Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Stereoklang beim Fernsehen

+A -A
Autor
Beitrag
buayadarat
Stammgast
#1 erstellt: 03. Jan 2013, 11:17
Hier geht es um zwei Geräte verschiedener Kategorien, die verbunden werden, Fernseher und Stereoverstärker - somit könnte ich das also auch in der Kategorie Fernseher reinstellen - ich stelle das aber bewusst hier rein, weil in den Fernsehthemen eher Heimkino angesagt ist.

Falls der Admin dies als themenfremd empfindet, bitte verschieben, danke.

Ich bin kurz davor, einen neuen Fernseher in der Grösse 81 bis 95cm zu kaufen, da ich eher wenig fernsehe (ca. 4 Stunden pro Woche) muss es nicht das teuerste Modell sein.

Alle meine Fernseher der letzten 20 Jahre habe ich jeweils per Cinch an den Stereoverstärker angeschlossen (beim aktuellen Modell mit einem Adapter an den SCART-Anschluss), bei den (meisten) neuen Modellen geht das nicht mehr so einfach, weil die Cinch- und SCART-Anschlüsse nur Eingänge sind.

Nebenfrage: Gibt es überhaupt Bedarf für solche Eingänge? Wer hört externe Geräte über die Fernsehlautsprecher?

Ich habe hier ein paar Lösungen für aktuelle Geräte zusammengestellt, die mich aber nicht wirklich befriedigen. Wer hat dazu bessere Ideen und Lösungen, besonders solche, die den Platz hinder dem Fernseher nicht übermässig mit Kabelsalat und Zusatzgeräten verunstalten?
Zum Teil scheitert es auch daran, dass mir kaum ein Verkäufer oder ein Datenblatt sagen kann, welche SCART-Buchsen auch als Ausgänge taugen.
Bei den Verkäufern gibt es meistens Tipps wie: "Kauf dir eine Soundbar dazu, dann hast du den bestmöglichen Klang..."

1. Fernseher mit Cinch-Audio-Ausgängen
+ für mich die beste Lösung
- kaum noch Geräte zu finden, habe das bisher nur beim Grundig 32 VLE 923 WL gesehen

2. Fernseher mit SCART-Ausgang
- meistens geht das nur über einen Adapter, und dort muss ja dann noch ein Adapter drauf - Kabelsalat
- meistens gar nicht ersichtlich, ob der Anschluss als Ausgang zu gebrauchen ist

3. Anschluss über Kophörerausgang
- stöpseln nötig, wenn man zwischen Fernseh-LS und Stereoanlage umschalten will
- meistens wirken diese Buchsen extrem billig und wacklig

4. Anschluss über Toslink und einem externen Wandler
+ klanglich wahrscheinlich am besten
- Kabel- und Gerätesalat
- zusätzliches Gerät, das Strom verbraucht und das man nicht ausschalten kann
- irgendwo habe ich gelesen, dass dies auch nicht bei allen Toslink-Ausgängen möglich ist
- in meinem Falle hätte ich dann drei Wandler von denen zwei ungebraucht wären (im Verstärker ist auch einer drin, aber kein Toslink-Eingang)

5. Verwendung eines Verstärkers mit Toslink-Eingang
+ ideale Lösung, wenn man schon solch einen Verstärker hat oder beides neu kauft

Welche Lösungen wendet ihr bei euch an? Welche Fernseher benützt ihr zu diesem Zweck?

Besten Dank für ein paar Ideen, Empfehlungen und Anregungen
buayadarat


[Beitrag von buayadarat am 03. Jan 2013, 13:15 bearbeitet]
schraddeler
Inventar
#2 erstellt: 03. Jan 2013, 11:46

buayadarat schrieb:

3. Anschluss über Kophörerausgang
- stöpseln nötig, wenn man zwischen Fernseh-LS und Stereoanlage umschalten will

Es gibt wohl auch TV bei denen man nicht stöpseln muß http://www.hifi-foru...m_id=98&thread=18013


buayadarat schrieb:
- in meinem Falle hätte ich dann drei Wandler von denen zwei ungebraucht wären (im Verstärker ist auch einer drin, aber kein Toslink-Eingang)

Was für ein Wandler ist denn in deinem Verstärker drin? Wenn der einen koaxialen SPDIF-Eingang hat, dann brauchst du bloß einen Opto-/Koax-Wandler.

buayadarat schrieb:
Besten Dank für ein paar Ideen, Empfehlungen und Anregungen

Freunde dich schonmal mit dem Gedanken an etwas Kabelsalat an

gruß schraddeler
buayadarat
Stammgast
#3 erstellt: 03. Jan 2013, 12:04

schraddeler schrieb:

Was für ein Wandler ist denn in deinem Verstärker drin? Wenn der einen koaxialen SPDIF-Eingang hat, dann brauchst du bloß einen Opto-/Koax-Wandler.


Mein Verstärker ist ein Cambridge Audio 651A, der hat nur einen Digital-Eingang per USB, dort kann ich einen Computer anschliessen. Ideal wäre natürlich wenn ich dort den Fernseher direkt per USB anschliessen könnte, aber ich glaube nicht, dass das geht. Meinungen, die dem widersprechen sind sehr willkommen.

Ja, bei dem Philips-Gerät scheint das ohne Stöpseln möglich zu sein, aber nur mit einer komplizierten Lautstärkeregelung über Untermenüs.
schraddeler
Inventar
#4 erstellt: 03. Jan 2013, 12:18

buayadarat schrieb:
Ja, bei dem Philips-Gerät scheint das ohne Stöpseln möglich zu sein, aber nur mit einer komplizierten Lautstärkeregelung über Untermenüs.

Wenn ich das lese

buayadarat schrieb:
(beim aktuellen Modell mit einem Adapter an den SCART-Anschluss)

denke ich mal das du zur Zeit auch die Lautstärke nicht über den TV einstellst, von daher sehe ich da kein Problem für deinen Anwendungsfall.

gruß schraddeler
buayadarat
Stammgast
#5 erstellt: 03. Jan 2013, 12:40
Ja, das stimmt, im Moment brauche ich auch zwei Fernbedienungen, damit könnte ich auch in Zukunft leben.
Damit hast du Recht, die komplizierte Regelung über das Menü müsste ich dann nur einmal anwenden. Somit würde also Philips in der Auswahl bleiben (die haben zwar bei den aktuellen Geräten einige andere Probleme, wie das langsame Ansprechen auf Befehle, aber das wäre dann wieder ein anderes Thema).
Highente
Inventar
#6 erstellt: 03. Jan 2013, 13:09
es gibt ja inzwischen auch einige Stereoverstärker die digitale Eingänge haben, z.B. Onkyo A-5VL, da könnte man den TV dann einfach mit einem Toslinkkabel anschließen.
buayadarat
Stammgast
#7 erstellt: 03. Jan 2013, 13:13
Danke, ich werde diese Variante auch noch im Eröffnunsbeitrag erwähnen.
QP28
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 03. Jan 2013, 15:00
bei mir gibts sogar 2 lösungen, welche problemlos und ohne kabelsalat funktionieren.

4 jahre alter samsung le37b651 verfügt über chinch und toslink ausgänge.

der neue onkyo tx-8050 über beide eingänge.

dadurch spare ich mir sogar den direkten anschluss der dreambox und der playstation an den onkyo, da beide nur laufen wenn auch der tv an ist.


die alternative mit dem kopfhörerausgang des tv habe ich auch getestet, hat aber nen miserablen ton zustande gebracht und der tv bietet keine möglichkeit die eingebauten ls zu aktivieren wenn das kabel steckt. diese möglichkeit fällt also raus!
buayadarat
Stammgast
#9 erstellt: 07. Jan 2013, 10:53

buayadarat schrieb:


4. Anschluss über Toslink und einem externen Wandler
...
- irgendwo habe ich gelesen, dass dies auch nicht bei allen Toslink-Ausgängen möglich ist
...


Unterdessen habe ich das wieder gefunden, z.B. steht beim Fiio ( http://fiio.com.cn/p...125&MenuID=105026003 ) folgendes:


Support PCM format, don't support DOLBY and TTS format


Ich bin darauf gestossen, weil jemand erzählt hat, bei ihm habe das Gerät nicht funktioniert.

Woher weiss ich, was beim Fernseher rauskommt? Oder ist das senderabhängig?
QP28
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 07. Jan 2013, 12:31

buayadarat schrieb:

Woher weiss ich, was beim Fernseher rauskommt? Oder ist das senderabhängig?


Das ist nicht nur Sender- sondern Tonspurabhängig.

Achtung, gewagte Theorie:
Falls ein Fernseher überhaupt Dolby oder dergl. ausgibt und nicht nur ein PCM Stereo Signal, dann sollte das doch auswählbar sein.

Meiner akzeptiert jedenfalls nur 2-Kanal PCM Signale, andernfalls ist einfach Stille, daher vermute ich auch, dass er ebenfalls nichts anderes ausgibt.


War das jetzt total an deiner Frage vorbei oder hast du es so gemeint?


[Beitrag von QP28 am 07. Jan 2013, 12:31 bearbeitet]
schraddeler
Inventar
#11 erstellt: 08. Jan 2013, 08:10

buayadarat schrieb:


Support PCM format, don't support DOLBY and TTS format


Ich bin darauf gestossen, weil jemand erzählt hat, bei ihm habe das Gerät nicht funktioniert.

Woher weiss ich, was beim Fernseher rauskommt? Oder ist das senderabhängig?

Also ich hab gestern mal bei meinem SAMSUNG TV probiert, dort kann ich auswählen ob er PCM oder Dolby ausgibt. Das funktioniert allerdings nur wenn der Sender auch beides anbietet. Wenn der Sender nur Dolby anbietet, dann kann der TV daraus kein PCM-Signal generieren. Ich denke mal das dieses Verhalten bei anderen TV identisch sein wird. Von daher wird der externe Wandler nicht die Universallösung sein.
Aber mal was anderes, spricht eigentlich irgendwas gegen einen externen Receiver? Über den kannst du dann TV gucken und den Ton dann auch noch analog an deine Anlage führen. Dann ist es auch egal wie träge der TV auf Befehle reagiert . Und du brauchst nur noch eine FB!

gruß schraddeler
buayadarat
Stammgast
#12 erstellt: 08. Jan 2013, 11:00

QP28 schrieb:

War das jetzt total an deiner Frage vorbei oder hast du es so gemeint?


Genau das wollte ich wissen. Auch wenn mich die Antwort nicht glücklich macht, ich habe jetzt nämlich einen Grundig 32 VLE 8131 bestellt und habe keine Ahnung, ob er diese Umstellung anbietet und wenn es dann nicht mit jedem Programm geht, ist es sowieso....


schraddeler schrieb:

Aber mal was anderes, spricht eigentlich irgendwas gegen einen externen Receiver?


Damit habe ich mich noch gar nicht beschäftigt. Ich werde das mal noch im ersten Beitrag als weitere Lösung beitragen. An welche Geräte denkst du da? Hast du einen Vorschlag?
Dabei stört mich natürlich, dass ich nochmals ein Gerät mehr rumstehen habe, inklusive Kabelsalat und zwei Mal fürs gleiche bezahle, aber da der Fernseher wirklich billig ist, könnte ich das verkraften, solange der Receiver nicht teurer ist als der Fernseher....

Sind diese Teile denn gleich wie ein Fernseher zu bedienen, inklusive EPG, Text und so?

NACHTRAG: Leider kann ich den ersten Beitrag nicht mehr ändern, also hier die Ergänzung:

6. Anschluss über einen externen Receiver
- zusäzliches Gerät, inklusive Kabelsalat und Stromverbrauch


[Beitrag von buayadarat am 08. Jan 2013, 11:09 bearbeitet]
QP28
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 08. Jan 2013, 16:23
ich bin großer dreambox fan, ist aber eher was wenn du spaß am flashen und konfigurieren hast.

da kannst du definitiv die tonspur oder auch einen "stereo-downmix" wählen und hast nen optischen out.

aber ich würde an deiner stelle abwarten ob es ohne klappt. es sei denn du interessierst dich ohnehin für einen pvr, dann ist es mit ner dreambox schon was feines bzgl. epg, programmierung, etc.
Hosky
Inventar
#14 erstellt: 08. Jan 2013, 23:51
Wenn Du die Lautstärke ohnehin am Verstärker regeln kannst, tut's auch ein einfacher Wandler für 30 €. Soviel Kabelsalat entsteht da jetzt nicht. Eigentlich sollte jeder TV ein PCM-Signal ausgeben können?! Bei meinem Sony ist das Format unter Audioeinstellungen wählbar, unabhängig vom Sender.
Wenn es Dein TV nicht kann- der hier decodiert es:5.1Decoder und kostet kein Vermögen.


[Beitrag von Hosky am 08. Jan 2013, 23:53 bearbeitet]
buayadarat
Stammgast
#15 erstellt: 09. Jan 2013, 09:54
Dann hoffe ich mal, dass es mit dem Grundig auch gehen wird.

In meinem Dorf habe ich noch keine Wandler für 30 EUR gefunden, da geht es ab etwa 50 los, aber auch das wäre noch okay, wenn es denn funktioniert.

Auch wenig Kabelsalat ist mir auf einer Kommode im Wohnzimmer schon zuviel, aber da lässt sich kaum vermeiden, diese Wandler haben ja auch noch mal ein separates Netzteil.

Beim von dir genannten Decoder steht zwar etwas von 5.1- und 2.1-Ausgang, aber nicht 2.0, ich weiss nicht, ob das gehen würde.

Am liebsten wäre mir natürlich, wenn über den Kopfhörerausgang anständigen Klang gibt, und dieser die eingebauten Lautsprecher nicht stummschaltet.
Aber da bin ich skeptisch, QP28 hat damit ja auch schlechte Erfahrungen gemacht.
Hat das sonst noch jemand ausprobiert?
Hosky
Inventar
#16 erstellt: 09. Jan 2013, 10:02

buayadarat schrieb:
In meinem Dorf habe ich noch keine Wandler für 30 EUR gefunden, da geht es ab etwa 50 los, aber auch das wäre noch okay, wenn es denn funktioniert.

Wenn's in Deinem Dorf Amazon gibt: http://www.amazon.de...id=1357721741&sr=8-3 - da gibts Wandler schon ab 18 €. Sollte ja nur ein Beispiel sein, man muss ja nicht unbedingt in die allerunterste Schublade greifen.


Beim von dir genannten Decoder steht zwar etwas von 5.1- und 2.1-Ausgang, aber nicht 2.0, ich weiss nicht, ob das gehen würde.

Klar, Du schliesst einfach keinen Subwoofer, sondern eben nur die Fronts an. In der Beschreibung steht zumindest nichts davon, dass die Frontausgänge automatisch einen Highpass haben, das wäre ja auch unsinnig für ein solches Gerät.
buayadarat
Stammgast
#17 erstellt: 09. Jan 2013, 10:12
Nein, in meinem Dorf (Zürich) gibt es kein Amazon, und als ich zum letzten Mal in Deitschland ein Gerät bestellt habe, da kam zum Gerätepreis von EUR 160 noch die Mehrwertsteuer (die kann ich verkraften) und eine Bearbeitungsgebühr vom Zoll von EUR 70 dazu.
Ich suche mal Infos, ob es dafür eine Preisuntergrenze gibt, unter der es nichts kostet.

Danke für die Infos betreffend 2.1 und 2.0, ich habe befürchtet, dass ich dann keine Bässe haben würde, weil die über eine unbenützte Buchse geleitet werden.


[Beitrag von buayadarat am 09. Jan 2013, 10:17 bearbeitet]
cr
Moderator
#18 erstellt: 09. Jan 2013, 13:52

- stöpseln nötig, wenn man zwischen Fernseh-LS und Stereoanlage umschalten will


Bei den Toshibas kann man das auch einstellen

Beachte, dass angeblich nicht jeder Fernseher auf PCM-Ausgabe einstellbar ist, denn dann nützt dir ein externer DAC u.U. nichts (war zumindest bei einigen Rezensionen von Usern vermerkt, die sich solche DACs kauften für ihren Fernseher).

Wenn man in der Schweiz lebt, dann kauft man Geräte mit großer Preisdifferenz halt in Deutschland (Sendung an Paketadresse in Konbstanz etc.) und holt sie sich selber über die Grenze, dt. MWSt kommt dann weg, die 8% drauf (ob das mit der Rückvergütung beim Export klappt, aber vorher mit dem Versender abklären). Aber gerade bei Fernsehern lohnt sich das teils doch eh nicht, weil sie im Onlinehandel (digitec.ch etc. ) kaum teuerer sind.


Ich suche mal Infos, ob es dafür eine Preisuntergrenze gibt, unter der es nichts kostet


Die gibts, die Schweizer MWST auf den dt. Preis ex dt. MWST darf nicht 5 CHF überschreiten. Entsprechend kauft man auch Bücher (haben nur 2,4% Schweizer MWST) und CDs/DVDS bei Amazon in dieser Dosis, also um max 60* Euro (Bücher das 3-fache).

*60 ex dt MWST ist rund 50, x 1,22 = 61 CHF und davon 8% = 4,8... CHF.

Aber auch billige techn. Geräte wie USB-Sticks etc. versendet Amazon nicht kostenfrei in die Schweiz, kann man vergessen. Und die meisten anderen Versender tuns auch nicht oder haben so hohe Versandgebühren, dass man es vergessen kann, auch ohne Zollvorlagegebühr.
Ja das mit den Kleingeräten ärgert mich auch immer, daher lasse ich sie immer zu Verwandten in der EU schicken, wo ich sowieso ein paar Mal im Jahr vorbeikomme. In der Schweiz zahlt man bei solchen Dingen Deppensteuer mal 3.


[Beitrag von cr am 09. Jan 2013, 14:03 bearbeitet]
outofsightdd
Inventar
#19 erstellt: 09. Jan 2013, 14:49

buayadarat schrieb:
3. Anschluss über Kophörerausgang
- stöpseln nötig, wenn man zwischen Fernseh-LS und Stereoanlage umschalten will

Alle mir bekannten Geräte ohne separaten Cinch-Audioausgang können konfiguriert werden, ob am Miniklinkenanschluss ein Stereosystem oder ein Kopfhörer hängt. Manchmal kann man sogar extra entscheiden, ob bei Kopfhöreranschluss auch wirklich die Lautsprecher stumm geschaltet werden, diese Stellung hat dann eine Art Vorverstärkerfunktion, bei der man nur noch Aktivlautsprecher für ein minimalistisches Setup bräuchte und trotzdem kann man auf Wunsch auch mal über die internen Speaker hören. Alternativ kann man bei vielen Geräten im Modus "Audio-Ausgang" entscheiden, ob man eine Lautstärkeregelung des Audioausgangs wünscht oder nicht.

Das Studium der Anleitungen oder ein Test des avisierten Gerätes vor dem Kauf ist mitunter nicht zu vermeiden. Oder gezielt im Thread der geplanten TV-Geräte-Serie fragen.

- meistens wirken diese Buchsen extrem billig und wacklig

Wenn man keine baumdicken Klinkenkabel anschließt, sind die Buchsen ok. Wenn aufgrund des TV-Setups ständiges An- und Abstecken erfolgt, wird der Punkt natürlich kritisch zu betrachten sein. Aber siehe oben, meistens ist das nicht nötig.

Hosky schrieb:
Wenn Du die Lautstärke ohnehin am Verstärker regeln kannst, tut's auch ein einfacher Wandler für 30 €...

..nur warum soll da ein TV-interner D/A-Wandler und die Nutzung des Analaogausgangs schlechter sein? Allgemein finde ich, viel zu viele sitzen auf einer Erwartungshaltung, dass der analoge Cinchausgang schlecht klingen muss, haben aber keine Vorstellung, was an Wandlerunterschieden tatsächlich zu hören ist, wenn man es schafft, sämtliche psychologischen Komponenten auszuschließen (wie bei gut gestalteten Blindtests).

Ja ja, meine Frau hört es ja auch... ich bin schon ruhig. Das die meisten TV-Tonsignale schlicht die Ursache drögen TV-Sounds an der Stereoanlage sind, sollte vielmehr im Mittelpunkt stehen. Auch "tolle" Dolby-Digital-Ausstrahlungen täuschen da nicht immer drüber hinweg.
Hosky
Inventar
#20 erstellt: 09. Jan 2013, 15:11

outofsightdd schrieb:


Hosky schrieb:
Wenn Du die Lautstärke ohnehin am Verstärker regeln kannst, tut's auch ein einfacher Wandler für 30 €...

..nur warum soll da ein TV-interner D/A-Wandler und die Nutzung des Analaogausgangs schlechter sein? Allgemein finde ich, viel zu viele sitzen auf einer Erwartungshaltung, dass der analoge Cinchausgang schlecht klingen muss, haben aber keine Vorstellung, was an Wandlerunterschieden tatsächlich zu hören ist, wenn man es schafft, sämtliche psychologischen Komponenten auszuschließen (wie bei gut gestalteten Blindtests).

Darum ging es mir nicht, ich würde hier keine Qualitätsunterschiede durch den Wandler erwarten. Allerdings gibt es manche Fernseher, die ein - sagen wir mal suboptimales - Audio-Menu bieten, wo die KH-Lautstärke im Untermenu des Untermenus verstellt werden muss, anstatt einfach mit dem LS-Knopf auf der FB. Wir haben so ein Exemplar zuhause im Kinderzimmer, gerade mal ein Jahr alt. Leider zu spät gemerkt, weil ich mir so einen Unfug gar nicht vorstellen konnte und deswegen beim Kauf nicht darauf geachtet habe.

Wenn eh über einen fernbedienbaren Verstärker gehört wird, wird eine Lösung mit externem Wandler bei einem solchen Exemplar Komfortvorteile bieten. Trotzdem kann es auch Klangunterschiede geben, die allerdings weniger von den Wandlern herrühren dürften, als von schlecht gemachten analogen Ausgängen. Hier wird ähnlich wie bei Laptops häufiger (aber nicht zwangsläufig) Mist verbaut.


Alle mir bekannten Geräte ohne separaten Cinch-Audioausgang können konfiguriert werden, ob am Miniklinkenanschluss ein Stereosystem oder ein Kopfhörer hängt

Ich fürchte, dass das kein repräsentativer Durchschnitt ist. Ich habe 2 Fernseher zuhause, die das nicht können


Das die meisten TV-Tonsignale schlicht die Ursache drögen TV-Sounds an der Stereoanlage sind, sollte vielmehr im Mittelpunkt stehen

Absolut, diese Unterschiede sind um Größenordnungen größer als die oben diskutierten
outofsightdd
Inventar
#21 erstellt: 09. Jan 2013, 15:26

Hosky schrieb:
...Ich fürchte, dass das kein repräsentativer Durchschnitt ist. Ich habe 2 Fernseher zuhause, die das nicht können ;)...

Na so n Mist aber auch.
buayadarat
Stammgast
#22 erstellt: 09. Jan 2013, 20:18
Unterdessen habe ich mich mal durch die Bedienungsanleitung des bestellten Grundigs gelesen.

Zum optischen Ausgang steht dort, dass ich von AUTO auf PCM umstellen kann. Aber was heisst das in der Praxis, wenn dieser Schalter auf PCM steht:

1. dass Nicht-PCM-Signale in PCM umgewandelt werden und ich somit alles über diesen Ausgang hören kann?
oder
2. dass PCM-Signale über diesen Ausgang übertragen werden und dieser bei anderen Signalen stumm bleibt?

Zum Kopfhörer-Ausgang steht, dass man im Untermenü die Lautstärke dazu einstellen kann. Das sollte also funktionieren, da bleibt die Frage betreffend der Qualität. Dass dort auch steht, dass der Kopfhörerausgang digital sei, sehe ich als Druckfehler...

Jedenfalls bin ich jetzt etwas beruhigt, eine der beiden Methoden sollte schon funktionieren.
Hosky
Inventar
#23 erstellt: 09. Jan 2013, 20:35
Jo, dann ist das bei Deinem Grundig genauso wie mit meinem im Kinderzimmer. PCM Umstellung geht, also kann jeder Stereowandler das Signal auch verarbeiten. Und die KH-LS-Regelung ist genauso bescheuert wie bei meinem Exemplar, aber Du hast ja einen fernbedienbaren Verstärker, also sind beide Varianten ähnlich komfortabel. Aber das Bild ist gut und er war günstig
buayadarat
Stammgast
#24 erstellt: 15. Jan 2013, 12:16
Unterdessen habe ich den Grundig Fernseher bekommen und die ersten Versuche damit hinter mir.

Erstaunlicherweise geht es sogar über den SCART-Anschluss, obwohl dieser nur als Eingang genannt wird. Allerdings höre ich dann so eine Art von Echoeffekt, wenn gleichzeitig auch über die eingebauten Lautsprecher gelauscht wird (was ja in der Praxis kaum der Fall ist). Ich nehme an, dass liegt daran, dass die Töne nicht gleichzeitig rauskommen.

Über den Kopfhörerausgang funktioniert es ohne diesen Effekt und den Klang finde ich aufs Erste okay, habe aber wegen fehlendem externen Wandler noch keine Vergleiche mit dem optischen Ausgang gemacht.

Somit ist für mich die Welt (stereo-TV-technisch) noch in Ordnung.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
2.1 System an Fernseher?
Drill am 09.02.2004  –  Letzte Antwort am 12.02.2004  –  2 Beiträge
Lautstärke der Stereoanlage über den Fernseher regeln
Quincy2502 am 04.04.2013  –  Letzte Antwort am 04.04.2013  –  3 Beiträge
Fernseher an Hifi-Anlage
Hot_Exploder am 12.02.2016  –  Letzte Antwort am 13.02.2016  –  10 Beiträge
Fernseher ohne Subwoofer Ausgang
Kyasanur am 03.07.2011  –  Letzte Antwort am 06.07.2011  –  4 Beiträge
Anschluss Fernseher an Verstärker
/syma/ am 10.05.2014  –  Letzte Antwort am 11.05.2014  –  11 Beiträge
Lautes Rauschen beim Fernsehen
Hamstaer am 05.10.2016  –  Letzte Antwort am 05.10.2016  –  3 Beiträge
Stereoklang
ratfink am 20.10.2006  –  Letzte Antwort am 21.10.2006  –  5 Beiträge
Fernseher und Pc an einen Eingang?
DavBer am 24.11.2003  –  Letzte Antwort am 25.11.2003  –  2 Beiträge
Autoradio mit fernseher und Boxen verwenden
Pirchä am 01.02.2013  –  Letzte Antwort am 15.02.2013  –  15 Beiträge
2.1 System am Fernseher
zweikiki am 09.12.2009  –  Letzte Antwort am 09.12.2009  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Onkyo
  • Samsung

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedklausherrda
  • Gesamtzahl an Themen1.345.197
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.805