Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Sony TA-F 830 ES reicht?

+A -A
Autor
Beitrag
JanHH
Inventar
#1 erstellt: 17. Sep 2004, 01:05
Hi Leute,

ich hör ja zur Zeit mit nem Sony TA-F 830 ES Musik, und find den, wo ich ihn endlich mal in heilem Zustand hören kann, wirklich genial.. klingt toll (an Elac 209+Arcam Alpha 7). So gut, dass er mir eigentlich "ausreichend" vorkommt, d.h., ich könnte auf Dauer mit dem Ding glücklich werden. Und das, wo ich vorher VS Wega Lab Zero und ES audiolabor stark hatte (zur Zeit der Sony, weil ein Monoblock kaputt ist). Kann das sein? So im Vergleich? Ist es möglich dass der Sony mehr oder weniger genauso gut ist, oder spinne ich?

Grüße
Jan
digitalo
Inventar
#2 erstellt: 22. Sep 2004, 20:51
Hallo,
Zu Deiner letzten Frage: Ja und zwar gewaltig. Die städtische Heilanstalt sucht Dich schon. (Kleiner Scherz am Rande)
Deine Aussagen "klingt toll" und die Einschränkungen "eigentlich" und "ausreichend" beißen sich etwas. Du "könntest auf Dauer glücklich werden?" Was fehlt denn noch zum Glück?
Dein Bauch sagt ja zum Sony aber der Kopf hat ein Problem mit dem Image. Ist es so?
Wünsche Dir etwas mehr Mut zum eigenen Profil, auch wenn es manchmal gegen den Strom geht, Viel Spaß noch beim Hören.
JanHH
Inventar
#3 erstellt: 23. Sep 2004, 03:57
Immerhin haben Wega+Audiolabor neu mal ca. das siebenfache von dem Sony gekostet, und der ist halt eigentlich nur ein ganz gewöhnlicher Vollverstärker (wenn auch einer ziemlich grosser und 24 kg schwerer). Wahrscheinlich zielt meine Frage eher darauf ab, ob der technische Fortschritt so gross ist, dass ein sehr guter Vollverstärker genauso gut klingt wie das, was ca. 12-14 Jahre vorher so mit das beste war, was es gab. Ich kann wirklich nicht sagen, dass der Sony bedeutend schlechter klingt.

Ein Imageproblem mit Sony hab ich übrigens nicht, ich wundere mich eher selber, warum die Marke einen eher schlechten Ruf hat.. eigentlich ist an Sony doch nix auszusetzen. Eine der innovativsten Firmen aus Japan, die die technologische Weiterentwicklung aktiv mit antreiben, und obwohl ich SACD nicht besonders mag und die aktuelle Sony-Gerätepalette auch nicht gerade berauschend finde, bin ich doch ein grosser Fan von vielen, vor allem älteren Geräten. Mein Lab Zero-Vorverstärker ist ja auch ein Sony eigentlich (TA-E 88 B). Und z.b. genau diesen TA-E 88 B find ich wunderschön, den 86B auch (hab auch selber einen), demnächst auch einen TA-E 80 ES (Endstufe dazu folgt bestimmt auch noch), und die klassischen CD-Spieler (CDP-X 777 ES) find ich auch toll. Die Verarbeitung und Wertigkeit der Sony ES-Geräte ist deutlich über Klassendurchschnitt, und designmässig find ich sie auch gut, relativ klar und sachlich und nicht so verspielt und überladen wie einige Konkurrenzprodukte.

Gruß
Jan
carlo15
Stammgast
#4 erstellt: 23. Sep 2004, 06:53
Hallo,
JanHH ich stimmen dir vollkommen zu es ist das Image was zählt warum viele vor Sony zurückschrecken.Ich selber habe den TA-F770ES und bin äusserst zufrieden und würde mir auch wieder Sony kaufen allerdings gefallen mir die neuen 3,5,7 nicht.Was CD angeht kommt demnächst auch nur Sony bei mir ins Haus,nicht weil ich einen Sony Amp habe sondern weil ich die Geräte in allen Bereichen Klasse finde.
digitalo
Inventar
#5 erstellt: 23. Sep 2004, 19:25
Hallo JanHH,
hier noch einmal ein Gedanke in eine andere Richtung:
Bist Du sicher, dass Deine Lautsprecherausstattung das klangliche Potential der WEGA - AUDIOLABOR Kombi wirklich ausreizen kann? Stell Dir folgende Situation vor:
Du fährst lange Zeit einen teuren Porsche mit VW-Motor und bist glücklich damit ohne diesen Umstand zu kennen. Dann steigst Du um in einen VW-Golf und wunderst Dich, dass der genauso schnell fährt wie der Porsche.
Noch ein Wort zum Sony Image: Technische Spitzenleistungen, Top Verarbeitung und Design zumindest bei den höheren ES Typen sind eine Sache die wohl kaum jemand in Frage stellt. Auch Carlo15 stimmt da zu, Gell? Aber wenn es um musikalische Feinabstimmung geht, bevorzugen Klangpuristen eher andere Marken und Konzepte. Siehe z.B. Swoboda - Tuning
Ich besitze übrigens einen CDP-X777ES. Und der läuft nach ca. 13 Jahren (Nichtraucherhaushalt) noch wie am ersten Tag. (Es gibt keinen neuen Player dem ich das zutrauen würde.) Aber klanglich steckt den heute jeder 500,-€ Player aus Halbplastik von Marantz, NAD oder Rotel dreimal in die Tasche.
Wenn Du die Möglichkeit hast, solltest Du die anvisierte Vor- Endkombi von Sony vor dem Kauf probehören. Und bei aller Euphorie sehr kritisch bewwerten. Zum Vergleich empfehle ich mal einen chinesischen Vincent Verstärker - Du wi rst überrascht sein.
iele Grüße
JanHH
Inventar
#6 erstellt: 25. Sep 2004, 20:09
Hallo,

gerade die Lautsprecher finde ich nun eher unproblematisch.. die Elac 209 sind doch schöne Boxen :). Ich bin mir bei einem allerdings vollkommen sicher, nämlich dass sich an der Laustprecherausstattung aus finanziellen Gründen demnächst nichts ändern wird.

Ich hab gerade den TA-E 80 ES probegehört, mit ernüchterndem Ergebnis.. mein alter TA-E 86 B klingt irgendwie besser. Was seltsam ist, weil's bei meinem Vater genau umgekehrt war (bei mir: Endstufe Yamaha M4, Boxen Canton Karat M60 DC, bei ihm: Endstufe Sony TA-N 80 ES, Boxen Ecouton LQL-200). Kann das daran liegen, dass die TA-E/N 80 ES baujahrsmässig zusammengehören, und der TA-E 86 B/M4 auch in etwa aus derselben Zeit kommen, und deshalb diese Kombinationen besonders gut harmonieren, oder ist mein 80 ES schlchtweg kaputt? Komisch.. Ich bin allerdings irgendwie froh, dass der alte Sony besser klingt, schliesslich ist der auch viel kultiger und macht viel mehr her :-).

Gruß
Jan
digitalo
Inventar
#7 erstellt: 26. Sep 2004, 23:05
Hallo,
na dann ist ja alles gut. Der 830ES ist auch ein Hingucker und fühlt sich an wie ein Tresor. Wenn es doch irgendwann noch ein bischen mehr sein darf, gäbe es die dicke Endstufe 77ES - die mit den riesigen Zeigerinstrumenten. Vieleicht noch ein bischen feintuning mit Kabeln experimentieren?
Viele Grüße
JanHH
Inventar
#8 erstellt: 27. Sep 2004, 01:02
nee.. gar kein neues Zeugs mehr *g*. Ich hab drei Anlagen, und die bleiben jetzt wie sie sind:

1. Arcam Alpha 7, Wega Lab Zero, Audiolabor Stark, Elac 209
2. Sony CDP-X 777 ES, Sony TA-E 86 B, Yamaha M4, Canton Karat M60 DC
3. Sony CDP-X 555 ES, Sony TA-F 830 ES, Canton Karat 920 DC

Jetzt hab ich natürlich ne ganze Menge Geräte über, u.A. besagten TA-E 80 ES, mal gucken was ich mit denen machen.. aber mit den Anlagen bin ich in der Konfiguration zufrieden, vor allem die erste find ich wirklich ganz ganz toll, und ich hab keine Lust mehr noch mehr Geld zu investieren, vor dem HIntergrund, dass die eigentlich alle OK sind.

Gruß
Jan
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
LS-Anschlüsse am Sony TA-F 770 ES (od. baugleich)
luppo am 25.02.2004  –  Letzte Antwort am 21.07.2004  –  5 Beiträge
SONY TA-F 630ESD - HILFE!!!
Djakomo am 25.01.2005  –  Letzte Antwort am 25.01.2005  –  2 Beiträge
sony-sound
JanHH am 04.04.2004  –  Letzte Antwort am 05.04.2004  –  9 Beiträge
Sony TA-FA 3 ES
Electrostate am 29.06.2004  –  Letzte Antwort am 30.06.2004  –  2 Beiträge
Endstufe: SONY TA-N80
Hoffi1 am 06.07.2006  –  Letzte Antwort am 06.07.2006  –  2 Beiträge
TA- F110
DME am 10.02.2006  –  Letzte Antwort am 11.02.2006  –  20 Beiträge
Technische Daten für Verstärker Sony TA-F 650 ESD
Johannes58 am 03.02.2006  –  Letzte Antwort am 28.03.2006  –  2 Beiträge
Subwoofer an Sony TA-FE510R
elvegas am 24.09.2004  –  Letzte Antwort am 29.09.2004  –  6 Beiträge
Sony TA-AX 330 problem
Premutos am 04.02.2006  –  Letzte Antwort am 04.02.2006  –  2 Beiträge
sony ta-ax500 und JBLControl 1Pro ?
nicolaos_de am 04.12.2003  –  Letzte Antwort am 05.12.2003  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Plantronics
  • Canton

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 41 )
  • Neuestes MitgliedPatrizia69
  • Gesamtzahl an Themen1.346.110
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.896