Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Moderne Wegelagerei von HiFi Händlern ?

+A -A
Autor
Beitrag
dannewitz
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 16. Okt 2014, 07:38
Tja, was es alles so gibt ! Einer meiner HiFi-Freunde war in Berlin bei HiFi im Hinterhof und hat sich dort nach eingehender Beratung ein Gerät gekauft. Der Verkäufer sagte ihm mit absoluter Sicherheit die Funktionstüchtigkeit mit seinen anderen Geräten zu. Da ich die Geräte kenne, riet ich Ihm in einem Telefonat davon ab, da es Probleme geben würde. Das Gerät war neu 5 Stunden alt und noch nicht ausgepackt! Mein Freund brachte daraufhin das Gerät zu HiFi im Hinterhof und wollte den Kauf rückgängig machen und bot eine kleine Entschädigung in Bar für die Kaffe´kasse an. Gab es aber nicht! Das Gerät funktionierte im Geschäft nur mangelhaft mit dem Zuspieler und somit war klar, das wird nix! Also Geld zurück! Wurde auch nix . Die Rückgabe erfolgt immer nur gegen Gutschrift oder es wird ein anderer Artikel gekauft, dann wird der Betrag verrechnet, allerdings nur wenn das neue Gerät teurer ist. Mein Händler in Berlin zahlt da ohne wenn und aber den Kaufbetrag, abzüglich einer kleinen Gebühr von wenigen Euro sofort zurück . Frage ich mich, ist das moderne Wegelagerei :KRvon dem Händler oder nicht. Ist das so o.K.oder sollte der Händler dann nicht vor dem Kauf den Kunden informieren?


[Beitrag von dannewitz am 16. Okt 2014, 07:42 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 16. Okt 2014, 07:42
Moin


dannewitz (Beitrag #1) schrieb:

Frage ich mich, ist das moderne Wegelagerei :KRvon dem Händler oder nicht :heil .


Nein, ist es nicht, das ist, sofern nicht anders vor dem Kauf vereinbart, Recht und Gesetzt, wenn Dein Händler das anders macht ist das reine Kulanz.

Glenn
dannewitz
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 16. Okt 2014, 07:45
Das ging aber schnell! Auch dann nicht, wenn trotz Zusage des Verkäufers die Funktion mangelhaft ist ? Sollte nur schnell Geld in die Kasse .
boyke
Inventar
#4 erstellt: 16. Okt 2014, 07:54
Was funktioniert denn nur mangelhaft?
Lars_1968
Inventar
#5 erstellt: 16. Okt 2014, 07:55
Diese Zusage wurde aber nur mündlich erteilt, ich weiß nicht, wie da die Beweiskraft ist.

Trotzdem finde ich solch ein Verhalten widerwärtig und ich würde jedem erzählen, wie man in diesem Laden mit Kunden umgeht. Möglicherweise hat man dort nicht verstanden, dass nur zufriedene Kunden wiederkommen.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 16. Okt 2014, 07:57

dannewitz (Beitrag #3) schrieb:

Auch dann nicht, wenn trotz Zusage des Verkäufers die Funktion mangelhaft ist ?


Das kann ich nicht beurteilen und müsste von einem Anwalt geklärt werden.

Prinzipiell hat man aber nur ein Rückgaberecht wenn man das Gerät im Internet gekauft hat.

Außerdem hat er ja eine Rücknahme angeboten, zwar unter der Prämisse einer Gutschrift, ist
aber mehr als das zu was ihn das Gesetz verpflichtet, egal ob ihr das als fair oder nicht erachtet.


dannewitz (Beitrag #3) schrieb:

Sollte nur schnell Geld in die Kasse .


Den Eindruck hatte ich bei Hifi im Hinterhof nicht als ich am Samstag dort war!

Glenn
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 16. Okt 2014, 07:58

boyke (Beitrag #4) schrieb:
Was funktioniert denn nur mangelhaft?


Das würde mich auch mal interessieren....

Glenn
Mer0winger
Stammgast
#8 erstellt: 16. Okt 2014, 08:46
Moin,
soweit ich es noch aus meiner Lehre weiss, hat der Verkäufer ein Recht auf min. 2 Nachbesserungsversuche bei dem Gerät. Wenn es sich um einen Reklamationsgrund handelt. Wenn nach 2 Nachbesserungsversuchen am gleichem (!) Fehler die Fehlfunktion wieder auftaucht, so hat der Käufer unter anderem das Recht vom Kaufvertrag zurückzutreten und sein Geld zurück zu verlangen. Da man in disem Fall von einer Fehlkonstruktion ausgehen kann...
"Klingt nicht" ist übrigens kein Reklamationsgrund auch wenn der Verkäufer es suggeriert hat. Da ja faktisch keine Fehlfunktion vorliegt. Sollte der Verkäufer dem Gerät Funktionen zugesprochen haben die das Gerät nicht beherrscht, könnte man durchaus den Vertrag wegen Fehlberatung anfechten. Hier steht halt Aussage gegen Aussage.
Wäre schon interessant wo das Missverständnis/Fehlfunktion bei dem gekauften Gerät ist.

Grüße
Anro1
Inventar
#9 erstellt: 16. Okt 2014, 09:25
Hallo

die Aussagen des Thread Erstellers sind für mir wiedersprüchlich.
Neues Gerät, 5 Stunden alt, unausgepackt, funktioniert aber nicht. Wie wurde die "Nichtfunktion"
bemerkt ? und was funktioniert denn genau nicht ?

"MerOwinger" erwähnte schon die mögliche Vorgehensweise einer Reparatur.
Weitere mir bekannte Vorgehensweisen im Einzelhandel sind:
1) Tauschen (1:1 Austausch des defekten Neugerätes )
2) Wandeln (Umwandlung in ein anderes gleich-, oder höherwertiges Gerät)
3) Mindern (Verkaufspreis reduzieren, wenn z.b. kleinere Mängel vorliegen)

Geld zurück liegt denke ich im Kulanz-Ermessen des Geschäftes, bin mir da rechtlich
aber nicht sicher. Solch ein Verhalten hat dann eventuell die Konsequenz das Kunden das Fernabsatzgesetzt nützen und halt im Web kaufen.
Wobei man immer auch die andere Partei des Deals also den Händler zu dem Vorgang
hören sollte.
Wuhduh
Inventar
#10 erstellt: 16. Okt 2014, 15:07
Hallo, dannewitz !

Gruß an Deinen Bekannten: Wer das Fachwissen und den eindeutigen Hinweis auf technische Disharmonien von Herrn P. ignoriert UND dennoch HiH besucht UND auch noch dort sein Geld läßt, muß damit rechnen im Handel - nicht nur dort - ungewöhnlich distanziert im Nachhinein behandelt zu werden.

Dein Bekannter wurde im Ggs. zu meiner Prachtherrlichkeit wenigstens als potentieller Kunde klassifiziert. Ihm erging es also besser als mir.

Außerdem: Immer gut zuhören, die richtigen Fragen stellen und ggfs. sich eine Zusage schriftlich fixieren lassen.

Fernab von Älle-bätsch,
Erik
Ralf_Hoffmann
Inventar
#11 erstellt: 16. Okt 2014, 15:12
Wobei das "tauschen, wandeln usw" nur bei einem Defekt innerhalb der Gewährleistung zum tragen kommt. Wenn ein gekauftes Gerät schlicht nicht gefällt oder inkompatibel ist, ist man auf die Kulanz des VK angewiesen. Sollte normalerweise kein Problem sein, wenn man keinen Bock auf schlechte Erfahrungsberichte von genervten Kunden hat.
Passat
Moderator
#12 erstellt: 16. Okt 2014, 15:13
Das stellt sich mir auch die Frage, was denn nicht funktioniert?

Grundsätzlich funktioniert jedes HiFi-Gerät zusammen mit jedem anderen HiFi-Gerät.
Probleme kann es diesbezüglich eigentlich nur geben, wenn die zu verbindenden Geräte inkompatible Anschlüsse haben.
Also z.B. Gerät A hat nur einen optischen Ausgang, Gerät B nur einen Koax-Eingang.
Aber i.d.R. gibt es für solche Fälle Konverter oder Adapter (wenn nur der Stecker anders ist, z.B. DIN auf Cinch).

Grüße
Roman
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 16. Okt 2014, 19:08
@Passat



Warum wohl wird der TE auf die Frage "was funktioniert denn mangelhaft" keine Antwort mehr geben?

Mal ehrlich wenn es sich um den üblichen High End Bullshit a la Klangphilosophien etc. handelt, würde
ich das Gerät auch nicht zurück nehmen, obwohl viele Händler das im Grunde ja selbst provozieren.

Glenn
Passat
Moderator
#14 erstellt: 16. Okt 2014, 19:14

GlennFresh (Beitrag #13) schrieb:

Warum wohl wird der TE auf die Frage "was funktioniert denn mangelhaft" keine Antwort mehr geben?


Daran glaube ich auch nicht mehr, da er ja nicht einmal schreibt, was für ein Gerät gekauft wurde und was für ein Gerät damit inkompatibel sein soll.

Waschmaschine, Geschirrspüler, Toaster?
Ach nee, wir sind ja im Hifi-Forum1
Verstärker, CD-Player, Plattenspieler, Tuner, .....?????

Grüße
Roman
ingo74
Inventar
#15 erstellt: 16. Okt 2014, 19:35

boyke (Beitrag #4) schrieb:
Was funktioniert denn nur mangelhaft?
Don_Tomaso
Inventar
#16 erstellt: 16. Okt 2014, 19:39
Ich finde es weit bedenklicher, dass hier ein seriöser und wohl eingeführter HiFi-Händler derart ins Zwielicht gerückt wird ("Wegelagerei"), ohne auch nur EIN einziges belastbares Faktum zu nennen. Wieso greift hier die Moderation nicht ein? Das ist in meinem Augen Rufmord.
-goldfield-
Inventar
#17 erstellt: 16. Okt 2014, 20:08
ich komme zwar nicht aus der Hifi-Branche, aber ich arbeite auch im Verkauf.
Bei uns im Betrieb ist uns allen bewusst, das man auf lange Sicht nur von zufriedenen Kunden leben kann.
Deshalb nehmen wir (zumindest bei Lagerware) fast alles wieder zurück, solange es sich in einem "verlustfrei" verkäuflichen Zustand befindet.
Manchmal sind die Gründe, die der Kunde für die Rückgabe angibt, zwar nur schwer nachvollziehbar,
aber wichtiger ist es, das der Kunde wiederkommt.

Anders herum kann ich aber auch die Händler verstehen, die das anders handhaben.
Wenn sich ein Kunde ein Produkt bis ins kleinste Detail vorführen, und sich eine halbe Stunde lang beraten lässt,
und sich dann mit den Worten "dann weiß ich erstmal Bescheid, ich überleg mir das noch mal" verabschiedet.
dann weiß jeder Kollege, das das Teil jetzt wahrscheinlich im Internet bestellt wird.
Und im Hifi-Bereich wird dazu leider auch noch (oft unter Vortäuschung von ernstem Kaufinteresse) gerne mal das eine oder andere Gerät zum testen mit nach Hause genommen, wieder zurück gegeben, und anschließend im Netzt bestellt.

Das der Fachhandel daran auf die Dauer kaputt geht, ist leider inzwischen vielen zwar bewusst, aber scheinbar auch ziemlich egal, wenn es darum geht, ein paar Euro zu sparen.
Da darf man sich dann nicht wundern, wenn immer mehr Fachhändler eine Beratungsgebühr verlangen, die dann beim Kauf verrechnet wird.

Was anders ist es aber, wenn das Gerät tatsächlich einen Sachmangel aufweist, und der Händler das Teil nur gegen eine Gutschrift als Rücknahme wieder annehmen will.
Aber dazu hat sich dannewitz ja noch nicht wieder geäußert.


[Beitrag von -goldfield- am 16. Okt 2014, 20:22 bearbeitet]
Hüb'
Inventar
#18 erstellt: 17. Okt 2014, 06:19
Hallo,

Don_Tomaso (Beitrag #16) schrieb:
Wieso greift hier die Moderation nicht ein? Das ist in meinem Augen Rufmord. :{

weil bisher eigentlich nix weiter passiert ist. Weder sind die "Vorwürfe" des Themenerstellers ausreichend substantiiert, als das sie nach jetzigem Informationsstand wirklich ernst genommen werden könnten, noch scheinen die Vorwürfe überhaupt relevant, denn einem Händler vorzuhalten, er handle nicht kulant genug (wir reden hier ja offenbar nicht über vertragliche Pflichten) hat mit Blick auf eine evtl. "Rufschädigung" wenig Gewicht. Zudem ist das bisher Geschriebene reichlich nebulös und unkonkret, so dass wohl niemand den fraglichen Händler hier ernsthaft in ein schlechtes Licht gerückt sehen dürfte.

Gleichwohl werden wir den Thread allerdings schließen (voraussichtlich im Tagesverlauf), wenn seitens des Themenersteller (TE) ein erhellender Beitrag weiterhin ausbleibt. Sollte dieses Zeitfenster für ihn (den TE) nicht ausreichend sein, kann er sich dann gerne Zwecks Wiedereröffnung per PN an einen Moderator wenden.

Grüße
Hüb'
-Moderationsteam-


[Beitrag von Hüb' am 17. Okt 2014, 06:22 bearbeitet]
Richard3108
Stammgast
#19 erstellt: 17. Okt 2014, 06:20
nr. 4820: voll Zustimmung zu deinem Kommentar.
Mein Hifi-Händler hat bei meinem ersten Kauf, die Waren zurückgenommen, obwohl er nicht musste, und der Fehler eher bei mir lag.
Dafür bleibe ich ihm mein Leben lang treu.

GRUSS
Hayvieh
Stammgast
#20 erstellt: 17. Okt 2014, 07:03
Hallo
Ich kenne und kaufe im Hinterhof seit 25 Jahren, aber das dieser Laden nicht kulant oder wie hier behauptet ein "Wegelagerer" sei, ist eine Frecheit sowas zu behaupten.

Normalerweise kann man sich die Geräte über's Wochenende mit nach Hause nehmen und in Ruhe probehören.
Mickey_Mouse
Inventar
#21 erstellt: 17. Okt 2014, 09:29
ich habe mir vor nicht allzu langer Zeit bei Hifi im Hinterhof per Mail ein Angebot für eine 2200€ Vorstufe eingeholt.
Dabei habe ich explizit darauf hingewiesen, dass ich bei der Farbwahl unsicher bin und ich das Gerät auch im Laden abholen/kaufen würde, damit sie das Risiko der Rückgabe nach Fernabsatz-Gesetz nicht haben.
Das war denen aber völlig egal.
Außerdem wurde ausführlich auf die Farbe (im Zusammenspiel mit meinen anderen Geräten eingegangen) eingegangen, die haben sich richtig Mühe gegeben meine Fragen zu beantworten und nicht mit einem Standardspruch: "Vielen Dank für ihre Anfrage blablabla...".

@Nr4820:
Der Punkt weshalb ich überhaupt dort angefragt habe ist, dass ich mit meinem lokalen Händler unzufrieden bin.
Deren Ausstellungsstück steht in einem so dunklen Raum (angeblich lässt sich da nicht mehr Licht machen), dass keinerlei Farbvergleich möglich ist. Man wollte mir das Gerät weder in einen helleren Raum tragen (nur mit Termin, obwohl der Laden leer und Gerät nicht angeschlossen war), geschweige denn zum Testen mit nach Hause geben. Das Ausstellungsstück ist nicht verkäuflich, Lieferzeit ca. 6 Wochen(!).

So, welchen Grund habe ich jetzt bei dem Händler zu kaufen (bei dem ich schon für einige 1000€ HiFi Geräte gekauft habe), wenn der:
keine vernünftige Begutachtung zulässt?
das Gerät nicht zur Probe mit nach Hause gibt?
100€ teurer ist als Hifi im Hinterhof (inkl. Versand und Rückgaberecht)?
6 Wochen Lieferzeit, während HiH alle Farben auf Lager hat?

Ich kaufe i.d.R. wenn möglich im "guten" lokalen Fachhandel. Für guten Service, Beratung usw. zahle ich auch "gerne" ein paar Euro mehr als beim Spitzenreiter auf idealo, guenstiger oder wie sie alle heißen. Aber wenn ich so viele Nachteile habe, denen kein einziger Vorteil gegenübersteht, dann ist es irgendwann mit meiner "Loyalität" zu Ende...
Schwergewicht
Inventar
#22 erstellt: 17. Okt 2014, 16:00

Don_Tomaso (Beitrag #16) schrieb:
Ich finde es weit bedenklicher, dass hier ein seriöser und wohl eingeführter HiFi-Händler derart ins Zwielicht gerückt wird ("Wegelagerei"), ohne auch nur EIN einziges belastbares Faktum zu nennen. Wieso greift hier die Moderation nicht ein? Das ist in meinem Augen Rufmord. :{


Und ich finde es bedenklich, dass hier ein Werbeslogan wie:


"Media-Markt? Ich bin doch nicht blöd!"


derart ins Zwielicht gerückt wird. Und dies geschieht nicht nur geziehlt in einem dafür eventuell thematisch passenden Thread, sondern als Zugabe in jedem Thread, in dem dieser User postet, da dieser Slogan ja in seiner Signatur dauerhaft "verewigt" wurde.

Dass diese dauerhafte Aussage von dem User gegenüber dem Media Markt verunglimpfend, also negativ gemeint ist, weiß wohl jeder denkende User und Moderator in diesem Forum. Dies ist in meinen Augen Rufmord,

Wieso greift die Moderation nicht ein?

Im Klartext, beim nächsten Mal sollte man sich an die eigene Nase fassen, bevor man bei anderen Postern etwas kritisiert, was man für sich selbst sogar dauerhaft in Anspruch nimmt.


[Beitrag von Schwergewicht am 17. Okt 2014, 16:07 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#23 erstellt: 17. Okt 2014, 16:09
das kannst du doch so gar nicht vergleichen!

wenn jemand einen Werbeslogan 1:1 nimmt, ein Satzzeichen vertauscht und "jeder denkende User und Moderator in diesem Forum" weiß wie das gemeint ist, dann ist das kein Rufmord, sondern Satire
Lars_1968
Inventar
#24 erstellt: 17. Okt 2014, 16:10
In der Tat muß ich den MM Slogan derzeit unterstreichen und mit drei !!! versehen. Habe dort vor einigen Tagen einen X 4000 aus der Ausstellung für € 600 ergattert; ich denke, damit gebührt mir das Blaue Band des günstigsten X 4000
digrassi
Stammgast
#25 erstellt: 17. Okt 2014, 16:15
[quote="Mickey_Mouse (Beitrag #23)"]das kannst du doch so gar nicht vergleichen!

...genau so ist es !

zumal diese " Blödelei" den Volks - EQ in Frage stellt !
Schwergewicht
Inventar
#26 erstellt: 17. Okt 2014, 16:26

Mickey_Mouse (Beitrag #23) schrieb:
....... dann ist das kein Rufmord, sondern Satire ;)


Für mich ist es bei diesen beiden "Begriffsvorgaben" eher "Rufmord", vor allem unter dem Aspekt, dass dieser Slogan bereits sehr viele Jahre alt ist und somit seinen eventuellen "satirischen Charakter" zumindest im direkten Zusammenhang mit dem Media Markt bereits seit Jahren verloren hat. Dafür ist er, wie gesagt, viel zu alt und somit als vermeintliche "Satire" zumindest für "denkende Menschen" ausgelutscht.

Allerdings soll und kann dies jeder für sich selbst interpretieren.


[Beitrag von Schwergewicht am 17. Okt 2014, 17:07 bearbeitet]
digrassi
Stammgast
#27 erstellt: 17. Okt 2014, 16:37
ja , ausgelutsch

...dieser burschikose Umgang mit den Konsumenten !
Schwergewicht
Inventar
#28 erstellt: 17. Okt 2014, 16:58
Aber um noch einmal kurz auf den Threadtitel zurück zu kommen, was ich als (sehr) alter "HiFi Hase" am letzten verkaufsoffenen Sonntag bei einem alteingesessenen HiFi Händler in wenigen "schwachsinnigen" Sätzen um die Ohren gehauen bekam, dafür hätte ich das Wort "Wegelagerei" schon nach einigen Sekunden, nachdem ich den Laden betreten habe, verwenden können, bevor mir überhaupt ein Gerät angepriesen/angeboten wurde.

the_det
Stammgast
#29 erstellt: 17. Okt 2014, 18:29

digrassi (Beitrag #25) schrieb:
Volks - EQ

was ist das?
digrassi
Stammgast
#30 erstellt: 18. Okt 2014, 05:35

the_det (Beitrag #29) schrieb:

digrassi (Beitrag #25) schrieb:
Volks - EQ

was ist das? :?



"Emotionaler Quotient"

...etwaige highfidele Lebensumstände sind rein zufälliger Natur

...schließlich ist HiFi eine Wissenschaft und kein Kasperltheater ...oder ?
-goldfield-
Inventar
#31 erstellt: 18. Okt 2014, 08:29

@Nr4820:
Der Punkt weshalb ich überhaupt dort angefragt habe ist, dass ich mit meinem lokalen Händler unzufrieden bin.

Entschuldigung angenommen

Da wundert es mich dann aber schon, das ein Händler einen "Stammkunden" so behandelt.
Gerade einen Kunden, der schon häufiger bei mir gekauft hat, versuche ich doch nach Möglichkeit weiterhin an mich zu binden.
Und da man als Fachhändler bei den Internet-Preisen normalerweise nie mithalten kann, geht das eigentlich nur durch den Service.
Ich vermute da jetzt einfach mal, das du an einen Mitarbeiter geraten bist, der gerade mal "keinen Bock" hatte.
Soll es ja hier und da mal geben.
Ansonsten hätte mich der Laden auch zum letzten mal gesehen.


[Beitrag von -goldfield- am 18. Okt 2014, 08:31 bearbeitet]
Don_Tomaso
Inventar
#32 erstellt: 18. Okt 2014, 13:36
Kurz von meiner Seite zu meiner (blödelnden) Signatur, off topic. Der Slogan wird, in anderer Interpunktion, vom MM bis heute benutzt und geht mir immer noch gehörig auf den Senkel. Es ist, meiner Meinung nach, nicht Ausdruck höchster Intelligenz, immer so wenig wie möglich zu zahlen und "Schnäppchen" zu machen. Billig, billig, billig, das ist die neue Religion und ich kann es nicht mehr hören. Dieser völlige Mangel an anderen Massstäben ausser dem Preis ist in meinen Augen das sichtbare Zeichen einer um sich greifenden kulturellen und geistigen Verarmung, überall wird nur gefragt "was kostet das?" und nicht "was ist es wert?". Ganze Ladengeschäfte in den Innenstädten sind vollgestopft mit billigem Plasikscheissdrökh aus Billiglohnlandproduktion, dessen einziges verbindendes Element die allgemeine Schundigkeit ist. Seinen ganz eigenen Dreh bekommt der Slogan, wenn ich berücksichtige, dass das Angebot bei MM oder Saturn ja auch nur im Ausnahmefall besonders günstig ist, die Preise sind idR am Wettbewerb oder drüber. Gut ist, back oT, bei Saturn zumindest die sehr kulante Rückname von Waren.
Doch zurück zum Ausgangspost. Der Kumpel des TS hat sich etwas gekauft, bei HiFi im Hinterhof versicherte man, das Gerät (welches??) werde mit den bereits vorhandenen Geräten (welchen??) funtionieren (inwiefern??). Der TS hat seinen Kumpel dann telefonisch überzeugt, dass es Probleme geben würde (welche??), daraufhin hat der Kumpel das gerade gekaufte Gerät ohne es auszupacken zurückgebracht und wollte es erstattet haben und der Händler sagte nein. Und dieses völlig zu Recht. Vielleicht etwas ungeschickt, aber völlig zu Recht. Bin ich eigentlich der Einzige, der die ganze Story bis hierhin etwas seltsam findet? Der TS muss in seinem Bekanntenkreis ja einen Ruf wie Donnerhall haben...
Im weiteren Verlauf erfahren wir, "Das Gerät funktionierte im Geschäft nur mangelhaft mit dem Zuspieler...". Welcher Art diese Mängel waren, erfahren wir aber nicht. Wir erfahren überhaupt sehr wenig, ausser dass der TS erzürnt ist. Mein Vorwurf des "Rufmords" - überzogen, ok, "üble Nachrede" hätte gereicht - bezieht sich nun darauf, dass diese ganze nebulöse Story unter das Topic "Moderne Wegelagerei" gestellt wird, ohne Fakten und irgendwas konkretes ausser dem Namen des Händlers. Hätte der TS den weggelassen, wäre es mir ganz wurscht gewesen, aber so geht es imho nicht.

PS: Die Signatur bleibt.
Hüb'
Inventar
#33 erstellt: 18. Okt 2014, 18:34
Da nichts weiter Erhellendes seitens des Themenerstellers kam, ist hier nun - wie angekündigt - zu.

-closed-


[Beitrag von Hüb' am 20. Okt 2014, 07:28 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Moderne Stereoanlage - welche Komponenten
Highente am 21.05.2009  –  Letzte Antwort am 06.06.2009  –  72 Beiträge
Urheberabgaben-Wegelagerei in Deutschland
cr am 03.02.2010  –  Letzte Antwort am 25.02.2010  –  95 Beiträge
Meine Erfahrungen mit Hamburger Händlern
EnERgYzEr am 21.06.2004  –  Letzte Antwort am 04.02.2016  –  38 Beiträge
Hifi (NAD) in Berlin
denkfisch am 08.12.2003  –  Letzte Antwort am 09.12.2003  –  6 Beiträge
Hifi : Dichtung und Wahrheit
gangster1234 am 01.05.2005  –  Letzte Antwort am 01.05.2005  –  18 Beiträge
Gehäuseabmessungen von Hifi-Geräten
Purzello am 10.12.2003  –  Letzte Antwort am 11.12.2003  –  14 Beiträge
Garantiekarten von Hifi herstellern..?
HamburgBoy am 03.06.2004  –  Letzte Antwort am 23.06.2004  –  76 Beiträge
Aussprache von HiFi Markennamen
peter63 am 18.07.2004  –  Letzte Antwort am 19.07.2004  –  24 Beiträge
Objektivität von HIFI-Zeitschriften
FritzeFoppel am 07.01.2005  –  Letzte Antwort am 26.10.2006  –  45 Beiträge
HiFi Comeback von BRAUN?
GandRalf am 23.03.2005  –  Letzte Antwort am 25.03.2005  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Denon
  • Dali
  • JBL
  • Onkyo
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedDeja-Vu81
  • Gesamtzahl an Themen1.345.355
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.799