Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Peinliche Frage zur Lautsprecheranzahl.

+A -A
Autor
Beitrag
Alfioturridu
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 19. Apr 2015, 17:35
Hallo,

war heute bei einem Freund und dessen Endstufe hat, wie ich denke die Meisten Anschlüsse für 2 Paar Passivlautsprecher.
Nun stellte sich uns die Frage ob sich der Ton verbessern lassen würde wenn man noch ein 2tes Paar Lautsprecher anschließt. Ich zweifel ehrlich Gesagt etwas daran, da Stereo ja eh nur Links und rechts hat und bei 2 Lautsprechern für jeweils Links und Rechts wohl den Ton überlagern würden oder?
Sind die 2 Anschlüsse wohl eher um 2 Räume zu beschallen?

Googlen half leider nicht sehr viel weiter. Suchen wie 4 statt 2 Lautsprecher ect. führten eher zu anderen fragen, daher hoffe ich hier auf Antworten zu treffen.

Viele Grüße
pelowski
Inventar
#2 erstellt: 19. Apr 2015, 17:45

Alfioturridu (Beitrag #1) schrieb:
...Nun stellte sich uns die Frage ob sich der Ton verbessern lassen würde wenn man noch ein 2tes Paar Lautsprecher anschließt...

Für Stereo: eindeutig: Nein!

...Sind die 2 Anschlüsse wohl eher um 2 Räume zu beschallen?...

Ja. Und in aller Regel lassen sich die 2Paare sowohl einzeln als auch gemeinsam (Mindestimpedanz beachten!) betreiben.

Falls die Anschlüsse am Verstärker nicht schaltbar sind, dienen sie zum Bi-wiring- Betrieb der LS.
Dafür gibt es allerdings keine nachvollziehbaren Vorteile.

Grüße - Manfred
Alfioturridu
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 19. Apr 2015, 17:54
Danke für die schnelle Antwort.
Habe mal schnell Bi-wiring gegoogelt und den Wiki-Eintrag gelesen.
Tatsächlich haben die Lautsprecher hinten auch die Möglichkeit 2 Fach verkabelt zu werden.
Würde es Klanglich was bringen dies zu tun, oder eher Kabelverschwendung?
Laut Wiki scheint es ja sehr Kontrovers zu sein.
Hifi-ve
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 19. Apr 2015, 17:56
Kabelverschwendung...du wirst keinen Unterschied hören.
Alfioturridu
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 19. Apr 2015, 17:59
Gut, dann bleibt alles so wie es ist.
Danke für eure Hilfe.
Hifi-ve
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 19. Apr 2015, 18:01
Das betreiben zweier Lautsprecherpaare gleichzeitig kann / wird zu Problemen führen.

Also, wenn zwei Lautsprecherpaare, dann entweder Paar A oder Paar B. Die Wahlmöglichkeit A+B ist dann wiederum eher für Bi-Wiring gedacht, das man sich aber sparen kann...
Dadof3
Inventar
#7 erstellt: 19. Apr 2015, 18:17
Je nach Impedanzen und Lautstärke ist auch der gleichzeitige Betrieb zweier Lautsprecherpaare möglich. Genaueres sollte in der Anleitung stehen.
cr
Moderator
#8 erstellt: 19. Apr 2015, 18:26
Würde die Betonung auch bei KANN belassen.
Bei echten 8-Ohm LS (nicht 4-8 Ohm) sollte gar nichts passieren können und bei 2 Paaren 4-Ohm wird normalerweise, solange man den Verstärker nicht bis an die Leistungsgrenze belastet, auch nichts passieren.
Wirklich zum Problem werden eher gewisse HiEnd-LS wie die Infinity Kappa 9, im Vergleich zu der sind zwei Paar 4-Ohm-L noch ein Honigschlecken.
Alfioturridu
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 19. Apr 2015, 18:36
Handelt sich um 8 Ohm 30 Watt Loewe Regallautsprecher, also keine riesigen HighEnd LS.
Aber wenn es den Ton eher verschlechtert bringt es ja nichts auf 4 zu erweitern.
cr
Moderator
#10 erstellt: 19. Apr 2015, 18:39
Mit der Größe hat das nichts zu tun.
Ich kann dir garantieren, dass sog. 2xStereo ein Mist ist, weil es zu lauter Auslöschungen und Interferenzen kommt......
Uwe_Mettmann
Inventar
#11 erstellt: 19. Apr 2015, 19:01
Bei guten Lautsprechern stimmt die Aussage, dass es für richtiges Hören nur 2 Lautsprecher sein dürfen. Für einen Nebenbeibeschallung mit nicht so tollen Lautsprechern kann es tatsächlich sein, dass 4 Lautsprecher als angenehmer empfunden werden. Dabei ist natürlich die Bedienungsanleitung des Verstärkers zu beachten und, wie schon geschrieben, dann dürfen nur vier 8 Ohm Lautsprecher an dem Verstärker betrieben werden.

Alternativ kann man es auch mit Quadrosonic versuchen. Dazu verbindest du den Pluspol des einen hinteren Lautsprechers mit der Plusklemme des linken Kanals des Verstärkers, den Minuspol des Lautsprechers verbindest du mit dem Pluspol des zweiten hinteren Lautsprechers und den Minuspol des zweiten Lautsprechers mit dem Plusklemme des rechten Kanals des Verstärkers.

Du kannst ja mal ausprobieren, ob euch der Effekt gefällt, aber nur, wenn ihr bereits 4 Lautsprecher habt, denn es lohnt sich nicht, extra Lautsprecher dafür zu kaufen.


Gruß

Uwe
Stereo33
Inventar
#12 erstellt: 19. Apr 2015, 19:10
Verstehe ich deine Aussage richtig, die hinteren LS in Reihe
an die Pluspole des Amps?
Was kommt den dabei raus wenn das überhaupt läuft?

Grundsätzlich gehen je 2 auch parallel, das ergibt Frequenzabhägig nur 2 Ohm oder weniger,
aber bei geringen Pegeln geht das. Ich rate aber davon ab 4 Boxen auf diese Weise in einem Raum zu betreiben, ausser etwas mehr Pegel bringt es fast nur eine Verschlechterung wie schon gesagt wurde.


[Beitrag von Stereo33 am 19. Apr 2015, 19:29 bearbeitet]
cr
Moderator
#13 erstellt: 19. Apr 2015, 19:12
Das ergibt eine Art Pseudoräumlichkeit......
es kommt hinten einfach das Differenzsignal von L und R raus.
Es genügen dazu natürlich 3 LS, man braucht nicht vier


[Beitrag von cr am 19. Apr 2015, 19:14 bearbeitet]
Uwe_Mettmann
Inventar
#14 erstellt: 19. Apr 2015, 19:20

Stereo33 (Beitrag #12) schrieb:
Verstehe ich deine Aussage richtig, die hinteren LS in Reihe
an die Pluspole des Amps?
Was kommt den dabei raus wenn das überhaupt läuft?

Es wird das Differenzsignal aus dem linken und rechten Kanal wiedergegeben. Das ergibt, wie cr bereits schrieb, eine Pseudoräumlichkeit. Die zusätzliche Belastung für den Verstärker hält sich dabei in Grenzen, so dass es keine Probleme geben dürfte.


Gruß

Uwe


Ups, zu spät, cr hat seinen Beitrag schneller ergänzt.


[Beitrag von Uwe_Mettmann am 19. Apr 2015, 19:22 bearbeitet]
cr
Moderator
#15 erstellt: 19. Apr 2015, 19:22
Ich habe mich immer gefragt, wieso man das als räumlich empfindet. Kann man das irgendwie erklären?
crim63
Stammgast
#16 erstellt: 19. Apr 2015, 19:59
Hallo !
Interessante Diskussion.

Alternativ kann man es auch mit Quadrosonic versuchen. Dazu verbindest du den Pluspol des einen hinteren Lautsprechers mit der Plusklemme des linken Kanals des Verstärkers, den Minuspol des Lautsprechers verbindest du mit dem Pluspol des zweiten hinteren Lautsprechers und den Minuspol des zweiten Lautsprechers mit dem Plusklemme des rechten Kanals des Verstärkers.

Genau so war einer meiner Verstärker in den 80ern aufgebaut.
Auf der Rückseite waren dann Anschlüsse Re & Li und 2 mal Quadro Re & Li hinten.
Obwohl hinten beide das selbe Signal bekommen haben, wie gesagt 80er.
Will ich Euch noch den Typ verraten, es war ein RFT HiFi 50 Quadro - Effekt.

Gruß Maik

Edit : Räumlich erklären kann ich es auch nicht, gut geklungen hat's aber.


[Beitrag von crim63 am 19. Apr 2015, 20:02 bearbeitet]
Schwergewicht
Inventar
#17 erstellt: 20. Apr 2015, 15:10

Alfioturridu (Beitrag #9) schrieb:
Handelt sich um 8 Ohm 30 Watt Loewe Regallautsprecher, also keine riesigen HighEnd LS.
Aber wenn es den Ton eher verschlechtert bringt es ja nichts auf 4 zu erweitern.


Also bei diesen Loewe Lautsprechern sollte man m.M.n., falls man sie weiterhin einsetzen will, alternativ eine Erweiterung auf 4 gleichzeitig spielenden Boxen, um dadurch eine Klangverbesserung zu erziehlen, durchaus ins Auge fassen.

Wenn man nicht gerade besonders hochwertige/teure Boxen anschließt, ergiebt sich durchaus eine Klangverbesserung. Die Frage ist natürlich, was ist "teuer" bzw. "hochwertig" im Sinne von HiFi?

Auch macht es keinen Sinn, 2 "willkürliche" Lautsprecherpaare "blind" miteinander zu kombinieren, sondern das muss !!!! "ausgetestet" werden. Das Gleiche gilt übrigens für den Verstärker. Sind manche Boxenpaare klanglich nicht bzw. kaum zu unterscheiden, wenn man sie an den Verstärker X oder Y anschließt, so sind es beim gleichzeitigen Betrieb von 4 Lautsprecherboxen wahre Klangwelten, die die Verstärker unterscheidbar machen, wobei die Betonung auf sogar unglaubliche Klangwelten liegt.

Bei 2 identischen Boxenpaaren kann es am Verstärker X beim umschalten von 2 auf 4 Boxen lautstärkemäßig leiser werden und gleichzeitig ein "schlafferes" Klangbild mit wenig Dynamik usw. entstehen. Beim Verstärker Y wird es sofort spürbar lauter und dynamischer. Man meint, dass Klangvolumen hätte sich nicht nur verdoppelt, sondern verdreifacht oder vervierfacht. Das ganze Klangbild wird wesendlich runder und klangfarenstärker.

Technisch gesehen kann man es nicht einordnen/erklären und soll auch jetzt nicht thematisiert werden, denn dieses unterschiedliche Klangphänomen trittt genau so unterschiedlich auf, egal ob die 2 Paare am Verstärker in Reihe geschaltet oder paralell geschaltet sind, oder wenn es sich um einen sogenannten "8 Ohm" Verstärker oder "4 Ohm" Verstärker handelt. Auch kann man nicht nach Herstellern gehen, manche Verstärker beispielsweise von JVC machen es so und andere Verstärker von JVC ganz anders. Das Einzige was man wohl als Konstante nennen kann ist die Tatsache, das Verstärker einer Serie durch die Bank entweder so oder genau gegenteilig "funktionieren". Bei den Boxenherstellern sehe ich übrigens keine Einschränkung.

Ich habe mit den besagten 2 Boxenpaaren gleichzeitig durchgehend seit 1971 mit unzähligen Boxenpaaren an unterschiedlichen Verstärkern und Receivern meine Klangerfahrungen gemacht und bin bis zum heutigen Tag klanglich davon überzeugt. Diese "Klangverbesserung" mit 4 gleichzeitig spielenden Boxen gilt aber, wie gesagt, nur für Lautsprecher bis zu einer gewissen Klasse. Ganz grob etwa die Klangklasse bis z.B. zur "Klangklasse" der alten Braun L 710 oder der Canton Quinto (bis zur 530). Zu empfehlen sind immer 2 unterschiedliche Boxenpaare aus einer Boxenserie bzw. zumindest 2 Boxenpaare eines Herstellers, damit habe ich die allerbesten Erfahrungen gemacht.

Wie gesagt, jetzt keine Diskussion darüber, warum weshalb weswegen es so ist. Ich habe damit in 44 Jahren noch keine Endstufe gekillt. Es funktioniert einwandfrei und man lässt diese Erfahrungen einfach so stehen.


[Beitrag von Schwergewicht am 20. Apr 2015, 15:24 bearbeitet]
kempi
Inventar
#18 erstellt: 20. Apr 2015, 15:52

cr (Beitrag #13) schrieb:
Das ergibt eine Art Pseudoräumlichkeit......
es kommt hinten einfach das Differenzsignal von L und R raus.
Es genügen dazu natürlich 3 LS, man braucht nicht vier


Wenn man so einen Center-LS anschließt, ist das der erste Schritt zu "Trinaural".

Auf die gleiche Weise hat man wohl in den 60ern eine Klipsch Heresy angeschlossen und zwischen zwei Klipsch Eckhörner aufgestellt, um das "Schallloch" auszugleichen, wenn die Eckhörner zu weit auseinander standen.


[Beitrag von kempi am 20. Apr 2015, 16:05 bearbeitet]
kempi
Inventar
#19 erstellt: 20. Apr 2015, 16:01

Alfioturridu (Beitrag #9) schrieb:
Handelt sich um 8 Ohm 30 Watt Loewe Regallautsprecher, also keine riesigen HighEnd LS.
Aber wenn es den Ton eher verschlechtert bringt es ja nichts auf 4 zu erweitern.


Ich würde es auf jeden Fall mal versuchen. Du bekommst mehr Gehäuse-Volumen und mehr Membranfläche, was vermutlich zu einem etwas druckvolleren und voluminöseren Klangbild führt.
Ich empfehle dabei, die Regallautsprecher dann Kopf auf Kopf aufzustellen, dann bekommst Du so etwas Ähnliches wie eine D'Appolito-Anordnung.

Das ist vielleicht kein Hifi, macht aber vermutlich Spaß. Und darauf kommt es ja an!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Frage zur Raumakustik!
puck267 am 27.03.2003  –  Letzte Antwort am 26.04.2003  –  40 Beiträge
Frage zur WFS
MarGan am 17.06.2003  –  Letzte Antwort am 17.06.2003  –  2 Beiträge
Allgemeine Frage zur Raumakustik
stanko3 am 27.10.2003  –  Letzte Antwort am 29.10.2003  –  5 Beiträge
Frage zur Impedanz
Ravemaster24 am 29.01.2004  –  Letzte Antwort am 30.01.2004  –  19 Beiträge
Frage zur Dosenqualität allgemein
Eegabriel am 28.08.2004  –  Letzte Antwort am 29.08.2004  –  3 Beiträge
frage zur reinigung?
Stullen-Andy am 07.03.2006  –  Letzte Antwort am 07.03.2006  –  19 Beiträge
Allgemeine Frage zur Garantiezeit
pablo22 am 12.04.2009  –  Letzte Antwort am 13.04.2009  –  2 Beiträge
Frage zur XLR Verbindung?
Haida1001 am 28.09.2012  –  Letzte Antwort am 29.09.2012  –  4 Beiträge
Frage zur Garagen Beschallung
arnoldd am 28.01.2013  –  Letzte Antwort am 12.02.2013  –  2 Beiträge
Frage zur Verstärkerleistung
jarvis am 20.01.2014  –  Letzte Antwort am 20.01.2014  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Denon
  • Dali
  • Onkyo
  • JBL
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 61 )
  • Neuestes MitgliedMaeikel_yussef_
  • Gesamtzahl an Themen1.346.137
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.678.314