Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


2.1 System an Stereoverstärker?

+A -A
Autor
Beitrag
*Benne*
Neuling
#1 erstellt: 21. Apr 2013, 11:08
Hallo, ich wollte fragen, ob diese Kombination 1.) funktioniert und 2.) auch sinnvoll ist.
Als Vollverstärker der PM 6004 von Marantz, als LS zwei Celan GT702 plus einen Celan Sub 38 A.
*Benne*
Neuling
#2 erstellt: 21. Apr 2013, 11:24
Bzw. lohnt sich die Kombination des Marant mit zwei Celan GT902 mehr?
Ralf_Hoffmann
Inventar
#3 erstellt: 21. Apr 2013, 16:20
Ahoi

1) Ja, einen sub an einen Vollverstärker betreiben geht. Wenn du "Suchen" oben rechts mit entsprechenden Stichworten fütterst, wirst du Tonnen an Infos darüber erhalten.

2) Die Sinnfrage ist höchst individuell - von daher wirst du das mit dir selbst ausmachen müssen.
Ein guter sub (besser noch 2 oder mehr) kann den Stereo-Klang (manchmal sogar deutlich) verbessern. Ein "musikalischer" sub ist allerdings i.d.R. deutlich teurer als ein Heimkino - Brüllwürfel und erfordert mehr Sorgfalt bei der Aufstellung.
Dabei kann sich z.B. ergeben, dass der sub dort die beste Wirkung erzielt, wo man ihn aber am liebsten nicht stehen haben möchte.
Sollte das (warum auch immer) nicht realisierbar sein, und der sub in die Front integriert werden müssen, wäre das nur ein Kompromiss, wie man ihn auf vielen Bildern von Heimkinoanlagen sieht. Das mag bei Film OK sein - bei Musik ist es das aber zumeist nicht - es sei denn, du bist ein reiner Bass Junkie

Kurz: Wenn du deinen sub nach der Raummeinessung nicht optimal platzieren kannst, kannst du auch gleich darauf verzichten. Die Hecos solo gehen auch schon recht tief. Also: Guten Händler finden und probieren.

Gruß
Ralf
audioangler
Stammgast
#4 erstellt: 21. Apr 2013, 20:26

*Benne* (Beitrag #1) schrieb:
Hallo, ich wollte fragen, ob diese Kombination 1.) funktioniert und 2.) auch sinnvoll ist.
Als Vollverstärker der PM 6004 von Marantz, als LS zwei Celan GT702 plus einen Celan Sub 38 A.


1. ja
2. ja, aber nur in ausreichend großen Räumen (sagen wir mal ab mind. 30m²)
Ich befürchte in kleineren Räumen (unter 25m²) ist sogar der 702-er alleine zu basslastig.
Andersrum kann genau der Sub manche stehende Wellen beheben.
Ausprobieren.
*Benne*
Neuling
#5 erstellt: 22. Apr 2013, 07:21
Mich verunsichert gerade das die Ausgangsleistung des Verstärkers nur 2*45 W bei 8 Ohm beträgt und die empfohlene Verstärkerleistung bei 30 W - 450 W liegt. Überfordere ich damit nicht den Verstärker bzw. sind die LS so nicht verschenkt? sollte man einen Equalizer vor den Vollverstärker schalten?
8erberg
Inventar
#6 erstellt: 22. Apr 2013, 08:56
Hallo,

was sollte der Equalizer machen? Ausserdem "vor" dem Vollverstärker geht nicht: entweder "einschleifen" - Notfalls über einen Tape Aus/Eingang im "Monitor"-Modus oder Vorverstärker - Equalizer - Endstufe.

Peter
audioangler
Stammgast
#7 erstellt: 22. Apr 2013, 09:34
@Benne
Wie groß ist Dein Hörraum ?
ev13wt
Stammgast
#8 erstellt: 22. Apr 2013, 13:16

*Benne* (Beitrag #5) schrieb:
Mich verunsichert gerade das die Ausgangsleistung des Verstärkers nur 2*45 W bei 8 Ohm beträgt und die empfohlene Verstärkerleistung bei 30 W - 450 W liegt. Überfordere ich damit nicht den Verstärker bzw. sind die LS so nicht verschenkt? sollte man einen Equalizer vor den Vollverstärker schalten?


Du brauchst für richtig Laut zwischen 7 und 15 watt. Natürlich nur wenn Du "flat" hörst. Wenn du den Bass reindrehst geht es schnell nach oben. D.H. 40 bis 70 watt locker bei +12dB Bass.

Das bedeutet wenn du jetzt den Bassregler hochdrehst, wird die Endstufe eventuell nicht genug Reserve haben. Das Ganze verzerrt. Das Problem dabei sind die Hochtöner deiner Lautsprecher. Diese mögen das gar nicht und gehen kaputt weil sie, simple ausgedrückt, Gleichspannung nicht vertragen.

Ein Equalizer ist dafür da um gewisse Frequenzen runter zu regeln um die Lautsprecher an den Raum anzupassen. Richtig gemacht sind die Regler dann entsprechen den Frequenzen im Minusbereich. Da die meisten ihn aber andersrum benutzen, bedeutet das in deinem Fall das die Endstufe übersteuert und verzerrt.

Ein aktiver Subwoofer, der den Bass bis 60Hz übernimmt und dann an den Verstärker (Über tape loop z.b.) die Frequenzen darüber abgibt wäre hier optimal. Dann reichen die 45w locker.


[Beitrag von ev13wt am 22. Apr 2013, 13:18 bearbeitet]
*Benne*
Neuling
#9 erstellt: 22. Apr 2013, 18:11
@ 8erberg
ich habe keine Erfahrung mit HIFI deshalb bin ich für jede Korrektur dankbar. Kann ich denn einen Equalizer bei dem Vollverstärker PM 6004 von Marantz "einschleifen" und falls ja, wie sieht das konkret aus?

@ audioangler
mein Hörraum ist ca 25 m² groß.

@ ev13wt
das der Vollverstärker ein Stereoverstärker ist und meiner Meinung nach nur Ausgänge für 2 LS hat, wie kann ich da einen Sub anschließen. Hast du eine Empfehlung eines Subs? Wie ist es regelbar welches Ausgabegerät welchen Frequenzbereich übernimmt?
8erberg
Inventar
#10 erstellt: 22. Apr 2013, 18:20
Hallo,

les mal in der Bedienungsanleitung nach, ob Dein Verstärker eine Monitorfunktion hat (Hinterbandkontrolle bei Tonband/Cassettenrecorderaufnahme).

Wenn ja geht das mit dem Equalizer, der Eingang des Equalizers kommt an Recoder out und an den Recoder in Eingang kommt der Ausgang. Hat Dein Verstärker keine Monitorfunktion funzt das nicht.

Peter
*Benne*
Neuling
#11 erstellt: 23. Apr 2013, 21:18
Ich weiß leider nicht, wo ich finde ob der Verstärker PM 6004 http://www.marantz.d...ier&ProductId=PM6004 eine Monitor-Funktion hat. Kann mir da jemand helfen?

Und kann mir jemand einen EQ empfehlen? http://www.behringer.com/DE/Products/FBQ3102.aspx vielleicht?


[Beitrag von *Benne* am 23. Apr 2013, 21:19 bearbeitet]
audioangler
Stammgast
#12 erstellt: 24. Apr 2013, 09:03

*Benne* (Beitrag #9) schrieb:

@ audioangler
mein Hörraum ist ca 25 m² groß.


Ich glaube Du brauchst weder Sub noch Equilizer noch sonst was.
Mit dem Amp und den Boxen kannst Du die Nachbarn ohne Ende ärgern.
Mit der Klangkontrole des Amps (Bass/Treble) kannst Du auch den Klang anpassen.

Ich denke sogar Deine Boxen sind eher überdimensioniert für Dein Hörraum
ev13wt
Stammgast
#13 erstellt: 24. Apr 2013, 09:21
Warum willst du denn überhaupt ein EQ einbinden? Du hast doch am Verstärker schonmal ein rudimentären Bass / Höhen EQ?

Am Verstärker Recorder 2 kannst du ein EQ anschliessen. Aus dem Manual konnte ich nicht lesen wie und ob du dann die Monitorfunktion einstellst.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
2.1 System an Fernseher?
Drill am 09.02.2004  –  Letzte Antwort am 12.02.2004  –  2 Beiträge
Studiolautsprecher an 2.1 System anschließen
Wurminister am 11.11.2011  –  Letzte Antwort am 14.11.2011  –  9 Beiträge
Plattenspieler an Soundkarte/aktives 2.1 System
GitGud am 10.05.2014  –  Letzte Antwort am 10.05.2014  –  3 Beiträge
Stereo Anlage + Pc 2.1 System
der_pad am 12.07.2009  –  Letzte Antwort am 18.07.2009  –  3 Beiträge
Nicht vollständiges JBL Music2 2.1 System
fosko am 12.04.2006  –  Letzte Antwort am 15.04.2006  –  12 Beiträge
Zusätzliche Satelliten an 2.1 Teufel System anschließen, geht das?
MarkusBroe am 07.06.2013  –  Letzte Antwort am 09.06.2013  –  7 Beiträge
2.1 System klingt an einem Fernseher besser als am PC
hoppelhase2000 am 07.02.2016  –  Letzte Antwort am 10.02.2016  –  8 Beiträge
Subwoofer an Stereoverstärker anschließen
Benzpaule am 01.05.2012  –  Letzte Antwort am 02.05.2012  –  2 Beiträge
AVR an Stereoverstärker, Denkfehler?
steveo84 am 06.02.2013  –  Letzte Antwort am 08.02.2013  –  8 Beiträge
2.1 Lösung kontrollieren :)
DanielLeon am 23.09.2015  –  Letzte Antwort am 23.09.2015  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 44 )
  • Neuestes Mitgliedflaco99
  • Gesamtzahl an Themen1.346.110
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.912