ihn schön fand.

Grüsse
Roman
Rainer_B.
Inventar
#41 erstellt: 26. Jul 2009, 14:46
Das war doch der Thorens in den bayrischen Landesfarben, oder? IIRC wurde sogar das Stromkabel abgeklemmt.

Rainer
Accuphase_Lover
Inventar
#42 erstellt: 26. Jul 2009, 15:36

DJ_Bummbumm schrieb:

Die komplizierte Zahlenflut ist für den einfachen Mann nicht nachvollziehbar und unmenschlich.

Denn worum geht es bei einer guten HiFi-Anlage?

Doch nicht um irgendeine abstrakte Qualität, die sich in eine kalte Kennzahl pressen lässt, sondern um lebendige und pochende Emotionen!


Das schon, aber auch um ein sinnvolles Preisleistungsverhältnis, was ja gerade auch von dir sicherlich für wichtig gehalten wird.

Und die "abstrakte Qualität kalter Kennzahlen" macht, auch wenn sie mathematisch nicht ganz korrekt ist, schon deutlich, daß man im Premium-HiFi-Segment sein Geld EBEN NICHT nur für klanglichen Mehrgewinn (der immer kleiner wird) sondern für Sekundärfaktoren ausgibt, die gerade den einkommensstärkeren Personen besonders wichtig sind.

Und für DIE sind teure Komponenten auch gemacht, wobei manchmal erschreckend ist, welcher Mangel an Wissen bei denjenigen vorhanden ist, die sich teure Geräte locker leisten können !



Passat schrieb:
Stimmt, viele Besitzer von teuren Anlagen stellen die in sparsam möblierte Glas- und Marmorpaläste und wundern sich dann, das die teure Anlage mieß klingt.


Ein Beispiel für das eben Gesagte.



TonyFord schrieb:

In den Fachzeitschriften wird leider immer ein falsches betrügerisches Bild vermittelt und soetwas finde ich verbraucherschutzrechtlich sehr bedenklich, weil dadurch erst diverse Diskussionen über teure Elektronik und Goldkabeln entstehen und es zum Streit kommt.


Vom vermittelten Bild, das sorgsamst gepflegt wird, leben die HiFi-Magazine. Und gerade deshalb stehen die Chancen hierfür


TonyFord schrieb:

Vielleicht sollte man man eine Fachzeitschrift herausbringen, die die Sache mal etwas realistischer betrachtet ;-)


sehr schlecht, denn Realismus ist zweifelsohne bei den Zeitschriften und vielen ihrer Leser nicht erwünscht !
DJ_Bummbumm
Inventar
#43 erstellt: 26. Jul 2009, 17:16

Accuphase_Lover schrieb:

Und die "abstrakte Qualität kalter Kennzahlen" macht, auch wenn sie mathematisch nicht ganz korrekt ist, schon deutlich, daß man im Premium-HiFi-Segment sein Geld EBEN NICHT nur für klanglichen Mehrgewinn (der immer kleiner wird) sondern für Sekundärfaktoren ausgibt, die gerade den einkommensstärkeren Personen besonders wichtig sind.

Wenn ein Verstärker in acht Jahren drei Totalausfälle hat, von denen zwei umfangreiche Reparaturen erfordern, beim dritten habe ich das Teil verschenkt, ist das dann auch eine Schwäche hinsichtlich eines "Sekundärfaktors", der nichts mit dem Klang und daher nicht mit der Leistung und dem Preisleistungsverhältnis zu tun hat?

BB


[Beitrag von DJ_Bummbumm am 26. Jul 2009, 17:17 bearbeitet]
Accuphase_Lover
Inventar
#44 erstellt: 26. Jul 2009, 19:12
Wenn man Langlebigkeit als Sekundärfaktor definiert schon !

Allerdings ist Langlebigkeit selbst bei teuren Geräten meist nicht vor dem Kauf (und auch nicht danach) ersichtlich. Erst im Schadensfall.

Mit "Sekundärfaktoren" meinte ich Prestigewert, Exklusivität, Optik und Haptik, da diese schnell ersichtlich sind und somit als Kauffaktoren den Ausschlag geben können !
Z25
Inventar
#45 erstellt: 27. Jul 2009, 07:58

Blau_Bär schrieb:


THE BIGGEST HORN SUB OF THE WORLD
http://www.royaldevice.com/custom.htm
(gab es aber hier auch schon einmal an anderer Stelle)




Schaut Euch mal an, welche Vinylfräse die verwenden..........

(Bild ziemlich weit unten uaf der Seite............)
TonyFord
Stammgast
#46 erstellt: 27. Jul 2009, 12:17
Accuphase_Lover schrieb:

TonyFord schrieb:

Vielleicht sollte man man eine Fachzeitschrift herausbringen, die die Sache mal etwas realistischer betrachtet ;-)


sehr schlecht, denn Realismus ist zweifelsohne bei den Zeitschriften und vielen ihrer Leser nicht erwünscht !


Ich denke schon, dass das Streben nach Wahrheit und Ehrlichkeit schon vorhanden ist und viele Leute eine ehrlichere Betrachtungsweise durchaus bevorzugen würden.
Immerhin dachte ich noch vor etwas mehr als einem Jahr ebenfalls noch daran, dass teuer = besser sein wird und mit steigendem Preis auch der Klang besser wird.
Dabei war mir natürlich klar, dass die Verbesserung mit steigendem Preis immer niedriger ausfallen wird.

Die Erfahrung die ich jedoch dann beim Probehören und mithilfe der Aufklärungen hier im Forum gemacht habe war erschreckend.
So haben mich mehrere Lautsprecherpaare im Preisrahmen 1000€ bis 5000€ teilweise so sehr enttäuscht, dass mir meine PC-Lautsprecher (Preis 250€) deutlich besser gefallen bzw. nicht viel schlechter im Klang sind.
So habe ich mich recht schnell gefragt, wo eigentlich die Verbesserung bleibt?
Natürlich gab es einige Modelle die mir sehr gut gefallen, doch frage ich mich, muss man teilweise mehrere Tausend EURO bezahlen um einen Klang zu bekommen, den man auch für 500€ mit vergleichsweise einfacheren LS Beispielsweise im Mediamarkt bekommen könnte?

An dieser Stelle wurde mir nach und nach bewusst, dass sich diese LS weniger durch ihren Klang sondern vielmehr durch ihre exklusive Optik, Autosuggestion und einem Händlergeschick an den Mann gebracht werden.
So gaukelt man den Leuten den guten Klang vor, schummelt bei der Probehörsession indem man eben schlechte Beispiele entgegen stellt und mit dem Pegel spielt. So wird auf schöne Testberichte verwiesen und durch freundlichem Ton versucht das Vertrauen des Kunden zu gewinnen.

All diese Dinge führen letztendlich dazu, dass in der Gesellschaft ein falsches Bild von HiFi (oder besser HighEnd) geprägt wird und die Leute es nicht bemerken, weil sie es für ziemlich glaubwürdig halten.
Dies sieht man ja vor allem an den Diskussionen mit so manchen Neulingen, die eben die kritische ehrliche Betrachtung noch vor sich haben und nicht glauben können, dass eine ganze Industrie die Leute bewusst "verarscht" um damit ein besseres Geschäft zu machen.

Eine Fachzeitschrift, die diese "Verarschung" zumindest etwas relativiert könnte durchaus interessant für manche Leute sein.
Eine Fachzeitschrift die auch mal reale Klangkurven in verschiedenen Räumlichkeiten aufnimmt und die viel aussagekräftigeren Impulsdiagramme zur Verfügung stellt.
Aber so kann man auch eine Kategorie "Designwunder" oder "HiFiExtreme" haben, bei dem eben "extravagante" Modelle unter dem Gesichtspunkt Design, Verarbeitung, Innovation, Klangtechnik unter die Lupe genommen werden und dementsprechend auch die entsprechende Kundschaft anspricht.
Blau_Bär
Stammgast
#47 erstellt: 27. Jul 2009, 13:27

TonyFord schrieb:


Die Erfahrung die ich jedoch dann beim Probehören und mithilfe der Aufklärungen hier im Forum gemacht habe war erschreckend.
So haben mich mehrere Lautsprecherpaare im Preisrahmen 1000€ bis 5000€ teilweise so sehr enttäuscht, dass mir meine PC-Lautsprecher (Preis 250€) deutlich besser gefallen bzw. nicht viel schlechter im Klang sind.
So habe ich mich recht schnell gefragt, wo eigentlich die Verbesserung bleibt?
Natürlich gab es einige Modelle die mir sehr gut gefallen, doch frage ich mich, muss man teilweise mehrere Tausend EURO bezahlen um einen Klang zu bekommen, den man auch für 500€ mit vergleichsweise einfacheren LS Beispielsweise im Mediamarkt bekommen könnte?

Da hast Du viele Negativerfahrungen gemacht. (Ich übrigens auch mit Lautsprechern.) Es gibt aber auch für überschaubares Geld sehr gute Lautsprecher. z. B. Fa. Lynx A2 EUR 600,- pro Stück; Die haben alles in der Klasse locker "an die Wand gespielt" bzw. waren klanglich um Längen besser als alles was ich bis dato in dem Bereich gehört hatte. Dann gibt es gerade im Boxenbereich gute, kleine Boxenbauer, die für einen fairen Kurs sehr gute Boxen liefern.
(Wie ich vor ein paar Tagen in der - teilweise berüchtigten - Presse las kostet von Magico die "kleine Kompaktbox" TEUR 37. Die haben doch wohl geraucht - aber das total falsche Zeug!!! Das ist wirklich schon unglaublich. )

Viele Grüße
Jörg


[Beitrag von Blau_Bär am 27. Jul 2009, 13:31 bearbeitet]
Z25
Inventar
#48 erstellt: 27. Jul 2009, 13:42
Bärchen, bist Du nicht der, der im anderen fred vertritt, dass man schon mehrere sauteure Endstufen braucht, um ordentlich Musike zu hören? Verstehe ich jetzt echt nicht.
TonyFord
Stammgast
#49 erstellt: 27. Jul 2009, 14:32
@Z25
Blau_Bär hat wohl auch seine Erfahrungen gemacht und seinen Teil hier dazu gelernt.
Er ist halt jemand der die "Extreme" liebt und sich den teuren Luxus leisten möchte, darin seine Erfüllung sieht, derjenige bei dem auch das Auge mithört und die Emotionen verstärkt, sozusagen liebevoll ein "Hifi-Narr" oder Freak ;-)
Blau_Bär
Stammgast
#50 erstellt: 27. Jul 2009, 15:52

Z25 schrieb:
:? Bärchen, bist Du nicht der, der im anderen fred vertritt, dass man schon mehrere sauteure Endstufen braucht, um ordentlich Musike zu hören? Verstehe ich jetzt echt nicht. :.


Es gibt natürlich auch gute, stimmige Anlagen, die kein Vermögen kosten und guten Klang ermöglichen. Das habe ich auch nie bestritten. Das ist dann so "der höchste Berg eines Mittelgebirges" z. B. "der Brocken" oder "die Schneekoppe".

Wenn man auf die klangliche Spitze will (z. B. "Mont Blanc") oder gar auf die absolute klangliche Spitze ("der Everest!") , wird es in aller Regel sehr aufwändig und sehr teuer.
Auch hier gibt es natürlich (viele) Sachen, die einfach nur teuer sind und klanglich nichts bringen ==> oft teueren Schrott; Keine Frage.
Aber auch andere Sachen ==> klangliche Offenbarungen!!!

Wer klanglich "auf den Himalaya" will muß in aller Regel auch viel Geld springen lassen. Das ist meine eindeutige Erfahrung nach über 10 Jahren Beschäftigung damit.

@ Tony Ford: Das Auge hört nicht mit bei meiner "Rumpelkammer". Mir geht es nur um Klang, Klang, Klang - soviel ich mir leisten kann. Aussehen kann es ggf. wie Hulle.

Viele Grüße
Jörg


[Beitrag von Blau_Bär am 27. Jul 2009, 16:00 bearbeitet]
TonyFord
Stammgast
#51 erstellt: 27. Jul 2009, 16:41
Blau_Bär schrieb:

Wenn man auf die klangliche Spitze will (z. B. "Mont Blanc") oder gar auf die absolute klangliche Spitze ("der Everest!") , wird es in aller Regel sehr aufwändig und sehr teuer.
Auch hier gibt es natürlich (viele) Sachen, die einfach nur teuer sind und klanglich nichts bringen ==> oft teueren Schrott; Keine Frage.

Sicherlich, auch ein gutes Tonstudio ist alles andere als ein Schnäpple.

Ich finde, wenn man wirklich auf den "Mount Everest" möchte, dann nützt es nichts eine Anlage in einen Wohnraum zu integrieren, da müsste man den Wohnraum komplett umbauen und dem Lautsprecher anpassen, alles andere macht keinen Sinn.
Stimmt durch die Raumanpassung die Raumakustik, dann wird man auch mit relativ einfachen Lautsprechern schon ein recht gutes Ergebnis erzielen können.
Man braucht ja einfach mal bei sich daheim eine Messung machen und die Messwerte mit denen in den Zeitschrifen und Herstellern vergleichen. Man wird feststellen, dass man einen deutlich weniger linearen Verlauf als "idealerweise" angegeben wird.
Allein dadurch verliert man selbst bei gut gedämpften Wohnräumen sicherlich locker mal 10% bis 20% des vorhandenen Potenzials.

Die teuren Anlagen und Lautsprecher, welche im Home-HiFi-Bereich angeboten werden, zielen da meiner Meinung nach zu 95% auf "Design" und "Luxus" ab. Und sicherlich wird kaum ein Händler dieser "Luxuswaren" versuchen den Wohnraum des Kunden komplett neu zu errichten, da dies alles andere als "elegant" aussehen wird.

Es gibt einige solcher Leute die sich quasi eine Art Tonstudio nachbauen und die Raumeffekte mittels Absorber, etc. ausschalten versuchen.
Doch haben diese Leute oftmals gar nicht eine solch teure Elektronik oder extravagante Lautsprecher aus edlen Materialen drin, sondern begnügen sich z.B. mit wertigen Monitoren.

U.a. macht es mich stutzig wenn mit speziellen teuren Materialen oder Verfahren geworben wird, wie z.B. Diamanthochtöner, Kevlarmembranen, aufwändig aufeinander gepresste Echtholzplatten, Marmorgehäuse, Höhenstaffelung, usw. lese, dann macht es bei mir "bing" und ich weiß, dass dahinter nur ein Verkaufsargument "gesucht" wird.
Klangtechnisch stellt nachwievor Holzgehäuse und Pappmembran sowie die gute alte Hochtonkalotte die Referenz dar, an denen sich schon seit Jahrzehnten nicht mehr viel verbessert hat. Damit will ich nicht sagen, dass andere Materialen, Technologien schlechtere Ergebnisse liefern, doch bessere Ergebnisse auch nicht. Die neuwertigen Materialen haben häufig Nachteile, die man mit Filtern und diverser Technik kompensieren muss, damit was gutes dabei heraus kommt.

Ne, Ne da bin ich etwas anderer Meinung Blau_Bär, doch anderer Meinung darf man an dieser Stelle sicherlich auch mal sein und vielleicht bin ich ja angesichts meiner enttäuschenden Erfahrungen zu pessimistisch geworden und habe verlernt vom Mount Everest zu "träumen" ;-)
Blau_Bär
Stammgast
#52 erstellt: 27. Jul 2009, 17:08

TonyFord schrieb:

Klangtechnisch stellt nachwievor Holzgehäuse und Pappmembran sowie die gute alte Hochtonkalotte die Referenz dar, an denen sich schon seit Jahrzehnten nicht mehr viel verbessert hat. Damit will ich nicht sagen, dass andere Materialen, Technologien schlechtere Ergebnisse liefern, doch bessere Ergebnisse auch nicht.

Na sagen wir fast. Hochtonkalotte O.K.; Pappmembran O. K. für viele Bereiche aber es gibt auch andere manchmal bessere Lösungen;
Gehäuse: Holz (eher nicht) bzw. MDF sind gut aber es geht wirklich noch besser, steifer etc.

Raumanpassung ist natürlich sehr sinnvoll. Aber wenn der Raum nur eingermaßen gut ist, geht mit "einer Mont Blanc oder Himalay bzw. Everest-Anlage" Unglaubliches!!!

"Himalaya-Anlage" und Raumanpassung!!!:
http://www.transpare...io.php?modCAT=5&ST=1
http://www.transpare...io.php?modCAT=5&ST=2

Zitat TonyFord

Ne, Ne da bin ich etwas anderer Meinung Blau_Bär, doch anderer Meinung darf man an dieser Stelle sicherlich auch mal sein und vielleicht bin ich ja angesichts meiner enttäuschenden Erfahrungen zu pessimistisch geworden und habe verlernt vom Mount Everest zu "träumen" ;-)

Die Meinung darfst Du natürlich haben.

Ich durfte schon mehrmals mit "auf den Everest". Und ich bin mir sicher, das war er (nach vielen anderen)!!! Er stand nicht einmal in einem besonders vorteilhaften Raum (O. K. ganz schlecht kann der Raum nicht sein. Und das ist er zufällig (nicht ganz schlecht), da er nicht optimiert wurde und eigentlich viel zu klein ist. Den Vergleich in einem großen optimierten Raum hatte ich auch. Der Unterschiede war fast erschreckend gering.

ES WAR SCHIER UNGLAUBLICH GUT! Alles andere (natürlich auch und erst recht mein "warmer Brüllschrott") ist dagen Spielzeug (Entschuldigung für die etwas arrogant klingende Äußerung.) Alle Superlative reichen dafür nicht aus bzw. sind ohnehin sinnlos.
Ich werde demnächst einmal etwas in dem Diskussionsstrang
"Beste bisher gehörte Stereoanlage?" schreiben. Wobei schreiben eigentlich Makulatur ist. Das kann man nicht (be-)schreiben. Einmal hören und für alle Zeiten restlos versaut sein. Letztenendes ist es fast egal was "der Everest kostet". Einmal "die Todeszone" (sie soll ab 7.500m anfangen sagen die Bergsteiger) betreten, dann auf dem Everest stehen. "Den Rest Deines Lebens erlebst Du nur noch so nebenbei."

Ich bin schon mehrmals beinah weggeschwebt. Da brauchen andere LSD o. ä.? Lächerlich!!! Irgendwann müssen sie mich festbinden sonst schwebe ich davon.
Banküberfall? Reich heiraten? Egal!!! Dafür würde ich sonst etwas tun.
(Anmerkung! Nein, ich werde nicht kriminell!!!! Das mit dem Ba-Ba-Banküberfall ist ein Scherz!!! Er lohnt sich bei vielen Banken auch heute nicht mehr - auch mehreren Gründen. )

Allerdings, auf dem Mond soll es ja Berge von 20 km Höhe geben...

Na auf alle Fälle helfen dann nur noch "die himmlischen Chöre."

@ TonyFord: Du hast wahrscheinlich die falschen Boxen/Komponenten gehört.

Viele Grüße
Jörg


[Beitrag von Blau_Bär am 27. Jul 2009, 17:20 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Auf der Suche nach HiFi-Bilder Seiten im Netz!
High-End-Manny am 24.07.2006  –  Letzte Antwort am 24.07.2006  –  5 Beiträge
Hifi-Anlagen auf youtube
Highente am 21.07.2009  –  Letzte Antwort am 27.07.2009  –  7 Beiträge
Macht Telefunken wieder hochwertige Hifi-Anlagen?
Ingo_H. am 09.01.2012  –  Letzte Antwort am 11.01.2012  –  38 Beiträge
Nach Anlagen-Upgrade Lautsprecher zu schlecht ?
*Manuel* am 03.12.2011  –  Letzte Antwort am 17.05.2012  –  30 Beiträge
Aufnahme von meiner hifi
ringbell am 31.03.2013  –  Letzte Antwort am 03.04.2013  –  2 Beiträge
HiFi-Zeitschriften
jo_peng am 30.07.2015  –  Letzte Antwort am 14.08.2015  –  26 Beiträge
Suche Artikel aus Audio 2/08
Aachener am 08.03.2010  –  Letzte Antwort am 08.03.2010  –  3 Beiträge
Was taugen die alten Anlagen noch ?
Hans-Werner am 20.02.2006  –  Letzte Antwort am 22.05.2007  –  344 Beiträge
Auf was stehen Eure Anlagen ?
RonaldRheinMain am 13.02.2005  –  Letzte Antwort am 21.02.2005  –  102 Beiträge
Standard-Musik zum Beurteilen von HiFi-Anlagen
DJ_Bummbumm am 30.03.2010  –  Letzte Antwort am 21.08.2010  –  70 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Denon
  • Dali
  • Onkyo
  • JBL
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 79 )
  • Neuestes MitgliedKillerBee🤘&#...
  • Gesamtzahl an Themen1.345.986
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.039