Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


frage zur reinigung?

+A -A
Autor
Beitrag
Stullen-Andy
Inventar
#1 erstellt: 07. Mrz 2006, 13:53
Hi,

es geht mal nicht um innen !

Ich habe das Problem das ich Silberne Technics Geräte im BJ 84-86 habe, und das gerade auf den Tasten immer Fingerbapsen drauf sind, also egal womit ich dieses versucht habe zu reinigen, diese Abdrücke bleiben als Dunkle Flecken sichtbar!

der Receiver hat eine Komplette Metal Front, das ist es wenn ich von der seite schaue besonders ärgerlich !

Hat wer erfahrung wie ich das wegbekomme ?
Marc-Andre
Inventar
#2 erstellt: 07. Mrz 2006, 14:34
Hi,

wenn es Fett ist würde ich es mal mit Öl versuchen. Kann es sein das die angesprochenen Bereiche einfach abgegriffen sind?

mfg
Faulgurke
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 07. Mrz 2006, 14:53
Möglich, dass es sich dabei um was Säureartiges handeln kann, was dein Metall angegriffen hat?
Earl_Grey
Inventar
#4 erstellt: 07. Mrz 2006, 15:01
Handelt es sich hier evtl. um das grundsätzliche Edelstahl-Problem, das viele von der Küche her (Spüle, Dunstabzug etc.) kennen: Sieht super aus, solange niemand hinlangt?

Dann sollte man in einem Hausfrauen-Forum unter dem Motto "Was Großmutter noch wußte" wohl eine Lösung finden ...

Ich kenne da aus eigener Küchen-Erfahrung nur die Lösung "Polieren, polieren, polieren"
cpace
Gesperrt
#5 erstellt: 07. Mrz 2006, 15:33
hochkonzentrierte schwefelsäure hilft zumindest, um kupfer wieder auf hochglanz zu bringen...hat wer ahnung ob das auch bei stahl geht??
HinzKunz
Inventar
#6 erstellt: 07. Mrz 2006, 16:01

hochkonzentrierte schwefelsäure hilft zumindest, um kupfer wieder auf hochglanz zu bringen...

Leute, finger weg von konz. Säuren, sonst sind die Finger weg!
cpace
Gesperrt
#7 erstellt: 07. Mrz 2006, 16:45
hantiere recht oft damit in der schule...meine sind noch dran...naja könnte vllt auch mit (auto)batteriesäure gehen?


gruß cpace
Curd
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 07. Mrz 2006, 17:01
@Andy

Stell ein oder zwei Fotos ein.

@all
Ihr werdet doch wohl nicht mit Säure hantieren und schon gar nicht mit konzentrierter? Ihr verrückten Hunde

Ganz ehrlich: Was nicht mit "Mutter`s" Hausmittelchen auf Hochglanz gebracht werden kann verdient es nicht gesäubert zu werden

Ausserdem viel zu agressiv, die Beschriftung und der Kunstoff geht flöten.

Für "Spezialfälle" benutze ich ein Desinfektionsmittel aus dem Klinikbereich - damit waschen die Ärzte sich die Hände vor einer OP! Damit wirds wieder blitzeblank, aber jeder wird da so seinen Zaubertrank haben nur bite keine Säure!
Marc-Andre
Inventar
#9 erstellt: 07. Mrz 2006, 18:15
Hallo,

bei der Front handelt es sich doch wahrscheinlich um eloxiertes Aluminium, da ist der Einsatz von Säure ja nich so sinnvoll

mfg
EWU
Inventar
#10 erstellt: 07. Mrz 2006, 18:36
Hallo Andy,

Du kannst Waschbenzin verwenden.Damit bekommst Du die Fettflecken einwandfrei weg.

Batteriesäure ist übrigens Schwefelsäure.

Zur Info:mit Säuren, ob verdünnt oder konzentriert reinigt man nicht.Nicht im Haushalt und erst recht keine HiFi Geräte.Es sei denn, man hat einen Beruf erlernt, wo man die Handhabung mit solchen Substanzen gelernt hat.

Gruß Uwe
HinzKunz
Inventar
#11 erstellt: 07. Mrz 2006, 18:39

cpace schrieb:
hantiere recht oft damit in der schule...meine sind noch dran...naja könnte vllt auch mit (auto)batteriesäure gehen?

Um die Geräte reproduzierbar zu verschandeln ist das ne 1A Methode.
Betteriesäure ist zwar verdünnte Schwefelsäure (20%? 30%? weiß gerade nicht...), also nicht ganz so gefährlich (die Patschehändchen würd ich trotzdem draußen lassen ), aber dem Gerät tuts trotzdem net gut...

Und nochmal die eindringliche Warnung:
Säuren und Laugen sind alles andere als harmlos!
Wer keine wirklichen Erfahrung damit hat (also eine, die über das bisschen Experementalchemie in der 9. und 10. Kalsse deutlich hinausgeht) sollte tunlichst die Finger davon lassen.


[Beitrag von HinzKunz am 07. Mrz 2006, 18:40 bearbeitet]
Sw00p
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 07. Mrz 2006, 20:34
ich würde noch Alkohol vorschlagen. Geht auch recht gut.

Übrigens gibt es eigentlich keinen Grund vor konz. Säuren so eine Ehrfurcht zu haben. Ich hab ein Praktikum in nem Kunststoffanalytik-Labor gemacht und so einiges mit konz Schwefelsäure (96%) hantiert. Wenn da mal was auf die Hand kommt, ist das nicht wirklich gefährlich. Man sollte halt zum Waschbecken gehen und ordentlich abspülen, aber man kann das ganz in Ruhe machen. Sicher sind konz. Säure nicht ungefährlich und sollte z.B. auf gar keinen Fall in die Augen kommen aber wenn jemand Waschbenzin benutzt und die Flasche ein weilchen offen stehn lässt und sich ne zigarette an macht, ist das auch nicht gerade gesund.
Dynamikus
Inventar
#13 erstellt: 07. Mrz 2006, 20:38
Ich würde eine ganz einfache Metall oder Chrom politur verwenden. Damit bekommst du auch oxidationen in den Griff und es bildet sich zusätzlich sogar noch eine schutzschicht.
Earl_Grey
Inventar
#14 erstellt: 07. Mrz 2006, 21:04
So, jetzt habe ich's gefunden:
http://www.einfach-n...7&start=0&probsuche=

Egal, ob sich bei Dir nun Rostflecken zeigen oder Du einen Amp aus reinem Silber besitzt: Mit den o.g. Tipps bekommst Du Hausfrau alles blank!
Dynamikus
Inventar
#15 erstellt: 07. Mrz 2006, 21:10
Das abreiben mit der Speckschwarte würde mir nicht zusagen
foenfrisur
Stammgast
#16 erstellt: 07. Mrz 2006, 21:20
mit etwas verdünntem brennspiritus abreiben bis alle rückstände weg sind und zum schluss mit einem konservierungs wachsspray und einem weichen tuch aufpolieren.
fasst sich am ende sehr schön an und hält auch ne weile.
Dynamikus
Inventar
#17 erstellt: 07. Mrz 2006, 21:26
Wie gesagt die angesprochene Chrom politur von mir wirkt wahrlich wunder. Damit gehen selbst die hartnäckigsten oxidationen oder flecken von metall ab.
HinzKunz
Inventar
#18 erstellt: 07. Mrz 2006, 22:07

Übrigens gibt es eigentlich keinen Grund vor konz. Säuren so eine Ehrfurcht zu haben. Ich hab ein Praktikum in nem Kunststoffanalytik-Labor gemacht und so einiges mit konz Schwefelsäure (96%) hantiert. Wenn da mal was auf die Hand kommt, ist das nicht wirklich gefährlich. Man sollte halt zum Waschbecken gehen und ordentlich abspülen, aber man kann das ganz in Ruhe machen. Sicher sind konz. Säure nicht ungefährlich und sollte z.B. auf gar keinen Fall in die Augen kommen aber wenn jemand Waschbenzin benutzt und die Flasche ein weilchen offen stehn lässt und sich ne zigarette an macht, ist das auch nicht gerade gesund.

Ich hab keine 'Erfurcht' vor dem zeug nur sollte man bedenken, dass das hantieren mit dem Zeug trotzdem nicht ungefährlich ist und wenn man nichr RICHTIG weiß, was man tut, kann das schonmal ins Auge gehn...

Gleiches gilt für el. Strom (die Diskussion hatte ich vorn paar Tagen hier ).
Wenn man weiß, was man tut, dann sind 230V recht unproblematisch.
Aber es gibt viele, die mit dem Gedanken "ach ist ja nur Niederspannung, halb so wild" rumbasteln...
und das sind dann meistens die, die mit dem LaLü-LaLa ins Krankenhaus gekarrt werden.

Gleiches gilt für Säuren und andere Chemikalien...
Wenn man weiß, was man tut ists kein Problem, aber wenn man nur glaubt zu wissen, wirds kritisch...

Ich hab auchschon konzentrierte Säuren (Hauptsächlich HCL(konz.) ) in den Händen (nicht an den Händen ) gehabt.
Das war allerdings unter "Laborbedingungen", also:
Flasche auf, Kolbenpipette rein, *saug*, Pipette raus, Deckel wieder drauf...
Damit zuhause irgendwas zu machen ist nochmal ein ganz anderes Thema...
EWU
Inventar
#19 erstellt: 07. Mrz 2006, 22:14
Hallo,
damit keine Missverständnisse mit Schwefelsäure entstehen: Schwefelsäure entfernt keine Oxidationen, da Schwefelsäure selbst ein sehr starkes Oxidationsmittel ist.
Schwefelsäure entfernt auch kein Fett, da Fette nicht Säure bzw.wasserlöslich sind.
Vor Säuren sollte man sehr wohl Ehrfurcht haben.96%ige Schwefelsäure ist sehr reaktionsträge, dh. bis sie reagiert (auch mit der Haut) dauert etwas und brennt in der Zwischenzeit noch nicht mal.Fängt sie aber erst an zu reagieren, frißt sie sich ordentlich ins Fleisch.Und dann ist der Weg zum Spülbecken meist zu weit und nutzlos.

Flecken auf Chrom sind entweder Fettflecke, diese können mit Wascbenzin, Alkohol oder Nitroverdünner entfernt werden, oder sie bestehen aus Oxiden, diese können zB. mit einem Silberputztuch entfernt werden.Dann gibt es noch Chrompolitur, diese entfernt beides.

Gruß Uwe
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
HiFi Geräte stapeln ohne das es Abdrücke gibt! Wie?
HarmanJBL1986 am 12.11.2008  –  Letzte Antwort am 21.11.2008  –  9 Beiträge
Wie mache ich das ....
sledge am 24.04.2003  –  Letzte Antwort am 25.04.2003  –  20 Beiträge
Der heute "Ich habe ein Problem" Thread
TSstereo am 09.11.2004  –  Letzte Antwort am 07.06.2006  –  27 Beiträge
Wieso gibt es Technics nicht mehr? (ein paar Jahre zu spät mit der Frage - ich weiss)
chrisp26 am 26.02.2008  –  Letzte Antwort am 05.10.2014  –  59 Beiträge
Wer hat noch so "ich schähm mich" Geräte
highfreek am 09.09.2006  –  Letzte Antwort am 11.09.2006  –  4 Beiträge
"Flecken" auf silbernen Hifigeräten
OrtAeonFluxx am 25.03.2012  –  Letzte Antwort am 29.03.2012  –  5 Beiträge
Pflege/Reinigung von Komponenten
Michassammy am 09.09.2002  –  Letzte Antwort am 19.09.2002  –  14 Beiträge
Welcher Radiorecorder ist das?
lapje am 07.12.2014  –  Letzte Antwort am 17.12.2014  –  4 Beiträge
Ist das nicht übertrieben??
manu86 am 30.04.2004  –  Letzte Antwort am 01.05.2004  –  3 Beiträge
Wie ist das angebot ?? Ebay
scharwe am 21.06.2004  –  Letzte Antwort am 21.06.2004  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Denon
  • Dali
  • JBL
  • Onkyo
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 41 )
  • Neuestes Mitgliedbatiko
  • Gesamtzahl an Themen1.345.527
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.383