Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Probleme mit Nachbarn

+A -A
Autor
Beitrag
PA_Technik
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 05. Mrz 2005, 09:04
Hallo zusammen

Meine Nachbarn haben schon reklamiert , dass ich viel zu laut höre!

Was kann ich da machen, dass sie es weniger gut hören?

Gibt es ein Gesetz mit dB (wohne in der Schweiz im Kanton Bern)das sagt wie laut es legal ist Musik zu hören?

Gruss PA_Technik
Master_J
Inventar
#2 erstellt: 05. Mrz 2005, 11:28
Andersrum:
Wie laut hörst Du denn?

Gruss
Jochen
Tom_Sawyer
Stammgast
#3 erstellt: 05. Mrz 2005, 11:29
Kauf dir Kopfhörer(möglichst geschlossene), dann kannst du so laut hören bis dein Trommelfell platzt
T3ddY
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 05. Mrz 2005, 11:32
ich hab das gleicheproblem:

ich hoere gerne mal so laut, dass mans au noch 2 wohnungen drueber gut hoert ( wohne in nem mietshaus mit 11 parteien ).

un jetzt wo mein sub ( Nubert AW 440 ) dazu gekommen is wirds langsam echt zu arg.

also wieviel ist erlaubt ?

ab wann gibts stress ?

was kann ich tun ?

( un ich hab schon HD 595 von Sennheiser un ich hasse es mit kopfhoerern hoeren zu muessen!! )


mfg max
snark
Administrator
#5 erstellt: 05. Mrz 2005, 11:33
Als Schweizer würde ich ihnen alternativ anbieten, aufs Alphorn umzusteigen und damit täglich zu üben ..


snark
Ungaro
Inventar
#6 erstellt: 05. Mrz 2005, 11:33
Hallo!

Wenn es dafür einen Gesetz gibt, willst das deinen Nachbar vor die Nase halten? Das finde ich nicht nett!
Wenn sich deine Nachbarn beschweren, dann solltest du etwas unternehmen!

MFG
Ungaro
Andi78549*
Inventar
#7 erstellt: 05. Mrz 2005, 11:44
Hi,

Beim örtlichen PA Verleiher 8 Doppel 18" mit 20 KW Crest Amping und 4 Doppel 12"/2" Horntops leihen.

Ne mal im Ernst: Nimm einfach ein bisschen Rücksicht und deine Nachbarn und du werden glücklich, wenn sie mal außer Haus sind kannst du aufdrehen wie du willst, ansonsten den Sub einfach mal auslassen...
Andi
PA_Technik
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 05. Mrz 2005, 11:54

Master_J schrieb:
Andersrum:
Wie laut hörst Du denn?

Gruss
Jochen


Ich könnte ca. 120 dB mit im gesamten 2000 Watt Boxen.
Aber ich höre nie so laut!
Schili
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 05. Mrz 2005, 12:01
In Deutschland gibt es, soweit mir bekant, kein explizites Gesetz welches Lärm-Immissionen definiert. Es gab mal die sog. "Rasenmäherverordnung", wonach an Sonn- und Feiertagen generell nicht mit benzingetriebenen Rasenmähern wegen der Lärmbelästigung gearbeitet werden durfte. Das ist aber der mir persönlich einzig bekannte Spezial-Fall.

Generell muss Lärm dann immer vermieden bzw. reguliert werden, sobald ein Anderer sich dadurch belästigt fühlt. Ungeachtet der Tageszeit. Und ich finds ok. Die freie Entfaltung der Persönlichkeit(wozu Musikhören zweifelsohne gehört) sollte sich der Lärmbelästigung, die andere Mitmenschen empfinden, unterordnen. Lärm der stört, macht krank.

Notwendige, städtische Bauarbeiten sind ausgenommen.

Auch irgendwelche Gerüchte, man dürfe 1 x im Monat ne lautstarke Party feiern, sind Mumpitz.

Im schlimmsten Fall kann der "Geschädigte" Anzeige wegen Körperverletzung stellen.

Da darf dann ein Gutachter ran und Gerichte müssen sich mit so einem vermeidbaren Schwachsinn beschäftigen.

Das kann für Kindergeschrei, Hundebellen, Heimarbeit mit der Metabo - aber auch fürs Musikhören gelten.

Ich hab mal von nem Fall gehört, da hat die Polizei - nachdem sie sich vom Lärm vor Ort selbst überzeugt hatte und vorheriges Bitten um Regulierung der Musik nicht gefruchtet hatte, mal eben die Musikanlage sichergestellt.

Schwupps - war wohl völlig rechtens.

Der Besitzer durfte sich seinen Kram dann am nächsten Tagt bei der Polizei wieder abholen...


Meine Nachbarn wissen Bescheid. Den habe ich freundlich gesagt, dass sie einfach kurz anklingeln sollen, wenns mal zu dolle ist.

Ist erst 2 x passiert. Und da wars wirklich arg laut.

Freundlicher und toleranter Umgang beider Seiten ist immer noch das beste Mittel. Und schont Nerven.

Soweit mir bekannt, haben die Schweizer die strengsten Lärm-Immissionen überhaupt. Da hat man es als Lärmverursacher wohl noch schwerer...


Gruß, Schili


[Beitrag von Schili am 06. Mrz 2005, 12:15 bearbeitet]
Tom_Sawyer
Stammgast
#10 erstellt: 05. Mrz 2005, 12:04
PA_Technik schrieb:

ch könnte ca. 120 dB mit im gesamten 2000 Watt Boxen.
Aber ich höre nie so laut!


Wie lange willst du noch überhaupt hören ?
Erkundige dich schon mal nach guten Hörgeräten
PA_Technik
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 05. Mrz 2005, 13:30
Hallo Zusammen
Ich habe mit den einen Nachbarn abgemacht das ich nur von Montag bis Donnerstag laut hören soll. Den dann sind sie nicht hier und den anderen Nachbarn macht es nicht so viel aus er ist Musiker.
Ich möchte trotzdem gerne den Lärm für die Nachbarn reduzieren ohne leiser zu hören.
Weiss jemand wie man das machen könnte?
Noch Bilder meiner Anlage: http://homepage.sunrise.ch/mysunrise/ma.boss/Meine%20Anlage.htm


[Beitrag von PA_Technik am 05. Mrz 2005, 13:31 bearbeitet]
SAG
Stammgast
#12 erstellt: 05. Mrz 2005, 21:40
Hallo,

in einer Audio stand mal ein Bericht, das Musik hören in Zimmerlautstärke ein Pegel von ca. 60 db ist. Die aber nicht einen Stock tiefer sondern vor dem Lautsprecher. Also eigentlich nicht sehr laut.

Ein Neffe von mit ist ein ganz krasses Beispiel. Der fährt Pegel, daß min. alle 2 Wochen von dem Krankenhaus gegenüber die Polizei gerufen wird. Bis jetzt zum Glück ohne weitere Folgen für ihn - bis jetzt. Sein Kommentar: Ich werde immer Musik laut hören, egal ob mit, oder ohne Polizei.

Gruß
KlangMensch
Neuling
#13 erstellt: 06. Mrz 2005, 00:06
@PA_Technik

Hi, also von dem Bild her soll diese Anlage 2000 Watt machen?
Vielleicht PMPO aber niemals Sinus oder RMS...und vielleicht schaffen die Piezos ja gerade die 120db mit viel Anstrengung *gg* , na Spass bei Seite. Ist mir ja auch egal obs 200 Watt Sinus sind oder mehr...laut genug für die Nachbarn zu nerfen ist sogar schon ein Kofferradio...das darf man also so nicht sehen.
Dagegen was machen zu können wird allerdings schwierig. Mit Dämpfung vom Raum könnte man vielleicht anfangen, aber obs was bringt ist fraglich.

Wenn ich Dich wäre würde ich Geld sparen und mir dann 1 oder 2mal im Jahr eine Raum mieten und dort die Anlage mal für einige Stunden rein stellen und dann eben laut hören. Da hat dein Gehör mehr davon und die Nachbarn auch. Gut gehts meist sowieso für den aus der sich beschwert und nicht für den, der den Lärm verursacht > in dem Fall eben die laute Musik.

Oder was meinen die Anderen so dazu?

ciao
Mas_Teringo
Inventar
#14 erstellt: 06. Mrz 2005, 01:52

Sein Kommentar: Ich werde immer Musik laut hören, egal ob mit, oder ohne Polizei.

Super Einstellung...
Den würd ich ja mal so richtig nerven mit den Grünen. Da lässt sich ja mehr machen, als alle 2 Wochen ein freundlicher Besuch.

Leute, nimmt denn Keiner mehr Rücksicht?
Lebt Keiner mehr MIT statt GEGEN seine Nachbarn?
Ist Kommunikation kein Weg zur gemeinsamen Lösungsfindung mehr?

Ich bin auch jung, aber meine lieben Nachbarn (nicht wirklich jung) tun mir trotzdem leid.
Ich höre auch gerne laut - hat Rock so an sich.
Allerdings beschränke ich mich da auf eine sehr überschaubare Zeit und drehe ansonsten immer leiser.
Wenn ich mal ein Film wie Matrix genieße, hoffe ich zwar auch auf die Toleranz der Nachbarn, aber ich achte auch darauf, dass dies weder in der Nacht, noch Mittagsruhe ist, oder ich weiß, das gerade jmd schläft.

Pegel, wir oben beschrieben, verkneift sich hier allerdings trotzdem Jeder, es sei denn, man weiss, dass Keiner da ist.

Eine dB-Regelung gibt es nicht.
Die Auslegung ist ebenso etwas umstritten und unterschiedlich, daher existieren die verschiedensten Erfahrungen und Meinungen.
Was gilt ist, dass Niemand mehr als nötig belästigt werden darf und Pegel die taugen das eigene Gehör zu schödigen sind sicherlich eine Belästigung die "mehr als nötig" ist.
Klassik-Fan
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 06. Mrz 2005, 02:39
Ich hätte drei Vorschläge:

Erstens: ein alleinstehendes Einfamilienhaus beziehen.

Zweitens: nur Musik laut spielen, die auch den Nachbarn gut gefällt, dann hören sie erfreut mit - das habe ich selbst schon zweimal erlebt.

Drittens: in ein Land ziehen, wo man das alles nicht so eng sieht (Belgien, Frankreich, Spanien - Rasenmäherverordnung? zum Totlachen), wo aber auch nachts Autoradios so laut spielen, daß sich die Karosserien und die Ohren der schlafenden Anwohner verbiegen.

Es stimmt, wir haben es nicht leicht. In Westfalen wurde kürzlich in einer Schlafstadt auf gerichtliche Anordnung ein Gockel hingerichtet, weil er zu krähen pflegte.

Klassik-Fan
Haichen
Inventar
#16 erstellt: 06. Mrz 2005, 08:47
Moins !
Ja, die lieben Nachbarn.
Besonders lieb sind mir solche, die mit mehrerlei Maß messen.
Ein solches Exemplar habe ich in meiner Nachbarschaft

Richtig ist: Solange Mann/Frau/Lebensform mit Nachbarn Wand an Wand haust, solange ist das schöne Hobby Hifi in Gefahr.

Da hilft nur die sog. Zimmerlautstärke.
Surround-Anlagen mit SUB helfen bei der Problematik nicht wirklich weiter.
Heimkino gerät mitunter so zum Problem. Leider
Ich selbst verwende "nur" Kompakt LS.
Aber bei der "richtigen" Zusammenstellung von Nachbarn reicht auch das schon völlig für Streitigkeiten aus

Nun, was habe ich zum Thema gefunden..

Nachdem zwei Bewohner eines Mehr-Familienhauses einen Vergleich geschlossen hatten, in dem sich der Muskikliebhaber verpflichtete, Musik grundsätzlich nur in Zimmerlautstärke zu hören, definierte das Landgericht Hamburg (Az: 317 T 48/95), was unter Zimmerlautstärke zu verstehen ist.

Das Gericht stellte zunächst fest, daß die Formulierung "Zimmerlautstärke" bei derartigen Nachbarschaftsstreitigkeiten durchaus geeignet sei, zu entscheiden, ob die Lautstärke einer Musikwiedergabe noch oder nicht mehr von Nachbarn hinzunezhmen seí. Es sei in derartigen Fällen nicht erforderlich, eine Höchstgrenze in Dezibel festzulegen. So werde zum Beispiel vom Begriff der "Zimmerlautstärke" Musik in einer Lautstärke deutlich vernehmbar über das Zimmer hinaus in die Nachbarwohnung dringt, nicht mehr gedeckt.

"Zimmerlautstärke" setzt aber nicht voraus, daß sich die Vernehmbarkeit der Musik auf den Raum des Wiedergabegerätes beschränkt und keine Geräusche zum Nachbarn dringen. Denn eine Lautstärke, die unter den gegebenen Umständen ein befriedigendes Hörerlebnis gestattet, muss dem Mieter einer Wohnung möglich sein. Erst wenn die Lautstärke über das hinaus geht, was unter Einbeziehung der baulichen Verhältnisse nicht mehr als normales Wohngeräusch in die Nachbarwohnung dringt, wird das Maß der Zimmerlautstärke überschritten. Bei dieser Abgrenzung ist sowohl auf Seiten des Musikhörers als auch des Nachbarn auf die Person eines vernünftigben Mitbewohners abzustellen. Der Wunsch auf originalgetreuen Musikempfang, der einem Konzerterlebnis nahe kommt, ist enbenso wenig auschlaggebend, wie eine besondere Empfindlichkeit oder Musikfeindlichkeit auf der anderen Seite.

Ächz..

Es bleibt also nur die Hoffnung auf eine gute Erbschaft, einen Lottogewinn oder die Ehelichung einer reichen Frau.
Naja..ok..das mit der Heirat sollte Mann sich vorher gut überlegen


[Beitrag von Haichen am 06. Mrz 2005, 08:51 bearbeitet]
M8-Enzo
Stammgast
#17 erstellt: 06. Mrz 2005, 10:08
@ PA_Technik

sorry wenn ich Dir zu nahe trete und/oder Du der Meinung bist daß ich Dir Unrecht tue. Ich möchte lediglich, daß Du die Situation mal von anderen Seiten siehst.
Allerdings kann ich Deine Frage in einem öffentlichen Forum eigentlich in keinster Weise nachvollziehen.
Worum geht es Dir (wirklich)? Möchtest Du anderen Deine Anlage präsentieren? Ich bin absolut davon überzeugt daß da jede Menge Krach herauskommt!

Was gibt es da zu diskutieren wenn sich Nachbarn über zu laute Musik beschweren? Du lebst nun mal nicht alleine auf der Welt und wohnst in einer Gemeinschaft mit mehreren Menschen in Deiner Nachbarschaft - also muß sich jeder an gewisse "Spielregeln" halten. Es KANN nicht jeder machen was er will bzw. was ihm gefällt wenn andere darunter leiden müssen. Die einzige Lösung für Dich wäre Dein Zimmer komplett umzubauen und eine immens teure Schallisolierung einschl. Fenster einzubauen damit der Schall nicht mehr so sehr nach außen dringen kann. Allerdings reden wir hier von Umbaukosten die in einem sehr hohen 5-stelligen Betrag enden wird!

Wenn es Dir nur um laute Musik geht, dann gehe in die Disco und gut ist.
Wenn es Dir nur darum geht wie laut Deine Anlage sein kann dann solltest Du in einem freistehenden Einfamilienhaus (in einem schallisolierten Keller) umziehen.
Alternativ gibt es Kopfhörer mit denen Du Dein Gehör so richtig durchpusten kannst.

Mal was anderes:
Spreche mal mit einem Ohrenarzt was in Deinem Ohr passiert wenn Du (sehr) laute Musik, und dann noch über einen längeren Zeitraum, hörst! Und vor allem welche dauerhaften Folgen so etwas hat!
Grob zusammengefaßt: Um überhaupt einen Schall wahrnehmen zu können sind letztendlich hochempfindliche und ultrafeine "Häärchen" im Ohr zuständig. Diese beginnen bei akustischen Signalen zu schwingen und geben somit diese Impulse über Nervenbahnen an das Gehirn weiter. So können wir selbst leiseste Geräusche wahrnehmen.
Bei lauter Musik "kippen" diese Häärchen quasi um und bleiben liegen. Somit kann kein akustisches Signal mehr übertragen werden. Den Effekt kennen sicher einige wenn man in einer Disco war. Nach dem Besuch kann man nicht mehr wie zuvor hören - alles ist deutlich leiser - ferner begleitet einem das ständige helle "Fiepen" im Ohr.
DAS ist der Hinweis daß soeben einige der genannten Häärchen "flachgelegt" wurden. Wenn man Glück hat richten diese sich wieder auf - aber leider nicht alle - der Hörschaden beginnt!!! Und so kommt es, daß man im Laufe der Zeit schwerhörig wird ohne es selbst und vor allem rechtzeitig zu merken. Es ist ein schleichender Prozeß der nicht mehr rückgängig zu machen ist da immer mehr dieser Häärchen im wahrsten Sinne des Wortes "liegen bleiben"!!!

Was ich besonders unfair finde ist die Tatsache, daß wir alle später dann für solche "Dezibel-Experten" die Arzt- und Hörgerätekosten mit bezahlen müssen (Versicherungsbeiträge!). Meiner Überzeugung nach sollten die Leute, die derart bewußt und fahrlässig mit Ihrem Gehör bzw. Ihrer Gesundheit umgehen für Ihren entstandenen Schaden alles selbst aus eigener Tasche bezahlen!!!

Gruß aus Werne

Guido
Sonyatze
Stammgast
#18 erstellt: 06. Mrz 2005, 11:04

PA_Technik schrieb:
Hallo zusammen

Meine Nachbarn haben schon reklamiert , dass ich viel zu laut höre!

Was kann ich da machen, dass sie es weniger gut hören?

Gibt es ein Gesetz mit dB (wohne in der Schweiz im Kanton Bern)das sagt wie laut es legal ist Musik zu hören?

Gruss PA_Technik



Auch hier zählt wie im Stassenverkehr,(Vorsicht und gegen seitige Rücksichtsnahme)
Darum verstehe ich deine Frage nicht,oder bist du ein Egoist?
Grönemeier sang mal (Sie mag Musik nur wenn sie laut ist),
sollteste dir mal ein Pfeifen
PA_Technik
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 06. Mrz 2005, 11:23

KlangMensch schrieb:


Hi, also von dem Bild her soll diese Anlage 2000 Watt machen?

Wenn ich Dich wäre würde ich Geld sparen und mir dann 1 oder 2mal im Jahr eine Raum mieten und dort die Anlage mal für einige Stunden rein stellen und dann eben laut hören.

Meine Boxen bringen max 2000 Watt.
Ich mache mehr mals im Jahr eine Disco!
Dann kann ich die Anlage auch richtig testen.


[Beitrag von PA_Technik am 06. Mrz 2005, 11:24 bearbeitet]
PA_Technik
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 06. Mrz 2005, 11:36
[quote="Sonyatze"]
Hallo zusammen
hier zählt wie im Stassenverkehr,(Vorsicht und gegen seitige Rücksichtsnahme)images/smilies/insane.gif
Darum verstehe ich deine Frage nicht,oder bist du ein Egoist?
[/quote]
Ich will nur das ich ein bisschen laut hören kann und ich will die Nachbarn nicht belästigen. Ich versuche deshalb eine Lösung zu finden wie ich den Lärm am besten reduzieren kann (ohne Krach mit den Nachbarn zu haben).


[Beitrag von PA_Technik am 06. Mrz 2005, 11:39 bearbeitet]
lumi1
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 06. Mrz 2005, 11:43
Hallo!

Bin zwar kein Anwalt,
aber u.a. Vermieter.

Also:
Da hilft wirklich nur gegenseitige Rücksichtsnahme!
Und,sorry, die muß in erster Linie von Dir ausgehen.

Allgemein gültige Richtlinien gibt es nicht.
Außer die gesetzlichen Ruhezeiten,
die jeder einhalten muß.
Auch Du.

Die Definition von Lärm und Genuß ist individuell
bei jedem verschieden.

Keiner kann von Dir verlangen,
daß Du nur "Flüstertöne" hörst.
Auch in hellhörigem Altbau.
Du kannst ebensowenig verlangen,
daß Deine Nachbarn die subsonischen Angriffe aushalten müssen.

Es ist Wanderung auf schmalem Grat,
deshalb Vorsicht.

Evtl. getroffene Abmachungen mündlicher Art
haben auch keine Güligkeit.
Erst recht nicht,
wenn es sich der andere anders überlegt.

Maßnahmen der wirkungsvollen Schalldämmung
für derartige Pegel(Disco?!) zu ergreifen,
sind sehr schwierig und aufwendig.

Ich glaube kaum,
daß Du das machen willst.

MfG.
Simon1311
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 06. Mrz 2005, 12:04
Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten.
Ich würds mall mit vernünftigen Lautsprechern versuchen.
Max 100W Frequenzgang von ca. 38 bis 32000Hz.
Thema durch, kommt auf jeden fall mehr Musik raus als aus deinen 2000W Eimern. Sprich, weniger db mehr Sound!
Ist aber nicht Persönlich gemeint, nur im bezug zum Ärger mit deinen Nachbarn.
Sonyatze
Stammgast
#23 erstellt: 06. Mrz 2005, 12:27

PA_Technik schrieb:

Sonyatze schrieb:

Hallo zusammen
hier zählt wie im Stassenverkehr,(Vorsicht und gegen seitige Rücksichtsnahme)images/smilies/insane.gif
Darum verstehe ich deine Frage nicht,oder bist du ein Egoist?

Ich will nur das ich ein bisschen laut hören kann und ich will die Nachbarn nicht belästigen. Ich versuche deshalb eine Lösung zu finden wie ich den Lärm am besten reduzieren kann (ohne Krach mit den Nachbarn zu haben).



Mit ne´guten anlage,und LS kann man auch leise sehr gut Musik hören,ohne seine Nachbarn auf den Keks zu gehen.
Daher meine Vermutung,deine PA-anlage klingt nur wen sie laut ist vernünftig,oder
Ich würde deine Anlage zum beschallen für eine Großraum Disco einschätzen,aber nicht für ein Wohnzimmer.
Ist aber nett,das du auf diesem wege hilfe suchst,für deine Nachbarn,ich glaube du wirst aber keine finden.
PA_Technik
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 06. Mrz 2005, 12:37
Noch an alle die denken die Anlage tönt nicht gut:
Sie tönt auch leise gut!
Ich höre meistens leise.
Manchmal aber auch Laut z.B. ein Lied mit viel Bass das ich gerade neu habe.
Gruss PA_Technik
Epsilon
Inventar
#25 erstellt: 06. Mrz 2005, 13:09
Aus einem älteren Buch:
"...so kommt denn ein Schalltechniker unser Tage zum hoffnungslosen Schlusse: >Der Schall ist die widerspenstigste aller Energiequellen... Eine Garantie für absolute Schallsicherheit... kann nicht gegeben werden, da die verlangte Wirkung mit einem noch wirtschaftlichen Aufwand nicht erzíelt werden kann.< "

Falls du nicht die Möglichkeit hast, deine Anlage an einem anderen Ort, wo sich niemand gestört fühlt, aufzustellen, bleibt dir wohl nur übrig, entsprechend leise zu hören.
technicsteufel
Inventar
#26 erstellt: 06. Mrz 2005, 13:51

PA_Technik schrieb:
Noch an alle die denken die Anlage tönt nicht gut:
Sie tönt auch leise gut!
Ich höre meistens leise.
Manchmal aber auch Laut z.B. ein Lied mit viel Bass das ich gerade neu habe.
Gruss PA_Technik


Hi,
also es gibt eine Schweizer Regelung was den Lärm angeht!

guckst du hier: http://www.admin.ch/ch/d/sr/814_41/

Allerdings sind diese ganzen Regelungen eher für die Industrie oder andere genemigungsbedürftige Emmitanten gedacht.
(Kneipen)

Was deine Nachbarn angeht, kommst du um Rücksichtnahme nicht herum.
Wenn deine Musik nur 3 dB lauter bei deinem Nachbarn ankommt wie seine eigenen Lärmverursacher (TV-Radio-Haushaltsgeräte)
so kann dieser sich belästigt fühlen.
Will damit sagen, wohnste in einer ruhigen Gegend, "Pech" gehabt.
Auf jeden Fall solltest du die Mittagsruhe und Nachtzeiten nicht beschallen.
Auch in der Schweiz gibt es Ordnungsämter. Spätestens bei der zweiten Meldung gibt es offiziellen Druck.
Erst schriftlich später mit Geldstrafen.

In Deutschland empfehlen die Berufsgenossenschaften schon bei 85 dB(A) die Verwendung von Gehörschutzmitteln.
Auch wenn deine Anlage tatsächlich 120 dB bringen sollte, überlege dir ob noch zwischenmenschliche Kommunikation bei deiner Disco stattfinden kann und ob das sinnvoll ist.

Manchmal ist weniger mehr!






Gruß Rolf
MikeDo
Inventar
#27 erstellt: 06. Mrz 2005, 14:35

Schili schrieb:
In Deutschland gibt es, soweit mir bekant, kein explizites Gesetz welches Lärm-Immissionen definiert. Es gab mal die sog. "Rasenmäherverordnung", wonach an Sonn- und Feiertagen generell nicht mit benzingetriebenen Rasenmähern wegen der Lärmbelästigung gearbeitet werden durfte. Das ist aber der mir persönlich einzig bekannte Spezial-Fall.


Ich hab mal von nem Fall gehört, da hat die Polizei - nachdem sie sich vom Lärm vor Ort selbst überzeugt hatte und vorheriges Bitten um Regulierung der Musik nicht gefruchtet hatte, mal eben die Musikanlage sichergestellt.

Schwupps - war wohl völlig rechtens.

Der Besitzer durfte sich seinen Kram dann am nächsten Tagt bei der Polizei wieder abholen...





Gruß, Schili :prost



In Deutschland gibt es, soweit mir bekant, kein explizites Gesetz welches Lärm-Immissionen definiert. Es gab mal die sog. "Rasenmäherverordnung", wonach an Sonn- und Feiertagen generell nicht mit benzingetriebenen Rasenmähern wegen der Lärmbelästigung gearbeitet werden durfte. Das ist aber der mir persönlich einzig bekannte Spezial-Fall


Ist nicht richtig! - Es gibt den §9 des Landesimmissionsschutzgesetz, das besagt, "dass Tätigkeiten, die dazu geeignet sind, u.a. die Nachtruhe zu stören, zu unterlassen sind!"
Es ist dann eine sog. subjektive Einzelfallprüfung notwendig, die von der Polente durchgeführt wird.
Im Grunde ein Gummiparagraph, denn "Tätigkeiten" kann alles sein.



Ich hab mal von nem Fall gehört, da hat die Polizei - nachdem sie sich vom Lärm vor Ort selbst überzeugt hatte und vorheriges Bitten um Regulierung der Musik nicht gefruchtet hatte, mal eben die Musikanlage sichergestellt.

Schwupps - war wohl völlig rechtens.

Der Besitzer durfte sich seinen Kram dann am nächsten Tagt bei der Polizei wieder abholen...


Stimmt! - Habe ich auch mal gemacht und eine Party damit gesprengt. - Die anhängige Anzeige kam als Schmankerl obendrein.

Am besten ist es, sich mit dem Nachbarn zu arrangieren, oder mal einfach einladen, wenn man Muse hat, Mucke über Zimmerlautstärke (Clubton) zu hören. - Findet sich immer eine Lösung, oder wie eingangs schon erwähnt, sich einen guten Kopfhörer holen die die Lauscher quälen

MikeDo
hell-freezes-over
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 06. Mrz 2005, 20:42
@ PA_Technik:
Kann dir nur Infos zu Deutschland geben:

1. Beim Betrieb von Tonwiedergabegeräten (wie zB Radio, Fernseher, Plattenspieler) ist grundsätzlich Zimmerlautstärke einzuhalten.
2. Überschritten wird die Zimmerlautstärke auch dann, wenn zwar der Fremdschall unterhalb des Grenzwertes von 40 Dezibel (tagsüber) liegt, aber nach dem Empfinden eines Durchschnittsmenschen als störend und "Auf-die-Nerven-gehend" empfunden wird.

(LG Kleve 6. Zivilkammer, Urteil vom 1. Oktober 1991, Az: 6 S 70/90)


Gruß André
Osi
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 06. Mrz 2005, 22:40

Andi78549* schrieb:

Ne mal im Ernst: Nimm einfach ein bisschen Rücksicht und deine Nachbarn und du werden glücklich, wenn sie mal außer Haus sind kannst du aufdrehen wie du willst, ansonsten den Sub einfach mal auslassen...
Andi :prost


Mach ich sogar auch, über mir wohnen die Vermieter!
Die Scheinen die Bässe von meinen LS zu hassen
Der Vermieter arbeitet Montag bis Freitag von ca. 8:00 Uhr - 17:00 Uhr !
Und die Vermieterin arbeitet Schicht!
Da hab ich jede 2te Woche Zeit richtig aufzudrehen!
Manchmal kommen aber die Nachbarn von gegenüber und drohen mir mit den Worten:



"Willst du stress mit mir!"


Aber ums mal auf gut Deutsch zu sagen:
"Die können mich mal"

Also sucht euch ne Zeit wo ihr aufdrehen könnt oder redet mit den Nachbarn, sind doch auch nur Menschen!


Gruß OSi


[Beitrag von Osi am 06. Mrz 2005, 22:41 bearbeitet]
Osi
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 06. Mrz 2005, 23:11

PA_Technik schrieb:
Noch an alle die denken die Anlage tönt nicht gut:
Sie tönt auch leise gut!
Ich höre meistens leise.
Manchmal aber auch Laut z.B. ein Lied mit viel Bass das ich gerade neu habe.
Gruss PA_Technik


Hahaha! PA tönt leise gut.
Versuchst du hier mit deiner Anlage irgenwie anzugeben oder was. Mit blechernden LS von Raveland angeben habe ich lange net mehr gesehen!

Vielleicht sind das ja zauber Piezos die auch leise gut klingen



Meine Boxen bringen max 2000 Watt.


So wie es aussieht kannst du net mal Sinus von Impuls-Belastbarkeiten unterscheiden!
Ich kann von mir aus auch sagen das meine LS 2000 Watt haben, heist das dann das das gut klingt oder was
20 Watt Sinus können lauter sein und 10mal besser klingen als deine 2000 Watt Impuls!


Gruß OSi


[Beitrag von Osi am 06. Mrz 2005, 23:13 bearbeitet]
hell-freezes-over
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 06. Mrz 2005, 23:24

Osi schrieb:
So wie es aussieht kannst du net mal Sinus von Impuls-Belastbarkeiten unterscheiden!
Ich kann von mir aus auch sagen das meine LS 2000 Watt haben, heist das dann das das gut klingt oder was
20 Watt Sinus können lauter sein und 10mal besser klingen als deine 2000 Watt Impuls!


Interessiert mich: Kannst du es mir einfach und für einen Laien anschaulich erklären?

Danke, André.
fjmi
Inventar
#32 erstellt: 07. Mrz 2005, 00:58
angenommen, die ls haben nur 800W sinusbelastbarkeit und einen kennschalldruck von 88db 1W/1m
dann ist der max. schalldruck ca 115db

wenn etwa ein horn 102db und 20watt hat, ergibt dies ca. 117 db. also bereits lauter und warscheinlich wesentlich 'genauer'

-> klar, dass ein höhere kennschaldruck (wirkungsgrad) immer gut ist.
in der praxis aber eigentlich eher egal da zum normalen musikhören nur 0,****- 0,* W benötigt werden.

'berechnung'
erste 'spalte'=watt, zweite der 88db dritte die 102db, pro verdoppelung der watt gibts 3db mehr (ca.)

1.88.102
2.91.105
4.94.108
8.97.111
16.100.114
32.103.117
64.106.120
128.109
256.112
512.115


[Beitrag von fjmi am 07. Mrz 2005, 01:00 bearbeitet]
Osi
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 07. Mrz 2005, 13:10
Fjmi war schneller!
@ fjmi:

Gruß OSi
Mario_Kempes
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 07. Mrz 2005, 14:32
ich würde den Raum mit Flokati auskleiden (am besten in orange - das passt zu Deinen Boxen) ....
Sonyatze
Stammgast
#35 erstellt: 07. Mrz 2005, 14:39

Mario_Kempes schrieb:
ich würde den Raum mit Flokati auskleiden (am besten in orange - das passt zu Deinen Boxen) .... :D

Der war gut,hätte von mir kommen können
Mas_Teringo
Inventar
#36 erstellt: 07. Mrz 2005, 15:32
Das Thema wurde doch im CarHifi Bereich sicher schon mehr als oft diskutiert. Da gibt es diese Unterscheidung ja deutlich häufiger. Bei gutem Hifi finde ich sie sehr selten.

Such am besten im CarHifi mal nach Sinus, Maximalleistung, o.ä.
pundhundp
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 07. Mrz 2005, 17:07
Ich fürchte, den Nachbarn ist leider nicht zu helfen. Ich würde auch Flokati empfehlen (der ist wirklich sehr sehr gut). Stellt euch das mal bildlich vor.

Aber war das nicht so, dass dunkelgrüner Flokati besser dämmt?
Ritschie_BT
Stammgast
#38 erstellt: 07. Mrz 2005, 17:14

pundhundp schrieb:
... war das nicht so, dass dunkelgrüner Flokati besser dämmt?


Alles Voodoo - Die bessere Wirkung eines farbigen Flokati konnte bis jetzt in noch keinem Blindtest bewiesen werden! Ich würde ganz normalen weisen Flokati nehmen. Viel besseres Preis/Leisungs-Verhältnis, allerdings etwas schwieriger im Unterhalt
PA_Technik
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 07. Mrz 2005, 17:51

Osi schrieb:

So wie es aussieht kannst du net mal Sinus von Impuls-Belastbarkeiten unterscheiden!
Ich kann von mir aus auch sagen das meine LS 2000 Watt haben, heist das dann das das gut klingt oder was
20 Watt Sinus können lauter sein und 10mal besser klingen als deine 2000 Watt Impuls!
Gruß OSi

Um eines klar zu stellen:
die Blauen boxen geben max. 500 Watt Habe 2 davon
gibt= 1000 Watt! Dann die andern beiden geben zusammen auch max. 500 Watt und das auch mal 2 gibt 1000 dann noch plus die 1000 Von oben gibt 2000 Watt oder muss ich das anders Rechnen?
Gruss PA_Technik
PA_Technik
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 07. Mrz 2005, 17:53

pundhundp schrieb:
Ich würde auch Flokati empfehlen (der ist wirklich sehr sehr gut). Stellt euch das mal bildlich vor.

Aber war das nicht so, dass dunkelgrüner Flokati besser dämmt? :angel


Danke, aber was ist "Flokati"?
Dann kann ich es mir auch bildlich vorstellen.
pundhundp
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 07. Mrz 2005, 17:57
FLO=floreszierender
KA=Kartoffel
TI=Tiefteppich

Aber wie schon bereits erwähnt, ist alles nur Voodoo.
Squid
Stammgast
#42 erstellt: 07. Mrz 2005, 18:11
Gott sei Dank wohnen wir relativ abseits und haben keine richtigen Nachbarn in dem Sinne. Ich höre ab und zu auch ma lauter, muss aber auch Rücksicht auf meine Familienmitglieder nehmen. Unter meinem Zimmer befindet sich z.B. das Zimmer meiner 9-jährigen Schwester. Ich kenne zwar nicht das Problem mit einem Mietshaus (musste auch noch nie darin wohnen), aber leicht stelle ich mir das nicht vor. Aber ich denke, es gibt nicht nur höllische Nachbarn, sondern auch wahnsinnig nette und mit denen kann man sich auch sicher gut unterhalten. In dem Mietshaus, in das mein Bruder jetzt zieht gibt es ziemlich dicke Wände und dann hört man auf der anderen Seite auch nicht sehr viel, wenn man mal lauter hört. Vielleicht sollte man bei der Wohnungssuche auch darauf achten.

MfG

Squid
technicsteufel
Inventar
#43 erstellt: 07. Mrz 2005, 18:26
Mein Bass kann 500 Watt (dunkel)rosa rauschen!

Das ist doch was, oder?

cu
PA_Technik
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 07. Mrz 2005, 21:09

Osi schrieb:
Vielleicht sind das ja zauber Piezos die auch leise gut klingen
Gruß OSi

Haha sehr lustig!
Was habt ihr denn gegen Piezos hochtöner?


[Beitrag von PA_Technik am 07. Mrz 2005, 21:10 bearbeitet]
dernikolaus
Inventar
#45 erstellt: 07. Mrz 2005, 21:17
Hmm...Piezo=ExXxtrem verzerrter und plärriger Klang....
technicsteufel
Inventar
#46 erstellt: 07. Mrz 2005, 21:29
Na höre dir mal richtige Lautsprecher an mit anspruchsvoller normal lauter Musik, dann wirst du deine Piezos auch zum finden.

Probiers aus!

Du wirst auch deinen Nachbarn einen Gefallen tun.

Vielleicht ist es deinen Nachbarn nicht zu laut, sondern nur nicht gut genug?

Sie werden dich nach Anschaffung anderer Lautsprecher bestimmt mit Wohlwollen überschütten.

cu
wde
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 08. Mrz 2005, 14:11
Patentlösung: Du machst die Fenster weit auf. Dadurch verflüchtigen sich einige Schallwellen durch das Fenster und Du vergrößerst gleichzeitig Deinen Hörerkreis!
Und wenn die Öhrkes irgendwann mal ihren Dienst quittieren, hat Dir wenigstens die frische Luft gut getan.

gruß wde
ApogeeFreund
Stammgast
#48 erstellt: 08. Mrz 2005, 16:23
@PA Technik

Hör Dir doch mal ein Jazz- oder Klassikstück an, also Musik die
nur natürliche Instrumente enthält.

Ich wette mit Dir, das Du Deine Raveland Brüller mit Piezo
Hochtönern auf der Stelle verschrotten willst^^

Und da kann ich nur sagen: Damit hast Du völlig Recht !
HAU ZU !!


Es sei denn Deine restlichen 3 Hörsinneszellen registrieren eh
nur noch Frequenzen unter 100 Hertz....


Und noch was: Son Hörgerät hört sich glaub ich ziemlich blechern an. Da ist dann nichts mehr mit ´Fetten Bässen´ und so !
Denk mal drüber nach......

P.S.: Normal bin ich sehr liberal. Aber hier geht es ja um
´Gesundheitsvorsorge´^^
fjmi
Inventar
#49 erstellt: 08. Mrz 2005, 21:56
jetzt seid mal nicht so bös
Andi78549*
Inventar
#50 erstellt: 09. Mrz 2005, 19:34
@PA Technik: Das sind keine richtigen PA Boxen, eher günstige Partyboxen, mit Klang hat das nicht mehr viel zu tun, die Piezos sind echt müllig. Vergleich das mal mit Boxen die Kalottenhochtöner haben, da hörst du einen extremen Unterschied in Sachen Auflösung und Details.


jetzt seid mal nicht so bös


Brummbaer68
Stammgast
#51 erstellt: 09. Mrz 2005, 19:56
Moin Moin! *lach* Schöner Thread

...Und nicht vergessen, den Flokati zu füttern! Sonst
wird er zunehmend kleiner und dämmt nicht mehr so gut

Spaß beiseite...ich denke auch, man sollte miteinander und
nicht gegeneinander leben/wohnen. Wir leben in einem
Drei-Parteienhaus. Ganz unten ein Supervermieter und
darüber zwei Mietparteien. Bei Krach wird entweder
vorher eingeladen oder es wird Radau gemacht, wenn keiner
zu Hause ist. Bislang hat sich nie jemand über den anderen
beschwert (Und in der mittleren Wohnung gibt's sogar ein
Klavier).

Gruß
Andi

Cheers...
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Nachbarn beschweren sich, Bass sei zu laut wie kann ich das ändern?
Psporting am 13.07.2006  –  Letzte Antwort am 25.07.2006  –  32 Beiträge
Wohnst du noch.oder hörst du schon? - Oder wie laut dürft Ihr hören?
licht96 am 15.02.2007  –  Letzte Antwort am 25.02.2007  –  57 Beiträge
Musik hören
JanHH am 26.08.2004  –  Letzte Antwort am 26.08.2004  –  16 Beiträge
Ich mag Musik nur wenn sie laut ist.
Toni78new am 09.09.2011  –  Letzte Antwort am 29.09.2011  –  26 Beiträge
Wie ist es richtig eingepegelt?
renaissance5 am 11.12.2006  –  Letzte Antwort am 13.12.2006  –  3 Beiträge
Hi@All Wie stehts mit nachbarn???
Chuncky am 29.07.2003  –  Letzte Antwort am 05.08.2003  –  24 Beiträge
Probleme mit zu lauter Musik
UKUli am 06.02.2007  –  Letzte Antwort am 06.02.2007  –  2 Beiträge
Was machen wenn Nachbarn sich Aufregen ???
hakki99 am 03.07.2003  –  Letzte Antwort am 07.08.2003  –  26 Beiträge
Vater hat Probleme, Stimmen im TV zu verstehen - was tun ?
L4M4 am 28.11.2016  –  Letzte Antwort am 29.11.2016  –  8 Beiträge
Die perfekte wohnung zum Musik hören
Meoxz007 am 19.07.2011  –  Letzte Antwort am 19.07.2011  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sennheiser

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedhönning
  • Gesamtzahl an Themen1.345.794
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.148