Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Frage bzgl. A/B-Umschaltung

+A -A
Autor
Beitrag
Zodiak91
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 22. Apr 2013, 06:40
Hallo zusammen,

ich habe mal eine Frage, da mein derzeitiger Receiver (Andersson R2) nicht meinen derzeitigen Anforderungen genügt.
Ich habe 2 Quellen. Die eine Quelle muss immer auf Boxenpaar A laufen. Die zweite Quelle muss wahlweise auf Boxenpaar A oder auf A und B laufen. Die Quellen kommen beide per Cinch rein.

Ich habe hier noch einen Kenwood KR-920B stehen. Schaut euch mal die Anschlüsse hinten an und die "Knöpfe" vorne. Der hat ja auch A und B. Sollte damit mein Vorhaben umsetzbar sein?

http://global.images10.fotosik.pl/3138/c47af1f88406371d.jpg
http://audiofilek.pl/images/com_sobi2/gallery/236/236_image_2.jpg

Grüße
Amperlite
Inventar
#2 erstellt: 22. Apr 2013, 07:09

Boxenpaar A oder auf A und B laufen

Du unterschreitest hiermit die Minimalimpedanz, wenn du Lautsprecher mit 4 Ohm verwendest (und das sind die allermeisten am Markt, selbst wenn 8 Ohm draufsteht).
Falls du beide Paare gleichzeitig verwendest, kannst du allenfalls Zimmerlaustärke hören.
Ein einziger Dreh am Lautstärkeregler (laut machen) kann unter Umständen deinen Verstärker zerstören, weil der dafür nicht ausgelegt ist.
Zodiak91
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 22. Apr 2013, 07:18
Und wie funktioniert dann dieser Kenwood Receiver? Was passiert denn wenn ich auf Speaker A und Speaker B drücke?

Es muss doch einen günstigen Receiver geben der sowas kann, oder?
Amperlite
Inventar
#4 erstellt: 22. Apr 2013, 09:30
4 Ohm ist Standard und es gibt extrem wenige Stereo-Geräte, die für Parallelbetrieb ausgelegt sind. Du hast immer die Gefahr, dass dir das Gerät durchbrennt, wenn jemand den Lautstärkeregler aufreißt.

Welche Lautsprecher sollen bedient werden? Wie laut soll gehört werden?
Es gibt im Bereich der Studioendstufen einige günstige Modelle mit 4 separaten Endstufenkanälen. Du bräuchtest dafür aber einen

Eine weitere Option wäre der Kauf eines Surround-Gerätes (AV-Receiver). Diese haben nahezu immer die Möglichkeit, die zwei Frontkanäle auf die hinteren Kanäle ("Rear") weiterzuleiten. Dein Andersson könnte sowas auch haben. Mit diesem Billiggerät hast du aber wohl einen Fehlkauf gemacht?


[Beitrag von Amperlite am 22. Apr 2013, 09:33 bearbeitet]
Zodiak91
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 22. Apr 2013, 14:09
Boxen sind ein Paar Magnat 220 und ein paar Magnat 880.
Wie laut? Keine maximale Lautstärke. Also eher gehobene Zimmerlautstärke meistens.

Ja der Andersson hat auch Surroundkanäle, weiß aber nicht in der das kann!?
Zodiak91
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 23. Apr 2013, 16:03
Mich würde aber trotzdem mal interessieren was dieser Kenwood Receiver macht? Er hat ja links diese Tasten für "Speaker A" und "Speaker B" und rechts kann man nochmal bei Tape Selector "A" und "B/AUX" auswählen.

Vorderseite: http://abload.de/img/236_image_2vmobh.jpg
Rückseite: http://abload.de/img/92513153_3_644x461_prtgzfi.jpg

Ich glaube ich hole den später mal bei und schließe ihn mal hier an. Mal gucken was man damit umschaltet!?


[Beitrag von Zodiak91 am 23. Apr 2013, 16:05 bearbeitet]
cr
Moderator
#7 erstellt: 23. Apr 2013, 16:13
Man kann ein Tape A und ein Tape B anschließen, das war früher üblich, um von Cassette zu Cassette zu kopieren. Mit den Lautsprecherausgängen hat das gar nichts zu tun. Man hätte auch Tape1 und 2 schreiben können.

Ich kenne Verstärker aus den 70er zur Genüge, kannst mir also ruhig glauben, dass da kein weiteres Geheimnis dahintersteckt.


[Beitrag von cr am 23. Apr 2013, 16:15 bearbeitet]
schraddeler
Inventar
#8 erstellt: 23. Apr 2013, 18:46
Folgender Vorschlag, du schließt den Kenwood an einen Tape-Ausgang des Anderson an. An den Ausgang des Kenwood das zweite Lautsprecherpaar. Wenn du jetzt das zweite Lautsprecherpaar hören willst schaltest du einfach den Kenwood ein, der spielt dann dasselbe wie der Anderson.

gruß schraddeler
Zodiak91
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 23. Apr 2013, 19:10

cr (Beitrag #7) schrieb:
Man kann ein Tape A und ein Tape B anschließen, das war früher üblich, um von Cassette zu Cassette zu kopieren. Mit den Lautsprecherausgängen hat das gar nichts zu tun. Man hätte auch Tape1 und 2 schreiben können.

Ok, glaube dir ja

Aber was hat es dann mit diesen Speaker A und Speaker B Tasten auf sich?



schraddeler (Beitrag #8) schrieb:
Folgender Vorschlag, du schließt den Kenwood an einen Tape-Ausgang des Anderson an. An den Ausgang des Kenwood das zweite Lautsprecherpaar. Wenn du jetzt das zweite Lautsprecherpaar hören willst schaltest du einfach den Kenwood ein, der spielt dann dasselbe wie der Anderson.

Haha Geiler Vorschlag. Aber 2 Receiver hier laufen zu lassen sieht erstens doof aus und zweitens ist das nicht gerade hilfreich für meine Stromrechnung.

Also die Frage: Welchen Receiver könntet ihr mir konkret empfehlen mit dem mein Vorhaben möglich wäre? Dann würde ich den Andersson nämlich wieder veräußern und mir im Gegenzug einen anderen kaufen. Das ganze soll natürlich wie immer so günstig wie möglich sein - natürlich auch gerne gebrauchte Sachen

PS: Mir fällt gerade noch ein, dass das ganze auch über HDMI gesteuert werden könnte.
Also alles was über HDMI in den Fernseher reinkommt (sind 2 verschiedene HDMI-Quellen), soll immer über Boxenpaar A laufen. Und alles was vom Klinke auf Chinch-Kabel kommt (MacBook) soll immer über Boxenpaar A und B gleichzeitig laufen.


[Beitrag von Zodiak91 am 23. Apr 2013, 19:17 bearbeitet]
cr
Moderator
#10 erstellt: 23. Apr 2013, 19:46
Du kannst zwei Paar LS anschließen und dann Paar A oder Paar B oder ev. auch A+B schalten - hängt davon ab, ob man beide Tasten zugleich drücken kann.
Bei 8 Ohm LS sowieso kein Problem, und bei 4 Ohm LS vielleicht ein Problem oder auch nicht (viele Verstärker vertragen 2 Ohm und in den Magazinen werden fast immer auch die 2 Ohm getestet: Leistung an 2/4/8 Ohm).

Wenn man Glück hat, kann die Impedanz zweier 4 Ohm LS überall über 3 Ohm bleiben, wenn sich die Minima in der Frequenz unterschieden. Und 3 Ohm hält jeder Verstärker aus, denn 3,2 Ohm muss er, weil das das erlaubte Minimum für 4 Ohm LS ist.

Bei gehobener Zimmerlautstärke, das sind jedenfalls unter 10 Watt an üblichen Boxen, dürfte auch der Kenwood nicht schlapp machen.
Zodiak91
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 24. Apr 2013, 07:11
So, ich habe jetzt mal den Kenwood KR-920B hier angeschlossen

Das ganze funktioniert ganz genau so, wie ich mir das vorgestellt habe. Umschaltung von A, B oder A&B geht prima. Man merkt, dass die Lautstärke runtergeht sobald beide Boxenpaare laufen. Aber das ist nicht weiter schlimm.
Man kann die Lautstärke noch etwas nachregeln und dann passt es wieder. Da ich eh nicht Vollgas damit betreibe, denke ich auch, dass der Receiver das abhaben könnte sollte.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
A+B gleichzeitig an einer Box laufen lassen??
gloop am 12.03.2006  –  Letzte Antwort am 12.03.2006  –  5 Beiträge
Sony Receiver Speaker A und B
sutt am 27.05.2006  –  Letzte Antwort am 28.05.2006  –  5 Beiträge
Lautsprecher anschließen (A, B Leiste)
DrexoR am 14.02.2016  –  Letzte Antwort am 15.02.2016  –  5 Beiträge
Lautsprecher A+B an einem Verstärker betreiben
jopilke am 28.11.2011  –  Letzte Antwort am 28.11.2011  –  4 Beiträge
JBL Control 5 lieber durch sub durchschleifen, oder auf A - B kanäle trennen?
g.sender am 12.12.2011  –  Letzte Antwort am 20.01.2012  –  3 Beiträge
Stereo MosFet / powerMOS LS A+B
Harry.loves.DTS am 19.07.2006  –  Letzte Antwort am 22.07.2006  –  9 Beiträge
TV Audio in Stereo: A/V Receiver oder 3,5mm Klinke auf Cinch besser?
Twiller am 29.06.2013  –  Letzte Antwort am 29.06.2013  –  9 Beiträge
Per AirPlay oder Bluetooth an USB B?
Berny567 am 28.05.2016  –  Letzte Antwort am 29.05.2016  –  8 Beiträge
Pioneer A-77X & magnat soundforce 1200 ?
pappafalta am 05.12.2011  –  Letzte Antwort am 05.12.2011  –  2 Beiträge
Verstärkerklang Class A + A/B *bitte erst lesen*
Anbeck am 22.06.2006  –  Letzte Antwort am 25.06.2006  –  37 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Andersson

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 64 )
  • Neuestes Mitgliedex-Teufel
  • Gesamtzahl an Themen1.345.064
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.141