Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Mal was ganz anderes. Wie kann ich meinen Vater überreden?

+A -A
Autor
Beitrag
Senator
Neuling
#1 erstellt: 25. Mrz 2003, 21:11
hallo

Ich brauch dringend ein paar Argumente. Ich will mir erstmals neue, gute Standboxen kaufen. Aber ich hab jetzt mit meinem Vater gestritten. Er sieht es nicht ein, dass so grosse Lautsprecher besser sein sollen. Das Problem ist ich versteh auch nicht so viel von Hifi.
Bitte wiederlegt folgende seiner Behauptungen:
-Bei diesen grossen Boxen ist ja alles hohl und es hat nur drei kleine lautsprecher drin. Da kann man genausogut kleinere nehmen.
-Standboxen sind generell schlecht. Der Ton muss von Kopfhöhe kommen und nicht vom Boden unten.
-Was nützen einem 250Watt? Da bekommt ja nur einen Höhrschaden.

Desweiteren will er mir 20 Jahre alte Bang&olufsen Regallautsprecher andrehen. Er ist der festen Überzeugung diese übertreffen immer noch sämtliche neuen Boxen und die marke sei absolut high-end. Was meint ihr dazu?

lol
cu
rasch
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 25. Mrz 2003, 21:35
Hallo Senator,
Dein Problem kommt mir bekannt vor, hatte ich vor ca. 20-24 Jahren auch
Heute habe ich selbst einen 19-jährigen, der sich auch gerade eine neue Anlag zusammenstellt.
Aber zu Deinen Fragen:
Zu der Grösse von Lautsprechern, braucht man kaum was sagen, außer VOLUMEN (auch wenn das auch nicht immer alles ist).
Zu den B&O LS möchte ich nicht viel sagen, außer daß ich schon so einiges von dieser Firma zu hören bekam (im Sinne von Vorführungen) und auch selbst ´mal (wohl in einem Anfall von Irrsinn) ein BeoCenter besaß. Das habe ich bereits nach 3 Wochen zum Händler zurückgebracht, da der Sound nicht gut war, besonders wenn man berücksichtigt, was die Sachen von B&O so kosten. Ich finde, daß das Preis/Leistungsverhältnis bei der Firma klangmässig eine glatte Katastrophe ist. Selbstverständlich bieten die Geräte ein innovatives Design, aber wollen wir Hifi Geräte hören - oder ansehen?!
Ob die Firma HighEnd Ansprüche geltend machen kann, wage ich zu bezweifeln, aber es gibt wahrscheinlich zu Deinen Fragen auch Experten, die Dir bessere Argumente liefern können als ich (Laie, aber auf einem guten Weg
Alles Gute
rasch
Icarus
Stammgast
#3 erstellt: 25. Mrz 2003, 21:42
Hallo Senator,

am besten schickst Du Deinen Vater hier ins Forum. Da kann dann direkte "Überzeugungsarbeit" geleistet werden

Zu Deinen Fragen:
- Das große Volumen von (passiven) Standlautsprechern ist nötig, um bei einer tiefen unteren Grenzfrequenz eine bestimmte Gehäuse-Chassis-Abstimmung zu realisieren. Das Volumen ist also nicht verschwendeter Raum, sondern ein integraler Bestandteil der Konstruktion.

- Der Hochtöner sollte sich tatsächlich auf Ohrhöhe gefinden. Je nach Sitzmöbel und Körpergröße sind das ca. 80 - 110 cm über dem Boden. Liegt der Hochtöner deutlich tiefer, so kann man den LS auf ein kleines Podest stellten (z.B. Steine o.ä.).

- Die elektrische Belastbarkeit ist meist nicht der entscheidende Faktor, sondern die mechanische Belastbarkeit (wie weit können sich die Chassis bewegen). Zusammen mit der Größe der Chassis (Fläche) bestimmt die maximale Auslenkung das maximal verdrängte Luftvolumen und damit den maximalen Schalldruck. Im Bassbereich gilt generell: Je mehr Fläche, desto besser und souveräner hört es sich an!

- Zu B&O: Schön anzuschauen sind die Produkte schon, anhören sollte man sich die allerdings nicht ernsthaft "High-End" sind die nur im Design.

Gruß,
Icarus
DrNice
Moderator
#4 erstellt: 25. Mrz 2003, 21:50
Ich würde die Dinger einfach kaufen und aufstellen - dann wird dein Vater den Unterschied direkt erleben. So hab ich es zumindest bei meinem letzten Verstärker und den letzten 3 Paar Lautsprecher gehandhabt - mit dem Resultat, dass ich jetzt 140 Watt sinus von 3 Verstärken in meinem möblieten 10m² - Zimmer hab; und die Möglichkeit 14 LS anzuschließen. Also: einfach machen - klappt meistens ;-)
Bruno
Stammgast
#5 erstellt: 26. Mrz 2003, 11:42
Tach auch,

>Bitte wiederlegt folgende seiner Behauptungen:
>-Bei diesen grossen Boxen ist ja alles hohl und es hat nur
>drei kleine lautsprecher drin. Da kann man genausogut
>kleinere nehmen.
Grade das Volumen ist sehr wichtig für die Bass-Wiedergabe.

>Standboxen sind generell schlecht. Der Ton muss von
>Kopfhöhe kommen und nicht vom Boden unten.
Deshalb haben Standsäulen den Hochtöner auch normalerweise oben. Er ist dann ungefähr in Ohrhöhe wenn man gemütlich vom Sessel aus hört.

>Was nützen einem 250Watt? Da bekommt ja nur einen
>Höhrschaden.
Gemeint ist vermutlich die Belastbarkeit der Boxen ? Dieser Wert ist u.U. eher theoretischer Natur, das ist richtig. Aber man MUSS ja nicht ultra-laut hören, bloss weil die Box 250Watt vertragen könnte (dieser Zahlenwert selbst ist auch kein Kaufkriterium).

Grüsse
Bruno
labiNNaH
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 27. Mrz 2003, 12:51
argumentiere einfach das du noch besser hörst als dein vater!! *gg*

p.s.:
nicht hochtöner sondern der mitteltöner sollte sich auf orhöhe befinden (wegen dem grundton ca 700-3000Hz).
Denonfreaker
Inventar
#7 erstellt: 31. Mrz 2003, 11:55
Die grösse der Box ist benotigt fur eine einwandfreie wiedergaben von allen frequenzen.

250watt sinus leistung will ja nu sagen das die Box in der lage ist dynamische musik (ZB eine Pauke im Klassike Musik) gut wieder zu geben.

zu den alten B&O , Papa bist du Total geschikt, die dinger sind nicht in der lage moderne musik anspruchen wieder zu geben und die belastbarkeit des lautsprechers liegt weit unter die sinus leistung meines verstärkers!

Oder Papa , ist es vielleicht so dass du es nicht magst das Dein Sohn sich was neues kaufst , weil du es nicht kaufen kann weil sonst die Mama bei dir Weg geht!

Gruss dich , bist du sicher wir sind keine familie, denn meine eltern geagieren auch so auf alles was ich kaufe!
michaelg
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 31. Mrz 2003, 13:02
>>hallo Ich brauch dringend ein paar Argumente. Ich will mir erstmals neue, gute Standboxen kaufen. Aber ich hab jetzt mit meinem Vater gestritten. Er sieht es nicht ein, dass so grosse Lautsprecher besser sein sollen.

Sorry, wenn ich den hiesigen Mainstream verlasse: Standboxen sind nicht besser! Dein Vater hat recht, auch wenn ich vermute, daß er dies aus anderen Gründen annimmt als ich . Wir hatten diese Diskussion neulich bereits einmal.
Zu Deinen "Argumenten":

>>Bei diesen grossen Boxen ist ja alles hohl und es hat nur drei kleine lautsprecher drin. Da kann man genausogut kleinere nehmen.

Fakt ist, Standboxen sind eine Modeerscheinung. Akustische Vorteile gibt es nicht. Wohl aber etliche Nachteile. Das Volumen heutiger Standboxen ist meist zu groß für die verwendeten (Bass-)Chassis, aus Marketinggründen werden aber trotzdem Standboxen gebaut. Vo daher kann man diese Argumentation nicht widerlegen.
Es gibt natürlich kleinvolumige Standboxen (AudioPhysik Yara z.B.), deren Volumen ist aber derartig gering, daß es einer "Regalbox" weitaus besser stehen würde und diese wäre aufgrund der weniger aufwendigen Fertigung auch billiger.

>>Standboxen sind generell schlecht. Der Ton muss von Kopfhöhe kommen und nicht vom Boden unten.

Ja, ist so. Standboxen, bei denen der Hochtöner bzw. die Mitte zwischen Mittel- und Hochtöner in Ohrhöhe sind, sind schon seltener anzutreffen und teuer, weil etwa EinsZehn hoch.

>>Was nützen einem 250Watt? Da bekommt ja nur einen Höhrschaden.

Ist Quatsch, es geht hier um Belastbarkeit. Die LS spielen auch mit 200 Milliwatt.

>> Desweiteren will er mir 20 Jahre alte Bang&olufsen
Regallautsprecher andrehen.

Hör sie Dir an, verkaufen kannst Du sie immer noch! Meine Lautsprecher sind eigentlich 29 bzw. 33 Jahre alt.

Schönen Gruß,
Michael

btw: wenn Du Dir WIRKLICH gute LS ansiehst, nicht die üblichen HiFi -Kisten, wirst Du keine Standboxen darunter finden...(beispielsweise MEG, alte Spendor, Harbeth, BBC LS x/y, Klein & Hummel)
Bruno
Stammgast
#9 erstellt: 31. Mrz 2003, 13:34
Hey Michael, Senator & alle,

sicher, die Argumente vom Vadder kann man ganz (oder teilweise) widerlegen & darum gings z.B. mir, aber trotzdem sind kleinere Lautsprecher nicht per se immer schlecht.
Man muss sich jedoch über prinzipbedingte Nachteile im klaren sein (z.B. hinsichtl. Pegelfestigkeit und Tiefbass), auch der Platzbedarf ist mit Stands nicht unbedingt geringer.
Es kann sinnvoll sein, sich mit kleineren Boxen zu begnügen - besonders wenn z.B. das Budget begrenzt ist.

Grüsse
Bruno
michaelg
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 31. Mrz 2003, 19:33
>> Es kann sinnvoll sein, sich mit kleineren Boxen zu begnügen - besonders wenn z.B. das Budget begrenzt ist.

Die BC1 haben knapp 60 Liter, die 75/1 ca. 75 und die MEG 902 noch mehr. Sind alles keine Standboxen, sondern Deiner Kategorisierung nach "kleinere Boxen"
Nur das es wirklich schwer wird, sie "zu schlagen"...
Schönen Gruß,
Michael
Bruno
Stammgast
#11 erstellt: 01. Apr 2003, 07:34
Hey Michael,

>Die BC1 haben knapp 60 Liter, die 75/1 ca. 75 und die MEG
>902 noch mehr. Sind alles keine Standboxen, sondern Deiner
>Kategorisierung nach "kleinere Boxen"
Das sind ja nun Spezialfälle, die nix mehr mit der Ausgangsfrage zu tun haben - sowohl hinsichtlich Grösse als auch Preis.
Unter einer kleineren (Regal-)Box versteh ich so "Schuhkartons" mit ca. 10 - 20 Liter Volumen. Es dürfte schwierig sein, die von Dir genannten Beispiele in ein Bücher-Regal zu stellen, oder ;-) ?

Grüsse
Bruno
Mario_66
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 10. Apr 2003, 20:38
Hallo Michael,

B&O sieht wirklich gut aus, ich habe selber ein Tapedeck von denen, ein Beocord 8000 - für DM 40,- auf dem Flohmarkt ersteigert und für Euro 50,- wieder zum Laufen gebracht. Das Tapedeck gefällt mir einfach, aber die ansonsten sind die Dinger nicht so toll, nur zu teuer. Generell sind ältere Boxen nicht generell abzulehnen. Vor kurzem habe ich meinem Cousin ältere Pioneer HPM-irgendetwas für 35 Euro besorgt. Die Dinger sind auf alle Fälle den normalen Billigboxen deutlich überlegen. Ich bin eigentlich ein Freund von eher grossvolumigen Lautsprechern. Im letzten Jahr habe ich dann "meine" Elac Dolce Vita gefunden. Das sind zwar Standlautsprecher, aber sehr schlank und eher zierlich. Bei diesen Boxen hatte ich das zweite Mal in meinem Leben die Gänsehaut beim Hören gespürt. Das ist auch völlig unabhängig von der Belastbarkeit. Wattangaben bei der Box sind nicht so wichtig, sie sollten nur zum Verstärker passen. Du betreibst die Teile sowieso nur mit einem Bruchteil der maximalen Leistung. Wenn Du die Chance hast, höre Dir Deine bevorzugten Boxen an Deiner Anlage an und lass auch Deinen Vater probehören. Nicht Bauform, Grösse oder Prinzip entscheiden, sondern Dein Hörempfinden ! Höre auch ruhig die Boxen Deines Vaters im Vergleich an, vielleicht sind sie ja gar nicht so schlecht.

Gruss,

Mario
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Mal was anderes...
Der_Hoppler am 29.06.2004  –  Letzte Antwort am 01.07.2004  –  5 Beiträge
Mal was anderes. Jobs für HiFi-Fans
Toni78 am 08.04.2008  –  Letzte Antwort am 19.04.2008  –  54 Beiträge
Was kann ich verlangen?
Espiol am 15.02.2004  –  Letzte Antwort am 15.02.2004  –  2 Beiträge
SIEHT DOCH GANZ GUT AUS ? / Wie findet ihr meine Anlage?
JBL1000 am 30.07.2008  –  Letzte Antwort am 08.08.2008  –  15 Beiträge
Was ganz anderes - Klangvernichter:
frantisek am 17.11.2005  –  Letzte Antwort am 18.11.2005  –  10 Beiträge
Bilder: LoFi: klein, praktisch, mal was anderes
Argon50 am 29.08.2007  –  Letzte Antwort am 30.09.2007  –  31 Beiträge
Vater hat Probleme, Stimmen im TV zu verstehen - was tun ?
L4M4 am 28.11.2016  –  Letzte Antwort am 29.11.2016  –  8 Beiträge
wie kann ich meinen 2x2 ohm Sub anschließen
Sinok am 14.05.2007  –  Letzte Antwort am 14.05.2007  –  2 Beiträge
Was kann mein Verstärker?
moqui am 08.03.2004  –  Letzte Antwort am 23.02.2005  –  7 Beiträge
Wer kann mir mal Helfen?
Kommnichtweiter am 02.03.2005  –  Letzte Antwort am 03.03.2005  –  14 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Elac

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 166 )
  • Neuestes Mitgliedchiccokuki56
  • Gesamtzahl an Themen1.344.960
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.663